Bunheads [ABC Family]

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderatoren: ladybird, Freckles*

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Miha »

Hm, das war also das Sommerfinale?
Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Einerseits war es ganz interessant, anderseits aber auch teilweise m.M.n. echt unlogisch und das worauf ich WIRKLICH gewartet habe, wurde mal wieder überhaupt nicht angesprochen, was mir jetzt die Serie im Nachhinein schon irgendwie ein bisschen vermiest...

Michelle:
War heute nicht so witzig wie sonst aber dafür der rettende Engel vom Dienst. Erst fixt sie die Freundschaft der Mädels, dann will sie Fanny und Michael (?) helfen und zu guter letzt noch die Mädels bei der Show unterstützen. Gut, dass sie sich in ihrer Wundertasche vergriffen hat (oder den Flascheninhalt verwechselt hat) war jetzt natürlich ein sehr unpassender Augenblick, aber ehrlich gesagt fand ich jetzt das Theater der Eltern total übertrieben. Die Mädels saßen alle relativ putzmunter da rum und die jenige, die noch am übelsten zugerichtet aussah, war Michelle selber..
Wo war in dieser Situation eigenlich Boos Mom?
Als die Mädels hinterher auf die Stühle sprangen und einen auf Dead Poets Society machten, war ich schon ein wenig gerührt. Auch wenn ich wie gesagt die Ursache für Michells zwingenden Abgang etwas unrealistisch finde, so hat mir diese Szene doch sehr gefallen. Zeigt den Zusammenhalt und das gute Verhältnis was sie inzwischen zu den Mädels aufgebaut hat.
Was mir hingegen nicht so gefallen hat war das Kuss mit dem Bartypen (Gordot?) - der kam meines Erachtens nach etwas sehr spontan und davon abgesehen passt der einfach altersmäßig nicht so zu ihr. Hätte mir da lieber noch mal den Millionär gewünscht.. oder den Rechtsanwalt. Oder jemand neues. Gordot hätte ich eher für eine der Mädels im petto gehabt, aber das ist ja sicher geschmackssache. Irgendwer hier im Forum macht jetzt gerade sicher Freudensprünge, dass er Michelle geküsst hat ;)
Scheint aber nix ernstes zu sein, wenn er nächste woche nach Australien abhaut..

Fanny und Michael:
Fanny hatte heute reativ wenig screentime, aber ihre Szenen haben mir alle gefallen. Vorallem als sie Sasha bestrafen wollte und ihr erst befahl dem Tanzroboter zu sagen, dass sie die Hauptrolle nicht spielen darf und dann aus dem Tanzstudio gerannt ist ;)
Dass sie Michelle am Ende wegen der missglückten Produktion so angemault hat führe ich mal auf ihren Liebeskummer wegen Michael zurück. Denn mal ganz ehrlich; Das ist ne Kleinstadt-Produktion. Die können das ganze auch einfach in 2 Wochen nochmal neu aufführen. Mag sein dass da ein paar Extrakosten für Kostümverleih aufkommen, aber nix wovon die Welt untergeht..
Was mich allerdings schon gewundert hat war Michaels abrupte Abreise. Hätte ich ihm nicht zugetraut und dachte eigentlich bis zur letzten Sekunde, dass er wiederkommt und nur kurz weg war um den Grundstückskauf rückgängig zu machen oder um eine Überraschung für Fanny zu planen, damit sie mit nach Montana kommt.. So kann man sich täuschen...?

Boo und Carl:
Boos Rede war sehr schön. Ansonsten hatte sie glaube ich keine Screentime..

Ginny, Charly und Melanie:
Ich finde Melanie hat sich hier super verhalten, indem sie erst auf dem Bro-Code bestand und dann, als Boo zugab eigentlich Carl zu mögen, Ginny nicht mehr im Weg zu stehen. Sie hatte sie ja schon vorher gewarnt was Charly für ein Idiot ist.
Ginny hat versucht Melanie mit ihren Geschichten über Charly in Ruhe zu lassen (was natürlich überhaupt nicht geklappt hat) aber dafür hat es für ein paar schöne genervte Gesichtsausdrücke bei ihrem 12-jährigen-Melanie-Ersatz-Mädel gesorgt. Sehr unterhaltsam ;)
Dass Charly am Ende eine Neue hatte, hat mich kein bisschen überrascht. Hoffe Ginny kommt jetzt nicht auf die Idee zu ihrem Ex zurück zu kriechen.. überhaupt war ihr Verhalten am Ende gegenüber Melanie total unbegründet und kindisch..

Sasha:
Tja - da haben wir jetzt alle auf die GROOßE Aufklärung gewartet und was war? Pustekuchen. Zero. Nix. Nada. Nicht nur, dass ich schwer davon enttäuscht bin, dass Sashas Ursache für die Probleme nie erwähnt wurde, sondern ich find es noch umso rätselhafter, dass diese offenbar scheinbar auch einfach so wieder verschwunden sind. Stattdessen bekommt Sasha jetzt auch noch einen neuen Love-interest, so dass ihre Storyline offenbar von jetzt an in eine ganz andere Richtung geht...
Das enttäuscht mich maßlos! Und um ehrlich zu sein ruiniert mir das auch im Nachinein bis hierhin so ein wenig die Staffel. Im Grunde war Saashas unerklärtes Rebellverhalten nur ein Teil von einer langen Reihe an unbegründeten, kurz angedeuteten und dann nie wieder darauf eingegangenen Ereignissen, die alle ins Leere geführt haben..

