Eure Meinung zu #2.03 Die Kunst des Redens

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
25%
4 Punkte
2
25%
5 Punkte
4
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41950
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Eure Meinung zu #2.03 Die Kunst des Redens

Beitrag von Annika »

Addison kommt Kevin wieder näher und erhält gleichzeitig ein Job-Angebot von Charlotte im Krankenhaus, was sie auf Grund der angespannten Stimmung in der Oceanside Wellness Group tatsächlich in Betracht zieht. Derweil stellt Sam seine Fähigkeit in Frage, der Praxis aus ihrer Misere zu helfen.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Niko
Zuletzt geändert von Schnupfen am 08.04.2009, 11:40, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Beitrag angepasst
Aikamaus

Re: Eure Meinung zu #2.03 Nothing To Talk About

Beitrag von Aikamaus »

Schöne Folge :)

Dell is back :up:

Und Addison war, zumindest für eine kurze Zeit, zurück im OP. 6 OPs in, ich mein 24 Stunden. Charlotte hätte sie ja wirklich gerne für die Klinik als Ärztin gehabt, aber Addison hat am Ende dankend abgelehnt. Das was sie sich anfangs gar nicht vorstellen konnte, einen ganzen Tag lang vielleicht nur einen Patienten zu haben, vermisste sie jetzt im Krankenhaus. Es war einfach unpersönlich. Aber ich glaub, sie hat mal wieder den Kick einer OP gebraucht.
Addison und Kevin geben ein schönes Paar ab :) Ich bin gespannt, wie es zwischen den Beiden weitergeht, in der Folge gabs ja endlich einen richtigen Kuss zwischen den Beiden.

Charlotte hat mal wieder gezeigt, das sie gerne bestimmt. Sie hätte Addi gerne für die Klinik gehabt und die hat abgelehnt, konnte Charlotte nicht abhaben.

Violet hat mir in der Folge auch mal wieder richtig, richtig gut gefallen. Wie sie Naomi gesagt hat, was sie denkt. Das Naomi sie nicht als Addison-Ersatz missbrauchen soll und sie nicht dauernd mit Sam schlafen soll. Und auch die Patientengeschichte von ihr war gut.

Ich fand die Folge alles in allem gut. Es halt völlig anders als GA. Nicht der hektische Klinikalltag usw. aber ich mag das.
Niko

Re: Eure Meinung zu #2.03 Nothing To Talk About

Beitrag von Niko »

Ah, da meldet sich endlich jemand zur Episode. :) Fühlte mich, obwohl mir die Episode sehr gut gefallen hat, nach der Review, die ich geschrieben habe, nicht richtig dazu animiert, meine Meinung hier zu posten.
Aikamaus hat geschrieben:Aber ich glaub, sie hat mal wieder den Kick einer OP gebraucht.
Das sicher. Wenn sie nun gewechselt wäre, hätte ich das schon komisch gefunden, vor allem da sie vom Seattle Grace zur Oceanside Wellness Groupe gewechselt ist, um eben auch dem stressigen Alltag zu entkommen. Charlotte hab' ich es am Ende wirklich abgenommen, dass sie Addisons Entscheidung akzeptiert, während sie sonst immer etwas unsympathisch war.

Addison und Kevin sind echt unglaublich süß und verstehe gar nicht, warum es den Pete in der Show braucht oder warum denn Pete und Addison so super zusammen passen. Addison blüht bei Kevin immer auf und hat zudem in ihm einen Gesprächspartner außerhalb der Praxis, was sicherlich manchmal sehr gut ist.
Benutzeravatar
BrightBlueEyes
Beiträge: 4538
Registriert: 14.02.2005, 20:37
Wohnort: Dortmund

Re: Eure Meinung zu #2.03 Nothing To Talk About

Beitrag von BrightBlueEyes »

Dell
Aikamaus hat geschrieben:Dell is back :up:
Ja, endlich, diese Tipse Jodie konnte auch keine Zukunftlösung für die Praxis sein. Außerdem finde ich es gut, dass man endlich mal erfährt, dass Dell Naomi den Rücken gestärkt und ihr geholfen hat, dafür hat sich ihn aber ganz schon hängen lassen. Gut, dass sie nun versucht ihren Fehler wieder gut zu machen und Sam auch endlich mal ihre Meinung gesagt hat.

