Eure Meinung zu #1.10 Höllenspektakel

Moderatoren: philomina, Pretyn

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
100%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Benutzeravatar
Freckles*
Globaler Moderator
Beiträge: 1023
Registriert: 21.12.2009, 15:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Solingen

Eure Meinung zu #1.10 Höllenspektakel

Beitrag von Freckles* »

Bishop bekommt Besuch von den Vampirältesten, die ihm die Herrschaft in Boston vor 50 Jahren übertragen haben. Um diese zu unterhalten, überlegt sich Bishop etwas Besonderes: Ein Werwolfkampf. Um Aidan an seine Grenzen zu bringen, lässt Bishop Josh entführen und ihn gegen einen anderen Werwolf um sein Leben kämpfen.

>> Zur Episodenbeschreibung
>> Zur Review von Luisa

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.10 Dog Eat Dog

Beitrag von philomina »

Oh je, der Episodentitel war also wörtlich zu nehmen, armer Josh. Auch wenn man den Kampf nicht wirklich gesehen hat, so waren die Demütigungen und das Grauen dessen, was auf ihn zukommt, ja schon im Vorhinein schlimm genug.

Toll an der Episode war auf jeden Fall, dass alle drei Hauptcharaktere mit der Hauptstoryline verknüpft waren. Spannend und gruselig gemacht, war sie ja auf jeden Fall. Ich finde allerdings, man hätte da genug Stoff für mindestens zwei Folgen gehabt. So bin ich auch nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.

Wurde Bishops Schöpfer von den Älteren getötet, weil er zugelassen hat, dass Bishop "Ketzerei" begeht, indem er eine Beziehung zu einer menschlichen Frau hat? Und Bishop selber wird dafür befördert, unter der Bedingung, dass er sich ändert. Das tut Bishop auch tatsächlich, aber erst, nachdem sein Abkömmling Aidan - der natürlich noch ganz der herzlose Draufgänger ist - sich von ihm losgesagt hat.

Und nun geht Bishop davon aus, dass er getötet wird, weil er Aidan "erlaubt" hat, Ketzerei zu begehen, indem er mit Menschen und Wölfen zusammenlebt?

Makabere Vorstellung von Familie jedenfalls, dass Bishop Aidan dadurch zurückholen will, indem er denjenigen, den Aidan wirklich als Familie betrachtet, Josh, quasi den Wölfen zum Fraß vorwirft.

Am Ende wurde allerdings nochmal klar, wie Josh die ganze Sache sieht. Er glaubt an Aidan bzw. er sieht für sich wenig Chance auf ein normales Leben, wenn er nicht an Aidan glauben kann. Die Erwartungshaltung gegenüber Aidan ist damit wahnsinnig groß. Es erklärt aber zumindest, warum Josh einerseits nicht so wirklich für Aidan da war in der letzten Folge, diesmal aber erwartet hat, dass Aidan alles tut, um für ihn da zu sein. Er meint, Aidan sei der Starke in der Freundschaft.

Antworten

Zurück zu „Being Human-Episodendiskussion“