Staffel 1 - Episodendiskussion

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von Callyshee » 15.06.2014, 18:22

[/b][/size]

noodles hat geschrieben:Finde ich ganz gut wie sie das gelöst haben, mit den verschieden Teilen der Arche. Zu Beginn wird man sich sicher auf die Überlebenden mit Abby und Kane konzentrieren, aber es lässt Raum offen für noch mehr. Ein bisschen wie bei Lost, wo manche Überlebende erst in späteren Staffel auftauchen.
Dazu hat Rothenberg gesagt, dass
Spoiler
er sich das gut wie in "Lost" vorstellen kann und in späteren Staffeln - falls es die gibt - dann noch weitere Überlebende auftauchen.
Übrigens, Abby & Kane, bin ich paranoid, oder geht da noch was? Die waren in #1.13 für meinen Geschmack viel zu freundlich miteinander, dafür das die sich eigentlich gar nicht ausstehen konnten am Anfang. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sie gern mit Kane - selbst unter diesen Umständen - Händchen hält.

Eisregen hat geschrieben:Das Staffelfinale war ganz ok, obwohl man da teilweise doch gemerkt hat dass CW kein hohes Budget für seine Serien hat. Stört mich jetzt auch nicht weiter, ist mir halt nur aufgefallen.
Stört mich auch nicht weiter, wobei ich gern mehr Tiere sehen würde da in den Wäldern, aber die sind vermutlich zu teuer. Gut gefallen hat mir von der technischen Umsetzung die Feuerwalze.
Eisregen hat geschrieben:Ich werd mit Finn einfach nicht warm obwohl der Darsteller ja sehr sympathisch rüberkommt. Er ist mir einfach viel zu Jungenhaft und mit seinen Entscheidungen liegt er fast immer völlig daneben. Kommt immer mehr so rüber als wolle er koste es was es wolle immer das Gegenteil von dem machen will was Bellamy vorschlägt. Und ich brauch wirklich in so einer Serie keinen Moralapostel der alle Entscheidungen ständig in Frage stellt.
Da fällt vor allem mal wieder auf, dass die Autoren sich über die Hintergrundgeschichte nicht so wirklich Gedanken gemacht haben. Finn ist am Anfang ein ziemlicher Draufgänger, der sich gleich im Shuttle abschnallen muss und ja erst dafür inhaftiert wurde, weil er einen Weltraumspaziergang gemacht hat. Da passt dann der plötzlich hervortretende hohe Moralkodex nicht so ganz ins Bild, da man ja nicht sagen kann, dass er "erwachsen" geworden ist, weil es noch nicht lange her ist. Rothenberg verriet übrigens in einem Interview, dass die Kids so ca. 29. Tage auf der Erde waren.


Insgesamt hat mir die Staffel sehr gut gefallen, besonders die letzten Sekunden, die vielversprechend wirken für die Storylines in der zweiten Staffel. Es endet so, wie es angefangen hat, Clarke ist gefangen, dieses mal in einem weißen Raum, wieder gibt es etwas Kunst. Sternennacht von van Gogh hätte ich zwar nicht unbedingt gewählt, aber was solls. Würde ja gern wissen, welche Bilder in den anderen Zimmern hängen und woher die Clarkes Namen wussten. Von Monty? Auf die weiteren Bergtypen und deren technischen Möglichkeiten bin ich sehr gespannt, hatte sehr darauf gehofft, dass sich die Schreckgespenster der Stämme so entwickeln. Wobei ich mich dann noch frage, warum da nie eine Art Kontaktaufnahme mit der Arche stattfand, die technischen Möglichkeiten müssten ja gegeben sein, haben die Kinder ja schließlich mit viel weniger hinbekommen.

Ich hoffe ja sehr, dass Tristan nicht gestorben ist und Gatt in Staffel zwei zurückkehrt, er ist wirklich der perfekte Grounder. Ebenfalls sieht es ja nicht schlecht dafür aus, dass Murphy weiterhin mitspielt und noch für Chaos sorgt, da er sich ja scheinbar wirklich Anyas Stamm angeschlossen hat, außer er sollte ihnen zufällig wieder in die Arme gerannt sein.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von Insomniac » 19.07.2014, 16:36

