Juno? Juno!

Diskutiert hier über die neuesten Filme und die besten Schauspieler.

Moderator: Celinaaa

partybremse

Juno? Juno!

Beitrag von partybremse »

Hey,

Juno läuft ja schon ab Donnerstag. Ich fand den Trailer hammer, Junos Kommentare sind echt knallhart. Hab grad so ne Art "Junowörterbuch" gefunden: http://junoversum.de/woerterbuch.html kann man nur ssagen, mir scheint schon die sonne ausm arsch:P bin gespannt, ob der film hält was ich vom trailer schon erwarte... hab gelesen, ein "dialogfeuerwerk", richtig geil, wenn ein spruch den nächsten jagt;)

Ich geh am freitag und bin gespannt auf den film und eure meinungen!

Schlodz

Beitrag von Schlodz »

Also ich habe den Film schon vor ner Weile auf englisch gesehen und fang ihn einfach nur phantastisch. Allerdings zweifle ich irgendwie daran, dass sie die doch sehr von Umgangssprache dominierte Juno wirklich gut synchronisieren... Naja, ich werde wahrscheinlich sowieso nicht nochmal extra dafür bezahlen ihn zu sehen, daher is eh egal ^^

Auf englisch bekommt der Film von mir auf jeden Fall 10/10 Punkte, die sich Juno ganz allein erarbeitet hat, die anderen Charaktere fand ich fast schon störend, vor allem Mrs. Alias Jennifer Garner.

JustinFected

Beitrag von JustinFected »

Ich kann mich in der Hinsicht Schlodz in den meisten Punkten nur anschließen (außer dass ich nicht unbedingt eine 10/10 Wertung, sondern 9/10 verteilen würde ;)). Ich werde mir den Film zwar wohl noch mindestens einmal auf Deutsch ansehen, kann mir aber nicht vorstellen, dass die synchronisierte Version dem Original gerecht wird. Ansonsten ist "Juno" aber uneingeschränkt zu empfehlen und nicht umsonst der Lieblingsfilm 2007 von Kritikerpapst Roger Ebert.

Anfangs wird ein Screwballfeuerwerk abgefackelt und wandelt sich immer mehr in ernstzunehmendes Drama gegen Ende um. Die Dialoge sind einfach herausragend, Ellen Page wurde nicht umsonst für einen Oscar nominiert und zeigt deutlich mehr aus ihrem Repertoire als man bei einer Komödie erwarten könnte. Michael Cera ist ohnehin der neue Stern am Comedyhimmel und macht dort weiter, wo er mit "Arrested Development" und "Superbad" aufgehört hat, Jason Bateman ist praktisch immer eine gute Wahl und Allison Janney und J.K. Simmons machen ihre recht geringe Screentime auch sehr ordentlich. Dass Jennifer Garner in diesem Film auch einmal zeigt was sie drauf hat (insbesondere die Szene in der Mall) ist nach ihren vielen Fehltritten übrigens ein Sonderlob wert.

Von daher: definitiv empfehlenswert.

Benutzeravatar
Stephanie S.
Beiträge: 708
Registriert: 25.12.2006, 18:49
Wohnort: Österreich

Beitrag von Stephanie S. »

Werde mir den Film ebenfalls am Wochenende anschauen und freue mich schon sooo darauf, seit ich das erste Mal den Trailer gesehen habe! :D Den Soundtrack hab ich mir schon mal angehört, und auch der klingt sehr vielversprechend! Kann fast nix mehr schiefgehen!

I've got nothing to do today but smile.

partybremse

Beitrag von partybremse »

Hey,

ich war gestern drin un ddmuss sagen, ich fand den Film richtig gut. Ich hatte auch befürchtet, dass die guten Witze schon alle im Trailer kamen oder er vielleicht dann doch ins Sentimentale abgleitet, aber der Film war einfach nur richtig toll!

