House of Cards

Das Board für alle Drama-Serien.

Moderator: Schnurpsischolz

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Wer schaut "House of Cards"?

Auf der Suche nach einer neuen Serie habe ich mal reingeschaut, angezogen von den großen Namen im Cast und dem vielen Lob/Preisen, die die Serie bekommt.

Muss sagen, auch wenn das Spiel von Spacey & Co. wie erwartet genial ist, so bin ich nach der ersten Folge noch nicht so angefixt. Irgendwie weiß ich noch nicht so recht, wer wer ist und was wer will. Das war etwas unübersichtlich, finde ich. Und am Ende fehlte mir so n richtiger Einheitzer, der mich denken lässt "Krass, da muss ich wieder einschalten".

Wer kennt die Serie udn kann mir sagen, was ich zu erwarten habe so ungefähr?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Bin mit Staffel 1 durch und mittlerweile schau ich die Serie auch recht gerne. Das war am Anfang und in der Mitte manchmal nicht so – obwohl Frank und Claire faszinierende Personen sind. Manchmal plätscherte es mir aber alles zu sehr dahin, es geschah eins nach dem anderen, ganz sicher auch nicht schlecht gespielt oder inszeniert, aber es fehlte das gewisse Etwas, der Pepp, der Knaller – und damit meine ich nicht nur Effekthascherei, sondern einfach ne stetige Aufmerksamkeit verlangende Spannung. Die kam dann in den letzten vier, fünf Folgen endlich zustande und da entstanden dann auch ganz viele ganz tolle ganz aussagekräftige, analysier- und intepretierbare Entwicklungen und Charakterzeichnungen, die mir endlich zeigten, warum die Serie grad so gehypt wird.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Freesoul

Re: House of Cards

Beitrag von Freesoul »

Ich schau auch House of Cards. :)
Der Anfang der Staffel 1 war, wie du schon gesagt hast, sehr verwirrend. Trotzdem hat mich die Art gleich von Anfang an überzeugt. Ich hatte kein einziges Mal das "jetzt-wirds-langatmig"-Gefühl.

Ich freue mich auf Staffel 2! :)

Den Hype, von dem du sprichst, habe ich allerdings noch nicht gespürt. Ich bin auf die Serie durch zufälliges Stöbern im Hugendubel gestoßen, und hatte davor noch nie ein Wort darüber gehört.
Das Einzige was ich jetzt mitbekomme, ist die Werbung für die 2. Staffel auf SKY.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Freesoul hat geschrieben:Den Hype, von dem du sprichst, habe ich allerdings noch nicht gespürt. Ich bin auf die Serie durch zufälliges Stöbern im Hugendubel gestoßen, und hatte davor noch nie ein Wort darüber gehört.
Das Einzige was ich jetzt mitbekomme, ist die Werbung für die 2. Staffel auf SKY.
Meinte auch den Hype in den USA. In Deutschland bekommt man tatsächlich nicht viel mit von der Serie, aber das ist ja bei vielen der guten/Kabel/Web-Serien so.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von Celinaaa »

Ich hab House of Cards eigentlich erst recht spät entdeckt, als mir eine Freundin davon erzählt hat. Kaum mit der ersten Folge der ersten Staffel angefangen, war ich gefesselt. Die Serie hat mich komplett überzeugt und in seinen Bann gezogen. Anfangs fand ich es auch ein wenig schwer durchzublicken wer wer ist, wer auf welcher Seite steht und wer welche Ziele verfolgt, jedoch ist genau das für mich typisch für House of Cards. Dies ist keine Serie, bei der man sich ausschließlich nur berieseln lässt und das Hirn ausschaltet.

Für mich richtig genial Kevin Spacey als Frank Underwood. Hab selten einen Schauspieler so sehr in seiner Rolle aufgehen sehen.

Stehen nun kurz davor mit der 2. Staffel zu beginnen und kann es schon kaum erwarten.

