Under the Dome - Episodendiskussion

Moderator: Lavendelblüte

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee »

Bild
Die Kleinstadt Chester's Mill im US-Bundesstaat Maine findet sich plötzlich unter einem kuppelförmigen Kraftfeld wieder. Jenes macht es den Einwohner unmöglich, hinaus zu gelangen, und der bald schon anrückenden Armee einzudringen. So vom Rest der Welt abgeschnitten, müssen die Einwohner nicht nur mit den neuen Umständen zurechtkommen, sondern ebenfalls herausfinden, was es mit der Barriere auf sich hat..

---------

Schaut jemand rein, bzw. hat schon geschaut?
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Melanie »

Callyshee hat geschrieben:Schaut jemand rein, bzw. hat schon geschaut?
Jep. Und ich fand es gar nicht mal so schlecht. Gut, die Szene mit der Kuh hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber die Charaktere sind interessant genug und der Mystery-Anteil hoch genug, damit ich nächste Woche wieder einschalten werde. Ich muss allerdings dazu auch sagen, dass ich King-Fan bin, das Buch gelesen habe und gespannt bin, wie die Umsetzung im weiteren Verlauf der Staffel sein wird.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von philomina »

Ich bin auch King-Fan, habe das Buch aber noch nicht gelesen. Lasse mich überraschen, bin aber nach der Pilotepisode auch schon ziemlich am Haken ...nicht zuletzt wegen Mike Vogel 8-)

Das mit der Kuh hätte ich auch nicht gebraucht, aber ich denke, es sah schon ganz "gut" aus. Besser / krasser noch fand ich allerdings den LKW, der sich wie eine Ziehharmonika zusammenfaltete. Was ich mich als erstes frage, ist, wie sieht es mit der Luft zum Atmen aus? Was ist, wenn innen ein Feuer entsteht?

Die ganze Geschichte ist ja beängstigend genug, aber Britt Robertson hat wirklich das ganz große Los gezogen mit der Behandlung durch ihren "Lover". Allerdings weiß ja ihr Bruder, dass sie sich innerhalb der Kugel befindet.

Bin gespannt darauf, wie sich alles mit den Leuten innerhalb und außerhalb der Kugel entwickelt, kann mir aber schon vorstellen, dass ich das interessanter finden werde als die Auflösung am Ende (falls es eine gibt). Siehe "Lost"...

noodles

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von noodles »

Ich habe die erste Folge auch geschaut und hat mir auch ganz gut gefallen. Das Buch habe ich aber nicht gelesen. Das Ganze hatte für mich ein bisschen ein Lost-Flair, vor allem wegen dem grossen Cast. Das mag ich. Und natürlich wegen Jeff Fahey (aber das war ja eher ein kurzes Vergnügen... :roll: ).

Das mit der Kuh fand ich bescheuert und lustig. Ich glaube nicht dass Kühe im Querschnitt so aussehen. :D

Bisher mag ich Mike Vogel, der kleine Sam Winchester und die Reporterin aus Twilight (mit den Namen haperts noch ein bisschen :D ) am liebsten. Das Cast generell finde ich sehr gelungen bisher.

Die Geschichte mit Angela (?) die jetzt schon in einem Keller festgehalten wird, fand ich etwas komisch. Irgendwie etwas früh in der Handlung für eine solche Nebenhandlung. Aber mal abwarten. Da das Ganze ja auf einem Buch basiert, habe ich die Hoffnung, dass alles dann irgendwie Sinn macht. :D

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Callyshee »

noodles hat geschrieben: Das mit der Kuh fand ich bescheuert und lustig. Ich glaube nicht dass Kühe im Querschnitt so aussehen. :D
Bin ich die einzige, die das an den Horrorfilm 13 Geister erinnert? :D
Ich sehe es so: die Kuh musste sterben, damit der hübsche Handabdruck an die Barriere kommen konnte.


philomina hat geschrieben: Bin gespannt darauf, wie sich alles mit den Leuten innerhalb und außerhalb der Kugel entwickelt, kann mir aber schon vorstellen, dass ich das interessanter finden werde als die Auflösung am Ende (falls es eine gibt). Siehe "Lost"...
Eigentlich können Sie ja gar kein richtiges Ende machen, weil dann eine zweite Staffel keinen Sinn mehr machen würde. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich irgendwo gelesen, dass King einem Ende zugestimmt hat, das anders ist als im Buch, damit die Serie bei Erfolg eine längere Laufzeit haben kann.


