Eure Meinung zur 7. Staffel

Hier könnt ihr über Meredith Grey und ihre Kollegen und Freunde vom Seattle Grace Hospital diskutieren.

Moderator: ladybird

Antworten
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Schnupfen »

Was sagt ihr zu der 7. Staffel?
Was gefiel euch daran? Was überhaupt nicht?
Wo habt ihr mehr erwartet? Was hat euch enttäuscht?
Wie schneidet sie im Vergleich mit den andren ab?

Ich freu mich auf die Antworten!



---

Meine Meinung:

Ich gucke die Serie immer noch unheimlich gerne. Auch wenn's mal schwächere Folgen gibt, so ist "GA" doch für mich DIE Serie, wo ich weiß, dass ich regelmäßig richtig gut unterhalten werde. Sehe da auch keine Abnutzung, keinen Qualitätsabfall, keine (negative) Wandlung der Serie.

S7 fährt für mich auf dem gleichen Niveau wie die letzten zwei Staffeln auch. Vier Folgen waren richtig gut (01/02, 11 und 22), eine verzeihbare Menge nur Durchschnitt (04-06, 09, 13, 19).

Das Beste an der Staffel war für mich eindeutig Cristina. Ihre Trauma-Story, die Hochzeit, das Zusammenziehen mit Owen, ihre Kündigung, die Beziehung mit Derek, Trouble mit Meredith, das Kinder-Thema mit Owen samt Trennung - durchgängig gute Stories, nachvollziehbar, spannend, toll gespielt, unheimliche Präsenz.
Owen hatte im Grunde keine Story, die nicht mit ihrer verbunden wäre. Daher kann ich über ihn kaum was sagen außer dass er anfangs schön unterstützend war und am Ende schön ehrlich und direkt. Letztlich ist er in der Serie aber nur Anhängsel. Trauma-Training oder Stationsarzt-Wahl können ihm da auch keine Existenzberechtigung verleihen.

Derek wurde in dieser Staffel seit langem wieder nicht jenes Schicksal zuteil. Natürlich war seine Story auch immer mit Merediths verbunden, die Studie machte ihn aber doch etwas relevanter, genauso auch die Adoption, wobei er selbstverständlich auch nur ne Randfigur und meist ziemlich blass ist.
Aber es geht ja auch um seine Frau. Und Merediths Storylines waren die zweitstärksten der Staffel, weil ebenfalls auf stetig gutem Niveau, sowohl die Psychiater-Sessions, als auch der Umgang mit dem Kinderwunsch inkl. Fehlgeburt, feindlichem Uterus und der Frage nach dem Alzheimer-Gen. Und ähnlich wie bei Owen und Cristina schaffte man es, auf nachvollziehbare, charaktertreue Weise ein Meant-to-be-Paar in eine Krise zu schicken.

Was vorher noch keine Staffel schaffte, packte S7, erschuf für mich nämlich ein weiteres Meant-to-be-Paar: Mark und Lexie. Obwohl sie in dieser Staffel nicht zusammen waren und Love und Sex Interests wie Alex, Jackson, Callie und Amelia zwischen ihnen standen, ist doch klar, dass die zwei zusammengehören. Leider sind ihre Charaktere nicht mit jener Tiefe der S1-Charaktere geschrieben, aber immerhin: Die zwei werden ganz sciher zusammen enden.
Leider hat man bei Lexie auch nicht geschafft, ihren Umgang mit dem S6-Finale-Trauma interessant und berührend rüber zu bringen, aber das gilt auch für andere, dafür hat's bei Crisitna und Mere halt umso besser geklappt.

Neben Alex ist Mark wohl der Mann, der am wenigsten am Rand steht, was mich sehr freut, sind doch die zwei meine Lieblinge. Und dank dieser Season hat er nun das, was ihm in der letzten Season verwehrt blieb: Ein Kind. Eine Familie. Sehr schön zu sehen.
Und passte auch zur Story von Callie und Arizona und deren S6-Trouble. Die Trennung und somit das Thema Afrika litten notgedrungen unter dem Zurechtschreiben von Jessicas Schwangerschaft, also muss man darüber hinwegsehen. Der Unfall war im Grunde auch eher Mittel zum (Musical)Zweck. Aber letztlich hat das schwierige Wiederzusammenkommen beiden Tiefe verliehen, der Unfall die Hochzeit gebracht und Afrika wurde dann bei Alex und Meredith&Derek auch weiter als Thema benutzt. Also kann man sagen: Gut gemacht, liebe Autoren.

