Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Moderatoren: philomina, Pretyn

Antworten

Wieviele Punkt gibst du dieser Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
50%
4 Punkte
1
50%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 2

Mort

Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Beitrag von Mort » 19.01.2009, 15:54

Tara ist Ehefrau und Mutter zweier Kinder. Sie leidet unter Dissoziativer Identitätsstörung, weitläufig bekannt als Multiple Persönlichkeitsstörung, und hat verschiedene Persönlichkeiten in sich, die in verschiedenen Stressmomenten zum Vorschein kommen. Eine dieser Persönlichkeiten ist ein Teenagermädchen, eine andere ist ein erwachsener Mann.

>>Zur Episodenbeschreibung
>>Zur Review von Maret
__________________________

Gestern lief der Pilot auf Showtime und ich kann nur jedem empfehlen, mal einen Blick reinzuwerfen. Ich finde die ersten knapp 30 Minuten recht interessant und vielversprechend. Vor allem die schauspielerische Leistung von Toni Collette hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Mit Steven Spielberg ist ja auch nicht irgendjemand für die Serie mitverantwortlich. Ich werde sie auf jeden Fall weiterhin verfolgen.
Zuletzt geändert von Pretyn am 11.02.2011, 12:57, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Link eingefügt!

Jared

Re: United States of Tara

Beitrag von Jared » 19.01.2009, 16:21

Hatte mir den Pilot auch vor kurzem schon angesehen, da Showtime ihn ja online gestellt hatte, und es hat mir gefallen. War jetzt nicht überragend, aber trotzdem ne ziemlich interessante Story. Werd auf alle Fälle erstmal weiterschauen.

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23524
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: United States of Tara

Beitrag von philomina » 19.01.2009, 18:01

Mort hat geschrieben:Gestern lief der Pilot auf Showtime und ich kann nur jedem empfehlen, mal einen Blick reinzuwerfen. Ich finde die ersten knapp 30 Minuten recht interessant und vielversprechend. Vor allem die schauspielerische Leistung von Toni Collette hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Mit Steven Spielberg ist ja auch nicht irgendjemand für die Serie mitverantwortlich. Ich werde sie auf jeden Fall weiterhin verfolgen.
Kann ich so komplett unterschreiben! Toni Collette macht das wirklich gut, und John Corbett (Aidan aus SatC) endlich mal wiederzusehen, freut mich auch ;)

Was die multiple Persönlichkeit angeht, so hab ich mal eine über Jahre recherchierte, sehr gut gemachte Doku über eine junge Frau mit dieser Identitätsstörung gesehen. Diese junge Frau wurde von Kindheit an missbraucht und misshandelt, was bei ihr diese Störung ausgelöst hast. In der Doku hat man mehrere ihrer Persönlichkeiten gesehen und es war genauso, wie es hier in der Serie gezeigt wurde: Die Frau sprach mit unterschiedlich klingender Stimme, ihre Persönlichkeiten waren unterschiedlichen Alters und Geschlechts, und ganz besonders das mit dem Rechtshänder/ Linkshänder war bei dieser Frau auch so. Insofern war das, was Toni Collette hier macht, wirklich realistisch.

Bin mal gespannt, ob man hier erfährt, ob es bei Tara auch eine Ursache für diese Störung gab. Max sagt ja zu ihrer Schwester, sie sei mit Tara aufgewachsen und hätte es dabei erlebt, d.h. Tara hat es auch schon seit sie Kind ist.

JustinFected

Re: United States of Tara

Beitrag von JustinFected » 19.01.2009, 18:35

Mal schnell das rauskopieren, was ich im Chat-Thread vor 10 Tagen geschrieben habe...

1.01

Erster Eindruck: na ja. Hat IMHO toll angefangen mit Toni Collette, die mal so eben so ziemlich alles an Emotionen gezeigt hat (und dass sie eine grandiose Schauspielerin ist, ist ja nichts Neues). Danach ging's dann aber weiter mit "T" und ab da steil bergab. Um über Klischees lachen zu können, braucht's einfach mehr als das. "Buck" fand ich auch nicht wirklich lustig oder gut, dafür aber die Szenen von Tara mit ihrem Sohn und ihrem Mann, nachdem sie ein paar Stunden T war.
Zu den anderen Charakteren gibt es noch nicht viel zu sagen außer dass ich hoffe, dass die nicht so bleiben: der verständnisvolle Superehemann, der Sohn mit einer ausgeprägten femininen Seite und die Tochter, die eben voll und ganz Teenie ist (wobei Kate ja noch fast am meisten Facetten gezeigt hat im Piloten von den "Nebenfiguren"). Und ja, ich bin froh, dass Brie Larson 19 ist und ich sie ganz legal toll finden darf. :D
Ich denke schon, dass ich mir die nächsten Folgen auch noch ansehen werde. Wenn's aber keine Entwicklung gibt, setze ich die Serie recht schnell wieder ab.

Kritiken:
The Futon's First Look
metacritic.com

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23524
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: United States of Tara

Beitrag von philomina » 19.01.2009, 19:34

Phalanxxx hat geschrieben:Um über Klischees lachen zu können, braucht's einfach mehr als das. "Buck" fand ich auch nicht wirklich lustig
Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass diese Szenen auf Lacher ausgerichtet waren. Vielleicht hab ich einfach zu sehr die Parallelen zu der o.g. Doku im Kopf gehabt, aber ich war vielmehr daran interessiert, was die verschiedenen Persönlichkeiten voneinander halten bzw. über einander sagen, und -ähnlich wie du- fand ich besonders interessant, wie Tara anschließend damit umging. Ich denke, das wird noch viel spannenden Stoff bieten.


