Under the Dome - Episodendiskussion

Moderator: Lavendelblüte

Max Walsh

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

Ich habe auch angefangen Under The Dome zu schauen und habe es mittlerweile geschafft, bis zur aktuellen US-Austrahlung mich vorzuarbeiten. Heute Nacht kommt ja schon die neue Folge #1.11. Ich äußere mich jetzt mal zur Folge 1#10.:

Die Folge hat mir ingesamt nicht sehr gut gefallen. Sie hatte zwar gute Ansätze, diese wurden allerdings meiner Meinung nach kaum umgesetzt. Am Anfang schon stört mich die Sache mit der Minikuppel, die kaum erklärt worden ist. Joe, Angie und Norrie vermuten zunächst ja, dass es eine Art "Schüssel" für den Dome sein könnte. Diese Vermutung kann ich ja noch nachvollziehen. Wenn einer der Drei die Minikuppel berührt passiert nichts, außer das mehrer Hände darauf erscheinen. Als Dodee jedoch die Minikuppel berührt, wird sie nach wenigen Sekunden zurückgeschleudert. Da hat mir definitiv eine Erklärung gefehlt!!

Das in der Folge Bezug auf Duke genommen wurde, gefällt mir jedoch ziemlich gut. Die Sache mit seinem Schließfach, welches Linda und Julia finden, ist wirklich sehr gut gemacht!! Auch die neusten neusten Entdeckungen bezüglich des Propanhandels sind ziemlich interessant.

Ein weiterer negativer Punkt ist für mich das Zusammentreffen zwischen Big Jim und Agatha, die sich zunächst ja versteckt hält und als Mitarbeitern des Hauses ausgibt. Bei diesem Charakter fehlt mir total die Persöhnlichkeit. Außer einem Foto hat man nicht wirklich viel gesehen. :down:

Auf #1.11 freue ich mich aber schon!! Die Promo sieht total vielversprechend aus.

Max Walsh

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

Gestern lief in Amerika die Folge #1.11 "Speak of the Devil". Ich habe mir die Folge natürlich angeschaut:

Ich muss sagen im Gegenzug zur letzten Episode, die ich ehr schwach fand, war diese Episode wieder richtig, richtig richtig gut! Einer der bislang spannendsten und interessantesten Folgen. Gleich am Anfang wird wieder Bezug auf Joe, Norrie, Angie und Junior genommen und ihrer Minikuppel. Die Inszenierung mit den Sternen finde ich wirklich sehr sehr gut gemacht und wirklich spannend! Man wird ins Geschehen regelrecht hineingezogen.

Auch die Situation zwischen Barbie und Julia nachher ist toll umgesetzt, da ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten möchte. Ich stimme jedoch Melanie zu, dass die Szene für mich nichts daran ändert, dass die Beziehung unrealistisch wirkt. Niemand lernt sich in so kurzer Zeit so gut kennen und geht eine Beziehung ein. Vor allem nicht, wenn Julia angeblich noch unter dem Tod ihres Ehemannes leidet.

Für Big Jim wendet sich in der Folge ebenfalls das Blatt und dieser macht sich immer unsympathischer. Das Ende ist wirklich absolut genial und macht Lust auf mehr! Ich freue mich schon auf die letzten beiden, hoffentlich großartigen Folgen dieser ersten Staffel! Bin mal gespannt, wie die Serie morgen auf ProSieben ankommen wird.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von philomina »

Bei mir haben die Charaktere es leider bis jetzt nicht geschafft, dass ich mit ihnen mitfühle. Ausgerechnet Junior ist da noch eine gewisse Ausnahme, er ist so in seiner eigenen Welt gefangen, dass er bei mir tatsächlich gewisse Sympathien auslöst - und das will angesichts seiner Handlung zu Staffelbeginn schon was heißen!

