Staffel 2 - Episodendiskussion

Moderatoren: Schnurpsischolz, Celinaaa

Antworten
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Es ist nun also soweit, die Sommerpause ist vorbei und Nashville ist wieder im Quotenrennen. Weiß denn jemand wie die Quoten ausgefallen sind?

Meine Eindrücke vom zweiten Staffelauftakt sind nicht ganz so positiv wie ich eigentlich erwartet hatte. Ich denke, das liegt aber einfach nur an der Pause und ich muss nur wieder richtig reinkommen. Zumindest hoffe ich das. :schaem:

Meine Highlights:

Scarlett und Deacon
Scarlett und Deacons Zusammentreffen im Krankenhaus fand ich sehr emotional und hat mich auch mitgerissen und berührt. Deacons heftige Reaktion auf Scarletts Aussage, er wäre wie ein Vater für sie, hat mich schwer getroffen und es gefällt mir, dass diese Szene das bei mir geschafft hat. :up:

Juliette und Maddie
Nachdem Juliette die Situation um Rayna natürlich wieder scharmlos ausnützt fand ich das Gespräch mit Maddie im Krankenhaus doch sehr schön. Schon allein mit ihrer Anwesenheit hat sich Maddie Mut und Hoffnung gemacht und das zeigt wiederum, dass Juliette doch nicht immer nur das emotionslose Biest ist. :up:

Flashbacks
Sehr interessant fand ich die Flashbacks, die meiner Meinung nach schon lange überfällig waren. :up:

Was mir nicht gefallen hat sind die aktuellen Entwicklungen mit Peggy - ich mag sie noch immer nicht. :roll: Sie hat nun das Baby verloren, was ich sehr begrüßt hätte um uns noch weiteres Peggy/Teddy-Drama zu ersparen, schwärmt ihm dann aber vor sie hätte den Herzschlag gehört? Einfach nur dumm. Ich hätte es sehr begrüßt, wenn man Peggy rausgeschrieben hätte. :roll: :down:

Ich dachte Powers Boothe wäre in der aktuellen Staffel nur mehr sporadisch mit an Bord, warum rückt man ihn denn dann plötzlich doch in den Vordergrund? Der Autounfall damals war kein Unfall? Interessiert mich irgendwie gar nicht. :down:

Gunnars Verhalten fand ich auch sehr nervig. Werden wir ihn in den nächsten Folgen ständig weinend an Scarletts Rockzipfel sehen müssen? Scarlett gefällt mir als die unabhängige, selbstständige Frau sehr gut, ich möchte am liebsten in nächster Zeit gar keinen Mann an ihrer Seite sehen.

Leider konnten mich die Songs auch nicht so richtig catchen, im Gegensatz zur ersten Staffel. War ich von Scarletts Darbietungen immer sehr angetan, hat mir der Scarlett/Gunnar-Song diesmal nicht mal annähernd so gut gefallen wie die vorigen.

Was soll ich sagen... ich hoffe es wird besser. :ohwell:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Nun also Folge 2.

Leider scheint meine Leidenschaft für Nashville nach wie vor noch über alle Berge. Auch diese Folge konnte mich nicht so richtig überzeugen. Das liegt jedoch vor allem an der Story, deren Funke momentan so gar nicht überspringen will. Könnte mir vorstellen, dass es eventuell wieder interessanter werden könnte, falls sich Rayna und Juliette zusammentun und gegen Edgehill vorgehen, aber mit Raynas Andeutung zum Schluss, dass sie nicht wüsste, ob sie noch "hier her" gehören würde, wage ich das irgendwie zu bezweifeln.

Rayna könnte Gunnar engagieren, das würde perfekt passen um die Lücke wieder zu füllen. Außerdem würden wir dann wieder zu ein paar Scarlett/Gunnar-Duetten kommen, die hoffentlich besser wäre als das in der Folge davor. Die beiden haben immer gut miteinander harmoniert und deshalb denke ich, dass die Autoren dieses Potential nicht außer Acht lassen werden und eventuell in diese Richtung gehen. Die wohl anstehende Liebelei zwischen Gunnar und Scarlett's Freundin würde dem ganzen noch eine Portion Drama geben, wofür Nashville ja immerhin steht.

