Eure Meinung zur 3. Staffel

Zeit für einen Gefängnisausbruch. Diskutiert hier über den Ausbruch und die beteiligten Insassen.

Moderator: Annika

Antworten
Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10207
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Eure Meinung zur 3. Staffel

Beitrag von Rightniceboy » 26.03.2009, 08:18

Hallo Prison Break Fans

Soviel ich weiß läuft heute die letzte Folge der 3. Staffel, und wollte gerne von euch wissen wie ihr die 3. Staffel im Großen und Ganzen gefunden habt? Was gefiel euch daran? Und was hat euch nicht gefallen? Was hättet ihr euch für die Staffel gewüscht?


Was mich an geht, ich fand das Staffel 3 nicht so gut war wie Staffel 1 und 2. Ich denke das lag daran, weil Staffel 3 wieder im Gefängnis gespielt hat und das war nichts neues mehr. :roll:

Und was für mich vor Beginn der Staffel klar war, war das Michael und Co es schaffen aus Sona auszubrechen.
Bild

SavinGLiveS

Re: Eure Meinung zur 3. Staffel

Beitrag von SavinGLiveS » 28.03.2009, 11:15

Ich denk die dritte Staffel war im großen und ganzen okay.
Natürlich hat sie wenn man sie mit der 1. oder 2. vergleicht stark nach gelassen, aber sowas kann doch jeder Serie passieren.
Richtig blöd fand ich die Sache mit Sara...
Spoiler
...und dass sie in der 4. Staffel zurückkommen soll. Wenn sie Sara so dramatisch sterben lassen, mit Kopf ab und alles, dann soll sie gefälligst auch tot bleiben (so sehr ich sie auch mag) und nicht bloß zurückkommen, um mit Michael zusammen zu sein


Jedenfalls bin ich froh, dass alle jez aus Sona raus sind... und nächste Woche schon die 4. Staffel losgeht!!!

Liebe Grüße

Lia

Re: Eure Meinung zur 3. Staffel

Beitrag von Lia » 28.03.2009, 11:30

Wie die meisten hier, hat mich die 3. Staffel nicht vollkommen überzeugt. Warum, kann ich nicht mal genau sagen, im Grunde war genug Konfliktpotential, Action und auch Spannung vorhanden, aber ich habe mich trotzdem streckenweise etwas gelangweilt und habe auch nicht mehr fieberhaft auf die nächste Folge gewartet wie noch zu Zeiten der 1. und 2. Staffel, wo ich alle Infos zur nächsten Folge aufgesaugt habe und es kaum erwarten konnte.

Auch, wenn ich ein großer Sara-Fan in den ersten zwei Staffeln war und mir sehr gewünscht habe, sie mit Michael zusammen zu sehen, hat sie dennoch nicht wirklich gefehlt. Irgendwie hatte kein Charakter richtig Gelegenheit seine Genialität zu beweisen, die ganzen Verflechtungen, Überlegungen und auch Aufdeckungen gab es nicht mehr ebensowenig große Überraschungen.

Bin auf die 4. Staffel gespannt und hoffe dort wieder auf überzeugendere Storylines!

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17874
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zur 3. Staffel

Beitrag von Schnupfen » 01.04.2009, 17:39

Ich hatte kaum Erwartungen. Und selbst die wenigen wurden z.T. echt noch untertroffen. Krass, welch Abstieg diese Serie (die mich ja, wie hier nachzulesen, nie komplett überzeugt hat) hingelegt hat, welchen Mist die Macher geplant und die Autoren geschrieben haben...

Die Ausgangssituation (Michael im Knast, Auftrag auszubrechen) war gar nicht schlecht. Auch dass Sona anders als FR war.

Aber leider, leider wurde fast alles versemmelt, was ging...
Viel zu oft fehlten Tempo, Spannung, Überraschungen, Relevanz.
Ganz zu schweigen vom Mystery-Gehalt, den die Company mit allem drum und dran eigentlich bietet.
Und am Ende der Staffel wurde nicht mal das kleine Staffelmystery um Whistler annähernd aufgelöst.

Sucre und Bellick waren in der Staffel kaum noch ernstzunehmen, ihre Charaktere wurden im Grunde ad absurdum geführt (und Wade betrieb extremes overacting). Und hatten keinen Grund, überhaupt noch mitzuspielen.
Sara hätte den gehabt. Doch dank Sarahs Mutterglück gab es eine der dümmsten Rausschreibaktionen in der Serienlandschaft.
Achja, Luis (BTW: Warum saß der denn bitte nun dort im Knast?) hätte man sich gut und gerne auch schenken können. Oder schnell killen. Überhaupt: Warum wurde keiner außer Lechero gekillt?
Alex'/Williams und T-Bags/Roberts Potential wurde einfach verschenkt.

Außer Gretchen, Williams Schauspielkunst und zwei Ausbrüchen/versuchen (die dann doch für drei okay unterhaltende Folgen sorgten) existiert irgendwie nichts, weswegen ich mich an diese Staffel zurückerinnern sollte.

Letzten Endes wird deutlich, dass es den Machern total an Mut, Zielen und Überblick fehlte. Das meiste war nicht mal Durchschnitt.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Inge218

Re: Eure Meinung zur 3. Staffel

Beitrag von Inge218 » 02.01.2013, 07:10

Also ich bin jetzt auch mit der dritten Staffel durch.. Ich mein klar, sie war was ganz anderes als das mit dem Fox River, aber das hat es auch i.wie wieder interessant gemacht.. Ich fand diese Staffel auch sehr spannend etc. aber einige Charaketere haben mich auch genervt! Wie z.B Sofia, die Freundin von Whistler.. waaaa bei soviel Naivität hätte ich am liebsten bei ihren Szenen immer weitergespult :ohwell:
Ich hab mir danach das Bonusmaterial von der Staffel angeschaut, was die Autoren sagen was sie durch so ein anderes Umfeld wie 'Sona' erreichen wollen, kann ich schon i.wie verstehen.

Sogar Bellick hat mir Leid getan, als er da in seiner schmutzigen Unterhose angelaufen kam.. obwohl ich ihn nie wirklich mochte :wtf:

Mahone war wieder super gespielt, Whistler konnte ich nicht leiden, er hat von Anfang an falsch auf mich gewirkt.. wie die Schlussszene auch nur bestätigte :down:

Im großen und ganzen hat mir Sara einfach gefehlt.. sie und Michael passen einfach so toll zusammen und bei der Szene wo Linc Michael das mit dem Tod von Sara gesagt hat, liefen bei mir echt die Tränen.. der Gesichtsausdruck bei Michael, seine Augen. Einfach nur verletzt :o er tat mir so leid!
Genauso auch die Schlussszene wo LJ ihm die Origami-Blume übergibt, und er an Sara denkt, kamen die Tränchen ;-(

Freue mich einfach nur die 4. Staffel anzuschauen :)

Antworten

Zurück zu „Prison Break“