Aufgrund dessen, dass ich also mit niemandem wirklich mitfühle, fallen die Logiklöcher, das dumme Verhalten und haarsträubende Dialoge leider stark ins Gewicht. Wieso ist Barbie so blöd, Big Jim zu sagen, dass er ihn nach der gezwungenen Zusammenarbeit unschädlich machen will? Wieso verspricht Angie Junior im Moment nicht einfach mal das Blaue vom Himmel herunter, damit er brav macht, was sie ihm sagt? Wieso erstattet die Krankenschwester Linda nicht wenigstens insoweit Bericht, dass sie erwähnt, dass Barbie Julias Leben gerettet hat? Wieso hat Linda nicht vom Auto aus gesehen, dass Big Jim geschossen hat? Fährt sie mit Scheuklappen? Wieso versucht Barbie nicht wenigstens, Linda irgendwas zu erklären? Wieso zieht Linda nicht in Erwägung, dass Big Jim sie manipuliert? Wo war die Zerstörung von der Bombe außerhalb des Doms, als die Teenies dort standen?

Auch von den Darstellern bin ich sehr unterwältigt! Mike Vogel konnte in "Pan Am" so gut Emotionen hervorrufen, und auch in "Bates Motel", hier schafft er das mit seinem Charakter Null! Dean Norris spielt so reduziert, dass ich nichtmal sagen kann, ob es Absicht ist oder ob einfach auch nicht viel herumkommt. Einzig Alex Koch bewegt mich ein bissl mit seinem Welpenblick.

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Insomniac »

philomina hat geschrieben:Wieso verspricht Angie Junior im Moment nicht einfach mal das Blaue vom Himmel herunter, damit er brav macht, was sie ihm sagt? Wieso zieht Linda nicht in Erwägung, dass Big Jim sie manipuliert? Wo war die Zerstörung von der Bombe außerhalb des Doms, als die Teenies dort standen?
Ja, die Logiklöcher. Im Großen und Ganzen kann ich eigentlich damit leben, aber diese beiden haben mich auch extrem gestört. Angie verhält sich Junior gegenüber immer so unbedacht. Ich verstehe auch nicht warum sie nicht erst mal mitspielt bei dem was Junior da von sich gibt. Und dann Linda! Sie weiß doch eigentlich mittlerweile, dass Big Jim Dreck am Stecken hat, wohingegen sie sich auf Barbie immer verlassen hat können. Also wieso glaubt sie Big Jims Anschuldigungen so einfach?

Insgesamt fand ich aber diese Folge weit besser als die letzte. Die letzte war wirklich eine der schwächsten bisher. Bei eurer Review für 1x10 ist mir allerdings etwas aufgefallen, das ich nicht ganz verstehe. Ich zitiere das hier mal schnell:
Ein weiterer Schwachpunkt wird uns durch Barbies halbherzige Ehrlichkeit präsentiert. Mutigerweise scheint er zunächst bereit, Julia die Wahrheit zu erzählen, doch als Julia ihm dann einen Rettungsanker bietet, indem sie die Lebensversicherung gerade im rechten Moment findet, bricht der sonst so bodenständige Charakter weiter ein.
Ich verstehe nicht ganz wie dieser Absatz gemeint ist. Wieso halbherzige Ehrlichkeit? Julia kennt doch jetzt die ganze Geschichte. Und Barbie erfuhr sie ja eigentlich auch erst durch die Lebensversicherung. Und in wieweit ist er eingebrochen? Er wollte sich halt Maxines Erpressung nicht länger bieten lassen und hat deshalb beschlossen Julia reinen Wein einzuschenken.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

Den Piloten fand ich gut, danach wurde es für mich etwas lahmer... Es gibt noch keine Figur, die mich auf irgendeine Weise packt. Mike Vogels Barbie erinnert als harter Einzelgänger, der zum einen einiges drauf hat, zum anderen aber auch ein Geheimnis hat, an so viele Jungs aus anderen Serie - den "Banshee"-Hauptchara, Sawyer aus "Lost", den Hauptchara aus "Defiance" - naja, übliches Muster halt und somit nicht spannend, wenn auch süß/heiß. :D Die Sheriff-Lady erinnert mich rein äußerlich schon zu sehr an die aus "Eureka". Nen linken, machthungrigen Stadtführer hat man auch schon oft gesehen. Aber naja, Dean Norris ist natürlich Potential und Hoffnung. Sein Seriensohn dagegen Nervpotential ohne Ende - wah, der geht mir echt mehr auf den Keks als Six aus "BSG"! Warum schreibt man denn so ne Figur da rein?

