Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Moderatoren: philomina, Annika, Spoiler-Moderatoren

Antworten

Wieviele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
1
6%
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
13%
4 Punkte
13
81%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 16

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von philomina »

Nachdem Cassie Blakes Mutter in einem mysteriösen Unfall ums Leben kommt, zieht sie zu ihrer Großmutter Jane nach Chance Harbor, einer kleinen Stadt in Washington. Während Cassie versucht sich in ihrer neuen Heimat einzuleben, lernt sie Diana Meade kennen, eine freundliche Mitschülerin, die ihr die selbstbewusste Faye, deren beste Freundin Melissa und Cassies Nachbar Nick vorstellt. Ihre Freundschaft zu Diana wird sogleich kompliziert, als sie deren Freund Adam kennenlernt, zu dem sie eine starke Bindung und Anziehung spürt. Nachdem sie Dawn Chamberlain, einer alten Freundin ihrer Mutter und örtlichen Direktorin, begegnet, wundert sich Cassie, warum ihre Mutter nie von ihrer Heimatstadt sprach. Als ungewöhnliche und gefährliche Dinge passieren, weihen Cassies neue Freunde sie in ein altes Geheimnis ein: Sie sind Hexen und Cassies Ankunft hat den Zirkel vervollständigt. Aber es zeigt sich, dass Dianas Vater Charles hierbei seine Finger im Spiel hat, da er seine eigenen Pläne verfolgt.

>>Zur Episodenbeschreibung

Da der Pilot offiziell bei itunes US zu sehen war, gibt es hier vielleicht schon einige Leute, die ihn gesehen haben.
---------------------------------
Zunächst Mal: Gale Harold :anbet: So darf das gerne laufen mit ihm in der düsteren, gefährlichen Rolle! Es war einfach herrlich, wie er meist schön im Halbdunkel zu sehen war, Licht nur von einer Seite, das seine Kanten schön betont, so dass er richtig beeindruckend aussieht. Da ist er ja perfekt! Und das gewinnende Lächeln am Tage beherrscht er ebenso gut! Auf seine Rolle bin ich natürlich am meisten gespannt. Wie wird das laufen, nun da man ja schon von Anfang an weiß, dass er Cassies Mutter ermordet hat und auch Adams Vater mal locker auf dem Trockenen vorführt, wie es ist zu ertrinken, ohne dass dieser sich dagegen wehren kann?! Wird er Emotionen zeigen, die einen um den Finger wickeln, wie es bei Dan Scott war? Wird er immer nur in der überlegenen Rolle sein? Bestimmt ja nicht, die Grenzen werden da sicher aufgeweicht, und darauf freu ich mich!

Erfahren haben wir nun also, dass es 6 ursprüngliche Familien gibt, aus denen Hexen hervorgehen, die untereinander zum Teil füreinander bestimmt sind. In der Elterngeneration scheint es 12 Hexen im Zirkel gegeben zu haben, die alle Paare waren?! Und diese Paare hatten je 1 Kind. (Hatte da keiner mehr?) Und dann ist jeweils 1 Elternteil gestorben. Cassies Vater scheint damals eine wichtige Rolle gespielt zu haben. Kam er von außen? Und verhinderte so, dass Cassies Mutter mit Adams Vater zusammen kam wie vorherbestimmt.

Wie kommt es zustande, dass manche Hexen mehr Macht haben als andere? Wurde Charles Meade erst der Mächtigste unter ihnen, als Cassies Vater starb? Hat Charles damals schon daran gedreht oder war es ein Unfall oder noch was anderes? Wozu genau braucht er Cassie? Und wieviele Hexen gibt es noch aus der Großmuttergeneration?

Also, die Serie - wie zu erwarten - funktioniert für mich super. Die Jugendlichen sprechen bislang alle erst mittelmäßig an, aber ich hoffe, dass die Erwachsenen hier auch einen bedeutenden Teil einnehmen werden!

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Eisregen »

Die erste Folge hat mir eigentlich auch gut gefallen, war zumindest um klassen besser als Ringer oder Hellcats letztes Jahr.

