Eure Meinung zu #2.07 Die Mutter allen Übels

Moderator: ladybird

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
50%
5 Punkte
2
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 4

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #2.07 Die Mutter allen Übels

Beitrag von ladybird » 10.11.2008, 09:59

Hank schläft mit Beccas Lehrerin Mrs. Patterson und setzt sich damit gewaltig ins Fettnäpfchen. Derweil erfährt Charlie, dass Daisy bereits einen Manager hat, der sie nicht so einfach gehen lässt, und auch Marcys Problem eskaliert.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Emil
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #2.07 In a Lonely Place

Beitrag von Maret » 11.11.2008, 23:25

Becca war für mich das Highlight dieser Folge. Ihr Monolog darüber, dass sie nicht die Erwachsene in der Familie sein kann und will, war wirklich stark. Ich bin froh, dass sie wieder mit Damien zusammen ist, denn ich mag ihn und er passt gut zu Becca, die ja wahrlich nicht das klassische Teenie-Girl ist (Gott sei Dank).

Wohin das mit Ashby und Mia noch führen soll, bereitet mir Sorgen. Am Ende könnte Hanks damaliger One-Night-Stand mit Mia doch noch zum echten Genickbrecher werden. Irgendwie mag ich Ashby auch immer weniger, er ist total unberechenbar und hat nicht diese moralischen Grenzen, Zweifel und Mitgefühle, wie Hank sie hat.

colinx

Re: Eure Meinung zu #2.07 In a Lonely Place

Beitrag von colinx » 17.11.2008, 22:26

Das Highlight war eindeutig Beccas Ansprache an Hank. Das ging tief unter die Haut. Für einen Moment dachte ich auch, dass dieser Monolog irgendetwas "nützt", bis Hank dann allerdings eine Frau in der Bar trifft. Man muss allerdings auch sagen, dass er es nicht leicht hat. Natürlich ist es schwer da "nein" zu sagen, vor allem unter dem Gesichtspunkt der abermaligen Trennung von Karen. Außerdem tritt er momentan auch äußerst oft ins "Fettnäpfchen": das Becca's Lehrerin einen Sohn namens Damien hat, damit konnte man ja wirklich nicht rechnen. ("Göttlich" die Szene, als Hank nackt vor Damien steht.)
Trotzdem: ganz Unrecht hat Becca ja nicht. Des Weiteren ist es sehr schön zu sehen, wie sie immer wieder ihren Vater verteidigt und ihn trotz all seiner Fehler wahnsinnig liebt. Hank zeigt mit seinen gutgemeinten Gesten Woche für Woche, dass er im Grunde ein wirklich guter Vater ist (hier: toll, wie er Becca und Damien wieder zusammgenbringt)... wären da nicht die Frauen. ;)
Maret hat geschrieben:Wohin das mit Ashby und Mia noch führen soll, bereitet mir Sorgen. Am Ende könnte Hanks damaliger One-Night-Stand mit Mia doch noch zum echten Genickbrecher werden. Irgendwie mag ich Ashby auch immer weniger, er ist total unberechenbar und hat nicht diese moralischen Grenzen, Zweifel und Mitgefühle, wie Hank sie hat.
Oh ja, das könnte noch eine total interessante Entwicklung geben. Hank macht der ONS mit Mia in der ersten Folge noch immer gehörig zu schaffen; sie kann ihn erpressen wo es nur geht und er ist absolut machtlos, möchte er es sich nicht total mit Karen verscherzen. Ich bin schon gespannt, wie das ganze aufgelöst wird.
Ashby wird wirklich immer unberechenbarer. Nach dem Gespräch von Hank und Ashby dachte ich noch, dass er es jetzt verstanden hat und seine Fehler einsieht. Das er aber anscheinend nichts kapiert hat und mit Mia weitermacht, zeigt wie du schon sagtest, dass seine moralischen Grenzen eindeutig auf einer anderen Ebene wie Hanks sind.

Die Storyline um Charlie und Marcy gefällt mir bisher in der 2. Staffel auch echt gut. Natürlich ist es wieder etwas klischeebeladen, dass Marcy nun auf Kur geht, aber diese Wendung war unvermeidbar und nur eine Frage der Zeit. Das sie alle Ersparnisse "verkokst" hat ist schon ganz schön heftig. Schade vor allem auch um das traumhafte Auto. :D

Der einzige Wehrmutstropfen ist momentan nur, dass Karen nicht sehr viel Screentime und momentan auch keine großartige Storyline hat.

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17872
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.07 Die Mutter allen Übels

Beitrag von Schnupfen » 19.07.2011, 18:24

Das Beste an der Folge war Beccas Ansage an Hank. Aber auch alles davor war gut, weil einfach witzig, dass Hank Damiens Mom f***t.

Auch sehr geil, als Marcy Daisy ins Bett einlädt. Und sie hat all ihr Geld verschnüffelt – ui, und erstmals scheint sie annähernd zu begreifen, dass sie ein Problem hat. Auch wenn ich Daisy nicht so mag, dank Marcy ne nette Story. Wird sie nun erstmal fehlen? Hoffe nicht. Denn dann wird es die Storyline schwer bei mir haben…

Mias Story und die von Lous Ex wurden wohl nur knapp weitergesponnen bzw. weiterhin vorbereitet, daher können sie nicht wirklich in die Wertung einfließen.

Insgesamt ordentliche 4 Punkte. Besonders gefiel mir auch der Funke, der zwischen Hank und Karen weiter da ist.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Californication-Episodendiskussion“