Naja, abgesehen davon - das Thema ist interessant. Die Situation erinnert sehr an "Jericho", was mir gut gefiel und hier auch Potential birgt.

An die Kenner: Wie entwickelt die Serie sich? Stärken? Schwächen? Tempo? Tiefgang?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von philomina »

Schnupfen hat geschrieben:An die Kenner: Wie entwickelt die Serie sich? Stärken? Schwächen? Tempo? Tiefgang?
Für mich ging es nach dem Piloten im Grunde nur bergab. Und der nervtötende Seriensohn ist mittlerweile der einzige, der mich überhaupt irgendwie mitreißen kann ;)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

philomina hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben:An die Kenner: Wie entwickelt die Serie sich? Stärken? Schwächen? Tempo? Tiefgang?
Für mich ging es nach dem Piloten im Grunde nur bergab. Und der nervtötende Seriensohn ist mittlerweile der einzige, der mich überhaupt irgendwie mitreißen kann ;)
Oh oh, das klingt ja gar nicht gut!

Hat jemand ne andre Sicht?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von philomina »

Schnupfen hat geschrieben:Hat jemand ne andre Sicht?
Eine gewisse Tendenz geht ja auch aus der Punktzahl der Reviews hervor :)

Max Walsh

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

Schnupfen hat geschrieben:An die Kenner: Wie entwickelt die Serie sich? Stärken? Schwächen? Tempo? Tiefgang?
Ich stimme der Punktzahl der Reviews vollkommen zu. Für mich hat die Serie auch immer weniger Tiefgang. Viele Sachen passieren zu schnell, während die Stärken wiederum zu wenig ausgearbeitet werden. Das Thema an sich ist ja so wahnsinnig interessant.

Die Stärken der Serie liegen eindeutig daran, dass immer und immer wieder neue Geheimnisse und Entdeckungen gemacht werden. Das finde ich gut! Bringt eine gewisse Dynamik in die Geschichte und macht vieles extrem spannend. (Propan-Gas, Big-Jim etc.).

Andere Handlungselemente in den Episoden sind aber teilweise so abgeflacht, unlogisch und nicht nachvollziehbar, dass ich nur mit dem Kopf schütteln kann. Das macht die Serie teilweise wirklich kaputt, obwohl ich den Cast, die Story an sich und Vieles sehr mag! Schließlich mögen, gerade in Amerika, ja viele die Serie.

Ich hoffe noch auf die letzten Episoden der 1. Staffel. Dort soll es, wie in den Promos gesehen, nochmal spannend werden!! Sonst bin ich sehr nächsten Sommer auf die 2. Staffel gespannt! Vielleicht nehmen sich die Produzenten oder Stephen King himself mal etwas Kritik an der Serie zu Herzen!

Dazu möchte ich übrigens noch sagen, dass ich erschrocken bin, wie schlecht die deutsche Synchronisation ist. Als ich die ersten drei Folgen am Mittwoch auf Pro7 gesehen habe, war ich stellenweise richtig erschrocken! Einzig und allein die Stimme von Joe McAllister finde ich noch in Ordnung, aber z.B. die Stimme von Norrie geht überhaupt nicht!

