Bunheads [ABC Family]

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderatoren: ladybird, Freckles*

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Ah, danke, dann lag es also nicht an mir (oder der späten Uhrzeit), sondern wirklich an der Folge. Hoffentlich ändern sich das schnell wieder, ich erwarte schon leichte Unterhaltung und etwas Spaß von Bunheads, gerade weil sich die Serie ja nicht wirklich ernst nimmt, zumindest Michelle ist einfach Michelle. Das hat in dieser Folge 14 leider total gefehlt und die Mädchen sind immer noch ein Problem, auch wenn sie durchaus gefallen können.

Wenn ich schon hier bin: Corzette Darstellerin wurde für den FOX Piloten "Delirum" gecastet. Nach 4 Folgen mit ihr wäre es absolut kein Verlust. Hätte sie nicht mal wirklich erkannt, denn in Vollbild war sie bisher so gut wie nicht zu sehen.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

#1.15:
Die Folge wurde wohl von Amy Sherman-Palladino geschrieben. Definitiv von Chris Eigeman dirigiert und u.a. von Kelly Bishop und Liza Weil gespielt. ^_^


Ja! Erleichterung und Freunde. Es war zwar auch wieder nur das höchste Niveau von Bunheads, hat aber gut unterhalten. Die Geschichte um das Studio und die Diktatorin Paris äh Milli äh Paris ^^ war ernst und amüsant. Passte gut. Fanny tickte aus, wenn sich Emily Gilmore und Paris Gellar ankeifen (bzw. es ging nur in eine Richtung, denn Liza Weil war ein Fels in der Brandung), dann ist das Gilmore Girls Feeling pur. :D Am Ende gab's sogar eine Einigung, das hätte ich nicht erwartet. Freue ich mich drüber. Michelle hatte noch ihren Bruder, da gab's nicht viel zu erzählen. Traurig ist es irgendwie, dass sich zwar Tochter und Mutter ungewollt wegen dem Bruder trafen, sich aber absolut nix zu sagen hatte. Das geht von beiden Seiten aus. Ist aber so, wäre bei Lorelai und Emily wohl auch so geworden, hätten sie nicht eine Tochter und ein Darlehen als Zwangsseegrund gehabt. Irgendwie füllte das und der Rest die Folge. Den Tanz ganz am Anfang mit dem langweiligen Gerede dabei fand ich übrigens langatmig und anstrengend - zum Glück war das die Folge nicht.

Sasha hatte diese Hauseinweihungsfeier, hat ein gigantisches Luxusapartment, kommt mit dem Shoppen (witzige Szene) und dem ganzen Kram wie Miete, Strom, Haus verkabeln nicht klar und schlief, nach einem seltsamen Streit mit dem Jungen der mit ihr irgendwie zusammen ist, am Ende wieder bei Michelle auf der Couch. Glücklich wird sie so alleine nicht werden, wäre genial würde sie dauerhaft mit Michelle zusammen wohnen - dann kann man ASP nur sagen: Gratulation, gut geplant, Michelle ähnelt Lorelai und Sasha sieht für mich Alexis Bledel's Rory sehr ähnlich.

War wie gesagt eine nahe gute Folge (für mehr fehlt der Serie aber noch so einiges), es braucht einfach jemanden neben Michelle. Ob nun sie oder wie heute Fanny mit Person X. Liza Weil tut gut. Die Mädchen überzeugen mich wohl am Meisten, wenn es eine große Geschichte gibt und nicht alle 4 einfach nur rumsitzen und seichtes Teeniezeug labern. ;) 3,75/5.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

#1.16:

Solide Folge, die Dank meiner Gnade auf ne 3,5/5 kommt oder so. Das ist natürlich völlig okay, aber gleicht die durchschnittlichen Folgen nun mal nicht aus und der Mangel an Highlights wirkt auch dagegen.

Wieder Mal ist wenig passiert. Highlight war wohl die Präsentation von Millie und Michelle vor diesem kleinen Kommittee und wie die dann anfingen das "tree felling" (Michelle wusste nicht was das heißt - aber wenn man Deutsch spricht ist es leicht^^) als Grund dafür zu nehmen, das Amphitheater zu verbieten - weil die Eichhörnchen dann ihr Zuhause verlieren und ihre Nüsse. Klasse absurde Dialoge. :D Das war es, Paris Millie hatte Druckmittel und somit war man durch. Talia war naja, Sasha und die Mädchen war auch nicht wirklich der Rede wert, das war wieder das Übliche "wir sitzen zusammen und labern abstrakten Unsinn" - inklusive wie Sasha jetzt mit Roman offiziell-öffentlich zusammen ist, er sich an den Pausentisch zu den 4 setzte und dann Carl dazu kam und es awkward war. Corzette und Frankie existieren weiterhin nur am Rande, ziemlich sinnfrei, die beiden sind schon okay denke ich, aber auch egal. Highlight war noch Ginny, die hat mir heute durchaus gefallen, schön wie Michelle ihr mit dem Vortanzen half in dem sie streng war und dann sogar selber tanzte. Mehr war da nicht, ich werd aus der Serie auch nicht wirklich schlau. Ist schon okay, aber dann passiert viel zu wenig und die Mädchen sind am Besten, wenn sie eine große Geschichte haben.