Das mit den rosa Sternen ist ja sehr mysteriös. Bei dem Jungen wäre ja noch die Erklärung, dass er vielleicht ne gute Idee hatte, weil er ja gerade auf der Suche nach dem Energievorrat der Barriere war, aber wie passt da der Anfall des Mädchens rein?
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Melanie »

philomina hat geschrieben: Was ich mich als erstes frage, ist, wie sieht es mit der Luft zum Atmen aus? Was ist, wenn innen ein Feuer entsteht?
Bezüglich der Lufzufuhr: Als Barbie mit der jungen Krankenschwesterhelferin sprach, da wehte ein frisches Lüftchen durch deren Haar. Fehler der Filmcrew oder Absicht? :D

Ich weiß ja nicht, ob man spekulieren kann, wenn hier niemand das Buch liest, daher schreibe ich die Ereignisse diesbezüglich mal in Spoilertags.
Spoiler
Im Buch ist es wohl so, dass es einen Gasaustausch gibt. Da war aber auch der Dome nicht komplett schalldicht...
Was ich mich als erstes gefragt habe war allerdings, ob man sich nicht einfach unter dem Dome durchgraben kann....

EDIT: Ach und wegen dem Ende. King hat tatsächlich zugestimmt, das Ende verändern zu dürfen, sollte die Serie länger als nur eine Staffel überdauern. Und das ist gar keine so schlechte Idee. Kings Ende war nämlich nicht gerade das innovativste...

Benutzeravatar
Marie
Teammitglied
Beiträge: 7283
Registriert: 28.05.2013, 16:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leipzig

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Marie »

Ich habs mir auch angesehen und werde nächste Woche auf jeden Fall auch wieder einschalten ;) Das mit der Kuh sah mir ein wenig zu merkwürdig aus, da fand ich den LKW schon besser. Ich bin mal gespannt wie lange sie da drin überleben, bis ihnen die Vorräte ausgehen, nicht dass sie sich dann gegenseitig essen wollen :ohwell:
noodles hat geschrieben:
Die Geschichte mit Angela (?) die jetzt schon in einem Keller festgehalten wird, fand ich etwas komisch. Irgendwie etwas früh in der Handlung für eine solche Nebenhandlung. Aber mal abwarten. Da das Ganze ja auf einem Buch basiert, habe ich die Hoffnung, dass alles dann irgendwie Sinn macht. :D
Hab ich auch nicht so ganz verstanden, was es damit auf sich hat :wtf:
Callyshee hat geschrieben: Das mit den rosa Sternen ist ja sehr mysteriös. Bei dem Jungen wäre ja noch die Erklärung, dass er vielleicht ne gute Idee hatte, weil er ja gerade auf der Suche nach dem Energievorrat der Barriere war, aber wie passt da der Anfall des Mädchens rein?
Das hab ich mir auch überlegt, ob man, wenn man dem Rätsel auf der Spur ist, sowas wie einen weiteren Hinweis bekommt....mal sehen
Melanie hat geschrieben:Was ich mich als erstes gefragt habe war allerdings, ob man sich nicht einfach unter dem Dome durchgraben kann....
Wäre auch meine erste Überlegung, aber das ist sicherlich zu einfach :D

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Callyshee »

marie***-.- hat geschrieben:
Melanie hat geschrieben:Was ich mich als erstes gefragt habe war allerdings, ob man sich nicht einfach unter dem Dome durchgraben kann....
Wäre auch meine erste Überlegung, aber das ist sicherlich zu einfach :D
Hm, die Barriere ist ja sauber durch die alles und z. B. auch die Straße durch, also vielleicht insgesamt ne Kugel und nicht nur eine Kuppel?
Graben wäre sicherlich mit das erste, was die Leute versuchen :D
Aber das mit der Luft ist eine interessante Frage, gibt es dann eigentlich noch Regen? oder läuft der die Außenseite der Kuppel entlang?
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Insomniac »

Ich habe heute auch mal reingeschaut. Hauptsächlich weil ich die Grundidee interessant finde. Dasselbe ist im Prinzip auch in der Buchreihe "Gone" von Michael Grant passiert und die mag ich auch sehr.

