Empire

Das Board für alle Drama-Serien.

Moderator: Schnurpsischolz

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Empire

Beitrag von Schnupfen » 30.06.2015, 09:33

Wer kennt und guckt "Empire"?

So gepriesen durch ZUschauerzahlen und mit viel Musik - da musste ich natürlich reinschauen... Und nach dem Piloten war ich doch sehr angetan. Zum einen gefiel mir die Musik, steckte sofort an - und das, obwohl ich nicht immer Timbaland-Freund bin und auch obwohl in eigentlich keinem SOng wirklich Gefühl rüberkam. Es ist mehr wie ein gesungener Soundtrack und nicht so sehr Teil der Handlung wie bei "Glee".
Zum anderen war der Pilot recht voll an Story, Hintergrund, unterschiedlichen Beziehungen, Motivationen, Dynamiken. Absolut nicht ohne Klischees - intelligenteste Fernsehunterhaltung ist das nicht, aber trotzdem recht komplex. Grad die Eltern-Kind-Beziehungen sind absolut unterschiedlich, in ihrer Weise extrem, aber absolut nicht einseitig oder eindimensional. Das birgt viel Potential.

Folge 2 fand ich nict mehr ganz so großartig, aber doch ne gute Weitererzählung mit Tempo. Und Taraj P. Henson ist ja ne Wucht! Großartig! Gerade wenn man ihre Figur aus "POI" im Kopf hat, staunt man ja Bauklötze, wie anders, aber auhc wie gut und komplex sie spielt.

Jamal ist als Identifikations- bzw. Sympathiefigur angelegt, ganz klar. Hakeem find ich doch etwas anstrengend. Und Andre kann ich noch nicht wirklich einordnen. Bin gespannt, wie die sich entwickeln udn auch ihre Beziehungen zueinander...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Lavendelblüte
Beiträge: 2379
Registriert: 29.01.2012, 15:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Taka-Tuka-Land

Re: Empire

Beitrag von Lavendelblüte » 03.07.2015, 20:28

Stückchenweise habe ich die Serie bisher auch gesehen und obwohl die Musik eigentlich nicht so meine ist, gefallen mir die Songs ganz gut. Auch von den Figuren ist eigentlich für so ziemlich jeden Geschmack was bei. Und mich hat natürlich interessiert, wie Terrence Howards Charackter hier im Vergleich zu seinem in Wayward Pines ist. Häppchenweise werde ich denke ich weiter guggen.

Wie schauts bei dir aus? Bist dran geblieben oder hast du abgebrochen?

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Empire

Beitrag von Schnupfen » 04.07.2015, 09:28

Lavendelblüte hat geschrieben:Wie schauts bei dir aus? Bist dran geblieben oder hast du abgebrochen?
Folge #3 fand ich nun nicht mehr so stark. Außer Cookie und dem schwulen Sohn schafft es bisher niemand, mich zu interessieren. Die Handlung braucht unbedingt mehr Tiefgang und/oder Spannung.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Empire

Beitrag von Celinaaa » 07.07.2015, 09:11

Ich hatte mich von der ersten Folge an sofort in die Serie verliebt, und bin es jetzt, nachdem ich die erste Hälfte der ersten Staffel gesehen habe, noch immer. Für mich hat die Serie alles, was eine gute Dramaserie, angelegt im musikalischen Bereich, braucht. Mitreißende Charaktere, ein angenehmer Level an Dramatik und natürlich die Musik. Und obwohl diese nicht unbedingt mein Geschmack ist, gefallen mir die Gesangseinlangen sowohl von Hakeem als auch Jamal, obwohl diese nicht unterschiedlicher sein könnte, doch gleich gut.

