Eure Meinung zu #1.01 Der Tod kommt in kleinen Stücken

Moderatoren: philomina, nazira, manila

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
1
3%
2 Punkte
1
3%
3 Punkte
3
9%
4 Punkte
11
34%
5 Punkte
16
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 32

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23564
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #1.01 Der Tod kommt in kleinen Stücken

Beitrag von philomina »

Am Tag ist Dexter Morgan ein Forensiker und Experte für Blutspritzer, bei Nacht wird er zum Serienkiller, der Verbrecher tötet, die dem Gesetz durch die Maschen geschlüpft sind. In einem Killer, der Prostituierte tötet, scheint Dexter einen würdigen Gegner gefunden zu haben.

>>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung
>>>Zur Review von Maret
>>>Zur Review von Vivien


Heute startet auf RTLII die spannende neue Serie Dexter, wie meine TV-Movie so schön umschreibt:
Jekyll & Hyde in Miami ;)

Wie hat euch diese erste Episode gefallen?
Zuletzt geändert von ladybird am 06.10.2008, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.

kathalein

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von kathalein »

War doch mal ein interessanter Pilot.

Ich hoffe es wurde nichts geschnitten, obwohl das was man gesehen hat, hat mir schon gereicht ;) Aber die zerstückelten Leichen haben mich irgendwie gar nicht an einen Menschen erinnert...fand ich jedenfalls nicht besonders schlimm. Julie Benz in so einer Rolle als nette und führsorgliche Mutter zu sehen macht mir Angst xD Dexters Schwester hat ja auch ein schönes Vokabular xD

Leider bin ich schon gespoilert und weiß was es mit dem anderen Killer auf sich hat ;) anonsten würd ich mich jetzt ganz gespannt fragen wer das wohl ist...

Mensch Dexter und seine Freundin haben ja mal ein verkrampftes Sexleben, falls sie überhaupt eins haben und Dexter´s Gedanken sind immer ganz schön, naja...man merkt er ist nicht wirklich normal.

Benutzeravatar
JamieLisa
Beiträge: 3208
Registriert: 31.10.2006, 17:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wesel, NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von JamieLisa »

kathalein hat geschrieben:Mensch Dexter und seine Freundin haben ja mal ein verkrampftes Sexleben, falls sie überhaupt eins haben und Dexter´s Gedanken sind immer ganz schön, naja...man merkt er ist nicht wirklich normal.
Dexter hat kein Sexualleben. Er sieht in dem körperlichen Akt keine Befriedigung. Für ihn ist es, wie er am Ende sagt, eine erniedrigende Tätigkeit. Obwohl er anscheinend von den Annäherungsversuchen seiner Freundin nicht unberührt bleibt. Das ist der grund, warum er denkt, dass das ein Ende haben könnte. Er will keinen Sex, darum hat er sich eine Frau ausgewählt, die in nächster Zeti auch keinen möchte, weil sie vergewaltigt wurde.
Er macht nur den dummen Fehler sie zu berühren, als er von der Blutleeren Leiche spricht. Sie fasst das als Annäherungsversuch auf.
Wir werden sehen wie es weitergeht. Er versucht eine Fassade aufrecht zu erhalten. Und das schafft er auch, denkt seine Schwester, er würde mit seiner Chefin ins Bett gehen. Er will wie der "normale" Typ rüberkommen, obwohl er das nicht ist. Denn selbst bei der Arbeit wird er abgelenkt durch das, was ihn in gewisser Weise Befriedigung bringt: Die Schönheit eines toten Körpers und der Vorgang des Morden selbst.
Bild

∞Lena∞

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von ∞Lena∞ »

Dexter hatte schon gewonnen, als ich im Trailer gesehen bzw. gehört hab, dass er von Dennis Schmidt-Foß synchronisiert wird. Und der Pilot hat mich nicht enttäuscht - tiefschwarz, witzig und richtig tolle Charaktere! Allein was Dexter schon an Ambivalenz bietet und dazu dann noch die ganzen verkorksten Frauen - einfach herrlich! Die Serie hat mich voll überzeugt und über die Maßen gut unterhalten, ergo: ich freu mich auf nächste Woche! :D

Benutzeravatar
nameless89
Teammitglied
Beiträge: 2194
Registriert: 24.07.2005, 10:43

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von nameless89 »