Addison
Aikamaus hat geschrieben:Aber ich glaub, sie hat mal wieder den Kick einer OP gebraucht.
Stimmt, sie musste mal wieder raus aus der Praxis, weil sie selbst gar nicht mehr verstanden hat, warum sie dort wirklich gelandet ist. Ich denke die OPs waren für sie wie ein Rausch, sie konnte nicht mehr aufhören. Gut, dass der Mann sie daran erinnert hat, dass es nicht nur um die OPs geht, sondern sie sich auch um die Menschen kümmern muss. Für mich gehört Addison schon in den OP, aber vielleicht nur ab und zu. Ich finde in der Praxis ist ihr Potential ein wenig verschwendet.

Addison, Kevin, Pete
Aikamaus hat geschrieben:Addison und Kevin geben ein schönes Paar ab
Niko hat geschrieben:Addison und Kevin sind echt unglaublich süß und verstehe gar nicht, warum es den Pete in der Show braucht oder warum denn Pete und Addison so super zusammen passen. Addison blüht bei Kevin immer auf und hat zudem in ihm einen Gesprächspartner außerhalb der Praxis, was sicherlich manchmal sehr gut ist.
Stimmt, im Moment scheinen sie sich gut zu ergänzen, aber dass er ständig seinen anstrengenden Job vorschiebt nervt mich schon ein wenig. Allerdings ist Pete auch nicht zu verachten und er hat auch noch seine seelischen Abgründe. Er kann sich nicht so recht an eine Frau binden, nach dem Tod seiner Frau.
Aikamaus hat geschrieben:Violet hat mir in der Folge auch mal wieder richtig, richtig gut gefallen. Wie sie Naomi gesagt hat, was sie denkt.
Ja, das muss gefeiert werden, dass die weinerliche Violet mal aus sich herausgekommen ist und Naomi ihre Meinung gesagt hat. Ihr gegenüber hat sich Naomi ebenfalls ganz schön mies verhalten. :ohwell:
Allerdings fehlte mir diese Episode die Violet-Cooper Storyline. Die beiden seh ich so gern zusammen.

Charlotte und Cooper kommen langsam einer Beziehung näher und das obwohl sie beide keine Beziehungstypen sind, ihrer Meinung nach. Schön, dass sich vom anfänglichen nur Sex haben nun auch mal dazu geht, dass sie Probleme miteinander besprechen und sich gegenseitig unterstützen, auch wenn Charlotte dies auf ihre raue Art tut, so steckt da doch mehr dahinter. Charlotte ist mir in dieser Folge wirklich sympatischer geworden.

Insgesamt eine runde Sache. Sam gefällt mir im Moment zwar überhaupt nicht und die Stimmung in der Praxis ist wirklich grausig, aber man sieht auch, dass es im Oceanside Wellnesscenter mal nicht als rosig läuft.

4/5 Punkte
Niko

Re: Eure Meinung zu #2.03 Nothing To Talk About

Beitrag von Niko »

BrightBlueEyes hat geschrieben:Allerdings ist Pete auch nicht zu verachten und er hat auch noch seine seelischen Abgründe.
Für mich ist die schlimme Vorgeschichte um seine tote Frau aber keine Entschuldigung bzw. Rechtfertigung für sein Verhalten, das er bei Addisons immer an den Tag legt. Mal möchte er was von ihr und dann wieder nur Freundschaft und wenn Addison mit Kevin flirtet, versucht er ihr das auszureden.

