Staffel 2 - Episodendiskussion

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 14.12.2014, 20:12

#2.07


Alycia Debnam-Carey gefällt mir sehr gut als Lexa, mal sehen, wohin die Reise mit ihr führt und ob wir noch erfahren, wie genau sie "Commander" geworden ist. :)
Was ist jetzt eigentlich aus Kane geworden? Ravens Abwesenheit ist nicht wirklich aufgefallen, aber ich hätte schon gedacht, dass Clarke ihn mal erwähnt, wenn sie schon mit Lexa spricht.

Die Dynamik zwischen Jaha und Abby ist momentan sehr interessant, der Verhältnis der beiden war ja eh immer ein wenig problematisch, allein wegen der Sache mit Jake und diese Entscheidung wird Jaha ihr sicherlich übel nehmen. Zwar hätte mich die ominöse Stadt des Lichts interessiert, aber ein Erdbewohner Himmelsleute Bündnis finde ich momentan spannender. Dass Finn wirklich sterben muss, glaube ich nicht, da fällt Clarke und Co sicherlich noch etwas ein.

Lincoln musste nicht wirklich lang ein Reaper bleiben, doch sicherlich wird dies noch für die eine oder andere Verwicklung sorgen, je nachdem, an was er sich noch erinnert.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
.Dany.
Beiträge: 345
Registriert: 29.12.2008, 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wiesbaden

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von .Dany. » 19.12.2014, 21:34

:motz: :motz: :motz: ach is doch scheiße. finde es mist das sie finn gekillt haben und das auch noch durch clarke.

ich hoffe ja, dass er trotzdem noch lebt und es clarkes blut is und das nur ein täuschungsmanöver war aber laut wikipedia is er raus. zumindest steht sonst immer dann das beginn jahr - present und das is bei ihm weg und auch bei the 100 steht er nur noch für staffel 1 und 2 drin also so abschließend. das steht ja sonst immer nur bei darstellern die dann raus sind. bei den andern steht das z.b nicht.

EDIT: okay bei IMDb steht er zumindest weiterhin drin
The 100 (TV Series)
Finn Collins 2014-2015
- Episode #2.16 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.14 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.15 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.13 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.12 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.11 (2015) ... Finn Collins
- Episode #2.10 (2015) ... Finn Collins
- Remember Me (2015) ... Finn Collins
- Spacewalker (2014) ... Finn Collins

ich hoffe einfach mal weiter :/

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 20.12.2014, 10:27

Ne, Finn ist definitv raus. Deshalb auch die 180 Grad Wandlung des Charakters in 2 Folgen. Man wollte ihn schnellstmöglich loswerden weil der Charakter Finnn einfach nicht funktioniert hat für die meisten Zuschauer. Nicht mal die Kritiker konnten ihn besonders leiden. Bei Imdb wird er so lange gelistet wie er in den Credits auftaucht und da stand er im Hauptcast.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23545
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von philomina » 20.12.2014, 10:49

Ich find die Entwicklung der 2. Staffel insgesamt nicht so super, daher war ich gefühlsmäßig schon wieder ziemlich weg von der Serie, aber wie sie Finns Tod inszeniert haben, hat mich nochmal richtig berüht! Hier ist eine schöne Review, die sich v.a. auch mit der Kritik an Finn auseinandersetzt:

Review von Mythconception

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 20.12.2014, 14:09

philomina hat geschrieben:Ich find die Entwicklung der 2. Staffel insgesamt nicht so super, daher war ich gefühlsmäßig schon wieder ziemlich weg von der Serie, aber wie sie Finns Tod inszeniert haben, hat mich nochmal richtig berüht!
Muss ich leider auch sagen. Ich kucks aber weiterhin noch gerne weil ich einfach momentan so gut wie keine Serie habe die ich wirklich klasse finde. Staffel 2 hat imo viel zu viel Fokus auf die falschen Charaktere gehabt, ich hoffe das ändert sich jetzt nach Finns tod wieder. Die Erwachsenen empfinde ich weiterhin als sehr störend.