Fazit: Ganz nette Folge, allerdings ging die Storyline in eine ganz andere Richtung als ich angenommen hatte (Michelle absebeln) und obendrein wurde mir meine langersehnte Sasha-Aufklärung verwehrt..
Bild

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Celinaaa »

Als Sommerfinale fand ich die Folge ganz in Ordnung. Ich hätte mir zumindest nicht mehr von einer Serie wie Bunheads erwartet. Dementsprechend bin ich ganz zu frieden.

Sieht nun etwas düster aus für Michelle. Dennoch bin ich mir sicher, dass sie wieder zurück kommen wird bzw. gar nicht erst weggeht. Generell bin ich mit der ganzen Michelle-Story nicht wirklich zufrieden. Auch wenn das kein Pfefferspray gewesen wäre, warum sprüht Michelle den Mädels das denn direkt ins Gesicht? :wtf: Und dann auch noch diese ungeschickte Aktion, als sie sich das Zeug selbst ins Gesicht sprüht. :roll: Natürlich vergeigt sie es sich dann auch noch mit Fanny indem sie Michael alles erzählt was Fanny ihr anvertraut hat, was dem Ganzen noch einen drauf setzt. Fand es ein wenig drastisch, dass Michael auf einmal weg war. Hätte ich nicht erwartet und fand ich deshalb auch ein Stück weit konstruiert.

Frage mich, ob sich die Autoren da nicht ein wenig zu viel vorgenommen haben. Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Weg ist, eine Serie, die noch nicht richtig etabliert ist auf diese Art und Weise in die Pause zu schicken. Ich könnte mir vorstellen, dass so manche Zuschauer, die nicht wirklich überzeugt von Bunheads sind, hier nun den Stecker ziehen, da wir nun eigentlich wieder das Rad zurückgedreht haben und beinah die selbe Ausgangssituation haben wie damals zu Beginn der Staffel.

Fanny fand ich wieder toll. Ich mag sie und hab sie schon lange in mein Herz geschlossen. Dementsprechend war die Angst groß, als sie erzählte, dass sie gerne fort gehen würde. Ich dachte schon die Autoren würden sie aus der Serie schreiben, was für mich ein derber Verlust wäre. Ihr gemeinsamen Szenen mit Michelle fand ich auch toll. Man hat richtig gemerkt wie vertraut sich die beiden mittlerweile sind und wie offen Fanny Michelle gegenüber geworden ist. Deshalb kann ich schon ein Stück weit verstehen, dass Fanny nun so ausgerastet ist über das Pfefferspray-Debakel.

Sasha und die Mädels haben mir auch gut gefallen. Charlie dürfte ja nun jetzt kein Thema mehr sein. Ging mir zwar ein wenig zuuuuu schnell, dennoch würd es mich nicht stören mir nicht mehr ansehen zu müssen wie Melanie und ihr Bruder sich ständig zanken. :roll: Boo ist glücklich mit Karl und Sasha hat wohl auch jemanden gefunden, von dem wir hoffentlich in Zukunft noch mehr sehen werden. Würde mich sehr freuen auch mal ein love interest für Sasha zu sehen. Eventuell werden dann auch wieder ihre Familienprobleme aufgegriffen, deren Auflösung leider im Finale absolut nicht vorhanden waren. :down: Aber man kann in einem 10teiligen Handlungsbogen leider nicht alles haben. Die Autoren haben sich hier eindeutig mehr auf Michelle konzentriert. Aber die Weichen sind gestellt.

Die Staffel ansich fand ich toll. Hat sich direkt in mein Herz gespielt. Freue mich daher auf die Fortsetzung und hoffe, dass Bunheads mich in der Hauptsaison mit all den neuen Serien noch genauso begeistern kann wie jetzt.
Family is not an important thing. It's everything.

lee

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von lee »

Ich war ganz zufrieden mit dem Sommerfinale und wäre das tatsächlich die letzte Folge gewesen, hätte die Serie zumindest mit einem Knall geendet. :up:
Bunheads hat für mich mit dieser Episode einiges richtig gemacht, was bisher falsch lief. Wir hatten heute doch tatsächlich eine durchgehende Handlung und alles hat sich schön ineinander gefügt (wenn man mal von der auf mich etwas verstörenden Traumsequenz von Michelle absieht). Und die Veranstaltung, um die sich die Episode drehte, stand dann auch im Mittelpunkt und verschwand nicht in der Bedeutungslosigkeit.
Und ich mag es, dass man mit dem letzten Viertel der Episode nicht den einfachen Weg gegangen ist und eine (für mich jedenfalls) überraschende Wendung herbeigeführt hat.

Die Mädels haben mir heute allesamt gut gefallen, auch wenn ich mich für Boo ein wenig fremdgeschämt habe, weil ich solche Auftritte immer als total unangenehm empfinde. Nichts gegen Boo, sie war süß und hat Carl zurück erobert, aber es war schon "anstrengend" anzusehen.
Sasha stand heute nicht so sehr im Mittelpunkt, aber das braucht sie auch gar nicht. Sie überzeugt mich mittlerweile total. Und auch Ginny konnte bei mir letztendlich doch Punkten! Charlie bleibt leider ein Ekel - da hätte ich mir anderes gewünscht. Aber man kann nicht alles haben.
Miha hat geschrieben:Tja - da haben wir jetzt alle auf die GROOßE Aufklärung gewartet und was war? Pustekuchen. Zero.
Ich schreibe das mal dem Umstand zu, dass man das nicht in das Finale quetschen wollte und vertraue darauf, dass das Thema noch gebührend behandelt wird. Wenn nicht, werde ich im Januar auch verdammt enttäuscht sein.
Dass man auch für sie endlich mal ein love interest eingeführt hat, finde ich okay. Wäre etwas unrealistisch, wenn gerade sie die einzige der vier Mädels ist, an der niemand Interesse zeigt. (Obwohl Charlies Kumpel nicht wirklich als love interest für Melanie sehe).
Etwas schade fand ich, dass der Typ auf den ersten Blick so klischeehaft ist: Er scheint Sashas männliches Gegenstück zu sein (inklusive Rebellenphase). Und nur am Rande: Irgendwer hat zu viel Mangas gelesen bei der Ausstattung: Tyler bzw. Roman sah im Krankenhaus aus wie Ren aus Nana. :roll:

