Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Moderator: nazira

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
4
21%
5 Punkte
15
79%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 19

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von ladybird »

J.D. bereitet seinen Abschied im Sacred Heart vor und hofft, eine Umarmung von Cox zu erhalten und den Namen vom Hausmeister zu erfahren. Unterdessen tauchen verschiedenen Möbel von Elliot in J.D.s Wohnung auf, was offenbart, dass sie die Beziehung wohl auf das nächste Level bringen will.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
Bild
If you work hard, good things will happen.

Jared

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von Jared »

:cry: :cry: :cry:
Das war ich in den letzten 10 Minuten der Folge.

Die Leinwandszene war einfach nur meisterhaft, und auch schon der Gang vorher durch den Flur mit den ganzen Charackteren der Serie. Denn noch im Abspann die Behind-The-Scenes, boa.. Aber auch sonst schöne Folge mit allen Verabschiedungen und .. alles.. ich bin so traurig. Ich muss jetzt weiter hinterher trauern...

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11509
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von Schnurpsischolz »

Jared hat geschrieben: :cry: :cry: :cry:
Das war ich in den letzten 10 Minuten der Folge.
Dito. ;)

Aber abgesehen davon muss ich ja sagen, war ich vom Finale an sich ein klein wenig enttäuscht. Insgesamt war es mir einfach zu J.D.-zentriert, und die beiden groß angekündigten Dinge fand ich dann in der Ausführung irgendwie arg enttäuschend:
-einerseits die Enthüllung des Namens des Janitors, er sagt es einfach und das wars :ohwell:
-andererseits die 50 Gesichter aus alten Folgen

das war zwar beides wirklich süß von der Idee her, aber dadurch, dass man das schon vor der Staffel wußte (und dafür musste man ja nun nichtmal Spoiler lesen) fand ich dann die Umsetzung davon echt irgendwie enttäuschend. Wenn die beiden Sachen Überraschungen gewesen wären hätte es definitiv mehr gewirkt. ABer OK, das kann man vielleicht nicht wirklich kritisieren, in Anbetracht der Tatsache, dass ja alles schon vor dem Start der Staffel abgedreht war, und es darum ja auch einen ziemlichen Buzz gab.

Wie man die einzelnen Handlungen auflöste hat mir aber ganz gut gefallen, kein Drama um JD und Elliott, ich fand die Variante eh sehr gut, sie am Anfang der Staffel auf total selbstverständliche Art zusammenkommen zu lassen, und das dann nicht mehr in Frage zu stellen. Ich denke, das war der richtige Kompromiss. Wie gesagt, vom Janitor hatte ich mir mehr versprochen (vorallem nachdem er in der Folge vorher einfach nur hilarious war), das Perry ausspricht das ihm was an JD liegt hat man aber ganz gut gelöst. Es musste natürlich im Finale dazu kommen, aber es wäre unglaubwürdig, wenn er es ihm direkt sagt. Seine Rede an sich war mir dann aber doch für Cox etwas too much, aber OK. (Der Blick bei der Umarmung in der Merry Christmas Montage am Ende hat das wieder wett gemacht). Vor dem Ende hat mich jedenfalls der Moment zwischen Carla und Bambi am meisten berührt, da kamen mir echt schon die Tränen.

Dem bittersweet Ende stehe ich momentan etwas zwiegespalten gegenüber, einerseits war es mir alles zu harmonisch und verkitscht, andererseits war es ja auch nur die Phantasie von JDs Zukunft, von daher geht es auch irgendwie in Ordnung. Richtig toll fand ich dagegen die Credits, die waren definitiv berührend, weil eben echt.


Als Fazit muss ich sagen, dass mir aber die 8. Staffel an sich sehr gut gefallen hat, und besonders eigentlich wenn die neuen Interns im Fokus standen. Denise hat der Show echt gutgetan, sie hatten frischen Wind reingebracht, und so auch die Storys der alten Hasen interessant gehalten, ohne das man da unnötiges Drama reinbringen musste. Der Abschluss hat mich jetzt nicht voll überzeugt, aber ich denke das ist auch schwer, besonders in dem Genre, wo man halt am Ende einfach relativ nichtssagende Dinge macht, damit es einen guten Abschluss bildet.