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Heike »

also ich hab mittlerweile bis folge1x7 gesehen und ich muss sagen ich bin von der ersten folge an total gefesselt. ich weiss gar nicht warum aber an mir ist die serie wirklich bis zum start auf pro sieben absolut ohne zu bemerken vorrüber gezogen umso überraschter war ich, das sie mir so extrem gut gefiel. ich muss dazu sagen ich kenne das buch nicht, hab im netz viel gelesen das die leute die serie im vergleich zum buch wieder sehr schlecht finden. ich aber finde die story sehr gut und mag auch die charaktere. :up: ich freu mich sehr das es eine 2 staffel geben wird.
Bild

Max Walsh

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

Nun habe auch ich mir als UtD-Fan die letzten zwei Folgen angesehen. Ich muss sagen, dass ich da so eine geteilte Meinung zu habe, fangen wir mal an:


# 1.12: Exigent Circumstances

Die vorletzte Folge der 1. Staffel hat mir noch relativ gut gefallen. Allerdings habe ich auch hier schon irgendwie das Gefühl, dass man möglichst schnell zum Ende kommen möchte. Die ganze Geschichte mit Big-Jim und Barbie ging mir irgendwie viel viel zu schnell! Zwar konnte ich nachvollziehen, was Big-J getan hat und Barbie sozusagen "auszuliefern", aber ich verstehe nicht, warum man das so verpackt... :roll:

Was ich an dieser Episode aber wirklich schlimm fand, war die Sache mit dem Militärfunk. In der englischen Version habe ich das schon nicht verstanden und deshalb glaube ich, dass es in der deutschen Version auch kein Unterschied machen wird. WARUM bitte hat Dodee herausgefunden, was Big-J wirklich vorhat? Etwa nur, weil das Militär außerhalb des Domes nach ihm sucht? Das ist aber doch noch lange kein Grund ihn dann gleich zu beschuldigen.

Schließlich erschießt Big-Jim dann ja Dodee und zündet die Radiostation von Chesters Mill an. Fand ich irgendwie schade, da ich den teilweise unscheinbaren Charakter Dodee sehr gemocht habe. Ihre letzten Worte haben mich echt berührt. Sie hat herausgefunden, was Big-J wirklich für ein Mensch ist. Kaum findet man die Leiche von ihr, kommt der Gedanke für die Tat gleich wieder an Barbie? Und wer schlägt das vor? Big-J! Ich mag den Charakter einfach nicht, aber Dean Norris spielt ihn einfach nur göttlich!! :)

Die Szene in der Barbie und Angie, die er mittlerweile von seiner Unschuld überzeugen konnte, versuchen Julia aus dem Krankenhaus zu retten, fand ich auch gut! Zwar war Junior im Ablenkungsmanöver von Angie wirklich etwas blöd, aber naja er liebt sie augenscheinlich immer noch sehr.

Allgemein hat mir die Folge relativ gut gefallen, hätte mir aber mehr erhofft.


# 1.13: Curtains

Ich hatte große Erwartungen an das Staffelfinale, da die Promo sehr toll aussah! Ich dachte mir: JETZT kommt alles zusammen! Die Wahrheit über Big-J, Junior erkennt sein wahres Gesicht, Julia erzählt der Bevölkerung die Wahrheit und und und...aber nichts passiert... :(

Leider bin ich vom Staffelfinale relativ enttäuscht, was weniger was damit zutun hat, dass ich die Story in der Folge an sich nicht so gut fand. Sie war in Ordnung. Die Idee, dass Chesters Mill aufeinmal in völlige Dunkelheit eingehült ist finde ich gut! Auch die Inszenierung mit der Mini-Kuppel und dem Schmetterling war gut.
Wobei ich mir da wieder die Frage stelle: Als Joe, Norrie, Angie & Julia die Mini-Kuppel vor Linda und Big-J verstecken und sie es schaffen, dass diese sich komplett auflöst und nur noch ein Ei übrig bleibt: Warum um himmelswillen stürzt fast das gesamte Gebäude ein? Den Zusammenhang habe ich nicht verstanden...

Wer Big-J schon immer nicht mochte, der wird sich im Staffelfinale bestätigt fühlen und seine Meinung nicht ändern. Das Ende ist wirklich seeeeeehr gemein mit einem miesen Cliffhänger. Konnte mir zwar vorstellen, warum sie das gemacht habe, aber nachvollziehen kann ich es nicht.

