Eure Meinung zu #2.10 Muttertag

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderator: philomina

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
1
33%
2 Punkte
1
33%
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
1
33%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Benutzeravatar
Freckles*
Globaler Moderator
Beiträge: 1023
Registriert: 21.12.2009, 15:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Solingen

Eure Meinung zu #2.10 Muttertag

Beitrag von Freckles* »

Anna konzentriert sich ganz darauf, Lisa dazu zu bringen, sich mit Tyler zu paaren, um die Evolution der Besucher voran zu treiben, während Diana und Erica Lisa überzeugen können, sich gegen Anna zu stellen und sie von ihrer Posten als Anführerin der Besucher zu entfernen. Auch Erica und die Fifth Column bereiten einen letzten Schlag gegen Anna vor, der jedoch ungeahnte Konsequenzen nach sich zieht.

>> Zur Episodenbeschreibung

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von philomina »

Ach je, die Menschheit ist geblisst / geblendet / umgedreht und ein Projekt namens Aries wurde aus dem Ärmel geschüttet, ganz nach dem Motto "Big brother is watching you!" Alles was Erica bisher mit der Fifth Column durchgemacht hat, war also mehr oder weniger nur eine Prüfung, damit die Aries-Leute sehen können, ob man ihr vertrauen kann. Sowas mag ich nicht besonders gerne, 2 Staffeln lang sieht man nur eine Gruppe, die gegen die Vs kämpft, aber sobald diese besiegt ist und alles ausweglos erscheint, gibt es plötzlich eine noch viel besser organisierte Truppe.

Anna, Marcus, Joshua und alles auf dem Schiff fand ich wie immer super inszeniert. Anna tötet ihre Mutter mit ihren Schwanz, Ryans Tochter tötet (?) ihren Vater mit ihrem Schwanz, die neue Lisa tötet Tyler... Chad wird aufs Schiff geholt und man darf leider nur ahnen, was dort geschieht. Um diesen Part der Serie täte es mir unheimlich leid, wenn das die letzte Folge gewesen sein wollte. Morena Baccarin und Scott Wolf hätte ich unheimlich gerne weiter in diesen Rollen gesehen. Ebenso die anderen Storylines auf dem Schiff! Man könnte aus Annas Entwicklung in Richtung Menschlichkeit und aus dem in S1 noch so undurchsichtigen Chad Decker noch soviel machen.

sheepyie

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von sheepyie »

Ich fand die Serie ja auch eher immer etwas ermüdend, aber das Ende war nun natürlich sehr unbefriedigend :( Klar, sollte es eine dritte Staffel geben, wäre das ein super "Neustart", aber mich sollte es echt wundern, wenn ABC da mit macht :ohwell:

Das Meucheln der Hauptcharakter von Ty und Ryan fand ich gut. Ha, da war also Diana am Ende wohl doch nicht das durchtriebende Miststück, für das ich sie gehalten hab :D Und alles nur, weil Lisa eingeknickt ist *seufz* Dass das nix wird, hätte Erica eigentlich klar sein sollen.
Beeindruckend fand ich die Entwicklung von Ryans Tochter. In der alten Serie war das Sternenkind ja die Rettung der Menschheit, hier ist sie wohl eher unser Untergang :o
Und die Idee eine zweite Lisa zu schaffen, fand ich cool. Was ich nicht verstanden hab war, wenn jetzt Joshua doch wieder zum Widerstand gehört, warum hat er dem blöden Ei nicht ein kleinen Unfall passieren lassen? Ihm muss doch klar gewesen sein, welche Rolle das Ding in Annas Plan spielt :ohwell:
Hobes wech, Tyler tot und Jack geblisst, das wäre ein harter Einstieg in die dritte Staffel für Erica, wenn es eine geben würde.
Ach ja, der Auftritt von Marc Singer war zwar ein bisschen kurz, aber ich fand ich schon sehr cool. :D Natürlich sehr an den Haaren herbei gezogen, dass niemand was von denen wusste und dass Ericas Chef und ihr neuer Partner beide zu dieser Organisation gehören, aber das wäre ja nicht die erste seltsame Sache in dieser Serie.

