Eure Meinung zu #3.02 Zu den Sternen?

Moderator: ladybird

Antworten

Wie viele Sterne gibst du dieser Episode?

Umfrage endete am 18.09.2007, 22:55

1 Stern
0
Keine Stimmen
2 Sterne
0
Keine Stimmen
3 Sterne
3
21%
4 Sterne
6
43%
5 Sterne
5
36%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 14

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #3.02 Zu den Sternen?

Beitrag von Maret »

House und ein Team behandeln einen Jungen, der behauptet, in seinem Nacken befinde sich ein von Aliens installierter Peilsender. Cameron ist außer sich, als sie erfährt, dass Cuddy und Wilson Dr. House bezüglich der Diagnose seines letzten Falles angelogen haben...mehr

RobbieB

Beitrag von RobbieB »

Mich hat die Folge nicht ganz so überzeugt. Im House Durchschnitt eher Mittelmaß. Der Fall hatte eine überraschende Auflösung, wirkte mir aber zu abstrus. Im Zwischenmenschlichen drehte sich alles um den Fall und die Lüge der letzten Woche. Entwicklung dann zu vorhersehbar, inklusive des Gesprächs am Ende zw. Wilson und House. Die Story um die Schmerzen von House ist okay, aber nicht so gut wie erwartet.

Alles in allem in eine glatte 3.

Ilyria

Beitrag von Ilyria »

Wow, eine House Folge die "gruselig" Anfing. Interessant.
Und das fand ich die ganze Folge, sie war interessant, witzig, und genial.

Den Fall fand ich auch ziemlich gut, hat mich gleich an den Stephan King Roman "Stark" erinnert, mit dem Zwilling in sich.
Und wieder war das eine Lösung auf die House durch ungewöhnliche Mittel und Wege gekommen ist.
Soviel zu Wilson´s Theorie er hätte nur Glück. House ist immer schon so auf die Lösungen seiner Fälle gekommen, durch plötzliche geniale Gedankenblitze die eigentlich nichts mit dem Fall zu tun haben.
Wieso also sollte es auf einmal anders sein?

Die Sticheleien zwischen Foreman und Chase am Anfang fand ich klasse. Wie Chase versucht einen "Getto-Spruch" los zulassen. Der völlig bescheuert war und dann die Blicke der anderen. ^_^

Ich hab so gelacht als House ins Labor zu seinem Team kam (als sie gerade das Blut des Jungen untersucht haben) und Daumen drückend meinte: "Sagen sie bitte er ist ein Menschlicher Hybrid."
Oder als sie die Herzbewegungen beobachtet haben und der Bildschirm immer zu klein war und sie auf der Suche nach einer besseren Möglichkeit fast im Kino gelandet wären (sind?).
House beschwert sich über den nicht vorhandenen HD in seinem Büro und meint zu Foreman: "Sie müssen das für mich klauen!" und Foreman ganz trocken antwortet: "Klar, ich ruf gleich mal einen meiner Homies an!" ^_^ Sooo lustig.

Na, Cameron hat ja eine wichtige Rolle diesmal gespielt, gute Vorschläge gemacht und sie war schließlich der Auslöser dafür das Cuddy House die Wahrheit gesagt hat.
Aber Cameron hat sich auch gute Wortgefechte mit House geleistet, und wie verdattert sie geguckt hat, als House ihren Vorschlag angenommen hat.

House denkt beharrlich das Cuddy schwanger ist und "redet" sogar mit ihrem "Baby" ^_^
Tja, letzendlich hat sich Cuddy dann ja verraten, bzw. es gestanden. Hatte auch nicht erwartet das sie es lange durchhält. Auch ohne das es Cameron erfahren hätte.
Finde es gut, dass die Folge mehr oder weniger damit anfing, dass sie sich immer noch mit Gewissensbissen herumgeschlagen hat. Und Wilson nervt mich im Moment einfach, er kommt mir so kalt, berechnent und irgendwie ein wenig eifersüchtig rüber. Keine gute Kombination.
Sein Verhalten House gegenüber finde ich einfach schlimm, als FREUND!
Er hat ihn ja mehr oder weniger die Folge über auch noch weiter runter gemacht.
Gibt ihm die Pillen (was soll das bitte?), sagt ihm "Du hast nicht immer Recht, das hast du ja bewiesen." besonders schlimm da dieser Satz ja nicht im Geringsten einen Wert hat da es nicht stimmt!(was dazu führt das House gleich trotz Schmerzen aufs Laufband springt,) und lügt erst mal munter weiter als House ihn auf den Patienten anspricht. Schiebt quasi erst mal alles weiter auf Cuddy. Zum Glück kennt House Cuddy und seinen "besten Freund". Wer weiß, vielleicht hätte Wilson es sonst dabei belassen und weiter gelogen. ?
Bin mal gespannt wie lange es dauert bis zwischen den beiden wieder alles in Ordnung ist, aber auch gut das House ihm nicht gleich auf der Stelle verziehen hat. Hoffentlich merkt Wilson mal was er da getan hat, schließlich spielt man nicht mit den Gefühlen eines Menschen, bzw. mit dessem Selbstbewußtsein, wenn es darum geht Menschen zu retten. Und gerade House seine Art, anders an die Dinge heran zu gehen, löst nun mal fast jeden Fall.
Schön, aber zu erwarten, das sich Cameron dafür ein gesetzt hat das House die Wahrheit erfährt. Sie war ja auch ganz schön geschockt als sie es herausgefunden hat.