Da muss in der 2. Staffel bzw. in den ersten Episoden wirklich eine gute Erklärung kommen, sonst bin ich total enttäuscht. :roll:


Ich freue mich schon auf die nächste Staffel im Sommer 2014. Eine tolle Sommer-Serie die mich wahnsinnig gut unterhalten hat, zumindest in den meisten Episoden. Und das obwohl ich eigentlich nicht so der große King-Fan bin.

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Heike »

also ich fand das staffelfinale ehrlich gesagt richtig gut. das julia nun der monarch sein soll, find ich eigentlich ne gute wende. das ende ist ja nun wieder sehr gemein, lassen sie uns also wirklich zapppeln. big jim tja was soll man sagen, ein guter bösewicht, möchte ich mal meinen.er hat ja nun grade in den letzten 2 folgen sehr gut sein böses gesicht gezeigt. ich finde zb junior echt klasse, bei dem kerl schwanke ich andauernd zwischen ohman völlig irre und ach ja der wird langsam sympathisch ;) ich bin ja mal gespannt ob sie uns dann aber ganz bald ein paar mehr antworten geben, ich mein was will das militär von barbie? und was wird junior tun? warum sind grad die kids so mit der kugel verbunden? wie steckt big jim in allem noch weiter drin? warum ist ausgerechnet julia der monarch? ich war sehr überrascht von der serie und bleibe dabei, eine für mich sehr gute neue serie. :up:
Bild

Deron
Beiträge: 19
Registriert: 20.07.2012, 12:58
Geschlecht: männlich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Deron »

Nachdem meine Lieblingsserien zur Zeit alle noch pausieren und ich schon einiges über die Serie gehört hatte, hab ich sie mir auch mal angeschaut. Die ganze Idee um die Kuppel und die Entwicklungen am Anfang machten ein recht spannenden Eindruck, sodass ich unbedingt weiter schauen musste. Nachdem ich nun alle Folgen der ersten Staffel gesehn habe muss ich sagen, dass ist nicht enttäuscht bin, aber auch nicht wahnsinnig begeistert von der Serie.
Leider konnte viele Charaktere einfach nicht überzeugen und einige bei denen ich am Anfang viel Potential sah nahmen eine ziehmlich bescheuerte Entwicklung.
Bestes Beispiel ist hier für mich die Polizistin Linda die nach dem Tod von Duke beginnt selbstständig zu werden und sich für die Probleme in der Stadt einzusetzen wie es eins Duke getan hat, aber dann später völlig blind Big Jim vertraut. Ich mein sie findet heraus das dieser in einen Drogenhandel verwickelt war mit genau der Person die erschossen wurde und zweifelt keine Sekunde an seinen Worten? Kommt ihr hier nichtmal der Gedanke, dass Barbie der ihr soviel in der Stadt geholfen hat nicht doch die Wahrheit sagt?
Ich mein wenn selbst die Kinder sich das Ganze zusammenreimen können wieso kann sie das nicht? Dadurch verliert sie leider viele Sympathien und Glaubwürdigkeit bei mir.
Genau das gleiche mit Phil vom Radiosender der im Verlauf mit Barbie viel zu tun hat und dem dieser seine Uhr zurück gibt.Dieser zweifelt auch garnicht daran, dass Barbie das vielleicht doch nicht Dodee angetan hat?
Wenn Junior aus Verzweiflung oder Naivität seinem Vater jede Lüge glaubt kann man das irgendwie noch verstehn. Aber das alle anderen bei all den Morden die auch in Zusammenhang mit Interessen von Big Jim nicht dran zweifeln ärgert mich das schon sehr. Grad da Barbie soviel für die Stadt getan und bei vielen bis zu diesem Punkt eben sehr beliebt war, wundert mich das keiner mal drüber nachdenkt.
Ansonsten werd ich mir die 2te Staffel aufenjedenfall anschauen, weil ich unbedingt wissen will wie es mit der Kuppel weiter geht und ob Barbie überlebt ( was ich schwer hoffen will) .