Ich habe mittlerweile auch die 1. Staffel angesehen und ich muss sagen ich bin ziemlich begeistert von der Serie. Geschichten wo Leute völlig unvorbereitet mit irgendwelchen Extremsituationen konfrontiert werden, ziehen bei mir sowieso immer und hier fand ich es (im Gegensatz zu Under The Dome wo ich leider immer mehr das Interesse verliere) auch ziemlich gut umgesetzt. Die Charaktere find ich fast durch die Bank interessant, obwohl ich auch sagen muss, dass die Geschichte auf der Arche mich weniger interessiert hat als das was auf der Erde abging.
Callyshee hat geschrieben:
Eisregen hat geschrieben:Ich werd mit Finn einfach nicht warm obwohl der Darsteller ja sehr sympathisch rüberkommt. Er ist mir einfach viel zu Jungenhaft und mit seinen Entscheidungen liegt er fast immer völlig daneben. Kommt immer mehr so rüber als wolle er koste es was es wolle immer das Gegenteil von dem machen will was Bellamy vorschlägt. Und ich brauch wirklich in so einer Serie keinen Moralapostel der alle Entscheidungen ständig in Frage stellt.
Da fällt vor allem mal wieder auf, dass die Autoren sich über die Hintergrundgeschichte nicht so wirklich Gedanken gemacht haben. Finn ist am Anfang ein ziemlicher Draufgänger, der sich gleich im Shuttle abschnallen muss und ja erst dafür inhaftiert wurde, weil er einen Weltraumspaziergang gemacht hat. Da passt dann der plötzlich hervortretende hohe Moralkodex nicht so ganz ins Bild, da man ja nicht sagen kann, dass er "erwachsen" geworden ist, weil es noch nicht lange her ist. Rothenberg verriet übrigens in einem Interview, dass die Kids so ca. 29. Tage auf der Erde waren.
Ich muss hier mal eine Lanze für Finn brechen. Ich mag ihn schon. Er ist zwar nicht mein Lieblingscharakter, aber bis auf das blöde Love-Triangle, stört mich an dem Charakter eigentlich nichts. Und ich finde es schon gut, dass es durch ihn eine Figur gibt, die moralische Bedenken äußert. Solche Figuren sind zwar wirklich oft lästig, aber mMn trotzdem notwendig. Außerdem fand ich es ziemlich klasse, wie er die Situation mit Lincoln gehandhabt hat. Dass er ihn hat gehen lassen. Und überhaupt seine Einstellung zu der Sache - "Du wolltest mich umbringen, wir haben dich gefoltert. Wenn wir miteinader auskommen, dann vielleicht die anderen auch." Und ich finde es generell gut, dass jemand versuchen wollte, zuerst auf friedlichem Wege mit den Groundern zu kommunizieren. Auch wenn das dann gründlich schief gegangen ist.
Dass sich sein Charakter ziemlich schnell vom draufgängerischen Spaßvogel zum Moralapostel der Gruppe entwickelt hat, ist mir auch aufgefallen. Und natürlich ist das ein bisschen weit hergeholt, weil man in 29 Tagen nicht einfach schnell mal erwachsen und vernünftig wird. Aber für mich ist es soweit noch vertretbar. Für mich war Finn vorher einfach ein Typ der von dem immer gleichen Trott auf der Arche gelangweilt war und deshalb den einen oder anderen Blödsinn gemacht hat. Jetzt ist er eben "aufgewacht" und ein bisschen ernsthafter und vernünftiger geworden. Dass er schon immer das Herz am richtigen Fleck hatte, konnte man ja erfahren, als Raven erzählt hat, wie er sich auf der Arche immer um sie gekümmert hat.
Eisregen hat geschrieben:Wie ich die Mountain Station finden soll weiss ich noch nicht, ich hoffe nicht das uns da auch wieder nur ein Haufen Politik und verrückte Wissenschaftler erwarten. Da will ich dann doch lieber das Lord of the Flies feeling haben anstatt irgendwelchen hanebüchen Scifi Kram.
Da gebe ich dir absolut recht. Zuviel Scifi, Wissenschaft und Politik würde mich in der Serie auch überhaupt nicht interessieren. Dafür liebe ich auch die Herr der Fliegen Atmosphäre viel zu sehr. Überhaupt find ich es nicht gut, dass nach 13 Folgen schon eine 3. Gruppe eingeführt wurde. Bevor sowas gemacht wird, hätte ich viel lieber noch mehr über die Grounder erfahren. Von denen wissen wir bis jetzt ja fast noch gar nichts. Also meine Meinung über die 1. Staffel ist im allgemeinen sehr positiv, aber vom Cliffhanger war ich alles andere als begeistert. Ich hoffe sie klären das einigermaßen zufriedenstellend auf.