Niko

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von Niko »

Muss auch sagen, dass es mir zum Teil wie Cindy geht, was das "zu J.D.-zentriert" betrifft, andererseits war er einfach für mich immer die Hauptfigur, um deren Entwicklungen sich die Serie dreht, weshalb das doch wieder gerechtfertigt ist. Mit der Auflösung des Namen vom Hausmeister wurde auch etwas zu unschön umgegangen, obwohl ich mir jetzt nicht etwas wirklich großartiges erwartet hatte...
Schnurpsischolz hat geschrieben:Als Fazit muss ich sagen, dass mir aber die 8. Staffel an sich sehr gut gefallen hat, und besonders eigentlich wenn die neuen Interns im Fokus standen. Denise hat der Show echt gutgetan, sie hatten frischen Wind reingebracht, und so auch die Storys der alten Hasen interessant gehalten, ohne das man da unnötiges Drama reinbringen musste. Der Abschluss hat mich jetzt nicht voll überzeugt, aber ich denke das ist auch schwer, besonders in dem Genre, wo man halt am Ende einfach relativ nichtssagende Dinge macht, damit es einen guten Abschluss bildet.
Da geht es mir anders. Finde die achte Staffel insgesamt als Abschluss ganz gut, aber zu oft hat mir die Interaktion zwischen den Hauptfiguren gefehlt, weil es oftmals schon arg um die neuen Assistenzärzte ging. Ich verstehe ja, dass man die Zuschauer auf eine mögliche weitere Staffel einstellen wollte/will, in der die Interns im Mittelpunkt stehen, aber da die achte Staffel auch die letzte mit allen Main Charas gewesen sein könnte/ist, bin ich da eher kritisch. Von den Interns hat mir eigentlich nur Sunny wirklich gut gefallen. Eine kleine, immer fröhliche Nervensäge, die mir schon in den Webepisodes wahnsinnig viel Freude bereitet hat.
Insgesamt hätte das Finale besser sein können, aber wenn ich so zurückschaue, erinnere ich mich an so viele andere Serien-Endings, die nicht ansatzsweise so überzeugend waren, wie dieses, wenn es auch für die ein oder andere Unzufriedenheit sorgte. Und da ich "Scrubs" ja trotz ein paar schlechterer Folgen immer gern geschaut habe, gibt's abschließend fünf Punkte. Ich hoffe, sie belassen es dabei und schließen die Serie ab, als sie noch mal wirklich Qualität (zwar nicht immer, aber doch...) gezeigt hat. :)

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41868
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von Annika »

Jared hat geschrieben:Die Leinwandszene war einfach nur meisterhaft, und auch schon der Gang vorher durch den Flur mit den ganzen Charackteren der Serie. Denn noch im Abspann die Behind-The-Scenes, boa.. Aber auch sonst schöne Folge mit allen Verabschiedungen und .. alles..
Hab die Staffel bisher nur sporadisch gesehen, musste aber das Finale unbedingt gucken und kann deine Aussage so nur unterschreiben. Verdammt super!
Schnurpsischolz hat geschrieben:Aber abgesehen davon muss ich ja sagen, war ich vom Finale an sich ein klein wenig enttäuscht. Insgesamt war es mir einfach zu J.D.-zentriert
Da die ganze Serie für mich immer JD zentriert war, auch wenn mal andere Charaktere im Vordergrund standen, fand ich es völlig konsequent. Gerade im Original merkt man ja schon allein an den Titeln (my ...), dass es eben hauptsächlich um JD und JDs Blickwinkel geht, deswegen musste das Finale sich einfach um ihn drehen.
und die beiden groß angekündigten Dinge fand ich dann in der Ausführung irgendwie arg enttäuschend:
-einerseits die Enthüllung des Namens des Janitors, er sagt es einfach und das wars :ohwell:
-andererseits die 50 Gesichter aus alten Folgen
Kann ich beides nicht nachvollziehen. Die Sache mit dem Hausmeister wurde soooooooooo extrem aufgebauscht, dass man eigentlich nichts hätte machen können, was das ganze gebührend ehrt. Die Tatsache, dass er einfach den Namen sagt (dann aber noch mal von jemand anderem Tommy genannt wird) fand ich einfach nur genial. Auch seine Aussage, dass JD den Namen wahrscheinlich sowieso wieder vergisst ^_^