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von Mrs. Darcy »

Oh Man, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! :roll:

Die Serie war nach dem Season 2 Staffelauftakt bei mir eh auf Bewährung. Die Story war mir einfach nicht spannend genug und zu den Charaktere konnte ich keinen Bezug aufbauen. Anfang Staffel 2 habe ich mir gedacht, wenn da jetzt irgendwer vom Hauptcast stirbt (ausgenommen vielleicht Hobbs) würde mich das kein Stück berühren und sie hatte es über diesen langen Zeitraum noch immer nicht geschafft eine gewisse Teamdynamik zu entwickeln. Die Interaktionen untereinander gerade beim Widerstand fand ich sehr schwach. Bei den Vs auf dem Schiff war das deutlich besser.

Also hab ich die Serie bis vor ein paar Tagen ruhen lassen und die letzten 7 Folgen am Stück gesehen. Ich konnte es kaum fassen, es kamen dann doch ein paar Folgen die mir richtig gut gefallen haben und gerade die Punkte, die ich bisher am Meisten kritisiert habe, wurden endlich besser.


Tja und dann gab es gestern das Finale. Die Handlung war so überstürzt und gequetscht, dass man direkt merkt, dass der Sender von 12 auf 10 Folgen gekürzt hat und ein großer Bruch in der Story ist. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu meckern. Es ist wirklich schade, weil das vermutlich nicht nur dass Staffelfinale sondern auch das Serienfinale war.

Unter dem Strich kann ich sagen, V ist mir einfach zu unlogisch. Die Charakter reagieren mir viel zu häufig ohne Verstand und Logik.

Erica ist die Anführerin des Widerstandes geworden und zeigt sich mit ihren wichtigsten Vertrauten in Ihrem Hauptquatier einer unbekannten ehmaligen V-Königin, die sie nicht mal kennen.
Ihr zu vertrauen war so verdammt riskant. Ich meine, was haben sie denn von Diane und Lisa erwartet. Ok, sie haben inzwischen auch Gefühle, aber so what? Warum hat niemand die 1 Mio. Euro Frage gestellt? Warum helft ihr uns und was verspricht ihr euch davon, eure Spezies zu verraten? Diana hatte der Plan, die Menscheit zu versklaven und als Brutkasten zu benutzen nicht besonders gefallen, aber was war denn ihr Backup-Plan? Ko-existenz? Wenn die Menschheit mal endlich die Wahrheit erfahren hätte, wäre es vermutlich zum Krieg gekommen. Wenn es hart auf hart kommt, wird sie doch für die Menschheit nicht ihre eigenen Rasse opfern. :?:

Nachdem Tyler von Erica endlich die Wahrheit erfährt geht er zu Lisa und fragt mal kurz, stimmt davon was, ach nö, gut dann schlafen wir lieber miteinander. :roll:
Warum hat Joshua mit dem Ei nichts gemacht? Oder die neue Lisa mit der alten eingesperrten Lisa vertauscht?
Der Plan, dass ausgerechnet Lisa ihre Mutter töten soll. Okay, sie waren verzweifel und unter Zeitdruck, aber da konnte doch nicht wirklich jemand erwarten, dass sie das fertig bringt.
Und dann wird endlich die von mir langvermutete geheime Regierungsbehörde aus dem Hut gezaubert und sie wird sooooo plump eingeführt.

Der einzige Pluspunkt für mich war, dass soviele Charaktere gestorben sind. Das hat man ganz gut inszeniert. Wobei gerade in einer Syfi-Serie tot noch lange nicht TOT ist. :D Ryan ist für mich schon länger völlig überflüssig und seine Geschichte einfach durch, Tyler hat vor seiner Ermordung wahrscheinlich noch Lisa 2.0 befruchtet und Erica zu zigfachen V-Oma gemacht. Der Aspekt wäre für eine 3. Staffel vielleicht ganz interessant gewesen. Das Diana so gestorben ist hat mich dann doch überrascht. Hatte eigentlich immer darauf gewartet, dass sie noch mehr in der Hinterhand hat und ihre eigenen Pläne verfolgt.

