Rectify [Sundance]

Das Board zur Auslandsausstrahlung von Nicht-myFanbase-Serien, egal ob aus den USA oder dem Rest der Welt.

Moderatoren: ladybird, Freckles*

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

@Hannahs Bruder:
Lin@ hat geschrieben:Mich hat das echt ein wenig überrascht, weil ich beim ersten Treffen der beiden eigentlich den Eindruck hatte, dass er die Rachegelüste seiner Mutter nicht teilte.
manila hat geschrieben:Auch wenn es echt eine Tortur war, diese Szene anzusehen, bei der Daniel zuammengeschlagen wird: Als herauskommt, dass Hannahs Bruder dahintersteckt, kann man es ihm fast nicht mehr übel nehmen.
Das war für mich wiederum von der ersten Sekunde an klar, dass der Lynchtrupp von dem Bruder geleitet wird. Nach seiner Szene mit Amantha in der Bar und der Szene mit seiner Mutter ging ich davon aus, dass bei ihm eine Sicherung durchgebrannt ist - was eben auch nur allzu verständlich ist. Da braucht es nichtmal eine verschrobene, amerikanische Kleinstadt, meine Brüder hätten dasselbe getan.
Vielleicht gibt's in Georgia wirklich Männer, die Hilfe bei irgendwelchen Ziegentransporten brauchen und wir haben's hier mit einem wahrhaftigen Erleuchtungserlebnis zu tun.
M.E. war das doch Viehdiebstahl, oder nicht? Ich saß jedenfalls auch die gesamte Länge der Sequenz vorm Fernseher und dachte: WTF :D Ich ging auch davon aus, dass das irgendwie ein Traum / Einbildung war, deshalb gab mir ja Daniels Frage "Are you real?" am Ende den Rest. Da dachte ich dann wieder, es ist wirklich geschehen. Es war einfach etwas, was Daniel brauchte, jemand, der ihn nicht kennt, und gerade auch dieses raufen. In "Banshee" gibt es ja auch einen Mann, der nach 15 Jahren aus dem Knast kommt, und der Serienmacher baute da speziell auch diesen Aspekt ein, dass ein solcher Ex-Häftling so sehr nach Intimität hungern kann, dass er die Intimität selbst in Form einer Prügelei nimmt - so schräg das auch ist.
Das würde dann zwar das Efeu nicht erklären, aber theoretisch kann ja auch das Efeu Einbildung gewesen sein. Zumindest erinnere ich mich noch dran, dass Amantha in der Szene recht verdutzt dreinschaute, fast so, als ob sie die Statue gar nicht sehen würde...
Als es dann zu der Szene kam, hatte ich auch den Eindruck, dass Amantha die Statue gar nicht sah. Aber auch das ist wieder so ein Beispiel, dass die Serie viel zur Interpretation offen lässt.
Ich persönlich hatte ja eher immer das Gefühl, dass er allein mit der schmerzenden Schönheit der Welt da draußen (Stichwort: "The beauty hurts more than the ugly") im Grunde schon so beschäftigt, um nicht zu sagen: überfordert, war, dass ihm die Gefahr, in der er schwebt, nie so richtig bewusst geworden ist - auch nicht nach der Sache mit dem Briefkasten.
Das hätte ich auch angenommen, wäre da nicht sein Übergriff auf Teddy gewesen. Der zeigt m.E., dass er kurzentschlossen zu Entscheidungen bereit ist, die fatale Folgen haben können. Zudem glaube ich, jemand der so lange im Knast war bzw. durchgemacht hat, was Daniel durchgemacht hat, auf jeden Fall ein (übersteigertes) Gespür für Gefahr hat. Und dazu kommt noch, dass es für mich eine Parallele zu dem herstellt, was er bei der Golfplatz erzählt. Wenn man in seiner Situation ist, sind manche Dinge unausweichlich. Ich würde zwar nicht so weit gehen, anzunehmen, dass er im dem-Lynchmob-Entgegengehen auch wieder die Intimität der körperlichen Auseinandersetzung sucht, aber ich habe doch das Gefühl, dass er glaubt, er habe das verdient. Oder er brauche das für seine "Reinigung", die er in der Taufe ja doch nicht gefunden hat.
Wobei ein Abschied ja auch einfach bedeuten könnte, dass er (wie der Polizist und später Amantha vorschlägt) der Stadt für eine Weile den Rücken zukehren wollte.
Das wiederum glaube ich nicht, weil er sich mMn bewusst ist, dass er im Moment nicht in der Lage ist, alleine zurecht zu kommen. Wie sollte das allein schon finanziell funktionieren? Zudem denke ich, dass er Auflage hat, die es verbieten, dass es sich weit entfernt. Und es ist fraglich, ob es im Nachbarort so viel anders wäre.
Unbewusst kann sicherlich viel in ihm vorgegangen sein, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er mit seinem Besuch an Hannahs Grab irgendjemanden provozieren wollte. Dazu trauert er meines Erachtens einfach zu offensichtlich (und ehrlich) um seinen Dad, seinen Zellnachbarn und eben auch Hannah.
Ja, seine Trauer ist ehrlich, das glaube ich auch. Aber das schließt für mich den zweiten Zweck seines Besuches auf dem Friedhof nicht aus.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es für Amantha gedacht war (von der Form würde ich auf die Figur aus dem Laden ihres Vaters schließen), für Tawney kauft er ja erst später was im Buchladen ein.
Ah, stimmt, die Figur hatte ich nicht mehr auf dem Schirm und wunderte mich schon, was es in dem Buchhandel wohl gegeben haben soll, was diese Form hatte :)
Für mich mit das Tollste an der Serie: Dass sie einem nicht alles vorkaut, sondern man eben über die Motivationen der Figuren seine ganz eigenen Schlüsse ziehen kann und eben auch solche Sachen wie der Ausflug mit dem Goat Man ganz unterschiedlich interpretieren kann.
Ja, das ist wirklich großartig! Für mich ist meine Interpretation von Daniels Motivation am Schluss total klar, aber ich kann auch absolut nachvollziehen, dass ihr das nicht so seht. So vieles spielt sich hier immer nur auf den Gesichtern der Figuren ab, so vieles bleibt ungesagt.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