2 Fragen hätte ich noch:
1. Gibt es schon irgendwelche News bezüglich eines deutschen Starttermins? Bei sehr erfolgreichen Serien kann das ja mitunter ziemlich schnell gehen - siehe Under The Dome. Oder gehört da The 100 eher noch nicht dazu?
2. Habt ihr vor die Serie in euren Serienbereich aufzunehmen? Für mich war es der beste Neustart der Saison und ich fände es klasse, wenn ich hier Berichte und Reviews lesen könnte.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von Callyshee » 20.07.2014, 17:41

Insomniac hat geschrieben: Ich muss hier mal eine Lanze für Finn brechen. Ich mag ihn schon. Er ist zwar nicht mein Lieblingscharakter, aber bis auf das blöde Love-Triangle, stört mich an dem Charakter eigentlich nichts.
Geht mir ähnlich, ich vermute ja, dass die Raven-Storyline nachträglich eingebaut und deshalb sein Charakter angepasst wurde, es deshalb also diese Unterschiede zwischen Finn im Pilot und dann anschließend in der Serie gibt. Wäre mir nur lieber gewesen, sie hätten einen anderen Charakter vernünftig werden lassen. z. B. Monty als HC hatte ja nicht viel zu tun, aber bei dem Charakter, der eher auf lustig / nerdig angelegt ist, wäre das vermutlich auch nicht echt rübergekommen.

Insomniac hat geschrieben: 2 Fragen hätte ich noch:
1. Gibt es schon irgendwelche News bezüglich eines deutschen Starttermins? Bei sehr erfolgreichen Serien kann das ja mitunter ziemlich schnell gehen - siehe Under The Dome. Oder gehört da The 100 eher noch nicht dazu?
2. Habt ihr vor die Serie in euren Serienbereich aufzunehmen? Für mich war es der beste Neustart der Saison und ich fände es klasse, wenn ich hier Berichte und Reviews lesen könnte.

1. Nach meinem Kenntnisstand gibt es noch keine offizielle Info, ob sich ein Sender bereits die Rechte für die DE-Ausstrahlung gesichert hat.
Under The Dome kann zum Beispiel mit dem Namen Stephen King punkten, der Autor ist weltweit bekannt, während die Romane von Kass Morgan noch nicht mal in Deutschland erschienen sind. Auch ist der Serienmacher der ersten Staffel Brian K. Vaughan durch "Lost" wohl einfach bekannter als Jason Rothenberg, der noch nicht so lang im Geschäft ist.
The CW zumindest scheint ganz zufrieden mit den Zuschauerzahlen, aber mit den Werten einiger anderen Sender können sie nicht mithalten. Die genehmigte zweite Staffel zumindest ist ein guter Schritt dahin, dass sich ein deutscher Sender die Serie auch bringt.
Hier findest du die Übersicht der US-Quotenanalyse von The CW.

2. Der Bereich ist momentan in Planung :)
Kennst du schon unsere Serienkolumne?. Da findest du auch die Spoiler zur zweiten Staffel.
--> Interview mit Richard Harmon
--> Rückblick - Die besten Beziehungen 2013/2014: Bellamy & Octavia
--> Was uns bewegt: Musikalische Szenenuntermalung
--> Was uns bewegt: Neustarts 2013/2014 - Fazit
--> Was uns bewegt: Shipper - Ein tieferer Einblick
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von Insomniac » 21.07.2014, 18:41

Callyshee hat geschrieben:2. Der Bereich ist momentan in Planung
Das freut mich zu hören. :up:
Spoilern gehe ich bei den meisten Serien (und so auch bei dieser) lieber aus dem Weg. Die Interviews mit Richard Harmon hab ich aber beide gelesen. Einige von euren Berichten/Kolumnen zur Serie auch schon. Beim Text über Octavia/Bellamy kann ich mich euch nur anschließen. Das ist wirklich eine der besten Beziehungen in dieser Serie.