Nicht so gut, wie der Pilot von Californication, aber trotzdem startet hier eine extrem interesante Serie, mit einem Hauptdarsteller, der wieder einmal schauspielerische Höchstleistungen bietet.
Dexter hat wahrlich als Charakter eine ungeheure Ambivalenz, die ein großes Potenzial bietet.
Mir gefällt auch die Erzählweise durch Dexter und die Rückblicke in seine Vergangenheit.
Zudem hat man mit dem Icetruck- Killer einen wunderbaren Gegenspieler geschaffen.
Besonderes Lob gilt auch noch der wunderbaren Julie Benz, die nach Angel endlich wieder mal eine wahnsinnig interesante Figur verkörpert, bei der sie gut zeigen kann, was an schauspielerischen Talent in ihr steckt.

Ich muss mich erstmal an das ungewöhnliche Erzählkonzept gewöhnen, doch wenn das getan ist, könnte diese Serie etwas ganz besonderes werden.

Niko

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von Niko »

Dieser Kommentar musste gelöscht werden.
Zuletzt geändert von Niko am 29.01.2010, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von manila »

nameless89 hat geschrieben:Nicht so gut, wie der Pilot von Californication
Gut, das ist wohl Geschmackssache und außerdem lassen sich beiden Serie wohl schlecht vergleichen (Länge, Genre), aber da finde ich den "Dexter"-Piloten besser ;)
Ich muss mich erstmal an das ungewöhnliche Erzählkonzept gewöhnen, doch wenn das getan ist, könnte diese Serie etwas ganz besonderes werden.
Ohhh ja, das wird sie!
Niko hat geschrieben:Von den Charakteren her, ist Dexter natürlich sehr sympathisch.
Findest du das bereits jetzt nach dem Piloten? Ich finde, dass diese Sympathie am Anfang noch nicht so stark ist, man hat noch zu wenig gesehen. Am Anfang fand ich vor allem seinen Sarkasmus super, natürlich die Tatsache, dass er einen Code hat, aber ansonsten noch nicht richtig sympathisch...
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23564
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von philomina »

manila hat geschrieben:
Niko hat geschrieben:Von den Charakteren her, ist Dexter natürlich sehr sympathisch.
Findest du das bereits jetzt nach dem Piloten? Ich finde, dass diese Sympathie am Anfang noch nicht so stark ist, man hat noch zu wenig gesehen.
Oh ja, ich erinnere mich noch an meinen ersten Eindruck von Dexter nach dem Piloten, ich war gleichermaßen angezogen wie abgestoßen von ihm :D

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von Schnurpsischolz »

Also mir hat es wirklich sehr gut gefallen, und dass obwohl meine Erwartungen schon sehr hoch waren.

Atmosphärisch finde ich es sehr gelungen, diese locker-leichte Miami Stimmung im Gegensatz zu dem doch eher düsteren Thema. Ich finde es auch wirklich sehr amüsant dass dieser Psychopath die ganze Zeit in weißen oder beigen Klamotten rumläuft.

Auch der eher subtile Humor gefällt mir, dass Dexter in ein Polizeirevier mit einer Kiste Donuts kommt finde ich schon sehr zum schmunzeln.

Voice-overs mag ich ja eigentlich nicht sonderlich, aber hier sind sie ja unabdingbar, denn sonst würde man ihn ja gar nicht verstehen, und es wechselt immer zwischen unverhohlenem Sarkasmus, totaler Ahnungslosigkeit und Wahnsinn. Sehr faszinierend.

Die Story mit dem Icetruck-Killer verspricht auf jeden Fall spanned zu werden und auch sonst bietet sich ja viel Potential an, in der Beziehung zu seiner Schwester, zu seiner Freundin, seinem Boss und auch seinen Kollegen.

