The Following - Staffel 1 - Episodendiskussion

Moderatoren: philomina, weckmichmal

tati1749

Re: The Following [FOX]

Beitrag von tati1749 »

1.14
Ich hatte mir von der Folge vorm Finale etwas mehr versprochen. Dieses Ablenkungsmanöver war einfach zu dämlich :roll:
philomina hat geschrieben:Claire überwältigt Joe und sorgt dann nichtmal dafür, dass er wirklich außer Gefecht ist? Absolut ok, dass sie kein Killer ist, aber etwas mehr Phantasie hätte es hier doch schon geben können.

Viel schwachsinniger fand ich, dass er ihr überhaupt erst die Fesseln abgenommen hat. Hätte ihm doch klar sein müssen, es stand ja nun wirklich genug Zeug auf dem Tisch rum, das als Waffe geeignet war. Die Weinflasche wäre aber auch meine erste Wahl gewesen :D
philomina hat geschrieben:Claire und das Ehepaar liefen los, als es hell war. Als sie auf die Straße liefen, war es dunkel, d.h. sie liefen schon eine ganze Zeit ...und dann direkt vor das Auto von Emma? Und winken es auch noch heran? Sie waren doch eigentlich auf dem Weg zu den Nachbarn?! :ohwell:
Die schienen wohl etwas abgeschiedener gewohnt zu haben. Das Ehepaar meinte doch, sie müssten durch den Wald, um zu den nächsten Nachbarn zu kommen.
Und ist das in der Film- und Serienwelt nicht meistens so, dass die Flüchtenden wieder eingesammelt werden?! :D War ja eigentlich klar, dass Claire nicht entkommen kann...sonst wäre das "final chapter" wohl zu langweilig ;)

Jacobs Tod hat mich auch überrascht. Emma ist echt noch übler drauf als ich dachte.
Allerdings auch etwas naiv von ihm zu glauben, dass Emma tatsächlich mit ihm abhauen würde.
philomina hat geschrieben:Ich hatte gehofft, Jacob läuft über und hilft dem FBI.
Genau das habe ich auch immer gehofft :ohwell:

Ich mag die Serie sehr gerne und kann deswegen darüber hinwegsehen, dass nicht immer alles ganz logisch ist (um es mal nett auszudrücken), aber was mich wirklich stört ist die Entwicklung der Joe Carroll Figur. (Ich weiß, ich habe es schon mal erwähnt, aber es stört mich so, dass ich es mind. noch ein zweites Mal sagen muss ;) ) Ich fand den am Anfang so genial und jetzt finde ich ihn fast nur noch...ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll...irgendwie nervig :roll: Er hat nicht nur seinen Verstand verloren, sondern einfach alles...am Anfang war er charmant und gleichzeitig angsteinflößend, und auch wenn er verrückt war, war er trotzdem noch irgendwie genial.
Und dann lässt er sich auch noch gleich zweimal von Claire überwältigen :wtf:

Auch wenn ich nur motze, ich liebe diese Serie :schaem:

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: The Following [FOX]

Beitrag von Kevin »

#1.15


R.I.P. Debra Parker :(

Mit dem Ende habe ich ja schon gerechnet. Irgendwas musste ja noch passieren, aber Ryan wird eh nicht sterben. Bei Claire bin ich mir nicht sicher, kann ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen. Wahrscheinlich wird die Verrückte dann die neue Anführerin oder Emma. Möglicherweise ist Joe aber auch gar nicht tot, aber ich wüsste gar nicht ob mir das gefallen würde.

Freu mich jedenfalls schon auf die 2te Staffel! :)
Zuletzt geändert von philomina am 30.04.2013, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Episodennummer eingefügt!