2 Folgen für mich noch, Ratings weiter deutlich unter Switched At Birth und PLL. TLG liese diese Woche knapp besser, ist schon in Staffel 2. Abwarten und Kaffee trinken.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

ForVanAngel hat geschrieben:Ratings weiter deutlich unter Switched At Birth
Echt..?
Also, ich finde Switched At Birth zwar so ganz nett, und schaue es auch weiterhin - aber eigentlich ist alles, was in dieser Serie passiert schon 100mal in anderen Serien passiert, vor Allem muss ich immer ganz stark an 7th heaven denken... gerade was das Verständnis von "I'm so sorry! I know I made a mistake!" "yes - you did make a mistake! Think about it!" etc. betrifft.
Irgendwie ist es sehr schade, dass diese Serie (die ja auch wahnsinnig viel Potenzial hätte!) in solche Klischee-Fahrwasser driftet.
Spoiler
Die Geschichte um Angelos angebliches Baby... Reginas Rückfall in die Alkoholsucht... alles wahnsinnig vorhersehbar... auch dass es wieder ein Liebesdreieck Daphne-Bays neuer Freund (mir fällt gerade der Name nicht ein) - Bay gibt...
Na ja, egal. ;)

Was ich bei den Bunheads so erfrischend finde ist eben, dass nicht alles Sinn macht, dass einfach drauflos geplappert wird, und teilweise auch mal skurrile Dinge passieren/gesagt werden.
Man hat das Gefühl, die Charaktere nehmen sich nicht so bierernst, und das find ich ganz unterhaltsam.
Egal ob die Handlungsstränge dann im Einzelnen so wahnsinnig tiefschürfend sind oder nicht.
Bei den Bunheads hab ich mich einfach jedesmal darauf gefreut, die Charaktere zu sehen (also v.A. Michelle und Fanny) und ihnen beim Plappern zuzuhören... also im Prinzip wie bei den GG damals. Das vermisse ich jetzt. :(
Zuletzt geändert von Lauren_ am 05.03.2013, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Lauren_ hat geschrieben:
ForVanAngel hat geschrieben:Ratings weiter deutlich unter Switched At Birth
Echt..?
Also der Cable Ratings Übersicht von SJ von gestern oder so hatte SAB 0,8 (wobei scheinbar eher 0,6-0,7 das Übliche sind) und Bunheads 0,4 - TLG 0,5. PLL 1,2. Und das zu Recht, SAB ist immer noch super. Wie man den Übergang von S1 zu S2 gemeistert hat hat mich beeindruckt. Hoffe ich hab mir das richtig gemerkt, aber ich bilde mir ein schon.
Lauren_ hat geschrieben:Also, ich finde Switched At Birth zwar so ganz nett, und schaue es auch weiterhin - aber eigentlich ist alles, was in dieser Serie passiert schon 100mal in anderen Serien passiert, vor Allem muss ich immer ganz stark an 7th heaven denken... gerade was das Verständnis von "I'm so sorry! I know I made a mistake!" "yes - you did make a mistake! Think about it!" etc. betrifft.
Einfach nur Pfui. :motz: Ich guck ja derzeit beides, also kann ich auch was dazu sagen: 7th Heaven hat ohnehin keine durchgehenden Handlungen und alles ist extrem konstruiert. Gibt aber genug gute oder nette Folgen. Ich find's trotzdem fresh, liegt an der für eine TV Serie realistischen Umsetzung mit normalen Themen. Ja, die Angelo S2 Geschichte fand ich auch nicht doll, zum Glück war sie aber dann immer weniger zu sehen. Die Regina SL gefällt mir richtig gut. Bitte bau doch da einen Spoiler ein, für jene die es nicht wissen wollen. ;)
Lauren_ hat geschrieben:Was ich bei den Bunheads so erfrischend finde ist eben, dass nicht alles Sinn macht, dass einfach drauflos geplappert wird, und teilweise auch mal skurrile Dinge passieren/gesagt werden.
Man hat das Gefühl, die Charaktere nehmen sich nicht so bierernst, und das find ich ganz unterhaltsam.
Egal ob die Handlungsstränge dann im Einzelnen so wahnsinnig tiefschürfend sind oder nicht.
Bei den Bunheads hab ich mich einfach jedesmal darauf gefreut, die Charaktere zu sehen (also v.A. Michelle und Fanny) und ihnen beim Plappern zuzuhören... also im Prinzip wie bei den GG damals. Das vermisse ich jetzt. :(
Bei Bunheads werden doch ständig skurile Sachen gesagt. ;) Von Michelle oftmals. Gilmore Girls war aber für mich um vieles besser. Dazu sprechen mich hier die 4 Mädels zu wenig an, es müsste mehr sein, es müssten auch bessere Stories her. Ohne geht es nicht, auch wenn ich den Stil der Serie durchaus mag. ;)

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Hab einen Spoiler eingebaut. ;)

Klar, 7th heaven hatte auch sehr gute Folgen - Staffel 1-2 (oder 1-3 :?: ) haben mir wahnsinnig gut gefallen. Damals war ich von der Serie total begeistert. Irgendwann ging es dann auch nur noch im Schuld und Sühne, und wurde mir viel zu unrealistisch - aber im negativen Sinn. Es wurden lächerliche Nichtigkeiten zerredet... gut, das gehört nicht hierher.

SAB hätte einen Haufen ! Potenzial, vor Allem was die Geschichte zwischen den beiden Mädels betrifft.
Aber stattdessen (und das traue ich mich jetzt mal ohne Spoiler zu schreiben weil es bereits seit S1 so ist) lässt man Daphne zur Zicke verkommen (am Anfang wurde sie als das supernette Mädchen eingeführt, das immer angepasst und freundlich ist - m.E. trifft das aber eher auf Bay zu, die eigentlich die Rebellische sein sollte, und sich als das Gegenteil entpuppt hat. Damit kann ich schon sehr gut leben, aber ich finde es schade, dass die ganzen Handlungsstränge es hier sehr an Entwicklung vermissen lassen).
SAB wäre für mich DIE Serie, wenn man es schaffen würde, mit den (in meinen Augen eigentlich sehr guten) Darstellern etwas andere Handlungsstränge zu beschreiten als die typischen 08-15-Klische Handlungsstränge, die die meisten amerikanischen Teenie-Serien gehen.
Manchmal sind super Ansätze dabei, aber meistens vermisse ich sie.