manila hat geschrieben:Auch wenn es echt eine Tortur war, diese Szene anzusehen, bei der Daniel zuammengeschlagen wird: Als herauskommt, dass Hannahs Bruder dahintersteckt, kann man es ihm fast nicht mehr übel nehmen.
Aber auch nur fast. ;)
Nee, hab ich nicht... aber welches Lied ist das Intro?
Bowspirit

Hab eben beim AV Club übrigens nen extrem treffenden Kommentar gelesen: "Rectify is the post-rock of TV". Besser kann man die Serie eigentlich fast nicht beschreiben, finde ich. Von daher passt's natürlich auch wie die Faust aufs Auge, dass der Titelsong von ner Post-Rock-Band stammt. 8-)
philomina hat geschrieben:Da braucht es nichtmal eine verschrobene, amerikanische Kleinstadt, meine Brüder hätten dasselbe getan.
Glaubst du wirklich? Das find ich ja irgendwie beängstigend.
Ich kann mich ja echt in viele Menschen hineinversetzen, aber ich kann mir bei aller Welt einfach nicht vorstellen, wie es sein muss, durch eine Gewalttat einen geliebten Menschen zu verlieren. Von daher kann ich auch überhaupt nicht einschätzen, wie ich mich in einer solchen Situation verhalten würde bzw. ob ich solche Selbstjustiz unterstützen würde.
M.E. war das doch Viehdiebstahl, oder nicht?
So hab ich das auch verstanden, ja. In der Bibel werden die Ziegen mit den Sünden der Menschen aufgeladen in die Wüste geschickt, hier werden sie eben auf ne Weide bei diesem wundersamen Hain gebracht.
ich habe doch das Gefühl, dass er glaubt, er habe das verdient. Oder er brauche das für seine "Reinigung", die er in der Taufe ja doch nicht gefunden hat.
Da könnte schon was dran sein. Wobei ich ja glaube, dass die Taufe gepaart mit der ganzen Ziegen-Geschichte/Vision schon eine "reinigende" Wirkung auf ihn hatte. Aus meiner Sicht fühlt er sich danach (bzw. so richtig wohl erst nach dem bestärkenden "I love you" seiner Mutter und der Versöhnung mit Amantha) in gewisser Weise schon von seinen Schuldgefühlen befreit und kann dann deswegen auch am Grab um Hannah trauern. Nur macht das sein Leben nicht gleich so viel einfacher, wie er es sich wohl erhofft hat.
Das wiederum glaube ich nicht, weil er sich mMn bewusst ist, dass er im Moment nicht in der Lage ist, alleine zurecht zu kommen.
Das mag sein, wobei ihm Amantha ja angeboten hatte, gemeinsam wegzuziehen, wenn ich mich recht entsinne...
Zudem denke ich, dass er Auflage hat, die es verbieten, dass es sich weit entfernt.
Aber gegen ihn liegt doch (noch) gar keine erneute Anklage vor, oder? Warum sollte er dann irgendwelche Auflagen haben?
Für mich ist meine Interpretation von Daniels Motivation am Schluss total klar, aber ich kann auch absolut nachvollziehen, dass ihr das nicht so seht.
Right back at you! ;) Ich bin ja schon sehr gespannt auf die Reviews zu den letzten beiden Folgen. Vielleicht interpretiert der ein oder andere Kritiker das Ganze ja noch völlig anders. :)
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