Ich finde es sehr interessant zu sehen wie Juliette an der aktuellen Situation ebenso zu knabbern hat wie Rayna. Ging es doch in der ersten Staffel noch darum, dass die große Rayna von Juliette "abgelöst" wurde, wobei diese nun selbst auf dem Abstellgleis steht. Die Freundschaft von Juliette und Avery möchte ich gerne noch weiter wachsen sehen, aber eben nur das, denn als Paar möchte ich sie nicht zusammen sehen.

Armer Deacon, hat alles verloren was ihm wichtig war, obwohl ich mir sicher bin, dass zwischen ihm und Rayna noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Wäre ja auch ziemlich verlorenes Potential bei der Vorgeschichte, die die beiden miteinander verbindet geschweige denn Maddie.

Also ich persönlich würde es begrüßen wenn sich Deacon, Gunnar, Scarlett und Juliette zusammentun und mit Rayna gemeinsam ihr neues Label aufbauen! :up: :D
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Folge 3 fand ich deutlich besser als die beiden davor.

Besonders begeistert hat mich Deacon's Ansprache bei den Anonymen Alkoholikern. Seine Mimik war phantastisch und seine innere Zerstörtheit hat mich komplett mitgerissen. Sehr gut gemacht, Charles! :up:

Ich hatte mir schon gedacht, dass der Unfall eventuell Auswirkungen auf Raynas Gesang haben könnte und nun ist es tatsächlich so. Ich hätte gerne noch ein wenig mehr darüber erfahren, denn ich glaube, dass durch die Tatsache, dass sie vielleicht nie wieder singen kann, doch etwas in Rayna zerbrochen sein muss und mir hat hier einfach ein wenig das Drama gefehlt, denn mir schien als würde es ihr gar nichts ausmachen. :wtf:

Juliette hat mich diesmal leider enttäuscht. Zuerst beleidigt sie Avery - den ich zwar nie ausstehen konnte, mir mittlerweile aber durch seine aufrichtige Freundschaft zu Juliette sympathisch geworden ist - und dann macht sie auch noch mit dem Bräutigam rum. Ich hätte es als eine richtig gute Weiterentwicklung ihres Charakters gesehen, wenn sie ihm die Tür vor der Nase zugeschlagen hätte, aber so... :roll:

Wo ist denn eigentlich Lamar abgeblieben? Warum werfen uns die Autoren zu Beginn der Staffel einen Köder hin und dann passiert nix mehr?
Mit welcher Absicht spielt Peggy Teddy die Schwangerschaft vor? Hat sie tatsächlich geglaubt sie könnte sich sein Geld einheimsen ohne seinen Vaterinstinkt zu wecken? Ich dachte, die beiden kennen sich bereits so lange, da hätte sie ihn doch besser kennen müssen. :down:

Achja, Scarletts Song sowie Performance auf der Bühne fand ich Klasse. :up: Will ist momentan auch dabei mein Herz zu erobert! :D
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Für mich persönlich geht's nun wieder eindeutig aufwärts mit Nashville. Auch Folge 4 konnte mich bestens unterhalten. :up:

Endlich wurde Rayna's Niedergeschlagenheit thematisiert, die offensichtlich da hat müssen durch den Verlust ihrer Gesangsstimme. Gerne würde ich sehen wie sie etwas dagegen unternimmt. Macht sie tatsächlich eine Therapie, wie sie vor Kurzem behauptet hat oder sieht sie die ganze Sache bereits als erledigt an und glaubt nicht, dass ihre Stimme jemals wieder zurückkommt?
Jedenfalls würde ich sehr gerne sehen wie Rayna wieder auf der Bühne steht, obwohl ich es auch interessant fände zu sehen wie sie sich nun hinter den Kulissen in ihrem eigenen Label macht.