Gale ist soooo evil :D. war richtig überrascht wieviel Screentime er doch hatte, ich hoffe das bleibt so. War schon krass was er alles für Zaubersprüche draufhatte. Mal sehen ob er Cassies Mutter nur getötet hat um sie zurück in den Ort zu holen oder ob er nach der Reihe nun alle Eltern killt.
Es scheint ja fast so zu sein das von den 6 Elternpaaren 6 gut und 6 böse waren, wird sicher auch noch interessant was es mit dem damaligen Unfall so auf sich hatte.

Cassie find ich sehr sympathisch, Thomas Dekker/Adam sowieso nur Diana und Faye fand ich etwas nervig. Das mit dem Gewitter am Ende fand ich fast ein wenig too much. Naja mal sehen wie sich die Serie entwickelt, ich bleib jedenfalls dran.

Benutzeravatar
Pretyn
Beiträge: 3281
Registriert: 16.12.2009, 15:45
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Pretyn »

Naja, aus Neugier habe ich dann doch mal in den Piloten reingesehen. Und es war so mittelmäßig, wie ich es erwartet hatte. ;)

Die Erwachsenen-Darsteller haben soweit eigentlich schon begeistert und haben ihre Sache gut gemacht. Bei den Teenagern konnten mich aber nur Shelley Hennig (Diana) und Thomas Dekker (Adam) überzeugen. Brit hat mich dagegen viel zu sehr an Lux erinnert und war dazu verdammt, in der Episode mit nur zwei Gesichtsausdrücken dienen zu dürfen, tapfer und erschrocken. Sie konnte mich so nicht von sich überzeugen. Das gleiche bei dem Mädel, das Faye spielt. Sie ist viel zu sehr der betonte Antagonist unter den Protagonisten, dass es schon wieder langweilig ist. Von Nick und Melissa haben wir noch nichts erfahren dürfen, die standen ja die meiste Zeit nur dumm rum.

Die Geschichte an sich finde ich nun jetzt auch nicht sooo spannend, dass ich mir vorstellen kann, die Serie auf lange Sicht zu verfolgen. Das ist mir dann teilweise doch zu käsig. Aber mal sehen, vielleicht habe ich auf die nächste Episode wider Erwarten doch Lust und seh sie mir an. :D Eine Chance geben würd ich der Serie generell schon nochmal.
Bild
~*~

Tanya

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Tanya »

Ich bin ja auch sehr gespannt auf The Secret Circle und habe mir die folge gleich mal reingezogen.
Eigentlich wurde ich auch nicht enttäuscht, aber total vom Hocker gerissen wurde ich auch nicht.

Am meisten hat mir die Handlung gefallen. Hexen und Magiezeugs mag ich sowieso, spannend war's also schon und die Effekte, vor allem die Regentropfen, fand ich toll gemacht. Mal schauen wie es mit Gale weitergeht, er ist schon ein Teufelskerl, hoffentlich hat er aber auch eine gute Seite. Eintönige Charaktere werden später nämlich etwas langweilig. Genau dasselbe mit Faye, sie ist, wie schon gesagt wurde, die typische Antagonistin. Hoffentlich kriegen wir auch mehr von Nick mit. Cassie fand ich jetzt schon sympathisch, mal schauen wie es mit ihr und Adam weitergeht. Ich kenne die Bücher nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die beiden das neue Traumpaar werden, wenn er schon in der ersten Folge Cassie küssen wollte, obwohl der 3 (!) Jahre mit einer anderen zusammen ist. Diana fand ich übrigens von den Teenagern am Besten dargestellt. Die Erwachsenen haben mich dagegen alle überzeugt, Cassies Oma find ich total nett :D

Für mich steht aber die Geschichte im Vordergrund und es scheint ja spannend weiterzugehen. Werde sicher wieder einschalten und mich auf die nächste Folge freuen.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von philomina »

Bislang liest man eher mittelmäßige Kritiken, denen ich im Grunde zustimmen kann, wobei bei mir die eher negativen Aspekte halt nicht so schwer wiegen, solange Gale Harolds Rolle gut wird. Auch freut es mich, dass sein Auftritt in den Reviews immer schön herausgehoben wird :)
Hitfixdaniel hat geschrieben:Remembering, again, how little fun anybody was having back in the "Vampire Diaries" pilot, there's also ample reason to praise Gale Harold. When last we saw him, he was stuck in a cringe-worthy supporting roll on "Hellcats" (slightly redundant), but he's been set free here and nobody's forcing him to soft-pedal Charles' malevolent nature. Harold's a little mustache-twirl-y (not literally), but if you can't slice off a bit of ham and let loose in a drama about teenage witches, what's the point?