Bei Octavia fällt mir allerdings auf, dass sich an ihrem Verhalten fast gar nicht ablesen lässt, dass sie praktisch ihr ganzes Leben unter dem Boden versteckt wurde. Gut, sie drückt das halt dadurch aus, dass sie sich nun mit voller Wucht und Abenteuerlust ins Leben stürzt und das ist sicherlich auch eine Möglichkeit mit sowas umzugehen. Aber bei manchen Situationen würde man von ihr doch mehr Unsicherheit und Schüchternheit erwarten. Aber sie agiert eigentlich immer total selbstsicher. Zum Beispiel bei der Sache mit Lincoln. Dass man sie da gleich nach 2-3 Folgen in einer Sex-Szene zeigt, fand ich ein bisschen übereilt. Ich hätte mir gewünscht, dass man diese Beziehung etwas langsamer entwickelt. Ich mag die zwei ja sehr gerne zusammen, aber, dass man da nach dem 1. Kuss in der einen Folge gleich den 1. Sex in der nächsten zeigt fand ich unpassend. Das Kennenlernen hat man hier einfach übersprungen und das hat mir schon irgendwie gefehlt.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

[paddii]
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2012, 11:44
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wiesbaden

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von [paddii] » 22.07.2014, 15:43

Insomniac hat geschrieben:2 Fragen hätte ich noch:
1. Gibt es schon irgendwelche News bezüglich eines deutschen Starttermins? Bei sehr erfolgreichen Serien kann das ja mitunter ziemlich schnell gehen - siehe Under The Dome. Oder gehört da The 100 eher noch nicht dazu?
Der Erfolg von The 100 ist eher relativ. Für The CW Quoten ist The 100 eher Durchschnitt. Gerade für eine erste Staffel. Man muss aber berücksichtigen, dass The 100 ein Midseasonstarter ist und The CW diese eigentlich nur zum Füllen ins Programm nimmt und dementsprechend auch die Quoten sind. Soweit ich mich erinnere ist The 100 der erste Midseasonstarter des Senders, der zufriedenstellende Quoten einfahren konnte und sich über die ganze Staffel sehr stabil gehalten hat. Aber als erfolgreiche Serie würde ich es noch nicht bezeichnen. Würde eher sagen, die Serie hat potenzial, gerade weil sie stabile Quoten hat. Man muss aber auch gucken, zu welchem Sender die Serie überhaupt passen würde. Könnte mir vorstellen, dass sixx sie ab nächsten Frühling oder Herbst zeigen könnte.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: The 100 [The CW]

Beitrag von Callyshee » 26.07.2014, 13:18

[paddii] hat geschrieben:Man muss aber auch gucken, zu welchem Sender die Serie überhaupt passen würde. Könnte mir vorstellen, dass sixx sie ab nächsten Frühling oder Herbst zeigen könnte.
sixx würde sicherlich passen, aber auch RTL Nitro, da der Sender ja gerade sein SyFy- / Mystery-Angebot ausbaut.


Insomniac hat geschrieben:Beim Text über Octavia/Bellamy kann ich mich euch nur anschließen. Das ist wirklich eine der besten Beziehungen in dieser Serie.

Bei Octavia fällt mir allerdings auf, dass sich an ihrem Verhalten fast gar nicht ablesen lässt, dass sie praktisch ihr ganzes Leben unter dem Boden versteckt wurde. Gut, sie drückt das halt dadurch aus, dass sie sich nun mit voller Wucht und Abenteuerlust ins Leben stürzt und das ist sicherlich auch eine Möglichkeit mit sowas umzugehen. Aber bei manchen Situationen würde man von ihr doch mehr Unsicherheit und Schüchternheit erwarten. Aber sie agiert eigentlich immer total selbstsicher. Zum Beispiel bei der Sache mit Lincoln. Dass man sie da gleich nach 2-3 Folgen in einer Sex-Szene zeigt, fand ich ein bisschen übereilt. Ich hätte mir gewünscht, dass man diese Beziehung etwas langsamer entwickelt. Ich mag die zwei ja sehr gerne zusammen, aber, dass man da nach dem 1. Kuss in der einen Folge gleich den 1. Sex in der nächsten zeigt fand ich unpassend. Das Kennenlernen hat man hier einfach übersprungen und das hat mir schon irgendwie gefehlt.

Ja, deren Beziehung schritt schon recht schnell voran, ich schiebe das allerdings ein wenig auf das Tempo der Serie im allgemeinen und darauf, dass zwischen ihnen ja gleich große Gefühle eingeführt wurden. Ohne Liebe auf den ersten (Stalker) Blick wäre es auch ein wenig schwer zu erklären gewesen, warum Lincoln seine Leute für O verrät und sie ihm sofort vertraut. Ich bin ja eher gespannt, wie es zwischen ihnen in Staffel zwei weitergeht und ob sich da die ersten Probleme einschleichen.