Tja, und nun war der, in der letzten Folge doch schon so vermisste Stock, gleich zwei mal zu sehen. Quasi hat er die Folge eröffnet und sie auch beendet. Wievie Überwindung es House gekostet haben mag ihn wieder in die Hand zu nehmen, trotz Schmerzen. Ach ja, er hat sich also die Pillen wirklich geholt und auch eingenommen. Schade, aber die Schmerzen scheinen ja wieder ganz schön heftig wieder zu kommen.

Benutzeravatar
Reiko-Fan
Beiträge: 3503
Registriert: 17.05.2004, 19:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiko-Fan »

Ilyria hat geschrieben:Soviel zu Wilson´s Theorie er hätte nur Glück. House ist immer schon so auf die Lösungen seiner Fälle gekommen, durch plötzliche geniale Gedankenblitze die eigentlich nichts mit dem Fall zu tun haben.
Wieso also sollte es auf einmal anders sein?
Ja, aber diesmal hatte er medizinische Beweise. Bei dem Addison-kranken hatte er keine Beweise für sein Theorie, dass das Cortisol helfen würde ... bei Clancy konnte er nachweisen, anhand der fremden DNA das sie diese entfernen müssen um ihm zu helfen. Ist wohl schon ein Unterschied. ;)
Julie Gardner: "There's a cost to travelling with the Doctor."
David Tennant: "Oh absolutely. Seventy-three pence."

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Maret »

Reiko-Fan hat geschrieben:
Ilyria hat geschrieben:Soviel zu Wilson´s Theorie er hätte nur Glück. House ist immer schon so auf die Lösungen seiner Fälle gekommen, durch plötzliche geniale Gedankenblitze die eigentlich nichts mit dem Fall zu tun haben.
Wieso also sollte es auf einmal anders sein?
Ja, aber diesmal hatte er medizinische Beweise. Bei dem Addison-kranken hatte er keine Beweise für sein Theorie, dass das Cortisol helfen würde ... bei Clancy konnte er nachweisen, anhand der fremden DNA das sie diese entfernen müssen um ihm zu helfen. Ist wohl schon ein Unterschied. ;)
Na ja, aber der Addison-Patient hatte ja auch Symptome, die House eben gedeutet hat, so wie in vielen anderen Fällen zuvor auch. Das ist bei ihm kein Glück, sondern sein Können und das sollte Wilson wissen. Letztlich haben wir ja gesehen, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist und House wegen seiner Selbstzweifel den Jungen nicht behandeln konnte. Erst als Cuddy ihm die Wahrheit sagt, findet er zu alter Stärke zurück.

*sleepaholic*

Beitrag von *sleepaholic* »

ich gebe der folge eine gute 3. die story an und für sich hat mich nicht ganz vom hocker gerissen, war aber desto trotz gut umgesetzt. die wieder mal ungeschlagenen sprüche von meinem liebling haben diese folge ein bisschen nach oben gepuscht. die witzigen dialoge zwischen cuddy und house welche ich so liebe waren auch wieder vorhanden.
Ilyria hat geschrieben:Und Wilson nervt mich im Moment einfach, er kommt mir so kalt, berechnent und irgendwie ein wenig eifersüchtig rüber. Keine gute Kombination. Sein Verhalten House gegenüber finde ich einfach schlimm, als FREUND!
ok, wilsons verhalten war nicht korrekt jedoch kann ich ihm abnehmen das er das alles nur mit guten absichten abgezogen hat. mich hat foreman um einiges mehr genervt :boese: obwohl er von cameron darüber informiert wurde hat er es house unter die nase gehalten ("sie lagen falsch, schon wieder"). was er sich davon versprochen hat, wissen die götter aber ich fands ziemlich gehässig!

freu mich schon mit euch über die nächste folge (heimgang) zu diskutieren...ne glatte 5!