Bevor ein mod meckert ;) - ich schreib das jetzt mal hier, weil im SAB-Forum Null Resonanz kam, habe sämtliche Episoden kommentiert, aber es kam nicht eine halbe Diskussion auf ;)
- schätze einfach, dass das Interesse an der Serie hier genauso gering ist wie offensichtlich an bunheads.
Aber m.E. liegt es bei SAB wirklich daran, dass man diese ganzen Themen schon viel zu oft in anderen Serien aufbereitet gesehen hat, abgesehen von der Tausch-Sache mit den Töchtern natürlich.
Wäre halt super, wenn man darauf auch mehr Fokus legen würde...
Aber egal - ich mag die Serie ja, und ich gucke auch weiter... gut unterhalten fühle ich mich schon, auch wenn mir insgesamt was fehlt.

Klar, der Bunheads-Kritik kann ich mich schon anschließen. Auch hier hätten ein paar Elemente durchaus anders sein können, und auch mit den Schauspielern hätte es noch Verbesserungsmöglichkeiten gegeben (abgesehen von Sutton Foster und Kelly Bishop - und 2-3 wirklich guten Nebencharas).
Mir gefällt bei dieser Serie nur einfach die Atmosphäre so wahnsinnig gut, weil sie (abgesehen von der Storyline um Michelles Bruder und Mutter, die mir auch nicht sonderlich gefallen hat) einfach leicht und angenehm und nicht zu ernst ist, es aber trotzdem durchaus auch um Gefühle geht. Genau das vermisse ich bei den meisten Serien heute einfach sehr.
Auch dass die Handlung nicht so extrem fortlaufend ist, finde ich ein großes Plus.
Früher waren Serien-Episoden ja ähnlich konzipiert, und teilweise war es schon extrem, wenn sich an den grundlegenden Konstellationen über Staffeln hinweg nichts änderte. Ich finde es schon gut, wenn es ein paar Handlungsstränge/Geschichten gibt, die fortlaufen.
Aber irgendwie ist es auch "gemütlich", wenn es einen Rahmen gibt, der bestehen bleibt und innerhalb dessen Handlungen ablaufen... so mag man auch mal eine - gute - ältere Folge nochmal angucken und sich daran freuen.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Lauren_ hat geschrieben:Hab einen Spoiler eingebaut. ;)
:up:
Lauren_ hat geschrieben:Klar, 7th heaven hatte auch sehr gute Folgen - Staffel 1-2 (oder 1-3 :?: ) haben mir wahnsinnig gut gefallen. Damals war ich von der Serie total begeistert. Irgendwann ging es dann auch nur noch im Schuld und Sühne, und wurde mir viel zu unrealistisch - aber im negativen Sinn. Es wurden lächerliche Nichtigkeiten zerredet... gut, das gehört nicht hierher.
S1 von 7th Heaven war auch ziemlich gelungen, S2 hat mich dann oftmals genervt. Hab S1 geschaut und 2 1/2 Jahre später S2. Bei dem Tempo werde ich die schlechten Staffeln nicht mehr erleben. Die Serie war für mich ohnehin nie konstant, is halt alles Stand Alone und nahezu komplett austauschbar, abgesehen von Matt geht aufs College Geschichten vielleicht noch.
Lauren_ hat geschrieben:SAB wäre für mich DIE Serie, wenn man es schaffen würde, mit den (in meinen Augen eigentlich sehr guten) Darstellern etwas andere Handlungsstränge zu beschreiten als die typischen 08-15-Klische Handlungsstränge, die die meisten amerikanischen Teenie-Serien gehen.
Manchmal sind super Ansätze dabei, aber meistens vermisse ich sie.
Finde ich nicht, muss dann wohl deine Meinung akzeptieren. SAB ist für mich DIE Serie, die mir sehr gut gefällt. Darsteller top und die Stories finde ich auch sehr angenehm, mag auch an der Umsetzung liegen und weil es eben eine gute Anzahl an Charakteren gibt. Ist schade, aber wenn's nicht rockt, dann kann man das nicht ändern.
Lauren_ hat geschrieben:Bevor ein mod meckert ;) - ich schreib das jetzt mal hier, weil im SAB-Forum Null Resonanz kam, habe sämtliche Episoden kommentiert, aber es kam nicht eine halbe Diskussion auf ;)
Ich böser Mensch hab nix geschrieben. ;) Werde dort nach dem Midseason Finale mal ein "hach, super, Staffel 2 hält das Niveau der Ersten problemlos. Alles so toll und sympathisch und dramatisch und emotional und wunderbar" schreiben. :D Maybe some more.
Lauren_ hat geschrieben:- schätze einfach, dass das Interesse an der Serie hier genauso gering ist wie offensichtlich an bunheads.
Sind halt keine "angesagten" Serien wie OUAT oder Following oder erwachsene Cable Serien.
Lauren_ hat geschrieben:Aber m.E. liegt es bei SAB wirklich daran, dass man diese ganzen Themen schon viel zu oft in anderen Serien aufbereitet gesehen hat, abgesehen von der Tausch-Sache mit den Töchtern natürlich.
Und vielleicht auch dass es taube Kinder gibt und Zeichensprache. ;)
Lauren_ hat geschrieben:Aber egal - ich mag die Serie ja, und ich gucke auch weiter... gut unterhalten fühle ich mich schon, auch wenn mir insgesamt was fehlt.
Das ist doch schön zu hören.

