Z Nation

Das Board für alle Mystery- und Sci-Fi-Serien.

Moderatoren: philomina, ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 01.08.2015, 10:07

Wer von euch kennt udn guckt "Z Nation"?

Nach zwei Folgen find ichs interessant, dass ich null Ahnung habe, wie die Charaktere heißen udn ob überhaupt von allen die Namen gesagt wurden, dass ich mich aber irgendwie unterhalten gefühlt habe. Das könnte kennzeichnend für die Serie sein: Wenig Tiefgang, wenig nachvollziehbarer Entwicklung, aber Tempo, Action, Coolness und Gore.

Für ne Asylum-Produktion kam doch wenig Peinlichkeit auf, wenngleich nun auch nicht jede Entwicklung logisch eingeleitet wurde - da man aber merkt, dass die Serie nicht den Anspruch an sich hat, alles plausibel zu erklären, sondern einfach zu agieren, denke ich da bis jetzt noch nicht kritisch drüber nach - vielleicht kommt das mit der Zeit, wenn sich solche Dinge häufen.

Vielleicht sind mir bis dahin dann aber auch Charaktere ans Herz gewachsen - ich bin gespannt, ob die Serie das schafft. Anders als in "TWD" wurde hier bisher keine Charakterarbeit geleistet, einzig vielleicht durch die Hunde-Story und die zwei Zusammenbrüche des Typen im Eis. Aber nicht in der Haupttruppe. Die Figurenkonstellation ist der in "TWD" gar nicht so unähnlich... Ein Baby zum Zombie zu machen, machte dann aber mehr als deutlich, dass man "TWD" nicht kopieren wird. Vermutlich hört man auch auf Kritik an "TWD" und bringt genau das Gegenteil in "ZN"... Die Charaktere scheinen aktuell schon an einem Punkt zu sein, an dem viele in "TWD" erst in der aktuellen Staffel sind - sie handeln, klagen nicht, wirken hart, aber cool und nicht psycho, haben sich mit der Realität abgefunden. Ob da noch mehr gezeigt wird und komplexer, werden wir sehen. Die Darsteller spielen für ne Trash-Produktion auf gutem Niveau - bisher keine Ausfälle zu beklagen. EInzig das Gejammere des Gegenvirus-Mannes nervte, aber das lag ja an der Story.

Stimmt mein Eindruck von der Serie? Bleibts auf diesem Anspruch/Level?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Callyshee » 01.08.2015, 13:16

Schnupfen hat geschrieben:Wenig Tiefgang, wenig nachvollziehbarer Entwicklung, aber Tempo, Action, Coolness und Gore.
Das bleibt so, meiner Meinung nach. Teilweise waren mir die Gags ein bissle zu extrem, dass geht immer fröhlich weiter in Richtung des Zombie-Babys und das ist nicht so mein Humor. Cizizen Z ging mir die ganze Zeit auf die Nerven, ich konnte mich nur mit 10k, Mac und - für mich selbst überraschend - mit Murphy anfreunden. Der macht auch als Charakter so mit am meisten Entwicklung durch. Logik muss man allerdings außerhalb der Serie suchen, die sind schlimmer als TWD, was irgendwelche logischen Konsequenzen und Verhaltensweisen angeht.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Z Nation

Beitrag von Celinaaa » 04.08.2015, 16:30

Ich als bekennender TWD-Fan konnte es mir nicht entgehen lassen, der Serie zumindest mal eine Chance zu geben, und wenigstens den Piloten anzusehen. Jedoch wird dies ziemlich sicher die einzige Folge für mich bleiben, denn trotz der extremen Ähnlichkeit zu TWD, was mich eigentlich gar nicht gestört hat (ganz im Gegenteil), war mir einiges doch zu übertrieben. :o

Ja genau, ich meine die Baby-Zombie-Sache. Die hat bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht, nachdem ich bis dahin fast beschlossen hätte noch dran zu bleiben und einfach mal abzuwarten. Das war einfach nicht mein Ding. Keine Ahnung, aber ich bin da wohl einfach zu sensibel was das betrifft. War auch damals Grund warum ich Salem nach wenigen Folgen abgebrochen habe.