Alex ging's ähnlcih wie Mark und Lexie und war Teil des Bäumchen-Wechsel-dich-Spiels, des Liebes-Hin und Her: Lexie, April, Lucy... Am Ende von S6 gefielen mir er und Lexie dann sogar, ähnlich wie sie und Jackson jetzt auch, aber hier ist das Ende eben klar. Somit musste ne neue Love Interest her. Und dank ihrer eigenen zukünftigen Serie musste die leider wieder weg. Da hatten die Autoren leider nix mit zu tun, also kann ich da nich meckern. Jetzt ne feste Partnerin zu bekommen, mit der er dann auch am Serienende noch zusammen ist, ne komplexe Beziehung zu entwickeln, wäre absolut dran gewesen, gerade nachdem S6 seinen Umgang mit dem geschlossenen Kapitel Izzie so schön zeigte. Naja, hoffen wir, S8 kann da irgendwie dran anknüpfen ohne das Kapitel Lucy zu ignorieren, aber auch ohne die Lucy-Story zu wiederholen, sprich: ihm auf einem neuen, aber wiederum interessanten Wege eine neue Love Interest geben. Und nebenbei bitte weiter seine Family thematisieren. Hätte in S7 gerne auch noch mehr gemacht werden können.

Ja, zu Lucy braucht man gar nicht mehr schreiben. Die Chancen, sie dank der Probleme nach Callies Unfall etwas tiefgehender zu schreiben, wurden halt nicht wahrgenommen. Hätte ein erfrischender neuer Chara werden können.

Tiefgang ist auch der Kritikpunkt bei Teddy. Und zudem: Relevanz. Was hat sie diese Season gemacht? Die Carrie Bradshaw raushängen lassen, Andrew gepoppt, gedatet, scheingeheiratet, ihre Gefühle nicht bemerkt, Andrew gepoppt, sich für Henry entschieden. Aha. Boring.
Einzig die Probleme mit Cristina waren interessant, wobei ihr Ausgang noch nicht klar ist und ich sie daher noch nicht ganz bewerten will und kann.

Achja, auch Miranda litt unter dem Rausschreiben eines andren (Ben). Bekam dann erstmal die Fistel-Geschichte, was auch ganz nett war, udn dann Eli, den ich auf Anhieb sympathisch fand, der mittlerweile aber wie andre Serienmänner auch etwas zu nett und zu blass ist.

Gleiches gilt nach wie vor für Jackson, was sehr schade ist. Seine Schlafprobleme waren einigermaßen interessant, aber die Themen "Ich habe einen bekannten Namen" und "Ich sehe gut aus" hatten wir bereits. Seine Hochstufung zum Hauptcast ist also noch nciht so ganz geglückt.

Aprils dafür schon und das obwohl ich bei ihr echt keine mögliche Storyline gesehen hatte. Zu sehr hatte ich mir überlegt, für wen sie Love Interest sein könnte. Stattdessen wurde bei ihr Charakterarbeit betrieben, sie bekam Freundinnen, sie wurde professioneller, selbstbewusster, wurde nicht reduziert auf ihre Jungfräulichkeit, bekam ne Love Interest, zu der sie (vorerst?) sogar Nein sagte und dann den Job als Stationsarzt. Nett!

Richard wurde wie in S6 von den Autoren ernster genommen und bekam Stories, natürlich das KH und dann Adele und die Ellis-Studie. Gerade durch Adele wurde er interessant und sie wieder relevant. Würde ich gerne öfter sehen.

Letzeres gilt auch für Amelia. Und für Szenen in der Riesen-WG, falls die in S8 noch irgendwie existieren wird. Leider wurde die etwas holprig eingeführt, ist aebr wie schon die frühere WG unheimlich wichtig.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Nyah

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Nyah »

Also für mich gibt's einige Kritikpunkte:

MereDere
Darf ich mal blöd fragen, warum überhaupt geheiratet wird, wenn nach wenigen Epis schon wieder eine Trennung kommt? Zu was kitsch Hochzeiten mit Lebenslange Treueschwöre? Das war bei Alex und Izzie so und jetzt bei MereDere. Nur damit's was zu feinern gibt und alle sich schön anziehen. Es gibt schönere Tage im Leben einer Frau als Kitschhochzeit und dann Alleinezieherin sein mit einer Scheidung. Das sind ja Zeiten alla 1950. Und dieses ewgige Hin und Her nervt mich tierisch. :roll:

Derek
Darf ich mal ganz blöd fragen, warum diese Figur so gegen die Wand gefahren wird? Schlimm genug, dass er die Studie /beruflichen Erfolg Mere vor zieht, aber so is es nun mal, viel schlimmer ist es, dass er es auch mit seinem Kind macht. Zola's erste Nacht bei ihnen und er lässt Mere damit allein? Häh? Krieg ich da was nicht mit? Matchogehabe?