Positiv überrascht war ich als erstes gleich mal von den Darstellern. Da sind ja einige bekannte Gesichter dabei. Der kleine Sam Winchester, Lux aus Life Unexpected. Der Pilot aus Lost, die Rothaarige aus Twilight und dann natürlich Mike Vogel. Den mag ich seit "The Help" schon sehr gerne.

Mit der Handlung bin ich im Großen und Ganzen auch sehr zufrieden. Spannend und mysteriös. Und die Charaktere scheinen Potenzial zu haben. Ich werde nächste Woche bestimmt auch wieder einschalten.
noodles hat geschrieben:Die Geschichte mit Angela (?) die jetzt schon in einem Keller festgehalten wird, fand ich etwas komisch. Irgendwie etwas früh in der Handlung für eine solche Nebenhandlung. Aber mal abwarten. Da das Ganze ja auf einem Buch basiert, habe ich die Hoffnung, dass alles dann irgendwie Sinn macht.
Das war die einzige Sache die mir überhaupt nicht gefallen hat. Das fand ich einfach too much.
Callyshee hat geschrieben:
marie***-.- hat geschrieben:
Melanie hat geschrieben:Was ich mich als erstes gefragt habe war allerdings, ob man sich nicht einfach unter dem Dome durchgraben kann....
Wäre auch meine erste Überlegung, aber das ist sicherlich zu einfach :D
Hm, die Barriere ist ja sauber durch die alles und z. B. auch die Straße durch, also vielleicht insgesamt ne Kugel und nicht nur eine Kuppel?
Graben wäre sicherlich mit das erste, was die Leute versuchen :D
Ja, damit hätte ich eigentlich auch gerechnet, dass das jemand versucht. Vielleicht kommt das ja noch. Es wäre natürlich zu einfach, aber eigentlich wäre es logisch, wenn man es erst mal so versuchen würde.
marie***-.- hat geschrieben:Ich bin mal gespannt wie lange sie da drin überleben, bis ihnen die Vorräte ausgehen, nicht dass sie sich dann gegenseitig essen wollen
Darauf bin ich auch schon gespannt. Da müsste man sich halt organisieren und lernen das Land zu bewirtschaften. Dann müsste das schon gehen.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

noodles

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von noodles »

Callyshee hat geschrieben:
marie***-.- hat geschrieben:
Melanie hat geschrieben:Was ich mich als erstes gefragt habe war allerdings, ob man sich nicht einfach unter dem Dome durchgraben kann....
Wäre auch meine erste Überlegung, aber das ist sicherlich zu einfach :D
Hm, die Barriere ist ja sauber durch die alles und z. B. auch die Straße durch, also vielleicht insgesamt ne Kugel und nicht nur eine Kuppel?
Graben wäre sicherlich mit das erste, was die Leute versuchen :D
Aber das mit der Luft ist eine interessante Frage, gibt es dann eigentlich noch Regen? oder läuft der die Außenseite der Kuppel entlang?
Wenn ich mich recht entsinne wurde in der Folge die Kuppel als sowas wie ein Magnetfeld beschrieben (daher bekamen alle beim ersten Mal berühren auch einen elektrischen Schlag). Ist also nicht aus Glas oder so, darum würde es schon Sinn machen, wenn zumindest Sauerstoff und Luft da durchkommt. Regen - keine Ahnung. Da das Blut auch auf der Kuppel kleben blieb würde ich sagen eher nicht?
Vielleicht mache ich mir hier auch schon zu viele Gedanken. :D

Und ja, Graben wäre auch etwa das Erste, was ich versucht hätte. :D

Annaaah

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Annaaah »

Fand die erste Folge auch sehr spannend. Werd auf jeden Fall weiter schauen. :D

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Callyshee »

noodles hat geschrieben:
Wenn ich mich recht entsinne wurde in der Folge die Kuppel als sowas wie ein Magnetfeld beschrieben (daher bekamen alle beim ersten Mal berühren auch einen elektrischen Schlag). Ist also nicht aus Glas oder so, darum würde es schon Sinn machen, wenn zumindest Sauerstoff und Luft da durchkommt. Regen - keine Ahnung. Da das Blut auch auf der Kuppel kleben blieb würde ich sagen eher nicht?
Vielleicht mache ich mir hier auch schon zu viele Gedanken. :D

Und ja, Graben wäre auch etwa das Erste, was ich versucht hätte. :D

#1.02

Da wurde Graben ja quasi versucht, und erklärt das nicht geht, weil das Gerät dann gegrillt wird.
Und ein bisschen Durchschlag kommt wohl durch, wenn ich das vom Experiment richtig mitbekommen habe.