Es stimmt natürlich, dass es nicht so richtig ist, wenn Kevin seine Abwesenheit immer auf den Job schiebt, sich kurz mal zu melden, ist ja nicht zu viel verlangt, aber díe Chemie ist so großartig zwischen den beiden und indessen ist auch Addison mal total locker, dass mir das ehrlich gesagt recht egal ist.
Benutzeravatar
BrightBlueEyes
Beiträge: 4538
Registriert: 14.02.2005, 20:37
Wohnort: Dortmund

Re: Eure Meinung zu #2.03 Nothing To Talk About

Beitrag von BrightBlueEyes »

Niko hat geschrieben: Für mich ist die schlimme Vorgeschichte um seine tote Frau aber keine Entschuldigung bzw. Rechtfertigung für sein Verhalten, das er bei Addisons immer an den Tag legt. Mal möchte er was von ihr und dann wieder nur Freundschaft
Ich finde aber der Tod seiner Frau ist ein Grund für sein wechselhaftes Verhältnis zu Addison, was natürlich nicht bedeutet, dass ich es gut finde, dass er sie so behandelt.
díe Chemie ist so großartig zwischen den beiden und indessen ist auch Addison mal total locker
Ja, im Moment passen die Beiden gut zu einander, mochte auch die Szene auf der Parkbank sehr gern, ich weiß nur noch nicht, ob Kevin "der Mann" für Addison ist, denn sie sucht doch eigentlich jemanden zum Heiraten und Kinder kriegen, deshalb war Pete auch keine Option.
Ob Kevin sich darauf einlässt ist ebenfalls die Frage, wo es in seinem Job so gut läuft und er viel zu tun hat?
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.03 Die Kunst des Redens

Beitrag von Schnupfen »

Der Ärztekindergarten hat in den ersten 30 Minuten echt meine Nerven beansprucht. Bis auf Violet, die mit ihrem Sich-Raus-Halten punkten konnte, ist jeder wieder nur herumgeeiert. Doch dann… sprach Violet mit Naomi… Addi mit Dell… Naomi mit Sam… Pete mit Addi (wobei diese Veränderung der Beziehung für mich zu plötzlich und damit nicht plausibel genug kommt)… Addi mit Kevin… und sogar Charlotte mit Cooper einen Satz. Endlich. Sie haben was geschnallt. Sie kommen in die Pötte. Hoffentlich bleibt es dabei und es geht nach dem Schritt vorwärts nicht wieder einen zurück.

Da ich nur einen der drei FdW gut fand reichts nur für 3 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“
LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #2.03 Die Kunst des Redens

Beitrag von LS »

Das war wirklich mal wieder ein rum geeiere von allen Seiten. Echt Fruchtbar. Und ich hab am Anfang gerade von Violet gedacht das sie einfach mehr tun müsste, hallo sie ist hier Psychologien ist ja schön und gut das sie sich aus allen raushalten möchte aber sie ist doch die einzige die mit ihrer "Fachlichen Kompetenz" doch was klären könnte. Und dann am schlussendlich das Gespräch zwischen ihr und Naomie. Das war auf jeden Fall ein schritt in die richtige Richtung. Da hab ich ihr das erste mal in der ganzen Serie die Therapeutin ein wenig abgekauft.
Die andern haben mir zum Ende hin auch besser gefallen, aber ich großen und ganzen gehen die mir doch alle irgendwie auf die nerven (gerade auch dieser ganze Beziehungskram, deshalb bitte bitte last das einfach, die freundschafts Szenen/ Momente sind sowieso 100 schöner)so das, dass Interessanteste für mich dann doch wieder Violets FdW war.

Wort des Tages: (MITEINANDER) REDEN, REDEN,FEDEN!!
# Hashtag
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.03 Die Kunst des Redens

Beitrag von Schnupfen »

LS hat geschrieben:Und ich hab am Anfang gerade von Violet gedacht das sie einfach mehr tun müsste, hallo sie ist hier Psychologien ist ja schön und gut das sie sich aus allen raushalten möchte aber sie ist doch die einzige die mit ihrer "Fachlichen Kompetenz" doch was klären könnte.
Naja, ich kann ihr das schon verzeihen, weil eben nachvollziehen. Wie sagt man? "Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe." Dass Psychologen in Fällen, in denen sie persönlich involviert sind, versagen bzw. eben nicht so viel leisten können wie sonst, ist doch voll normal und verständlich.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“
Antworten

Zurück zu „Private Practice-Episodendiskussion“