Beste / Schlechteste Staffel

Seit sie mit dem Flugzeug abstürzten ist nichts mehr so, wie es mal war. Diskutiert mit anderen Fans, ob die "Losties" ihren Weg nach Hause finden werden.

Moderatoren: Annika, nazira, manila

Antworten
junkie

Beste / Schlechteste Staffel

Beitrag von junkie »

Meiner Meinung nach ist die schlechteste Staffel die fünfte. Die Dharma Leute in Person konnten nicht mit ihrer Geschichte mithalten, die die Insel umgab, bevor wir sie sozusagen in der "Gegenwart" kennenleren durften.

Was ich aber in der fünften trotzdem sehr gut fand, waren Juliet und Sawyer. Ihre Geschichte war echt schön gemacht.
Zuletzt geändert von philomina am 27.12.2010, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel angepasst!

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41846
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Schlechteste Staffel

Beitrag von Annika »

junkie hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist die schlechteste Staffel die fünfte. Die Dharma Leute in Person konnten nicht mit ihrer Geschichte mithalten, die die Insel umgab, bevor wir sie sozusagen in der "Gegenwart" kennenleren durften.
Interessant... Die fünfte ist nämlich meine absolute Lieblingsstaffel der Serie. Nicht nur, dass wir Dharma näher kennen gelernt haben, auch und vor allem die Sache mit den Zeitsprüngen, wo man zumindest ansatzweise Dinge aus der Historie der Insel erfahren hat, die getrennte Betrachtung auf und fernab von der Insel, die Suche nach einem Sinn der Insel... Und natürlich das erste Mal, dass wir Jacob sehen und das grandiose Finale (welches man dann ja leider in der sechsten Staffel vollkommen ignoriert hat...)

An zweiter Stelle kommt für mich die dritte Staffel, die ja wohl aber für viele Zuschauer den Absprung der Serie bedeutet hat. Ich fand sie dennoch wirklich gelungen, was nicht zuletzt an dem genialen Finale lag und an den tollen Episoden, wie #3.20 Der Mann hinterm Vorhang. Mal davon ab, dass sowohl Juliet als auch Ben (wobei er ja schon vorher) richtig eingeführt wurden und ich es unglaublich spannend fand mehr über die anderen zu erfahren.

Dann folgt Staffel eins, die einfach ein genialer Einstieg in diese tolle Serie war. Dann Staffel 4, die ich auch richtig toll fand, wobei im Nachhinein, die Sache mit der Kahana doch ein bissl mehr hätte sein dürfen, denn man hat schon sehr viel Screentime darauf verwendet, ohne, dass man da unbedingt so super viel rausziehen konnte.

Staffel 2 liegt glaub ich doch auf dem letzten Platz, wobei Staffel 6 da auch sein kann. Da muss ich noch mal genau drüber nachdenken. STaffel sechs hat mich vor allem enttäuscht, da man aus der finalen Staffel für mich nicht genug gemacht hat. Das Ende ist ja schön und gut - wobei ich immer noch nicht begeistert davon bin - aber ich finde es nach wie vor unglaublich schade, dass man die Flashsideways erst in der finalen Staffel eingeführt hat und dann eben auch als den Abschluss genommen hat, anstatt etwas zu nehmen, was wir schon viel früher zu sehen bekommen haben. Ansonsten gab es einige nette Episoden in der Staffel. Staffel 2 hat für mich einfach kaum Sinn, da man die Charakteren aus dem hinteren Teil eingeführt hat und unglaublich viel Zeit darauf verwendet hat, nur um sie dann alle auf einmal sterben zu lassen. Da hätte man die Zeit besser nutzen können, mal davon ab, dass auch ansonsten einiges viel zu sehr in die Länge gezogen wurde...

nazira
Moderator
Beiträge: 2560
Registriert: 13.07.2007, 18:49
Wohnort: österreich/linz

Re: Schlechteste Staffel

Beitrag von nazira »

Annika hat geschrieben:
junkie hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist die schlechteste Staffel die fünfte. Die Dharma Leute in Person konnten nicht mit ihrer Geschichte mithalten, die die Insel umgab, bevor wir sie sozusagen in der "Gegenwart" kennenleren durften.
Interessant... Die fünfte ist nämlich meine absolute Lieblingsstaffel der Serie. Nicht nur, dass wir Dharma näher kennen gelernt haben, auch und vor allem die Sache mit den Zeitsprüngen, wo man zumindest ansatzweise Dinge aus der Historie der Insel erfahren hat, die getrennte Betrachtung auf und fernab von der Insel, die Suche nach einem Sinn der Insel... Und natürlich das erste Mal, dass wir Jacob sehen und das grandiose Finale (welches man dann ja leider in der sechsten Staffel vollkommen ignoriert hat...)
Bin da auch Annikas Meinung. Ich fand Staffel 5 war eines der besten. Die Zeitsprünge haben mir sehr gut gefallen. Normalerweise mag ich solche Zeitreisen in Serien gar nicht,weil es immer alles so kompliziert macht,aber bei Lost fand ich es toll und sogar irgendwie logisch erklärt :schaem: Die ganze Geschichte rund um die Insel und auch die neuen Charaktere waren alle sehr faszinierend.