Ich bin schon sehr gespannt wie die Staffel endet. Es macht mich aber traurig, dass die Serie kein Publikum im deutschsprachigen Raum gefunden hat, was aber leider zu erwarten war. Es hätte mich fast überrascht, wenn es anders gekommen wäre.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Empire

Beitrag von Celinaaa » 16.07.2015, 10:14

Bin nun mit der Staffel durch und überrascht wie absolut unbeeindruckt ich vom Staffelfinale war, nachdem mir die Staffel ansich richtig gut gefallen hat. Keine Ahnung woran es lag. Ich finde die Ausgangssituation für Staffel 2 nun auch nicht soooo prickelnd. Aber mal sehen. Bleibe auf jeden Fall dran. Bin positiver Dinge.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Empire

Beitrag von Schnupfen » 20.07.2015, 19:54

Bin nun mit der ersten Staffel durch. Und es ist schon komisch: Die Serie ist oft so oberflächlich, so soapig, übertrieben und hohl, viele Charaktere sind mir schlicht egal – es ist pure guilty pleasure für mich, und das anders als bei „GA“ oder „SPN“, wo ich einfach weiterschauen muss, weil es früher mal gut war – hier ist das im Grunde noch nie gewesen.

Aber Taraji P. Henson bringt mich immer wieder zum Einschalten. Sie spielt dermaßen klasse, erinnert mich oft an die herrliche Spielweise von Whoopis Deloris Van Cartier während der Szenen in „Sister Act“, wo sie keine Kutte trägt. Zweiter und neben der manchmal doch sehr coolen Musik letzter Einschaltgrund ist für mich Jamal bzw. Jussie Smollett – der bringt echt was rüber.

Hakeem kann ich nur in den Brüderszenen mit Jamal was abgewinnen, ansonsten ist er schon oft an der Nerv-Grenze. Andre ähnlich, läuft für mich unter „Ferner liefen“. Sympathisch hat man ihn bisher nicht gezeichnet. Die Bipolar-Story bringt rein gar nix. Überhaupt fehlt vielen Figuren der Tiefgang – ebenso seiner Frau und ebenso Anika. Daran sollten die Autoren unbedingt arbeiten – denn schon jetzt geht mir auf den Keks, dass sie die Positionen und Interessen der Figuren ständig wechseln. Einzig Cookie und Lucious sind einigermaßen einordbar und konstant.

Staffel 2 sollte auch weniger den Satz „Empire is about family“ bringen – der zweithäufigt und damit zweitnervigste Satz nach „Wir sind kurz davor, an die Börse zu gehen“, wobei der sich ja nun erledigt hat…
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Empire

Beitrag von Celinaaa » 21.07.2015, 08:00

Schnupfen hat geschrieben:Die Serie ist oft so oberflächlich, so soapig, übertrieben und hohl, viele Charaktere sind mir schlicht egal – es ist pure guilty pleasure für mich...
Im Grunde empfinde ich es ganz genau so. Taraji P. Henson und Jussie Smollett sind auch für mich diejenigen, die mich sozusagen mitziehen. Wobei sich Henson hier eindeutig abhebt. Nie hätte ich gedacht, dass sie sich in so einer Rolle so extrem gut machen würde. Kannte ich sie zuvor nur aus Person of Interest, und hier war ihr Charakter ja alles andere als wandelbar.
Smolletts Songs und seine Performances begeistern mich. :anbet: Dass der Darsteller selbst auch schwul ist macht seine Darstellung nur noch authentischer und ich genieße seine Szenen ungemein.
Obwohl ich es als richtig krass heftig empfinde wie sehr der Vater seinen Sohn ablehnt, weil er "anders" ist, und es für mich in der heutigen Zeit einfach absolut nicht mehr angemessen ist und mich deshalb irgendwie richtig schockiert hat das so zu sehen, fand ich die Szenen zwischen den beiden einfach klasse gespielt. :up:
Hakeem kann ich nur in den Brüderszenen mit Jamal was abgewinnen, ansonsten ist er schon oft an der Nerv-Grenze.
Jap, das sehe ich auch so. Obwohl ich mit Rap generell nicht viel anfangen kann, sind seine Rapeinlagen, dass einzige an seinem Charakter, das mich ansatzweise interessiert. Ich finde einfach, er hat eine interessante Stimme. Ginge es aber um die Songs ansich - ich stand erst vor der Entscheidung mir das Album zur Serie zu holen oder nicht - wirken bei mir dann doch nur Jamals Songs so richtig.
Andre ähnlich, läuft für mich unter „Ferner liefen“. Sympathisch hat man ihn bisher nicht gezeichnet.
Andre geht für mich gar nicht. Absolut nicht. :motz: Ich wüsste auf Anhieb gar nicht wer mich mehr nervt, er selbst oder seine Frau. Einzig "gute", oder eher mitreißendste, Szene mit ihm war die, als er sich die Pistole an die Schläfe hielt. Das hat mich einfach so dermaßen überrascht, dass ich mich richtig gefreut habe, dass das eine Serie von diesem Forma noch bei mir schafft. Jedoch habe ich dann auch sofort darauf gehofft, dass er abdrückt. Naja.. dumm gelaufen. :roll:

Apropos, bei Pro7 war es so, dass hier bewusst mit der Ankündigung eines Todes mit Ende der Staffel geworben wurde. Fand ich ja dann doch eher mau wen man dann im Endeffekt eliminiert hat. Hätte da irgendwie glatt mit einem der Brüder gerechnet. Welche Daseinsberechtigung hat Andre denn nun eigetnlich noch? :D
Staffel 2 sollte auch weniger den Satz „Empire is about family“ bringen – der zweithäufigt und damit zweitnervigste Satz nach „Wir sind kurz davor, an die Börse zu gehen“, wobei der sich ja nun erledigt hat…
Ja genau, diese Mottosätze sind eindeutig verbesserungswürdig, da gebe ich dir voll und ganz recht!! ^_^
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Empire

Beitrag von Schnupfen » 23.07.2015, 07:30

Celinaaa hat geschrieben:Obwohl ich es als richtig krass heftig empfinde wie sehr der Vater seinen Sohn ablehnt, weil er "anders" ist, und es für mich in der heutigen Zeit einfach absolut nicht mehr angemessen ist und mich deshalb irgendwie richtig schockiert hat das so zu sehen, fand ich die Szenen zwischen den beiden einfach klasse gespielt. :up:
Find's richtig gut, dass sowas mal (wieder) im TV thematisiert wird. Auch heute noch gibts diese Art der Ablehnung, gerade in Randgruppen, wo Glaube und Religion ne Rolle spielt, was ja auch im Großteil der schwarzen Community so sein dürfte...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Empire

Beitrag von Schnupfen » 24.07.2016, 09:47

Schaut jemand Season 2?

Ihc hab nun 2.01 gesehen, freu mich wieder, in dieser Welt zu sein und v.a. Cookie zu sehen. So viele Szenen im Knast ließen die Serie aber schon irgendwie anders wirken. Und es wurde auch weniger gesungen. Ich hoffe, v.a. letzteres ändert sich schnell und war vielleicht nur, um die Staffel mit ordentlich Story zu beginnen...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Empire

Beitrag von Schnupfen » 18.03.2017, 16:22

So, S3 läuft auf Deutsch an, also bin ich zurück in der hass-geliebten Hochglanz-Soap mit einem Sammelsurium an bindungsgestörten und narzistischen Figuren und zumeist wunderbarer Musik. :D
Es ist schon erstaunlich, wie Taraj P. Henson jederzeit die Scene Steelerin ist. Großartig, die Frau.

In 3.01 bzw. schon am Ende der S2 wurden einige Figuren eingeführt, die neue Storyline auftaten. So rutschten hier einige Hauptcharas sehr an die Seite, aber die wird die Staffel schon ordentlich versorgen, denke ich. Und da es schon oft hannebüchen ist, wie die Familienmitglieder sich positionieren und entwickeln, ist es auch echt nötig, dass die Serie nicht nur auf die Haupt-Familie fokussiert...

Mal schauen, was S3 uns so bringt... Wer schaut noch?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Drama-Serien“