Pluspunkt gibt es auch für Chad und das Anna ihn entlarvt hat. Das wäre zwischen den beiden auch interessant geworden. Da Chad doch sehr berühmt ist, kann Anna ihn nicht einfach verschwinden lassen. Es müsste schon wie ein Unfall aussehen. :D Tja, Verrat ist bitter, Anna Darling.
Da sie ihn aber aufs Schiff schleppen lässt wird sie ihn wohl kaum dort umbringen und ich vermute, sie will auch erstmal ein paar Antworten haben. ;)

Der Blessing-Cliffhanger für das Seasonfinale wäre ok gewesen. Schade finde ich es, dass man nie eines der neuen angekommenen Schiffe gezeigt hat und man dazu gar keinen Bezug hat. Sind halt einfach jetzt da. :ohwell:

Alles in allem ist es wohl besser so, dass die Serie endlich abgesetzt wird. Sie hätte durch aus potenzial gehabt, aber die Autoren konnte das in 2 Staffeln kaum bis gar nicht nutzen und es ist einfach viel zu viel verschenkt worden.
Bild
I´m a lucky woman!

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von Melanie »

Das war doch mal ein mieses Staffelfinale. Hab mich auf Vieles gefasst gemacht, komme jetzt am Ende aber nicht aus dem Aufregen heraus.

- Erica beauftragt Lisa damit, Anna zu töten und die fällt dann auch noch auf das übertrieben Gesülze ihrer Mutter herein? Lisa hat sooft gesehen, wie manipulativ ihre Mutter ist und lässt sich dann durch ein "ich liebe dich" einlullen. Unglaubwürdig!

- Warum hat Hobbes nicht auch eine Waffe, mit der er Anna in dem Lagerhaus hätte ausgeschalten können? Und wohin ist er plötzlich verschwunden und warum? Nicht nachvollziehbar!

- Diana wendet sich an ihr Volk und erzählt was von Seele und Emotionen. Und wie reagiert das "Volk" - es geht sofort auf die Knie und huldigt seiner neuen alten Königin.

- Gute Szene: Annas Satz "Thats how you kill your mother", aber das war an der ganzen Szene um Dianas Tod auch das einzig gute. Was war Dianas Plan? Wir werden es niemals wissen. Und dann wendet sich Anna an ihr Volk, das natürlich vor ihr auf die Knie geht. :roll:

- Lisa 2.0 - ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Die "Geburtsszene" war fantastisch, weil man endlich mal die Vs in voller Pracht sehen konnte. Doch warum hat Joshua hier nichts unternommen? Er hätte doch locker das Ei zerstören können. Unglaubwürdig!

- Ryans Todesszene - viel zu schnell. Genau wie Tylers Tod viel zu schnell von statten ging.

- Und als alles vorbei ist, beginnt Anna das Entführervideo zu analysieren? Seriously? Erst NACH all dem Chaos?

- Und dann auch noch Projekt Aries. Bolling und Kendrick haben Erica also die ganze Zeit beschattet, weil sie dachte, sie sei Konspiratorin. Interessant, aber wohl zu spät für die Serie.

- Die "bliss"-Szene mit Amy und Anna war am Ende wieder richtig intensiv. Auch dass Erica dann nach draußen geht und Jack findet, der gebannt nach oben schaut. Gänsehaut. Aber mal ehrlich, warum steht Jack da? Ausgerechnet neben dem Ausgang des Aries-Projekts?

Nee, Nee. Das Finale war viel zu unausgegoren und man merkte doch stark, dass die Serienmacher hier aus drei Folgen eine zusammengeschustert hatte. Vieles wirkte überstürzt und unzusammenhängend, manches sogar hochgradig unglaubwürdig.

Immerhin starben auch zwei Hauptcharaktere, deren Tod viel zu schnell abgehandelt wurde. Und zu allem Überfluss enden wir dann auch noch mit einem fiesen Cliffhanger.

Die Folge ruiniert für mich die zweite Staffel von "V" komplett und es wäre nicht schade drum, wenn sie in der nächsten Staffel von der Bildfläche verschwindet. Vielleicht legt sich mein Ärger in nächster Zeit noch, doch momentan bin ich so enttäuscht, dass ich richtig wütend werden könnte, wenn ich über die Episode nachdenke.

Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von JamieLisa »

Was habt ihr denn alle? Nachdem ich germerkt habe, dass hier alle nur meckern, habe ich die Beiträge erst gar nicht zuende gelesen.
Da gibt es ENDLICH mal wieder eine Serie mit nicht-menschlichen Wesen, die nicht Vampir oder Werwolf sind und niemand ist begeistert? Ich glaube ich bin tatsächlich in der Generation gelandet, die sich nichts mehr aus einer guten Scines Fiction Serie macht. Was hat euch gefehlt in der letzten Folge?

