One Day At A Time

Unser Board für alle Comedy-Serien und SitComs.

Moderatoren: Schnurpsischolz, ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17853
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

One Day At A Time

Beitrag von Schnupfen » 26.04.2018, 11:36

Wer kennt und schaut diese Sitcom?

Justina Machado hatte in dem von mir sehr geliebten "Six Feet Under" nun nicht die sympathischste Rolle, hat mich aber in "Queen of the South" sehr überrascht mit ihrer losgelösten Art... Ähnlich losgelöst spielt sie in "One Day At A Time", habe ich nach der 1. Folge den Eindruck.

Sympathisch also, locker, fröhlich, tough - so eine Hauptfigur ist schonmal n Pluspunkt. Der Rest - die Familie - ist so als Grundzutat für ne Sitcom nun nix Neues, aber wie ich gerade las, ist die Serie ja eh ein Remake...

Gerade las ich auch, dass Rita Moreno 86 ist - what!?!? In "Oz" habe ich sie schon geliebt und in "Happily Divorced" war sie ebenfalls Scene-Stealer, womöglich in einer nicht unähnlichen Rolle...

Nach der 1. Folge einer Sitcom kann man nie viel sagen, hier habe ich aber schon den Eindruck, dass die Serie mit ner tollen Balance zwischen Albernheit und Tiefgang/Relevanz aufwarten könnte. Es wurde ernst, es wurden Gefühle geweckt - das hat man wahrlich nicht in jeder Comedyserie...

Lieg ich da mit meinem Eindruck richtig oder falsch - wer kanns mir sagen?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
AngelEyes
Teammitglied
Beiträge: 6974
Registriert: 10.05.2011, 21:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: One Day At A Time

Beitrag von AngelEyes » 02.05.2018, 12:15

Schnupfen hat geschrieben:
26.04.2018, 11:36
Nach der 1. Folge einer Sitcom kann man nie viel sagen, hier habe ich aber schon den Eindruck, dass die Serie mit ner tollen Balance zwischen Albernheit und Tiefgang/Relevanz aufwarten könnte. Es wurde ernst, es wurden Gefühle geweckt - das hat man wahrlich nicht in jeder Comedyserie...

Lieg ich da mit meinem Eindruck richtig oder falsch - wer kanns mir sagen?
Ich schaue die Serie und liebe sie. Mit deinem Eindruck liegst du richtig. Mir gefällt diese Balance zwischen Albernheit und Tiefgang auch sehr gut, die man für meinen Geschmack in vielen Serien aus diesem Genre nicht hat. Vor allem erkenne ich mich persönlich in manchen Situationen doch wieder, was vor allem am Wortwitz liegt. Unglaublich gut gefällt mir neben Justina auch Rita, für mich ist sie schon der heimliche Star der Serie. Ich freue mich wahnsinnig, dass es eine dritte Staffel geben wird.
Bild
Taten sagen mehr als Worte...

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17853
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: One Day At A Time

Beitrag von Schnupfen » 03.07.2018, 17:36

Mich hat es dann auch gecatcht und hab S1 und S2 schnell hintereinander mir reingezogen. Hier mag nicht jederr WItz sitzen, aber die Serie ist so herzig und charmant. Wie oft die da Tränen in den Augen haben, wirkt so echt und authentisch und so gar nicht übertrieben und schmalzig. Und, ja, immer wieder - glaube, in S1 etwas mehr als in S2 (wobei S2 das ausglich durch die nun so definierte Beste Freundschaft zwischen Penelope und Schneider) - gibt da Szenen und Momente und Konflikte, die einem nahe gehen und mit denen man irgendwie "relaten" kann...

Wirklich ein kleiner Geheimtipp.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
AngelEyes
Teammitglied
Beiträge: 6974
Registriert: 10.05.2011, 21:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: One Day At A Time

Beitrag von AngelEyes » 04.07.2018, 01:14

Ich mag die Serie auch in der zweiten Staffel total gerne. In der zweiten Staffel ist der Witz zwar nicht so 'perfekt' wie in der ersten, aber ich finde, dass es sogar mehr Tiefgang hat. Besonders das Finale ging mir wirklich nahe. Die Serie ist einfach sehr charmant und hat eine grandiose Besetzung. Ich bin schon auf die dritte Staffel gespannt!
Bild
Taten sagen mehr als Worte...

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17853
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: One Day At A Time

Beitrag von Schnupfen » 21.02.2019, 19:30

AngelEyes hat geschrieben:
04.07.2018, 01:14
Ich bin schon auf die dritte Staffel gespannt!
Und... hast du sie schon geschaut?

Habe gerade mit ihr begonnen und auch wenn 3.01 nun nicht die beste und lustigste Folge der Serie war (die Streitigkeiten wirkten schon etwas gestellt und sitcom-mäßig), so freue ich mich doch, wieder dieser charmanten Familie zuzuschauen.