Hat einer von euch auch die Tweets zwischen dem Bellamy und Kane Darsteller während der Folge gesehen?
Spoiler
Bob schrieb sowas wie "Son!!! Did you forget to tell me about something i don´t know?" Und Henry hat darauf mit #Proudfather geantwortet. Die tweets wurden kurze zeit später wieder gelöscht weil sie angeblich Spoiler enthielten. Vielleicht bahnt sich da ne Vater/Sohn Storyline an!

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 22.12.2014, 19:38

So, unsere Review zu #2.08 Spacewalker ist jetzt auch online :)

.Dany. hat geschrieben:
EDIT: okay bei IMDb steht er zumindest weiterhin drin
The 100 (TV Series)
Finn Collins 2014-2015
Dann kann doch dort, soweit ich weiß, von allen bearbeitet werden. Muss also nichts bedeuten, die sind wohl einfach davon ausgegangen, dass die Hauptcharaktere die Staffel überleben, was jedoch nie sehr wahrscheinlich war :D

Da ich mit Finn nie was anfangen konnte, bin ich nicht unglücklich darüber, dass es ihn erwischt hat, wenn schon jemand gehen musste. Allein für Raven und Clarke bietet das viele Möglichkeiten zur Charakterentwicklung.

Eisregen hat geschrieben: Hat einer von euch auch die Tweets zwischen dem Bellamy und Kane Darsteller während der Folge gesehen?
Nein, das klingt aber interessant. :wtf:
Spoiler
Ich habe mich ja eh gefragt, ob sie je erklären, wer der Vater bzw. die Väter der bei beiden Geschwister sind. Mit Kane hätte ich da allerdings weniger gerechnet.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 28.01.2015, 11:05

'2:10

Finn gefiel mir als Geist sehr gut, ich fand ihn da weit hilfreicher als zuvor *hust* Schade nur, dass die Trauerbewältigung von Clarke in einer Episode abgehandelt wurde. Na ja, vermutlich kommen wir irgendwann darauf zurück, ewig kann sie ihre "Liebe ist Schwäche"-Nummer ja nicht sicher nicht durchziehen.

Auf Bellamy & Lincoln als Gespann freue ich mich schon, das dürfte spannend werden, auch wenn deren Plan mehr Lücken als ein Fischernetz hat. Wenn Lincoln ohne eine frische Dosis Red herauskommt, würde mich das sehr wundern, denn scheinbar sieht sich die Geschichte von Mount Weather bis zum Ende der Staffel hin.

Monty war süß, es scheint mehr und mehr, dass seine Gruppe die Spaß-Fraktion sein darf. Ob sein Humor wohl die Käfige überlebt?
Mit Jasper & Maya als Paar werde ich immer noch nicht warm, da fehlt mir die Chemie und Maya wirkt um einiges älter als Jasper. :ohwell:
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 08.03.2015, 17:22

#2.14

Na, gar niemand ne Meinung zu dem Kuss zwischen Lexa und Clarke? :D



#2.15

----> Zu unserer Review


Ich bin wirklich gespannt, wie die Autoren die Staffel enden lassen. Es wurde ja von Anfang an gesagt, dass die Storyline mit Mount Weather enden soll. Ob man trotzdem Charaktere von dort für die dritte Staffel behält? Maya bietet sich da ja an, falls nicht im Cast nicht wieder ziemlich ausgemistet wird.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 12.03.2015, 20:18

#2.16

Nur schon mal kurz:

Ich wusste bei Erica Cerra zweimal hinsehen, bevor ich sie erkannt habe. Jo als Eureka hatte es ja nicht so mit Kleidern :D
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Insomniac » 18.03.2015, 16:58

Ich hab zwar hier schon lange nichts mehr geschrieben, die Serie aber sehr wohl eifrig und voller Begeisterung verfolgt. The 100 hat zwar seine Schwächen, aber im Großen und Ganzen ist es zur Zeit meine absolute Lieblingsserie. Besonders die 2. Hälfte hat mich fast durchgehend überzeugen können.

