Marvel's Runaways

Das Board für alle Mystery- und Sci-Fi-Serien.

Moderatoren: philomina, ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Marvel's Runaways

Beitrag von Schnupfen » 02.07.2018, 14:09

Wer schaut diese Serie?

Das MCU hat sich durch seine unterhaltsamen Filme und die gut durchdachte Zusammenführung aller ja schon in mein Herz gespielt, auch wenn die "X-Men" dies als Figuren wesentlich mehr getan haben und tun.
Nachdem dann sowohl "Agents of Shield" als auch die ersten Marvel-Netflix-Serien für mich nix waren, habe ich nun doch mal wieder in ne MCU-Serie (Spielt doch im Universum, oder? Sah man da nicht das Avengers-"A" in einem Zimmer?) geschaut.

Und auch wenn die 1. Folge doch eine lange Zeit brauchte, bis mal alle Hauptfiguren vorgestellt und miteinander verbunden waren, so fand ich sie doch gut. Weil sie die Teenies mal nicht als 0815-Reisbrettfiguren einführte, sondern allen bereits Leben eingehaucht wurde. Dass hier solche (ja, zwar waren sie mal Freunde, aber mit aktuellem Stand waren sie ja eher) Außenseiter gut geschrieben und charmant thematisiert wurden, erinnerte mich sehr an UK-Serien wie "Class" oder bedingt auch "Skins" und "Misfits". Dass Josh Schwartz und Stephanie Savage ein Händchen für das Entwickeln von Figuren haben, haben sie mir schon mit dem aktuellen "Denver Clan", "Hart of Dixie" und "The OC" (und ersterer mit "Chuck") gezeigt.

Die Offenbarung am Ende, dass die Eltern alle einem Kult oder einer Superpower oder was auch immer angehören oder dienen, war zwar nun keine Überraschung (vermutlich fiel Amy dem auch zum Opfer und vielleicht auch Mollys Eltern!?), aber nichtsdestotrotz gefiel es mir als Vehikel, um nun die Sechs wieder eine Gruppe werden zu lassen. Vermutlich werden sie forschen und sich dem entgegenstellen... und hoffentlich dann mit Superkräften bekämpfen - das mag ich sehen. :D

Aber ob alle nun zufällig Kräfte haben? Molly hat ihre ja bereits entdeckt (und sehr relaxed aufgenommen, was auch für das Bekanntsein der Avengers spricht) und Karolinas Kräfte scheinen durch ihr Armband unterdrückt zu sein. Alex und Chase könnten die Superhirne der Gruppe sein, während Nico vielleicht doch Hexenkräfte zu aktivieren schafft? Und Gert? Hm, mal abwarten...

Ob die Eltern auch Kräfte haben? Hm, die Dinoechse kann ich auch noch gar nicht einordnen... Warten wir mal ab. Die Eltern - trotz teil interessanter Schauspieler - interessieren mich grad eh weniger als die Teens, ihre Zwischenmenschlichkeiten und Coming-of-Age-Kram.

Wer kann sagen, wurde ich zurecht neugierig gemacht? Oder sollte ich nicht zu große Erwartungen haben?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Marvel's Runaways

Beitrag von Schnupfen » 25.05.2019, 12:43

Der Vorspann der Serie ist eigentlich exemplarisch für sie: Einerseits ist er lahm, langweilig, zu ruhig - andererseits vermittelt die Musik eine bedeutungsschwere Stimmung. Das Instrumentalstück bleibt im Ohr, der Score hat absoluten Wiedererkennungswert.

Und so ging es mir auch mit S1: Oft war es etwas zu langatmig, aber dennoch zieht die Serie einen in den Bann, vermittelt was und man will wissen, wie es mit der Dann-irgendwann-Clique weitergeht.

Alle Jugendlichen waren sehr markant gezeichnet, nicht nur optisch. Und hallo, dass da in so ner Hulu-Serie ein Dinosaurier mitspielt, ist nicht nur lustig, sondern auch mutig. Ein Dino, ein Halb-Alien, ein Superwoman, Magie, ein paar Normalos - ne untypische Mischung, charmant. Auch die Eltern waren markant ausgewählt - sind ja auch einige namenhafte Serienschauspieler dabei.

Insofern habe ich mich auf S2 gefreut, zumal a) die Clique endlich zusammengewachsen ist und b) es endlich um die titelgebende Flucht geht. Aber was war denn das in 2.01? Es passierte A, damit B passieren konnte, dann das nächste, dann das nächste. Es wirkte nicht wie im Fluss, sondern sehr gewollt. Und die Dialoge setzten allem einen drauf. Leider oft sehr hohl und amateurhaft. Wo sind denn die guten Autoren hin?

Ich hoffe sehr, so wird nicht die ganze Staffel und die Serie fängt sich schnell bzw. weiß durch ne spannende Entwicklung zu gefallen...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
lenaleinschen
Teammitglied
Beiträge: 1361
Registriert: 08.10.2016, 16:35
Geschlecht: weiblich

Re: Marvel's Runaways

Beitrag von lenaleinschen » 25.05.2019, 14:11

Schnupfen hat geschrieben:
25.05.2019, 12:43
Ich hoffe sehr, so wird nicht die ganze Staffel und die Serie fängt sich schnell bzw. weiß durch ne spannende Entwicklung zu gefallen...
Ich habe Staffel 2 quasi in einem Rutsch durchgeschaut, daher fällt es mir leider etwas schwer, episodenweise noch meine Einschätzungen nachzuvollziehen. Aber insgesamt bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass mir Staffel 2 wesentlich besser gefallen hat als die erste. Du hast es ja selbst angesprochen, da war teilweise noch einiges zäh, aber sooo vielversprechend. Das wird in Staffel 2 wesentlich mehr genutzt und zudem wird die Serie endlich ihrem Titel gerecht. Daher fühlt im Rückblick Staffel 1 wie eine große Vorbereitung für mich an.

Antworten

Zurück zu „Mystery- und Sci-Fi-Serien“