Apropos love interest:
Irgendwer hier im Forum macht jetzt gerade sicher Freudensprünge, dass er Michelle geküsst hat ;)
In der Tat! :D
Ich mag die beiden zusammen und da er bald weg ist, war das quasi auch die letzte Chance. Godot gefiel mir bisher auf jeden Fall besser als ihre anderen "Möglichkeiten".

Fanny und Michelle gefielen mir heute super (die Szene, als Michelle so getan hat, als hätte sie den Fundraiser vergessen :anbet: ) zusammen und über Michaels Rückkehr habe ich mich auch gefreut.
Zwischen Michael und Fanny habe ich auch mit einem anderen Ende gerechnet und nie damit gerechnet, dass er die Flucht ergreift, nachdem Michelle sich so für Fanny eingesetzt hat. Aber einige Menschen ticken so.
Ich habe überhaupt keinen Verdacht geschöpft, dass alles so erstaunlich gut lief und als dann unaufhaltsam in Richtung "Katastrophe" ging, war ich erst geschockt und dann fand ich es aber ziemlich mutig von den Autoren.
Als die Mädels hinterher auf die Stühle sprangen und einen auf Dead Poets Society machten, war ich schon ein wenig gerührt. Auch wenn ich wie gesagt die Ursache für Michells zwingenden Abgang etwas unrealistisch finde, so hat mir diese Szene doch sehr gefallen. Zeigt den Zusammenhalt und das gute Verhältnis was sie inzwischen zu den Mädels aufgebaut hat.
War etwas arg kitschig, aber das hat auch bei mir gezogen.
Ist in der Tat auch ein guter Cliffhanger und ich gehe ganz stark davon aus, dass es gar nicht erst zu ihrer Abreise kommt. Die Eltern kriegen sich schon wieder ein, obwohl Pfefferspray wirklich heftig ist und ich vermutlich auch sehr sauer wäre. (Ich hatte übrigens erst gedacht, dass dieser gräßlich verbissene Tanzroboter dahinter steckt, aber das war wohl ganz alleine Michelles Tolpatschigkeit).

FAZIT: War bisher tatsächlich die Folge, die mir am besten gefallen hat. Truly hat mir gefehlt, aber ansonsten habe ich nicht so viel zu nörgeln gehabt. Das NICHT-happy End hat mir auch gefallen und ich bin gespannt, wie die neuen Folgen im Januar werde und ob man die Kritik, an der es nicht mangelte, auch umsetzen kann und will. Bis dahin wird mir meine wöchentliche Dosis "Paradise" auf jeden Fall fehlen.

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Insomniac »

Also ich muss sagen, dass Bunheads bei den Serien die ich im Sommer neu entdeckt habe, die ist die mich am wenigsten überzeugt hat. Ich find sie ganz nett, aber die große Begeisterung ist leider ausgeblieben. Ich werd zwar bestimmt dran bleiben, aber fürs erste stört es mich nicht, dass jetzt mal Pause ist.

1x10
Die letzte Episode war für mich auch eine der besten. Muss gestehen, die Szene mit Boo und Carl fand ich echt süß. Obwohl sie optisch nicht unbedingt zusammenpassen funktionieren sie für mich als Paar irgendwie. Charly nervt mich dafür ziemlich. Der ist einfach ein Ekel und ich sehe nicht, was irgendeines der Mädchen an ihm finden könnte. Sasha mag ich richtig gern wenn sie nicht die Überzicke raushängen lässt. Ihre Szenen heute haben mir alle gefallen. Besonders die "O Captain, my Captain"-Szene, auch wenn sie ein bisschen kitschig war.
Die Beziehung zwischen Fanny und Michelle ist auch ein Pluspunkt für die Serie. Mittlerweile kommen sie richtig gut miteinander aus, obwohl sie sich das noch nicht so richtig eingestehen können. Umso fieser war natürlich der große Knall am Ende. Jetzt sind sie wieder komplett entzweit. Alles auf Anfang also.
Ich muss allerdings sagen, dass ich es schon witzig fand wie auf einmal alle Tänzer so blind in der Gegend herumgetaumelt sind.
Der Kuss zwischen Bar-Typ und MIchelle hat mich nicht gestört. Wenn ich auch finde, dass er eigentlich zu jung für sie ist, so ist er doch der Typ der mir noch am besten gefällt als Michelles potenzieller love-interest. Der Millionär, Hubbell, Digger Stiles und der Anwalt, die haben mich alle nicht wirklich überzeugt.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

#1.10:

Bin sehr froh hier weder Staffel- noch Serienfinale zu haben, ich hoffe hier geht noch was, kann gar nicht anders sein.