Was ich so besonders mag an der Serie ist z.B.: die Art wie mit moralischen Fragen umgegangen wird. Dieses ganze "Wer ist gut? Wer ist böse?" Spiel. Da hat The 100 mMn anderen Serien, wie zb. The Walking Dead, die sich mit einer ähnlichen Thematik auseinandersetzen einiges voraus. Obwohl auch die Hauptfiguren in TWD manchmal fragwürdige Dinge tun, ist die Grenze zwischen Gut und Böse doch viel klarer gezeichnet als bei The 100. Einfach weil die Bösen bei TWD noch weitaus schlimmere Sachen machen als die Guten. Infolgedessen sieht man die Charaktere auch nicht besonders lange (bzw. gar nicht) darunter leiden, wenn sie haufenweise Leute umbringen. Wenn man an die aktuelle Folge denkt, wo Carol Rick bittet Pete aus dem Weg zu schaffen, scheint es gar als wäre es schon zur normalsten Sache der Welt geworden, Leute umzubringen.
Bei The 100 ist das Ganze wesentlich komplizierter und die Linie zwischen Gut und Böse ist hier komplett verwischt. Denn Mount Weather präsentiert zwar "Die Bösen", aber die betreffenden Charaktere wurden einfach vielschichtiger und menschlicher gezeichnet, was das ganze interessanter macht. Dante war zwar fragwürdig, aber nicht völlig böse. Doch als es hart auf hart kam, hat er sich eben dafür entschieden seinen Leuten zu helfen. Als Zuschauer habe ich ihm das nicht mal übel genommen. Cage entsprach da schon weitaus mehr dem Bild eines "big bad", aber selbst er wurde durch die Beziehung zu seinem Vater vermenschlicht. Und die Leute in dem Berg waren eben nicht alle schlecht. Viele haben den Jugendlichen sogar geholfen. Doch am Schluss hat Clarke einfach alle getötet, ohne Rücksicht auf Verluste, weil es die einzige Möglichkeit war ihre Freunde zu retten. "Maybe there are no good guys", yup, das kan man in dieser Serie sehr gut sehen. Aber ich finde es gut und wichtig, dass man zeigte wie sehr diese Entscheidung auf Clarke lastet. Ich fand es daher auch sehr nachvollziehbar, dass sie am Schluss weggehen musste und einfach Abstand brauchte von allem und allen. Ihre Abschiedsszene mit Bellamy untermalt mit diesem fantastischen "Kocking on Heaven's Door" Cover war ganz großes Kino.

Womit wir beim zweiten wären was diese Serie für mich auszeichnet. Die Beziehungen der Charaktere sind einfach unheimlich vielschichtig und durchwegs interessant. Ob jetzt Raven und Wick, Abby und Kane, Octavia und Lincoln oder Clarke und Bellamy, ich liebe alle richtigen (und potenziellen) Paare in dieser Serie. Es gibt keine lästigen Liebesdreiecke und selbst als es in der 1. Staffel eines gab, wurde das relativ unaufgeregt und ohne viel Drama und Rumgezicke aufgelöst. Auch die platonischen Beziehungen funktionieren für mich sehr gut. Die Szenen zwischen Octavia und Bellamy gehören immer zu meinen Lieblingsmomenten und auch Montys und Jaspers Freundschaftsmomente mag ich immer sehr. Außerdem freut es mich riesig, dass obwohl die Charaktere das ein ums andere Mal in ausweglose Situationen schlittern, die Autoren es nicht für notwendig halten, alle paar Folgen beliebte Hauptcharaktere sterben zu lassen. Das ist zwar nicht immer realistisch, aber ich schätze es sehr, dass den Autoren die Charaktere zu schade sind, um schnell mal eine emotionale Reaktion bei den Zuschauern auszulösen, indem man sie killt. Das braucht diese Serie auch gar nicht. Ich war emotionaler bei Kanes Rettung aus dem eingestürzten Gebäude als bei Beths Tod bei TWD. Bei TWD hab ich oft das Gefühl, Charaktere werden gekillt, weil die Autoren nicht recht wissen was sie mit ihnen anfangen sollen. Bei The 100 hab ich hingegen das Gefühl, die Autoren schätzen jeden einzelnen Charakter. Selbst Nebencharaktere wie Miller und Harper kriegen ihre besonderen Momente.