Und jetzt on-topic, wobei ein Post mit Bunheads drin nicht off-topic ist, egal was da noch drin steht. :tounge:
Lauren_ hat geschrieben:Klar, der Bunheads-Kritik kann ich mich schon anschließen. Auch hier hätten ein paar Elemente durchaus anders sein können, und auch mit den Schauspielern hätte es noch Verbesserungsmöglichkeiten gegeben (abgesehen von Sutton Foster und Kelly Bishop - und 2-3 wirklich guten Nebencharas).
Insgesamt zu harmlos. Vielleicht fasst das meine Kritik im Kern zu sammen. Es gibt halt typisch Bunheads viele Szenen die einfach sind, die Serie aber nicht voranbringen. Darstellerisch passt Sutton, Kelly super Besetzung, die 4 Mädels, nichts gegen sie, beeindrucken tut mich das nicht wirklich, dazu dann diese netten Geschichten, halt mein Problem an der Serie, auch wenn's immer wieder Hoffnungen gibt - wie gesagt, die 4 zusammen ist mir zu viel Blah, wenn man wie in den letzten Folge (bis 16) einen Charakter rauspickt (Boo mit Karl, Sasha's Wohndrama, Ginny's Vortanzen, Melanie's Rollerderby), macht sich das schon spürbar besser.
Lauren_ hat geschrieben:Mir gefällt bei dieser Serie nur einfach die Atmosphäre so wahnsinnig gut, weil sie (abgesehen von der Storyline um Michelles Bruder und Mutter, die mir auch nicht sonderlich gefallen hat) einfach leicht und angenehm und nicht zu ernst ist, es aber trotzdem durchaus auch um Gefühle geht. Genau das vermisse ich bei den meisten Serien heute einfach sehr.
Natürlich. Muss man auch so sehen. Heutzutage sind Serien ja besonders durchgestylt, immer Drama, immer Cliffhanger, daran hält sich Bunheads nicht. Ich guck's auch ganz gerne, nur kommt für jede ziemlich gute Folge wieder eine solide, liegt halt an der Stand Alone Art der Episoden, Fanny leider nur jede zweite Folge da. Für mich braucht Michelle einen Gegenpart. Fanny, Truly geht auch durchaus, mit Paris Millie hat man das auch richtig schön gelöst. Hat die Bruder Scotty Folge bewiesen, er gefiel wenig, die Folge war trocken, weil der Witz, der Fun, die gute Laune fehlte.



Mal gucken was noch geht in den letzten 2 Folgen, ob man auf die Verlängerung mit einem bösen Cliffhanger wartet oder wie auch immer. ;) War doch nicht so schlecht hier was zu schreiben. ;)

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Kann mich dem, was du geschrieben hast, voll und ganz anschließen. Sowohl 7th heaven, als auch Bunheads. (und sehr schön formuliert: Ich glaube für mich ist es einfach die "Harmlosigkeit" und "Friedlichkeit", die die Serie für mich so angenehm gemacht hat... weil eben sonst überalll Drama, Cliffhanger etc. die Serienhandlungen bestimmen... hat ja alles auch seine Berechtigung, aber daneben freut man sich halt auch mal über eine feel-good-Serie, bei der man einfach öfter mal grinsen muss und nicht ständig denkt "oh nein! Wird die Sache auffliegen?! Wird es ein Drama geben..?!")

Mit SAB gebe ich dir auch Recht - klar, die Sache mit der Zeichensprache ist natürlich auch was besonderes. Bin gerade etwas schockiert, dass ich das oben nicht erwähnt hatte! ;)
Nein, ich finde die Serie schon wirklich gut, sehe auch die Darsteller sehr sehr gerne. Denke halt nur, dass storytechnisch da noch mehr drin gewesen wäre. Aber es ist interessant, dass du das anders empfindest und "vor lauter Zufriedenheit über den Verlauf" nichts in den Epi-Threads geschrieben hattest :D
- kann ich aber auch nachvollziehen.
Wenn ich allein von der Frage ausgehen würde "wie gut unterhält mich die Serie?" hätte ich auch nicht zu diskutieren, denn sie unterhält mich sehr gut, das ist keine Frage.

Was die Bunheads betrifft denke ich übrigens, dass die Sache mit der Zielgruppe vermutlich auch ein Problem war.

Serien wie z.B. TVD (was ich nicht mehr gucke) haben inhaltlich den sehr großen Vorteil, dass die Charaktere zwar angeblich 16/17 sein sollen, aber von der Handlung nicht allzuviel darauf schließen lässt, dass sie wirklich 16/17 sind. Weil das, was sie erleben, wohl kaum den Alltag eine/r/s 16/17-Jährigen repräsentiert. Insofern bieten solche Charaktere einfach auch mehr "Projektionsfläche" für Leute ü20 oder auch ü30... denke ich mal.
Dieser Faktor fällt bei den Bunheads halt komplett weg. Könnte mir denken, dass sich nicht so viele Erwachsene in die Welt einer Ballett-tanzenden 15-Jährigen und ihre Pubertätsprobleme versetzen möchten... andererseits mag sich wohl eine 15-jährige nicht unbedingt in die Welt einer unreif gebliebenen End-Dreißigerin versetzen.
Als ich 15 war, wäre mir die Vorstellung, mit Mitte/Ende 30 so dazustehen wie Michelle vor ihrer "Ehe" mit Hubble - nämlich nirgends und mit gar nichts, und nicht zu wissen, wo man hin will - reichlich grotesk vorgekommen.
Klar, wenn man die 30 mal erreicht hat, sieht das Leben wieder anders aus ;) - aber mit 15 hat man ja noch völlig andere Vorstellungen davon wie das Leben funktioniert... und da funktioniert eine Geschichte wie Michelles evtl. nicht gerade als Publikumsmagnet fürs ganz junge Publikum. :?:

Na ja, ich hoffe trotzdem, dass es eine Fortsetzung für die Bunheads gibt... aber dann bitte mit viel mehr Kelly Bishop als Fanny, und mit Truly und Milli als präsenteren Nebencharas. ;)

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Lauren_ hat geschrieben: Anfang...Lauter Zustimmung....Ende.

