Station 19 / Seattle Firefighters

Das Board für alle Drama-Serien.

Moderator: Schnurpsischolz

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17852
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von Schnupfen » 16.08.2018, 15:23

Wer kennt das neue Spin-off von "GA"?

Da es sich für mich im Vorfeld schon eher unausgegoren anhörte und Ben für mich eine der uninteressantesten "GA"-Figuren ist, hatte ich nun wahrlich keine hohen Erwartungen an die Serie. Die 1. Folge bestätigte dann meine Vermutung: Es ähnelt "GA" schon sehr. Sowohl vom Ton her, der Erzählerin aus dem Off, dem großen Fokus auf Beziehungen und Sex, Love Triangle, die bestaussehendsten Kerle, ne dicke Frauenfreundschaft, und und und...
Dass es dann auch noch viel im Krankenhaus spielte, half dann nicht dabei, eigenständig zu wirken. Aber, logo, als Einführung innerhalb des Serienuniversums war die Verquickung mit "GA" wichtig. Damals bei "PP" hat das ja etwas gefehlt...

Leider habe ich mit Hauptfigur Andy grad in der 1. Folge ein Problem entwickelt. Zum einen betrügt sie ihren Freund und erzählt ihm nix davon, zum anderen intrigiert sie sich letztlich über ihren Vater noch in den Job ihres Freundes, nur um dann selbst sofort das Kommando zu übernehmen. Sympathisch fand ich das wahrlich nicht. War das Absicht, sie so darzustellen? Nahm jemand von euch sie anders war?

Meredith war nun wahrlich auch kein Unschuldslamm, aber ich erinnere mich nicht, dass man sie in der 1. Folge schon derart egoistisch und charakterlos erscheinen lies...

Obwohl er ja schon seit einigen Monaten bei der Feuerwehr sein muss (Ausbildung), wird natürlcih erst jetzt in der 1. Folge thematisiert, dass er anfangs nicht akzeptiert wird, weil er Chirurg werden wollte und anders denkt... Naja, müde abgefrühstückt wurde das, finde ich. Nun sollten wir wohl einfach akzeptieren, dass er jetzt Feuerwehrmann ist. Und wenn die Serie nicht läuft, wird er wieder Chirurg...!?

Zum restlichen Team kann ich nach der 1. Folge noch nicht sagen. Jeder hatte kurze Sequenzen, sodass man jeden mit einem Satz beschreiben könnte, und wenn es nur ist "Der eine ist schwul" - denn er sagte ja ach so dezent "Das Rezept ist von meinem Mann"...

Wer kann denn sagen, wie die Serie sich so macht? Wird's besser? Eigenständiger? Charmanter?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 49701
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von Catherine » 16.08.2018, 16:59

Denise hatte neben ihrer Review auch noch einen Kommentar hier geschrieben: https://www.myfanbase.de/serien/station-19/reviews/
Sie meint, es würde besser als es in der ersten Folge den Anschein hat.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17852
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von Schnupfen » 21.08.2018, 16:11

"Charaktere, die einem echt ans Herz wachsen" - das klingt mal positiv... Das hatte GA bei mir noch nicht mal in seiner 1. Season geschafft...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17852
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von Schnupfen » 04.04.2019, 18:36

Ich schreib mal hier, auch wenns mittlerweile ein eigenes Board gibt...

Hier wurde ja geschrieben, dass die Charaktere einem mit der Zeit ans Herz wachsen... Nach den 10 Folgen der 1. Staffel kann ich das so richtig überzeugend noch nicht sagen - Travis hat da dank Jay Hayden in "The Catch" bei mir natürlich nen Sympathievorschuss, ihn mag ich auch mit dem hoffentlich beizuhaltendem Boyfriend... Und, hm, Mayas Art mag ich auch recht gerne...

Ansonsten schau ich die Serie eher wegen ihrer Beziehung zu "GA" und in der Hoffnung, dass sie sich mit der Zeit noch besser findet, ihren Ton findet, schöne Beziehungsdynamiken aufbaut (Ansätze sind schon da und sie bzw. die Familienfeuerwehrdynamik könnt ggf die Stärke der Serie werden)... "GA"s 1. Staffel war nun wahrlich auch nicht das Meisterwerk und auch "PP" wurde ja nach der 1. Staffel nochmal was die Beziehungen angeht sehr neu ausjustiert...

Andy muss unbedingt sympathischer werden. Toughe Frau ist ja schön und gut - und ich sehe in ihr auch keine 2. Meredith, dazu ist sie leider noch nicht komplex genug geschrieben und geschauspielert. Ihre Love Triangle ist natürlich sehr Shonda und nerv insofern mittlerweile bereits.