House of Cards zählt momentan zu meinen absoluten Top 3, nur geschlagen durch "The Newsroom", welches ich erst vor kurzem entdeckt habe und noch immer nicht so ganz verstehe, wie es sein konnte, dass ich so eine gute Serie überhaupt so lange Zeit übersehen konnte. :schaem:
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von Celinaaa »

Ich bin nun mit der 2. Staffel durch und noch genauso begeistert wie am Anfang. Keine Ahnung, obwohl Politik eigentlich überhaupt nicht mein Ding ist, fängt mich diese Serie jedesmal so dermaßen stark ein, dass ich immer wie gebannt vor dem Bildschirm sitze. :schaem:

Mir war irgendwie klar, dass, nachdem es Frank geschafft hat in Staffel 1 den Posten des Vize zu ergattern, die Chancen gut stehen, dass die 2. Staffel im Zeichen President zu werden, steht. Und tatsächlich, er hat es geschafft. Obwohl mir mitten im Staffelfinale doch ernsthafte Zweifel gekommen sind, ob das alles für ihn gut ausgehen würde.
Ich liebe Franks Intrigen-Spiel, wie er die Leute gegeneinander ausspielt und überall seine Finger im Spiel hat. Ich finde es einfach genial. :up:

Ein bisschen besorgt bin ich, dass man die Serie nun eventuell ausschlachten könnte. Ursprünglich waren wohl 2 Staffeln vorgesehen. Mit einem leicht abgeänderten 2. Staffelfinale hätte man daraus leicht ein Serienfinale machen können. Ich freu mich zwar sehr über eine dritte Staffel, hätte jedoch erwartet, dass gleich mit angekündigt wird, dasss dies die letzte sein wird (wie bei Newsroom), was aber meines Wissens nach nicht passiert ist. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass das ganze Thema nach 3 Staffeln langsam aber sicher langweilig wird. In der nächsten Staffel hat Frank bestimmt alle Hände voll zu tun sich um die "Geister seiner Vergangenheit" zu kümmern. Und das geht entweder gut oder böse für ihn aus. Aber darüber hinaus möchte ich keine 7 Staffeln House of Cards sehen, denn darunter würde die Qualität der Serie zu sehr leiden und das möchte ich persönlich absolut nicht.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Sehe es ähnlich wie du, Celina.
Staffel 2 gefiel mir gut, v.a. auch weil ich in Staffel 1 echt Zeit brauchte, um reinzukommen und alle Figuren zu kennen und einschätzen zu können. Zwar gabs in Staffel 2 auch Neue, aber da fiel es mir leichter, zumal mit Jacqueline eine Person kam, die man endlich einigermaßen mögen kann (zumindest ich). Die meisten sind ja nicht wirklich sympathisch bzw. die "Netten" fliegen mit der Zeit raus, meist als Opfer von Frank.

BTW: Weiß jemand, ob Kate Mara rausgeschrieben wurde? Denn ihre Position in Staffel 1 wirkte auf mich so, als ob sie noch lange bleiben wird - aber schwups, war Zoe tot. Wurde vielleicht die Journalisten-Forsch-Story bewusst etwas gekappt bzw. verdrängt, um Frank hier nicht zu schnell zu gefährden?

Wie auch immer... natürlich kam Frank nun an sein Ziel. So n bißchen nervt mich etwas, dass Frank letztlich alles gelingt. Aber andererseits ist das auch cool und eben der Sinn der Serie.

Faszinierendes als ihn finde ich aber nach wie vor Claire, die zwar auch mit vielen Wassern gewaschen ist, aber letztlich auch (noch) nicht mit allen. Hin und wieder sind bei ihr Gewissen und Gefühl zu spüren - das find ihc spannend. Vielleicht spielts nochmal ne wichtige Rolle...