Hm, nur noch ein Cop, Drama Drama. und jede Menge Rauch, wobei da echt die Frage ist, was mit dem passiert. Ein paar Bäume sind ja innerhalb der Kuppel, hab in Bio nicht genug aufgepasst um da errechnen zu können, ob die reichen, damit die armen Leute da nicht ersticken, aber könnte eng werden. Allein auch wegen dem Regen von wegen selbst Korn usw. anzubauen.

Was mich wundert, dass das Militär gar nicht versucht Kontakt aufzunehmen, immerhin könnten die drinnen ja auch Informationen haben, welche nützlich sind.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Marie
Teammitglied
Beiträge: 7283
Registriert: 28.05.2013, 16:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leipzig

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Marie »

Callyshee hat geschrieben: und jede Menge Rauch, wobei da echt die Frage ist, was mit dem passiert.


Das habe ich mir auch gedacht. Da hätte ja zu mindestens aufgeklärt werden können, ob das für die Bewohner behinderlich wird...
Callyshee hat geschrieben:Was mich wundert, dass das Militär gar nicht versucht Kontakt aufzunehmen, immerhin könnten die drinnen ja auch Informationen haben, welche nützlich sind.
Ja das ist sehr merkwürdig. Haben die von draußen überhaupt versucht Kontakt aufzunehmen (abgesehen von den Presseleuten)? Sieht so aus, als würden die restlichen Leute die Kuppel als Bedrohung betrachten.

Was ich weiterhin seltsam finde, ist das Angie/Britt Robertson in diesem Bunker von ihrem Ex festgehalten wird. Was soll das denn? Ist der einfach irgendein Psycho? Hmm...

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Melanie »

Also ich fand die zweite Episode ja nicht ganz so spannend wie die erste Folge. Vor allem das Ende war ein wenig nervig, da es eigentlich eine 1:1 Kopie des Endes von letzter Woche war (Cop stirbt).

Ich muss ja gestehen, dass ich immer noch sehr mit dem Buch vergleiche und glaube oftmals, schon zu wissen worauf die ganze Sache hinaus läuft. Bislang haben die Autoren der Serie es geschafft, sich genug an das Buch zu halten, um einen gewissen Wiedererkennungswert zu schaffen, bringen aber auch genug neue Elemente ein, die mich definitiv bei Laune halten.

Zur Folge an sich:

- Die Sache mit Big Jim gefällt mir sehr gut. Zum einen wirkt er wie ein linker Hund, der krumme Dinger dreht, seine Stadtratsposition für das ein oder andere illegale Geschäft ausnutzt und manchmal ungeheuer skrupellos sein kann. Auf der anderen Seite wirkt er um die Stadt besorgt und ist hilfsbereit.

- Junior ist mir immer noch etwas suspekt, aber creepy genug, um mein Interesse zu wecken. Angie hingegen macht genau das, was man von einer jungen Gefangenen erwartet. Zunächst versucht sie sich mit ihm gut zu stellen nur um ihm am Ende richtig vor den Kopf zu stoßen und ihn zu verhöhnen, was ihre Situation nur noch verschlimmert. Klassich und klischeehaft. Momentan noch zu verschmerzen.

- Barbie & Julia: Tolles Team und vor allem durch die unschöne Verbindung (i.e. Barbies versehentlicher Mord an Julias Ehemann) genug Spannung um bei Laune zu halten. Und Barbie ist auf dem besten Weg, sich zu einem Held zu mausern, bleibt dabei jedoch menschlich. So packt er bei der Rettungsaktion kräftig mit an, hat aber auch nicht wirklich eine Ahnung, was er macht und ist am Ende eben nicht der große, gefeierte Held. Gefällt mir.

- Militär: Mir kommt es auch komisch vor, dass sie die Bewohner von Chester's Mill so gänzlich ignorieren. Da steckt bestimmt mehr dahinter und ich hoffe, das wird irgendwann nochmal aufgegriffen. Barbie hat ja schon einmal anklingen lassen, dass es gar nicht so unwahrscheinlich ist, dass die Soldaten die Order bekommen haben, sich erst einmal zurück zu halten.