Lin@ hat geschrieben:Hab eben beim AV Club übrigens nen extrem treffenden Kommentar gelesen: "Rectify is the post-rock of TV". Besser kann man die Serie eigentlich fast nicht beschreiben, finde ich.
Oh ja, das ist eine treffende Beschreibung :up:
Glaubst du wirklich? Das find ich ja irgendwie beängstigend.
Ich kann mich ja echt in viele Menschen hineinversetzen, aber ich kann mir bei aller Welt einfach nicht vorstellen, wie es sein muss, durch eine Gewalttat einen geliebten Menschen zu verlieren. Von daher kann ich auch überhaupt nicht einschätzen, wie ich mich in einer solchen Situation verhalten würde bzw. ob ich solche Selbstjustiz unterstützen würde.
Also, wenn ich daran denke, was mein Bruder gewissen Jungs in meiner Vergangenheit schon angedroht hat ;) Nee, im Ernst, wenn ich mir vorstelle, dass meine Brüder in ihren Teenagerjahren sowas miterlebt hätten und danach 19 Jahre lang hätten mitansehen müssen, wie ihre Mutter kaputtgeht, da kann ich mir locker vorstellen, dass sie sich den "Täter" bei erster Gelegenheit vorgeknöpft hätten. Sicherlich nicht in Form eines Lynchmobs mit 6 gegen einen, sie hätten das schön selbst mit dem "Täter" ausgemacht. Und ja, das ist beängstigend, aber wenn man nicht vom Ort des Geschehens weggeht und woanders ein neues Leben beginnt, dann kreist das Leben, denk ich, immer weiter um den Hass. Und wenn die Machtlosigkeit plötzlich wegfällt und der "Täter" zum Greifen nah ist, kann man wahrscheinlich nicht anders. Zumindest nicht, wenn man jemand ist, der sich als Teenager durchaus auch schonmal geprügelt hat. Wahrscheinlich ist nicht nur Daniel in gewisser Weise auf dem Stand eines Teenager stehengeblieben, Hannahs Bruder durch den Schock und die anschließende quälende Atmosphäre zuhause wahrscheinlich auch.
Aber gegen ihn liegt doch (noch) gar keine erneute Anklage vor, oder? Warum sollte er dann irgendwelche Auflagen haben?
Muss zugeben, dass ich bei den Szenen manchmal bissl abgedriftet bin, einfach um bissl aufzuatmen, aber ist es nicht so, dass der Fall nur in Revision ist, oder so? Deshalb ist doch auch Jon noch in der Stadt, oder? Und in diesen Fällen, gerade bei einem solchen Delikt, haben die Personen doch sicher Auflagen, in der Nähe zu bleiben?!
Ich bin ja schon sehr gespannt auf die Reviews zu den letzten beiden Folgen. Vielleicht interpretiert der ein oder andere Kritiker das Ganze ja noch völlig anders.
Oh, darauf bin ich schon sooo gespannt! :) Hat mich richtig gewurmt, dass es noch keine gibt.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von manila »