Das Drama? - Das Drama war da. Unverkennbar in Form von Anna.
Die Spannung? - Okay, es war etwas langatmig, das gebe ich zu, aber spannend war es trotzdem. Man wusste zwar vom Rest der Staffel her, dass das Ei schlüpfen wird, dass sich Anna auf jeden Fall über Lisa hermachen wird, dass Lisa zu schwach ist. - Aber es war trotzdem spannend zuzuschauen, wie all diese Erwartungen erfüllt wurden.
Die Action? - Der Bliss von Anna am Ende war ja wohl Action genug.

Also ich persönlich fand das ein sehr gutes Staffelende für eine Scines Fiction Serie. Man sah Aliens in Aktion, man sah mysteriöses vorgehen, man sah etwas unerwartetes (Aries) und man sah Verzweiflung. Es wäre grauenvoll, sollte dies das Ende der Serie sein, aber schlimm wäre es nicht. Denn es wurden genug Serien in den letzten Jahren mit grauenvolleren Finalfolgen beglückt. Flash Forward - da war die Luft nach 3 Folgen raus ... oder Jericho - da fühlten sich die Amis wohl nicht wohl mit ...

Ich kann nur festhalten, dass das Staffelfinale alles hatte, was ich mir von einer Sci-Fi Srie wünsche, einschließlich dem Wunsch, dass der sterbende/getötete Charakter nicht tot ist. (Ich meine natürlich Ty, Ryan mochte ich nie)
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von philomina »

JamieLisa hat geschrieben:Was habt ihr denn alle? Nachdem ich germerkt habe, dass hier alle nur meckern, habe ich die Beiträge erst gar nicht zuende gelesen.(...) Was hat euch gefehlt in der letzten Folge?
Was bemängelt wurde, wüsstest du, wenn du die Beiträge zuende gelesen hättest ;)
JamieLisa hat geschrieben:Da gibt es ENDLICH mal wieder eine Serie mit nicht-menschlichen Wesen, die nicht Vampir oder Werwolf sind und niemand ist begeistert?
Das hast du wohl missverstanden. Es waren sicherlich einige begeistert von der Serie, manche mehr, manche weniger, und gerade deshalb ist es ja so enttäuschend, dass die Staffel verkürzt wurde und das Finale deshalb durch den Stoff von 3 Episoden hetzen musste.

Benutzeravatar
emil
Teammitglied
Beiträge: 17039
Registriert: 19.10.2002, 18:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von emil »

Also es lohnt sich schon, die Beiträge komplett zu lesen, da stehen auch ein paar positive Aspekte drin und es wird gut erklärt, warum das Finale einige Haken hat. Ansonsten gebe ich dir bei deinen Punkten durchaus recht, aber nur weil es Science Fiction ist, muss es nicht alles unlogisch sein und da gab es doch mehrere Punkte, die gestört haben. Ich fänd es allerdings wirklich schade, wenn die Serie abgesetzt wird, fand die Schauspieler dafür wirklich gut, die grundsätzlichen Geschichten relativ gut und da ich inzwischen auch gerne Serien gucke, ohne alles zu hinterfragen, finde ich Vieles nicht so störend.

Dass nur Lisa die Möglichkeit hat, Anna zu töten, ist schon etwas, was man einfach so hinnehmen kann, Aries ist zwar auch dick aufgetragen, aber irgendwie auch normal (bei Charmed beschwert man sich ja auch nicht, dass die besten Gegner erst dann auftauchen, als die Schwestern schon stark waren ;) ) Dass das Volk kaum eine eigene Meinung hat, ist nicht besonders tiefsinnig, aber viele mutige Vs gibt es bestimmt nicht und damit kann ich die Trittbrettfahrer schon nachvollziehen. Fand ich in Ordnung.

Mir hat es insgesamt Spaß gemacht, die Serie zu schauen und ich würde auch weiter gucken, allein schon wegen Baccarin.
I think my cat's been reading my diary.

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von Mrs. Darcy »

JamieLisa hat geschrieben:Was habt ihr denn alle? Nachdem ich germerkt habe, dass hier alle nur meckern, habe ich die Beiträge erst gar nicht zuende gelesen.
Da gibt es ENDLICH mal wieder eine Serie mit nicht-menschlichen Wesen, die nicht Vampir oder Werwolf sind und niemand ist begeistert? Ich glaube ich bin tatsächlich in der Generation gelandet, die sich nichts mehr aus einer guten Scines Fiction Serie macht.
Nur weil es endlilch wieder eine Syfi Serie gibt, muss sie nicht zwangsläufig mangels Konkurrenz deswegen gut sein. Zumal eine Serie wie V als Hauptzielgruppe sicherlich eine andere wie Vampire Dairies und Supernatural ect. hat.

