Eure Meinung zu #8.06 Der König, die Witwe und Rick

Moderatoren: Schnurpsischolz, Spoiler-Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #8.06 Der König, die Witwe und Rick

Beitrag von Callyshee »

In der "The Walking Dead"-Episode #8.06 Der König, die Witwe und Rick geht der Kampf gegen Negan weiter.


>>> Zur Episodenbeschreibung

>>> Zu den Reviews der 8. Staffel
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 296
Registriert: 23.12.2007, 20:22
Geschlecht: männlich
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #8.06 Der König, die Witwe und Rick

Beitrag von wilo »

In dieser Folge ist leider nicht sehr viel passiert, aber es tut auch mal ganz gut sich zu sammeln.
Interessant war für mich das Gespräch mit Carol und dem König. Man sieht hier wieder einmal wie wichtig die Beziehung der beiden ist und auch wenn der König am Boden ist und nun höchstwahrscheinlich erstmal sich raushalten wird, bleibt es offen ob Carols Ansprache nicht doch ein gewisses Klick bei Ihm gemacht hat.
Maggie zeigt eine starke Persönlichkeit in dem Sie die Gefangenen, die eigentlich schon fast so gut wie tod waren in ein Gefängnis steckt. Überraschend ist auch Gregory dabei als schwarzes Schaf wie er so schön vorher Maggie eingebläut hat. Mal schauen was Gregory jetzt macht.
Dann war da noch die Sache mit Carl der nochmal den Typen im Wald trifft und Ihn gezielt Fragen stellt, so wie es Rick auch immer gemacht hat. In einer Situation war Carl kurz davor gebissen zu werden, aber geschafft hat er es dennoch sich zu befreien.
Wir sehen auch in dieser Folge Rosita und Michonne, die erfolgreich mit Daryls Hilfe einen Negan Außenposten ausschalten. Dieser war auch ziemlich wichtig, weil er nämlich die Waffe sein sollte gegen die Zombies.
Rick ist nackt nun in einen Container bei der Müll Gruppe. Mal schauen wie Sie Rick weiter behandeln oder für etwas benutzen.
Bild
Versuche zu kriegen, wen du liebst, ansonsten musst du lieben, wen du kriegst.

markus-schulz
Beiträge: 46
Registriert: 30.03.2016, 22:20
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #8.06 Der König, die Witwe und Rick

Beitrag von markus-schulz »

Rick und der Plan:

Ich fasse mal grob zusammen wie der Plan aussah:

Schritt 1: Das Santuary mithilfe der Herde einkesseln. Durch strategisch platzierte Scharfschützen, soll zudem verhindert werden, das die Saviors einen Ausbruchsversuch wagen. Wobei man sich an dieser Stelle mal fragen darf, warum keiner auf Negan und Gabriel geschossen hat. Sie hatten laut Rick die ausdrückliche Anweisung, alle Ein und Ausgänge ins Sanctuary schärfstens zu bewachen. Es müsste ihnen also aufgefallen sein, das sie Negan dort durchkämpft.

Schritt 2: Die Zerstörung der Außenposten um Hilfe für Negan und das Santuary. Hinzu wollte man noch wichtige Waffen erobern.

Schritt 3: Die Müll-Leute mithilfe der gemachten Fotos zum Seiten-Wechsel überzeugen.

Schritt 4: Alle Truppen inklusive der Scavengers am Santuary versammeln, um das ganze endgültig zu beenden. Hierbei lässt den Saviors erneut folgende Wahl: Entweder sie liefern Negan aus und ergeben sich oder sie werden alle getötet. Man hat die zwei Tage abgewartet um dem Saviors ihre hoffnungslose Lage aufzeigen. Indem man dann auch noch den letzten Verbündeten mit dem Scavengers als Verräter präsentiert, will man ihren Kampfgeist endgültig brechen.

In der Theorie klingt der Plan ja gar nicht mal so schlecht, allerdings stellen sich mir bei der Ausführung einige Fragen. Warum zum Teufel geht Rick alleine und ohne Verstärkung zum Schrottplatz?So wie es im Moment aussieht, sind die Müll-Leute die letzte Möglichkeit für Negan von ausen hilfe zu bekommen.Es sei den sie haben noch Außenosten von denen wir nichts wissen, worauf man sich dann fragen darf: Warum hat Dwight die Standorte nicht verraten?