Wenn ich allein von der Frage ausgehen würde "wie gut unterhält mich die Serie?" hätte ich auch nicht zu diskutieren, denn sie unterhält mich sehr gut, das ist keine Frage.
Bin erfreut, dass du meine Meinung teilst. :)
Lauren_ hat geschrieben:Was die Bunheads betrifft denke ich übrigens, dass die Sache mit der Zielgruppe vermutlich auch ein Problem war.
Das hab ich irgendwann mal geschrieben. Michelle hängt ja mit den Erwachsenen ab, es ist kein Gilmore Girls Mutter-Tochter Ding, was wirklich super clever ist, verständlich warum das gut ankommt. Viele Szenen haben Michelle und die Fab 4 gar nicht, nur im Unterricht, privat wenig. Die Mädchen selber sind einfach so strange. Das "Unnormale" ist hier, dass man 4 Mädchen hat und die halt einfach gezeigt werden. Andere Serien haben wie Gilmore GIrls eine Tochter und die erlebt halt ihr Leben. Oder zB Teenie-Serien haben halt im Zentrum 5 Teens und die Erwachsenen sind nur am Rande da. Oder es gibt auch Familien Serien, da werden die Erwachsenen und die Kids gezeigt. Hier ist das Konzept ziemlich lose gehalten, ein zentraler Charakter Michelle, der das Bindeglied ist, aber sonst halt komplett für sich stehen kann. Der Cast wirkt einfach ein bisschen unrund. Vielleicht kommt irgendwie raus was ich meine, bring's net richtig auf den Punkt. Und es sind ja alles übrigens Frauen. :tounge: Wo sind die Männer? :down:
Lauren_ hat geschrieben: Na ja, ich hoffe trotzdem, dass es eine Fortsetzung für die Bunheads gibt... aber dann bitte mit viel mehr Kelly Bishop als Fanny, und mit Truly und Milli als präsenteren Nebencharas. ;)
Also bei Kelly glaube ich das nicht, die ist ja nur temporär dabei, grob jede zweite Folge oder so, was scheinbar auch so ausgemacht war. Geht auch klar, weil was soll man mit ihr ständig zeigen, trotzdem ist sie enorm wichtig und die Schwestern müssen auch dabei bleiben. Da die 4 eine Einheit sind, ist es auch schwer da noch neue Teens einzuführen, sieht man ja wie das mit den Geschwistern gar nicht passt, die können ruhig wieder weg.






#1.17:

Ja, es war schon verdammt spät und eigentlich hatte ich nicht so die Lust, aber hab's dann doch gewagt und was soll ich sagen: Es hat sich echt gelohnt! Beste Folge der Staffel, die erste die ich gerade als gut bezeichnen kann! Hab viel gelacht, war einfach schön. Kirk war einfach klasse, mir ist es so egal wie viele Charaktere noch recycelt werden, Hauptsache die Serie ist gut. Nach so einer Folge wäre ich über eine Absetzung enttäuscht, da ist doch noch einiges drin für die Zukunft. :) 4/5.



Der Anfang mit der offenen Tür von Sasha's Apartment war etwas seltsam, aber hat auch gepasst. Police gerufen, aber vorher kam mal Roman vorbei, eine Riesenhorrorspinne im Bad und dann wäre sogar nachdem man keinen Einbrecher vorfand was zwischen den beiden gelaufen - hätte nicht der gesamte Boo Anhang die Szene gesprengt. ;)

Ich war SO dankbar, dass man uns heute einen tollen Gegenpart für Michelle präsentierte, was die Credits, welche ich immer lesen muss wegen Gilmore Girls Altstars, mir schon verrieten: Sean Gunn zum zweiten Mal. Beim ersten Mal war es schwach, heute war es super! Kirk in bester Manier! Aber richtig sympathisch. Es gab einen Waldbrand, also musste man das Tanzstudio als Evankuierungszentrum verwenden. Michelle erst widerwillig, dann aber bei der Sache. War klasse! That’s why I’m wearing this cap…that says CAP.“ Und: “Put the cap cap on.” :D Walkie Talkies für den Kontakt. Super war wie es zwei Registrierungstische gab - Michelle bekam die Buchstaben X-Z. ^_^ Carl: „Hey everybody: Is it cool if my girlfriend cuts in?“ - "Noooo". Dann sein Duell mit diesem anderen Typen um Tommy Lee Jones Filme. Strange, aber hatte was. Millie durfte sich natürlich vordrängen, wer würde da schon. ;) Bash (Kirk): "I need a young boy...both sexes work for me." - das war soooooo 100% Tobias Fünke. ^_^ Michelle und die zu kleine Cap-Cap. ;) Dann fand Bash dank seinem Maulfwurf raus, dass es im anderen Evakuierungszentrum total abgeht und hier tote Hose. „We need to feed and entertain these people before they turn on us.“ Also gab's nach einer TLJ Präsentation die im Streit endete eine echt tolle Tanznummer, die war wirklich super! :up: Das war es sonst von dieser Veranstaltung, hat mir gefallen, war schön und etwas ganz anderes. Am Ende ging alles glatt, das Feuer war aus, niemand verletzt, alle heim. Fand ich klasse wie sich Bash meldete und den Champagner schon alleine geklaut hatte - und dann so Knackgeräusche machte - erinnerte mich an Lorelai's episches "Das Haus fährt durch einen Tunnel." :D Und die letzte Szene hatte auch was, als die Feuerwehrmänner erschienen und Michelle blitzschnell das Kondom zog und es Gordot zeigte. Da läuft also was. Dieser Teil der Folge hat viel Spaß gemacht.