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

1.05 war für mich die erste einigermaßen gute Folge seit dem Piloten. Weil es mal vorwärts ging und weil es ein paar Antworten gab - bzgl. Big Jim und dem Propan-Gas, bzgl. der Außenwelt, auch politisch gesehen. Aber so wirklich viel ist das immer noch nicht. Und es gibt halt so wenig Charaktere, die mich interessieren: Klar, Big Jim wird von nem dollen Schauspieler gespielt und ja, Mike Vogel ist heiß. Aber Barbie wirkt einfach so langweilig, man erfährt so wenig, er ist einfach da und macht was. Irgendwie machen alle was. Aber komplexe Figurenzeichnung oder Beziehungssituationen werden nicht geschaffen - also kann einem keiner ans Herz wachsen. Da ist es schon erschreckend, dass ich die Teenies fast am sympathischsten finde, weil sie manchmal ziemlich gute Fragen stellen und einfach mal loslegen. Achja, und die Radiotechnikern mag ich. :-D Aber sonst? Sonst guck ich, weil ich wissen will, was die Kuppel ist - und da kommt einfach so wenig. 1.06 war da wieder pure Langeweile und alles, alles, alles um Junior und Angie nervt, nervt, nervt einfach nur...!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

Hab mich nun doch durch Season 1 gekämpft. In der zweiten Staffelhälfte wurds dann auch etwas besser, weil es endlich mehr um die Kuppel ging. V.a. die Teenies haben da viel geforscht und getestet, dann auch Julia und Barbie. Da mich die Figuren an sich kaum interessieren, sondern schlicht und einfach die Frage, was die Kuppel ist und die damit verbundenen Fragen um die Teenies, die da im Gegensatz zu Anderen drauf packen können, konnte ich da wieder mehr Lust an der Serie aufbringen. Wirklich ne Antwort gibts immer noch nicht, aber ist ja klar, die Serie soll ja weitergehen. Mal schauen, wie lange man da so eine Story strecken kann...

Hoffe, da kommt keine "Lost"-Kopie bei raus. Die Annahme der Teenies, die Kuppel würde Dinge von ihnen verlangen und jemanden krönen, das klingt schon sehr bekannt.

Nicht erwartet hätte ich, dass die Serie so ne hohe Todesrate hat. Da starb ja in jeder Folge jemand! Um Dodee tut es mir am meisten leid, die mochte ich am ehesten von allen.


Max Walsh hat geschrieben:Ich stimme jedoch Melanie zu, dass die Szene für mich nichts daran ändert, dass die Beziehung unrealistisch wirkt. Niemand lernt sich in so kurzer Zeit so gut kennen und geht eine Beziehung ein. Vor allem nicht, wenn Julia angeblich noch unter dem Tod ihres Ehemannes leidet.
Word! Das ist schon echt lächerlich und neben Psycho-Junior und so vielen Vorhersehbarkeiten und Konstruiertheiten der größte Schwachpunkt der Serie.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

hewa666

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von hewa666 »

Im Moment läuft es ja wieder im TV. Deswegen hab ich jetzt auch mal angefangen zu gucken, da ich es beim vorherigen mal verpasst habe...
Vorab muss ich sagen, dass ich das Buch gelesen habe. Ich liebe einfach die Bücher von Stephen King. :-) Leider sind die King-Verfilmungen aber meist sehr enttäuschend. :-( Insofern habe ich jetzt auch nicht soooo viel von der Serie erwartet.

Nach den ersten zwei Folgen muss ich aber sagen, dass es mir bis jetzt ganz gut gefällt. Die Charaktere kommen ganz gut rüber. Und die Story bis jetzt eigentlich auch.