Der Humor war genauso gut wie erhofft und der ganze Film wirklich ein Dialogfeuerwerk:) außerdem ist die Entwicklung der Geschichte spannend und meiner Meinung nach an keiner Stelle vorhersehbar und trotzdem immer nachvollziehbar.

Ellen Page is einfach nur der Hammer, super cool und eine Ausstrahlung, die einen echt festhält. Die manchmal schon nervig glatte, perfekte Jennifer Garner passt perfekt in die Rolle der "paranoiden Yuppie"-Tante.

Einfach ein toller Film, will nochmal;)

Und noch was schönes:
http://de.youtube.com/watch?v=nBDbUVXXp-U

Dashboard

Beitrag von Dashboard »

Habe den Film gestern gesehen und fand ihn echt super. Allerdings auf Englisch, weiß also nicht wie die Synchro auf Deutsch rüberkommt.

Humor kam aber trotz des Themas nicht zu kurz. Das Ende war traurig, aber wenn man darüber nachdenkt, richtig gewesen...

Und die schauspielerische Leistung war echt der Hammer... Alle (sogar Jennifer Garner, bei der ich echt Bedenken hatte) haben ihren Rollen super rübergebracht und das gewisse Etwas verliehen.

Benutzeravatar
Stephanie S.
Beiträge: 708
Registriert: 25.12.2006, 18:49
Wohnort: Österreich

Beitrag von Stephanie S. »

Hab mir den Film jetzt am Wochende angesehen und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen! :D Möchte ihn allerdings gerne noch im Original sehen, da er da bestimmt nochmal um einiges besser ist - DVD-Pflichtkauf!

I've got nothing to do today but smile.

Sandraa

Beitrag von Sandraa »

Hab mir den Film gestern Abend angesehen, bin noch am schwanken wie ich ihn jetzt fande. Einerseits war die Story echt lustig und die Schauspieler grandios allerdings fand ich das Ende alles andere als zufriedenstellend.
Gut, ich liebe romantische Filme. :D Hätte auch gerne gewusst was mit Mark Lorring passiert ist auch wenn man sich das gut ausmalen kann, ich finde das hätte man sehen sollen.
Schade fande ich auch, dass man so "wenig" von Paulie und Juno zusammen gesehen hat, die zwei harmonieren so gut und waren so zuckersüß.

Gebe 6/9 Punkten, auf Grund dessen, dass mir irgendwas gefehlt hat. Trotzdem werde ich mir den Film gerne mal wieder auf Dvd ansehen.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von manila »

Schlodz hat geschrieben:Auf englisch bekommt der Film von mir auf jeden Fall 10/10 Punkte, die sich Juno ganz allein erarbeitet hat, die anderen Charaktere fand ich fast schon störend, vor allem Mrs. Alias Jennifer Garner.
So, bin gestern Abend auch in den Genuß dieses Films gekommen - auf Englisch - und war begeistert. Ich habe so ziemlich 80 Prozent des Films durchlachen müssen, sei es aufgrund der genialen Dialoge gewesen oder einfach aus Situationskomik heraus, der Film hat mir unglaublich gut gefallen. Oscar in der Kategorie absolut verdient!

Wie Schlodz gesagt hat, auf Englisch ist er sicherlich nochmal um einiges lustiger als auf Deutsch.

Ellen Page war grandios, wirklich. Sie hat diese Rolle mit einer unglaublichen Authenzität gespielt, die Dialoge perfekt rübergebracht und selbst der Wabbelgang, als sie "schwanger" war, sah wirklich echt aus. Ich hab ihr die 16-jährige den ganzen Film hindurch abgenommen.