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23557
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: The Following [FOX]

Beitrag von philomina »

#1.15

Hm, leider hat die Serie für mich nicht wieder zur alten Form zurückgefunden. Die Logikfehler und das ständige Zu-spät-kommen des FBI waren mir einfach zuviel. Leider hatte ich mich dann heute noch versehentlich gespoilert, da im Beitrag über mir keine Episodenangabe stand, so dass ich das mit Debra also auch schon wusste. Wieder zu spät halt. Und das Ende war für mich genau das, wovor Ryan Joe warnte: Overkill. Zuviel, zu vorhersehbar, überhaupt nicht mehr so creepy, wie es die Folgen zwischenzeitlich drauf hatten.
tati1749 hat geschrieben:aber was mich wirklich stört ist die Entwicklung der Joe Carroll Figur. Ich fand den am Anfang so genial und jetzt finde ich ihn fast nur noch...ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll...irgendwie nervig Er hat nicht nur seinen Verstand verloren, sondern einfach alles...am Anfang war er charmant und gleichzeitig angsteinflößend, und auch wenn er verrückt war, war er trotzdem noch irgendwie genial.
Das kann ich leider nur unterschreiben, und damit ist viel vom Reiz der Serie verloren gegangen. Zum Schluss war es einfach nur noch gewöhnliche Action, der psychologische Aspekt war weg.

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: The Following [FOX]

Beitrag von Justonebite »

Kevin hat geschrieben:R.I.P. Debra Parker :(
Finde es auch sehr schade, dass Parker sterben musste... da hätte es noch eine Menge interessante Background-Story geben können zu ihr, da sie als Kind ja selbst in einem Cult war. Allerdings bin ich froh, dass sie Mike nicht gekillt haben! Ich liebe Bromances :D und Mike und Ryan sind so niedlich miteinander. :up: Und um Mike musste man ja schon oft genug fürchten!
Mit dem Ende habe ich ja schon gerechnet. Irgendwas musste ja noch passieren, aber Ryan wird eh nicht sterben. Bei Claire bin ich mir nicht sicher, kann ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen.
Ich glaub ehrlich gesagt auch nicht daran, dass Claire stirbt... wie Ryan es selbst zu Joe gesagt hat, es wäre lahm, wenn schon wieder jemand Ryans Todesfluch zum Opfer fällt.
Schade finde ich eigentlich, dass zum Beispiel nicht angesprochen wurde, was wirklich Ryans "Antrieb" ist. Joe wollte es unbedingt herausfinden und war dann so gefesselt von diesem Sex-Home-Video mit Molly, wo Ryan sagt, er wäre schon tot, dass ich gedacht habe, daraus wird noch irgendwas gemacht!
Wahrscheinlich wird die Verrückte dann die neue Anführerin oder Emma. Möglicherweise ist Joe aber auch gar nicht tot, aber ich wüsste gar nicht ob mir das gefallen würde.
Hab auch schon ein Haufen Spekulationen gelesen, dass Joe seinen Tod nur vorgetäuscht hat und seine Zahnunterlagen mit der Leiche im Haus vertauschen ließ, der in Wirklichkeit auch ein Follower war... aber ich bin auch nicht so sicher, ob mir das gefallen würde.
So wie Tati1749 schon gesagt hat: Joe hat im Laufe der Staffel erheblich an Anziehungskraft verloren, deshalb habe ich auch fest mit seinem Tod gerechnet. Emma ist verrückt genug, um einen neuen Cult zu gründen, aber dann hätte ich mir zB Roderick an ihrer Seite gewünscht... Zumindest würde ich mir wünschen, dass Joe, falls er noch lebt, die nächste Staffel lang vom Tisch ist, zugunsten eines anderen Big Bad, und erst wieder als Cliffhanger zum Ende der 2. hin auftaucht.

Insgesamt hält mich die Serie weiter in Bann und ich freue mich auf eine zweite Staffel, aber ich hätte mir schon ein bisschen mehr erwartet vom Finale, jetzt rein von den Spannungsmomenten her.
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

tati1749

Re: The Following [FOX]

Beitrag von tati1749 »

1.15
Kevin hat geschrieben:R.I.P. Debra Parker :(
Ich habe so gehofft, dass sie es noch schaffen.
Wenigstens haben sie uns Mike gelassen. Auf den kann ich nämlich wirklich nicht verzichten.