Ein paar Sekunden in der Folge und ich musste schon wieder lachen: Wie Michelle Fanny erklärte, sie müsse open minded sein so wie aufgeschlossene Menschen oder die genauen Zahlen wusste, wie oft Fanny bereits betont hatte wie wichtig die Nutcracker Aufführung ist. :D Fanny und Michelle funktioniert tadellos. „Sashaaaa“. 's Rückkehr kam leider nicht gut an bei Fanny, aber um ganz ehrlich zu sein: Muss es auch nicht, Fanny funktioniert auch wenn sie manchmal oder gar generell ziemlich unnachgiebig ist, Sasha muss besser funktionieren, wie sie hier dank dem Gespräch mit Michelle wohl zurückkommt spricht für sie. Gut. Der Tanz war toll, faszinierend wie gut die alle tanzen können, das musste sogar Fanny lieben, ganz toller Moment, konnte ihre Reaktion nicht sofort abschätzen, deshalb war ihre Zustimmung klasse. Die Supertänzerin namens The Ringer war auch witzig, arme Fanny, lässt das Mädel einfliegen nur um sie dann wegen Sasha’s Rückkehr wieder feuern zu müssen. Aber dann: „You tell her. As part of your punishment, you have to go over there and tell her she’s not playing Clara.” Fiese Fanny. Me likes. :D Gesagt getan, nur wollte The Ringer ihre Rolle nicht aufgeben, was sie der genervten Sasha nett servierte. Barmann Rico darf sich den Titel „am meisten wiederkehrender männlicher Charakter“ schnappen, bei circa 4 Kleinauftritten nicht gerade eine Leistung. Fanny wollte doch nicht mit Michael nach Montana abziehen. War richtig von Michelle sich hier ein bisschen einzumischen und mit ihm zu reden. Cool fand ich, wie dieser andere Barmann Gordo oder wie der heißt sich an sie ranmachte, hätte ihn nicht als so schlagfertig erwartet, wäre nicht schlecht wenn sie einen dauerhaften Freund hätte, allerdings war das wohl kaum mehr als ONS – ganz zufällig ist auch dieser hinter der Theme daheim, das kennt man aus einer anderen Serien, wenn auch erst nach 10 Jahren und nicht 10 Folgen. Schätzomativ. ;) Fanny war wohl wegen der Michael-Sache super genervt und strich diverse Szenen von der Aufführung. Doch auch hier half eine x-rated Marry Poppins namens Michelle mit ihrem „Zombie-Apocalypse-Vegas-Slutbag“ aus – Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht. :D Da kam dann auch die irre Spray Attacke nicht von ungefähr. :D Nur war der Nussknacker dadurch natürlich beschädigt mit wankenden Mädchen die wie besoffen über die Bühne taumelten. Was soll’s, ich fand wir haben heute ohnehin genug tanzen gesehen und etwas Action bzw. hier Panik/Chaos kann gerade Bunheads absolut nicht schaden. Allerdings schadet es Fanny’s Finanzen, die wir wissen bescheiden und wacklig stehen, dass sie sauer war nur verständlich, dazu war Michael abgehauen den sie seit 30 Jahren kannte und Michelle war der Unglücksbringer, weil sie ihm vorher das erzählt hatte was Fanny ihr erzählt hatte. „You are the bad luck. Ever since you got here. Ever since Hubble…” :ohwell: Der Traum danach war seltsam, erst etwas Michelle in Aktion, gefällt mir, dann ein kurzes Hubble Gastspiel. Puh, das Ende war hart, Michelle haut nach dem sie die Eltern schimpfen hört frustriert ab, das nenn ich endlich mal einen guten Cliffhanger und Tiefgang bringt es auch sowohl in Serie als auch Michelle rein. Passt.

Der Mädchenstreit war irgendwie dämlich, fand ich letzte Folge schon nervig. „I wish we were all lesbians“ – bei dem dürftigen bis kaum vorhandenen Männeraufgebot der Serie wäre ich dafür, bisher war keiner der Männer mehr als nett bzw. auch bestenfalls sporadisch zu sehen. Michelle schaffte es spielend den Zank zu beenden. „Hirii, hurrah, Strawberry Fields Forever.“ :D „Stop following me, I’m not Justin Biber.“ :D Boo traurig weil sie das mit Karl vermasselt hatte und hier hat Michelle dann gezeigt, dass sie eine ernste Seite mit guten Ratschlägen hat, finde ich wichtig, einfach nur die Partyberaterin zu sein und von ihren Männergeschichten und Saufstories zu erzählen ist ohnehin zu dünn – allerdings hat sie das früher oftmals getan, war durchgesickert und deshalb gab’s dann von den Eltern auch Keule. Boo’s Mikrofon-Entschuldigung vor versammelter Menge war wunderbar, ein bisschen amüsant, ein bisschen peinlich, sehr schön, für mich ihre beste Szene, ich mag Boo und Karl gab ihre einen tollen Tanz zu „The Rainbow Connection“ – „that was very impressiv“. Ginny tat mir etwas leid als sie statt Charlie zu küssen ihm die Lippe blutig schlug. Aber es war Charlie, also nicht so tragisch. ;) Eine 12-Jährige mit ihrem Beziehungskram vollquatscht und die sagte ihr das am Ende genervt, Melanie war auch nicht begeistert über ihren Bruder zu hören, dann aber doch mitleidig als Charlie mit einem anderen Mädchen vorfuhr, er ist und bleibt ein Depp, lass ihn doch fallen. Warum war sie dann aber sauer auf Schwester Melanie? Muss man als Männchen nicht verstehen, finde die ganze Charlie-Melanie-Ginny Sache ehrlich gesagt very boring, wenn Ginny jetzt nicht weiß, dass er sie nicht will, soll sie es doch bitte bleiben lassen…