In nichts nach stand ihr Michael Cera, dessen Charakter Bleeker einfach nur total schnuckelig war. Die Chemie zwischen ihm und Page, bzw. die Konstellation Juno/Bleeker fand ich seh gelungen, sehr schön und sehr überzeugend. So ein Paar passt einfach.
Einerseits war die Story echt lustig und die Schauspieler grandios allerdings fand ich das Ende alles andere als zufriedenstellend.
Nun, ich fand gerade das Ende sehr zufriedenstellend.
Spoiler
Hätte Juno das Kind behalten, wäre das nicht nur unglaublich unpassend und kitschig gewesen, sondern auch wahnsinnig unrealistisch. So hat die Liebe/Freundschaft zwischen Juno und Bleeker eine zweite Chance bekommen und Vanessa wurde ihr Lebenstraum erfüllt, auch wenn sie dafür einen Preis zahlen musste. Aber gerade das fand ich so toll: die Charakter sind zwar glücklich, aber sie mussten einen Preis dafür zahlen und das macht den Film sehr authentisch.

Und die Endszene mit Juno und Bleeker war wahnsinnig schön :)


Bleibt nur zu sagen: SEHR empfehlenswert (zumindest auf Englisch). 9,5/10
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

anja-celine

Beitrag von anja-celine »

War gestern in dem Film.
Der war richtig klasse. Hat mir gut gefallen.

Kizmin

Beitrag von Kizmin »

Ein Film muss schon wirklich gut sein, um mich zu überzeugen, da ich halt einfach mehr der Serientyp bin.
Ich hab mir Juno gestern in der deutschen Fassung angesehen, und musste da schon fast ständig lachen.
Ich werde mir die DVD auf jeden Fall holen, den Soundtrack hab ich auch schon.
Ich fand an dem Film vor allem das Ende toll, da
Spoiler
ich es ebenfalls kitschig und unrealistisch gefunden hätte, wenn Juno das Kind behalten hätte.
Bei der Szene, wo Juno
Spoiler
ihrem Vater und ihrer Stiefmutter sagte, dass sie schwanger sei, musste ich wirklich lachen, vor allem über diesen Spruch.
Mac: "Hast du was geahnt?"
Stiefmutter (weiß gerade nicht mehr, wie sie heißt): "Ja, natürlich hab ich was geahnt, aber ich habe gehofft, sie ist von der Schule geflogen oder drogenabhängig!"
Zuletzt geändert von Kizmin am 26.07.2008, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.

chandy

Beitrag von chandy »

hab den film schon vor ner weile gesehen und finde ihn auch gut. habe mir zwar etwas mehr erhofft, aber ich habe mit einem 10er film gerechnet und ne 9 bekommen.
darstellertechnisch war der film astrein.
ich fand auch die figur der vanessa nicht sonderlich nervig. ich kann die wünsche der frau 1000% nachvollziehen.
ihren mann fand ich nur strunzblöd. der war der unreifste mensch im ganzen film.
besonders gut an dem film hat mir gefallen, dass junos auserwählter nicht die supersportskanone und liebling von allen ist, sondern ein einfacher durchschnittsbursche, der einfach nur lieb ist.

ABER: das schlimmste am ganzen film war ja der name von junos kleiner schwester. wer würde in deutschland auf die idee kommen und sein kind schöne freiheit oder freiheitsglocken nennen? ne, die spinnen die amis. liberty bell, also wirklich. ^_^ :roll:

Benutzeravatar
Stephanie S.
Beiträge: 708
Registriert: 25.12.2006, 18:49
Wohnort: Österreich

Beitrag von Stephanie S. »

chandy hat geschrieben: ABER: das schlimmste am ganzen film war ja der name von junos kleiner schwester. wer würde in deutschland auf die idee kommen und sein kind schöne freiheit oder freiheitsglocken nennen? ne, die spinnen die amis. liberty bell, also wirklich. ^_^ :roll:
Ich fand das mit der kleinen Liberty Bell total witzig - natürlich ist der Name etwas daneben, aber es passte irgendwie zum Witz des Films, der ja auch kein 08/15 Teenie-Streifen ist! :) Außerdem musste ich soooo sehr bei der einen Szene lachen, in der die Familie gemeinsam isst und Juno (was ja auch kein gewöhnlicher Name ist - der Vater hat anscheinend eine Vorliebe für ausgefallene Namen) die Kleine für das Urnen-Desaster verantwortlich machen will und Liberty Belle einfach nur guckt und guckt und dabei so einen leicht verdatterten, unschuldigen Gesichtsausdruck hat! 8-)

I've got nothing to do today but smile.