- Teenies: Mir gefällt der neugierige Teenie sehr (Name ist mir gerade entfallen). Er scheint der einzige zu sein, der sich neugierig mit dem Dome auseinander setzt. Bin gespannt, was er alles noch herausfindet.

Was mich ein wenig nervt ist die Tatsache, dass die Bewohner sich allesamt mit der Situation über Nacht abgefunden zu haben scheinen. Der Großteil wundert sich zwar immer noch, geht aber seiner täglichen Arbeit nach. Da wirkt etwas unwirklich. Aber ich bin guter Dinge, dass es da noch zum großen Knall / Lagerkoller kommen wird.

Benutzeravatar
Marie
Teammitglied
Beiträge: 7283
Registriert: 28.05.2013, 16:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leipzig

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Marie »

Melanie hat geschrieben:Was mich ein wenig nervt ist die Tatsache, dass die Bewohner sich allesamt mit der Situation über Nacht abgefunden zu haben scheinen. Der Großteil wundert sich zwar immer noch, geht aber seiner täglichen Arbeit nach. Da wirkt etwas unwirklich. Aber ich bin guter Dinge, dass es da noch zum großen Knall / Lagerkoller kommen wird.
Darauf spekuliere ich auch. Und wie du schon geschrieben hast, ist es wirklich so, dass man bei Laune gehalten werden kann. Das gewisse Etwas fehlt aber etwas... Es ist einfach unnormal, dass die Bewohner von Chester's Mill sich einfach ihrem Alltag hingeben und das Leben so weitergeht und bis auf das Feuer nichts anregendes in der zweiten Folge eingebaut wurde. Ich hoffe doch, dass sich das Geschehen in ZukunftFolge etwas spannender gestaltet

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von .Dany. »

also ich muss sagen, dass ich das ganze bis jetzt recht langweilig finde. ich hatte mich eigentlich auf die serie gefreut, weil die trailer gut waren und meine schwester das buch gelesen hatte und meinte das es gut is aber seit der 2ten folge langweilt mich alles. die folge läuft noch nicht mal bis zur hälfte und ich guck schon nach, wie lange es dauert bis die folge endlich fertig is. mir passiert einfach viel zu wenig. klar ne serie braucht seine zeit bis sie anläuft und man dann wirklich in der story is aber bis jetzt komm ich einfach noch nit so in die story rein :/. ich hoffe das ändert sich noch. mich nervt am meisten die story um junior und angie. irgendwie kommt mir das nur so vor als wöllte man sie um biegen und brechen am leben behalten und in der story drin lassen. mich nervt deren beiderseitiges verhalten. anstatt sie einfach solange mit spielt und macht was er will und sie dann wieder draußen ist, nein sie verbaut sich jedesmal ihre chancen da sag ich nur selbst schuld das sie da noch unten hockt. und er is mir einfach zu blöd. keine ahnung xD gefallen mir halt beide nit xD aber mir is schon klar das es alles so gewollt is, finds nur nicht gut umgesetzt oder vielleicht wollen die autoren auch nur einfach das man sich aufregt xD. na ja ich hoffe das die ganze geschichte bald ins rollen kommt sonst werd ichs wohl nicht mehr weiter gucken =(

edit: jetzt könnte es eventuell interessanter werden im bezug auf angie und junior. aber das wurde auch wieder nicht realistisch gemacht. wenn da wasser von morgens bis abends läuft und das nicht zu knapp, dann hätte sie längst ertrunken sein müssen. aber ok man konnte ja nicht sehen wie groß es da unten letztendlich is bzw auf welche fläche sich das wasser verteilen konnte. man sieht ja nur den eingangsbereich und ihre "zelle"

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von philomina »

Mich packt es seit der zweiten Folge leider auch nicht mehr. Liegt u.a. daran, dass ich keine Identifikationsfigur habe, keinen Charakter wirklich sympathisch finde, und selbst Mike Vogel, den ich ja sehr sehr gerne sehe, kann mich hier nicht so richtig begeistern. Ich beginne auch mittlerweile, jedes Mal nach spätestens der Hälfte der Episode auf die Uhr zu schauen und mich mit etwas anderem nebenher zu beschäftigen. Ist es mir aus diesem Grunde nur entgangen oder warum kommunizieren die Leute außerhalb nicht sehr viel mehr mit den Leuten innerhalb? Durch Schriftstücke, die man hochhält, wäre das ja kein Problem.

