The Handmaid’s Tale

Das Board für alle Mystery- und Sci-Fi-Serien.

Moderatoren: philomina, ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17820
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

The Handmaid’s Tale

Beitrag von Schnupfen » 03.01.2018, 13:24

Wer kennt und schaut diese Serie?

Nachdem ich nun gecheckt habe, dass es nicht ne Miniserie (mag ich nicht) ist, sondern ne 2. Staffel geordert wurde, hab ich nun die 1. Folge gesehen und bin recht angetan.
Man hat auf jeden Fall ne spannende, beklemmende Atmosphäre in dieser Dystopiewelt vermittelt und das obwohl es recht ruhig erzählt ist. Elisabeth Moss, die ja nie Kritik erhält, trägt mit ihrem nuancierten Schauspiel viel dazu bei. Alle machen ihren Job gut, auch wenn ich mich an Yvonne Strahovski in so ner ernsten Rolle noch gewöhnen muss... Sehr hoffe ich, die wunderbare Samira Wiley doch noch mal wiederzusehen!

Ich bin gespannt, ob die Serie es schafft, nicht nur ein bedrückendes Bild einer furchtbaren Welt zu vermitteln, sondern hier auch Entwicklung, bspw. Hoffnung, Widerstand oder was auch immer, zu zeigen, sodass man durch die Serie nicht nur bedrückt wird und mitleidet, sondern auch mitfiebert...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9593
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: The Handmaid’s Tale

Beitrag von Melanie » 03.01.2018, 19:36

Für mich war es die Serie 2017. Keine andere hat mich emotional so mitgenommen wie diese. Keine Ahnung warum, vielleicht weil ich selbst auch Mutter bin und mir die Sache mit den Kindern so unglaublich unter die Haut gegangen ist. Aber ich saß wirklich oft vor dem Fernseher mit einem dicken Kloß im Hals.

Ich denke doch schon, dass es einiges an Entwicklung in der Staffel gab, vor allem in Sachen Hoffnung. Gerade das offene Ende durchbrach die Trostlosigkeit doch schon sehr. Auch die Szenen am Ende in Kanada. Ich finde nicht, dass es nur eine beklemmende Serie ist, vor allem gegens Ende zu. Bin da aber auch gespannt, was da noch kommt in Staffel 2.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17820
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

Re: The Handmaid’s Tale

Beitrag von Schnupfen » 05.01.2018, 16:29

Ok, das klingt doch schonmal ganz gut: Nicht nur trostlos, auch Hoffnung und Entwickklung. Ich schau mal weiter... :)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9593
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: The Handmaid’s Tale

Beitrag von Melanie » 02.07.2018, 23:56

Schnupfen hat geschrieben:
05.01.2018, 16:29
Ok, das klingt doch schonmal ganz gut: Nicht nur trostlos, auch Hoffnung und Entwickklung. Ich schau mal weiter... :)
Hast du eigentlich weiter geschaut?

Ich muss ja meine Meinung revidieren. Nach anfänglicher Euphorie ist es fast schon unerträglich zusehen zu müssen, wie June in der 2. Staffel leidet. Ich kann es mir aktuell einfach nicht mehr mitansehen, wie viel diese Frau leiden/ertragen muss und hab die Serie für mich abgesetzt.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17820
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

Re: The Handmaid’s Tale

Beitrag von Schnupfen » 03.07.2018, 17:30

Melanie hat geschrieben:
02.07.2018, 23:56
Hast du eigentlich weiter geschaut?

Ich muss ja meine Meinung revidieren. Nach anfänglicher Euphorie ist es fast schon unerträglich zusehen zu müssen, wie June in der 2. Staffel leidet. Ich kann es mir aktuell einfach nicht mehr mitansehen, wie viel diese Frau leiden/ertragen muss und hab die Serie für mich abgesetzt.
Oh weh, das klingt nun wiederum nicht so gut...

Ich habe die 1. Staffel durchgeschaut, zwar immer wieder mit mir gerungen, weil ich einfach gerne etwas mehr Tempo und Spannung drin hätte. Die Momente, wenn June, Emily oder Moira aktiver wurden, waren dann die, die mich immer weiterschauen ließen - und eben die Hoffnung, dass Season 2 dann etwas Schwung erfährt. Hoffte, Season 1 wäre sowas wie die Einführung, und ab dann ginge es in die Veränderung, den Aufbruch, das Auflehen, irgendwas. Kommt das nicht?

Tut sich irgendwas bei Serena? Die kann doch auch nicht immer gleich agieren! Die Rückblicke, wo sie noch aktiver in der "Politik" bzw. Veränderung war, gefielen mir gut... Würde gerne mehr Facetten von Yvonne sehen...

Und hoffe sehr, dass Moira trotz Kanada weiter vorkommt...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17820
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: Köln

Re: The Handmaid’s Tale

Beitrag von Schnupfen » 29.10.2018, 19:46

Nun hab ich mit Season 2 begonnen. So zäh auch Staffel 1 immer wieder war, so interessiert es mich irgendwie doch, wie es mit June weitergeht, natürlich in der Hoffnung auf eine Wende irgendeiner Art.

Und nach der großartigen Anfangsszene von 2.01 - diese widerliche Szene an den Galgen und dann auch noch mit Kate Bushs "A Womans Worth" im Hintergrund - kam dann tatsächlich schnell eine Wende - die Flucht mit Helfern. Hat mich überrascht. Und hat tatsächlich Spannung in mir aufkommen lassen, sodass ich sofort weiterschauen mag.
Ich mags ja nicht glauben, dass June irgendwann nicht doch gecatched wird, aber wer weiß, vielleicht gönnen sie ihr ein paar Monate / uns ein paar Folgen Flucht inkl. Verstecken, Ausharren, Hoffen, Angst, irgendwelche Wiedersehen - Spannung halt, bis dann irgendwann die Ernüchterung kommen wird. Denn in Kanada wird June wohl nicht so schnell landen. Und dann ist da ja auch noch ihre Tochter...
Ich sollte mich also schon jetzt auf eine Rückkehr Junes zu Serena einstellen, dann vielleicht in der Hoffnung auf wirklich mehr WIderstandstätigkeiten, um die SItuation von innen zu verändern...

Melanies Kommtar zu Season 2 macht mir da allerdings weiterhin Sorge...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Mystery- und Sci-Fi-Serien“