So richtig begeistert bin ich von dem Finale nicht. Mir hat irgendwie der Nervenkitzel gefehlt. Am Ende wurde es nochmal halbwegs spannend, aber wenn ich z.B. an Folge 1.06 zurückdenke...da stand ich kurz vorm Herzinfarkt :D (btw. von Ryans Herzproblemen hat man ja zum Ende auch nix mehr "gehört" :roll: )
Dass Molly am Ende nochmal aufgetaucht ist, war mir auch ein bisschen zu vorhersehbar. Wir wussten ja schon, dass sie unbedingt die Aufgabe übernehmen wollte, Ryan zu töten.
Justonebite hat geschrieben:Hab auch schon ein Haufen Spekulationen gelesen, dass Joe seinen Tod nur vorgetäuscht hat und seine Zahnunterlagen mit der Leiche im Haus vertauschen ließ, der in Wirklichkeit auch ein Follower war... aber ich bin auch nicht so sicher, ob mir das gefallen würde.
Mein erster Gedanke war auch, dass Joe irgendwie überlebt hat. Ich weiß auch nicht so richtig, ob mir das gefallen würde. Er konnte mich leider auch im Finale überhaupt nicht überzeugen.
Justonebite hat geschrieben:Zumindest würde ich mir wünschen, dass Joe, falls er noch lebt, die nächste Staffel lang vom Tisch ist, zugunsten eines anderen Big Bad, und erst wieder als Cliffhanger zum Ende der 2. hin auftaucht.
Die Idee gefällt mir ganz gut. Aber wer dann der neue Big Bad werden soll, kann ich mir noch nicht so richtig vorstellen. Ich weiß nicht, ob Emma wirklich das Potenzial hat. Vielleicht gibts ja noch ein paar Follower, die wir noch nicht kennen :?:
Wie auch immer, ich freue mich auf jeden Fall auf die 2. Staffel...auch wenns noch ewig dauert bis wir die zu sehen kriegen.

Benutzeravatar
Kevin
Teammitglied
Beiträge: 1675
Registriert: 22.06.2005, 18:52
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: The Following [FOX]

Beitrag von Kevin »

Justonebite hat geschrieben:Ich glaub ehrlich gesagt auch nicht daran, dass Claire stirbt...
Ich könnte mir eher vorstellen das sie im Rollstuhl landet oder im Koma liegt.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4670
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: The Following [FOX]

Beitrag von Callyshee »

Kevin hat geschrieben:#1.15

Mit dem Ende habe ich ja schon gerechnet. Irgendwas musste ja noch passieren, aber Ryan wird eh nicht sterben. Bei Claire bin ich mir nicht sicher, kann ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen. Wahrscheinlich wird die Verrückte dann die neue Anführerin oder Emma. Möglicherweise ist Joe aber auch gar nicht tot, aber ich wüsste gar nicht ob mir das gefallen würde.
Fieses Ende! Muss sagen, dass es zwar zu erwarten war, weil Joe der Nachbarin ja das Schlusskapitel versprochen hat, aber da kommt mal wieder die Nutzlosigkeit des FBI rum. Die wussten doch, dass Ryan genau wie Claire immer noch ein Ziel sind und was tun sie? Stellen jemanden vor die Tür, der sich anscheinend ganz leicht überwältigen lässt.

Zumindest wird es wohl interessant, was sie uns dann am Anfang der zweiten Staffel vorsetzen. Emma als Big Bad? Ryan und Claire ... tot, verletzt oder was auch immer.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

tati1749

Re: The Following [FOX]

Beitrag von tati1749 »

Hat jemand die erste Folge auf deutsch gesehen? Ich habe mal reingeguckt, aber das werde ich mir wohl nicht antun. Die Synchronstimmen von Ryan und Carroll sind eine Katastrophe. Ryan hat ernsthaft die Stimme von Alan Harper ^_^ Und Carrolls Stimme ist viel zu langweilig für einen durchgeknallten Serienkiller.

Max Walsh

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

Ich habe die zwei Folgen der ersten Staffel gestern Abend auf RTL verfolgt. Dazu muss ich erstmal sagen, bevor ich zu der Review komme, dass ich Serien auch generell immer auf Englisch UND Deutsch gucke. Bei The Following war es nun etwas anders. Ich hatte vereinzelt ein paar Episoden auf Englisch gesehen und die Serie hat mir ganz gut gefallen. Habe dann aber irgendwie den Faden verloren und hab dann irgendwann aufgehört zu schauen.