Bin nun aber auch echt skeptisch, worum es nun in Staffel 3 gehen wird, welches Ziel sie zum FInale verfolgen wird, nun da Frank sein Ziel hat. Klar, den Posten zu behalten wird Thema werden - aber so spannend wie diesen Posten zu erhalten ist das halt nicht für mich Zuschauer. Vielleicht wirds nun um die nächste Wahl gehen? Vielleicht könnte man damit noch 2 Staffeln füllen, aber das muss es dann auch wirklich sein.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von Celinaaa »

Schnupfen hat geschrieben:Weiß jemand, ob Kate Mara rausgeschrieben wurde? Denn ihre Position in Staffel 1 wirkte auf mich so, als ob sie noch lange bleiben wird - aber schwups, war Zoe tot. Wurde vielleicht die Journalisten-Forsch-Story bewusst etwas gekappt bzw. verdrängt, um Frank hier nicht zu schnell zu gefährden?
Ich weiß es natürlich nicht mit Sicherheit und habe die Medienberichte diesbezüglich damals, als die Folgen online gingen, nicht verfolgt, aber ich hatte doch eher den Eindruck, dass Kate absichtlich rausgeschrieben wurde. Denke also nicht, dass das kurzfristig passiert ist. Denke das war von Beginn an geplant. Im Endeffekt hat man ihren Kollegen (Name ist mir entfallen) ja auch recht bald ins Gefängnis verfrachtet, sodass dieser in dieser Hinsicht keinen Schaden mehr anrichten konnte. Denke die Russo-Sache wird in der nächsten Staffel wieder auf Frank zurückfallen, jetzt wo Rachel auch noch auf der Flucht ist. Glaube auch, dass das in der aktuellen Staffel durch Franks Bestreben Präsident zu werden, einfach keinen Platz hatte. Hat aber zumindest für mich für einen richtig guten Shocker gesorgt als Frank Zoey plötzlich vor den Zug geworfen hat. :up:
Wie auch immer... natürlich kam Frank nun an sein Ziel. So n bißchen nervt mich etwas, dass Frank letztlich alles gelingt. Aber andererseits ist das auch cool und eben der Sinn der Serie.
Aber so ein kleines bisschen ist man ja doch schon ins Zweifeln gekommen, ob Frank tatsächlich diese Tusk-Misere politisch überbrücken wird, oder war das bei dir nicht so? Ich hatte im letzten Drittel der Staffel doch den ein oder anderen Gedanken, dass das eventuell schief gehen könnte. Da dies aber letztendlich nicht passiert ist, und Frank nun das erreicht hat, was er erreichen wollte (und mehr zu erreichen es eigentlich auch gar nicht mehr gibt, oder doch?), gehe ich davon aus, dass wir ihn in der nächsten Staffel straucheln sehen werden. Wäre sonst ja auch langweilig. Frage mich ja schon seit einer Weile welches Ende die Serienmacher im Kopf haben? Frank im Gefängnis? Frank tot? Oder doch ein Happy End?

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die neuen Folgen.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Celinaaa hat geschrieben:und Frank nun das erreicht hat, was er erreichen wollte (und mehr zu erreichen es eigentlich auch gar nicht mehr gibt, oder doch?)
Gewählt werden.
Wiedergewählt werden.

Dann gibts nix mehr.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Wer ist in S3 noch dabei?

Mich hat der Auftakt überrascht. Denn weniger als Frank und Claire stand Doug im Vordergrund. Hat mich erst irritiert, als ich dann darüber nachdachte, dass es ja genau das zeigt, was gerade bei Frank geschieht, nämlich dass er nicht das bekommt, was er will (dauerhafte Macht = Screentime), und an den Rand gedrängt wird, fand ichs irgendwie passend udn clever gemacht.

Ich vermute auch, dass man mit DOug viel vorhat - entweder ihn zum neuen Gegner Franks aufbauen oder ihn als Identifikationsfigur der Zuschauer und Sympath aufzubauen, etwas, das die Serie mMn auch dringend braucht, da Frank und Claire einfach zu negativ sind (und mMn auch bleiben sollen) und man mit ihnen so wenig mitfiebert, weil mans ihnen eigentlich auch nicht gönnt. Walter White wirkte da trotz seiner Art noch anders...