Bei ihrem Hintergrund könnte Octavia wirklich teilweise etwas zurückhaltender sein. Ich vermute ja, dass ihr selbstsicheres Auftreten großenteils auch nur Fassade ist, ihre Panik bei engen Orten wurde ja bereits gezeigt.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa » 23.07.2015, 08:29

Habe die erste Folge gesehen, konnte mich aber überhaupt noch nicht überzeugen. Was mich selbst am allermeisten verwundert, denn die Serie ansich sollte eigentlich absolut in mein Serienbeuteschema passen! :wtf: Wird das noch? Ihr seid ja alle realtiv begeistert von der Staffel, ich nehme dadurch an, dass sich die Serie noch steigert? Lohnt sich das Dranbleiben?
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 23.07.2015, 08:34

Celinaaa hat geschrieben:Habe die erste Folge gesehen, konnte mich aber überhaupt noch nicht überzeugen. Was mich selbst am allermeisten verwundert, denn die Serie ansich sollte eigentlich absolut in mein Serienbeuteschema passen! :wtf: Wird das noch? Ihr seid ja alle realtiv begeistert von der Staffel, ich nehme dadurch an, dass sich die Serie noch steigert? Lohnt sich das Dranbleiben?
Kommt drauf an, kannst du denn ungefähr sagen, was dir nicht gefallen? :)
Bei mir hat es eigentlich von Anfang an Klick gemacht und ich fand es gut, dass die Serie nach den ersten paar Folgen von dem "The CW"-typischen Flirty-Flitter wegkommt und um einiges düsterer wird mit weniger Fokus auf "Wer könnte mit wem". :)
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa » 23.07.2015, 08:54

Callyshee hat geschrieben:... und ich fand es gut, dass die Serie nach den ersten paar Folgen von dem "The CW"-typischen Flirty-Flitter wegkommt und um einiges düsterer wird mit weniger Fokus auf "Wer könnte mit wem". :)
Diese Aussage finde ich schonmal sehr vielversprechend, denn auch das ist ein Punkt, der mich stört. :up:

Ich fand den Piloten relativ vollgestopft und gehetzt, die Dialoge nicht gerade gut durchdacht (aber glaube da geht es nicht nur mir so), und auch den Charakteren konnte ich eigentlich noch nicht wirklich viel abgewinnen. Die Grundvoraussetzungen finde ich interessant, und ich könnte mir gut vorstellen, dass da viele spannende Situationen auf der Erde passieren werden. Ich hoffe, dass das auch tatsächlich so kommt.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
MONKEYINABOX
Beiträge: 257
Registriert: 22.10.2013, 23:02

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von MONKEYINABOX » 23.07.2015, 11:23

Celinaaa hat geschrieben:
Callyshee hat geschrieben:... und ich fand es gut, dass die Serie nach den ersten paar Folgen von dem "The CW"-typischen Flirty-Flitter wegkommt und um einiges düsterer wird mit weniger Fokus auf "Wer könnte mit wem". :)
Diese Aussage finde ich schonmal sehr vielversprechend, denn auch das ist ein Punkt, der mich stört. :up:

Ich fand den Piloten relativ vollgestopft und gehetzt, die Dialoge nicht gerade gut durchdacht (aber glaube da geht es nicht nur mir so), und auch den Charakteren konnte ich eigentlich noch nicht wirklich viel abgewinnen. Die Grundvoraussetzungen finde ich interessant, und ich könnte mir gut vorstellen, dass da viele spannende Situationen auf der Erde passieren werden. Ich hoffe, dass das auch tatsächlich so kommt.
Ich kenne und liebe die Serie ja eigentlich auch schon, seitdem ich sie auf Englisch gesehen hatte. Deshalb habe ich gestern auch nochmal die deutschen Episoden geschaut und muss gestehen, dass ich plötzlich auch nicht mehr so angetan war und mich stellenweise sogar gelangweilt habe. Der Plot wird definitiv noch interessanter, aber ich glaube bei mir lag das u.a. auch an der grottenschlechten Synchro. Zu Beginn hatte ich echt den Eindruck, als würden alle Frauen und alle Männer von der jeweils selben Person gesprochen. Deshalb hat sich das alles durch die doofen, unpassenden Stimmen so falsch und emotionslos angehört. Ich würde dir also definitiv nahelegen, die Serie auf Englisch anzuschauen, dann wirkt sie mMn schon um einiges besser.
Davon abgesehen empfehle ich dir aber auch dran zu bleiben. Ich wusste nämlich gar nicht mehr, dass die ersten Folgen so unspektakulär waren. In den kommenden Folgen wird es definitiv spannender und nicht mehr so Friede-Freude-Eierkuchenmässig. (Das hat ja bereits das Ende der 3. Folge bereits gezeigt ;D).

