Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Moderatoren: ladybird, weckmichmal

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
3
16%
3 Punkte
4
21%
4 Punkte
8
42%
5 Punkte
4
21%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 19

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von ladybird »

Addison findet heraus, dass Naomi der Praxis ein schwer wiegendes Geheimnis vorenthalten hat, während Cooper sein ganz eigenes Geheimnis vor Violet geheimhalten muss. Außerdem muss er sich bei einem 14jährigen Jungen entscheiden, ob er das Arztgeheimnis wahren muss oder der Junge die Wahrheit über seinen gesundheitlichen Zustand erfahren muss.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Niko
Bild
If you work hard, good things will happen.

Niko

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von Niko »

Also mir hat der Auftakt so gar nicht gefallen. :ohwell: Die ersten fünfundzwanzig Minuten waren mal schon von Grund weg total unspektakulär und wenig interessant, erst in den letzten fünfzehn Minuten hat man nochmal was rausgeholt. Vor allem der Schluss war noch gut, nun da die Praxis, soweit ich das verstanden habe, auseinandergefallen ist.

Freue ich mich schon auf Diskussionen von Addison und Naomi und noch einer weiteren interessanten Dreiecksstory um Naomi, Dell und Sam. Dell wird sicherlich noch nicht aufgeben haben, um für seine Frau der Träume zu kämpfen. Addison und der Officer ist weiterhin die absolut amüsanteste Geschichte. Dass Cooper mehr als nur eine Sexbeziehung mit Charlotte möchte, war sehr vorhersehbar und hat dann auch kaum überrascht.

Aus dem Bauch heraus konnte ich mich leider nur zu zwei Punkten hinreißen lassen. Nächste Woche bitte wieder bessere Kost!

awe_p

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von awe_p »

Also so ganz überzeugt hat mich die erste Folge auch nicht.
Die Fälle waren halt so auf familie bezogen um deutlich zu machen das die Praxis auch ne Familie ist.
Schade fand ich am ende die denunzierung von naomi das war echt hart, obwohl sie ja eigetlich schuld daran war das die praxis pleite ist.
Leid ttat mir auch Violet.
Mehr fällt mir jetzt spontan zu der episode gar nicht mehr ein bsi auf dei szene von addison und dem cop vor ihrer haustür sonst ist nicht so viel hängengebliebn
Lg

Aikamaus

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von Aikamaus »

Ich fand die Folge eigentlich ganz okay. :)

Die Patientengeschichten waren ok. Ich fand die hatten durchaus ein klein wenig mehr Pepp als manche in der ersten Staffel.

Addison und der Cop ist klasse. Ich finde die Beiden täten wirklich gut zusammen passen. Pete versteh ich nicht ganz, erst hält er Addison auf Abstand, willigt in die "nur Freunde"-Geschichte ein und dann will er doch was von ihr und ist dann beleidigt, als Addison sich mich jemanden Anderen trifft. Was hat er denn erwartet? Das Addi ewig darauf wartet, bis er sich vielleicht mal entschieden hat?

Ich bin gespannt, wie es mit der finanziellen Situation in der Praxis weitergeht. Wenn alle Praxismitglieder zusammen halten könnte es ja vielleicht doch noch was werden.

Charlotte und Cooper sind auch klasse zusammen. Das Cooper mehr will, war klar.

Ganz gut, fand ich die Szene als Addison am Emfpang Naomi gegenüber "ausgerastet" ist. Und die Szenen mit Addi in der Klinik. Wie in Greys-Zeiten :)

Lizzi

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von Lizzi »

Ich war von der Folge etwas enttäuscht. Einerseits fehlte mir der spaß/witz den ich in den Folgen der ersten Staffel so gemocht hatte (obwohl es den am Ende der Staffel auch nicht mehr so viel gab) und dann waren die Themen auch unglaublich ernst.