Ein wenig schwach finde ich bisher die moralische Begründung des Ganzen, also dass sein Vater nur mal kurz erwähnt, dass etwas schlimmes vorgefallen ist als Dexter klein war und er deshalb so geworden ist. Und anstatt vielleicht an eine Therapie zu denken bringt er ihm bei wie er die Bösen killt. :wtf: Die Erklärung finde ich noch recht fadenscheinig, da hoffe ich doch noch dass noch mehr kommt. Das kann ich zumindest bisher mit meiner Vorstellung von Moral noch nicht übereinbringen, aber es ist ja auch nur eine Serie. ;)
Maret in ihrer Review hat geschrieben:Eher als Schwachpunkt empfand ich in dieser Auftaktepisode Dexters Chefin Lt. Maria Laguerta, deren Schwärmerei für Dexter mir als ein wenig zu offensichtlich dargestellt wurde, zumal Dexter ihr so gar keine Signale sendet. Oder ist es gerade das, was sie reizt? Ich hätte auf jeden Fall nichts dagegen, wenn ihre Annäherungsversuche in den nächsten Episoden etwas dezenter und subtiler ausfallen würden.
Ich fand das eigentlich ganz OK, weil es uns gezeigt hat, dass Dexter das nichtmal richtig registriert, obwohl es ja so offensichtlich ist. Und er solchen Annäherungsversuchen genauso hilflos gegenübersteht wie ein kleiner Junge. Ach, und ich kann sie auf jeden Fall gut verstehen, er ist schon seeeehr atraktiv der gute Dexter. :D

eve_susan

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von eve_susan »

Yuchu, es hat dir gefallen! :) (wusste ich doch! :D )
Schnurpsischolz hat geschrieben: Die Erklärung finde ich noch recht fadenscheinig, da hoffe ich doch noch dass noch mehr kommt.
Keine Sorge, abwarten und immer schön weitergucken!
Ach, und ich kann sie auf jeden Fall gut verstehen, er ist schon seeeehr atraktiv der gute Dexter.
JAAAA!!!
Atmosphärisch finde ich es sehr gelungen, diese locker-leichte Miami Stimmung im Gegensatz zu dem doch eher düsteren Thema. Ich finde es auch wirklich sehr amüsant dass dieser Psychopath die ganze Zeit in weißen oder beigen Klamotten rumläuft.
Das war auch sofort einer meiner ersten Eindrücke. Irgendwie wirkt es so autenthisch. Bei anderen Serien in Miami oder L.A. sieht man die Leute selten schwitzen oder so und hier ist alles so echt. Dexter sitzt in der Bar und sein Hemd ist durchgeschwitzt und die Bilder wirken auch viel "sommerlicher". Und dann dazu der Gegensatz. Sieht man, was für eine tolle Konzeption und tolle Regisseure die Serie hat. Außerdem werde ich nie etwas dagegen haben, wenn Michael locker-leichte helle Hemden trägt. Sah man in SFU ja eher selten.

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von Schnurpsischolz »

eve_susan hat geschrieben:
Das war auch sofort einer meiner ersten Eindrücke. Irgendwie wirkt es so autenthisch. Bei anderen Serien in Miami oder L.A. sieht man die Leute selten schwitzen oder so und hier ist alles so echt. Dexter sitzt in der Bar und sein Hemd ist durchgeschwitzt und die Bilder wirken auch viel "sommerlicher". Und dann dazu der Gegensatz. Sieht man, was für eine tolle Konzeption und tolle Regisseure die Serie hat.
Die Authenzität war wirklich großartig, von den Bildern über die Farben bis zur Musik, da wurde man richtig gut in Stimmung versetzt. Das fällt mir ja bei Piloten immer eher schwerer, aber hier hat es wirklich gut geklappt.
Außerdem werde ich nie etwas dagegen haben, wenn Michael locker-leichte helle Hemden trägt. Sah man in SFU ja eher selten.
Eigentlich sind für mich ja helle Leinenhosen mit hellem Pulli absolute No-Gos bei Männern, aber Michael C. Hall stehen sie wirklich richtig gut. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf nächste Woche. :)

Ilyria

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von Ilyria »

Hat mir ebensogut gefallen wie Californication.
Auch wenn es ein völlig anderes Genre ist.

Was Dexter angeht, kann ich philomina nur zustimmen:
philomina hat geschrieben:Oh ja, ich erinnere mich noch an meinen ersten Eindruck von Dexter nach dem Piloten, ich war gleichermaßen angezogen wie abgestoßen von ihm :D
Besser beschreiben kann man es gar nicht.

Die ganze Stimmung, die Farben, die Musik, die Charkatere... alles sehr stimmig.
Anhand der Werbung dachte ich nur, dass es wohl sehr eklig und blutig wird. Aber die entscheidenden Szenen haben sie ja nicht gezeigt, somit war es absolut ok.

Ich bin auf jeden Fall sehr fasziniert und freue mich auf die nächste Episode.