Lin@ hat geschrieben:
Nee, hab ich nicht... aber welches Lied ist das Intro?
Bowspirit
Uh, phänomenal.
So hab ich das auch verstanden, ja. In der Bibel werden die Ziegen mit den Sünden der Menschen aufgeladen in die Wüste geschickt, hier werden sie eben auf ne Weide bei diesem wundersamen Hain gebracht.
Sehr interessant Lesart mit den Ziegen, hatte das noch gar nicht so gesehen. Es gibt sowieso, neben offensichtliche Dingen wie der Taufe, eine Reihe biblischer Anspielungen, die man in die Serie reininterpretieren kann, denke ich.
philomina hat geschrieben:
Lin@ hat geschrieben:Hab eben beim AV Club übrigens nen extrem treffenden Kommentar gelesen: "Rectify is the post-rock of TV". Besser kann man die Serie eigentlich fast nicht beschreiben, finde ich.
Oh ja, das ist eine treffende Beschreibung :up:
Dito!
Und ja, das ist beängstigend, aber wenn man nicht vom Ort des Geschehens weggeht und woanders ein neues Leben beginnt, dann kreist das Leben, denk ich, immer weiter um den Hass. Und wenn die Machtlosigkeit plötzlich wegfällt und der "Täter" zum Greifen nah ist, kann man wahrscheinlich nicht anders. Zumindest nicht, wenn man jemand ist, der sich als Teenager durchaus auch schonmal geprügelt hat. Wahrscheinlich ist nicht nur Daniel in gewisser Weise auf dem Stand eines Teenager stehengeblieben, Hannahs Bruder durch den Schock und die anschließende quälende Atmosphäre zuhause wahrscheinlich auch.
Das denke ich auch. Hannahs Bruder wurde ein normales Leben völlig verwehrt und die einzige Person, die er dafür verantwortlich machen und auf den er all seinen Hass/Wut/Trauer etc. projizieren kann, ist nunmal Daniel. In so einem Kleinstadtmilieu ist der Schritt zur Gewalt als Antwort gegen Gewalt dann eh nicht mehr weit.
Muss zugeben, dass ich bei den Szenen manchmal bissl abgedriftet bin, einfach um bissl aufzuatmen, aber ist es nicht so, dass der Fall nur in Revision ist, oder so? Deshalb ist doch auch Jon noch in der Stadt, oder? Und in diesen Fällen, gerade bei einem solchen Delikt, haben die Personen doch sicher Auflagen, in der Nähe zu bleiben?!
Also konkret kann ich mich an keine Auflagen erinnern. Jon ist eigentlich schlicht deswegen in der Stadt, weil er Daniels Fall bearbeitet; er erwähnte in einer Szene, dass er wieder nach Atlanta müsse, weil er noch andere Fälle zu bearbeiten hat.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