Durch Claires Option, Präsidentin werden zu wollen, hat man sich ganz einfach auch ein gutes Argument für ein langes Laufen der Serie gebaut - clever.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
youmeandtheviolence
Teammitglied
Beiträge: 438
Registriert: 10.11.2013, 13:55
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von youmeandtheviolence »

Bin noch dabei, komme in die aktuelle Staffel aber immer noch nicht so recht rein, auch nach 5 (oder sind's schon 6?) Episoden noch nicht. Muss da wohl den Binge-Anteil dieses WE erhöhen. Bin nun vor allem auf Kim Dickens' Figur gespannt, denn ihre Einführung ist echt vielversprechend. Ansonsten hat einiges irgendwie seinen Reiz verloren, weil "House of Cards" eben insbesondere seinen Charme daher hatte, dass Frank sich hochgearbeitet bzw. -manipuliert hat und mich bisher der Versuch, an der Macht zu bleiben, nur bedingt mitnimmt. Auch die ganze Russland- und UN-Storyline interessiert mich aktuell nicht wirklich. Mal sehen. Werde der Serie definitiv weiter eine Chance geben, dazu waren die ersten beiden Staffeln viel zu unterhaltsam.
Destination: death or better days.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von Celinaaa »

youmeandtheviolence hat geschrieben:Ansonsten hat einiges irgendwie seinen Reiz verloren, weil "House of Cards" eben insbesondere seinen Charme daher hatte, dass Frank sich hochgearbeitet bzw. -manipuliert hat und mich bisher der Versuch, an der Macht zu bleiben, nur bedingt mitnimmt.
Obwohl ich die aktuelle Staffel noch nicht gesehen habe, fühle ich trotzdem absolut mit dir. Ich habe die ersten beiden Staffel geliebt, und war an und für sich auch sehr gespannt auf die 3., konnte mich bis jetzt jedoch nicht überwinden diese anzusehen. Meine Begeisterung ging über die Pause komplett verloren, vor allem mit dem Hauptaugenmerk darauf, dass Frank doch nun schon alles erreicht hat, wofür er so hart "gekämpft" hat. Und ich weiß irgendwie auch gar nicht wie ich diese wieder zurückbringen kann. Habe nun mal die Staffel für den Sommerurlaub angesetzt, gehe aber davon aus, dass sie mich nicht mehr so dermaßen begeistern wird wie die davor. Schade eigentlich.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
youmeandtheviolence
Teammitglied
Beiträge: 438
Registriert: 10.11.2013, 13:55
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von youmeandtheviolence »

Celinaaa hat geschrieben: Obwohl ich die aktuelle Staffel noch nicht gesehen habe, fühle ich trotzdem absolut mit dir. Ich habe die ersten beiden Staffel geliebt, und war an und für sich auch sehr gespannt auf die 3., konnte mich bis jetzt jedoch nicht überwinden diese anzusehen. Meine Begeisterung ging über die Pause komplett verloren, vor allem mit dem Hauptaugenmerk darauf, dass Frank doch nun schon alles erreicht hat, wofür er so hart "gekämpft" hat. Und ich weiß irgendwie auch gar nicht wie ich diese wieder zurückbringen kann. Habe nun mal die Staffel für den Sommerurlaub angesetzt, gehe aber davon aus, dass sie mich nicht mehr so dermaßen begeistern wird wie die davor. Schade eigentlich.
Ohne allzu viel vorweg nehmen zu wollen, leidet die 3. Staffel an sich auch an einigen handwerklichen Fehlern, was einfach nur schade ist. Der Inbegriff von Realismus war "House of Cards" ja nie, aber wenn selbst der Unterhaltungswert abnimmt, bleibt halt nicht mehr so wahnsinnig viel übrig. Ich werde mir zwar auch eine 4. Staffel ansehen, aber die Begeisterung ist echt verschwunden.
Destination: death or better days.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Celinaaa hat geschrieben:Meine Begeisterung ging über die Pause komplett verloren, vor allem mit dem Hauptaugenmerk darauf, dass Frank doch nun schon alles erreicht hat, wofür er so hart "gekämpft" hat.
Naja, so einfach ist das nicht. Frank will sicher kein nicht-gewählter Präsident sein, oder? Und sicher auch nicht der am kürzesten regierende Präsident in den US-Geschichtsbüchern...?!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von Celinaaa »