Von den Charakteren war mir keiner auch nur ansatzweise sympathisch, und die Darstellung der Zombies... naja, ich sag mal so... hab mich an die TWD-Zombies wohl einfach schon zu sehr gewöhnt und finde es einfach ziemlich crazy so flinke Untote zu sehen. Fand ich schon bei World War Z sehr gewöhnungsbedürftig.

Da die Serie anscheinend dieses Niveau hält, war's das wohl für mich.
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Callyshee » 20.08.2015, 19:21

Und, habt ihr weitergeschaut?
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Z Nation

Beitrag von Celinaaa » 25.08.2015, 08:30

Callyshee hat geschrieben:Und, habt ihr weitergeschaut?
Ich nicht. ;)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 26.08.2015, 21:15

Ich ja - aktuell, glaube ich, bei Folge 8. Umgehauen hats mich immer noch nicht, es gibt noch viele Macken, aber nach wie vor finde ich: Es hat was. Es macht Spaß - nicht immer, aber oft. Asylum-mäßig kommen da einfach immer wieder coole Ideen, freakige Szenen udn Aktionen. Die kommen zwar auch in TWD und machen auch da Spaß, hier ist aber der Ton ein anderer: Es geht lockerer zu. Mittlerweile kommen zwar auch Charakterhintergründe und werden tiefergehende Emotionen gezeigt, aber halt nicht so übermäßig wie in TWD. Das ist eher hohle Unterhaltung, die aber eben auch mal sein muss. Unrealistischer, ja. Aber auch nicht total gaga. :D

Es gibt also einige Gründe, weswegen ich einschalte - aber meine liebste Serie ist auch noch nicht. Große Schwäche ist für mich der Kerl im Eis - anstrengend in fast jeder Szene!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 17.09.2015, 19:36

Bin nun mit der 1. Staffel durch. Es ist wie bei nem Unfall: Weggucken konnt ich nun auch nicht, obwohls nicht wirklich gut war. Naja, gut wars teilweise schon - wenns schön trashig oder krank war, so obercool und lässig - v.a. Doc find ich da ja herrlich. Aber auch Warren macht ne glaubwürdige Figur in dieser Serie. Und Mac, 10k und irgendwann auch Murphy mag ich nun auch.

Letztlich hat mans wohl wirklich in so ner doofen Serie geschafft, mich über Charaktere bzw. Attitude zu kriegen.

In der Mitte der Staffel, als man die Gruppe trennte, hatte die Serie n deutlichen Hänger. BEsonders die Solofolge von Addy und ihrem Freund war laaaaahm und zeigte, dass "Z Nation" nicht zu sehr Tiefgang versuchen sollte.
Gegen Ende der Staffel merkt man dann, dass die Serie ne andere Richtung als "TWD" einschlägt und sich somit auch zum richtigen Zeitpunkt von der deutlichen (gewollten und irgendwie auch lustigen) Parallele löst, nämlich mit Murphys "Eigenschaften" und "Fähigkeiten". Da bin ich nun tatsächlich auf Auflösungen gespannt, man glaubt es kaum. Und ich will auch Addy und ihren Freund wieder bei der Truppe haben - ob das kommt?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Callyshee » 17.09.2015, 19:50

Schnupfen hat geschrieben:Und ich will auch Addy und ihren Freund wieder bei der Truppe haben - ob das kommt?
Soll ich dich verspoilern? :)
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 18.09.2015, 13:50

Callyshee hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben:Und ich will auch Addy und ihren Freund wieder bei der Truppe haben - ob das kommt?
Soll ich dich verspoilern? :)
Bitte nicht. :)
Hoffnung hat mir ja gemacht, dass man Addy in der letzten Sequenzcollage auch gesehen hat. Wäre sie rausgeschrieben worden, hätte ich das nicht erwartet...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 24.05.2016, 17:09

Nun, da "FTWD" in Pause geht, schaue ich wieder "Z Nation"... Staffel 2 ist am Start. Und ein willkommener Gast im TV, nun, da "FTWD" spätestens im Mittelfinale viel zu viele Psycho-Menschen thematisierte und arg gekünstelt Drama servierte... "Z Nation" mit seiner sich selbst nicht ernst nehmenden Art ist da das wunderbare Gegenstück. An die rennenden Zombies musste man sich erst mal wieder gewöhnen und natürlich auch an die trashigen Dialoge. Aber, hey, dafür mag man die Serie ja udn so hat auch der Auftakt wieder Spaß gemacht. Zum Glück wurde die Truppe auch von vielen Zufällen geleitet wieder zusammengefügt (Addy udn Mac, yay!) und nun kanns weiter gehen in dieser Serie, bei der man nie weiß, was man bekommt - siehe Zombiefötus, der aus dem Bauch die Richtung weist... :wtf: 8-) :D :D :D
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 01.05.2017, 09:09