lee

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von lee »

Hab den Piloten jetzt auch endlich gesehen und fand ihn eigentlich ganz gut.
Ich ärger mich aber etwas, dass ich kürzlich die drei Bücher auf Englisch gelesen habe und die Serie eigentlich nicht mehr viel damit zu tun hat. Bei Vampire Diaries war das zwar mehr als gut so, bei Secret Cicrle werden es die nächsten Folgen für mich entscheiden.
Positiv aufgefallen ist mir sofort die Chemie zwischen Britt Robertson und Thomas Dekker und das Setting und die Musik entsprechen wie viele CW Serien (TVD, Nikita, gossip girl) so ziemlich genau meinem Geschmack. :D
philomina hat geschrieben:Zunächst Mal: Gale Harold :anbet: So darf das gerne laufen mit ihm in der düsteren, gefährlichen Rolle! Es war einfach herrlich, wie er meist schön im Halbdunkel zu sehen war, Licht nur von einer Seite, das seine Kanten schön betont, so dass er richtig beeindruckend aussieht. Da ist er ja perfekt! Und das gewinnende Lächeln am Tage beherrscht er ebenso gut! Auf seine Rolle bin ich natürlich am meisten gespannt. Wie wird das laufen, nun da man ja schon von Anfang an weiß, dass er Cassies Mutter ermordet hat und auch Adams Vater mal locker auf dem Trockenen vorführt, wie es ist zu ertrinken, ohne dass dieser sich dagegen wehren kann?! Wird er Emotionen zeigen, die einen um den Finger wickeln, wie es bei Dan Scott war? Wird er immer nur in der überlegenen Rolle sein? Bestimmt ja nicht, die Grenzen werden da sicher aufgeweicht, und darauf freu ich mich!
Auf die Rolle freue ich mich auch schon, zumal es sie im Buch so nicht gibt, für mich also die spannendeste Storyline ist und Gale Harold ist sowieso einfach ziemlich charismatisch. :anbet:

Fazit: Restlos begeistert bin auch ich nicht, aber ich werde die nächsten Folgen dabei sein und abwarten, ob sich die Serie auch so gut entwickelt wie TVD zum Beispiel, die ich erst nach ca. 11 Folgen richtig, richtig gut fand.

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von nameless89 »

Der Auftakt gefiel mir wirklich gut. Mal wieder eine für CW recht typische Serie, die aber mein Interesse geweckt hat. Die Hauptfiguren wurden gut vorgestellt, Grundsteine gelegt, Interesse geweckt. Mehr kann man von einem Piloten zunächst erstmal nicht erwarten. Natürlich sind viele Charaktere wieder sehr reißbretthaft und entsprechen den typischen Klischees, aber das kann sich ja durchaus noch ändern. Ich denke Brittany Robertson wird die Serie gut tragen können, ist einfach eine sehr süße, grundsymphatische Darstellerin. Gale Harold als Antagonist war wirklich sehr charismatisch und besonders in der Bar-Szene so richtig schön böse.

Bin mal gespannt, wie sich die Serie thematisch weiterentwickeln wird. Romantische Dreiecksgeschichten, viel Kitsch und Pathos sind durchaus erwartbar, habe ich generell auch nichts dagegen. Denke im Zentrum wird es um den dunklen Plan der Erwachsenen gehen, für den sie die Kraft ihrer Kinder brauchen. Denke, dass es dann aber auch eine Gruppe guter Hexen gibt, die sich um Cassies Großmutter gruppieren wird. Potenzial ist da, Serie wird weiterverfolgt. Insgesamt eine wirklich positive Überaschung und meiner Anischt nach ein wesentlich stärkerer Pilot, als der von der thematisch ähnlichen Serie VD.

junkie

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von junkie »