Ach ja, noch was: Juhuuuu, endlich mal wieder was von Julie Benz. :D

furikuri

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von furikuri »

Ich habe weiß Gott nichts gegen böses, abgefahrenes, brutales ... aber Dexter konnte bei mir nicht gewinnen. Hier wird eine gewisse krankhafte Perversion auf Mainstream-Niveau gehoben, scheinbar auf der Suche um den nächsten Kick für eine übersättigte Fernsehnation zu finden ...

lostfan

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von lostfan »

Also ich fand den Pilotfilm von Dexter eigentlich richtig gut.... :up:
obwohl es einem teilweise angst macht, das man Dexter sympathisch finden kann. Ansonsten finde ich, dass es klasse umgesetzt wurde und es ist ja auch eine neue Geschichte...., denn ich kenne sonst keine serie, die mich so mit einem serienmörder beschäftigt.... ;)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von Schnupfen »

Ich fands gar nicht so heftig wie ich gedacht hätte. Dazu ab und an schön ironisch. Nach einer Folge hab ich schon das Gefühl, Dexter einigermaßen zu kennen. Und zu mögen (Und da kann ich sagen: Etwas abstoßender hätten sie ihn schon zeichnen können!)! Es gab einige Einblicke in sein Inneres. Aber ich bin mir sicher, da kommt noch mehr.
Die Serie hat was. Klar, Dexter. Faszinierend irgendwie. Und Debra. Und nicht zuletzt die Musik… DER Brüller ists für mich aber noch nicht. Die Zeit wird zeigen, ob furikuris Kritikpunkte auszuräumen sind...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

gin_b

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von gin_b »

Also ich brauchte erstmal ein Weilchen um da rein zu kommen. Ich fand es anfangs noch leicht lahm. Ich weiß auch nicht. Auch an die Off-Kommentare musste ich mich gewöhnen. Nach 30 Minuten ging es dann schon. Die müssen einfach sein, um seine Denkweise kennenzulernen. Und die sind auch einfach witzig. Wie fasziniert er von der zerstückelten Leiche war, ist schon leicht erschreckend. Aber es kommt einem als Zuschauer so normal vor.

Mit seinem Vater. Tja ist ja das typische Muster eines Serienkillers mit dem Töten von Tieren anzufangen. Der Vater hat dies schnell bemerkt. Da bin ich noch etwas gespalten. Aber der Vater hätte nicht viel anders machen können. Selbst jahrelange Therapie hilft nicht gegen solche Triebe. Und so sollte Dexter es für was "Gutes" einsetzen. Da kann man nicht so ganz böse sein.
Ich hoffe sehr auf mehr solcher Rückblenden seiner Jugend bzw seines Vaters aber die werden sicher ein fester Bestandteil sein, um alles nachvollziehen zu können, oder?

Ja und mit seiner Freundin. Er geht sehr liebevoll mit den Kindern und ihr um. Das macht ihn sehr sympathisch.

sophisticated.

Re: Eure Meinung zu #1.01 Dexter

Beitrag von sophisticated. »

Was ich ziemlich erschreckend fand:
ich fand Dexter - wenn er nicht grad als Killer unterwegs war - unheimlich sympathisch!!
Da war er so ein richtiger Kerl zum VERLIEBEN ;)
Wie er mit seinen Freunden und seinen Kollegen, seiner Freundin und deren Kindern umgegangen ist und sich um sie gekümmert hat...da hatte ich immer unwillkürlich ein Lächeln auf den Lippen :)
Und nachts (?) ist er dann dieser Killer...furchtbar!!!!^^

Bin ja schon riesig gespannt wie's weitergeht...

Mrs. Darcy
Beiträge: 705
Registriert: 01.09.2005, 16:06
Wohnort: Franken

Re: Eure Meinung zu #1.01 Der Tod kommt in kleinen Stücken

Beitrag von Mrs. Darcy »

Für mich eine der Besten Serien der letzten Jahre. :up:

Michael C. Hall hatte mich ja schon in Six feed under bergeistert, aber als Dexter wird er für mich als Serienfigur unsterblich. Ich liebe seine ironische Gedanken und den schwarzen Humor.

Toller Pilot, der eine noch bessere Staffel folgt. Tolle Geschichte, super Charaktere.

Kann jedem nur empfehlen dran zu bleiben. ;)
Bild
I´m a lucky woman!