Fazit: Nach der schwachen letzten Woche war das Finale wieder viel besser. Nahe an 4 Punkten dran, für mich wohl irgendwie die beste und ausgewogendste Folge ohne wirkliche Schwächen und Längen, lustig, mit schönen Tanzszenen, ernstem Schluss und tragischer letzter Szene. Vielleicht etwas zu gewollt, dass alles schief läuft, lief nun wirklich unglücklich, denn ohne die Sprayattacke wäre das Stück wohl problemlos über die Bühne gegangen. Sorgt halt für Dramatik und Storyansätze, was die Serie auch dringend braucht. Bin weiterhin dabei, jetzt erst Recht. 3,75/5.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Ich steige hier auch mal in die Diskussion mit ein, obwohl ich erst vier Folgen gesehen habe. :)

Was ich an der Serie grundsätzlich gut finde:
- Kelly Bishop + Sutton Foster!
Kelly Bishop finde ich anbetungswürdig, sie gefällt mir hier noch besser als bei den GG, und Sutton Foster, die mich sehr an Lauren Graham erinnert, gefällt mir sogar noch besser als letztere.
Aber ist ja klar, ich bin eine alte Musical-Tante! ;)
Wer Suttons komödiantisches Talent auf der Bühne sehen will, der sehe sich mal "I know it's today" aus dem Shrek-Musical an... Ich finde sie da einfach herrlich. ^_^

Zur Story: Da bin ich gemischter Gefühle!
Die Sache mit der Tanzschule und die Dynamik zwischen Kelly Bishop + Sutton Foster gefällt mir unheimlich gut! Das hat Potenzial ohne Ende!

ABER die Rahmenhandlung, wie alles begann, Hubbels Tod... großes Minus. Finde ich nicht glücklich angefangen.
Da sind mir einige Dinge zu unrealistisch... z.B. dass das Leben für Fanny so schnell weitergeht.
Dass Michelle trotz der ein-Tages-Ehe nicht auf die Idee kommt, Hubbels Besitz an seine Mutter zurückzugeben. (Einerseits versteht man sie, andererseits finde ich es krass. Das gibt einen Minus für den Charakter, wo weder die Darstellerin noch deren Schauspielleistung etwas dafür können!)

Für mich würde die ganze Sache besser funktionieren, wenn der Rahmen, wie gesagt, nicht so "morbide" gespannt wäre... Selbst wenn Hubbel im Koma läge, würde die Sache in meinen Augen deutlich besser "funktionieren".
So grenzt der Humor, der an sich nicht verkehrt ist und mich gut unterhält, z. Teil heftig an Geschmacklosigkeit.

Alles in Allem spricht mich die Serie aber - dank der beiden Hauptdarstellerinnen - und weil ich selbst in einem künstlerischen Beruf unterrichte ;) sehr an... Ich werde auf jeden Fall weitergucken! :)

lee

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von lee »

Lauren_ hat geschrieben:Ich steige hier auch mal in die Diskussion mit ein, obwohl ich erst vier Folgen gesehen habe. :)
Und bist dann hoffentlich zum Start der 1B im Januar auch mit dabei?
Kelly Bishop finde ich anbetungswürdig, sie gefällt mir hier noch besser als bei den GG, und Sutton Foster, die mich sehr an Lauren Graham erinnert, gefällt mir sogar noch besser als letztere.
Hey, dann bin ich hier nicht mehr die einzige, die findet, dass sie den direkten Vergleich mit Lauren Graham nicht scheuen muss. :D
ABER die Rahmenhandlung, wie alles begann, Hubbels Tod... großes Minus. Finde ich nicht glücklich angefangen.
Da sind mir einige Dinge zu unrealistisch... z.B. dass das Leben für Fanny so schnell weitergeht.
Dass Michelle trotz der ein-Tages-Ehe nicht auf die Idee kommt, Hubbels Besitz an seine Mutter zurückzugeben.(...)
Das haben fast alle hier gedacht bzw geschrieben, denke ich.
Da ich jetzt auch nicht spoilern möchte, werde ich hier nicht mehr zur Handlung schreiben.
Mir ist nur aufgefallen, dass du schon vier Episoden gesehen hast und noch kein Wort über die vier "bunheads" verloren hast. Was auch bezeichnend für eine der Schwächen dieser Serie ist, wie ich finde.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

lee hat geschrieben:
Lauren_ hat geschrieben:Ich steige hier auch mal in die Diskussion mit ein, obwohl ich erst vier Folgen gesehen habe. :)
Und bist dann hoffentlich zum Start der 1B im Januar auch mit dabei?
Definitiv! :)

Ich habe jetzt die Folgen durch - und mich sehr gut unterhalten gefühlt. ;)
lee hat geschrieben:
Kelly Bishop finde ich anbetungswürdig, sie gefällt mir hier noch besser als bei den GG, und Sutton Foster, die mich sehr an Lauren Graham erinnert, gefällt mir sogar noch besser als letztere.
Hey, dann bin ich hier nicht mehr die einzige, die findet, dass sie den direkten Vergleich mit Lauren Graham nicht scheuen muss. :D
Stimmt :D
-ich finde Sutton Foster klasse! Meine Meinung ist jetzt, nach den 10 Folgen genau dieselbe wie nach den 4 Folgen...