Ich finde es schade, dass sie Staffel jetzt schon vorbei ist. 7 Monate warten wird definitiv hart sein. Schade finde ich es auch, dass es nach wie vor keine Neuigkeiten bezügl. deutschem Starttermin gibt. Mich würde echt mal interessieren wonach das entschieden wird. Bei Serien wie Under The Dome oder Outlander ist es ja nachvollziehbar, wenn man sie schnell bei uns ins Fernsehen bringen will, immerhin steht hinter UTD ein bekannter Name wie Stephen King und Outlander basiert auf einer beliebten Buchreihe. Aber das ist ja nicht immer der Fall bei Serien die schnell übernommen werden. Warum zB: wird The Tomorrow People schon gezeigt bzw. überhaupt gekauft, wenn es davon eh nur eine Staffel gibt? Und warum schaffen es Serien wie Reign oder Agents of SHIELD schon während ihrer 2. Staffel zu uns? Ich mein das nicht als Kritik an den Serien, ich schaue einige davon selbst gern, aber es würde mich schon interessieren wonach man da entscheidet.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 18.03.2015, 18:46

Ich wundere mich auch schon seid Wochen warum die Serie noch nicht bei uns läuft, da ja ansonsten eigentlich alle CW Serien laufen. Es scheint sie noch nicht mal ein Sender die Rechte gesichert zu haben. Keine Ahnung wie die das entscheiden welche Serien sie einkaufen aber geht bestimmt auch viel einfach nach Geschmack der Verantwortlichen der Sender.

Bei Serien wie Tomorrow people könnte ich mir vorstellen, dass man die einfach billiger bekommt, da es nur eine Staffel gibt.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 19.03.2015, 18:14

Eisregen hat geschrieben:Ich wundere mich auch schon seid Wochen warum die Serie noch nicht bei uns läuft, da ja ansonsten eigentlich alle CW Serien laufen. Es scheint sie noch nicht mal ein Sender die Rechte gesichert zu haben. Keine Ahnung wie die das entscheiden welche Serien sie einkaufen aber geht bestimmt auch viel einfach nach Geschmack der Verantwortlichen der Sender.
Also die Rechte liegen wohl bei der ProSiebenSat.1 Group, warum die Serie noch nicht bei einem der Sender untergebracht wurde, ist leider unbekannt. Vielleicht passt sie momentan nirgendwo richtig in den Sendeplan. Ich hab mal rumgefragt, ob noch jemand eine Spekulation dazu hat und Schnurpsischolz meinte, dass sie vielleicht auch abwarten, bis genügend Folgen vorliegen. Die erste Staffel hatte ja nur 13 und die zweite jetzt 16.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Serie auch in Deutschland Anklang findet und drücke immer noch die Daumen. Vielleicht wird es ja bald was, die Sendepläne stehen ja meist nicht so weit im Voraus fest. :) Schaden könnte es sicher auch nicht, wenn die Buchserie auch in Deutschland verlegt wird, obwohl sie nicht viel gemeinsam haben. Pläne gibt es wohl aber diesbezüglich auch noch nicht.

Also abwarten, Tee trinken und noch mal das Interview mit Steve Talley lesen ^_^
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
MONKEYINABOX
Beiträge: 257
Registriert: 22.10.2013, 23:02

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von MONKEYINABOX » 23.03.2015, 18:55

Ich hab vor kurzem auch mit der Serie begonnen und sie gleich innerhalb von wenigen Tagen durchgesuchtet. Ich steh ja generell auf Dystopien, deshalb musste ich die Serie einfach lieben :D Allerdings muss ich gestehen, dass ich - scheinbar im Gegensatz zum Grossteil der The 100 Fanbase - Finn sehr mochte und dementsprechend enttäuscht war, dass er getötet wurde. Danach bin ich mit dem Schauen auch viel langsamer vorangekommen und musste mich regelrecht durch die folgenden Episoden quälen. Die Storyline der 2. Staffelhälfte hat mich leider kaum mehr gefesselt und ich bin froh, dass jetzt erst mal eine ganz lange Pause ist, bevor es weitergeht. Ich muss das ganze Gesehene jetzt erstmal 'verdauen' und den Serienmachern verzeihen, dass sie Finn gekillt haben xD. Hinzu kommt, dass ich - scheinbar wiederum im Gegensatz zum Grossteil der restlichen Fanbase - mit Lexa überhaupt nichts anfangen konnte und sie einfach mega unsympathisch fand. Die hätten mal lieber die Olle gekillt, anstatt Finn :D Genauso geht es mir mit Murphy: Keine Ahnung, wieso den alle so sympathisch finden? Ich hätte den am liebsten schon zu Beginn von S1 tot gesehen... aber nein: Er überlebt natürlich ständig irgendwelche Gefahren und Finn wird gekillt... :/
Ich bin ausserdem auch froh, dass die Storyline mit Mount Weather abgehakt ist. Zu Beginn von S2 fand ich das alles noch ziemlich interessant, aber am Ende hat mir das alles dann zu lange gedauert. Nach Finns Tod ging mir die Story plötzlich einfach viel zu schleppend voran, weil über zig Folgen dieser Angriff geplant und vorbereitet wurde. Gleichzeitig ist mir auch Clarke total unsympathisch geworden... in dieser Hinsicht würden sie und Lexa das perfekte Paar abgeben ^_^
Mittlerweile hat sich ja Octavia zu einem meiner Lieblingscharas entwickelt und ich finde ihre Wandlung einfach toll. Und Lincoln auch :D