Ich mach mir aus guter Scienes Fiction zum Beispiel sehr viel. Meine all-time-Favorite Serie ist schon seid einer Ewigkeit Farscape und ich liebe auch Babylon 5, Firefly, Akte X, Galactica...)

Aber im Verlgeich zu den Beispiel genannten Serien befindet sich für mich V am unteren Ende der Nahrungskette. In der Serie fehlt mir das besondere. Man hat es sowohl mit den Charakteren als auch der Storyline in meinen Augen vergeigt.

Ausnahmsweise zeigt es sich hier auch mal in den Quoten wieder.
V hatte in die Sasion mit einer Quote von 6,58 Millionen gestartet und hatte im Finale noch 5,30 Millionen Zuschauer. Das ist für einen Sender wie ABC einfach viel zu wenig. Ich würde mal sagen, dass die Chancen, das die Serie nochmal verlängert wird, bei unter 5% liegen.

ABC hatte Invasion nach einer Staffel abgesetzt und die hatte im Durchschnitt knapp 10 Millionen Zuschauer.
JamieLisa hat geschrieben: Was hat euch gefehlt in der letzten Folge?
Die Meisten Punkte haben ich ja oben schon genannt. Die Storyline hätte einfach rund sein müssen. Es muss nicht immer alles bis ins letzte kleine Detail perfekt sein, aber die Logiklöcher war einfach too much. Ein bißchen mehr Glaubwürdigkeit und Identifkation mit den Charakteren hätte sicherlich geholfen.
Bild
I´m a lucky woman!

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von Melanie »

JamieLisa hat geschrieben: Was hat euch gefehlt in der letzten Folge?
siehe oben in meinem ersten Post.
JamieLisa hat geschrieben:Ich kann nur festhalten, dass das Staffelfinale alles hatte, was ich mir von einer Sci-Fi Srie wünsche, einschließlich dem Wunsch, dass der sterbende/getötete Charakter nicht tot ist.
Die einzige, bei der ich mir nicht wünsche, dass sie tot ist, wäre Diana. Ihr Charakter hätte noch soviel Potential gehabt. Ich finde es schade, dass alles so schnell ging und wir jetzt gar nicht mehr wissen, ob sie tatsächlich gut war oder was im Schilde führte...
emil hat geschrieben:Dass nur Lisa die Möglichkeit hat, Anna zu töten, ist schon etwas, was man einfach so hinnehmen kann,
Ähh nein! Wieso auch. Wurde das irgendwann mal angedeutet? Ein jeder hatte schonmal das Zeug dazu, Anna auszulöschen. Ryan hatte bestimmt immer sein Selbstmord-Pillchen dabei, das er Anna mal gehörig in den Mund hätte Pfeffern können. Und Joshua hätte ihr mal eben eine lähmende Substanz injizieren können, um sie anschließend in die Nadelmaschine zu stecken. Chad hat Anna blind vertraut, warum hat er nicht etwas unternommen?
emil hat geschrieben:a ich inzwischen auch gerne Serien gucke, ohne alles zu hinterfragen,
Ich bin weißgott niemand, der alles hinterfragen muss, aber gewisse Sachen verursachen bei mir eben schon Kopfschütteln. Ich kann gerne hinnehmen, dass ein 2,30 geschlüpftes Alien binnen Minuten in eine Haut gesteckt werden kann, um dann als hübsches Frauchen durchzugehen, das gerade mal 1,70 groß ist. Ich kann auch hinnehmen, dass die Vs eine Nadelmaschine brauchen, um DNA zu extrahieren und nicht einfach Wattestäbchen dafür nutzen können. Und ich kann akzeptieren, dass ein kleiner Biologe mal eben ein Infrarot-Nachtsicht-Gerät-Whatever auf die Signatur der blue energy umprogrammiert.

Aber irgendwann ist das Maß einfach voll. Warum brauchte man noch gleich die "Schnellwachstums-Technologie", mit der man Amy "großgezogen" hat? Richtig, um Amy "großzuziehen", Lisa 2.0 kommt schon als Erwachsene auf die Welt. Und dann lässt man sie Lisas Erinnerungen ansehen, damit sie weiß wer Tyler ist und was sie mit ihm machen soll? Was? Wie, Erinnerungen anschauen lassen? Warum hat Anna, die ihre Tochter verdächtigt, sie zu hintergehen, das nicht schon längst getan. Mann, das hätte Anna so einiges ersparen können.