Ich weiß auch nicht so wirklich, wobei man mitfiebern soll. Welche Fragen stellen sich die Leute? Warum planen sie nicht voraus? Es gibt in jeder Episode ein "kleines" Drama, das etwas Spannung reinbringt, aber die Leute verhalten sich so wenig nachvollziehbar, dass sich kein übergreifender Spannungsbogen aufbaut. Der Cliffhanger lässt nun ein wenig hoffen, aber ich könnte auch nicht behaupten, dass ich Angie unbedingt draußen in Interaktion mit den anderen möchte.

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von Melanie »

philomina hat geschrieben:Mich packt es seit der zweiten Folge leider auch nicht mehr. Liegt u.a. daran, dass ich keine Identifikationsfigur habe, keinen Charakter wirklich sympathisch finde, und selbst Mike Vogel, den ich ja sehr sehr gerne sehe, kann mich hier nicht so richtig begeistern. Ich beginne auch mittlerweile, jedes Mal nach spätestens der Hälfte der Episode auf die Uhr zu schauen und mich mit etwas anderem nebenher zu beschäftigen. Ist es mir aus diesem Grunde nur entgangen oder warum kommunizieren die Leute außerhalb nicht sehr viel mehr mit den Leuten innerhalb? Durch Schriftstücke, die man hochhält, wäre das ja kein Problem.
Das wird noch angesprochen in der kommenden Episode, wenn man den Autoren glauben schenken will. Vor allem das Militär hat einen Grund, das hat doch auch Barbie schon angedeutet. Die wurden angewiesen, keinen Kontakt aufzunehmen, weswegen auch immer.
philomina hat geschrieben:Ich weiß auch nicht so wirklich, wobei man mitfiebern soll. Welche Fragen stellen sich die Leute? Warum planen sie nicht voraus? Es gibt in jeder Episode ein "kleines" Drama, das etwas Spannung reinbringt, aber die Leute verhalten sich so wenig nachvollziehbar, dass sich kein übergreifender Spannungsbogen aufbaut.
Das hat mich am Anfang auch gestört, wobei die Erklärungen der Autoren durchaus nachvollziehbar ist: Die Bewohner glauben, dass die Kuppel irgendwann wieder verschwinden wird und macht sich daher nicht allzu viele Sorgen. Je länger die Situation jedoch andauert, desto "heißer" wird es unter der Kuppel werden. :D

Ich würde die Serie nicht so schnell aufgeben, sonst passiert das gleiche, wie bei Fringe. Da wurde die Serie auch nach einem etwas zähen Beginn deutlich stärker. Die ersten Folgen sollen einfach ein wenig die Situation etablieren, ehe es dann richtig zur Sache geht. In Interviews deuten die Autoren immer wieder an, dass der Dome in der zweiten Staffelhälfte eine deutlich größere Rolle einnimmt. Ansonsten ist es wie bei Lost - zu Beginn stand auch nicht die Insel im Vordergrund, sondern die Charaktere darauf. Auch bei "The Walking Dead" geht es nicht um Zombies, sondern um die Menschen in dieser Welt. Bei "Under the Dome" dient die Kuppel also auch vielmehr als Mittel zum Zweck. Das sollte man nicht außer Acht lassen.
philomina hat geschrieben:Der Cliffhanger lässt nun ein wenig hoffen, aber ich könnte auch nicht behaupten, dass ich Angie unbedingt draußen in Interaktion mit den anderen möchte.
Aus welchem Grund? Ich fände es gerade interessant zu sehen, wie die Leute mit ihr umgehen, wenn sie ihnen von Junior und ihrer Gefangenschaft erzählt. Ich denke nämlich nicht, dass Big Jim etwas auf seinen Sohn kommen lassen wird, selbst wenn er ganz genau weiß, wie gestört er ist. Was wird Angie also tun und wenn sie sich etwas zu sagen traut, wer glaubt ihr? Es steht ihr Wort gegen Juniors.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome [CBS]

Beitrag von philomina »