Die Serie schafft wirklich, was nicht viele Comedys schaffen: Humor und Gefühl zu vereinen. Manchmal schlägt der Ton der Serie wirklich von einem auf den anderen Moment um, auf einmal wird es traurig oder ernst - und es passt! Wirklich schön geschrieben, mit Herz und gedankenvoll.

Und toll gespielt, insbesondere von Justina Machado, die ich wie gesagt früher nie so mochte, die hier aber dermaßen aufspielt, dass es eine Freude ist. Sie hat diese Hauptrolle wirklich sowas von verdient und macht Monica Potter Konkurrenz im Die-Tränen-in-die-AUgen-Schießen-lassen...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
AngelEyes
Teammitglied
Beiträge: 6974
Registriert: 10.05.2011, 21:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: One Day At A Time

Beitrag von AngelEyes » 21.02.2019, 22:44

Schnupfen hat geschrieben:
21.02.2019, 19:30
AngelEyes hat geschrieben:
04.07.2018, 01:14
Ich bin schon auf die dritte Staffel gespannt!
Und... hast du sie schon geschaut?

Habe gerade mit ihr begonnen und auch wenn 3.01 nun nicht die beste und lustigste Folge der Serie war (die Streitigkeiten wirkten schon etwas gestellt und sitcom-mäßig), so freue ich mich doch, wieder dieser charmanten Familie zuzuschauen.

Die Serie schafft wirklich, was nicht viele Comedys schaffen: Humor und Gefühl zu vereinen. Manchmal schlägt der Ton der Serie wirklich von einem auf den anderen Moment um, auf einmal wird es traurig oder ernst - und es passt! Wirklich schön geschrieben, mit Herz und gedankenvoll.

Und toll gespielt, insbesondere von Justina Machado, die ich wie gesagt früher nie so mochte, die hier aber dermaßen aufspielt, dass es eine Freude ist. Sie hat diese Hauptrolle wirklich sowas von verdient und macht Monica Potter Konkurrenz im Die-Tränen-in-die-AUgen-Schießen-lassen...
Ich habe sie vor zwei Wochen geschaut und fand sie wirklich gut. Die erste Folge hatte zwar tatsächlich seine Stolperstellen. Aber wie du schon schreibst: Sie schaffen diese Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor wirklich großartig. Mir gefallen auch die Charakterbeziehungen unheimlich gut... es passt einfach alles wunderbar und wirkt weder abgedroschen noch zu überzogen. Ich hoffe, dass es eine vierte Staffel geben wird.

Bzgl. Justina Machado kann ich dir absolut zustimmen. Habe sie in "Private Practice" gesehen und konnte mich nicht wirklich mit ihr anfreunden, aber hier ist sie einfach super.
Bild
Taten sagen mehr als Worte...

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17853
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: One Day At A Time

Beitrag von Schnupfen » 22.02.2019, 17:28

AngelEyes hat geschrieben:
21.02.2019, 22:44
Die erste Folge hatte zwar tatsächlich seine Stolperstellen.
Umso besser war die danach, die um #MeToo, die aber so viel mehr war und das ganze auch recht komplex aufgezogen hat (wie üblich).
Mir gefallen auch die Charakterbeziehungen unheimlich gut...
Die meisten, würde ich hier sagen. Was Leslie in der Serie soll, habe ich bis heute nicht verstanden. Aber besonders Penelope/Lydia, Lydia/Elena und Penelope/Schneider liebe ich miteinander.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
AngelEyes
Teammitglied
Beiträge: 6974
Registriert: 10.05.2011, 21:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: One Day At A Time

Beitrag von AngelEyes » 22.02.2019, 17:48

Umso besser war die danach, die um #MeToo, die aber so viel mehr war und das ganze auch recht komplex aufgezogen hat (wie üblich).
Überhaupt geht sie sehr gut mit solchen doch schwierigen Themen um. Im späteren Verlauf der Staffel gibt es auch noch eine Story um Schneider, die mir wirklich gut gefallen hat, weil man auch da gut mit umgegangen ist.
Die meisten, würde ich hier sagen. Was Leslie in der Serie soll, habe ich bis heute nicht verstanden. Aber besonders Penelope/Lydia, Lydia/Elena und Penelope/Schneider liebe ich miteinander.
Das Verweilen von Leslie in der Serie ist für mich auch noch rätselhaft... wirklich ernst kann man ihn ja nun nicht nehmen und eine richtige Storyline hat er auch nicht und wenn, dann ist sie ziemlich kurz. Lydia ist ohnehin mein Favorit der ganzen Serie, aber besonders mit Penelope mag ich sie sehr. Man bemerkt dabei immer, dass sie zwar immer einen Spruch auf Lager hat, aber im Grunde nur das Beste für ihre Tochter will.
Bild
Taten sagen mehr als Worte...

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17853
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: One Day At A Time

Beitrag von Schnupfen » 11.04.2019, 16:55

Und nun ist dieses kleine Juwel tatsächlich mittlerweile nicht von Netflix verlängert worden... Sehr schade um so einen sympathischen Cast, den Charme und die tollen Botschaften.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Comedy-Serien“