Ich war ziemlich zufrieden mit dem Piloten. Der Hauptgrund: Adam. Seine Ausstrahlung haut einen um. Er sieht ziemlich arrogant und eher böse (und natürlich echt heiß) aus, scheint aber eine warme Persönlichkeit zu haben. Charles fand ich auch genial. Ich hab bisher noch nichts mit Gale gesehen, aber er scheint ein guter Schauspieler zu sein. Von der Hauptdarstellerin/dem Hauptcharakter wurde ich im Piloten noch nicht überzeugt, aber das geschieht bei mir allgemein eher selten (ich glaube, Jennifer Garner/Sydney Bristow in Alias war die Einzige, die das bisher geschafft hat). Trotzdem hatten sie und Adam eine wirklich tolle Chemie. (viel besser als Elena und Stefan im TVD Piloten zum Beispiel)
Faye hat mich ein wenig an Cordelia aus Buffy erinnert wobei Fayes Arroganz gegenüber Cordelias natürlich minimal ist. Trotzdem finde ich es gut, einen Charakter wie ihren dabei zu haben, das sorgt oftmals für witzige Szenen. Diana ist anscheinend ziemlich verantwortungsbewusst und vorsichtig, ich fand sie allerdings ein wenig langweilig und farblos.
Zu Nick und Melissa kann ich nicht viel sagen, da die beiden bisher nicht viel gesagt haben. Cassies Großmutter fand ich auch recht sympathisch, genauso Ethan. Sehr beeindruckt war ich noch von Fayes Mutter Dawn, ihre Szene mit Charles war großartig.
Die Basis für die Story, die im Piloten gebaut wurde war gut und hoffentlich sehr ausbauungsfähig, ich glaube nämlich, dass man aus dieser Secret Circle Sache einiges herausholen kann.
Weiters positiv aufgefallen ist mir die musikalische Untermalung mit diesem Summen - genau das Richtige für eine Mysteryserie, das Theme hat einfach einen mystischen Hauch. :up:
Ich freue mich auf nächste Woche!

Eine Frage. Hat jemand vielleicht einen Link wo man sich die Trailer für die nächste Folge immer ansehen kann? Der auf cwtv.com funktioniert bei mir nie! Danke!

lee

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von lee »

junkie hat geschrieben:Eine Frage. Hat jemand vielleicht einen Link wo man sich die Trailer für die nächste Folge immer ansehen kann? Der auf cwtv.com funktioniert bei mir nie! Danke!
So gut kenn ich mich mit der Serien bzw.den Fanseiten auch noch nicht aus, aber diese hier scheint wie die vampirediaries.net immer auf den aktuellsten Stand zu sein, auch mit den Promos:
http://thesecretcircle.net/

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von philomina »

junkie hat geschrieben:Charles fand ich auch genial. Ich hab bisher noch nichts mit Gale gesehen, aber er scheint ein guter Schauspieler zu sein.
Und ich bete, dass er das in dieser Rolle ausgiebig zeigen darf, selbst wenn er hier kaum soviel Screentime bekommen wird wie in "Queer as folk".

Jamie in der Review hat geschrieben:Als letztes will ich an dieser Stelle noch auf Charles Meade eingehen, dargestellt von Gale Harold, welcher es schafft die Zwiespaltigkeit dieses Charakters gekonnt darzustellen. (...) auch wenn er diesen Spagat zwischen zwei komplimentären Persönlichkeiten in einer Figur nicht zum ersten Mal macht, er erinnert mich bisher sehr stark an seine Rolle des Brian Kinney in "Queer as Folk".
Du hast hier ja viel Raum für Interpretation gelassen ;) Inwiefern fühlst du dich an Brian Kinney erinnert? Weil du findest, dass Charles Meade so ähnlich ist wie Brian oder weil du findest, Gale spielt Charles, wie er Brian gespielt hat. Umfassende Ähnlichkeiten bei den Charakteren würde ich nämlich - selbst bei oberflächlicher Betrachtung - nicht sehen, denn Charles scheint v.a. eines zu haben: ein doppeltes Gesicht! Brian dagegen ist im Grunde immer ehrlich. Charles trägt, so denke ich, etwas Böses in sich, was er mit einem gewinnenden Lächeln kaschiert. Brian trägt etwas Gutes in sich, was er mit einem arroganten Lächeln kaschiert.