Das Ende von der Finalfolge fand ich wiederum sehr spannend und ich bin schon gespannt, was uns in dieser Hinsicht in Staffel 3 erwarten wird. Aber solange ich dieses öde Mount Weather Gelaber nicht mehr hören muss, ist mir eigentlich alles recht :D

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 23.03.2015, 22:32

MONKEYINABOX hat geschrieben: Hinzu kommt, dass ich - scheinbar wiederum im Gegensatz zum Grossteil der restlichen Fanbase - mit Lexa überhaupt nichts anfangen konnte und sie einfach mega unsympathisch fand. Die hätten mal lieber die Olle gekillt, anstatt Finn :D
Ich mag Lexa auch überhaupt nicht, der Charakter oder die Schauspielerin hat irgendwie null Ausstrahlung. Diese Storyline mit ihr und Clarke als potentielles Liebespaar fand ich einfach an den Haar herbeigezogen. Ich hoffe die bekommt von AMC nicht frei um auch in Staffel 3 dabei zu sein.
Genauso geht es mir mit Murphy: Keine Ahnung, wieso den alle so sympathisch finden? Ich hätte den am liebsten schon zu Beginn von S1 tot gesehen... aber nein: Er überlebt natürlich ständig irgendwelche Gefahren und Finn wird gekillt... :/
Ich glaube die Sympathien liegen da hauptsächlich beim Schauspieler der imo genauso wie Bellamy eine enorme onscreen Präzenz besitzt. Der Charakter war vor allem in Staffel 1 natürlich ein absoluter Arsch. In Staffel 2, vor allem mit dem Mädel in der Wüste, hat man aber mal ne ganz andere weiche Seite von ihm gesehen. Ich find ihn toll.

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Insomniac » 24.03.2015, 13:54

Eisregen hat geschrieben:Ich mag Lexa auch überhaupt nicht, der Charakter oder die Schauspielerin hat irgendwie null Ausstrahlung. Diese Storyline mit ihr und Clarke als potentielles Liebespaar fand ich einfach an den Haar herbeigezogen.
Sehe ich im Großen und Ganzen genauso. An und für sich hat mich Lexa nicht so gestört, aber ich bin mit der Schauspielerin nicht wirklich warm geworden. Die kühle, rational denkende Anführerin hab ich ihr ja noch abgekauft, aber als es darum ging ihr ein paar weichere Züge zu verleihen hat das für mich überhaupt nicht funktioniert. Somit konnte ich auch zwischen ihr und Clarke nicht wirklich viel Chemie sehen. Man hat zwar schon manchmal gesehen, wie Lexa Clarke verliebte Blicke zugeworfen hat, aber für mich fühlte sich das alles so gestellt an. Da konnte man einfach richtig sehen, dass das gespielt war. Und so hab ich auch den Kuss zwischen den beiden empfunden. Es wirkte irgendwie so erzwungen. Dass Clarke bisexuell ist, ist zwar ein netter Twist, aber es wäre mir lieber sie hätten jemanden genommen, der besser zu Clarke passt.
MONKEYINABOX hat geschrieben:Genauso geht es mir mit Murphy: Keine Ahnung, wieso den alle so sympathisch finden? Ich hätte den am liebsten schon zu Beginn von S1 tot gesehen...
Ich schätze bei Murphy kommt noch hinzu, dass die Leute einfach auf die Fieslinge und Bösewichte stehen? Das sieht man ja fast in jeder Serie, dass die Fans immer viel mehr die Bösen mögen als die Guten. Find ich zwar ein bisschen fragwürdig, aber es liegt wohl auch daran, dass die Bösen oft komplexer und interessanter erscheinen als die Guten. Wobei das bei The 100 eh wirklich nicht mehr sehr zu unterscheiden ist, wer die Guten sind und wer die Bösen. Aber das ohnehin etwas das ich sehr an dieser Serie liebe.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 24.03.2015, 15:44