Es fällt mir schwer die Staffeln nach Beliebtheit zu nummerieren,weil ich alle so gut fand. Staffel 1 war eins der besten,weil alles so neu war. Es war spannend die einzelnen Charaktere kennenzulernen und die Insel. Die zweite Staffel war auch ganz besonders,weil die Gruppe vom Heck sowie Desmond und die Zahlen eingeführt wurden. Es wurde zum ersten Mal von den Anderen gesprochen (damals dachte ich noch,es wären Tote bzw. Geister :D ) und natürlich Henry Gale :) Die dritte Staffel bekommt genauso die volle Punktezahlt von mir. Die Anderen waren sehr interessant,aber auch die Triangle Sawyer/Kate/Jack habe ich da noch gemocht. Staffel 4 war auch genial wegen den neuen,aber wen ich da sehr vermisst habe war Charlie.

Staffel 6 war für mich die schlechteste Staffel. Ich war sehr enttäuscht vom Finale,aber auch die restlichen Folgen waren ab und zu langweilig.

Staffel 1 bis 5 sind für mich alle auf Platz 1 :schaem: es fällt mir schwer mich da zu entscheiden,aber es geht hier sowieso darum welche die schlechteste Staffel ist und das ist für mich Staffel 6. Staffel 6 enttäuscht als einzige.

junkie

Re: Beste / Schlechteste Staffel

Beitrag von junkie »

Die Idee mit der Zeitreise an sich fand ich ja auch gut, ganz einfach deswegen, weil es sich bei Lost immer von Mytserien handelt, aber es doch "unsere reale" Welt ist. Das kann man ja überhaupt nicht mit zB Charmed oder so vergleichen, obwohl es viele ähnliche Dinge gibt( Zeitreisen, heilen, hellsehen, etc), aber trotzdem werden sie sozusagen in einer anderen Umgebung mit anderen Hintergründen übermittelt. Und das war schon immer das, was ich an Lost am Faszinierendsten fand. Es ist die einzige Serie, die alles so rüberbringt, als könnten diese übernatürlichen Dinge auch in unserer Welt passieren. Ist vielleicht schwer zu verstehen, was ich meine, aber das und dass alles Schicksal ist, war immer mein Haupteindruck von Lost. Zu Jacob in Staffel 5 am Schluss muss ich sagen, dass er mich als "Bens unsichtbarer Jacob in der Hütte" mehr beeindruckt hat. Staffel 6 hat ja Gott sei Dank von seiner Geschichte erzählt.

Zu den Dharma Typen kann ich nur sagen, dass ich sie persönlich eben nicht so interessant gefunden habe, wie ihre Geschichte, bevor sie persönlich auftauchten und persönlich in die Handlung eingebaut wurden zusammen mit unseren Helden. Vielleicht war ich einfach deswegen mit Staffel 5 nicht so zufrieden, wie mit den anderen. Das Finale der 5ten würde ich allerdings wieder zu den besten Lost Folgen überhaupt zählen. Schon alleine, dass am Ende der LOST Schriftzug wegen der Bombe auf weißem statt schwarzem Hintergrund stand und dann dieser kurze prägnante Ton dazu, hat mich irgendwie sehr beeindruckt.

Staffel 6, 2 und 3 haben mir am besten gefallen. Staffel 2 und 3 vor allem wegen den tollen neuen Charaktern (Ben und Juliet). Auch die Tatsache, dass ganz normale Häuser auf der Insel sind und Menschen dort ganz normal leben, fand ich sehr faszinierend, denn man hat ja noch nicht gewusst, was genau da vor sicht geht. Michaels Entwicklung fand ich auch sehr spannend zum verfolgen und am Ende von S3 natürlich dieses grandiose Ende, bei dem einem für einige Sekunden das Herz stehen blieb. Und Staffel war in meinen Augen einfach ein Meisterwerk mit den ganzen Mythen um Smokey, dem Herz der Insel usw.

Staffel 1 hat wirklich einen tollen Einstieg in die Serie geboten, da man von der ersten Folge an gewusst hat, irgendetwas Gewaltiges geht hier vor. Und es war bestimmt auch keine leichte Aufgabe, die Geschichte unzähliger Charaktere zu erzählen, die auch schon in Verbindung mit den anderen stand, bevor sie sich auf der Insel trafen. Ich finde es bemerkenswert, dass der Zuschauer zu so gut wie jedem Charakter einen Bezug, eine Verbindung hat, obwohl es soviele wichtige Figuren gibt.

Staffel 4 fand ich auch sehr interessant, weil ich einfach nicht erwartet hatte, dass es eine ganze Staffel in Anspruch nimmt, um zu erklären, wie sie von der Insel flüchten konnten, was aber nichts Negatives ist, im Gegenteil. Ich fands echt sehr interessant, vor allen die Geschichte, die sie sich für die Öffentlichkeit ausgedacht haben, um die Insel und ihre Bewohner zu schützen.

kerstin90
Beiträge: 13
Registriert: 04.02.2016, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: Beste / Schlechteste Staffel

Beitrag von kerstin90 »

Staffel eins war definitiv die beste. Ab Staffel 4 wurde es komisch und verwirrend :/

Antworten

Zurück zu „Lost“