Als ich gehört habe, dass die Folgen jetzt nochmal auf RTL dienstags laufen, dachte ich mir, dass das eine perfekte Gelegenheit ist die komplette Serie auf deutsch nochmal neu anzufangen, da mich das Thema ja total interessiert:


# 1.1: Genie und Wahnsinn

Nachdem ich ziemlich lange eine Pause gemacht habe, war es ziemlich schwer gerade in Deutsch wieder in die Serie zu finden. Ich konnte die Charaktere erstmal überhaupt nicht zuordnen, da ich finde, dass der Prolog nicht wirklich viel erklärt. Dieser erklärt zwar, wer Joe Carroll ist, lässt viele andere Hauptcharaktere aber irgendwie so dastehen, wenn ihr versteht was ich meine. Dank der Rückblenden, hat sich mein Problem aber recht schnell wieder gelöst.

In den Werbepausen habe ich mich schnell über die Charaktere informiert und ihre Motive nachgeschlagen etc. Wenn man sich so erstmal eingearbeitet hat und weiß, welcher Charakter zu welcher "Fraktion" gehört sozusagen, ist die Serie total spannend!! :up:

Der Prolog an sich hat mir sehr gut gefallen! Es wurde nicht zu viel verraten, aber es ging sofort richtig los. Joe Carroll (James Purefoy) spielt seine Rolle echt total toll! Ich kannte den Schauspieler nicht wirklich, aber er ist der Wahnsinn! Die ganze Hintergrundgeschichte von Ryan Hardy finde ich auch sehr fesselnd! Zwar meine ich mich zu erinnern, dass in der deutschen Fassung etwas gekürzt worden ist, aber das fand ich jetzt nicht so schlimm. Interessant finde ich es auch, dass Carroll anscheinend eine Art "Gewohnheit" mein Töten seiner Opfer hat. Die Nachrichten die der der Polizei bzw. dem FBI hinterlässt sind wirklich schaurig und haben gestern bei mir leichte Schreck-Momente ausgelöst. :wtf:

Auch die Tatsache, dass Claire Matthews von ihrer Babysittern Emma Hill betrogen worden ist und diese eigentlich eine Komplizin von Joe ist, finde ich wahnsinnig gut geschrieben!! Das diese letztendlich ihren Sohn Joey Matthews, zusammen mit Jacob und Paul, entführt finde ich ziemlich spannend. Ein toller Prolog, mit tollen Charakteren!! Hat mich gestern sehr gut unterhalten.


# 1.2: Verräterische Herzen

Die zweite Episode finde ich noch besser ans den Prolog. Claires Verzweiflung um das Verschwinden ihres Sohnes und die Angst, dass Carroll etwas damit zu tun haben könnte, sind echt total gut gemacht.

Was mich allerdings etwas stutzig macht ist die Geschichte mit Joey: Er wird quasi entführt. Ich schätze den kleinen Jungen jetzt mal auf ca. 8-9 Jahre, wenn überhaupt. Zwar ist seine Babysitterin Denise bzw. Emma dabei, aber ihn scheint das ja nicht zu stören, dass man ihn von seine Mutter getrennt hat und Emma ihm das Telefonieren verbietet. Ich als Kind wäre da schon ganz schön traurig und enttäuscht. Zwar stellt er Fragen, aber irgendwie habe ich den Zusammenhang hier nicht ganz verstanden. Ich habe mich schon etwas spoilern lassen, dass das ganz anders enden wird, aber im Moment ist bei mir noch ein großes Fragezeichen. Ich verstehe die Entführungs-Absichten von Joe, dass er seinen Sohn wieder sehen möchte und dazu Komplizen braucht. Dazu muss ich noch sagen, dass ich den Charakter Joey Matthews bzw. den Schauspieler Kyle Catlett sehr interessant finde.