Daneben gab es aber auch die Mädchen, die natürlich alle 4 im Studio einquartiert waren. Ginny guckte gespannt zu wie Frankie sich das Volunteer T-Shirt anzog. Ich finde die Darstellerin sieht mit offenen Haaren wirklich hübsch aus, bisher war sie mir gar nicht so aufgefallen. Total verträumt richtung Frankie gestarrt. Corzette kam vorbei, merkte das Jackenschnüffeln und erzählte eine abgedrehte Geschichte. „You blew a baby antelope’s head off?“ Hatte natürlich auch witz. Sie hat dann tatsächlich Baby Antilope Ginny von ihrem Leiden erlöst und vorgegeben, sie würde einen Zeichenkurs von Frankie haben wollen - zum Glück schaffte Ginny es gerade noch ja zu sagen, sie war im ersten Moment total verwirrt. Michelle wurde von diesem seltsamen Dez verfolgt. „Because is a word, not a reason.“ Mal sehen ob da was geht. Er ist wirklich emotionslos, aber nett, wobei er für mich nicht zu Melanie passt. Sasha erklärte als Michelle ihnen wortlos das gefundene Kondom zeigte, welche zu kaufen wäre überhaupt nicht peinlich, was Boo dazu brachte auszuplaudern, sie wäre auf der Pille. Ihr erstes Mal ist für vor dem Senior Prom geplant - also noch über ein Jahr hin. „It’s like having a super power and not using it.“ ;) Ja, diese Szenen der Mädchen fand ich auch sehr ansprechend, war nix Dolles, gefiel einfach.

Und nicht zu vergessen war Talia immer noch da und die Hochzeit stand an. Truly erklärte sich sympathisch zur Brautjungfer, es gab ein bisschen Troubles, weil Rick nicht kommen konnte wegen dem Feuer - ausgerechnet die Mutter einer chinesischen Atoptivtochter Millie half aus und so konnt Rick einfliegen. Auch wenn er dann seine Fußgelenk brach. Die Hochzeit muss stattfinden. Fand ich übrigens gut, dass Michelle dann doch Einwände hatte, einen alten Mann zu heiraten ist auch so eine Sache. Der hier war übrigens auch super: „Okay. We’ll make this work. I’ll raise the baby with you. It’ll be tough but we’ll make it fun. Like a sitcom. It’ll be 2 Broke Girls and a baby. It’ll be great.” ^_^ Doch Talia ist schwanger, also macht das alles Sinn. Ihre Aussage, sie würde auch eine junge Witwe werden wollen verstand ich im ersten Moment gar nicht, aber dann wurde es ja auch erklärt: Hubbell. Ja, der wird nie erwähnt, sorry, ich guck zig Serien, ich hab nicht jeden mal vorhandenen Charakter am Schirm. War auch eine hübsche Geschichte. Millie kann übrigens auch nett sein, wie sie da ihrer Schwester ein bisschen half war einfach schön. Sie hat doch ein Herz...irgendwie. ;)


Hab mir gerade so ne Liste gefunden mit den Gilmore Girls Gastdarstellern. Da haut's mich fast vom Stuhl: Wie lang ist eigentlich die Liste der Kultcharaktere von Gilmore Girls? Also es hört ja nicht auf, da kann noch ne ganze Weile wer zu Gast sein. Wunderbares Universum was ASP da erschaffen hatte.


'Bunheads' Season 2: 5 reasons ABC Family needs to renew this show
Zuletzt geändert von ForVanAngel am 07.03.2013, 02:59, insgesamt 1-mal geändert.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Hey, das freut mich richtig, dass dir die Episode auch so gut gefallen hat! ;)
Für mich war es auch die beste dieser "Staffel" - und ich finde ebenfalls dass man in dieser Episode gesehen hat, wieviel Potenzial die Serie noch hätte.
Mich würd's wirklich freuen wenn es weitegehen würde - und dann bitte immer so wie in dieser Folge 17!

Wobei ich fürchte, dass in Folge 18 irgendwie schon sowas wie ein Abschied angedeutet wurde... :(
- aber wer weiß. Entschieden scheint es ja vom Sender aus noch nicht zu sein, und theoretisch hat man auch alles offen gelassen...

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Lauren_ hat geschrieben:Hey, das freut mich richtig, dass dir die Episode auch so gut gefallen hat! ;)
Für mich war es auch die beste dieser "Staffel" - und ich finde ebenfalls dass man in dieser Episode gesehen hat, wieviel Potenzial die Serie noch hätte.
Mich würd's wirklich freuen wenn es weitegehen würde - und dann bitte immer so wie in dieser Folge 17!
Mich hat's auch gefreut. Leider hat man das Potenzial einfach sonst kaum genutzt, es war immer ein Teil dabei der irgendwie nicht zündete. Wäre klasse, wenn man das Niveau halten könnte - leider musste ein außergewöhnliches Ereignis erst dafür sorgen.
Lauren_ hat geschrieben:Wobei ich fürchte, dass in Folge 18 irgendwie schon sowas wie ein Abschied angedeutet wurde... :(
- aber wer weiß. Entschieden scheint es ja vom Sender aus noch nicht zu sein, und theoretisch hat man auch alles offen gelassen...
Ich hab keine Ahnung. Ob der offenen Situation wirkte der Schluss halt schon melancholisch auf mich. :ohwell:




#1.18:

Das war also meine zweite ganze Staffel von ABC Family. An meinen Favoriten "Switched At Birth" kommt ein Bunheads niemals ran, trotztdem ist es eine nette Serie, die Spaß macht, alte Gilmore Girls Darsteller zeigte und so rein von der Art her angenehm ist. Finale war okay, hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen.