Dann die Sache mit Cristina hatte sie mal nicht eine Fehlgeburt bei Burk und da wurde ihr die hälfte ihres Eierstockes entfernt? Ist es dann so einfach wieder schwanger zu werden?

Was mich auch ärgert sind die medizinischen Fälle. Sie sind sehr schlecht recherchiert. Es werden Klisches gefüttert. z.B. der Defi. Ich kenn eine Medizinerin und sie arbeitet seit Jahren im Krankenhaus. Zweimal wurde ein Defi benutzt und in Greys ist das in jeder Folge.

Alzheimer
Mere hat einen Fehler gemacht, der nicht gut ist, aber sie wollte einfach nur helfen. Webber ist ein Trockeneralki der wieder zurück fallen kann, ihm wurde verziehen bzw. er wurde auch wieder der Chef. Bei uns können keine drogennehmende/ Alkis als Ärzte praktiezieren, wenn das in den USA möglich ist, werde ich dort nie ein Krankenhaus betreten! (Auch bei PP Amelia, Charlotte)


Aus diesen Gründen hat mir S7 nicht so gefallen. Leider werd die Figuren an die Wand gefahren und die SL ist sehr vorher sehbar geworden. Die Autoren werden gut bezahlt, also sollten sie besser recherchieren und nicht in eine unlogische/vorhersagbare JedermitJenden Dailysoap abrutschen...
Zuletzt geändert von Nyah am 10.12.2011, 19:29, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Schnupfen »

Nyah hat geschrieben:Also für mich gibt's einige Kritikpunkte:

MereDere
Darf ich mal blöd fragen, warum überhaupt geheiratet wird, wenn nach wenigen Epis schon wieder eine Trennung kommt? Zu was kitsch Hochzeiten mit Lebenslange Treueschwöre? Das war bei Alex und Izzie so und jetzt bei MereDere. Nur damit's was zu feinern gibt und alle sich schön anziehen.
Naja, bei MerDer gab's ja keine Feier und kein Hübsch-Anziehen. Das war schlicht ne Formalität. Die eigentliche Hochzeit war für die zwei im Fahrstuhl udn die liegt schon länger zurück, als zieht das Argument "So schnell danach die Trennung" nicht wirklich...
Derek
Darf ich mal ganz blöd fragen, warum diese Figur so gegen die Wand gefahren wird? Schlimm genug, dass er die Studie /beruflichen Erfolg Mere vor zieht, aber so is es nun mal, viel schlimmer ist es, dass er es auch mit seinem Kind macht. Zola's erste Nacht bei ihnen und er lässt Mere damit allein? Häh? Krieg ich da was nicht mit? Matchogehabe?
Der is im heftigen Konflikt zwischen seinem Ehemann/Vater-Sein und Arzt-Sein. Find ich vollkommen verständlich (wenn auch niht schön).
Dann die Sache mit Cristina hatte sie mal nicht eine Fehlgeburt bei Burk und da wurde ihr die hälfte ihres Eierstockes entfernt? Ist es dann so einfach wieder schwanger zu werden?
Du kennst doch die Krankenfälle im Krankenhaus, die sind doch weitaus heftiger und unwahrscheinlciher als sowas... ;-)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Nyah

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Nyah »

Schnupfen hat geschrieben: Der is im heftigen Konflikt zwischen seinem Ehemann/Vater-Sein und Arzt-Sein. Find ich vollkommen verständlich (wenn auch niht schön).
Wieso adoptiert er dann überhaupt, wenn er schon beim ersten daheim sein von Zola nicht da ist? Mere hätte jemanden brauchen können. Und wieso soll sie plötzlich das Heimchen am Herd werden? Wann leben wir denn? Er hatte genug Zeit um übers Vatersein nach zu denken, denn diese SL ist schon die ganze Season aktuell. Bei der Wunschvorstellung ist er voll dabei, wenns zur Sache & Realität geht nicht mehr. Interessant! Aber ich versteh's nicht wirklich, denn ich dachte er liebt Kinder. Und möglich wird da nur schon hingearbeitet für einen Ausstieg. Aber es gefällt mir nicht.