EDIT: Nachdem ich jetzt unsere Preview gelesen habe (ich wusste vorher nichts über die Serie), muss ich doch mal kurz fragen: Ist die Serie als Comedy gedacht?

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: United States of Tara

Beitrag von Maret » 19.01.2009, 22:11

philomina hat geschrieben:
EDIT: Nachdem ich jetzt unsere Preview gelesen habe (ich wusste vorher nichts über die Serie), muss ich doch mal kurz fragen: Ist die Serie als Comedy gedacht?
Ja, die Serie ist als Comedy gemacht. Man wird abwarten müssen, inwieweit Drama-Elemente noch einfließen werden, aber in modernen Comedyserien ist es ja nicht ungewöhnlich, dass auch mal ernste Untertöne angeschlagen werden. Insgesamt kommt die Familie ja ganz gut mit Taras' Multipler Persönlichkeitsstörung zurecht, sie sind zumindest über den Zustand der Verwirrung und Hilflosigkeit hinweg, kennen das Problem ihrer Mutter und wissen die verschiedenen Persönlichkeit zu "nehmen", das finde ich ganz angenehm. Ich mag es lieber, wenn ein interessantes Element schon weitestgehend etabliert ist, anstatt dass alle anderen Hauptcharaktere erst noch total ungläubig und ratlos sind und erstmal das "Wie", "Was" und "Warum" durchgekaut wird. Vielleicht gibt es ja auch mal eine Rückblick-Folge, die uns ein bisschen über die Anfänge verrät, aber insgesamt finde ich den Status Quo sehr angenehm. Ich werde die Serie auf jeden Fall erstmal weitergucken, Showtime hat mich zuletzt selten enttäuscht.

Benutzeravatar
Pretyn
Beiträge: 3281
Registriert: 16.12.2009, 15:45
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Beitrag von Pretyn » 07.03.2011, 23:27

Nun jetzt auch die deutsche Fassung gesehen und ich finde die Synchro eigentlich ziemlich gut. Bei den Gregsons passen die Stimmen, nur Charmaines Stimme ist ein wneig anders/leicht störend. Schade find ich es nur, dass keine Synchronisation die verschiedenen Alternativpersönlichkeiten so gut wiederspiegeln kann wie Toni Colette es schafft. Aber ich denke, damit kommt man klar.

Die erste Folge gehört, auch rückblickend betrachtet, mit zu meinen liebsten Folgen. Drei verschiedene Persönlichkeiten (mit Tara) in einer Folge und ich liebe die letzten Minuten, in denen Marshall Kates Freund für sie vermöbelt und die vier dann Bowling spielen. V.a. ist toll, dass man schon eine ungefähre Ahnung bekommt, in welchen Situationen welcher Charakter auftaucht.
Bild
~*~

Benutzeravatar
Schnupfen
Teammitglied
Beiträge: 17893
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Beitrag von Schnupfen » 13.03.2012, 20:29

Tolle Grundidee. Dank Tonis Leistungen in „The Sixth Sense“, „The hours“ oder „About a boy“ und Showtime-Qualität wie „Dexter“, „Weeds“ und „Californication“ hab ich da auch echt hohe Erwartungen. Hoffentlich, nicht zu hohe...

Den Piloten fand ich schonmal gut und unterhaltsam. Witzig find ich's kaum, Lachen musste ich nicht, es ist eher komisch im wörtlichen Sinne. Die Wechsel machen's natürlich sehr abwechslungsreich. Interessant ist, wie gut die Familie manchmal damit umgeht – dennoch ist Konfliktpotential immer da, v.a. Wenn's ums soziale Umfeld geht oder um die Beziehungen untereinander. Den Japanfreund find ich nicht wirklich spannend, Kate auch nicht so, den schwulen Sohn in der Erwachsenenrolle schon eher. Mal schauen, wies weitergeht. 4 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Pretyn
Beiträge: 3281
Registriert: 16.12.2009, 15:45
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Beitrag von Pretyn » 14.03.2012, 03:44

Ist ja toll, dass du die Serie jetzt aufholst! :up:
Schnupfen hat geschrieben: Witzig find ich's kaum, Lachen musste ich nicht, es ist eher komisch im wörtlichen Sinne.
So "witzig" in dem Sinne fand ich es auch nicht, aber es war so herrlich skurril, dass ich doch oft drüber lachen musste. Auch wenn Taras Situation eher ernst ist haben es die beiden anderen Charaktere in der Folge, die sich so sehr von ihr unterschieden, mit ihren Verhaltensweisen dann doch bei mir geschafft.
Bild
~*~

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23524
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.01 Teenie-Alarm

Beitrag von philomina » 14.03.2012, 09:11

Schnupfen hat geschrieben: Witzig find ich's kaum, Lachen musste ich nicht, es ist eher komisch im wörtlichen Sinne.
Meiner Meinung nach weckt das Comedy-Format hier auch eine falsche Erwartungshaltung. Ich hab bei der Serie nie gelacht wie bei TBBT, oder so, eher ab und zu mal geschmunzelt, aber meistens fand ich es doch eher (tragi-)komisch und es wird stellenweise auch richtig düster. Aber toll! Mich hat die Serie immer sehr bewegt und die Darsteller füllen ihre Rollen durch die Bank super aus. Viel Spaß, Micha :)

Antworten

Zurück zu „Taras Welten-Episodendiskussion“