Habe mir in meinem Urlaub nun doch die aktuelle Staffel in einem Marathon angesehen, und fand sie dann doch gar nicht mal so zäh, wie ich eigentlich erwartet hatte. Hat doch relativ angenehm mitgerissen und unterhalten. Ich bleibe auf jeden Fall dran. Wöchentliches Schauen, wie von Sky vorgesehen, käme aber nicht in Frage und würde mich langweilen, daher werde ich weiterhin den Festplattenrecorder bemühen und erst gucken, wenn alle Folgen gelaufen sind. So funktioniert die Serie für mich einfach noch am besten und ist ja doch eigentlich auch so vorgesehen. :)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Wer schaut S4?

Dass die Ehe der zwei im Arsch ist und Claire nun ihr Ding angeht, find ich ne spannende Sache. Bin eh mehr Claire- als Frank-Fan (falls man von denen überhaupt Fan sein kann). Mal schauen, ob die Serie daraus ne gute, nachvollziehbare Storyline macht oder sich doch scheut und irgendwann den Schwanz einzieht.

Lucas' Storyline bzw. Schicksal hatte ich eigentlich schon total vergessen - daher bin ich da noch nicht so interessiert dran. Aber man hätte ihn wohl nicht hier so oft gezeigt, wenn er nicht noch wichtig wird.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

kerstin90
Beiträge: 13
Registriert: 04.02.2016, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: House of Cards

Beitrag von kerstin90 »

Ich fand die erste Folge der vierten Staffel gut. Ruhiges Erzähltempo und nicht so vollgepackt. Die Story um Claires Mutter könnte interessant werden.

Lucas könnte interessant werden, wenn er einen Weg findet Franks Wahlkampf zu sabotieren.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von Schnupfen »

Wer schaut S5?

In 5.01 musste ich nicht nur einmal an Trump denken und so erwarte ich es in der ersten Staffel nach Trumps Amtsantritt auch noch öfter... Die Unberechenbarkeit von Frank, das Pendeln bis hin zu Absurd und Irre - das kommt einem bekannt vor...

Das wird den Machern bewusst gewesen sein und so bin ich gespannt, wohin man in S5 die Story spinnt!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

1schlechterWitz
Beiträge: 6
Registriert: 24.03.2017, 11:20

Re: House of Cards

Beitrag von 1schlechterWitz »

Es ist echt irre.
Ich bin so auf die Fünfte gespannt. Leider schaue ich die bei Netflix und es macht mich einfach irre, dass im Netz so gespoilert wird :o

Benutzeravatar
youmeandtheviolence
Teammitglied
Beiträge: 438
Registriert: 10.11.2013, 13:55
Geschlecht: männlich

Re: House of Cards

Beitrag von youmeandtheviolence »

Bin mit Staffel 5 durch. Ich weiß immer noch nicht, ob ich die 13 Episoden deswegen in 3 Tagen durchgeschaut habe, weil ich es einfach nur hinter mir haben wollte oder weil es tatsächlich unterhaltsam ist, wenn man sich drauf einlässt, dass es im Grunde nur eine Seifenoper mit großem Produktionsbudget ist. Aber wenn man tags zuvor erst "The Leftovers" beendet hat, ist der Abstieg zu "House of Cards" echt hart.

Meines Erachtens wird "House of Cards" immer langweiliger. Habe selten nebenher so viele andere Sachen gemacht wie in dieser Staffel. Da werden einfach 4 bis 6 Namen in einem Dialog genannt und dann irgendein Vorfall, an den man sich erinnern muss, aber de facto hätte man die ganze Staffel wahrscheinlich in 3-4 Episoden zusammenschrumpfen können, weil einfach nichts passiert.

Da geht's auch gar nicht um langsames Erzähltempo o. ä., denn a) hat das HoC nicht und b) habe ich damit per se überhaupt gar kein Problem. Aber die ganzen Nebenplots sind bis auf ganz wenige Ausnahmen einfach unsagbar bescheuert und nutzlos. Da hilft's auch nicht, dass alle miteinander ins Bett wollen oder gehen und die Dialoge davor dann auch eher Porno-Niveau haben, weil das nicht mal halbwegs glaubwürdig ist.