@Schwangerschaften/Dramasituatioen
Da kanns einer werdenen Mutter ja direkt vergehen, wenn immer was schief geht. Ich kenn soviel Jungfamilien und bei alle lief alles glatt und sehr normal ab. Und man kannte ja Cristinas Denkweise über Kinder, wieso also nochmal rauskramen?

Die Autoren geben sich einfach zu wenig Mühe. Die könnten sich direkt was von Scrubs abschauen. *gg*

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Schnupfen »

Nyah hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben: Der is im heftigen Konflikt zwischen seinem Ehemann/Vater-Sein und Arzt-Sein. Find ich vollkommen verständlich (wenn auch niht schön).
Wieso adoptiert er dann überhaupt, wenn er schon beim ersten daheim sein von Zola nicht da ist? Mere hätte jemanden brauchen können. Und wieso soll sie plötzlich das Heimchen am Herd werden? Wann leben wir denn? Er hatte genug Zeit um übers Vatersein nach zu denken, denn diese SL ist schon die ganze Season aktuell. Bei der Wunschvorstellung ist er voll dabei, wenns zur Sache & Realität geht nicht mehr. Interessant! Aber ich versteh's nicht wirklich, denn ich dachte er liebt Kinder. Und möglich wird da nur schon hingearbeitet für einen Ausstieg. Aber es gefällt mir nicht.
Abwarten. Wir haben ja nur die erste Reaktion auf etwas gesehen und da sei ihm doch was zugestanden.
@Schwangerschaften/Dramasituatioen
Da kanns einer werdenen Mutter ja direkt vergehen, wenn immer was schief geht. Ich kenn soviel Jungfamilien und bei alle lief alles glatt und sehr normal ab. Und man kannte ja Cristinas Denkweise über Kinder, wieso also nochmal rauskramen?
Wem zu viel Drama zu nahe geht oder wem manche Storyline zu sehr der persönlichen ähnelt, der sollte die Serie vielleicht nicht schauen... ;-)

Wieso nochmal rauskramen? Weil es aktuell wohl anders verlaufen wird, schon allein wegen Owen bzw. weil sie einen EHEmann hat, den sie liebt, und sie überhaupt einiges reifer ist.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Nyah

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Nyah »

Schnupfen hat geschrieben:
Wieso nochmal rauskramen? Weil es aktuell wohl anders verlaufen wird, schon allein wegen Owen bzw. weil sie einen EHEmann hat, den sie liebt, und sie überhaupt einiges reifer ist.
Ja in S1/S2 wollte sie ja auch kein Kind haben. Bei der Schwangerschaft von Mere war sie auch nicht begeistert. Und hast sie mal mit Sofia gesehen? Hat sie was mit Zola gemacht? Gespielt? Gesprochen? Aufgepasst? Und sie war nicht begeistert, als sie von ihrer Schwangerschaft erfahren hat? Ich glaube eher sie wird es verlieren ( Drama...) und die Ehe schaffts nicht (again...). Aber es sind nur meine Gedanken darüber...

Ich mochte sie Serie zu Beginn. Es ganz um Freundschaft, Beziehungen und Fälle. Das Drama war noch zumutbar. Aber das ging verloren. Die Sache mit Izzies Geist, selbstschnippelnde Assis, die Bombe, der Amoklauf, ewiges MerDer Hin und Her. Ich dachte sie würden zusammen bleiben.

Ich werd vielt die Spoiler noch mitlesen, aber wenn sich da nichts mehr ändert, gebe ich die Serie auf. Mehr gibt's nich mehr zu sagen...

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Schnupfen »

Nyah hat geschrieben:Ja in S1/S2 wollte sie ja auch kein Kind haben. Bei der Schwangerschaft von Mere war sie auch nicht begeistert. Und hast sie mal mit Sofia gesehen? Hat sie was mit Zola gemacht? Gespielt? Gesprochen? Aufgepasst? Und sie war nicht begeistert, als sie von ihrer Schwangerschaft erfahren hat?
Sie sagte ja zu Owen, dass sie, wenn sie es dann hat, es lieben wird, egal was sie jetzt empfindet (auch bei andren Babies).
Ich mochte sie Serie zu Beginn. Es ganz um Freundschaft, Beziehungen und Fälle. Das Drama war noch zumutbar. Aber das ging verloren. Die Sache mit Izzies Geist, selbstschnippelnde Assis, die Bombe, der Amoklauf, ewiges MerDer Hin und Her. Ich dachte sie würden zusammen bleiben.
MerDer-Hin und Her gehört zu ihnen dazu. Und sie waren nun doch sehr lange sehr stabil! Und, wie gesagt, ich denke nicht, dass das ne dauerhafte Trennung ist, sondern ein weiterer Schritt, den sie lernen müssen.