Schaut noch wer? Ich hab nun 3.01 hinter mir... Und hab mich direkt wieder über den Mut der Serie gefreut, sich einfach nicht ernst zu nehmen. Allein wie der Vorspann diesmal (?) gemacht wurde, war klasse. Wunderbar trashig und cool - so wie die Serie eben (zumindest in ihren guten Momenten, sie hat im Laufe einer Staffel natürlich immer Hänger).
Da diesmal konkret auf "Red Shirts" hingewiesen wurde und alle Hauptfiguren auch was Rotes an sich trugen, hatte ich sehr Sorge, dass am Ende jemand von ihnen drauf geht. Gott sei Dank nicht. Zumindest auf Warren, Addy, Doc und 10k möchte ich so gar nicht verzichten - sie sind das Herz der Serie und schwer zu ersetzen. Dass man Cassandra immer noch mitschleift, überrascht mich - aber: warum nicht? Erhöht den abgefuckten Trashfaktor. Und Murphy - ja, der sorgt mal wieder für die epi-übergreifende Handlung und ist insofern weiterhin wichtig.

Bin gespannt, welche Stories man sich für S3 ausgedacht hat.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Callyshee » 01.05.2017, 12:44

Schnupfen hat geschrieben:
01.05.2017, 09:09
Schaut noch wer? Ich hab nun 3.01 hinter mir... Und hab mich direkt wieder über den Mut der Serie gefreut, sich einfach nicht ernst zu nehmen. Allein wie der Vorspann diesmal (?) gemacht wurde, war klasse. Wunderbar trashig und cool - so wie die Serie eben (zumindest in ihren guten Momenten, sie hat im Laufe einer Staffel natürlich immer Hänger).
Schnupfen hat geschrieben:
01.05.2017, 09:09
Dass man Cassandra immer noch mitschleift, überrascht mich - aber: warum nicht?
#3.01 ist eine Flashback-Episode, deshalb war auch Cassandra wieder mit an Bord und der Vorspann anders. :)

S3 ist für mich die bisher schlechteste Staffel, es gab mal immer mal wieder wunderbar kuriose Momente und sie bleibt sich auch treu, aber für mich fehlte etwas. Ohne allzu viel vorweg zu nehmen, ich mag Z Nation vor allem wegen der Gruppendynamik und Murphy im Alleingang war weniger spaßig anzuschauen. :ohwell:
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 01.05.2017, 18:16

Callyshee hat geschrieben:
01.05.2017, 12:44
#3.01 ist eine Flashback-Episode, deshalb war auch Cassandra wieder mit an Bord und der Vorspann anders. :)
Oh Gott, wie peinlich. Das hab ich echt kein Stück realisiert, d.h. ich hab echt vergessen, wie S2 endete... Nun erinner ich mich zumindest, dass Lucy ja tatsächlich am Ende älter war... Und Murphy wegfuhr... Hachherrje, ich muss nochmal recherchieren. :D
S3 ist für mich die bisher schlechteste Staffel, es gab mal immer mal wieder wunderbar kuriose Momente und sie bleibt sich auch treu, aber für mich fehlte etwas. Ohne allzu viel vorweg zu nehmen, ich mag Z Nation vor allem wegen der Gruppendynamik und Murphy im Alleingang war weniger spaßig anzuschauen. :ohwell:
Hm, das klingt ja nicht so dolle. Murphy alleine - das brauche ich wohl auch nicht... Wie gesagt, mag ich die Haupt-Vier am liebsten und will am meisten von ihnen sehen.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4673
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Callyshee » 01.05.2017, 19:40