lee hat geschrieben: Mir ist nur aufgefallen, dass du schon vier Episoden gesehen hast und noch kein Wort über die vier "bunheads" verloren hast. Was auch bezeichnend für eine der Schwächen dieser Serie ist, wie ich finde.
Ja, die bunheads... ;)
Ich denke, dass man hier einen ganz schwierigen Spagat geht - einerseits wendet man sich an sehr junges Publikum, und andererseits an nicht mehr ganz so junges.
Da könnte die Sache für viele sehr schnell uninteressant werden, zumal die bunheads in meinen Augen sehr stereotyp dargestellt sind.
Ich hab als kleines Mädchen mal die Sattelclub-Bände von Bonnie Bryant gelesen :schaem: - ich denke die sind ziemlich bezeichnend dafür, wie diese amerikanischen Teenie-Cliquen-Storylines funktionieren.
Man hat eine Checkerin, eine die es faustdick hinter den Ohren hat, eine die immer bemüht ist... und entweder es ist dann ein Kleeblatt oder es ist, so wie hier noch jemand viertes dabei.
Die eine hat häusliche Idylle, die andere lebt bei einem alleinerziehenden Elternteil, die dritte hat Geschwister mit denen sie im Clinch liegt... etc.
Es ist immer das gleiche, nur die Faktoren werden immer anders gemischt.

Eine Serie wie Gilmore-Girls, wo die junge Protagonistin tiefgründiger gezeichnet ist (so wie Rory) "funktioniert" deswegen in meinen Augen anders als diese hier.
Aber da ich, wie gesagt, selbst in einem künstlerischen Bereich unterrichte, finde ich das ganz amüsant zum Zusehen ;) - meine Identifikationsfigur ist natürlich eher Sutton Foster, die Teens sind für mich "Schülerinnen", ich kann mit den Charakteren im Einzelnen auch nicht so viel anfangen.
Sasha ist ein kleines verzogenes Miststück, Melanie die Freche und toughe, Ginny das kleine naive Blondchen und Boo (Bettina) die gute Seele, die ambitioniert und am empathischsten ist.
Mehr sehe ich in den Mädels im Moment noch nicht. Aber es ist sicherlich so gedacht, dass sich das steigern soll.

Was ich einfach rundum gelungen finde ist Kelly Bishops Darstellung der Fanny.
Sie gefällt mir hier soooo viel besser als in den Gilmore Girls, obwohl ich ihre Schauspielerische Leistung da auch klasse fand, aber hier kommt sie m.E. sehr viel interessanter raus!
Während sie in den Gilmore Girls ja nur eine versnobbte ältere Dame spielen durfte, kann sie hier Paletten an Gefühlen zeigen... wie sie zu Michelle sagte: "Ich bin Künstlerin! Ich denke doch nicht übers Geld nach, mir geht es darum, Kunst zu schaffen!" - das fand ich richtig klasse!
Dass sie so viele Mädels umsonst unterrichtet, dass sie den Unterricht nehmen können... Und trotzdem kommt sie natürlich ein bisschen elitär und schrullig rüber ;) - aber auch mit so viel Herz und menschlich viel weicher als bei den Gilmore Girls.
Ich finde das wirklich eine super Rolle für Kelly Bishop.

Joa, schade, dass jetzt so lange Pause ist... Die Serie wird mir - trotz Schwächen - fehlen... Ich fand Sutton Foster und Kelly Bishop einfach wahnsinnig erfrischend.
Schön ist, dass die beiden im Gegensatz zu den Gilmore Girls, hier eine Beziehung aufbauen können - während eine komplett verfahrene Mutter-Tochter-Beziehung meist eine verfahrene Sache bleibt... Es gefällt mir, dass sich zwischen Fanny und Michelle tatsächlich Freundschaft und Wohlwollen entwickelt hat (abzüglich des Finales).

Geht es eigentlich nur mir so - ich bin vor Lachen fast geplatzt als die Nussknacker-Aufführung nach der Pfefferspray-Aktion so danebenging. ^_^
Das war so dermaßen komisch, dass ich mich kaum halten konnte. ^_^
Da ich selbst schon oft auf der Bühne gestanden bin weiß ich, dass so etwas im realen Leben GAR NICHT komisch ist, aber das fand ich echt verdammt witzig dargestellt. ^_^

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Celinaaa »

Habt ihr das schon gelesen? In Staffel 2 sollen wohl 2 neue Charaktere eingeführt werden. Neue Schüler für das Tanzstudio.
'Bunheads' ups the diversity in new episodes with two new characters

"Bunheads" has received plenty of criticism for its all-white cast and general lack of diversity, but the ABC Family dance dramedy is adding two new characters for the second half of Season 1 that will add some color to the landscape in Paradise, Calif..

Casting directors are currently looking for two actors to play 15-17-year-old siblings of African-American, Latina, Asian, Indian or Native American descent. Maggie and Jack is are super close siblings who share a love for things off the beaten path.

Maggie is described as "an 'indie Winona Ryder,'" and both siblings are bright, quirky and march to the beat of their own drum, generally alongside their sibling. The large recurring roles don't require the actors to be expert dancers, but experience certainly helps.

Presumably, they'll be new students at the dance studio run by former Vegas showgirl Michelle and her mother in law Fanny, although Michelle left town in the midseason finale so her fate is still unknown.

"Bunheads" will return for more new episodes in 2013.

Quelle: zap2it
Bin ja momentan sehr hin und her gerissen, ob ich das gut finde oder nicht. Wäre es nicht mal besser sich mit den 4 Haupt-Bunheads zu beschäftigen? Oder wie seht ihr das? :ohwell:
Family is not an important thing. It's everything.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Celinaaa hat geschrieben:Habt ihr das schon gelesen? In Staffel 2 sollen wohl 2 neue Charaktere eingeführt werden. Neue Schüler für das Tanzstudio.