Und der Amoklauf war für mich ne gute, weil realistische Geschichte. Bombe nicht. Die Scrubs fand ich auch scheiße, den Geistersex eh - aber das alles ist ja lang her... Finde, gerade in dieser Beziehung, hat sich GA seit zwei Staffeln wieder gefangen und ist weider mehr down to earth.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Liki

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Liki »

Ehrlich gesagt ist für mich die Serie seit der 5./6. nicht mehr das was sie einmal war.

Ich finde dieses ganze Drama nur noch konstruiert und es ist total vorhersehbar geworden. Ich habe fast keine Folge mehr gesehen, die mich berührt hat. Das man in die finale Folge noch alles Mögliche "reinquetschen" muss ist zwar normal. Aber die war schon überladen, aber trotzdem habe ich mit allem gerechnet.

Mer/Der: ist einfach schon sehr ausgelutscht und das Ganze war von Anfang der Staffel schon zu sehen. Ich finde ehrlich gesagt, Dereks Reaktion auch übertrieben.

Alex: hat keine Story mehr. Keine wirkliche. Izzie ist weg und er darf nicht mehr glücklich werden und sie wissen nicht mehr wirklich was sie mit ihm anfangen sollen.

Christina/Owen: war klar wie es endet.

April: das sies wird war auch klar. sie hat doch noch die wenigste Story.

Arizona/Callie: ja, schön. Sie haben ein Kind und geheiratet.

Avery/Lexie: sie sind ein Paar. Mehr gibt's nicht zu sagen.

Mark: ist der Vater von Callies Kind.

Mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen von dieser Staffel. Recht viel ist nicht hängen geblieben.

Musical-Episode: Fand ich nicht gut. Sie hätten die Texte ja etwas abändern können. Mich hat der Gesang eher gestört. (obwohl sie ja nicht schlecht singen)

Mich wundert es ehrlich gesagt nicht, dass in den USA die Einschaltquoten gesunken sind. (soweit ich das noch richtig in Erinnerung habe) Ich schaue die Serie nur mehr, weil ich nicht nach 7 Staffeln aufhören möchte. Ich muss Serien meistens fertig sehen, wenn ich sie lange gesehen habe. Ich hoffe nur, dass sie nicht mehr zu lange machen. Man sollte aufhören, wenn sie noch etwas erfolgreich ist. Es wäre fast das Beste nach der 8. aufzuhören. Spätestens nach der 9. Oder schauen, dass man wieder neue Ideen bekommt und das Drama nicht mehr so arg konstruiert wirkt.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Schnupfen »

Liki hat geschrieben:Ich finde ehrlich gesagt, Dereks Reaktion auch übertrieben.
Dereks erste Reaktion.
Alex: hat keine Story mehr. Keine wirkliche. Izzie ist weg und er darf nicht mehr glücklich werden und sie wissen nicht mehr wirklich was sie mit ihm anfangen sollen.
Denke, mit Lucy war da mehr geplant, aber da kam die neue Serie der Schauspielerin dazwischen. Sehr ungünstig. Ne neue Love Interest braucht er, ganz klar, aber die muss von Anfang an toll aufgebaut sein, denn sie muss mit der von ihm und Izzie mithalten können... Hoffe, S8 schafft da was. Plus eben beruflich ne interessante Story (die gabs ja auch in S7).
Mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen von dieser Staffel. Recht viel ist nicht hängen geblieben.
Vielleicht weil es eben etwas ruhiger und weniger mit Highlight-Drama herging? ;-)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

fernsehmaus

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von fernsehmaus »