Die 50 Gesichter wurden für mich auch wunderbar eingebaut, da sowas eh immer extrem schwer ist. Am meisten hatte ich mich natürlich über Thomas Cavanaughs kurzen Auftritt gefreut, da ich sowohl diesen Charakter, als auch und vor allem den Schauspieler toll fand. Die ganzen "aufgereihten" Gastdarsteller fand ich auch großartig, da ich mich zumindest bei einem großteil direkt an die Epioden bzw. Szenen erinnert habe.
Dem bittersweet Ende stehe ich momentan etwas zwiegespalten gegenüber, einerseits war es mir alles zu harmonisch und verkitscht, andererseits war es ja auch nur die Phantasie von JDs Zukunft, von daher geht es auch irgendwie in Ordnung. Richtig toll fand ich dagegen die Credits, die waren definitiv berührend, weil eben echt.
Die Zukunftsvision fand ich grandios, aber vor allem eben, weil JD danach dann sagte, dass er hofft, dass dies wirklich einmal so zutreffen wird, was eben wieder diese Zurücknahme war und man sich vorstellen kann, dass es eben nicht so harmonisch laufen wird, auch wenn man es sich wünscht.

JustinFected

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von JustinFected »

Ich habe das Finale gerade gesehen und bin noch etwas unschlüssig, was ich davon denn halten soll. Tatsache ist, dass "Scrubs" in acht Staffeln einige Schwächen hatte und es drei bis vier Staffeln weniger auch getan hätten. Das Finale allerdings fand ich ganz gut. "Ganz gut", weil ich die letzten Staffeln zunehmend von manchen Charakteren oder Charaktereigenschaften genervt war, so dass bei mir der Abschluss deutlich weniger gut funktioniert hat als bei Anderen. Irgendwie hat man davor schon zu viel "kaputt gemacht" (mal sehr übertrieben gesprochen) als dass ich jetzt vollkommen begeistert gewesen wäre.

Die Sache mit der Zukunftsvision JDs fand ich gut, wie das mit dem Namen des Janitors gemacht wurde auch. Mir war zwar auch seit Monaten klar, dass es dazu kommen wird, dass wir den Namen erfahren, aber nichtsdestotrotz empfand ich es als konsequente und witzige Lösung des Ganzen. Die Aneinanderreihung der ganzen Gastdarsteller war mir persönlich zu viel, das hätte ich absolut nicht gebraucht. Kam mir eher als ein letzter Versuch vor, auf die Tränendrüse zu drücken, als ein knackiges Ende zu finden. Etwas mehr Ideenreichtum wäre da wirklich angebracht gewesen.

Ansonsten gibt es aber, insbesondere was das Finale betrifft, nicht viel zu meckern. Die achte Staffel insgesamt hatte wieder ein sehr ordentliches Niveau, und ich sehe es in der Hinsicht wie Cindy und war froh über die neuen Charaktere, vor allem Denise. Elliott und JD zusammen hat mich irgendwann einfach nur noch genervt und die Stories von Carla/Turk und Perry/Jordan sind auch seit geraumer Zeit zu Ende erzählt. Alles etwas straffer erzähllt (acht Staffeln waren definitiv zu viel), ein wenig mehr Überraschungsmomente wie in den Anfangsstaffeln, und man hätte es sich sparen können, einige Dinge zu ausführlich und repetitiv darzustellen. Hätte der Serie sicherlich gur getan und auch dazu geführt, dass ich von dem Finale ähnlich angetan gewesen wäre wie von dem bei anderen Serien. Aber auch so war es dann doch ein recht versöhnlicher Abschluss. Und schlimm, dass nach so einer Folge immer noch nicht sicher ist, ob jetzt Schluss ist. Für mich war das zumindest die definitiv letzte "Scrubs" Folge.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23561
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #8.18 My Finale