Insomniac hat geschrieben:Somit konnte ich auch zwischen ihr und Clarke nicht wirklich viel Chemie sehen. Man hat zwar schon manchmal gesehen, wie Lexa Clarke verliebte Blicke zugeworfen hat, aber für mich fühlte sich das alles so gestellt an. Da konnte man einfach richtig sehen, dass das gespielt war. Und so hab ich auch den Kuss zwischen den beiden empfunden. Es wirkte irgendwie so erzwungen. Dass Clarke bisexuell ist, ist zwar ein netter Twist, aber es wäre mir lieber sie hätten jemanden genommen, der besser zu Clarke passt.
Hab ich auch so empfunden, total gestellt. Die Kussszene wirkte auf mich als würde man 2 (vermutlich heterosexuelle) Frauen, die sich ziemlich unwohl damit fühlen, zwingen eine romantische Szene zu spielen. Irgendwie hat da überhaupt nix gepasst.

Mal ganz zu schweigen von den massiven Logiklöchern, dass Lexa am Ende plötzlich nen deal mit den mountain men macht, nachdem sie zuvor hunderte ihrer Leute geopfert hat um den Erzfeind zu besiegen. Also manchmal muss man sich wirklich über das writing wundern.

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Insomniac » 26.03.2015, 11:30

Eisregen hat geschrieben:Mal ganz zu schweigen von den massiven Logiklöchern, dass Lexa am Ende plötzlich nen deal mit den mountain men macht, nachdem sie zuvor hunderte ihrer Leute geopfert hat um den Erzfeind zu besiegen. Also manchmal muss man sich wirklich über das writing wundern.
Ja, nach der Bombe und ihrem ganzen "blood must have blood" Gerede, schien es schon ein bisschen weit hergeholt, dass Lexa so einfach auf den Deal eingehen würde. Zumal sie die Tür ja aufgekriegt haben und sie hunderte von Kämpfern bereit hatten. Also es hat auf jeden Fall so ausgesehen, als ob die Grounder ziemlich gute Chancen auf einen Sieg hatten.

Die Autoren hat man auf tumblr auch mit dieser Frage konfrontiert und die meinten da, dass es bei weitem nicht so einfach war, wie die Zuschauer gedacht haben. Die Tür war zwar offen, aber nur einen Spalt breit. Dh. da hätten die Krieger nur einzeln, nach einander reingehen können. Und es gab anscheinend einen Entwurf vom finalen Skript, wo man 2 Mountain Men mit Waffen am Eingang platziert hatte und die haben dann jeden einfach abgeknallt, der durch die Tür kam. Und das find ich als Erklärung akzeptabel, muss ich sagen. Mit dem Deal haben die Grounder zwar nicht ihre Rache gekriegt, aber immerhin war es doch ein Weg die Gefahr der Mountain Men zu eliminieren. Es war aber natürlich trotzdem ein bisschen unlogisch. Für den Zuseher hat es ja seeehr danach ausgesehen, als ob das für die Grounder eine sichere Sache wäre. Ich glaub den Autoren ging es im Endeffekt auch darum, sich wieder auf die Kerngruppe zu konzentrieren. Und Clarke und Bellamy als Anführer, die die Verantwortung gemeinsam tragen und das enge Band der Delinquents untereinander, das sind auch Dinge die die Serie ausmachen mMn. Am Ende können sie sich eben nur auf ihre eigene Gruppe verlassen und müssen sich selber retten.