Viele kleine Details sind es, die letztendlich meine Unzufriedenheit steigern. Ich fand die Serie zu Beginn richtig unterhaltsam (da braucht man nur meine Reviews zu Beginn der Staffel lesen) , am Ende war sie nur noch eine Aneinanderreihung von selstsamen Anschlags-Versuchen der Menschen und einer Dauertriumphierenden Anna.

Aber damit JamieLisa zufrieden ist: ;)

- das mit Amy und dem "Bliss" war toll aufgezogen, vor allem Annas weißes Kleid und die roten "Tränen".
- der Satz "That's how you kill your mother" war genial
- Jack, wie er gen Himmel blickt, als hätte er tatsächlich Gott gesehen, war ungeheuer emotional
- Lisas Verzweiflung, als sie zusehen musste, wie Tyler erst eine andere vögelt und dann getötet wird, ungeheuer intensiv.

Das alles reicht jedoch nicht, um die Episode vor dem Absturz zu bewahren. Dafür sorgen Diana, Joshua, Erica, Kendrick und Hobbes (wohin verschwindet er und warum?).

Ich bin sicher, hätten die Autoren noch zwei Episoden mehr gehabt, um ihre Geschichte zu erzählen, hätte nicht alles so wirr und überstürzt gewirkt.
Zuletzt geändert von philomina am 22.03.2011, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert!

Benutzeravatar
emil
Teammitglied
Beiträge: 17039
Registriert: 19.10.2002, 18:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von emil »

Melanie, ich muss dir recht geben, da sammelt sich doch ganz schön viel an, gerade in Bezug auf den Anschlag auf Anna, ich dachte eben nur, dass es langfristig sinnvoll ist, einen V Anna töten zu lassen, damit das Problem quasi bei der Spezies bleibt. Man hat ja gesehen, was passiert, wenn die 5th Column einen Anschlag verübt und sich dann auch Menschen gegen sie wenden. Ryan aber konnte es nicht wirklich machen, weil er seine Tochter nicht riskieren wollte. Das war so meine Erklärung dafür. Fehlt natürlich noch Joshua oder eben auch der engste Vertraute, die Möglichkeiten gehabt hätten, aber dan vielleicht auch zu feige waren, ihrer Königin den Gnadenstoß zu geben :ohwell:
I think my cat's been reading my diary.

Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von JamieLisa »

Schande über mein Haupt. Hab alle Beiträge gelesen. Und ja, die Argumente sind nachvollziehbar. Wenn auch manche etwas schief sind. Ich wusste nicht, dass das zusammengebastelt war, weil die Staffel gekürzt wurde. Das hat man doch wohl schon vor der 10. Folge gewusst - verstehe dann nicht, dass man so viel Stoff dann nicht auf die Folgen davor aufgeteilt hätte. Denn im Grunde wäre das die Lösung gewesen, um die letzte Folge zu retten :)

Hmm .. naj - warten wir's ab.
Und ja, die Bildsprache war in dieser Episode so unglaublich. Das weiße Kleidchen der kleinen Halbblüterin - sehr schön. Und auch Jack hat mir sehr gefallen.
Ich muss sagen, dass Hobbes Verschwinden die spannendste Sache ist.
Und ich glaube, dass Joshua seine wahre Stunde noch haben wird. Weil einfach mal so eben 3 Haupt(bzw Neben) Charas töten ... und einen verschwinden lassen - eine einsperren. hmm ... wir haben ja schon gesehen, dass der ein oder andere mehr oder minder wieder zum leben erweckt wurde :)
Bild

sheepyie

Re: Eure Meinung zu #2.10 Mother's Day

Beitrag von sheepyie »

Tja, schade nur, dass wir nie erfahren werden, was sich die Macher bei diesen Cliffhangern gedacht hatten :boese:

Ich bin der Meinung, wenn eine Serie nicht so toll läuft, sollte man eine Staffel nicht mit meinem Cliffhanger beenden, denn sonst sitzen mal wieder die Fans am Ende doof da ;-(

Antworten

Zurück zu „V - Die Besucher-Episodendiskussion“