Beitrag von philomina »

Gott, war das schön. Also die letzten 10 Minuten...
Jared hat geschrieben:Die Leinwandszene war einfach nur meisterhaft, und auch schon der Gang vorher durch den Flur mit den ganzen Charackteren der Serie. Denn noch im Abspann die Behind-The-Scenes,
Das waren die Momente, als bei mir dann auch die Augen feucht wurden. Beim Gang durch den Flur hat mir nur natürlich ganz arg Bob Kelso gefehlt, ansonsten war ich aber froh, dass Keith dabei war. Das Widerspiegeln der Wunschzukunftsleinwand auf JDs Gesicht war einfach zu schön, und die vielen Behind-the-Screen-Szenen waren eh super. "Season Wrap up for Judy Reyes!" ...und sie streicht sich eine Träne aus dem Auge ;-(

Ich fand Cox' Ansprache nur schön, die Szene als solche wurde ja "entkitscht", dadurch, dass JD dahinter stand. Da der Janitor mich nie so interessiert hat, war mir die Enthüllung es Namens auch ziemlich egal. Das Traurige mit dem Sohn der Frau mit Huntington war mir schon 'n bissl zu tragisch für ein (Serien-)finale einer Comedyserie.

Ein Sommer und ein Herbst für 8 Staffeln "Scrubs", und das, obwohl ich mich vorher nie für die Serie interessiert habe. Definitiv gab es vollkommen alberne und überflüssige Folgen, und gerade Elliot hat doch ganz gut genervt in den späteren Staffeln, aber JD, Cox, Jordan, Turk, Carla, Kelso und ein paar der anderen wie Keith hab ich doch so ins Herz geschlossen, dass sie mir jetzt fehlen werden.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von Schnupfen »

Ich war nicht so berührt wie bei andren Finals, aber fands doch echt schön und passend. So wie überhaupt die ganze Staffel, die für mich nur ein paar durchschnittliche Episoden und sonst nur gute hatte.

Mir lag nicht zu viel Fokus auf die Neuen. Dass letztlich von jenen am meisen von Denise zu sehen war, fand ich auch absolut angebracht - bester bzw. einziger Chara, der Zeug zum Hauptchara hätte, während alle andren nur Sidekicks waren und bleiben könnten.

Durchgehend gab's Letzte Staffel-Feeling, d.h. die Charaktere bekamen beruflich und privat ihre Happy Endings. Wirkte dabei nicht wie in andren Serien aufgesetzt, gehetzt oder konstruiert, sondern stimmig.

Eine schöne Staffel und ein schönes FInale, um die Serie in absolut guter Erinnerung zu behalten... :up:

Die Frage ist nun, ob ich S9 noch gucken sollte oder nicht... Lohnt es sich? Wer kommt drin vor (Hauptcharas, Nebencharas, neue Scrubs)? Wessen Geschichte wird weiter erzählt bzw. endet anders als in S8 bzw. in der Vision?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
emil
Teammitglied
Beiträge: 17076
Registriert: 19.10.2002, 18:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von emil »

Schnupfen hat geschrieben:Die Frage ist nun, ob ich S9 noch gucken sollte oder nicht... Lohnt es sich? Wer kommt drin vor (Hauptcharas, Nebencharas, neue Scrubs)? Wessen Geschichte wird weiter erzählt bzw. endet anders als in S8 bzw. in der Vision?
Also grundsätzlich kann man sich Staffel 9 sparen, wobei es trotzdem Spaß macht, wenn man sich daran gewöhnt hat. Turk und Cox werden weiter Hauptdarsteller sein und an der Uni unterrichten. Dort ist auch J.D. noch lange zugegen, sodass er die halbe Staffel lang auch noch als Hauptcharakter gesehen werden kann, auch wenn seine Tagträume nicht mehr dabei sind. Diese kommen jetzt von einer Studentin Lucy (neuer Hauptcharakter). Es gibt noch zwei Studenten (Cole und Drew), die ebenfalls Hauptcharaktere werden und mir persönlich beide bessergefallen als Lucy. Großes Plus (und dann auch für dich ein Grund weiter zu schauen): Denise wird Hauptdarstellerin und macht viel Freude. Kelso und Todd tauchen auch immer mal auf und Elliot ist auch in zwei Epis zu sehen. J.D. - Elliot wird also etwas weiter erzählt, ansonsten geht es inhaltlich vor allem um die Studenten und Denise. Ausblicke aus dem Staffel 8 - Finale werden eigentlich gar nicht aufgegriffen.
Man muss Staffel 9 wohl einfach als Spin-Off betrachten. Dann macht es Scrubs nicht kaputt und funktioniert für sich ganz gut.
I think my cat's been reading my diary.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von Schnupfen »