Ich fande es gut, dass Addi sich geweigert hat, das Baby so früh raus zu holen. Ich konnte mir das Kleine kaum anschauen, so wie es nach der Geburt ausgesehen hat. :( Auch wenn ich gehofft habe, dass das Baby wohl auf ist, so fand ich es unglaublich, dass sie das Baby haben überleben lassen. Denn so hat die Mutter ja im Endeffekt genau das bekommen was sie wollte. Ich fande das sehr krass. :down:

Ansonsten bin ich ein wenig gespannt, wie es mit Naomi, der Praxis und Sam weitergeht, gerade weil sie sich ja kurz zuvor mit ihrem Ex wieder versöhnt hatte... das war ganz schön hart.

Am meisten freue ich mich jedoch auf die Geschichten um Cooper, Violett, Addison und den Polizisten. :D Ich hoffe, dass Coop und Violett wieder mehr zusammen machen. Mir gefällt es gar nicht, dass Cooper jetzt einen auf Freund und Freundin machen will, ich fürchte, dass damit auch die restlichen lustigen Szenen verschwinden... Und auch Violett schien mir in dieser Folge etwas zu normal. Hat sie ihr Problem mit ihrem Ex plötzlich komplett überwunden? Ich hoffe nicht... Naja und Addi und der Polizist scheinen ja ganz gut zusammen zu passen. Ich hoffe, dass wir noch viel mehr von den beiden sehen.

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von Maret »

Nee, "Private Practice" überzeugt mich auch weiterhin nicht. In dieser Episode hat mich eigentlich nur das Schicksal des Babys interessiert, das arme kleine Würmchen.

Die Storys der Hauptcharaktere haben mich genervt. Dass es bei Cooper und Charlotte sehr bald darum gehen wird, ob es nur Sex bleibt oder mehr wird (und beide sich erstmal gar nicht einig sind) war klar und das Hin und Her zwischen Addison und Pete gehört ja zur Serie wie das Titelbild. Das werden die Autoren noch sehr lange so weitertreiben. Gleiches gilt für Naomi und Sam. Die beiden sind für mich ein "Paar", dessen Probleme man so gar nicht nachvollziehen kann. Dieses halbherzige geschieden sein spricht mich nicht an. Tja, und Dell ist wohl erstmal die Rolle der beleidigten Leberwurst zugefallen. Statt bei seinen Versuchen, mit Naomi zu sprechen, mal zu sagen "es geht um was Wichtiges" oder "es geht nicht um uns", hat er sich immer genüsslich abwürgen lassen, um schmollend von dannen zu ziehen.

zwilling-1984

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von zwilling-1984 »

Lizzi hat geschrieben: Ich fande es gut, dass Addi sich geweigert hat, das Baby so früh raus zu holen. Ich konnte mir das Kleine kaum anschauen, so wie es nach der Geburt ausgesehen hat. :( Auch wenn ich gehofft habe, dass das Baby wohl auf ist, so fand ich es unglaublich, dass sie das Baby haben überleben lassen. Denn so hat die Mutter ja im Endeffekt genau das bekommen was sie wollte. Ich fande das sehr krass. :down:
Sorry, aber was hätte Addi denn sonst machen sollen?! Einfach das Baby sterben lassen, damit die Mutter letztendlich nicht ihren Willen bekommt?! :?: Immerhin ist Addi Ärztin, und da steht nun mal das Wohl des Patienten an erster Stelle...

Ansonsten fand ich die Folge ganz gut. Habe erst jetzt richtig gemerkt, wie sehr PP mir doch gefehlt hat. Allerdings war die Pause zwischen den einzelnen Staffeln echt eindeutig zu lang. Ich muss mich erstmal wieder schlau machen, was zuletzt passiert ist, um bei den ganzen Geschichten wieder richtig durchzusteigen.

Bin gespannt wie es mit der Praxis jetzt weitergehen wird. Denn wenn ich es richtig verstanden habe, hat Addi von den anderen ja jetzt den "schwarzen Peter" aufgesetzt bekommen, weil sie in deren Augen für die "Abnominierung" von Naomi verantwortlich ist. Allerdings hat Addi genau die richtige Entscheidung getroffen und Sam von dem Elend der finanziellen Situation der Praxis erzählt.

Auch die Patientengeschichten fand ich ganz gut gemacht. Allerdings hätte ich jetzt nicht damit gerechnet, dass die Eltern von der Freundin des "HIV-Jungen" so ruhig auf die "Neuigkeiten" reagieren. Dennoch Hut ab für die dann gewählte Vorgehensweise.

