Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Moderator: Annika

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von Schnupfen » 28.03.2014, 17:50

Perfekt war die Episode nicht - damit steht sie aber für das, was "Glee" war und ist und feiert es auch irgendwie konsequent. Positiv gesehen. :-)
 
Im Fokus stand diesmal irgendwie kaum einer. Der Glee Club halt. Und... tja... das passte ja auch. Ist ja auch okay, wenn da mal kein Chara im Vordergrund ist. Wenn Santana irgendwie so nebenbei von Brittany geerdet wird. Wenn Rachel und sie so nebenbei ihre Fede sein lassen (wobei ich hier nach wie vor Santana zu negativ und Rachel als zu unschuldig dargestellt sehe). Wenn Rachel so nebenbei mal traurig gucken darf, wenn sich ein Glee-Paar (Quinn und Puck) feiert, während ihr das verwehrt blieb. Wenn Tina so nebenbei ihr Traum-College bekommt.
 
Gewöhnungsbedürftig storyarm war dieser Fokus, mit Abstand betrachtet aber passend. Und das beweisen vor allem die letzten Minuten - das Video der Gleeks für Wills Spross, "Don't stop believing" samt Wills Blick nach oben zu Finn, die Graduation samt Becky und Brittany, Wills hörbare Erinnerungen an ihn und den Club, Sues Worte... Das war absolutes Drücken der Tränendrüse. Das war ein Abschied. Bittersüß. Wunderbar.
 
Letztlich also eine Feelgood-Episode (spätestens bei der Friends-Imitation hätte das klar sein müssen), naja, nicht ohne Trauriges, aber gerade dadurch so gefühlsintensiv - das wollen wir doch. Das bekamen wir.
 
Also schau ich weg von all dem, was man noch in so ne Folge hätte packen können.... Zum Beispiel, dass ich gerne mehr schon mal gesungene Songs gehabt hätte, die ich selbst gerne mag... Oder dass, wenn Jayma zu viel Geld kosten mag, zumindest Beiste hätte da sein müssen... Oder dass die Juniors wesentlich mehr beachtet werden müssten, wenn sie nun wegfallen dürften... Oder dass man Tina doch echt mit nach NYC hätte nehmen können - find die ja nach wie vor interessanter als Sam oder Artie...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Leabelle

Re: Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von Leabelle » 28.03.2014, 19:58

Fallen die Newcomers jetzt wirklich komplett weg? Habe das Gefühl die Story von denen ist noch nicht wirklich beendet. Nicht das ich die so besonders interessant finde.

Für die nächste Folge habe ich gerade einmal gelesen das nun fast alle in New York sind. Sogar Mercedes und irgendwie ist das doch seeeehr unwirklich. Ich vermisse die alte Gleezeit und frage mich wirklich wie die noch eine 6. Staffel ran hängen wollen. Diese Staffel wirkt schon jetzt für mich wie eine einzige Verabschiedung.

Allerdings muss ich sagen das ich bei der Folge so einige Tränen lassen musste aber die meisten waren doch wieder mit dem Tod von Finn /Cory verbunden. Puck und Quinn zusammen war wie: so die sind das letzte Mal hier, also lassen wir sie endlich zusammen kommen... Dann noch Gaststars wie Gwynyth Paltrow (ich schreib ihren Namen immer falsch) und kristin chenoweth (die lustiger weise einem Song aus Wicked bestaunen durfte - einem Musical wo sie lange Glinda gespielt hatte)... Für mich hätte das fast das entgültige Serienfinale sein können... weiss nicht wirklich was man sich dabei gedacht hat, ausser den relativ ungeliebten Neulingen ByeBye zu sagen...

Nun ja schauen wir mal was als nächstes kommt...

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von .Dany. » 28.03.2014, 20:57

weiß nicht, ob ich das schonmal geschrieben hab aber für mich war das wie ein glee ende. und new york empfinde ich wie ein spin-off. zwar nur begrenzt aber es fühlt sich komplett so für mich an.

Benutzeravatar
jesaku
Teammitglied
Beiträge: 1775
Registriert: 14.04.2006, 21:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne, NRW

Re: Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von jesaku » 29.03.2014, 12:47

das Video der Gleeks für Wills Spross, "Don't stop believing" samt Wills Blick nach oben zu Finn, die Graduation samt Becky und Brittany, Wills hörbare Erinnerungen an ihn und den Club, Sues Worte... Das war absolutes Drücken der Tränendrüse. Das war ein Abschied. Bittersüß. Wunderbar.
Ja, das war das beste der Folge.