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa » 23.07.2015, 11:36

MONKEYINABOX hat geschrieben:Ich kenne und liebe die Serie ja eigentlich auch schon, seitdem ich sie auf Englisch gesehen hatte. Deshalb habe ich gestern auch nochmal die deutschen Episoden geschaut und muss gestehen, dass ich plötzlich auch nicht mehr so angetan war und mich stellenweise sogar gelangweilt habe.
Die Sache mit der deutschen Synchro ist ja leider nichts Neues, und leider auch ein mir sehr bekanntes Thema. :motz: Würde die englische Version jederzeit (bei jeder Serie) vorziehen, hier hat aber Pro7 leider nur die synchronisierte Version im Angebot. Und wie gesagt bin ich NOCH nicht so angetan, das ich schon "umsteigen" würde. Also lass ich mich vorerst mal weiterhin von Pro7 berieseln und warte einfach mal ab. Denke, dass das Potential dann mit der Zeit erkennbar sein wird. Dann ist es sowieso fraglich, ob ich auf die 2. Staffel im Free TV werde warten wollen. :D
Davon abgesehen empfehle ich dir aber auch dran zu bleiben. Ich wusste nämlich gar nicht mehr, dass die ersten Folgen so unspektakulär waren. In den kommenden Folgen wird es definitiv spannender und nicht mehr so Friede-Freude-Eierkuchenmässig. (Das hat ja bereits das Ende der 3. Folge bereits gezeigt ;D).
Ihr habt mich eigentlich schon überzeugt - danke! :D :up:
Family is not an important thing. It's everything.

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von LS » 23.07.2015, 17:47

1.3: schon die erste Episode konnre mich eigentlich überzeugen und auch nach drei Folgen bin ich noch angetan. Die Story ist spannend und die Charaktere mehr oder wenig interessant. Nur mit den plötzlichen Toden, sympathischer Figuren, muss ich mich noch abfinden ;). Eigentlich begrüße ich es ja bei einer Mysteryserie wenn keiner so richtig sicher ist. Leider hat es jetzt in dieser Folge zwei erwischt die ich ganz gerne mochte.
Jasper und Monty, die ich gerade in der ersten Folge unterhaltsam fand, scheinen nun aber wohl erst einmal sicher zu sein.
Spoiler
Leider ( oder zum Glück(?)) hab ich aber auch schon gelesen das Finn stirbt. Der ist ja bis jetzt mein absoluter Lieblingscharkter :( :o
# Hashtag

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen » 24.07.2015, 20:32

Hatte viel Positives über die Serie gehört – wirklich sehen konnte ich in den ersten zwei Folgen noch nichts, das herausragt… Aber es war in Ordnung. Halt ne Serie, die den Run der derzeitigen Teenie-Dystopie-Scifi-Filme á la Panem, Divergent und Maze Runner mitmacht… Teenies als Protagonisten muss man also aushalten – teilweise haben ihre dummen Aktionen zwar genervt, aber letztlich wurde es nicht überstrapaziert.

Clarke wirkt als engagierte Hauptakteurin besser als das Mädel aus „Revolution“ – tough, clever, aber nicht nervig dabei. Um sie herum wurden teenieserien-mäßig zwei Jungs platziert – der eine eher konservativ-nett, der andere rebellisch, aber auch nett. Spannend wirkt das Love Triangel noch nicht auf mich.

Octavia ist nach zwei Folgen die einzige Person in den Teenie-Reihen, die ich einigermaßen sympathisch bzw. interessant finde. Interessanter ist bisher mehr die Erwachsenen-Welt für mich. Paige Turco hat bei mir einfach einen Sympathie-Vorschuss und Henry Ian Cusick sehe ich auch immer gerne. An Isaiah Washington muss ich mich noch gewöhnen – da hab ich immer noch den Stress mit T.R. Knight im Kopf, wenn ich ihn sehe…

Dass der Look der Personen oder auch auf die Erde mitgenommene Technik nun nicht so wirkt, wie man sich das für in 97 Jahren vorstellt, kann man verzeihen. Bei den Jacken mit den Flicken auf der Schulter haben sich die Austatter etwas zu sehr ausgetobt – und man hätte sich von „Revolution“ etwas mehr abgrenzen können, wenn man nicht ebenso wie dort vollkommen auf die Farben Weinrot, Oliv und Schwarz/Grau gesetzt hätte. Aber das sind Kleinigkeiten…

Die Effekte wirkten gut, sowohl die Raumstation als auch was man so auf der Erde animierte.