emil hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben:Die Frage ist nun, ob ich S9 noch gucken sollte oder nicht... Lohnt es sich? Wer kommt drin vor (Hauptcharas, Nebencharas, neue Scrubs)? Wessen Geschichte wird weiter erzählt bzw. endet anders als in S8 bzw. in der Vision?
Also grundsätzlich kann man sich Staffel 9 sparen, wobei es trotzdem Spaß macht, wenn man sich daran gewöhnt hat. Turk und Cox werden weiter Hauptdarsteller sein und an der Uni unterrichten. Dort ist auch J.D. noch lange zugegen, sodass er die halbe Staffel lang auch noch als Hauptcharakter gesehen werden kann, auch wenn seine Tagträume nicht mehr dabei sind. Diese kommen jetzt von einer Studentin Lucy (neuer Hauptcharakter). Es gibt noch zwei Studenten (Cole und Drew), die ebenfalls Hauptcharaktere werden und mir persönlich beide bessergefallen als Lucy. Großes Plus (und dann auch für dich ein Grund weiter zu schauen): Denise wird Hauptdarstellerin und macht viel Freude. Kelso und Todd tauchen auch immer mal auf und Elliot ist auch in zwei Epis zu sehen. J.D. - Elliot wird also etwas weiter erzählt, ansonsten geht es inhaltlich vor allem um die Studenten und Denise. Ausblicke aus dem Staffel 8 - Finale werden eigentlich gar nicht aufgegriffen.
Man muss Staffel 9 wohl einfach als Spin-Off betrachten. Dann macht es Scrubs nicht kaputt und funktioniert für sich ganz gut.
Danke dir, Emil. Denise und 2x Elliott wären dann wirklich die Einschaltgründe für mich... Aber vermutlich eh erst, wenn es die Staffel auf Deutsch gibt...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von ForVanAngel »

Part 1:

Ui, das Finale, weiß gar nicht wie ich das finden soll. Einerseits schade, aber bei einem Serienende, dass für mich 3 Jahre, vielleicht 2 Jahre oder so zu spät kommt auch nicht weiter tragisch.

„I can’t believe today is my last day at Sacred Heart.
Tolle Rückblenden Richtung Staffel 1, boah wie jung war Zach Braff ohne Bart damals noch, unglaublich. Das „Eagle“ war noch ganz nett. Genial war ja das Geschenk an Cox: Ein Buch mit all seinen Sprüchen – säuberlich von 1-5 bewertet. :D Der Spruch war ja geil! :D Was waren die „Reigns/Reyns/Rains?“ :?:

„Humington Disease“ hat J.D.’s Patientin – kenne diese Hirnkrankheit aus Everwood. War genau das gleiche Spiel wie bei Hannah, der Sohn hat die Genkrankheit zu 50 %. Das war nett, die „Signchangers“ waren blöd. Wenigstens der Handshake von Bob war schön. „This is not a special day for me. It is just a day“ meint Perry. :ohwell:


Fazit: Also der erste Teil war naja, das geht wirklich besser, wenig Lacher, nur Blah Blah – hoffe der Abschluss kann richtig überzeugen und ist eines Finales würdig. 3,5 Punkte.