Ansonsten hat sich glee die welt jetzt einmal zu viel gemacht wie sie ihr gefällt (siehe Schnupfens nebenbei aufzählung). War mir zu unrealistisch (Tina), uninteressant (Puck/Quinn , weil für mich letzte woche schon zu ende erzählt) und einfach nur bescheuert (Santana), nicht wegen ihr selbst, die ist so „ich“ zentriert, dass sie nur minimale bedenken wegen ihrer momentan Freundin hat und einfach mit Brittany in Urlaub fährt, aber wozu war Demi Levato jetzt bitte gut? Sinnloseste Besetzung der ganzen Serie.
weiss nicht wirklich was man sich dabei gedacht hat, ausser den relativ ungeliebten Neulingen ByeBye zu sagen...
was man aber so überhaupt nicht gemacht hat. Fand die umarmung echt als abschied ein wenig armselig. Man hatte glaub ich mehr geplant, wenn Cory nicht verstorben wäre.
für mich war das wie ein glee ende. und new york empfinde ich wie ein spin-off. zwar nur begrenzt aber es fühlt sich komplett so für mich an.
ja, auch wenn für ein spin-off schon zu viele charaktere übernommen wurden. Sehe es aber so wie du
auch wenn ich es etwas erzwungen sehe fast alle des alten glees in new York unter zu bringen. mal sehen was sie aus Artie machen, denn der past so gar nicht in die Gruppe. der war immer der nette typ aus dem glee Club, aber wirklich befreundet war er höchstens mit Tina
Bild

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von .Dany. » 29.03.2014, 13:23

jesaku hat geschrieben:aber wozu war Demi Levato jetzt bitte gut? Sinnloseste Besetzung der ganzen Serie
das hab ich mich auch gefragt und bin deiner meinung. hab mich damals sooooo auf demi gefreut und jetzt -.-' pff gefühlte 5 minuten screentime. sie hatte noch nicht einmal nen solo lied und in den andern liedern war sie, außer das aller erste, auch recht sperlich zu hören. ich schätze sie war für kurze zeit wohl nur ein publikums magnet. damit die qouten hoffentlich wieder hoch gehen aber das sind sie glaub ich nicht. anders kann ich mir den sinn ihres glee daseins auch überhaupt nicht erklären =(.
Man hatte glaub ich mehr geplant, wenn Cory nicht verstorben wäre.
ja =( den gleeclub hätte es noch gegeben. aber das wurde auch alles schon berichtet(will da jetzt kein großen roman schreiben xD). es wurde ja auch verraten wie glee hätte enden sollen und selbst da hätte es den glee club noch gegeben oder bzw zumindest die schule noch. sie haben durch den tot komplett alles umgeworfen.

ja, auch wenn für ein spin-off schon zu viele charaktere übernommen wurden. Sehe es aber so wie du auch wenn ich es etwas erzwungen sehe fast alle des alten glees in new York unter zu bringen. mal sehen was sie aus Artie machen, denn der past so gar nicht in die Gruppe. der war immer der nette typ aus dem glee Club, aber wirklich befreundet war er höchstens mit Tina
vielleicht ist der grundgedanke auch einfach der, das in new york nicht so viel mit cory verbunden wird und es daher nicht ganz so weh tun könnte, als wenn sie ständig umgeben wären von altem schulzeug das erinnerungen hoch holt. und vielleicht sollte es auch somit ein neuer kleiner restart werden um glee nochmal nen neuen schwung bis zum ende zu geben.

Leabelle

Re: Eure Meinung zu #5.13 New Directions

Beitrag von Leabelle » 29.03.2014, 18:46

jesaku hat geschrieben:
weiss nicht wirklich was man sich dabei gedacht hat, ausser den relativ ungeliebten Neulingen ByeBye zu sagen...
was man aber so überhaupt nicht gemacht hat. Fand die umarmung echt als abschied ein wenig armselig. Man hatte glaub ich mehr geplant, wenn Cory nicht verstorben wäre.
Das hatte ich ja am Anfang geschrieben, das eigentlich deren Story ja nicht beendet wirkt... Artie ist noch immer mit Kitty zusammen (seltsames Paar, aber gut), dann ist da noch die Dreiecksgeschichte um Marley herum. Und irgendwie werde ich Unique vermissen, die einzige von den 'Neuen' die ich mochte.

Und was ist nun eigentlich mit Charakteren wie Sue Sylvester... ist sie nun weg? Für mich war sie ein wichtiger Bestandteil von Glee und würde sie doch sehr vermissen... Verstehe wirklich nicht die neue Richtung die man einschlagen will... Aber gut die verstehe ich schon seit Staffel 4 nicht mehr. ^^

Antworten

Zurück zu „Glee-Episodendiskussion“