Wird denn die Serie tatsächlich noch besser? Entwickelt sich Spannung? Tiefgang? Wie mutig werden die strengen Regeln und Maßnahmen auf der Raumstation thematisiert? Bleibts eher ne Teenieserie oder wird’s schon erwachsener?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa » 30.07.2015, 08:22

Nachdem ich nun mittlerweile auch schon Folge 4 und 5 gesehen habe, bin ich leider noch immer nicht ganz überzeugt. Mein Interesse ist aber jedenfalls schonmal geweckt. Die Szene als Bellamy Murphy hängen hat lassen, fand ich sehr überraschend, und hat mich so ein bisschen aus dem Halbschlaf gerissen. :D Genauso auch, als das kleine Mädchen, dessen Namen ich vergessen habe, sich in den Abgrund gestürzt hat. Solche Überraschungsmomente liebe ich, und ich vermute, dass diese noch mehr werden, und das ganze Teeniegesülze (Clarke schläft mit Finn, kurz bevor dessen Freundin auf der Erde landet :roll: ) wird weniger. So kann ich mir dann doch gut vorstellen, dass mich die Serie noch überzeugen wird können.

Bellamy ist nach wie vor der einzige Grund für mich einzuschalten. Ich weiß ja nicht wie es euch zu Beginn der Serie ging, aber Clarke nervt mich einfach nur durchwegs. Wird sie denn irgendwann noch sympathischer? Ist ja keine all zu gute Vorraussetzung, wenn ich eine der Hauptcharaktere nicht ertragen kann.

Philomina hat mir geraten bis zu Folge 7/8 auf jeden Fall durchzuhalten. Genau das habe ich jetzt erstmal vor. :up:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 02.08.2015, 18:18

Schnupfen hat geschrieben: Wird denn die Serie tatsächlich noch besser? Entwickelt sich Spannung? Tiefgang? Wie mutig werden die strengen Regeln und Maßnahmen auf der Raumstation thematisiert? Bleibts eher ne Teenieserie oder wird’s schon erwachsener?
Es wird noch erwachsener und auch um einiges düsterer. Bei dem Serienmacher Rothenberg klang in den Interviews immer ein wenig durch, dass sie ein paar The CW-typische Elemente einfügen mussten, aber dann mehr freie Hand erhalten haben, was man z. B. daran merkt, wie sie das Love-Triangel zwischen Finn, Raven, Clarke lösen.

Die Thematik, dass das Überleben halt diese Regeln notwendig macht, wird konsequent durchgezogen, viel diskutiert wird das aber nicht.

Celinaaa hat geschrieben: Bellamy ist nach wie vor der einzige Grund für mich einzuschalten. Ich weiß ja nicht wie es euch zu Beginn der Serie ging, aber Clarke nervt mich einfach nur durchwegs. Wird sie denn irgendwann noch sympathischer? Ist ja keine all zu gute Vorraussetzung, wenn ich eine der Hauptcharaktere nicht ertragen kann.

Philomina hat mir geraten bis zu Folge 7/8 auf jeden Fall durchzuhalten. Genau das habe ich jetzt erstmal vor. :up:
Wenn du Bellamy gern magst, dürfte dich sicherlich Episode 6 begeistern. :)

Was genau nervt dich an Clarke? Ich war nie wirklich genervt von ihr, wobei sie mir am Anfang auch nicht wirklich sympathisch war, was sich dann später geändert hat. Ich mag an ihrem Charakter, dass sie bereit ist Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie weiß, dass es keine 'richtige' Entscheidung gibt und sie dann die Konsequenzen trägt. Mir gefällt Clarke halt auch immer sehr gut mit Bellamy, wobei ich da nicht zu den 'Bellarke'-Shippern gehöre.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa » 27.08.2015, 14:10