Ich finde ja die Charaktere in der Serie so ziemlich durch die Bank genial und bis auf Jaha mag ich eigentlich alle. Also solange die Charaktere selbst interessant geschrieben werden und ihre Entwicklung Sinn macht, kann ich über solche Logiklöcher schon hinwegsehen.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Eisregen » 26.03.2015, 16:49

Insomniac hat geschrieben: Die Autoren hat man auf tumblr auch mit dieser Frage konfrontiert und die meinten da, dass es bei weitem nicht so einfach war, wie die Zuschauer gedacht haben. Die Tür war zwar offen, aber nur einen Spalt breit. Dh. da hätten die Krieger nur einzeln, nach einander reingehen können. Und es gab anscheinend einen Entwurf vom finalen Skript, wo man 2 Mountain Men mit Waffen am Eingang platziert hatte und die haben dann jeden einfach abgeknallt, der durch die Tür kam. Und das find ich als Erklärung akzeptabel, muss ich sagen.
Ja, die Erklärungsversuche der Autoren hab ich auch gelesen und das hat mich fast noch mehr geärgert. Die ganze Folge lang hat uns Cage erzählt, dass sie keine Chance mehr haben und den groundern+Sky people nichts mehr entgegenzusetzen haben und sie alle sterben werden. Deshalb ist er doch zu seinem Vater gerannt und hat ihn nach Hilfe gefragt. Und da wollen einem die Writer tatsächlich erklären die Grounder hätten den Fight gegen die Mountain Men nicht gewonnen? Halten die uns eigentlich für blöd? Logiklöcher gibts bei Scifi nunmal damit muss man leben, aber das hier war einfach nur schlechtes Writing.

Es sieht mir eher danach aus, als hätte man sich die Erklärungsversuche mal kurz aus dem Ärmel geschüttelt nachdem die Folge so verrissen wurde.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen » 14.10.2015, 15:18

Nach drei Folgen der S2 merke ich schon, was man mir hier versprach, dass es besser wird. Es ist etwas mehr Härte und "Erwachsenheit" zu spüren. Tempo ist eh da, d.h. es wird sich nicht lange mit einer Entwicklung aufgehalten, sondern man hat Mut zu Veränderung. Das mochte ich ja eh an der Serie.

Das neue Setting der Mountain Men, finde ich, tut der Serie gut, ebenso auch, dass es nicht mehr im All spielt. Ich bin aber gespannt, ob die Teens nun anders positioniert werden, denn entscheidungsbefugt sind ja eigentlich die Erwachsenen. Randpersonen werden sie wohl nicht werden, hoffentlich aber auch nicht dauernd für nervige Teenie-Aktionen verantwortlich oder die ewigen Rebellen.

Jaha bräuchte ich nicht länger, zum einen sicher nicht in einem eigenen Setting der Wüste/Reise, zum anderen fand ich aber auch, dass Kane und er für die gleiche Rolle in der Serie eingesetzt werden könnten und einer daher überflüssig ist (leiber Jaha).

Mut zur Handlung hat Clarke - das macht sie aktuell tatsächlich fast zu der mir am sympathisch erscheinendsten Person. Bei allen anderen fehlt aber auch einfach Tiefgang, sorry. Hoffe, da kommt bald mehr. Überzeugt bin ich halt immer noch nicht von der Serie, aber ich warte noch mal ein, zwei Epis ab.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Staffel 2 - Episodendiskussion

Beitrag von Callyshee » 18.10.2015, 14:21

Schnupfen hat geschrieben: Jaha bräuchte ich nicht länger, zum einen sicher nicht in einem eigenen Setting der Wüste/Reise, zum anderen fand ich aber auch, dass Kane und er für die gleiche Rolle in der Serie eingesetzt werden könnten und einer daher überflüssig ist (leiber Jaha).
Von Jahas Rettung war ich am Anfang auch nicht sonderlich begeistert, allerdings ist es meiner Meinung nach den Autoren gelungen, ihm schlussendlich in S2 doch noch eine tolle Storyline zu gehen.

Bei Kane bin ich mir ja nicht sicher, was die Autoren wirklich mit ihm vorhaben, er schwankt mir da zu sehr zwischen reuevoll/skrupellos. :ohwell:
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Antworten

Zurück zu „The 100-Episodendiskussion“