Losty

Beitrag von Losty »

Gestern habe ich Juno im Kino gesehen. Hab so viel Gutes über den Film gehört, dass ich dachte den muss ich auch sehen.

Nach dem Film war ich jedoch regelrecht enttäusch! :( Er war stellenweise gut und die Sprüche auch, aber war das alles? Ansonsten total flach und wo war eine wirkliche Story?
Spoiler
Wo war am Ende der Mann von diesem Ehepaar, der sich ja an Juno ranmachen wollte? Einfach weg? Juno fand ihn ja eigentlich auch toll ... Wurde viel zu schnell abgehandelt!

Was für mich am allerverwunderlichsten war: Juno und ihr Freund haben am Ende gar nicht mehr um das Kind gekämpft, sondern einfach abgegeben? Da hätte ich mir auch was anderes erwartet.

Und der Typ hat mich einfach nur total genervt.
Von mir bekommt der Film 5/10*

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von manila »

Losty hat geschrieben:Ansonsten total flach und wo war eine wirkliche Story?
Ich fand gerade die Story sehr, sehr schön und gut umgesetzt.

Ich nehme mal an, hier sehen nur Leute rein, die den Film auch gesehen haben, deswegen mal ohne Spoilertag, sonst wird's verwirrend.
Wo war am Ende der Mann von diesem Ehepaar, der sich ja an Juno ranmachen wollte? Einfach weg? Juno fand ihn ja eigentlich auch toll ... Wurde viel zu schnell abgehandelt!
Der Ehemann, Mark? Nun, er war nicht für ein Kind bereit, was im Falle von Vanessa einfach das Ende der Ehe bedeutet hat. Beide haben erkannt, dass sie zu verschieden sind und zu verschiedene Ziele haben. Mark ist noch lange nicht dazu bereit, Vater zu werden und weiß einfach noch nicht, was er will. Vanessa hingegen weiß genau, was sie will und dazu gehört auf jeden Fall ein Kind. Juno war geschockt, als sie gesehen hat, dass Mark Vanessa verlassen will - was soll sie noch mit ihm zu schaffen haben? Klar, eine Mark/Juno-Endszene wäre vielleicht wünschenswert gewesen, aber so ist Mark eben nun aus Vanessas und Junos Leben weg.
Was für mich am allerverwunderlichsten war: Juno und ihr Freund haben am Ende gar nicht mehr um das Kind gekämpft, sondern einfach abgegeben? Da hätte ich mir auch was anderes erwartet.
Aber wie kitschig wäre das denn gewesen? Juno war noch nie begeistert von der Tatsache gewesen, dass sie Mutter wird. Und dann das Kind behalten, nachdem sie sich neun Monate lang dagegen gesträubt hat, nur weil sie und Bleeker jetzt eine Beziehung haben? Oh nein, das wäre ein Albtraum gewesen. So gab es eine Art bittersüßes Ende: Juno hat das Kind auf die Welt gebracht und Vanessa gegeben. Ein schwerer Schritt. Dafür aber hat sie nun Bleeker an ihrer Seite.
Und der Typ hat mich einfach nur total genervt.
Echt? Ich fand Michael Cera bzw. Bleeker unglaublich putzig :D
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

eve_susan

Beitrag von eve_susan »

Irgendwie hab ich so das Gefühl, dass manche den Film nicht richtig verstanden haben (oder wenigstens nicht so wie ich). Irgendwann in der letzten Zeit kam auch mal im Fernsehen eine Reportage über junge Mütter und die haben dann auch den Film gesehen und sich darüber beschwert, wie leicht es Juno gefallen ist, das Baby wegzugeben.