---------------------------------------


Part 2:

Mein Gott, das Spiel mit der Krankheit haben Krankheit nicht haben wurde in Everwood mit Hannah wirklich lang genug durchgekaut – ist zwar nett, aber man kann das in 2 Folgen nicht erklären. Hätte man sich sparen können. Carla und J.D. war klasse. :-) „I’m gonn miss you, Bambi.“ :( Schöne Szene mit Jordan und J.D. Allerdings war diese Lobeshymne auf J.D., die er heimlich mithört etwas zu viel. „He was my friend“ – geh sicher. Die Umarmung war ganz gut. ;)

J.D. gibt aufgrund des jammernden Janitor endlich zu, den Penny vor 8 Jahren in der Tür verloren zu haben. Seinen Namen hätte es nicht gebraucht, das war einfach so und hätte nicht aufgelöst werden dürfen. :wtf: Wenigstens haben sich beide anständig verabschiedet. ;)

„Do you think you’re funny?“ Nein, das war Ted nicht. Schon letzte Folge nicht. :roll:

Genial war aber die Aufreihung vieler Scrubs Gastrollen, ab da war es wirklich ein Finale. Boah, und diese Flashfoward Sequenz war GENIAL, grandios mit „The Book Of Love“ von Peter Gabriel abgerundet! „Who can tell me that my fantasies can’t come true?“ Dann verlässt J.D. das Krankenhaus und das war es. :(


Fazit: Das war es also, das Finale. Der Anfang war recht normal, der Schluss aber großartig. Hat als Finale schon gespasst. 4,25 Punkte.

TheHills Watcher

Re: Eure Meinung zu #8.18 Mein Finale

Beitrag von TheHills Watcher »

Bin ein langjähriger freund der Serie. xDDD

Dies war mit ABSTAND einer der BESTEN Serienabschlüsse. (Leider wurde dies Jahr mit S9 ruiniert. Danke ihr Pi***er ^^)

Man weiß gar nicht,wo man Anfangen soll.

Turk & J.D. ( Wieder ne Menge Gags und bauchschmerzen vor lacher) wurde sehr gut thematisiert und Perry & J.D. ( Das Buch. Damn ich hoffe scrubs bringt das Buch raus wie Barney Stinson's Brocode )

Wobei mir der Hausmeister & J.D. nicht gefallen hat. Wegen dem Penny quält der Hausmeister J.D. 8 Jahre lang und das war alles. Er hätte nur sagen müssen,er hat den Penny in die Tür gesteckt und das wärs gewesen ? OHHHHH Lawrence Da hast du es dir doch ein wenig und DEFINITIV zu einfach gemacht !

Elliot's und Carla rumgemache. SHIT war das Hot xDD Aber an sich fand ich Elliot nistet sich heimlich bei J.D. ein Nummer nicht gut. Ich dachte es war eh schon beschlossen,das Elliot zu J.D. ziehen wird.

Das keiner großen Trubel um J.D. Abschied macht,war eigentlich abzusehen. Aber so ein: Adios von dem einen Arzt, würde mich auch fertig machen. Eine verreist für 8 Tage und da wird Aufstand gemacht, Bob geht zum 2.mal und dann riesen Aufstand. Das würde mich auch fertig machen.

Ich hätte mir mehr Flashbacks gewünscht auf ältere Staffeln. Vielleicht ne kleine Montage von Perry & J.D. oder so.

Die Inszenierung von J.D. mit Sunny ,damit Perry seine wahren Gefühle äußert die er für J.D. hegt war GRANDIOS ! ( Die Idee mit der Inszenierung hatte J.D. doch sicherlich nicht alleine. Er ist bestimmt auf die Idee gekommen,als der Hausmeister seine Inszenierung mit dem Penny und Christina abgezogen hatte ^^)

Jordan war auch klasse ^^

Bob klaut sein Tisch Wie geil hahahaha

Also für J.D.'s Abschied aber alle WICHTIGEN Nebenrollen nochmal auftauchen zu lassen,war richtig Nice. Vorallem die Holly von King of Queens wieder xDDD und die Scharfe Komabraut haha: Du hast nicht angerufen lol und der verrückte Hootch sogar in Zwangsjacke: Ich bin wirklich verrückt hahahaha und die kleine Zukunftsmontage und dieses tolle Lied im Backround,haben selbst mir aufsteigende tränen beschafft.

War Grandioser 2 Teiller.

Antworten

Zurück zu „Scrubs-Episodendiskussion“