philomina hat geschrieben:Muss zugeben, dass ich bei den Szenen manchmal bissl abgedriftet bin, einfach um bissl aufzuatmen, aber ist es nicht so, dass der Fall nur in Revision ist, oder so?
Nee, es war ja sein Schuldspruch, der revidiert und aufgehoben wurde. Was zwar nicht bedeutet, dass er offiziell freigesprochen ist und nicht mehr angeklagt werden darf, aber bis dahin ist er ein völlig freier Mann. Und in der einen Szene zwischen dem Senator und der jungen schwarzen Staatsanwältin meinte letztere ja, dass sie erst dann erneut Anklage erheben will, wenn sie was Handfestes gegen ihn in der Hand hat.
Deshalb ist doch auch Jon noch in der Stadt, oder?
Na ja, er weiß sicherlich, dass die Gegenseite Daniels Freilassung nicht einfach so akzeptieren wird. Daher will er sich schon mal wappnen und versucht hilfreiche Infos (von Daniels ehemaligem Anwalt) zu sammeln bzw. die Staatsanwältin dazu zu überreden, von einer nochmaligen Klage abzusehen. Wobei ich auch denke, dass er Amantha (und der ganzen Familie) auch einfach noch ein bisschen beistehen und beim Umzug helfen wollte. Und seit der Freilassung sind ja bislang auch nur 6 oder 7 Tage vergangen, von daher hält er sich ja jetzt auch noch nicht allzu lange dort auf.
manila hat geschrieben:
philomina hat geschrieben:Und ja, das ist beängstigend, aber wenn man nicht vom Ort des Geschehens weggeht und woanders ein neues Leben beginnt, dann kreist das Leben, denk ich, immer weiter um den Hass. Und wenn die Machtlosigkeit plötzlich wegfällt und der "Täter" zum Greifen nah ist, kann man wahrscheinlich nicht anders. Zumindest nicht, wenn man jemand ist, der sich als Teenager durchaus auch schonmal geprügelt hat. Wahrscheinlich ist nicht nur Daniel in gewisser Weise auf dem Stand eines Teenager stehengeblieben, Hannahs Bruder durch den Schock und die anschließende quälende Atmosphäre zuhause wahrscheinlich auch.
Das denke ich auch. Hannahs Bruder wurde ein normales Leben völlig verwehrt und die einzige Person, die er dafür verantwortlich machen und auf den er all seinen Hass/Wut/Trauer etc. projizieren kann, ist nunmal Daniel.
Wobei wir ja eigentlich nicht genau wissen, wie es Hannahs Familie in den letzten 19 Jahren wirklich ergangen ist. Klar, der Verlust hat sicherlich ihr Leben auf den Kopf gestellt, aber ich denke, dass es für sie dennoch sehr viel einfacher war, ein neues, zumindest ansatzweise normales Leben anzufangen, als für Daniels Familie, weil der (mutmaßliche) Täter ja gefasst wurde und nur noch auf die Vollstreckung seines Todesurteils wartete. Und ich mein, selbst Janet hat's ja schließlich trotz der Umstände irgendwie geschafft hat, neu anzufangen, wieder zu heiraten und noch einen Sohn zu bekommen. Daher glaube ich eigentlich gar nicht so sehr, dass die Wut gegenüber Daniel sich über die Jahre angestaut hat, sondern vielmehr impulsiv und im Schock über seine Freilassung begründet ist. Und sicherlich auch in der Enttäuschung über (bzw. gar Hass auf) das Rechtssystem.

Was ich übrigens unbedingt noch lobend erwähnen wollte: Ich kann mich an fast keine Serie erinnern, bei der die Rückblenden so unheimlich gelungen in die Handlung integriert wurden. Prinzipiell bin ich ja echt alles andere als ein Fan von Flashbacks (weder bei Dramen noch bei Comedys), weil sie einen einfach zu sehr aus der eigentlichen Handlung rausreißen, wenn die Übergänge (wie so oft) nicht 100%ig passen und/oder das Ganze einfach schlecht motiviert wirkt. Aber hier fand ich sie wirklich großartig, vor allem, weil halt nicht nur die Schnitte (bsw. von der Hinrichtung seines Zellnachbarns zum Grab von Hannah - oder war's umgekehrt?) thematisch Sinn machten, sondern auch die Szenen an sich storytechnisch Mehrwert brachten, weil man durch sie einfach so viel über Daniel gelernt hat, das sein Verhalten erklärt. Die charakterbezogene und stark auf Atmosphäre abzielende Erzählweise hat das sicherlich auch begünstigt, dass sie Flaschbacks so gut bei mir funktioniert haben. Und dann war halt sein schwarzer Zellennachbar auch noch so ein Unikat. :( Ich sag nur: "I can't do time the way you do time, by not doing time." :anbet:
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

Lin@ hat geschrieben:Nee, es war ja sein Schuldspruch, der revidiert und aufgehoben wurde. Was zwar nicht bedeutet, dass er offiziell freigesprochen ist und nicht mehr angeklagt werden darf, aber bis dahin ist er ein völlig freier Mann.
Wurde das gesagt? Ich dachte nämlich, solange er nicht offiziell freigesprochen ist, muss er sich quasi abrufbereit halten.
Wobei wir ja eigentlich nicht genau wissen, wie es Hannahs Familie in den letzten 19 Jahren wirklich ergangen ist.
Für mich war die hasserfüllte Aussage der Mutter vor der Presse und ihr Nippes-Arrangieren, sowie der ständig entrückte Ausdruck des Bruders ein Hinweis darauf, dass bei beiden das Leben ziemlich aus dem Ruder gelaufen ist. Mehr noch als bei Daniels Familie. Letztere musste sich quasi gemeinsam gegen die Verachtung wappnen, die ihnen wegen Daniel entgegengebracht wurde, und das scheint funktioniert zu haben, denn die Familienstruktur ist ja recht gesund. Hannahs Familie hingegen konnte sich im (bis zu einem gewissen Grade gerechtfertigten) Selbstmitleid suhlen und wurde darin sicher von der Öffentlichkeit bestärkt. Und davon scheinen sie sich ja weniger gut erholt zu haben als Daniels Familie.
Ich sag nur: "I can't do time the way you do time, by not doing time."
Oh Gott, ja, der Zellennachbar war wirklich einmalig ;-( und durch die Flashbacks wurden hier definitiv wesentliche Hinweise eingebaut.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