Wenn du aber vielmehr meintest, dass Gale die beiden Charaktere ähnlich spielt, dann kann ich auch nur zum Teil zustimmen (wir haben ja auch erst ein paar Szenen von Charles gesehen). Beiden verleiht er eine Überlegenheit, aber Charles wirkt auch kalt und gefährlich, Brian ganz im Gegenteil.

Drive-By Trucker

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Drive-By Trucker »

Habe mir den Piloten im Rahmen eines Fernsehabends mit einigen Kommulitoninnen auch angucken "dürfen"und muss sagen, dass ich doch sehr unbeeindruckt vom Endprodukt geblieben bin.
Gut ich bin warscheinlich nicht wirklich die Zielgruppe der Serie, aber dennoch hab ich versucht meine Vorurteile so gut es geht im Zaum zu halten....vergeblichst.

Die Story war vorhersehbar und nicht wirklich spannend, wobei das bei einem Piloten natürlich noch verschmerzbar ist, allerdings war The Secret Circle doch arg langweilig.
Es gab nicht wirklich viel Story, die Charaktere die eingeführt wurden, waren allesamt eindimesional und chlichéhaft und mit Charles hat die Serie einen der blassesten und langweiligtsen Antagonisten ever.

Die ganzen Mädels und Thomas Dekker bleiben allesamt fablos, was schade ist, da Robertson ja in Life Unexpected gezeigt hat dass sie ganz gut schauspielern kann, das Drehbuch hier lässt ihr hier aber wenig Spielraum.
Die Dialoge waren auch teils extremn hölzern und konstruiert, aber gut, ist halt ne CW Serie.
Positiv fiel mir dann aber dennoch Adam Harrington auf der seine Rolle als Ethan wirklich gut machte.

Alles in allem ein eher enttäuschender Pilot der The CW einmal mehr als Frausender definiert und mich nicht wirklich überzeugen kann...

Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von JamieLisa »

philomina hat geschrieben:
Jamie in der Review hat geschrieben:Als letztes will ich an dieser Stelle noch auf Charles Meade eingehen, dargestellt von Gale Harold, welcher es schafft die Zwiespaltigkeit dieses Charakters gekonnt darzustellen. (...) auch wenn er diesen Spagat zwischen zwei komplimentären Persönlichkeiten in einer Figur nicht zum ersten Mal macht, er erinnert mich bisher sehr stark an seine Rolle des Brian Kinney in "Queer as Folk".
Du hast hier ja viel Raum für Interpretation gelassen ;) Inwiefern fühlst du dich an Brian Kinney erinnert? Weil du findest, dass Charles Meade so ähnlich ist wie Brian oder weil du findest, Gale spielt Charles, wie er Brian gespielt hat. Umfassende Ähnlichkeiten bei den Charakteren würde ich nämlich - selbst bei oberflächlicher Betrachtung - nicht sehen, denn Charles scheint v.a. eines zu haben: ein doppeltes Gesicht! Brian dagegen ist im Grunde immer ehrlich. Charles trägt, so denke ich, etwas Böses in sich, was er mit einem gewinnenden Lächeln kaschiert. Brian trägt etwas Gutes in sich, was er mit einem arroganten Lächeln kaschiert.

Wenn du aber vielmehr meintest, dass Gale die beiden Charaktere ähnlich spielt, dann kann ich auch nur zum Teil zustimmen (wir haben ja auch erst ein paar Szenen von Charles gesehen). Beiden verleiht er eine Überlegenheit, aber Charles wirkt auch kalt und gefährlich, Brian ganz im Gegenteil.
Ich meine an dieser Stelle, dass er wieder einen Chara mit doppelter Persönlichkeit spielt. Ist Brian vor allem nach außen hin der abgeklärte Lebemann, der erst im Laufe der Serie erkennt, dass es manchmal doch besser ist sein inneres nach außen zu kehren und zu zeigen, dass auch ein mitfühlender Mensch in einem steckt.
Hier ist es umgekehrt (also bisher meine Sicht): Charles wirkt als Vater seiner Tochter doch recht herzlich, auch wenn es nur eine kurze Szene ist. Auch die Beileidsbekundung an Cassie wirkt überaus ehrlich. Daraus schließe ich jetzt einfach mal, dass er nur unter seinen Zirkel-Freunden ein Arsch ist, mit Leuten, die vom Zirkel aber nichts (oder vermeintlich nichts wissen), ein freundliches Verhältnis zu wahren versucht.
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von philomina »