Scarletts Szenen mit Zoey fand ich nett, aber auch nicht mehr. Ob Zoey Scarlett irgendwann mal in den Rücken fallen wird, da sie selbst auch die Stimme für eine Gesangskarriere hätte? Ich unterstelle mittlerweile schon jedem böse Absichten! :D
Dass Scarlett sich nach wie vor noch nicht so richtig mit ihrer neuen Rolle als Sängerin anfreunden kann konnte man an ihrem Unwohlgefühl während des Fotoshootings gut sehen. Ich hoffe sie lässt sich weiterhin nicht verbiegen und steht dazu wie sie ist und lässt sich nicht verändern. Immerhin muss man als "neues Talent" nicht unbedingt nur sexy rüberkommen, wobei der Fotograph an keiner anderen Pose interessiert zu sein schien. :roll:

Juliette hat aus ihrer Not eine Tugend gemacht und wegen der abgesagten Tour von Rayna die beste Lösung herausgeholt. Jemanden zu finden, der ihre alten Songs singt, während sie selbst ihrer neuen Linie treu bleiben kann, finde ich eine richtig gute Idee. Ich hätte nicht gedacht, dass sie über ihren Schatten springen würde, hat sie dann aber doch getan was ich wiederum gut finde nach diesem ständigen Auf und Ab mit Juliette. Ich bin mir jedoch auch ziemlich sicher, dass das Mädel es Juliette nicht leicht machen wird. :D

Einzig die Sache um Lamar interessiert mich momentan eigentlich gar nicht. Achja, da wäre ja noch Teddy. Peggy kann ich nun wirklich nicht verstehen. Sie ist doch jetzt schon geraume Zeit scheinschwanger, auch wenn sie es schaffen würde jetzt sofort schwanger zu werden würde sich das doch betreffend Geburtstermin gar nicht ausgehen und es würde sowieso irgendwann rauskommen, dass da irgendwann nicht stimmt?! :wtf:

Bin froh, dass - zumindest für mich - Nashville wieder auf dem richtigen Weg ist! :)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Auch Folge 5 hat mir wieder gut gefallen. Meine Freude an der Serie, ihren Charakteren, Geschichten und Songs ist eindeutig zurückgekehrt. :)

Scarlett hadert noch immer mit der Tatsache, dass sie zu etwas gemacht werden soll, was sie nicht ist. Ihr Song mit Deacon, der scheinbar seine neue Leidenschaft - das Klavierspiel - gefunden zu haben scheint, war wunderbar. In dieser Konstellation fühlt sie sich wohl, sie kann sie selbst sein und das tun was ihr liegt, nämlich singen und Songs schreiben. Trotz Deacons beschwichtigender Worte sie würde es bereuen, würde sie ihre Chance nicht wahr nehmen, denke ich nicht, dass wir nun eine um 180 Grad gewandelte Scarlett sehen werden. Ich hoffe sie schafft es irgendwie nicht nur Edgehill, sondern auch sich selbst gut zu verkaufen, ohne sich selbst dabei untreu zu werden.
Ich vermisse hier eindeutig die Interaktion mit Rayna, die ihr in dieser Phase sicher helfen und wertvolle Tipps geben könnte.

Dass Avery und Gunnar jemals zusammen einen Song performen hätte ich auch nicht gedacht, hat mir aber gefallen. Dass sie Scarletts Freundin dazu geholt haben fand ich leider zu konstruiert. Hier nun Drama zwischen Scarlett und Gunnar zu schaffen finde ich unpassend. Hoffe das bleibt uns erspart.

Sehr schön die Standing-Ovations des Publikums nachdem Rayna den Mut gefasst hat wieder ihre Stimme einzusetzen. Solche Szenen schaffen es immer wieder mir nah zu gehen und auch diesmal hat es seine Wirkung nicht verfehlt. Ganz toll! :up:

Die Songs selbst fand ich diesmal alle richtig gut. Leider stehen uns in den nächsten Wochen wieder ein paar Pausen bevor, was ich gar nicht gut finde und sich bestimmt auf die Quoten auswirken wird, aber was soll man machen. :roll:
Family is not an important thing. It's everything.

fernsehmaus

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von fernsehmaus »

#2.08

Das war mal wieder Nashville, wie ich es liebe! Auch wenn Rayna/Deacon nach dem genialen Schluss der letzten Folge etwas zu kurz kamen, war es rundum gelungen. Die Musik und der Blick hinter die Kulissen stand mal wieder mehr im Vordergrund. Einerseits bei Scarlett und Gunnar, andererseits natürlich bei Rayna und Luke. Schön, wie man alles miteinander verknüpft hat ohne dass es zu gewollt wirkt. :up:
Einziger Minuspunkt der Folge war die (mMn zu lange) Screentime für Peggy und Teddy - wirklich, sollen die 2 doch zusammen in den Sonnenuntergang bzw. aus Nashville raus segeln :roll:

Rayna und das Label

Jeff will Rayna also um des lieben Geldes willen zur Herausgabe der Platten zwingen - das kam nicht überraschend. Das Rayna das unter allen Umständen verhindern will auch nicht. Aber es war einfach so schön Rayna mal wieder um ihren Traum von der Musik kämpfen zu sehen und das Duett mit Luke war auch der Oberknaller! :anbet:
Auch wie sie Scarlett unter ihre Fittiche nimmt und die Kämpferin aus ihr rauslockt, hat mir gut gefallen. :up:

Scarlett und der Ruhm

Endlich überzeugt die Thematik mal! Ist in den letzten Folgen Scarlett als das naive, unsichere Blondchen mit dem großen Traum und null Ahnung vom Business hingestellt worden, so zeigt sie (besonders Jeff) heute, dass sie auch anders kann. Unterstützt von Rayna, Deacon und letzten Endes auch Gunnar, beweist sie allen, dass die taffe Rampensau auch in einer Scarlett O'Connor stecken kann. Alles gut, aber dann die Wendung am Ende - ihr wird alles zu viel? Ist das das Ende von Scarlett auf der großen Bühne?

Juliette und Avery

Wer hätte in Staffel 1 noch gedacht, dass die 2 sich mal so nahe stehen? Aber sie tun einander so gut, ich finde sie klasse als Freunde, denke dass da auch romantisch gesehen was gehen kann/wird, aber dazu müssen erstmal sämtliche Nebenfaktoren wie Scarlett, Juliettes Affären, etc. beseitigt werden. (Wobei sich bei Scarlett und Gunnar ja auch wieder was anzubahnen scheint).
Juliettes Ansage an die Wentworths war auch klasse und ich mag es wenn Juliette sich ihre Würde, die sie ja gern mal für Männer opfert, zurück holt. Und Avery würde sie wenigstens nicht abzocken oder sonst wie ausnutzen. Aber das ist ja mehr Zukunftsmusik, bin gespannt, ob sie Charlie jetzt nach dem ILU endgültig den Laufpass gibt, oder ob uns da ein langweiliges Revival der Affäre bevor steht.
Heute hat mir Juliette jedenfalls mega gefallen, besonders in den Szenen mit Avery, der diese Staffel erstaunlich viel Einfühlungsvermögen beweist und zeigt, dass er aus seinen Fehlern (siehe Sugar Mamma) gelernt hat.

Fazit: geile Folge, tolle Musik-Momente (Scarlett/Gunnar beim Pool!) und dieses Behind-The-Stage-Chaos das ich an Nashville so mag. Außerdem wurden einige zukünftige Love-Triangles (Luke/Rayna/Deacon bzw. Scarlett/Gunnar/Avery) eingeleitet. :up:

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Also... zuerst hat es geheißen Nashville geht in eine längere Pause und kehrt erst wieder Ende Februar auf die Bildschirme zurück. Dann wird kurzfristig umentschieden und nun geht's doch schon nächste Woche los.

Ich deute das jedenfalls mal als ein negatives Zeichen. Will ABC die Serie loswerden? :cry:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

#2.11

Nashville ist endlich aus der Winterpause zurück, und hat im Endeffekt doch keine so lange Pause gemacht wie ursprünglich geplant.

Ich fand die Folge sehr gelungen, und schon allein das Intro hat es mir angetan, mit der singenden Juliette und den einzelnen Szenen zwischendurch. Der Song selbst hat mir auch sehr gut gefallen. Generell fand ich die meisten Gesangseinlagen seit langem mal wieder sehr gelungen. :up:

Rayna widerstrebt es anfangs Edgehill's Marktforschungen bezüglich ihres Albums ernst zu nehmen, fallen diese leider durchwegs negativ aus. Sie sieht jedoch recht schnell ein, dass doch ein Fünkchen Wahrheit darin stecken könnte und erkennt, dass sie nun selbst Besitzerin des Labels ist und Verantwortung für viele Menschen hat, und nicht mehr einfach nur das tun kann was ihr als das Richtige erscheint. Ein falscher Schritt könnte den Ruin bedeuten, und dieses Risiko ist Rayna nun nicht mehr bereit einzugehen. Sie hat meiner Meinung nach eine gute Entscheidung getroffen. Sie möchte den sichereren Weg gehen und als Aufhänger für ihr Album einfach einen komplett neuen Song schreiben. Nach Nashville-Maßstäben zu urteilen würden ich sagen, dass dies sogar die richtige Entscheidung sein könnte, denn ich könnte mir gut vorstellen, dass sie mit diesem Song genau ins Schwarze treffen wird.