In der Episode steht die Entführung von Joey bzw. das Suchen von Ryan, Debra nach ihm im Vordergrund. Was mir aber auch noch sehr gut gefällt ist, dass obwohl Joe Carroll im Knast sitzt, von ihm noch so eine unglaubliche Bedrohlichkeit ausgeht, dass ich jedes mal wieder zusammenzucke.
Auch die Tatsache, dass Emma ihrer eigene Mutter umgebracht hat, ist wirklich schlimm. Die anfängliche Sympathie für den Charakter ist bei mir wieder verfolgen, allerdings mag ich die Schauspielerin. ;)

Das Ende mit dem Spiritus finde ich nicht so berauschend. Dort habe ich den Zusammenhang nicht verstanden.


An sich muss ich sagen, dass die Serie mir auf Deutsch auch sehr sehr sehr gut gefällt! Eine wirklich tolle Serie, obwohl ich bislang einen großen Bogen um Crime-Serien gemacht habe. Ich kann es kaum abwarten, bis die neuen Folgen auf RTL wieder laufen. Überlege mir schon, ob ich mir die DVD bestellen soll. Wiegesagt: Tolle Serie, freue mich, wenn es Dienstag weiter geht! Zur Synchronisation kann ich leider nichts genaues sagen, mir ist keine Stimme sehr negativ aufgefallen. ;)

tati1749

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von tati1749 »

Wow, ein eigener Bereich für The Following, ich kriege auch nix mehr mit hier ;)

Da die Serie ja jetzt auf RTL läuft, musste ich auch nochmal reinschauen...
Max Walsh hat geschrieben:An sich muss ich sagen, dass die Serie mir auf Deutsch auch sehr sehr sehr gut gefällt!
Mag sein, dass ich mich anstelle, aber ich hab das keine ganze Folge durchgehalten :schaem: Vor allem Carrolls Stimme passt für mich überhaupt nicht. Ich muss dann wohl doch beim Original bleiben. Aber ich freue mich für alle, die es auf deutsch gucken möchten, dass es jetzt im Free-TV läuft.
Ich warte jetzt sehnsüchtig auf die zweite Staffel...

Max Walsh

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Max Walsh »

tati1749 hat geschrieben:Wow, ein eigener Bereich für The Following, ich kriege auch nix mehr mit hier ;)

Da die Serie ja jetzt auf RTL läuft, musste ich auch nochmal reinschauen...
Max Walsh hat geschrieben:An sich muss ich sagen, dass die Serie mir auf Deutsch auch sehr sehr sehr gut gefällt!
Mag sein, dass ich mich anstelle, aber ich hab das keine ganze Folge durchgehalten :schaem: Vor allem Carrolls Stimme passt für mich überhaupt nicht. Ich muss dann wohl doch beim Original bleiben. Aber ich freue mich für alle, die es auf deutsch gucken möchten, dass es jetzt im Free-TV läuft.
Kann auch gut sein. Leider kann ich das nicht beurteilen, da "The Following" eine der wenigen Serien ist, die ich komplett nur auf Deutsch gucke. An sich finde ich die Synchro eigentlich gut. Wer weiß was sein würde, wenn ich die Serie auch auf Englisch kenne. Was mir aber auffällt ist, dass einige bekannte deutsche Sychronsprecher mit an Board sind.

Ich meine mich sogar daran zu erinnern, dass Ryan Hardy die gleiche deutsche Stimme wie Rick Grimes aus The Walking Dead hat? Bin mir aber nicht genau sicher... :roll:


# 1.3: Es reflektieren die Scherben

Zuvor muss ich sagen, dass mich die Serie nun absolut gepackt hat. Hätte ich am Anfang wirklch nicht gedacht. Schaue nun jede Folge mit Leidenschaft und obwohl ich die 1. Staffel nicht mal richtig beendet habe und noch viele Folgen vor mir habe, kann ich es nicht abwarten, bis es im Januar mit der 2. Staffel weiter geht!! :)

Die Folge hat mir wieder super gefallen! Mir ist zunächst echt ein Schauer über den Rücken gelaufen, als Emma, Jacob und Paul bringen dem unschuldigen Joey das Töten beibringen. Der arme kleine Junge tat mir in dem Moment richtig leid. Mit dieser Folge wird deutlich, dass niemand vertrauenswürdig ist und dass jederzeit ein Charakter sterben kann.