Bin nun mit der 1. Staffel durch, und kann sagen, dass ich, trotz meiner anfänglichen Zweifel, durchaus daran interessiert bin zu erfahren, wie es in Staffel 2 weitergeht. The 100 zählt zwar nach wie vor noch nicht mal annähernd zu meinen Lieblingsserien, noch würde ich sie als "mitreißend" bezeichnen, aber irgendwo im letzten 3. ist ein kleines Fünkchen übergesprungen, und die Serie hat es tatsächlich geschafft mich zu unterhalten. :)

Vielen Dank an alle, die mir geraten haben dranzubleiben. Hat sich gelohnt! :)
Callyshee hat geschrieben:Was genau nervt dich an Clarke? Ich war nie wirklich genervt von ihr, wobei sie mir am Anfang auch nicht wirklich sympathisch war, was sich dann später geändert hat.
Ja, ich gebe zu, Clarke als nervig zu bezeichnen war wohl ein wenig übertrieben. Mir ging (!!) es genau wie dir, sie war mir einfach nicht sympathisch. Als sympathisch würde ich sie nach wie vor noch nicht bezeichnen, aber ich finde sie ist ein Teil der Gruppe, der durchaus seine Daseinsberechtigung hat. Daher bin ich mal gespannt wie es generell mit ihr weiter geht.

Glücklicherweise strahlt Pro 7 die 2. Staffel bereits Mitte Oktober aus. Wäre die Pause zu lange gewesen, hätte ich es mir vielleicht nochmal überlegt wieder einzuschalten, aber so werde ich es bestimmt schaffen meine Vorfreude zu erhalten.
Ich habe zwar die Originalversion der Serie nie gesehen, dennoch blieb es mir leider nicht verborgen wie tatkräftig Pro 7 bei manchen Szenen die Schnittschere angesetzt hat. Eine Schande!!! :roll:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen » 01.09.2015, 16:39

Hab nun auch S1 durch. Mir gehts ähnlich wie Celinaaa. Begeistert bin ich weder von der Serie noch von nem einzelnen Charakter oder ner Beziehungsdynamik. Natürlich sind gute Ansätze da und die kommen mittlerweile auch durch. Aber man hat es immer noch nicht geschafft zu erreichen, dass ich mich um irgendjemand dort sorge oder interessiere. Mitfühlen find ich schwierig - anfangs hatte ich das mal kurz bei Octavia, aktuell ein klitzekleines bißchen bei Raven. Irgendwie wird zu wenig auf das Identifizieren und Mitfühlen gesetzt, stattdessen wird stetig die Handlung vorangetrieben...

...und das ist gleichzeitig auch das Gute an der Serie. Es passiert was. Und nicht immer das, was man erwartet. Das ist es, glaub ich, was mich an der Serie hält. Das und dass ich hier immer lese, dass die Serie sich sehr steigert - da erwarte ich nun von S2 viel. Aber wenn es da nicht nach ein paar Folgen zündet, dann ist die Serie vielleicht echt nicht genug für mich, oder? Was meinen die Kenner, wie viele Folgen von S2 sollte ich mir geben um das letztlich zu entscheiden?

S2 sollte nun die Stärke der Serie mit ner Menge Charakterarbeit kombinieren. Gespannt bin ich auch, ob sich an der Position der Teens und Twens was ändert, nun da bald die Erwachsenen da sind.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
sina.colada
Beiträge: 154
Registriert: 21.02.2014, 17:14

Re: Staffel 1 - Episodendiskussion

Beitrag von sina.colada » 10.09.2015, 08:41

Huhu!
Ich melde mich mal, weil ich als bekennender The 100 Fan meinen Senf einfach dazu geben muss ;D Ich würde sagen Staffel 2 sollte man bis einschließlich Folge 5 anschauen. Wenn dich die Story dann immer noch nicht packen kann, dann ist die Serie wohl doch nichts für dich, würde ich sagen. ;) Ich fand Staffel 2 jedenfalls wahnsinnig spannend (noch viel spannender als Staffel 1) und freu mich schon soooo sehr darauf, dass es endlich weitergeht. Leider dauert das ja noch ein Weilchen, da die Serie ja erst zur Midseason wieder läuft, aber bis dahin schau ich mir vielleicht Staffel 2 noch mal im FreeTV an :) Finde die deutsche Synchro gar nicht mal schlecht. Obwohl natürlich gerade bei Bellamy <3 :D nichts die Originalfassung ersetzen kann...
Bild

Antworten

Zurück zu „The 100-Episodendiskussion“