philomina hat geschrieben:Wurde das gesagt? Ich dachte nämlich, solange er nicht offiziell freigesprochen ist, muss er sich quasi abrufbereit halten.
Keine Ahnung, ob das explizit erwähnt wurde, aber bei einem aufgehobenen Schuldpruch ist es in den USA im Grunde wie mit einer annulierten Ehe: Danach ist alles so, als wäre nichts geschehen. Deswegen darf ja auch neu angeklagt werden, weil die ursprüngliche Klage rein rechtlich quasi so gut wie nie stattgefunden hat. Abrufbereit muss er entsprechend wohl erst dann wieder sein, wenn die Klage neu eingereicht ist.
Für mich war die hasserfüllte Aussage der Mutter vor der Presse und ihr Nippes-Arrangieren, sowie der ständig entrückte Ausdruck des Bruders ein Hinweis darauf, dass bei beiden das Leben ziemlich aus dem Ruder gelaufen ist.
Mag durchaus sein. Nur so richtig sicher können wir uns halt (wie bei so vielem) nicht sein, ob ihr Leben (zumindest in dem Ausmaß) schon durch Hannahs Tod und seine Folgen oder eben vielleicht erst so richtig durch das Revisionsverfahren und Daniels Freilassung "aus dem Ruder" gelaufen ist. Fänd's daher eigentlich auch ganz interessant, in der nächsten Staffel vielleicht auch die andere Seite der Medaille zu sehen, also zu erfahren, wie genau sich das urprüngliche Urteil auf das Schicksal und den Alltag von Hannahs Familie ausgewirkt hat. Ich persönlich würde den Bruder (insbesondere nach seinem Verhalten im Finale, so nachvollziehbar es irgendwo auch ist) ja auch nicht als eigentlichen Täter ausschließen...

ETA: Schön übrigens, dass wir hier ausgerechnet zu so einer kurzen, extrem eigensinnigen Serie zwei Seiten mit 27 Beiträgen vollkriegen. :) :up:
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

Lin@ hat geschrieben:Keine Ahnung, ob das explizit erwähnt wurde, aber bei einem aufgehobenen Schuldpruch ist es in den USA im Grunde wie mit einer annulierten Ehe: Danach ist alles so, als wäre nichts geschehen.
Rechtsprechung ist für mich mitunter wie ein Buch mit sieben Siegeln :ohwell:
Ich persönlich würde den Bruder (insbesondere nach seinem Verhalten im Finale, so nachvollziehbar es irgendwo auch ist) ja auch nicht als eigentlichen Täter ausschließen...
Oh ja, hatte ich zwar noch nicht dran gedacht, aber halte ich durchaus auch für möglich. Wobei, wieviel genau wissen wir nochmal über die beiden Zeugen, von denen der eine sich umgebracht und der andere in hat verschwinden lassen?
ETA: Schön übrigens, dass wir hier ausgerechnet zu so einer kurzen, extrem eigensinnigen Serie zwei Seiten mit 27 Beiträgen vollkriegen.
Jau, und das hat richtig Spaß gemacht :) Die Serie hat aber auch die beste Vorlage dafür geliefert!

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

Hier ist Marias Review zu "Rectify" - und ich hab gleich wieder feuchte Augen :) Die Betrachung ist dir wirklich ausgesprochen gut gelungen und wird der Serie gerecht!