Wieso hält Rick es also für eine gute Idee denen erstmal einen genauen Lagebericht über den Stand der Dinge zu geben? Sogar über die am Sanctuary positionierten Scharfschützen informiert er sie großzügigerweise. Im Falle einer Ablehnung riskiert er jetzt den gesamten Plan. Was genau soll sie jetzt daran hindern, die Scharfschützen auszuschalten und Negan zu befreien? Oben darauf könnten sie Negan Rick auch noch als Gefangenen an Negan ausliefern, wofür es sicherlich noch eine Fette Belohnung bekämen.

Dieses Verhalten von Rick bleibt für mich unerklärlich, aus meiner Sicht ist das einfach strunz dämlich. Aber gut vielleicht kann mich einer von euch ja erläutern. Es wäre doch viel klüger diese Verhandlungen aus der einer Position der Stärke anzugehen. Man hätte dort wie am Santuary mit einer Armee vorfahren müssen um dann knallhart die friss oder stirb Forderungen zu stellen. Bei Ablehnung wäre dann der Angriff erfolgt, um diese Gefahr endgültig zu beseitigen.

Ezekiel, Carol und Henry:

Es hat mich irgendwie ein bisschen traurig gestimmt, Ezekiel so am Boden zu sehen. Einst sas stolz mit Shiva an seiner Seite auf den Thron, jetzt ist er nur noch, der gebrochen Mann. Welcher sich verzweifelt an Shiva Kette klammert und alles hinterfragt, was er aufgebaut hat. Carol versuch in aus diesem Loch herauszuholen, war ganz klar mein Highlight dieser Episode. Unglaublich bewegende Worte von ihr. Hier wird auch klar gemacht wie sehr ihr Ezekiel und das Königreich mittlerweile ans Herz gewachsen sind. Sie macht Ezekiel deutlich, das er nicht einfach so aufgeben darf. Er muss stark bleiben, um den Bewohnern des Kingdoms die Kraft zu geben weiterzumachen. Diese Verantwortung dem Menschen gegenüber kann Carol ihn nicht abnehmen. Das Volk sieht zu ihm auf sie brauchen den König und wen er diese Verantwortung nicht mehr übernehmen kann, dann soll er halt einfach seine Rolle spielen.

Ebenfalls schön fand Carol nochmal in ein Stück weit in der Mutterrolle zu sehen. Nach allen was sie mit Sophia, Lizzy und Mika durchgemacht hat ist es.verständlich das sie erstmal auf Abstand geht. Sie will sich aus wieder einen schmerzhaft Verlust zu erleiden, nicht zu sehr an ihm binden Dennoch öffnet sie sich ihm ein Stück weit. Während Henry Kampfszene mit dem Walker, musste ich schon etwas schmunzeln. Das sah schon witzig aus, wie er da mit dem Stock herumwedelte. Es war aber auch vollkommen offensichtlich, das Carol ihm gleich retten würde. Interessanter Fakt am Rande: Bei The Talking Dead wurde erwähnt der Darsteller des kleinen Henry, der Bruder von Madison Lintz, welche in der Serie Carol Tochter Sophia spielt sei.

Carl und Siddiq:

Unglaublich sympathischer Typ dieser Siddiq ich mochte den von der ersten Sekunde an.Die kleine Kampfszenen, in der es ja eigentlich nur darum ging zu zeigen, das er kein Judas ist, hätte ich überhaupt nicht gebraucht. Seine Philosophie das man mit dem Töten der Walker die Seele der Menschen befreit, bringt mal einen neuen interessanten Aspekt in die Serie. Sowas ähnliches gibt es bei Z-Nation, dort erweist man Mercy (Gnade). Im Gespräch, der beiden macht Carl, das er seinen Weg finden muss. Er will diesen dann seinen Vater aufzeigen, um gemeinsam eine friedvolle Welt zu schaffen. Momentan macht es auf mich, so ein bisschen den Eindruck, als bereiten die Macher Carls Abschied vor. Ich bin ja schon länger davon überzeugt, das einer aus Ricks Familie im Krieg sterben wird.