Juliette ist am Boden zerstört wegen Auswirkungen, die die Sache mit Charlie nach wie vor hat, und begeht einen großen Fehler. Ich persönlich hätte es wohl genauso gemacht. :schaem: Ich kann ihre Reaktion einerseits verstehen, nach dieser Anspielung dieses Typen auf ihre Mutter. Dennoch sollte sie doch mittlerweile wissen, wie sie mit solchen Menschen umgehen muss, und hätte nicht darauf eingehen sollen. Aber sonst wäre es wohl viel zu langweilig. Juliette ist momentan wieder richtig am Boden und es ist keine Erlösung in Sicht. Hier erwarte ich daher eine unerwartete Wendung, die alles wieder um 180 Grad dreht. Was ich auf keinen Fall sehen möchte ist eine Juliette, die Drogen nimmt oder sonst auf diese Art irgendwie abstürzt.. :ohwell:

Scarletts Verhalten Zoey gegenüber stört nur noch. Eine Zeit lang hätte ich es nachvollziehbar gefunden, denn so ein Vertrauensbruch muss erst mal verarbeitet werden, sie sollte sich jedoch langsam aber sicher wieder einkriegen. Sie verbaut mit ihrem Verhalten Gunnar's Chance sich als Songwriter zu etablieren, und das geht viel zu weit. Dass wohl mehr dahinter steckt und sie noch Gefühle für Gunnar hat finde ich weniger gut. Ich sehe hier zu viel Dramapotential.

Peggy ist nun also tatsächlich tot, während Will nach wie vor noch unter den Lebenden weilt. Peggys Tod begrüße ich sehr. Sie war mir von Beginn an ein Dort im Auge. Sie einfach so plötzlich rauszuschreiben finde ich zwar ungewöhnlich, aber durchaus zu begrüßen. Ob nun jemals rauskommt, dass Peggy gar nicht schwanger war? Sowas müsste doch bei der Obduktion festgestellt werden können, denke ich. Wobei das wohl auch gar keinen Sinn mehr machen würde. Ob noch mehr hinter Teddys Vermutungen, dass nach wie vor noch jemand hinter ihm her sein könnte, steckt, ist nun die Frage. Es sieht so aus als würde diese Geschichte noch weitergesponnen werden. Leider ist Teddy scheinbar der Einzige, der es seltsam findet, dass der Schütze ihn beschuldigt sein Leben zerstört zu haben, obwohl dieser erst seit knapp einem Jahr Bürgermeister ist. Das passt also zeitlich gesehen nicht so ganz zusammen.

Generell fehlt mir momentan ein wenig die Verbindung zwischen den einzelnen Storylines, aber zumindest die Songs fand ich diesmal wieder richtig Klasse. :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von .Dany. »

hey =)

guckt es von euch eigentlich noch jemand?
Ich muss sagen,dass mir die Musik der 2ten staffel um längen besser gefällt als die der ersten =).

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Klar, ich schau noch! :)

Mag die Serie nach wie vor noch sehr gerne. Bange momentan um Verlängerung!!! :cry:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von .Dany. »

ich hoffe auch das sie verlängert wird :(. die serie wird immer toller =)

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

#2.17
Nashville war zwar noch nie meine Liebingsserie, schafft es durch diese für mich sehr angenehme Art von Drama, gepaart mit Musik, doch immer wieder mich zu begeistern. Weshalb ich momentan permantent um eine Verlängerung bange, um die es angesichts der Quoten leider nicht ganz so gut aussieht.