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von manila »

Lin@ hat geschrieben: Ich sag nur: "I can't do time the way you do time, by not doing time." :anbet:
Eines der vielen herausragenden Beispiele für die unglaublich gute Drehbucharbeit!
philomina hat geschrieben:
ETA: Schön übrigens, dass wir hier ausgerechnet zu so einer kurzen, extrem eigensinnigen Serie zwei Seiten mit 27 Beiträgen vollkriegen.
Jau, und das hat richtig Spaß gemacht :) Die Serie hat aber auch die beste Vorlage dafür geliefert!
Hehe :D Ich denke auch, dass das nochmal dafür spricht, wie gut die Serie einfach ist.
philomina hat geschrieben:Hier ist Marias Review zu "Rectify" - und ich hab gleich wieder feuchte Augen :) Die Betrachung ist dir wirklich ausgesprochen gut gelungen und wird der Serie gerecht!
Vielen Dank! :) Es war schwer, nicht nochmal fünf Seiten zu schreiben, weil eigentlich so unglaublich viel gesagt werden könnte.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Larna

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Larna »

Vielen Dank für den Tipp, ich habe Episode 1 soeben gesehen und bin hellauf begeistert. :up: Atmosphäre, Bilder, das langsame Pacing und vor allem das Schauspiel sind wirklich packend. Vor allem Daniels Perspektive ist unglaublich faszinierend. Man merkt, wie überfordert und fast phlegmatisch er am Anfang war. Als hätten ihm die Jahre im Gefängnis jedes Leben ausgesogen und als könne/wolle er sich im Moment noch nicht voll und ganz auf seine neu gewonnene Freiheit einlassen. Dazu die Reaktionen seiner Umwelt: Ted junior, der sich vom "Neuen" bedroht fühlt, Jared, der seinen neuen Halbbruder kennenlernen möchte, aber noch nicht weiß, wie er mit ihm umgehen soll, Amantha, die sich auf und für ihren Bruder freut, die Mutter, deren Gefühle sich zwischen Freude und Trauer abspielen, usw.

Ein paar Dinge habe ich aber nicht verstanden:
1. Kannten sich Jared und Daniel nicht? Er ist zwar vielleicht während Daniels Gefängniszeit geboren worden, aber hat er seinen Bruder zwischendrin nicht besucht?
2. Was war dieser Dialog am Fluss? Ich weiß nicht, ob's an den Akzenten liegt, aber ich hab's nicht genau verstanden. Der erste Zeuge, der dann weggefahren ist, war ja nach wie vor der Überzeugung, dass Daniel schuld ist, oder? Das würde dann ausschließen, dass es sich um eine gemeinsam geplante Falschaussage gehandelt hat. Aber warum hat sich der andere dann umgebracht?


Sorry, falls die Fragen aus Euren Beiträgen bereits hervorgehen - ich hab sie bis jetzt nur überflogen, um nicht gespoilert zu werden (hab' wie gesagt gerade erst angefangen), ausführlichere Lektüre folgt, wenn ich "up to date" bin.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

Larna hat geschrieben:Ein paar Dinge habe ich aber nicht verstanden:
1. Kannten sich Jared und Daniel nicht? Er ist zwar vielleicht während Daniels Gefängniszeit geboren worden, aber hat er seinen Bruder zwischendrin nicht besucht?
Ich glaube nicht, nein. Denke, seine Mutter (oder vielleicht auch er selbst) wollte verhindern, dass da eine Beziehung entsteht, weil sie am Ende ja ohnehin nur in Schmerz und Trauer resultieren konnte.
2. Was war dieser Dialog am Fluss? Ich weiß nicht, ob's an den Akzenten liegt, aber ich hab's nicht genau verstanden. Der erste Zeuge, der dann weggefahren ist, war ja nach wie vor der Überzeugung, dass Daniel schuld ist, oder? Das würde dann ausschließen, dass es sich um eine gemeinsam geplante Falschaussage gehandelt hat. Aber warum hat sich der andere dann umgebracht?
Denke, das war durchaus beabsichtigt, dass man als Zuschauer nicht gleich kapiert, worüber die beiden da eigentlich genau reden. ;) Sie waren auf jeden Fall beide in irgendeiner Weise in den Fall/Prozess involviert und sind nun offenbar aus irgendeinem Grund beunruhigt. Hannah soll in der Tatnacht ja mit mehreren Männern geschlafen haben, vielleicht stammt also das gefundene Sperma von einem der beiden? Ich hatte den Selbstmord damals jedenfalls so aufgefasst, dass der Kerl Hannah entweder selbst umgebracht haben muss und befürchtete, nun doch gefasst zu werden, oder womöglich "nur" ein schlechtes Gewissen hatte, weil er dazu beigetragen hatte, dass ein Unschuldiger fast 20 Jahre im Gefängnis saß. So oder so, konnte er mit seinen Schuldgefühlen offenbar nicht mehr leben.
Bild