Benutzeravatar
pia.julia
Beiträge: 1782
Registriert: 19.04.2005, 21:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von pia.julia »

Also ich fand die Folge recht gut. Klar nicht super, aber auch nicht so schlecht wie mache sie hier fanden.
Am meisten freue ich mich jedoch auf die Geschichten um Cooper, Violett, Addison und den Polizisten.
Geht mir genauso. Finde diese Storylines total viel versprechend und bin gespannt was daraus gemacht wird. Hoffe aber, dass Cooper und Charlotte sich bald zu einer richtigen Beziehung entscheiden. Was aus Addison und dem Polizisten bzw. Pete wird?? Habe keine Ahnung, ist aber es bleibt auf jeden Fall spannend.

Bin aber auch gespannt, wie Naomi darauf reagiert, dass Sam jetzt die Firma leitet und wie sie jetzt mit Addison umgeht.

Also an sich alles recht vielversprechend, auch wenn ich hoffe, dass es alles in allem wieder ein wenig lustiger wird!!
Bild

Lizzi

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von Lizzi »

zwilling-1984 hat geschrieben:
Lizzi hat geschrieben: Ich fande es gut, dass Addi sich geweigert hat, das Baby so früh raus zu holen. Ich konnte mir das Kleine kaum anschauen, so wie es nach der Geburt ausgesehen hat. :( Auch wenn ich gehofft habe, dass das Baby wohl auf ist, so fand ich es unglaublich, dass sie das Baby haben überleben lassen. Denn so hat die Mutter ja im Endeffekt genau das bekommen was sie wollte. Ich fande das sehr krass. :down:
Sorry, aber was hätte Addi denn sonst machen sollen?! Einfach das Baby sterben lassen, damit die Mutter letztendlich nicht ihren Willen bekommt?! :?: Immerhin ist Addi Ärztin, und da steht nun mal das Wohl des Patienten an erster Stelle...
Ne, es ging mir dabei nicht um Addi, sondern um die Serienmacher. Das sie das Baby rausgeholt hat, naja, fand ich sehr riskant und Addi ja scheinbar auch. Meiner Meinung nach hätten die Serienmacher Addi jetzt aber darin bestärken sollen, dass ihre Meinung richtig war und das Baby (leider) nicht überleben lassen. Nicht falsch verstehen - bin grad selber schwanger und natürlich sollte jedes Baby leben - aber was die Eltern da wollten war einfach falsch!

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von LS »

Gott ist die Serie schlecht, das ist mir gestern Abend irgendwie durch den Kopf gegangen.
Die Charakter und die Betziehungen untereinander die ich sonst immer am interessantesten finde sind bei PP so was von langweilig und eigentlich weiß ich gar nicht woran das liegt. Ich hab auch das Gefühl das es da überhaupt nicht voran geht es ist ein einziges sich im Kreis drehen und es die gehen alle eher schritte zurück als nach vorne.
Naomie&Dell&Sam = wirrwahr
Addison&Pete&Kevin(so schwach gespielt, von dem sonst so überzeugenden David Sutcliffe was vielleicht aber auch an der neuen Sym.stimme liegt. =wirrwahr
Violet&Cooper&Charletle= wirrwahr
also bitte was ist denn das :down:
das einzig schöne sind die Freundschaft Gespräche der Frauen oder der Männer oder P&V usw...
Die Paare sind alle furchtbar :down:

das Interessanteste war dann doch tatsächlich die Fälle. das mit dem Jungen und der Schweigepflicht fand ich echt spannend und das auch mit der Mutter und ihren zwei Kinder etwas Gefühl rübergebracht, was vielleicht aber auch an der tollen Amy Acker lag.
# Hashtag

fan_01

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von fan_01 »