Schnupfen hat geschrieben:
01.05.2017, 18:16
Oh Gott, wie peinlich. Das hab ich echt kein Stück realisiert, d.h. ich hab echt vergessen, wie S2 endete... Nun erinner ich mich zumindest, dass Lucy ja tatsächlich am Ende älter war... Und Murphy wegfuhr... Hachherrje, ich muss nochmal recherchieren. :D
Wiki hat ne recht gute Beschreibung vom S2-Inhalt, falls du noch nichts zum auffrischen gefunden hast. :)
Schnupfen hat geschrieben:
01.05.2017, 18:16
Wie gesagt, mag ich die Haupt-Vier am liebsten und will am meisten von ihnen sehen.
Geht mir auch so :)

In S3 versuchen sie Citizen Z mal wieder mehr zu tun zu geben, das hat für mich halbwegs funktioniert, obwohl ich auf den Charakter auch komplett verzichten kann.

Joseph Gatt als The Man war cool und hat bei mir für einige Schmunzler gesorgt, auch Emilio Rivera als
Escorpion/Hector war ein netter Neuzugang für Operation Bite-mark.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 03.05.2017, 18:12

Callyshee hat geschrieben:
01.05.2017, 19:40
In S3 versuchen sie Citizen Z mal wieder mehr zu tun zu geben, das hat für mich halbwegs funktioniert, obwohl ich auf den Charakter auch komplett verzichten kann.
Ohja, ich auch! Der hätte schon während S1 aussortiert werden können...!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 50615
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Z Nation

Beitrag von Catherine » 05.09.2017, 15:28

Gibt es hier vielleicht jemanden, der die Serie gesehen hat und bei den Fragen hier weiterhelfen kann?
http://www.myfanbase.de/serien/z-nation ... 3497347010

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 15.04.2018, 10:32

Habe nun mit S4 begonnen... Callyshee auch?

Hatte zu Beginn der 1. Folge schon die Sorge, dass man wie in S3 mit ner Sonder-Folge beginnt und sich hier alles al sWarrens Traum darstellt, doch dann wurde schnell klar, dass es tatsächlich passiert, halt nur nach nem Zeitsprung. Warrens blonde Haare habe ich nun noch nicht verstanden, aber ok, manchmal hat die Serie einfach Spaß an nem Look und bringt ihn einfach...

Schön, dass man schon in dieser Folge die Anderen zeigte und wir nicht lange sorgen mussten, wo sie sind und ob beieinander oder nicht. Addy durfte wieder bad ass sein, die Verbindung mit Lucy wird frischen Wind bringen. Das Wiedersehen von Doc und 10k hätte für mich emotionaler und lustiger sein können, hier hat man Potential verschenkt. Sun Mei ist ir weiterhin egal, auch zu Red hab ich noch keine Bindung - aber ich finds gut, dass man den Hauptcast nicht zu klein hält...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Z Nation

Beitrag von Schnupfen » 15.04.2019, 19:42

Ein Jahr später... und die nächste Staffel wird geschaut, gleichzeitig auch die letzte. Insofern darf man gespannt sein, welche abgefuckten Ideen die Macher nun kurz vor Schluss noch raushauen... Auch wenns immer wieder Hänger in jeder Staffel gab, so weiß die Serie einfach zu unterhalten. Klar, es ist Trash und es dreht und wendet sich, wie die Macher es wollen, aber insbesondere mit Kellita Smith, aber auch mit Keith Allan, hat man Schauspieler, die die Serie tragen können, sogar stand-alone-Folgen, und die einfach ihren Job mehr beherrschen, als man es von Asylum erwartet.

Und die Macher setzen seit Beginn der Serie auch immer wieder auf dieses Family-Feeling - und genau daher bin ich gespannt, wie man die Serie beendet. Warren, Murphy, Doc und 10k sind die Kernfamilie, die zeitweise drumherum schrumpfte, dann aber auch immer wieder zunahm. Insofern hoffe ich sehr, dass insbesondere meine Favoritin Addy wieder dazustößt - vielleicht ja dann auch am Ende Citizen Z und seine Kleinfamilie. Das würde für mich passen - es scheint also, als habe ich zum ersten Mal während dieser Serie Erwartungen an sie... ^_^ Ich hoffe, ich werd da nicht auf den letzten Metern enttäuscht...

Wer hat die Serie ebenfalls bis zm Ende geschaut oder ist dabei?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Mystery- und Sci-Fi-Serien“