JamieLisa hat geschrieben:Ich meine an dieser Stelle, dass er wieder einen Chara mit doppelter Persönlichkeit spielt. Ist Brian vor allem nach außen hin der abgeklärte Lebemann, der erst im Laufe der Serie erkennt, dass es manchmal doch besser ist sein inneres nach außen zu kehren und zu zeigen, dass auch ein mitfühlender Mensch in einem steckt.
Und das empfinde ich eben nicht als doppelte Persönlichkeit. Er ist halt sehr sparsam damit, Gefühle zu zeigen / äußern, aber sie sind immer in ihm angelegt. Das sieht man schon im Piloten.
Charles wirkt als Vater seiner Tochter doch recht herzlich, auch wenn es nur eine kurze Szene ist. Auch die Beileidsbekundung an Cassie wirkt überaus ehrlich.
Ernsthaft? Ist bei mir alles andere als ehrlich angekommen. Ich empfinde es als ausgesprochen perfide, einem Mädchen Beileid zum Tode ihrer Mutter auszusprechen, wenn man derjenige ist, der diese ermordet hat (falls alles so war, wie man es hier sah und es nicht irgendwann so aufgelöst wird, als sei alles ganz anders gewesen). Deshalb konnte ich da auch keine Herzlichkeit gegenüber der Tochter sehen, er wirkte da auf mich einfach durch und durch falsch. Ich nehme zwar an, dass die Emotionalität des Charakters über das Verhältnis zur Tochter aufgebaut wird, aber noch sah ich das da nicht. War ja eben nur eine kurze Szene.

lee

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von lee »

philomina hat geschrieben:
JamieLisa hat geschrieben: Charles wirkt als Vater seiner Tochter doch recht herzlich, auch wenn es nur eine kurze Szene ist. Auch die Beileidsbekundung an Cassie wirkt überaus ehrlich.
Ernsthaft? Ist bei mir alles andere als ehrlich angekommen. Ich empfinde es als ausgesprochen perfide, einem Mädchen Beileid zum Tode ihrer Mutter auszusprechen, wenn man derjenige ist, der diese ermordet hat (falls alles so war, wie man es hier sah und es nicht irgendwann so aufgelöst wird, als sei alles ganz anders gewesen). Deshalb konnte ich da auch keine Herzlichkeit gegenüber der Tochter sehen, er wirkte da auf mich einfach durch und durch falsch. Ich nehme zwar an, dass die Emotionalität des Charakters über das Verhältnis zur Tochter aufgebaut wird, aber noch sah ich das da nicht. War ja eben nur eine kurze Szene.
Schließe mich da philomina an und habe ihm die Beileidsbekundung auch kein Stück abgekauft. Auf mich wirkt Dianas Vater auch einfach nur sehr kalt und wenn er etwas Nettes sagt, dann sieht man gleich, dass er es nicht so meint. Kurz: Ich finde ihn bisher einfach nur diabolisch.

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Justonebite »

Nachdem die neue TVD Episode für mich absoluten Vorrang hatte, bin ich jetzt erst dazu gekommen Secret Circle zu schauen.
Im Gegensatz zu allen anderen (anscheinend), fand ich Faye gar nicht mal so schlecht! Sie ist zwar nervig, aber das soll sie ja auch sein und ich finde sie bringt die Bitch ziemlich gut rüber! Cassie fand ich ok, aber sie muss mich erst einmal überzeugen. Adam finde ich, ist eher von der süßen Sorte, da funktioniert ein sexy Paul Wesley oder ein heißer Ian Somerhalder besser für mich. Finde auch dieses: It's written in the stars, dass Cassie und Adam zusammengehören ein bisschen übertrieben in der ersten Folge, man hat auch so sofort gecheckt, dass er Cassies potential love-interest ist, also wozu das Gelaber von Adams Vater.
Auch wenn TVD meine absolute Lieblingsserie ist, muss ich zugeben, dass ich im Vergleich den Secret Circle Pilot besser fand. Eins hat mich nur ziemlich gestört: 6 Circle Familien, andauernd ist irgendwer vom Schicksal dazu bestimmt, zusammen zu sein, kommt da nicht eine ziemliche Inzucht dabei heraus? Würde mich interessieren, wie die Drehbuchautoren das lösen...
Aber allgemein als Einführung der Charaktere fand ich es gut und ich kann mir vorstellen, dass die Serie mit der Zeit besser wird, wie es auch bei TVD war.
Ich werde auf jeden Fall mindestens noch ein paar Folgen dran bleiben und auch mal schauen was "Hart of Dixie" so zu bieten hat, damit ich nicht immer nur TVD entgegenfiebern muss!
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41847
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Annika »