Allerdings war die Pause zwischen den einzelnen Staffeln echt eindeutig zu lang. Ich muss mich erstmal wieder schlau machen, was zuletzt passiert ist, um bei den ganzen Geschichten wieder richtig durchzusteigen.
Das Problem hatte ich nicht, hab mir gerade vor ner Woche die DVD der 1. Staffel gekauft.
Aber ich fand die Pause auch viel zu lang.
Fand das der Serienauftakt recht gut war, ein schöner start. Hoffe auf viele lustuge storys.
Charlotte ist mir immer noch nicht besonders sympathisch, aber das sie ihre Bewunderung für Addison, als sie das Baby gerettet hat ausdrückte, fand ich schon sonderbar. Sonst hat sie sich immer nur über alles was die Ärzte aus Praxis machen beschwert.

zwilling-1984

Re: Eure Meinung zu #2.01 A Family Thing

Beitrag von zwilling-1984 »

Lizzi hat geschrieben:
zwilling-1984 hat geschrieben:
Lizzi hat geschrieben: Ich fande es gut, dass Addi sich geweigert hat, das Baby so früh raus zu holen. Ich konnte mir das Kleine kaum anschauen, so wie es nach der Geburt ausgesehen hat. :( Auch wenn ich gehofft habe, dass das Baby wohl auf ist, so fand ich es unglaublich, dass sie das Baby haben überleben lassen. Denn so hat die Mutter ja im Endeffekt genau das bekommen was sie wollte. Ich fande das sehr krass. :down:
Sorry, aber was hätte Addi denn sonst machen sollen?! Einfach das Baby sterben lassen, damit die Mutter letztendlich nicht ihren Willen bekommt?! :?: Immerhin ist Addi Ärztin, und da steht nun mal das Wohl des Patienten an erster Stelle...
Ne, es ging mir dabei nicht um Addi, sondern um die Serienmacher. Das sie das Baby rausgeholt hat, naja, fand ich sehr riskant und Addi ja scheinbar auch. Meiner Meinung nach hätten die Serienmacher Addi jetzt aber darin bestärken sollen, dass ihre Meinung richtig war und das Baby (leider) nicht überleben lassen. Nicht falsch verstehen - bin grad selber schwanger und natürlich sollte jedes Baby leben - aber was die Eltern da wollten war einfach falsch!
Achso! Jetzt verstehe ich deine Argumentation.

overratedashell

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von overratedashell »

Ich gucke momentan die 2 staffel GA auf DVD und bin da echt im Fieber. Ich liebe Addison.
Aber der Staffelbeginn am Mittwoch hat mich nicht überzeugt muss ich sagen.
Ich hatte positive Errinnerungen von der 1. staffel und war begeistert das es wieder los geht. aber bei PP reden die mir einfach zu viel. Es gibt zu wenig aufregende Fälle- Immer nur blah blah.
Ich liebe Addison und Cooper, sie sind wahrscheinlich der Grund warum ich noch gucke. Achja und Dell ist heiß ;)
Ich fands allerdings super, dass die Klinik kurz vor dem Bankrott steht... es passiert was. und das cooper dewswegen nicht in urlaub fahren konnte, oder bzw violet nicht ohne ihn. denn ich kann charlotte nicht leiden und möchte immer noch das violet und cooper zusammen kommen. und ich find den swat typen super (also christopher von gilmore girls) und ich hoffe addison geht bald mit ihm aus...
ich sag mal schwache 2 punkte für die folge von mir.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.01 Hinter der Fassade

Beitrag von Schnupfen »

Anfangs fand ich die zwei FdW wesentlich besser als die Stories der Ärzte. Die zwei bzw. fast drei Triangle sind mir einfach zu viel hü und hott, werden (bzw. nun: wurden?) einfach zu unstetig präsentiert.
Mit der Zeit wurde dann Violet interessanter, die damit leben muss, dass Cooper sich innerlich etwas von ihr distanziert. Am Besten gefiel mir aber die Story um Naomi (und Addi) – zum ersten Mal in der Serie, glaube ich, konnte ich mehr als mit jemand anderem mit Naomi mitfühlen. Tolle Situation, die die Autoren da nun geschrieben haben.

Da die andren Ärzte aber größtenteils relativ uninteressant waren, kann ich nur 3,5 Punkte geben, blicke aber von dem Beziheungskram weg und runde auf.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Private Practice-Episodendiskussion“