"Mittlweile" heißt "2.01", wo ich nun gelandet bin... Ne solide Folge, die dem Cliffhangerfinale folgt, nicht mehr, nicht weniger... Hier erste Treffen der jeweiligen Figuren und Freundschaftsentwicklungen zu zeigen, war ne gute Entscheidung - anders als in "GA" schauen wir halt nicht beim Entstehen von Beziehungen zu, sodnern müssen verstehen und mitfühlen, dass und warum diese schon da sind.
Nun gehts ja in das erste Crossover mit der Mutterserie, abgesehen vom dem Start und Baileys Vorbeischneien (über dessen Häufigkeit ich mich btw sehr freue) - mal schauen, ob da mal mehr bei rum kommt...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
lenaleinschen
Teammitglied
Beiträge: 603
Registriert: 08.10.2016, 16:35
Geschlecht: weiblich

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von lenaleinschen » 04.04.2019, 19:35

Ich hadere auch oft noch mit den Charakteren und du hast absolut recht, im Gegensatz zu GA werden uns gewisse Beziehungen einfach als gegeben vorausgesetzt, aber so richtig ergründet werden sie auch wieder nicht. Seien es Dean und Jack oder Andy und Maya. Trotzdem gibt es viele tolle Beziehungsmomente oder generell der Gruppenzusammenhalt, die immer wieder gut funktionieren, beispielsweise der Umgang mit Vics Phobie. Mit Andy habe ich dann auch meine meisten Probleme. Sie will verzweifelt emanzipiert wirken und stellt sich selbst immer wieder ein Bein, wenn sie in ihrer Lust für gleich zwei Männer versinkt. Auch Jack ist mir oft zu glatt und auch Ryan ist zu oft das nette Anhängsel. Ich komme also insgesamt besser mit den Charakteren zurecht, die unter Andy und ihrem Liebesdreieck geordnet sind.

Problematisch finde ich manchmal auch die Qualität der Einsätze, die oft total künstlich sind, da gefällt mir CF einfach um Längen besser. Dafür hat die Dramatik der letzten Folge, die nun in Staffel 2 übergeht, sehr gut funktioniert.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17852
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von Schnupfen » 11.04.2019, 16:32

lenaleinschen hat geschrieben:
04.04.2019, 19:35
Dafür hat die Dramatik der letzten Folge, die nun in Staffel 2 übergeht, sehr gut funktioniert.
Ja, es hat auch etwas die Stühle verrückt, was Frische bringt... Dann aber das Crossover mit "GA", das ja mal sowas von wenig Crossover gebracht hat... Der eine steht also auf Maggie, die wiederum natürlich so gar nicht interessiert ist. Und Andrew fährt ebenso den Einsatz mit und besorgt Vic ne Nummer von nem Typen. Das wars... Naja, danke vielmals. Dass das nächste Crossover wieder mit Maggie sein soll, stimmt mich da nun nicht irgendwie optimistisch...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
lenaleinschen
Teammitglied
Beiträge: 603
Registriert: 08.10.2016, 16:35
Geschlecht: weiblich

Re: Station 19 / Seattle Firefighters

Beitrag von lenaleinschen » 15.04.2019, 17:32

Schnupfen hat geschrieben:
11.04.2019, 16:32

Ja, es hat auch etwas die Stühle verrückt, was Frische bringt... Dann aber das Crossover mit "GA", das ja mal sowas von wenig Crossover gebracht hat... Der eine steht also auf Maggie, die wiederum natürlich so gar nicht interessiert ist. Und Andrew fährt ebenso den Einsatz mit und besorgt Vic ne Nummer von nem Typen. Das wars... Naja, danke vielmals. Dass das nächste Crossover wieder mit Maggie sein soll, stimmt mich da nun nicht irgendwie optimistisch...

Ohja, also Crossover, ich weiß nicht, ob das die richtige Bezeichnung war. Die Involvierung von Andy, Dean und Ben in GA war da einfach zu wenig und es war so gekünstelt durch die angeblich nun vorgeschriebene medizinische Nachuntersuchung nach einem Einsatz. Im Chicagoverse ist das häufig so und da wird das schon nicht mehr als Crossover ausgerufen, bei einem wahren Crossover kommt da schon deutlich mehr. Die Umsetzung in Station 19 fand ich dann etwas besser.

Antworten

Zurück zu „Drama-Serien“