Fand im Vergleich zur wirklich schlechten 6. Staffel, die 7. erstaunlich gut. Verarbeitung des Amoklaufs, stabile Beziehungen (zumindest MerDer, Christina/Owen) und dennoch einiges an Drama. Hat mir gefallen. Natürlich hat die Serie fast nichts mehr mit den ersten Staffeln gemeinsam, aber so ist das eben bei Serien die schon ewig laufen. Abnutzungserscheinungen sind verarbeitet, aus Fehlern wurde gelernt und für die 8. Staffel ist mehr als genug Story-Potenzial vorhanden. Bin gespannt welchen Weg sie mit Christina gehen, denn eigentlich gibt es nur 2 Möglichkeiten: Christina behält das Baby und ihre Ehe oder sie verliert beides (auf welche Weise auch immer). Beides interessante Ansätze, Christina zu schwängern war auf jeden Fall ein guter Schachzug. Dereks Reaktion fand ich zwar überhaupt nicht ooc, aber dennoch wurde hier wieder Dereks "Götter"-Seite gezeigt. Er sieht sich eben gerne als Moralapostel, Gott in weiß, der immer alles richtig macht und Grauzonen nicht erkennt. Für ihn gibt es eben nur richtige Entscheidungen und falsche und seiner Meinung nach, hat Meredith sich für die Falsche entschieden und muss nun mit den Konsequenzen leben (auch wenn die MerDer-Trennung sicher nicht von Dauer ist).
Wichtiges für S8:
*) Gebt Alex eine vernüftige Story oder bringt Izzie zurück (womit die vermünftige Story auch da wäre)!
*) Bringt MerDer schnell wieder (auf halbwegs realistische Weise) zusammen!
*) Lasst Mark und Lexie endlich ihren Eiertanz beenden!
*) Baut die Christina-Baby-Sache richtig schön aus!

Liki

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Liki »

Schnupfen hat geschrieben:Dereks erste Reaktion.
Ich hoffe, dass es dann wenigstens nicht nur die erste Reaktion war. Weil sonst war es komplett sinnlos.
Schnupfen hat geschrieben:Denke, mit Lucy war da mehr geplant, aber da kam die neue Serie der Schauspielerin dazwischen. Sehr ungünstig. Ne neue Love Interest braucht er, ganz klar, aber die muss von Anfang an toll aufgebaut sein, denn sie muss mit der von ihm und Izzie mithalten können... Hoffe, S8 schafft da was. Plus eben beruflich ne interessante Story (die gabs ja auch in S7).
Okay, dann wird es bei mich schwierig. Denn ich mochte Izzie. Für mich waren Alex und Izzie immer das Paar das ich am Meisten mochte. Aber natürlich würde ich auch hoffen, dass Alex endlich einmal wieder glücklich werden darf.
Schnupfen hat geschrieben:Vielleicht weil es eben etwas ruhiger und weniger mit Highlight-Drama herging? ;-)
Nein. Ruhiger war diese Staffel sicher nicht, also für mein Empfinden. Aber für mich waren viele Storys zu schnell wieder vorbei. Die meisten Storys konnten mich auch nicht überzeugen, weil das Ende eigentlich schon vorhersehbar war.
fernsehmaus hat geschrieben: Wichtiges für S8:
*) Gebt Alex eine vernüftige Story oder bringt Izzie zurück (womit die vermünftige Story auch da wäre)!
*) Bringt MerDer schnell wieder (auf halbwegs realistische Weise) zusammen!
*) Lasst Mark und Lexie endlich ihren Eiertanz beenden!
*) Baut die Christina-Baby-Sache richtig schön aus!
Wäre wirklich perfekt =) Izzie zurück und ich würde vor Freude im Kreis springen ;-) Tut mir leid, aber ihr Abgang war komisch für mich. (auch wenn da die Autoren keine Schuld trifft)

Für mich wäre es dann erst recht perfekt. Wenn sie mit der 8. oder 9. Staffel aufhören und da wirklich nochmal alle dabei sind und für jeden eine gute Story und ein vernünftiges Ende.

Tanya

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Tanya »

ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass izzie noch mal zurückkommen wird. denke es scheitert an katherine heigl und den autoren, nochmal eine vereinbarung zu finden, mit der alle zufrieden sind. und auch wenn izzie zurückkommen würde, wäre da immer noch dicke luft zwischen ihr und alex. aber es würde mich freuen, wenn alex endlich mal eine dauerhafte beziehung, in der er glücklich ist, haben könnte. vielleicht würde er dann mal über seine handlungen nachdenken und meredith nicht ans messer liefern :ohwell:

so schlecht wie manche die siebte staffel beschreiben war sie doch wirklich nicht. mark/lexie fand ich super, ich freue mich am meisten auf die lexie/mark/jackson szenen in der achten staffel.
mit april kann ich mich langsam auch anfreunden und teddy hat auch einen freund, der mir überaus sympathisch ist. bailey und eli sind auch sehr süß zusammen.
owen und christina interessieren mich nicht so wirklich, aber das haben sie noch nie getan, deswegen ist mir ihre storyline ein wenig gleichgültig.
zudem fand ich dereks reaktion normal und so wie wir ihn kennen wird er sich wieder beruhigen und meredith unterstützen. ich weiß gar nicht, warum alle auf diesem paar rumhacken. dass meredith die studie verfälscht hat, fand ich realistisch dargestellt und dereks reaktion darauf ist absolut nachvollziehbar. da erfährt er, dass seine ganze arbeit durch seine frau zerstört wird, ich wäre auch erst mal richtig sauer. also abwarten auf den beginn der achten staffel.

was mich gestört hat, und zwar so richtig, ist die tatsache, dass alex meredith verpfiffen hat. bin ich die einzige, bei der alex jetzt unten durch ist? es dauert bei mir wahrscheinlich die ganze achte staffel, bis alex wieder in sachen sympathie bei mir punkten kann. im moment steht er gaaanz weit unten auf meiner lieblingscharakterliste. sogar noch weiter unten als owen und christina. :down:

die patientenstories waren ganz okay, manche fand ich mehr, andere weniger interessant aber insgesamt hab ich daran nichts auszusetzen.

Liki

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Liki »

Tanya hat geschrieben:ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass izzie noch mal zurückkommen wird. denke es scheitert an katherine heigl und den autoren, nochmal eine vereinbarung zu finden, mit der alle zufrieden sind. und auch wenn izzie zurückkommen würde, wäre da immer noch dicke luft zwischen ihr und alex.
Das es an KH liegt wurde immer wieder "angedeutet". Shonda meinte, dass sie jederzeit bereit wäre Izzie wieder in die Serie zu schreiben. Wenn KH möchte. Da für sie die Serie von Anfang mit Izzie und Alex als Paar enden sollte. KH meinte mal, dass sie GA zwar vermisst, aber für sie das Kapitel beendet ist und sie sowieso nicht wüsste, wie sie die Rolle Izzie glaubhaft wieder hineinschreiben sollten.
Tanya hat geschrieben: mark/lexie fand ich super, ich freue mich am meisten auf die lexie/mark/jackson szenen in der achten staffel.
mit april kann ich mich langsam auch anfreunden und teddy hat auch einen freund, der mir überaus sympathisch ist. bailey und eli sind auch sehr süß zusammen.
Mark/Lexie/Jackson. Ich mag jeden von ihnen als Charakter. Aber das Dreieck bräuchte ich nicht. Teddy selbst fand ich am Anfang schlimmer, als es gegen Ende der Fall war und ja ihren Freund/Mann finde ich auch sympathisch. Eli mag ich nicht. Keine Ahnung warum. Er ist mir einfach unsympathisch.
Spoiler
Freu mich schon, wenn Ben wiederkommt
Tanya hat geschrieben: was mich gestört hat, und zwar so richtig, ist die tatsache, dass alex meredith verpfiffen hat. bin ich die einzige, bei der alex jetzt unten durch ist? es dauert bei mir wahrscheinlich die ganze achte staffel, bis alex wieder in sachen sympathie bei mir punkten kann.


Ehrlich gesagt finde ich das nicht so schlimm. Meredith hätte das nicht machen dürfen. (auch wenn es von ihrer Sicht her nachvollziehbar ist) Und er war betrunken. Also bei mir ist er noch immer sehr weit oben. Ich war wahrscheinlich auch nur froh, dass er wenigstens eine Story bekommen hat, die zu Ende geführt wurde. (oder noch wird)

Joey_Potter

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Joey_Potter »

Nyah hat geschrieben:Derek
Darf ich mal ganz blöd fragen, warum diese Figur so gegen die Wand gefahren wird? Schlimm genug, dass er die Studie /beruflichen Erfolg Mere vor zieht, aber so is es nun mal, viel schlimmer ist es, dass er es auch mit seinem Kind macht. Zola's erste Nacht bei ihnen und er lässt Mere damit allein? Häh? Krieg ich da was nicht mit? Matchogehabe?
Du hast wirklich etwas nicht mitbekommen ;) . Derek weiß gar nichts davon, dass Meredith Zola mit nach Hause nehmen durfte. Das Treffen zwischen Meredith und der Sozialarbeiterin, bei dem sie erfährt, dass sie nun das vorläufige Sorgerecht innehat, findet erst nach dem Bruch mit Derek statt. Er hat bis zum Ende der Folge keine Ahnung davon, denn seither gab es keinerlei kommunikativen Austausch zwischen Meredith und Derek! Wir wissen nicht, ob er nicht nach Hause gekommen wäre, hätte er davon gewusst.