...

Bin ja momentan sehr hin und her gerissen, ob ich das gut finde oder nicht. Wäre es nicht mal besser sich mit den 4 Haupt-Bunheads zu beschäftigen? Oder wie seht ihr das? :ohwell:
Jupp, gestern gelesen, an sich finde ich müssen neue Charaktere irgendwie her, damit die Serie etwas frischen Wind hat, Fanny + Michelle alleine dürfen die Serie nicht tragen müssen, auf Dauer zu wacklig. Truly kann, aber ist klarer Nebencharakter wie ich finde. Ich hoffe das geht gut, wenn wir dann 6 Tänzer haben muss das keineswegs gut sein, Anzeichen, dass das mit den 4 Mädchen nicht so klappt wie geplant? Witzig finde ich noch in diesem Zusammenhang Michelle's Sommerfinaleabgang, sie geht also und 2 kommen...ne, ohne Michelle ginge gar nix, die kommt schon wieder. ;)

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Celinaaa »

ForVanAngel hat geschrieben: Witzig finde ich noch in diesem Zusammenhang Michelle's Sommerfinaleabgang, sie geht also und 2 kommen...ne, ohne Michelle ginge gar nix, die kommt schon wieder. ;)
Da bin ich mir auch ziemlich sicher. ;)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Miha »

Celinaaa hat geschrieben: Bin ja momentan sehr hin und her gerissen, ob ich das gut finde oder nicht. Wäre es nicht mal besser sich mit den 4 Haupt-Bunheads zu beschäftigen? Oder wie seht ihr das? :ohwell:
Also ich find die Idee auch nicht so toll. Vorallem weil wir eigentlich durch die 4 Bunheads + deren Geschwister und potentielle Love-interests (Carl, der neue Typ den Sasha im Finale kennengelernt hat, Gordot, G-dingens Ex..) schon genug junge Cast-Mitglieder haben.
Ich würde eher sagen, dass hier ein paar ältere Charaktere fehlen, die funktionieren.. Wie ForVanAngel schon sagte reichen Michelle und Fanny alleine nicht aus.
Trudy ist hier für mich auch eher ein Randcharakter. Würde mir Einsatz von Boos Mom wünschen oder andere Charaktere die einfach mehr Persönlichkeit haben..

Aber ich mecker hier ja eh nur noch rum ;)
Bild

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Celinaaa »

Miha hat geschrieben:Aber ich mecker hier ja eh nur noch rum ;)
Aber nein liebe Miha. :) Also ich zumindest fand deinen Beitrag sehr sachlich, nett und interessant geschrieben. Wäre gar nicht auf die Idee gekommen das als "Meckerei" zu bezeichnen. ;)
Family is not an important thing. It's everything.

lee

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von lee »

Miha hat geschrieben:Aber ich mecker hier ja eh nur noch rum ;)
Ist doch absolut okay (und in dem Fall gerechtfertigt und auch sonst ist immer alles Ansichtssache oder eine Frage des Geschmacks)!

Kann mich mit der Idee von zwei neuen Tänzern auch nicht unbedingt anfreunden. Mir wären neue Kleinstadtbewohner (die brauchen immer noch ein neues Café dort) auch lieber gewesen.

Nach Lesens dem Artikel von Celinaa fühle ich mich bestätigt, dass sich Amy Sherman-Palladino die an ihr verübte Kritik nach dem Staffelbeginn doch mehr zu Herzen genommen hat.
Damals wurde sie dafür angegriffen, dass alle ihre Charaktere "weiß" sind.
http://insidetv.ew.com/2012/06/17/bunhe ... diversity/
Finde ich jetzt ehrlich gesagt "zu spät" und nicht aufrichtig von ihr, das nachträglich doch zu ändern und farbige Charaktere reinzuschreiben.
Aber vielleicht nimmt sie sich auch die restliche Kritik zu Herzen und wir bekommen dann endlich eine vernünftigere Storyline.

Benutzeravatar
Miha
Beiträge: 2159
Registriert: 22.07.2006, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Miha »

lee hat geschrieben: Ist doch absolut okay (und in dem Fall gerechtfertigt und auch sonst ist immer alles Ansichtssache oder eine Frage des Geschmacks)!
Danke euch :)
Damals wurde sie dafür angegriffen, dass alle ihre Charaktere "weiß" sind.
http://insidetv.ew.com/2012/06/17/bunhe ... diversity/
Finde ich jetzt ehrlich gesagt "zu spät" und nicht aufrichtig von ihr, das nachträglich doch zu ändern und farbige Charaktere reinzuschreiben.
Aber vielleicht nimmt sie sich auch die restliche Kritik zu Herzen und wir bekommen dann endlich eine vernünftigere Storyline.
Ich muss schon sagen, dass ich es auch irgendwie ein bisschen seltsam finde, dass sie sich aus dem bunten Korb der Kritik (schwache Handlung; unstimmige Handlungsstränge die nicht voran getrieben werden; Eintagsfliegen-Charaktere; zu viel GG-Star-Auftritte ohne Sinn; fehlende Erklärungen für Verhaltsweisen;..) ausgerechnet die Kritik "nur "weiße" Charaktere" annimmt..
Also jetzt bin ich natürlich weder lateinamerikanisch, noch afroamerikanisch aber dieser Kritikpunkt wäre bei mir bei einer Gewichtung aller Probleme sicher auf den unteren Rängen gelandet.
Immerhin spielt diese Serie in Kalifornien und nicht in den Südstaaten..

