Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Moderator: philomina

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
1
50%
5 Punkte
1
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

awe_p

Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Beitrag von awe_p »

Bones zieht sich aus der Partnerschaft mit Booth immer mehr zurück und verbringt kaum noch Zeit außerhalb des Labors, während Angela und Hodgins einen Privatdetektiv engagieren.

>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung
>>Zur Review von Melanie
Zuletzt geändert von Annika am 11.09.2008, 22:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Allgemeinen in Episodenthread umgewandelt
Zoe

Re: Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Beitrag von Zoe »

hi habe gestern die folge live in rtl gesehen; was war den das am ende ein "in love memory" oder? ist von denen jemand gestorben.
Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 42007
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Beitrag von Annika »

Hab die Episode gestern noch in der Nachtwiederholung gesehen - zum Glück, denn ich fand den Auftakt wirklich gut...
Melanie in ihrer Review hat geschrieben:Die Ansprache über sich und Bones als Zentrum ihres schlagkräftigen Teams war eindrucksvoll und hat Brennan ein wenig Sicherheit gegeben. Ich weiß nicht, ob ich wirklich sehen möchte, dass die Beiden ein Paar werden. Ich finde die freundschaftliche Beziehung wesentlich schöner.
Die Ansprache fand ich auch sehr gut! Möchte die beiden jedoch sehr gerne mal als Paar sehen, jedoch kann man sich damit auch gerne noch ein wenig Zeit lassen. Finde es ganz angenehm, dass alles so langsam vor sich geht und die beiden sich so immer näher kommen. Hoffe, dass die Beziehung, wenn es denn mal eine geben sollte, dementsprechend auch länger hält, als man es aus vielen anderen Serien kennt.
Melanie in ihrer Review hat geschrieben:Hodgins gefällt mir dabei immer besser – er steht zu seiner Verlobten, ist alles andere als gekränkt und ermutigt sie dazu, die Suche nicht aufzugeben, damit sie ihre Liebe perfekt machen können.
Neben der Sache mit Angela, fällt mir auf, dass ich Hodgins im Allgemeinen immer besser finde, er hat über die letzten Staffeln hinweg immer mehr Profil und Tiefgang bekommen, ohne seine ganz eigene Art zu verlieren.
Für alle Fans von sogenannten Procedurals mag dies ungewöhnlich sein, denn es ärgert schon, wenn ein Fall nicht abgeschlossen wird und man als Zuschauer in der Luft hängt.
Ich finde es ja sehr gut, dass wir hier einen Fall haben, der sehr wahrscheinlich noch mal aufgegriffen werden. Auch wenn ich bei Crime-Serien eigentlich kein Problem damit habe, dass jede Episode für sich steht, erinnere ich mich gerne an CSI zurück, wo wir auch ab und zu Fälle hatten, die sich über mehrere Episoden erstreckt haben. Das sind für mich immer Bonusepisoden und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil dieses Falles :)
LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Beitrag von LS »

Bones is back:

Was ist mit Brennan los? ich fands echt süß wie Booth die ganze zeit versucht hat herauszufinden warum Brennan nur noch im Labor ist. ich glaub er hat sie wirklich vermisst. Denke nicht das Angela recht hat mit ihrer vermutung, sonder das es doch eher um Zach und ihren Vater ging.
Die Szenen im Tresor war ja mal wider sehr spannungsgeladen und B&B typisch. Highlight war natürlich auch das Abschlussgespräch von B&B samt wiedervereinigung (wir sind das Zentrum) und Handkuss ;)

Dieser Serienmörder/Kanibalenfall wird uns sicher noch eine ganze zeit lang begleiten, finds eigentlich ganz gut das jetzt nicht nur die Privatenstorys Folgen übergreifend sind sonder ebenauch die Fälle bzw. der Fall.

Jack gefällt mir mittlerweile immer besser, was auch an seiner neuen äußeren Erscheinung liegen kann und ich find ziemlich gut das er und angela immer noch zusammen sind und nach ihrem Ehemann suchen.

Das Zach zurück ist ist natürlich toll,aber irgendwie sieht er ziemlich schlecht aus (Trauma?)

Wörter des Tages:
Bingo Baby und symbotisch ;)
# Hashtag
Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 42007
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.01 Ein Kannibale und der Hunger auf mehr

Beitrag von Annika »

LS hat geschrieben:Denke nicht das Angela recht hat mit ihrer vermutung, sonder das es doch eher um Zach und ihren Vater ging.
Ich glaube es ist eine Mischung aus allem, die Brennen so verwirrt hat, dass sie sich erst mal voll und ganz auf die Laborarbeit konzentrieren wollte und so auch Booth aus dem Weg gehen konnte.
Jack gefällt mir mittlerweile immer besser, was auch an seiner neuen äußeren Erscheinung liegen kann
Er hat sich definitiv sehr gemacht und wirkt überhaupt nicht mehr wie ein Nerd, sondern schon echt attraktiv...
Das Zach zurück ist ist natürlich toll,aber irgendwie sieht er ziemlich schlecht aus (Trauma?)
Fand ihn jetzt gar nicht so komisch von seiner Art her, werde aber lange brauchen, um mich an die neue Frisur zu gewöhnen...
Bingo Baby und symbotisch ;)
^_^
Maret in ihrer Review hat geschrieben:Bones ist mit lahmen Ausreden immer im Labor geblieben und Booth hat auf hilflose "Sonst willst du doch auch immer mit"-Art versucht, sie umzustimmen. Da war nicht wirklich Pfeffer oder Humor drin, es wirkte eher schwerfällig.
Kann hier nicht ganz zustimmen, fand die Szenen, in denen Brennan noch sehr distanziert war, recht gelungen. Mochte Booth' verzweifelte Art sie zum Tatort zu locken und so dazu zu bringen mit ihr Zeit zu verbringen und seine stetigen Andeutungen dadrauf, wie es früher zwischen den beiden gewesen ist. Bin allerdings auch froh, dass es am Ende schon wieder geklärt wurde und nicht über mehrere Episoden konzipiert wurde.
Wenn Zach nur für diesen langweiligen Ein-Episoden-Konflikt in den Irak geschickt wurde, dann finde ich das ganz schön schwach. Ich hoffe, da kommt noch was und Zachs gescheiterte Mission wird noch mehr vertieft.
Hoffe auch, dass da noch mal was zu kommt, eventuell auch eine Episode mit Rückblicken, die zum entsprechenden Fall passen. Zumindest sollte es noch mal thematisiert werden und nicht einfach mit "Ich konnte mich nicht anpassen" beendet worden sein, denn dann sehe ich da wirklich wenig Sinn drin...
Antworten

Zurück zu „Bones-Episodendiskussion“