Michelle nahm sich den Samstag frei, gab den Mädchen per SMS vor, sie wäre krank, um heimlich zu einem Vortanzen zu fahren. Dieser Teil der Folge war auch ziemlich angenehm, die 4 Mädchen verfolgten sie heimlich und fieberten mit. Waren hübsche Szenen, auch ein paar Lacher. Boo hätte am liebsten mitgetanzt, aber daraus wurde nichts. Das Ende hier war ein bitterer Tiefschlag für Michelle: Ewig viele Kandidaten flogen gleich raus, während Michelle weiterkam und sogar Lob bekam. Allerdings sind diese Vorsprechen nur so eine Union Sachen, muss man wohl abhalten, damit man die Chancengleichheit wahrt oder so - Michelle erfuhr vom Pianisten, dass die Plätze schon längst vergeben waren an ein eingespieltes Team. Autsch. Bitter. Arme Michelle, nach dem Aufwand und dem Bemühen und dem gut tanzen und singen - war aber umsonst. :ohwell:

Sonst drehte es sich bei den Mädchen um das Thema Sex. Sasha hatte das sehr merkwürdige Vorstellungen, die Vorgeschichte des Boyfriends wäre wichtig und wenn man ohnehin Sex haben würde - wie Boo es plant - könne man es gleich machen. Nett wie man auf Forschungsausflug ging und sich belas. Später machte Boo Sasha klar, dass diese "bossy" ist und Boo selber entscheidet was sie tut und was nicht - absolut richtige Aussage! Sasha kommandiert gerne rum und macht sich wichtig. So war sie ja in den ersten Folgen drauf, das hat sich mit der Zeit zum Glück gelegt. Am Ende gestand noch Ginny Michelle, sie habe mit Frankie geschlafen, aber ihm habe es wohl nix bedeutet. Frankie scheint mir also so ein Mensch zu sein, der über Gefühle nicht spricht und generell nicht sagt was Wert hat. Er und Cozette waren auch irgendwie völlig belanglose Charaktere, keine Ahnung was man damit bezwecken will? :?:

Sonst gab's noch einen Lacher als Fanny früher heim kam und Scotty fand und dann zu Michelle ging und sie mit Gordot im Bett fand. Scotty arbeitet für Fanny im Garten, ich fand ihn hier okay, aber auf Dauer wäre er nix. Jedenfalls überzeugte Fanny Millie, ihrer Schwester zu helfen, weil deren "Sparkles" Geschäft kaputt sei. Nun lässt sie ihre Schwester mietfrei einen neuen Laden beziehen. Sehr schön. Nur hätte die Szene wo beide Schwestern von Scotty angetan waren und das dann merkten und sich ärgerten nicht sein müssen.

Das war das unspektakuläre Finale. Immerhin gab's am Ende noch eine stimmige Tanznummer, ist aber zu wenig, kommt eindeutig nicht an die letzte Folge ran. Da fehlt einfach der Spaß und der Ernst, Bunheads befindet sich irgendwie oftmals in der Mitte. Ich werde/würde es trotzdem weiterhin schauen, es kann ja noch besser werden und alleine für die alten GG Darsteller lohnt es sich. 3,5/5.

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Die Einschätzung bezüglich der Finalfolge teile ich, genauso habe ich es auch empfunden. Die Sache mit dem Casting war sehr unterhaltsam, die Pointe realistisch (hab so eine Situation nicht bezogen auf Tanzen sondern auf Singen selbst mal erlebt - und wurde von meiner erfahrenen Lehrerin darüber aufgeklärt, dass das in dem Metier "so üblich" ist... diese Alibi-Vorsingen/Vortanzen etc., während eigentlich die Finalisten schon fest stehen. Damals ging's um einen Ausbildungsplatz wo es auf ca. 200 Bewerber nur vier freie Plätze gab. Aber das nur am Rande. ;) )

Ansonsten fand ich die Stimmung auch recht melancholisch und das "Ende" sehr offen... der Witz der vorigen Episode fehlte leider.
Aber vielleicht war der Cast auch traurig darüber, dass hier vielleicht entgültig Schluss ist (?)
- bzw. Amy Sherman-Palladino..?
ForVanAngel hat geschrieben:Am Ende gestand noch Ginny Michelle, sie habe mit Frankie geschlafen, aber ihm habe es wohl nix bedeutet. Frankie scheint mir also so ein Mensch zu sein, der über Gefühle nicht spricht und generell nicht sagt was Wert hat.
Jetzt verunsicherst du mich :schaem: - ich hatte es so verstanden, dass Ginny in ihren TRÄUMEN mit Frankie geschlafen hat, nicht real - und dass sie ihm nach dem letzten Zeichenunterricht eine doofe sms geschrieben hatte, in der sie sich für alles bedankt und ihm "viel Glück/Alles Gute" wünscht.
Und daraufhin nichts mehr von ihm gehört hat.
Habe ich das falsch aufgefasst und sie hat tatsächlich mit Frankie geschlafen..? :<>
Ich dachte, sie hätte nur Fannys Banane nach Frankie benannt... ^_^
Muss mir das wohl nochmal ansehen und genau hinhören! ;)

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Auf ein vorerst letztes Mal hier.
Lauren_ hat geschrieben:Die Einschätzung bezüglich der Finalfolge teile ich, genauso habe ich es auch empfunden. Die Sache mit dem Casting war sehr unterhaltsam, die Pointe realistisch (hab so eine Situation nicht bezogen auf Tanzen sondern auf Singen selbst mal erlebt - und wurde von meiner erfahrenen Lehrerin darüber aufgeklärt, dass das in dem Metier "so üblich" ist... diese Alibi-Vorsingen/Vortanzen etc., während eigentlich die Finalisten schon fest stehen. Damals ging's um einen Ausbildungsplatz wo es auf ca. 200 Bewerber nur vier freie Plätze gab. Aber das nur am Rande. ;) )
Ich wusste das nicht. Und scheinbar ewig viele Tänzer ebenso wenig und hätte Michelle es nicht vom Pianisten so nebenbei erfahren, hätte sie es vielleicht auch nicht gewusst. Verschwörung. Die Pointe war dennoch böse, zumindest kann sich Michelle sagen, dass sie mit ihren 40 Lenzen noch immer gut drauf ist - was keine Selbstverständlichkeit ist. Vielleicht klappt es ja anderswo. In dem Alter allerdings schwer ohne wirkliches Resumee.
Lauren_ hat geschrieben:Ansonsten fand ich die Stimmung auch recht melancholisch und das "Ende" sehr offen... der Witz der vorigen Episode fehlte leider.
Aber vielleicht war der Cast auch traurig darüber, dass hier vielleicht entgültig Schluss ist (?)
- bzw. Amy Sherman-Palladino..?
Japp, der Witz muss einfach sein, war dazu aber hier zu ernst, mit dem was nach dem Vortanzen kam, mit dem Sex Talk, wie Boo sauer auf Sasha war, wie sich die Schwestern am Ende so böse anschauten. Es war ja schon eine Zumutung, dass man von Juli bis August 10 Folgen zeigt und dann 5 Monate Pause macht. Macht es einer Serie halt schwer die Quoten zu halten. Switched At Birth hatte das genauso, aber wohl bessere Ratings oder so.