Die Amis sind schon manchmal etwas seltsam..
Bild

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Oh, jetzt sehe ich erst, dass hier weitergespoilert und diskutiert wurde. :)

Muss sagen, dass mir die Bunheads sehr fehlen - v.A. nach dem schwachen Auftakt von SAB!

Die Kritik bzgl. des nur weißen Casts finde ich ehrlichgesagt daneben.
Also ob jede Mädchenclique zwangsläufig kulturell durchmischt wäre..?!
Und dann: Es spielt doch keine Rolle! Wäre jetzt Sasha als Afroamerikanerin dargestellt worden - was hätte das an der Storyline oder am Charakter geändert..?! :?:
Grenzt es nicht eher an Intoleranz, jemandem vorzuwerfen, wie er seine Darsteller auswählt..??!

Und wie ihr richtig bemerkt habt - man muss doch sehen WO eine Handlung spielt!
Würde man nun auf deutsche Verhältnisse übertragen, so wäre die Wahrscheinlichkeit, dass in einer unserer Metropolen eine Clique ethnisch durchmischt ist deutlich höher, als wenn man nun eine Kleinstadt oder ein Dorf nimmt. :?:

Und davon abgesehen - ist es nicht egal wie nochmal was...??! :?:
Vermutlich sind wir Deutschen mittlerweile einfach zu tolerant, um solche Gedankengänge nachvollziehen zu können - MIR wäre das jedenfalls nicht aufgefallen.

Ob ich es gut finde wenn die vier Bunheads Konkurrenz bekommen... weiß ich auch nicht. Mir wären andere Darsteller (z.B. ein dauerhaftes Love interest für Michelle, oder eine gute Freundin etc.) deutlich lieber gewesen.

Trotzdem freue ich mich schon sehr darauf, wenn es weitergeht. :)
Was mir hier gefällt ist, dass es witzige Handlungsstränge gibt, und dass nicht immer alles nur auf Schuld und Reue ausgerichtet ist. Klar kommt es auch hier vor (typisch amerikanisch halt) - aber viele Storylines sind hier auch einfach nur amüsant, und lösen sich nett und originell auf.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Hab mir gerade nochmal die Episode 10 angesehen.... und mich wieder hervorragend amüsiert.
Ich finde Sutton Foster einfach GROßARTIG :anbet:
Und ehrlichgesagt übersteigt Sutton Fosters komödiantisches Talent + Charisma für MICH das von Lauren Graham bei weitem! Ich finde sie einfach so klasse... :anbet:
Habe vergleichsweise eine Folge Parenthood gesehen. Ok, das ist vielleicht auch ein unfairer Vergleich, da mir diese Serie einfach bei weitem nicht so gut gefällt wie mir die GG gefallen haben, selbst die Bunheads finde ich jetzt sehr viel unterhaltsamer.
Aber mir fiel einfach krass auf, dass Sutton Foster so viel.... "offener" wirkt - sie ist so vielseitig.
Lauren Graham hingegen kann sich sehr viel auf ihrem aparten Gesichtchen und ihrer guten Ausstrahlung ausruhen. Sutton Foster dagegen ist so facettenreich!
In ihrer Rolle in GG hat mich Lauren Graham voll und ganz überzeugt, da wäre Sutton Foster "too much" gewesen - sie hat einfach nicht diese Ausstrahlung als wäre sie die Tochter einer snobbistischen Mutter.

Aber auch Kelly Bishop - ich dachte mir gestern wieder: die Frau ist einfach genial. :anbet:
Und das, was sie jetzt in Bunheads zeigt, konnte sie in GG nie richtig ausspielen, weil sie immer arrogant und unterkühlt sein musste.

Für mich tragen Sutton Foster und Kelly Bishop diese Serie jedenfalls PRIMA! :up:
- noch ein paar erwachsene Darsteller, die mittragen, wären zwar ganz nett, aber das Hauptaugenmerk sollte wirklich auf den beiden bleiben.
Mich hat selten ein Gespann so angesprochen!

lee

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von lee »

Der Termin für die Ausstrahlung der zweiten Hälfte der ersten Staffel steht fest:
7. Januar 2013 :D

(Achtung der link beinhaltet das offizielle press-realease von ABC Family, in dem sich auch inhaltliche Spoiler befinden, z.B. zu Pretty Little Liars)
http://tvseriesfinale.com/tv-show/bunhe ... ame-25200/

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Celinaaa »

Juhuuuu, der Januar verspricht interessant zu werden. Freue mich sehr auf neue Folgen von Bunheads und natürlich auch PLL.

Interessant welchen Weg die Autoren gewählt haben mit Michelle (siehe Press Release), aber ich denke mal, dass es nicht lange dauern wird, bis sie wieder... ich glaube jeder weiß, was ich schreiben will! :D
Family is not an important thing. It's everything.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Nach dem dieser Herbst für mich wirklich schlecht war (hab ja keine neue Serie gefunden) ist das was ab Start 2012 weitergeht echt geil. Vor allem bin ich ja über die Killerkombo SAB + Bunheads einfach nur begeistert. :anbet: Ich hoffe die 8 Folgen geben einfach mehr Gas. Die Elemente stimmen, so der Look und das Feeling durchaus auch, aber halt storytechnisch kommt man nicht in die Gänge und die 4 Mädels bremsen leider, auch wenn ich sie gerne mögen würde. Bin selber beeindruckt gleich 2 ABC Family Serien zu gucken, bisher hat mich deren Programm gar nicht interessiert, ab jetzt guck ich da immer genau hin. Ich selber gucke gerade noch die restlichen SAB Folgen zu Ende, 6 fehlen mir noch.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“