Melanie hat geschrieben:Das wird noch angesprochen in der kommenden Episode, wenn man den Autoren glauben schenken will. Vor allem das Militär hat einen Grund, das hat doch auch Barbie schon angedeutet. Die wurden angewiesen, keinen Kontakt aufzunehmen, weswegen auch immer.
Ah gut, das ist mir dann also entgangen. Ich werde auch auf jeden Fall erstmal noch dranbleiben, so ist's ja nicht 8-) Ich mag soviel von Stephen King, da gebe ich hier auch nicht so schnell auf.
Ansonsten ist es wie bei Lost - zu Beginn stand auch nicht die Insel im Vordergrund, sondern die Charaktere darauf.
Das ist genau der Gedanke, den ich beim Schreiben meines Postings von gestern auch im Kopf hatte. Ich fing auch an, dazu etwas zu formulieren, hatte diesen Ansatz aber wieder gelöscht, weil ich dann abgelenkt wurde. Ich sehe gerade auch die Ähnlichkeit zur ersten Staffel von "Lost" bzw. den ersten Folgen. Eine Gruppe von Menschen, halbwegs willkürlich zusammengewürfelt, die in eine Extremsituation hineingeworfen werden, aus der es keinen Ausweg gibt, keine Hilfe von außen, kein Telefon, die Strukturen werden durcheinander geworfen, all sowas... Und bei "Lost" packte mich gerade das am allermeisten und vor allem von Anfang an. Staffel 1 ist meine Lieblingsstaffel, das Mysterium um die Insel interessierte mich ja tatsächlich weniger als das Geschehen ganz am Anfang. Klar, es interessierte mich schon auch, aber vor allem wegen der Charaktere und welche Auswirkung es auf sie hat. Hier berühren mich die Charaktere (noch?) nicht.

Dass sie sich so komisch (für mich nicht nachvollziehbar) verhalten, kann natürlich daran liegen, dass sie eben denken, diese Extremsituation sei nicht von Dauer, wie du ja auch schriebst. Aber für mich klappt dadurch das Reingezogen werden offenbar nicht.
philomina hat geschrieben:Aus welchem Grund? Ich fände es gerade interessant zu sehen, wie die Leute mit ihr umgehen, wenn sie ihnen von Junior und ihrer Gefangenschaft erzählt. Ich denke nämlich nicht, dass Big Jim etwas auf seinen Sohn kommen lassen wird, selbst wenn er ganz genau weiß, wie gestört er ist. Was wird Angie also tun und wenn sie sich etwas zu sagen traut, wer glaubt ihr? Es steht ihr Wort gegen Juniors.
Da hast du im Grunde recht, das wird sicherlich für Konflikte sorgen. Der Grund für mein fehlendes Interesse an ihr ist relativ banal, ich mochte Britt Robertson noch in keiner Rolle und hier nervt mich ihr Charakter bisher am meisten.

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Melanie »

Wieder sind zwei Episoden ins Land gegangen.

#1.06 hat zum ersten Mal einen kleinen Einblick gegeben, wie ich es eigentlich schon zu Beginn der Serie gedacht / erhofft hatte: die Bewohner bekommen Panik, weil ihnen bewusst wird, dass ihnen irgendwann alles ausgehen wird, egal ob Wasser, Essen oder Medikamente. Dass die Stimmung von jetzt auf gleich hochkocht fand ich unglaublich intensiv und es war auch schön zu sehen, wie hilflos die Polizei momentan in Chester's Mill ist.

Leider, leider hat sich das größte Problem mit dem Wasser am Ende ja quasi von selbst gelöst und es hat angefangen zu regnen. Schade, dass man da nicht noch etwas weiter gegangen ist und den Aufstand über eine weitere Episode gezogen hat.

Die Entwicklung zw. Barbie und Julia ging mir persönlich viel zu schnell. Das Paar hat für mich überhaupt keine Chemie und der Kuss kam aus heiterem Himmel. (gut, das passt wiederum zur Serie, denn auch der Transporter, der den Wasserspeicher umgemäht hat, kam aus heiterem Himmel, ebenso wie der Regen)

Richtig interessant finde ich ja noch die Sache mit Joe und Norrie, und komischerweise jetzt auch wie sich Angie bezüglich Big Jims Angebot entscheiden wird und wie Big Jim seinen Sohn unter Kontrolle halten will. Das wird ein hartes Stück Arbeit.

Antworten

Zurück zu „Under the Dome-Episodendiskussion“