Auch hier sind die ganzen Flashbacks super passend und fügen das Puzzle langsam aber sicher in meinem Kopf zusammen. Joes Interaktion mit Debra war auch sehr interessant und hat ein wenig das ungute Gefühl genommen, dass auch sie zu den Anhängern gehört.

Die Dreiecks-Beziehung von Emma/Jacob/Paul ist auch sehr interessant. Mich stört jedoch immer noch, dass Joey nicht nachfragt. Er fragt zwar nach seiner Mum, aber für mich ist das alles sehr komisch. Ich meine er ist ein kleinerJunge - und hat überhaupt keine Angst? Für die Story vielleicht nachvollziehbar, aber an sich total komisch.

Jacob & Paul sind auch zwei wahnsinnig interessant Charaktere bzw. tolle Figuren. Man kann sich kaum vorstellen, dass alle Anhänger von Joe sind. Die Folge hat mir sehr gut gefallen und macht viel Lust auf mehr. Kann es kaum abwarten bis es weiter geht. :)

Benutzeravatar
youmeandtheviolence
Teammitglied
Beiträge: 438
Registriert: 10.11.2013, 13:55
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von youmeandtheviolence »

Habe vor ein paar Tagen mit "The Following" angefangen, bin nun mit #1.03 durch und habe bei der Episode echt Tränen gelacht. Absoluter Wahnsinn. ^_^ :anbet:

Ein Highlight nach dem anderen
  • Das bescheuerte Love Triangle zwischen Emma, Jacob und Paul ist so herrlich oberflächlich, unlogisch und voll von drei komplett uninteressanten und unsympathischen Charakteren
  • Maggie, die in einem Flashback von ihrem Mann ein Messer in den Bauch gerammt bekommt - aber halt, sie haben nur gespielt ( ^_^ ) - und ebenfalls eine Böse ist
  • Die knisternde Homoerotik zwischen Ryan und Joe
  • Der Umstand, dass bisher immer noch niemand auch nur ansatzweise nachweisen konnte, warum Joe eine derartige Macht über Menschen hat - außer dass er einen englischen Akzent hat und verschmitzt lächeln kann
  • Debra mit einer so schrecklich vorhersehbaren Befragungstechnik bei Jordy, dass es weh tut
  • Jordy, der an der Binde nuckelt
  • Wie der Kleine das Töten von Tieren beigebracht bekommt, weil hey, so fangen schließlich alle Serienmörder an, ja?
Bei "Prison Break" oder auch "Heroes" hat es mich eher gestört, wie dumm die Serie war, aber hier habe ich einfach nur Spaß. Allein jede Episode zu raten, welcher unglaubwürdige Twist nun kommen mag, ist herrlich. Direkt weiterschauen. Ich lache immer noch. ^_^
Destination: death or better days.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: The Following [FOX]

Beitrag von Schnupfen »

Fand den Piloten auch überraschend kurzweilig und unterhaltsam. Keine unnötige Szene. Viele Sprünge, ja, aber man kam noch mit.

War auch überrascht, dass er wieder im Knast landet, hatte uninformiert anderes erwartet, aber so kann man natürlich Fälle der Woche aufbauen, die aber immer mit dem großen Ganzen zusammen hängen, Szenen der zwei Männer ermöglichen, Rückblicke, Beziehungsarbeit, all das. Gute VOraussetzungen. Bin gespannt, ob man es spannend halten kann auf Dauer. Und auch ob es glaubhaft bleibt, dass das Following all die Jahre schon so viel geplant bzw. für ihn gewisse Positionen gehalten hat.