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.01 Der Tod kommt in kleinen Stücken

Beitrag von ForVanAngel »

David Fisher ist Geschichte – es lebe Dexter! :)

Toll, gleich mal DVD Hüllen die Halterungen beschädigt, kann man das nicht ordentlich machen… :motz:

Finde es sehr interessant, gerade David Fisher als Dexter zu sehen, denn das gibt Michael C. Hall’s neuer Rolle eine andere Richtung, nicht mehr der zurückhaltende, verklemmte schwule Mann, sondern ein Mörder. 8-)

Sein erstes Opfer ist Mike Donovan, der brutal genötigt wird in den Wald zu fahren. Doch schnell erfahren wir: Dieser Mann hat kleine Jungen umgebracht. Bild Na dann viel Spaß, hoffe Dexter lässt ihn bluten. :D „My own small corner of the world will be a neater, happier place.” Bild Meine (Serien-)Welt übrigens auch, danke Dex! 8-) Problem gelöst. Geschrien hat Mike, somit geht das schon klar, wobei es schon heftig war, aber es wurde ja im rechten Moment geschnitten. ^_^ Hihi, der war gut, ich bezog mich eigentlich auf den Szenen-Schnitt.

Aber wen haben wir da eigentlich vor uns? Dexter Morgan, der bei Pflegeeltern aufwuchs. Der sich äußerlich nichts anmerken lässt. Im Gegenteil, er wirkt nett und sympathisch, ein liebenswertes Kerlchen. Wenigstens hat er seine Pflegeeltern nicht getötet. ;) Der Vater war Cop, hat Dexter alles beigebracht und die Schwester heißt Debra. Und wir sind mal nicht in L.A. oder N.Y., sondern in Miami. Dexter ist ein Gerichtsmediziner, passt auch besser als ein Cop.

Die Schwester Debra ist jedenfalls wegen einem weiteren Prostituiertenmord besorgt, ein Serienkiller scheint umzugehen – Zeit für Dexter sich das anzusehen. „There’s no blood here.“ :D Herrlich, Dexter denkt sich nur „Why hadn’t I thought of that? What a beatiful idea!“ :D „You have a morbid sense of fun.“ Schon grauslig, kann es nicht ein “normaler” Mord sein? Aber so was? Da graust es mir schon ein bisschen. :schaem:

Der Keith Verschnitt Doakes (farbig, glattköpfig, Cop) ist gemein zu Dexter, gleich mal aufschneiden. :D Wie dem auch sei, der mag Dexter nicht und laut ihm hat er dennoch Respekt vor Dexter, eher ein leicht ungutes Gefühl. Der ist unangenehm, aber ein gutes Element für die Serie! „I’m watching you motherfucker.“ :D Ich glaube, der wird noch ein paar Lacher auf seine Glatze kriegen, den kann ich gar nicht ernst nehmen.

Faszinierend, wie Dexter den 2. blutigen Fall analysiert. Interessant, nicht wie bei SFU gibt’s einen toten pro Folge, sondern zumindest im Piloten gleich mindestens 2. ;) Ein Mörder einer Ehefrau und Mutter von 2 Kindern, Mord mit Mord vergelten scheint mir da schon okay zu sein, da der Typ schon halb eingebuchtet war, aber nur knapp freikam. ;) Wenigstens hat das löchrige amerikanische Rechtssystem mit Dexter einen fähigen Mitarbeiter gefunden, der sich drum kümmert, dass auch jene Leute die nicht erfasst wurden ihre Strafe bekommen. Bild Fraglich nur, wie es Dexter regelt, ungesehen davonzukommen, immerhin spaziert er am helllichten Tag in die Wohnung des potenziellen Opfers. Vorerst nur um sich mal umzusehen, Beweise überprüfen. „But I have to wait, I have to be careful. And follow the code of Harry.” Schon krass, wie Dexter’s Vater seinem Sohn im Flashback erklärt, er solle seine Mordlust an Bösewichten abreagieren. :ohwell: Das macht er dann auch. Ähm, wird eigentlich erklärt, was Dexter mit den Leichenteilen anfängt? Muss er ja wohl irgendwo loswerden. :?:

Debra ist Polizistin/Ermittlerin, sie wirkt sehr nett, hoffe sie passt für die Rolle. Finde es witzig, wie Dexter ihre Fragen analysiert und die Gedanken begeistert in seinem Kopf herumschwirren. Oh, Debra ist wirklich übernervös, wie zum Henker wurde sie Polizistin? :?: Für die Frauenquote fällt mir im Hinblick auf Rescue Me ein. :tounge: So ganz normal scheint sie nicht zu sein. Ein mobiler Eiswagen ist natürlich immer ein Hit, schon Walter White hat den Nutzen eines fahrbaren Labors erkannt. Bild Die Chefin La Guerta ist übrigens auch eine Hexe, sehr unangenehm – gut für die Serie natürlich. Dann findet er den Eiswagen und ein Kopf fällt auf die Motorhaube – herrlicher Daumen rauf. Okay, so zuwider ist die Chefin nicht, sogar mehr als angetan von Dexter’s Ermittlungserfolg. „Hey wanna play?“ Da bin ich gespannt, der Eiswagen-Mörder hinterlässt ein freundliches Geschenk.