Benutzeravatar
Reiko-Fan
Beiträge: 3503
Registriert: 17.05.2004, 19:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiko-Fan »

Maret hat geschrieben:Na ja, aber der Addison-Patient hatte ja auch Symptome, die House eben gedeutet hat, so wie in vielen anderen Fällen zuvor auch. Das ist bei ihm kein Glück, sondern sein Können und das sollte Wilson wissen. Letztlich haben wir ja gesehen, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist und House wegen seiner Selbstzweifel den Jungen nicht behandeln konnte. Erst als Cuddy ihm die Wahrheit sagt, findet er zu alter Stärke zurück.
Ehrlich gesagt, find steh ich da voll auf Wilson's Seite. House hätte genauso gut einen Patienten haben können, wo er genau so einen 'hunch' gehabt hätte nur wäre dort die Medizin tötlich gewesen wenn er sich irren sollte.
Sicher, ist es fragwürdig, weil House ja immer so handelt, aber diesmal hatte er keinerlei Beweise wie Cuddy ja auch gemeint hat.
Bei dem Fall ging es nur um Glück ... entweder hat er Addisons oder nicht. Was ist wenn sie es ihm erlaubt hätte und nächstes Mal wenn er so was hat, dann bringt er den Patienten um?
okay, ich kann jetzt hier leider nur schwer weiter argumentieren, weil ich niemanden hier verspoilern will, aber ich greif die Diskussion gerne nach der Staffel wieder auf :)

Aber ich denke, wie Wilson auch selber sagte, das er einfach besorgt war, dass House irgendwann sehr weit oben ist und dann richtig auf die Schnauze fällt.
Julie Gardner: "There's a cost to travelling with the Doctor."
David Tennant: "Oh absolutely. Seventy-three pence."

*sleepaholic*

Beitrag von *sleepaholic* »

Reiko-Fan hat geschrieben:Was ist wenn sie es ihm erlaubt hätte und nächstes Mal wenn er so was hat, dann bringt er den Patienten um?
okay, ich kann jetzt hier leider nur schwer weiter argumentieren, weil ich niemanden hier verspoilern will, aber ich greif die Diskussion gerne nach der Staffel wieder auf
aha! wie ich aus deinen bemühungen es zu vertuschen herauszufiltern glaube, wird house in naher zukunft wohl jemanden auf dem gewissen haben?! :D

in diesem falle war das ganze ja eher harmlos weil ja die medizin die cuddy ihm gespritzt hat nicht zum tod geführt hätte auch wenn er kein adison gehabt hätte. sie konnte also nichts verlieren...

Benutzeravatar
Iseabail
Beiträge: 1035
Registriert: 10.10.2005, 12:06
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Iseabail »

Reiko-Fan hat geschrieben:Bei dem Fall ging es nur um Glück ... entweder hat er Addisons oder nicht. Was ist wenn sie es ihm erlaubt hätte und nächstes Mal wenn er so was hat, dann bringt er den Patienten um?
Aber ganz ehrlich: Geht es bei komplizierten medizinischen Fällen nicht immer auch ein wenig um Glück?
Natürlich will ich nicht sagen, daß jeder munter drauflos doktern sollte, aber House macht sich ja schon seine Gedanken und seine Lösungen haben, denke ich, schon immer einen gewissen durchdachten Hintergrund.
Ohne Mediziner die etwas wagen würden wären wir ziemlich arm dran!

Naja, auf jeden Fall fand ich die Folge klasse, gar nicht mal auf Grund der Story sondern weil ich die Dialoge allesamt einfach brandwitzig fand! ^_^
You are not lost.
You are where you are, and you have to make the best of it.
It's all you can do.

Benutzeravatar
Reiko-Fan
Beiträge: 3503
Registriert: 17.05.2004, 19:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Reiko-Fan »

^Ich sag ja nicht das er es nicht durchdachte hat, er hat ja Cuddy seine Idee präsentiert ... nur leider gab es für die Theorie, im Gegensatz zu den anderen Malen, keine medizinischen Beweise. Cuddy sagte ja dass sie nix auf den MRT's gesehen haben und deswegen wäre es nur auf gut Glück geraten.
Bei den ganzen anderen Sachen konnte er es immer durch Tests beweisen auch wenn seine Ideen noch so krass waren.
*sleepaholic* hat geschrieben:aha! wie ich aus deinen bemühungen es zu vertuschen herauszufiltern glaube, wird house in naher zukunft wohl jemanden auf dem gewissen haben?! :D
Nein, das meinte ich damit nicht, es ging mir nur um die Entwicklung der Charaktere in der Staffel und weil ich niemanden verspoilern will kann ich meine Argumentation auch nicht wirklich weiter führen ;)
Julie Gardner: "There's a cost to travelling with the Doctor."
David Tennant: "Oh absolutely. Seventy-three pence."

*sleepaholic*

Beitrag von *sleepaholic* »

Reiko-Fan hat geschrieben:Nein, das meinte ich damit nicht, es ging mir nur um die Entwicklung der Charaktere in der Staffel und weil ich niemanden verspoilern will kann ich meine Argumentation auch nicht wirklich weiter führen
ach so, dachte schon ich wär dir auf die schliche gekommen :D

also ich verstehe deine argumentation voll und ganz. sehe das genauso :)

Antworten

Zurück zu „Dr. House-Episodendiskussion“