Nett fand ich einige von KWs Lieblingsmotiven dabei zu haben: Collegestudenten, Verbindung/Wohnheim, alte Südstaatenhäuser, Geräusche aus dem Nebenzimmer, Killer hinter einem...! :up:
Alex hat geschrieben:Ärgerlich ist jedoch, dass das FBI nicht einfach die gesamte Liste an Besuchern von Joe untersucht und einen nach dem anderen festnimmt, schließlich könnten alle für Joe arbeiten. Mit der Zeit sollte das FBI gemerkt haben, dass Joe Menschen gefunden hat, die ihm helfen. Wäre da eine Besucherliste nicht der erste Anhaltspunkt?
Denke, das kommt jetzt, da klar ist, was los ist. Wenn nicht, wäre das natürlich dauerhaft unlogisch.
Jamie hat geschrieben:Ich habe kürzlich erst den Darsteller von Carroll in der britischen Mini-Serie "Injustice - Unrecht" gesehen und muss sagen, dass er mir dort extrem gut gefallen hat. Er trug zur Atmosphäre der Serie alleine bei. Hier bei "The Following" ist dies fast ähnlich. Natürlich kann mich Bacon als trinkender Ex-Agent auch überzeugen, doch meine Sympathien liegen in diesem Fall bei dem charismatischen Mörder.
So gehts mir ja noch gar nicht. Für mich kommt auch noch nicht die Ausstrahlung rüber, von der alle reden. Liegt das vielleicht an der Synchro? Aber auch sonst - seine Blicke und so... find ich nun auch nicht so krass und mächtig.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

Nach #1.12 ist nun für mich Schluss mit der Serie. Nicht wegen jener Folge an sich, sondern weil die Serie mich mit jeder Folge mehr nervte und immer weniger interessierte.

Das FBI wirkt einfach nur noch dumm mit der Zeit. Joe hatte für mich am Anfang schon kaum die Faszination, von der alle sprachen - mittlerweile wirkt er einfach nur wie ein armer, kranker Soziopath. Seine Folgschaft wirkt fast zu 100 Prozent eindimensional udn/oder doof. Joey reagiert an fast keiner Stelle seit der Enführung wie es ein Kind tun würde. Emma versucht man stellenweise als einzige Followerin mit Grips darzustellen, verliert sie dann aber doch immer wieder in platter Horrormovie-Psychohaftigkeit. Mike udn Debra sind absolut austauschbar, obwohl Debra durch ihre Hintergrundgeschichte eigentlich Potential hat. Somit bleiben mit Claire und Ryan die einzigen einigermaßen ernst zu nehmenden Personen. Und bei aller Unlogik und Wahllosigkeit der Serie ist mir das einfach nicht genug.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Schnupfen hat geschrieben:Joe hatte für mich am Anfang schon kaum die Faszination, von der alle sprachen - mittlerweile wirkt er einfach nur wie ein armer, kranker Soziopath.
Genau das ist er auch. Zumindest für mich. In der nächsten Staffel, finde ich, kommt das noch viel mehr raus und man erkennt, dass Joe eigentlich wirklich sehr bedauernswert ist.

Aber ich gebe dir vollkommen Recht, denn eigentlich kann ich deine Kritikpunkte alle komplett unterschreiben. Nur finde ich die Serie nach wie vor noch ziemlich unterhaltsam. Aber warum das so ist kann ich irgendwie auch nicht beschreiben, denn ich schlage mir auch recht oft die Hand auf die Stirn, wenn wieder mal irgendjemand irgendetwas völlig Unlogisches tut. Und das kommt gerade in dieser Serie am laufenden Band vor. :ohwell:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Celinaaa hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben:Joe hatte für mich am Anfang schon kaum die Faszination, von der alle sprachen - mittlerweile wirkt er einfach nur wie ein armer, kranker Soziopath.
Genau das ist er auch. Zumindest für mich. In der nächsten Staffel,
Spoiler
finde ich, kommt das noch viel mehr raus und man erkennt, dass Joe eigentlich wirklich sehr bedauernswert ist.
Aber ich gebe dir vollkommen Recht, denn eigentlich kann ich deine Kritikpunkte alle komplett unterschreiben. Nur finde ich die Serie nach wie vor noch ziemlich unterhaltsam. Aber warum das so ist kann ich irgendwie auch nicht beschreiben, denn ich schlage mir auch recht oft die Hand auf die Stirn, wenn wieder mal irgendjemand irgendetwas völlig Unlogisches tut. Und das kommt gerade in dieser Serie am laufenden Band vor. :ohwell:
Family is not an important thing. It's everything.

Antworten

Zurück zu „The Following-Episodendiskussion“