Die Szene mit der Kuh fand ich - grad als Veganer - doch etwas eklig, obwohl ich da schon vorgewarnt wurde. ;-)

Es gibt zwar schon einige Sachen, die vom Buch abweichen, aber ich denke das wird dem Serienverlauf nicht schaden.

hewa666

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von hewa666 »

So, die nächsten zwei Folgen sind geguckt. :)
Die Serie gefällt mir richtig gut, mehr kann ich eigentlich nicht sagen, lol.
Ich finde es interessant, wie so nach und nach die Geheimnisse der verschiedenen Bewohner aufgedeckt werden und wie praktisch alles irgendwie zusammenhängt.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Nachdem ich mich damals kurz vor der Erstausstrahlung der 1. Staffel auf Pro 7 kurzfristig dagegen entschieden hatte, der Serie eine Chance zu geben, habe ich nun doch beschlosen, anlässlich der Wiederholung der 1. Staffel auf Pro7Maxx, reinzuschauen.

Obwohl ich die einzelnen Charaktere eigentlich ziemlich uninteressant finde, deren Handlungen teilweise auch nicht nachvollziehen kann und mir generell vieles zu schnell geht (und somit für mich auch nicht nachvollziehbar ist), bin ich trotzdem irgendwie an der Serie hängen geblieben und habe mit Ungeduld den Start der 2. Staffel im Free TV abgewartet, der zum Glück schon gestern war.

Obwohl ich so viel an der Serie auszusetzen hab, kann ich trotzdem nicht damit aufhören, denn dazu finde ich sie phasenweise viel zu spannend. Das muss man sich so vorstellen, dass ich mit meinem Mann vor dem Fernseher sitze, und wir in gewissen Zeitabständen mit Kopfschütteln kommentieren, was gerade passiert ist, wir dann aber im Endeffekt doch so dermaßen mitgerissen werden, dass wir unbedingt wissen möchten, was weiter passiert. Schräg, ich weiß. :D

Nach den ersten 3 Folgen der zweiten Staffel kann ich aber schonmal behaupten, dass mich die neuen Folgen nicht ganz so mitreißen.
Ich kenne das Buch nicht, aber soweit ich mitbekommen habe, hat man wegen der angekündigten Verlängerung um eine zweite Staffel, das Ende irgendwie umgeschrieben. Eventuell liegt's daran. Wer weiß. Bin jetzt mal gespannt wie die 2. Staffel weiter läuft.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Marie
Teammitglied
Beiträge: 7283
Registriert: 28.05.2013, 16:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Leipzig

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Marie »

Celinaaa hat geschrieben:Das muss man sich so vorstellen, dass ich mit meinem Mann vor dem Fernseher sitze, und wir in gewissen Zeitabständen mit Kopfschütteln kommentieren, was gerade passiert ist
genau so gehts mir auch ^_^

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Under the Dome - Episodendiskussion

Beitrag von Melanie »

Celinaaa hat geschrieben: Das muss man sich so vorstellen, dass ich mit meinem Mann vor dem Fernseher sitze, und wir in gewissen Zeitabständen mit Kopfschütteln kommentieren, was gerade passiert ist, wir dann aber im Endeffekt doch so dermaßen mitgerissen werden, dass wir unbedingt wissen möchten, was weiter passiert. Schräg, ich weiß. :D
Nicht so schräg, wie du denkst. Mir und meinem Mann geht es da bei Under the Dome so, ebenso wie bei Falling Skies und The Strain... :D Ob das ein Phänomen der Sommerserien ist?
Celinaaa hat geschrieben:Ich kenne das Buch nicht, aber soweit ich mitbekommen habe, hat man wegen der angekündigten Verlängerung um eine zweite Staffel, das Ende irgendwie umgeschrieben. Eventuell liegt's daran. Wer weiß. Bin jetzt mal gespannt wie die 2. Staffel weiter läuft.
Du musst das Buch nicht kennen, denn mittlerweile hat die Serie absoult nichts mehr mit dem Buch zu tun, weder von der Geschichte her, noch von den Charakteren. Nur noch die Prämisse ist gleich...

Antworten

Zurück zu „Under the Dome-Episodendiskussion“