Der völlig verstörte Rick aus dem Piloten, lässt diesen Verdacht einfach offen. Irgendwas krasses wird passieren, um Rick so zu brechen, muss das mit seiner Familie zu tun haben. Bisher dachte ich eigentlich immer, das würde entweder Michonne oder Judith treffen, jetzt würde ich Carl nicht mehr vollkommen ausschließen.Villeicht ist das seine letzte große Aufgabe in der Serie, Rick von durch seinen Tod von richtigen Weg überzeugen. Durch Carls könnte sich die Macher dramaturgisch, mit einen Schlag drastisch von der Comic-Vorlage entfernen Aber wahrscheinlich interpretiere ich da nur zu viel rein.

Maggie, Gregory und die Saviors:

Habe mich die ganze Zeit gefragt, warum Maggie Gregory so nah an sich ran lässt, umso fetter war mein Grinsen, dann als sie ihm eiskalt zu den Savior sperrte. Eine herrliche Szene, in der nochmal klar wird, was für erbärmliches Stück Sch... Gregory doch ist. Erst versucht er Maggie davon zu überzeugen alle gefangen zu töten und dann macht er mit denen auf Best Frieds. Die große Frage bleibt wie man jetzt weiter mit dem Gefangen verfährt, der Käfig kann keine Dauerlösung sein. Besonders stabil erscheint der auf mich erstmal nicht, außerdem müsste man sie weiterhin mit Nahrung und ggf. auch medizinisch versorgen. Ich bin gespannt ob Maggie ihre Drohung an Jesus alle Gefangen zu töten, wenn diese keinen nutzen (Stichwort Geiselaustausch) mehr haben wirklich wahrmacht.

Hinrichtung zu sehen wäre schon harter Tobak, man darf allerdings bezweifeln, das es wirklich dazu kommt. Ich denke weiterhin eher das die Saviors irgendwann ausbrechen, um so getötet zu werden. Das unser Psycho noch ärger bereiten wird, scheint jedenfalls klar. Wäre aber schon zu offensichtlich, dass gerade durch diesen Savior einer zu Schaden kommt. Ich habe da eher den "Nice Guy" im Verdacht, der ja zufällig für die Saviours Zäune aufstellt und repariert. Ob er den Maschendrahtzaun kaputt machen kann?

Drei Engel und die Nervensäge:

Der schwächste Teil dieser Episode hatte mir besonders von Michione mehr erhofft.Den Actionszenen fehlte mal wieder jede Spannung und natürlich kommt die Nervensäge genau im richtigen Moment, um die dicke Bertha aufzuhalten. Wäre doch viel spannender gewesen wen die Saviors mit der dicken Berta entkommen wären. Am Sanctuary wird dann sehr schnell klar, wie der Plan dieser Nervensäge ausieht. Er nimmt die dicke Bertha und rast damit ins Sanctuary.

Ich würde mich ja todlachen, wen ausgerechnet diese Aktion den Saviors letztlich zur Flucht verhilft. Einzig könnte ihn daran hindern, sie vertraut Rick und will dessen Plan sicher nicht gefährden. Aber ich könnte mir auch vorstellen, das Michione einfach vorher wieder nach Alexandria abreist und gar nichts von diesen Plan mitkriegt. So war es ja ursprünglich eh geplant, sie wollte sich ja nur vergewissern das alles gut läuft.

PS:Mit Nervensäge ist selbstverständlich Merle Bruder gemeint. Da mich jedes mal wen ich über den schreibe ein Brechreiz überkommt, denke ich mir um dieses Problem zu lösen.jetzt jedes Mal Spitznamen für ihn aus. Natürlich nur solange bis die Serienmacher ein einsehen haben und ihm endlich töten.

Fazit:

Eine ordentliche Aufbauepisode mit Höhen und tiefen. Besonders gut haben mir die Storyline um Carl und Carol gefallen. Carls hat sich gut entwickelt.Ich bin gespannt, wie es jetzt mit ihm weitergeht. Für die letzten 2-Episoden erwarte ich mir, das wir sehen werden wie Ricks Stück für Stück in sich zusammenfällt.Im Mid-Season Finale rechne ich dann mit Negans großen Gegenschlag, spätesten da dürften Ricks Zukunftsversionen aus dem Piloten aufgeklärt werden.

Antworten

Zurück zu „The Walking Dead-Episodendiskussion“