Schon witzig, Dexter hat seit einem halben Jahr eine Freundin namens Rita, die er nur datet, um „normal“ zu erscheinen – ob sie Sex haben? Da sie etwas verstört ist und 2 Kinder hat kann er sich das wohl schenken. Und da sie von ihrem Ex-Drogenfreund vergewaltigt wurde, fällt Liebe natürlich flach. Rita ist Julie Benz. Furchtbar, die Frau kenn ich doch (Roswell, Agent Topolski, gleich zu Serienbeginn oder auch in Buffy war sie am Anfang dabei), nur irgendwie machte es nicht sofort „klick“. Hier endlich in einer sympathischen Rolle. 8-) Doch Dexter ist kein Frauenversteher.


Fazit: Guter und überzeugender Pilot. Stimmung ist vorhanden. Passt so weit. MCH als Dexter ist nach 5 Staffeln SFU etwas schwer, aber es geht soweit, spielen kann er, dass ich ihn „kenne“ tut sicher gut, somit ist ein alter Bekannter der Hauptheld, war schon sympathisch als ich das DVD-Cover angesehen habe, hat natürlich geholfen schnell in die Serie reinzukommen. Idee ist gut, allerdings war der Pilot sehr Dexter zentriert, da muss natürlich mehr kommen, rein eine Crime-Show, wo der Ermittler halt auch ein Mörder ist wäre zuwenig. So weit aber interessant, ich freue mich auf mehr. Teilweise ist der Inhalt übrigens wirklich heftig, nicht nur wie die Leichen zerstückelt wurden, sondern was es für kranken Menschen gibt, Gott sei Dank gibt es Dexter, der solchen Abschaum von der Erde tilgt – ich wiederhole hier natürlich nur die Worte von Harry Morgan, die Rückblenden haben gut gepasst. 4 Punkte. Bild

eve_susan

Re: Eure Meinung zu #1.01 Der Tod kommt in kleinen Stücken

Beitrag von eve_susan »

Finde es sehr interessant, gerade David Fisher als Dexter zu sehen, denn das gibt Michael C. Hall’s neuer Rolle eine andere Richtung, nicht mehr der zurückhaltende, verklemmte schwule Mann, sondern ein Mörder. 8-)
Du findest es gibt Dexter eine neue Richtung, dass MCH früher einen schwulen Bestatter gespielt hat?? Finde es ja gerade bei MCH so unglaublich, dass man da überhaupt keine Vergleiche zieht.
[..]sondern in Miami. Dexter ist ein Gerichtsmediziner, passt auch besser als ein Cop.
Miami find ich auch perfekt für die Serie. Auch wie die Stadt dargestellt wird (ist wahrscheinlich im Piloten noch nicht sooo ersichtlich :D ).
Dexter ist aber nicht wirklich Gerichtsmediziner, sondern eher forensischen Blutspritzeranalytiker. ;)
nicht wie bei SFU gibt’s einen toten pro Folge,
naja, bei SFU wars ja auch keine dauerhafte Regel. Ab und an gabs mal mehr als einen und dann auch mal - soweit ich mich erinnere - ne Geburt! :)
MCH als Dexter ist nach 5 Staffeln SFU etwas schwer, aber es geht soweit,
Vielleicht weil du grad erst ( :?: ) SFU beendet hast. Eigentlich ist es mir niemals schwer gefallen, habe Dexter immer als einen total anderen empfunden, als David... Was für mich die Qualität von MCH ausmacht!!
Idee ist gut, allerdings war der Pilot sehr Dexter zentriert, da muss natürlich mehr kommen, rein eine Crime-Show, wo der Ermittler halt auch ein Mörder ist wäre zuwenig.
Keine Angst kommt noch.... :)

Antworten

Zurück zu „Dexter-Episodendiskussion“