ForVanAngel hat geschrieben:Am Ende gestand noch Ginny Michelle, sie habe mit Frankie geschlafen, aber ihm habe es wohl nix bedeutet. Frankie scheint mir also so ein Mensch zu sein, der über Gefühle nicht spricht und generell nicht sagt was Wert hat.
Jetzt verunsicherst du mich :schaem: - ich hatte es so verstanden, dass Ginny in ihren TRÄUMEN mit Frankie geschlafen hat, nicht real - und dass sie ihm nach dem letzten Zeichenunterricht eine doofe sms geschrieben hatte, in der sie sich für alles bedankt und ihm "viel Glück/Alles Gute" wünscht.
Und daraufhin nichts mehr von ihm gehört hat.
Habe ich das falsch aufgefasst und sie hat tatsächlich mit Frankie geschlafen..? :<>
Ich dachte, sie hätte nur Fannys Banane nach Frankie benannt... ^_^
Muss mir das wohl nochmal ansehen und genau hinhören! ;)[/quote]
Und du verunsicherst jetzt mich. :ohwell: Ginny hat übrigens einen AWESOME Nick Name: Bailey Buntain the Blonde Bunhead ^_^ ZU geil. Also die Darstellerin besser gesagt. Zurück zum Thema: Google fand mir dieses hier:
She’s joined shortly after by Ginny, who asks about the audition. Touched, Michelle says it went fine. Ginny starts getting teary and Michelle asks if she’s OK. Ginny confides that she slept with Frankie – she’s not even sure they’re formally dating since he’s never really talked to her and hasn’t called since – and while Michelle tries to calm her fears that she’s not an idiot and that Frankie won’t ever talk to her again, all she can really do is hold her tight while Ginny cries on her shoulder. | gilmorenews.com
Sie hat ihm einen Zettel oder Brief geschrieben, die Kopie zeigte sich ja Michelle. Genau und am Ende so etwas wie keine Ahnung was du halt sagtest, was sehr zweideutig oder sogar fehlerhaft eindeutig bei Frankie ankam und das war es.


Dann warten wir mal. Hoffentlich nicht zu lange. Bis zum Sommer muss sich ABC Family schon entscheiden. Überlege nach meinem Roswell ReRun nen Gilmore Girls ReRun zu starten, aber das darf nicht mit Bunheads kollidieren. Mal gucken ob das was wird. ;)

Michelle: There’s so many buttons to button and every time I button a button there’s another button to button.
^_^

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Ich hoffe SEHR dass es stimmt, was hier steht:
http://broadwayworld.com/article/ABC-Fa ... o-20130312

Wenn ja, wäre das :up: :up: :up:
- möchte mehr von Michelle, Fanny und dem Rest der Truppe sehen! ;)
Ich liebe die schräge und witzige Stimmung der Serie... hoffentlich gibt es bald mehr Infos über ein Comeback...

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Schnurpsischolz »

Lauren_ hat geschrieben:Ich hoffe SEHR dass es stimmt, was hier steht:
http://broadwayworld.com/article/ABC-Fa ... o-20130312

.
Das ist leider eine Falschmeldung, die da vor zwei Wochen rumging. Mehrere Journalisten haben daraufhin beim Sender angefragt und der hat nur gesagt, dass die Entscheidung noch nicht getroffen ist. Hilft nur weiter die Daumen zu drücken. :ohwell:

Lauren_

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Lauren_ »

Oh, danke für die Berichtigung! - und schaaaaade. ;-(
Ja, da heißt es wohl wirklich, weiter Daumen drücken... :( die sollen sich mal einen Ruck geben! ;)

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Jupp, Sutton hat scheinbar via Twitter gesagt, sie wisse von keiner Verlängerung. Im IMDb Board stand das auch. Hätte was gepostet hier, aber Falschmeldungen sind dööf. :ohwell: Hoffen wir das Beste.

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Wir haben im Lotto gewonnen. ^_^

Entourage-Film und Bunheads gewinnen im Steuerlotto

Vielleicht gibt es jetzt sogar ne zweite Staffel - ich will es nicht verschreien, aber ich glaube da ist was möglich. :)

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von Schnurpsischolz »

http://www.buzzfeed.com/kateaurthur/bun ... ion-update

Wir müssen also eigentlich nur hoffen, dass die beiden neuen ABC-Family-Serien die im Sommer starten floppen, dann haben wir noch 'ne Chance. :D Nichts leichter als das ;)

ForVanAngel

Re: Bunheads [ABC Family]

Beitrag von ForVanAngel »

Nichts schwerer als das. ;) Darauf will ich nicht wetten. "The Fosters" gedenke ich selber zu schauen (werde mir vorerst nur den Piloten schauen), deshalb bleibt nur "Twisted" übrig. Und dieses "Ravenswood" kommt ab Oktober sehe ich, also wird's eng. Schade, hatte da höhere Chancen erwartet. Dennoch danke für den Link, wenigstens macht mal jemand von ABC Family eine klare Aussage.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“