Justonebite hat geschrieben:Finde auch dieses: It's written in the stars, dass Cassie und Adam zusammengehören ein bisschen übertrieben in der ersten Folge, man hat auch so sofort gecheckt, dass er Cassies potential love-interest ist, also wozu das Gelaber von Adams Vater.
Dass man uns hier ein Triangle präsentieren wird, war ja so oder so klar. Dazu sind alle drei Charaktere erst mal sehr nett, was auch noch mal eine schöne Sache ist beim Aufbau, obwohl man Diana dafür noch etwas blass hat wirken lassen. Dieses Bestimmungs-Ding finde ich aber aufgrund der Mythologie der Serie erst mal sehr spannend. Amelia und Ethan schienen ja auch füreinander bestimmt gewesen zu sein, haben sich ihrem Schicksal aber nicht gefügt (welche Rolle Cassies Vater genau gespielt hat, werden wir hoffenltich noch erfahren). Aber laut Ethan war dies ja ein Punkt, der zum "Untergang" geführt hat, was ich an der Sache eben sehr spannend finde. Also mal sehen, ob es wirklich Konsequenzen gibt, sollte Adam weiterhin bei Diana bleiben und wenn ja, wie diese aussehen...
Auch wenn TVD meine absolute Lieblingsserie ist, muss ich zugeben, dass ich im Vergleich den Secret Circle Pilot besser fand. Eins hat mich nur ziemlich gestört: 6 Circle Familien, andauernd ist irgendwer vom Schicksal dazu bestimmt, zusammen zu sein, kommt da nicht eine ziemliche Inzucht dabei heraus?
Bisher wissen wir ja nur, dass die Conants und Blakes scheinbar füreinander bestimmt sind. Und da gibt es ja auch schon mal zwei Blutlinien... Der Zirkel davor bestand ja auch mindestens aus 12 Personen und demnach waren nur 6 Original-Familien dabei. Ich denke da werden wir immer wieder neue Hexen dazu bekommen ;)

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: Eure Meinung zu #1.01 Pilot

Beitrag von Mrs. Darcy »

Den Piloten fand ich gar nicht schlecht. Werde die Serie auf jeden Fall weiterschauen.

Allerdings fand ich besonders in der Teeniegeneration die meisten Charakter noch ziemlich blass und viel schauspielerisches Talent hat man da auch nicht gesehen. Ich hoffe, die spielen sich im laufe der nächsten Folgen noch warm.

Bei den Eltern sieht es schon besser aus, gerade Gale Harold fand ich klasse und mir gefällt die Idee, ihn als teuflischen Hexer zu sehen. :D

Schönste Szene:
Die Regentropfen im Wald, dass sah echt wahnsinnig aus

Wirklich gut gefallen hat mir die Story, da steckt wahnsinnig viel potenzial drin. Ich hoffe, sie machen da noch was draus.

Warum braucht man Cassie?
Wurde ihre Mutter nur deswegen getötet, um sie in die Stadt zu holen oder steckt noch mehr dahinter?
Was war mit ihren Vater? (ist er auch wirklich tot, nach den Seriengesetzen taucht ein toter Elternteil immer auf, wenn die Serie nur lange genug läuft... ;) )
Was ist bei dem alten Zirkel schief gegangen. Manipulation oder Unfall? Oder...
...wurden sie vielleicht angegriffen und Cassies Mutter ist deswegen mit ihr geflohen?
Wer oder was ist hinter den Hexern her?
Was hat es mit der "Bestimmung für einander" auf sich?
Ist die Großmutter Generation noch da?

Ich kann nur sagen, BITTE macht in der Staffel was draus. ;)
Bild
I´m a lucky woman!

Antworten

Zurück zu „The Secret Circle-Episodendiskussion“