Ich fand das mal gar nicht. Als das Baby weg war, lag sie doch weinend im Krankenhaus und hat getrauert, aber sie weiß eben, dass sie noch keine Mutter ist und Vanessa das Beste ist, was ihrem Kind passieren kann. Und das ist sie ganz klar. Vanessa wäre - wenn es sie gäbe - eine tolle Mutter.

Der Moment, als wir Zuschauer den Zettel mit: "Vanessa, when your still in, I´m still in" gesehen haben, war mit der schönste überhaupt und auch überraschend, denn eigentlich hat man ja gedacht Juno würde über ihre Schwärmerei für Mark hinweg, Vanessa gar nicht so wahrnehmen.

Ich für meinen Teil, fande den Film sehr gelungen. Gerade das Ende war so gar nicht, wie man es von anderen Filmen gewohnt ist, also kein "klassisches" Happy-End. Aber man kann auch nicht sagen, dass der Film nicht glücklich ausgegangen wäre, denn sowohl für Juno und Bleeker, als auch für Vanessa ist am Ende doch alles gut gewesen.
:)

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Juno? Juno!

Beitrag von LS »

Ich bin bei dem Film zweigeteilter Meinung
Auf der eine Seite haben mich die Dialoge (Schauspieler) ect total begeistert auf der andern Seite fand ich die Story eher langweilig.
# Hashtag

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von manila »

eve_susan hat geschrieben:Irgendwie hab ich so das Gefühl, dass manche den Film nicht richtig verstanden haben (oder wenigstens nicht so wie ich). Irgendwann in der letzten Zeit kam auch mal im Fernsehen eine Reportage über junge Mütter und die haben dann auch den Film gesehen und sich darüber beschwert, wie leicht es Juno gefallen ist, das Baby wegzugeben.
Das sehe ich genauso. Klar wird im Großteil des Films die Ernsthaftigkeit des Themas Schwangerschaft runtergespielt, aber niemals ganz. Juno hatte ihre ganz eigene Art, mit der Situation umzugehen und man hat doch mehrfach gemerkt, dass es für sie nicht einfach war und sie das Ganze eben so gut wie es geht meistern wollte - mit einer gesunden Portion Ironie eben. Für mich war bei der Szene nach der Geburt, als sie in Bleekers Armen weint, auch klar, dass es gar nicht einfach für sie war. Auch schon davor, als sie im Auto anhält und weint, sah man ja, wie es Juno innerlich zumute war.
Ich für meinen Teil, fande den Film sehr gelungen. Gerade das Ende war so gar nicht, wie man es von anderen Filmen gewohnt ist, also kein "klassisches" Happy-End.
Gerade das klassische Happy-End hätte meiner Meinung nach alles zerstört. So war es sehr gelungen, finde ich :)
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

akura

Re: Juno? Juno!

Beitrag von akura »

Ich habe Juno nun endlich auch gesehen und muss leider sagen, dass ich mir nach der großen Werbetrommel, der Hochlobung und dem Wirbel etwas mehr erhofft hatte.
Sicherlich waren die Dialoge humorvoll und die Story bzw. der Ausgang ganz gut gewählt, dennoch war der Film dann noch nicht herausragend und allzu besonderes.
Ich hatte insgesamt mehr Überzeugung und vor allem noch mehr Sprüche seitens Juno erwartet, da man bereits viele aus den Trailern kannte.

Fazit: Anfangs war Juno noch interessant aber irgendwie wurde er dann zunehmend blasser. Ganz nett und einmal unterhaltsam. Mehr ist für mich leider nicht drin.

Bells

Re: Juno? Juno!

Beitrag von Bells »

Ich war etwas enttäuscht, da der Film für den Oscar nominiert war habe ich einen richtig tollen Film erwartet, aber ich finde nicht, dass er so toll ist, wie es überall beschriben war, er hat mir zwar gefallen, aber ich habe schon viele Filme gesehen, die viel besser waren!

7/10

Antworten

Zurück zu „Film“