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

Ich hab's selbst leider noch nicht gesehen, aber garantiert sehr interessant:
Ausführliches Video-Interview mit Aden Young
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von philomina »

Lin@ hat geschrieben:Ich hab's selbst leider noch nicht gesehen, aber garantiert sehr interessant:
Ausführliches Video-Interview mit Aden Young
Leider ist der Sound so schlecht, dass selbst, wenn ich bei mir auf volle Lautstärke stelle, ich mich in längeren Passagen trotzdem mit dem Ohr an den Lautsprecher kleben muss, um irgendwas zu hören. Zudem bleibt die Kamera in dieser seitlichen Einstellung, so dass man wenig von Adens Mimik sieht, was das Hörverstehen nicht grad verbessert. Schade, es ist sicherlich ein gutes Interview :ohwell:

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von manila »

philomina hat geschrieben:
Lin@ hat geschrieben:Ich hab's selbst leider noch nicht gesehen, aber garantiert sehr interessant:
Ausführliches Video-Interview mit Aden Young
Leider ist der Sound so schlecht, dass selbst, wenn ich bei mir auf volle Lautstärke stelle, ich mich in längeren Passagen trotzdem mit dem Ohr an den Lautsprecher kleben muss, um irgendwas zu hören. Zudem bleibt die Kamera in dieser seitlichen Einstellung, so dass man wenig von Adens Mimik sieht, was das Hörverstehen nicht grad verbessert. Schade, es ist sicherlich ein gutes Interview :ohwell:
Mir ging's genauso, die Quali ist leider echt grottig. Trotzdem danke fürs Posten!
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Celinaaa »

Hab mir gestern den Piloten angesehen. Fand ihn ziemlich gut, Interesse ist auf jeden Fall geweckt sodass ich mir die erste Staffel sicher ansehen werde. Freue mich, dass bereits eine zweite Staffel geordert wurde, obwohl ich absolut keine Ahnung habe wie sich die Geschichte im Laufe der ersten 6 Folgen entwickeln wird. :D

Bin sehr froh, dass es die Serie - nicht ganz aktuell aber doch - ins deutsche Pay-TV geschafft hat! :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von manila »

Celinaaa hat geschrieben:Hab mir gestern den Piloten angesehen. Fand ihn ziemlich gut, Interesse ist auf jeden Fall geweckt sodass ich mir die erste Staffel sicher ansehen werde. Freue mich, dass bereits eine zweite Staffel geordert wurde, obwohl ich absolut keine Ahnung habe wie sich die Geschichte im Laufe der ersten 6 Folgen entwickeln wird. :D

Bin sehr froh, dass es die Serie - nicht ganz aktuell aber doch - ins deutsche Pay-TV geschafft hat! :up:
Glaub mir, die Serie wird dich komplett in den Bann ziehen! :)
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Celinaaa »

manila hat geschrieben:Glaub mir, die Serie wird dich komplett in den Bann ziehen! :)
Das sind ja nun wirklich gute Aussichten. Freue mich nun noch mehr auf die kommenden Wochen!! :) :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von manila »

Keine bahnbrechende Info, aber zumindest schon mal was, auf das man sich freuen kann :D
"Rectify," the story of an exonerated death row inmate (Aden Young) trying to readjust to life outside, will return in the summer. It will run for 10 episodes, up from six in its first season.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Rectify [Sundance]

Beitrag von Lin@ »

Teaser Trailer zu S2

Haaach, bin ich aufgeregt! 8-)

Und HIER gibt's übrigens noch ein schönes Interview mit Aden Young, falls es jemanden interessiert.
Bild

Antworten

Zurück zu „Spoiler“