Weiters finde ich es in diesem Fall ein bisschen hart zu sagen, Derek stelle die Studie und seinen beruflichen Erfolg über seine Ehefrau und "Tochter". Die Studie war ihm nur wegen Meredith derart wichtig, sie macht einen großen Teil seines Engagements für dieses Projekt aus. So ähnlich war es schon in der vierten Staffel. Er wollte eine Heilungsmöglichkeit für ihre potentielle Krankheit finden. Diese Aussicht/ Hoffnung war sein Motor. Dass er nun enttäuscht und wütend, ja traurig ist und zweifelt, gestehe ich ihm hier klar zu.

Tanya

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Tanya »

Liki hat geschrieben:Ehrlich gesagt finde ich das nicht so schlimm. Meredith hätte das nicht machen dürfen. (auch wenn es von ihrer Sicht her nachvollziehbar ist) Und er war betrunken. Also bei mir ist er noch immer sehr weit oben. Ich war wahrscheinlich auch nur froh, dass er wenigstens eine Story bekommen hat, die zu Ende geführt wurde. (oder noch wird)
Du hast recht, wenigstens hat er eine storyline bekommen, wenn ich auch mit dieser nicht zufrieden war. Meredith hätte nichts austauschen dürfen, klar, aber für mich war ihre handlung auch nachvollziehbar. ich find's trotzdem fies von alex. jaja der gute alkohol hat noch das übrige getan und wumm, jetzt sitzt meredith richtig in der patsche. aber ich glaube, dass alex in der achten wieder tiefgründigere szenen bekommen wird, er muss sich erst mal wieder den respekt der anderen verdienen etc. habe also hoffnungen, dass er wieder nach oben auf meiner liste rutscht ;)
was ich richtig toll fand, war die letzte szene, in der alex lucy eiskalt abserviert hat. das hat sie echt verdient und ich hoffe inständig, dass sich diese turtelei mit den beiden gelegt hat. mir war sie von anfang an unsympathisch. hoffentlich verschwindet sie in der achten staffel für immer.

und zu Derek: also machohaft ist er wirklich nicht, aber dass er enttäuscht ist, dass meredith ausgerechnet die alzheimer studie verfälscht (die er zum größten teil auch für sie macht), ist doch logisch und nachvollziehbar. er hat nicht mit absicht zola und meredith in der schlussszene allein zu hause gelassen.

Liki

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Liki »

Tanya hat geschrieben: und zu Derek: also machohaft ist er wirklich nicht, aber dass er enttäuscht ist, dass meredith ausgerechnet die alzheimer studie verfälscht (die er zum größten teil auch für sie macht), ist doch logisch und nachvollziehbar. er hat nicht mit absicht zola und meredith in der schlussszene allein zu hause gelassen.
Natürlich verstehe ich auch, dass er enttäuscht von Meredith ist. (und ehrlich gesagt hatte ich vergessen, dass er garnicht wusste das Zola mit Meredith mitdurfte) Jaja an der Kommunikation scheitert es öfters mal ;) Trotzdem brauche ich nicht unbedingt ein Drama, weil es das Finale ist, wo man schon weiß wie es ausgehen wird ;)
Da möchte ich lieber Drama, wo ich mitfiebere oder einen wirklich richtigen Cliffhanger. Ich möchte darüber grübeln können wie es weitergeht und nicht schon in der Pause denken: das, das und das passiert und ca 90-99% sind dann richtig

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zur 7. Staffel

Beitrag von Maret »

Tanya hat geschrieben: und zu Derek: also machohaft ist er wirklich nicht, aber dass er enttäuscht ist, dass meredith ausgerechnet die alzheimer studie verfälscht (die er zum größten teil auch für sie macht), ist doch logisch und nachvollziehbar.
Für mich ist das nicht nachvollziehbar, denn es stört mich extrem, wie schnell sich Derek wieder von Meredith abwendet, trotz all der Versprechen, die er ihr gegeben hat. Er hat leider gezeigt, dass er, wenn es hart auf hart kommt, nicht für Meredith da ist.

Antworten

Zurück zu „Grey's Anatomy“