Wenn man sich auf den Wahnsinn einlässt, kann es ja durchaus unterhaltsam sein. Gerade Frank und Claire sind auch die großen Pluspunkte der Staffel bzw. der Serie an sich (auch wenn ich mittlerweile wahninnig werde, wenn Frank wieder "hwat" statt "what" sagt), aber was man sich mit so Leuten wie Tom Yates oder Will Conway gedacht hat, verstehe ich einfach nicht. Ersterer haut seine Zeilen so unfassbar unmotiviert raus, dass es einfach nur traurig ist und Conways Figur leidet nicht nur am eingeschränkten Schauspieltalent von Joel Kinnaman, sondern wird auch storytechnisch komplett verschenkt im zweiten Teil der Staffel. Da werden echt ein paar interessante Aspekte angedeutet und dann wird das nicht konsequent fortgeführt. Extrem schade.

Lichtblicke waren Campbell Scott als Mark Usher und Patricia Clarkson als Jane Davis, wobei bei der Davis die Einführung des Charakters und die Schnelligkeit, mit der sie ganz nach oben stößt, einfach nur lachhaft ist. Aber das sind wenigstens Leute, die was zur Staffel beigetragen haben. Was zur Hölle sollte das mit Rawlings? Wieso braucht's sowas? Wieso hat er überhaupt Platz in der Staffel bekommen und selbst jemand wie Petrov ist größtenteils nur eine Randerscheinung? Um Kate Baldwin tut's mir auch unfassbar leid, die konnte wenigstens noch etwas mehr beitragen als die 08/15-Reporterkollegen, die man in den letzten Staffeln so serviert bekam. Apropos: bei Sean Jeffries dachte ich ja wirklich, dass es diesmal anders wäre. Diesmal gibt es einen echten Idealisten mit Biss. Aber ne, auch nur ein Opportunist, der am Ende nicht mehr als ein zahnloser Tiger ist. Unglaubwürdige Wandlung.

Ach, keine Ahnung. Natürlich ist HoC per se nicht wirklich schlecht. Sie ist zwar meilenweit davon entfernt, gut zu sein, aber kann man sich schon mal anschauen. Es nervt halt nur, wie sehr jedes Jahr wieder Potential links und rechts liegen gelassen wird. Wenn die Nebencharaktere nur Schachfiguren sind ohne jegliche Facetten (ich meine, ich mag Michael Kelly bzw. Doug Stamper ja echt, aber kommt da echt nicht mehr, was Figurenzeichnung angeht?) und ein Großteil der Nebenplots schwachsinnig ist, wird's halt schwierig. Gerade in der Staffel, in der auch der Hauptplot schwächelte - gerade unmittelbar nach der Conway-Geschichte - wird's dann halt einfach ärgerlich. Gespannt auf S6 bin ich nichtsdestotrotz ja schon, auch weil die Ausgangssituation am Ende von S5 mehr verspricht, aber da muss schon wieder deutlich mehr kommen. Stärkere Nebenfiguren und -stories, bessere Schauspieler, vielleicht auch mal tatsächlich sowas wie Humor und Selbstironie und nicht dieses affektierte und zynische Selbstmitleid, dem auch der Charakter von Neve Campbell viel zu schnell zum Opfer fiel, wäre schon mal was. Keine Ahnung, ob ich noch sowas wie mehr Glaubwürdigkeit bei einer Serie wie HoC überhaupt erwarten darf, aber Frank und Claire hier und da etwas zurückschrauben wäre schon auch schön. Auch in Zeiten von Trump und Co. waren einige Dinge so unfassbar übertrieben - vielleicht ja bis zu einem gewissen Maße auch dem Showrunner-Wechsel geschuldet. Vorher war das zumindest minimal weniger.

Mittlerweile hoffe ich inständig, dass es eine halbwegs versöhnliche 6. Staffel gibt und dann Schluss ist.
Destination: death or better days.

Antworten

Zurück zu „Drama-Serien“