Jedenfalls haben wir hier nun endlich meine Traumkonstellation in Form von Rayna und Juliette. Schon vom Beginn der Serie an an hatte ich den Wunsch, die beiden zusammen arbeiten zu sehen. Die gemeinsame Tour hat mich diesbezüglich nicht so richtig zufrieden gestellt. Juliette nun in Raynas Label gefällt mir viel besser. :up: Dass Juliette Rayna gleich zu Beginn der Zusammenarbeit in den Rücken fällt und ihren Frust über Raynas weniger aggressive Art Juliette als Mitglied von Highway 56 zu präsentieren hintergeht, war klar, soweit kennen wir Juliette mittlerweile. Der Schaden, den ihre Karriere jedoch mittlerweile genommen hat, scheint tiefer als gedacht, denn selbst ihr gemeinsamer Auftritt mit Rayna bei The Opry hat bei den Zuschauern nicht gerade Freudensprünge ausgelöst. Ich habe dennoch keinen Zweifel, dass Rayna es schaffen wird, Juliette wieder groß rauszubringen. Auf den Weg dahin bin ich schon sehr gespannt.

Ein wenig unpassend und störend, aber durchaus auch wohl sehr nahe an der Realität, ist Maddies Verhalten und Teddys Reaktion darauf. Ein großer Pluspunkt, dass Teddy auf Deacon zugeht, und diesen bittet ihn bezüglich Maddie zu unterstützen. Jedoch scheint Teddy doch noch zu sehr auf der Eifersuchtsschiene Deacon gegenüber zu fahren. Die Situation ist verzwickt. Maddie steckt mitten in der Pupertät und möchte ihren Kopf durchsetzen und nichts anderes als ihrer Musik nachgehen. Die komlpizierte Familiensituation mit Teddy und Deacon machen es nicht einfacher für sie. Klar stellt sie Deacon, der noch keinerlei Erziehungsmaßnahmen an Maddie versucht hat (und es vermutlich auch nie wird), eine Stufe höher als Teddy und versucht ihre Grenzen auszutesten. Ich hoffe, dieses Drama nimmt nicht zu sehr Überhand.
Ein wenig Initiative hätte ich mir auch von Rayna gewünscht. Teddy kam nicht mal dazu ihr ausführlich zu erklären worum es geht. Es wäre vielleicht keine schlechte Idee gemeinsam mit Maddie über diese Sache zu sprechen. Raynas Zustimmung gegenüber Teddy, sie würde ihn bei seinen Entscheidungen Maddie gegenüber unterstützen, fand ich zwar gut, aber hier hätte ich mir mehr Mutter-Initiative gewünscht.

Ist Schwulsein in der heutigen Zeit tatsächlich noch ein Tabu in dieser Szene? Jedenfalls glaube ich nicht, dass eine Ehe mit Layla Will aus dieser Misere retten wird. Ich denke dies wird eher dazu führen, dass seine Vergangenheit noch mehr beleuchtet werden wird. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass schon bald ein Reporter auf seine Vergangenheit stoßen wird. Und dann kommt der große Knall. Gut finde ich jedoch, wie sehr sich die Freundschaft zwischen Will und Gunnar entwickelte. Gunnar ist der Einzige, mit dem Will über diese Sache offen sprechen kann. Gunnar steht ihm bei und hört ihm zu. Das nenne ich eine tolle Männerfreundschaft, obwohl es zu Beginn gar nicht danach aussah, nachdem Gunnar erfuhr was Sache ist.

Ich hatte gehofft, dass die Sache mit Scarlett und den Tabletten, eventuell einfach so unter den Tisch fällt, aber dies war definitiv nicht der Fall. Ich hoffe sie findet bald wieder zu sich selbst zurück. Ich möchte gerne sehen, wie sie sich diesbezüglich Rayna anvertraut, die doch viel mehr für sie ist als nur der Boss. Fraglich finde ich generell sowieso, warum Liam Scarlett überhaupt diese Tabletten gegeben hat. Rayna hat ihn vorgewahrt was Scarlett betrifft und dass er sich zurücknehmen sollte. Nun, das hat er nicht getan. :ohwell:

Generell gefällt mir das Niveau der Serie momentan sehr gut. Ich wäre richtig geknickt, wenn ABC beschließen würde keine 3. Staffel zu bestellen. Deshalb bin ich weiter am Hoffen und Bangen. :schaem:
Family is not an important thing. It's everything.

Antworten

Zurück zu „Nashville-Episodendiskussion“