Eure Meinung zu #1.09 Der Cooper-Hostadter-Antagonismus

Moderatoren: ladybird, nazira, weckmichmal

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
2
67%
5 Punkte
1
33%
 
Abstimmungen insgesamt: 3

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7876
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Eure Meinung zu #1.09 Der Cooper-Hostadter-Antagonismus

Beitrag von Hörnäy » 29.08.2009, 14:42

Leonard und Sheldon sind zu einer Physik-Konferenz geladen, Sheldon verweigert aber seine Zusage, was Leonard nicht glücklich macht. Als Penny daraufhin versucht, den Streit zu schlichten, macht sie alles nur noch schlimmer.

>>> Hier geht's zur ausführlichen Episodenbeschreibung von myFanbase
>>> Hier geht's zur Review von Nadine

Wie hat dir diese Episode gefallen?

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #1.09 Der Cooper-Hostadter-Antagonismus

Beitrag von ForVanAngel » 29.08.2009, 16:14

Wow! Das war mal ein geiler Anfang, Howard labert und labert und dann „also sprach zarathustra“ (sollte es doch sein?), und die Geeks gehen voll ab. ^_^ Leider muss Mrs. Heißes Outfit Penny reinplatzen. :( „Someone in Sichuan Province, China, is using his computer to turn our lights on and off.” “Why?” “Because we can!” Faszinierend! 8-)

“Forget the parties? What a nerd.”

Sheldon kann echt so kalt sein, will Leonard die gemeinsame wissenschaftliche Arbeit einfach nicht präsentieren lassen. :ohwell:

Penny und Leonard beim Anzug aussuchen war schön. :)

Sheldon, oh my gosh. Klasse Szene mit seiner Intimfeindin Penny am Schließfach. Sie macht einen Witz und sein Lachen dann – faszinierend. Die beiden sind so toll. Es kam aber raus, dass Sheldon irgendwie wenig Emotionen hat, also Leonard nicht mal als Freund ansieht. Hach, zwar ist Sheldon klasse, und ich kann immer über ihn lachen, nur wirkte er, als Leonard mit Penny zum Vortrag loszog, richtig gemein, was seine „Gedanken können Töten“ Geste unterstrich.

Das Sheldon doch am Ort des Verbrechens auftaucht war klar, so was lässt er sich nicht gefallen.

Eine Frage habe ich: In einer vorhergegangenen Folge sagt Sheldon, er könne sich ohne Leonard sein Apartment nicht leisten. Äh, wenn man mit 11 auf’s College geht, wenn man mit 16 seinen Doktor macht, müsste man doch ziemlich reich werden können? :wtf:

Der Kampf zw. Sheldon und Leonard war auch ganz lustig. :D

Howard war lustig, stellt das Video auf Youtube und sein Photo mit Penny als „me and my girlfriend“ auf Facebook. :D

Schöne Schlussszene mit den Chinesen.

Zwar keine grandiose Folge – dennoch einfach schön, weil auch der nicht lustige Teil, der Streit zwischen Leonard und Sheldon gut inszeniert war, und man etwas mehr über Sheldon’s Gedankenwelt erfuhr. 3,75/5 :)

Schlodz

Re: Eure Meinung zu #1.09 Der Cooper-Hostadter-Antagonismus

Beitrag von Schlodz » 29.08.2009, 17:50

ForVanAngel hat geschrieben:Eine Frage habe ich: In einer vorhergegangenen Folge sagt Sheldon, er könne sich ohne Leonard sein Apartment nicht leisten. Äh, wenn man mit 11 auf’s College geht, wenn man mit 16 seinen Doktor macht, müsste man doch ziemlich reich werden können? :wtf:

In der Forschung an der uni is ned soooo viel Geld zu machen.

Benutzeravatar
Hörnäy
Teammitglied
Beiträge: 7876
Registriert: 23.08.2005, 01:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Home Sweet Home

Re: Eure Meinung zu #1.09 Der Cooper-Hostadter-Antagonismus

Beitrag von Hörnäy » 29.08.2009, 21:16

Schlodz hat geschrieben:
ForVanAngel hat geschrieben:Eine Frage habe ich: In einer vorhergegangenen Folge sagt Sheldon, er könne sich ohne Leonard sein Apartment nicht leisten. Äh, wenn man mit 11 auf’s College geht, wenn man mit 16 seinen Doktor macht, müsste man doch ziemlich reich werden können? :wtf:
In der Forschung an der uni is ned soooo viel Geld zu machen.
Wird ja auch in der Folge davor gesagt, als Rajs Eltern Leonard und Sheldon fragen, ob ihre Eltern mit den begrenzten Verdienmöglichkeiten zufrieden sind. Kommt auch immer auf die Umgebung an, wo sie wohnen. Da kann es schon auch sehr teuer sein.

EDIT:
Es kam aber raus, dass Sheldon irgendwie wenig Emotionen hat, also Leonard nicht mal als Freund ansieht.
Habe die Episode gerade nochmal gesehen, daher die Frage: Woraus genau schließt du das? Also, dass Sheldon wenig bis gar keine Emotionen hat, wurde ja von Anfang klargemacht und gehört zu seinem Charakter. Doch dass er Leonard nicht als Freund ansieht, würde ich so nicht sehen. Ich denke, ihm sind solche Dinge einfach nicht bewusst, deshalb ja seine Idee, dass die Tatsache, dass er am Morgen sein Geschäft nicht verrichten konnte, darin verankert sein könnte, dass er sich unbewusst unwohl fühlt auf Grund des Streits. Ich finde, das passt sehr gut zu Sheldon, und darüber hinaus gefällt es mir, dass es in der Serie immer subtile Hinweise gibt, dass Sheldon doch etwas an Leonard liegt, ohne dass er es jedoch jemals ausspricht. Dass er Leonard das Symposium nicht gegönnt hat, war in meinen Augen eher eine Kinderei (was man ja auch daran sieht, wie er versucht, sich an ihm zu rächen ;) ), die in seiner Arroganz begründet ist. Immerhin sind seine Intelligenz und der wissenschaftliche Erfolg alles, was er hat (zumindest glaubt er das).

Antworten

Zurück zu „The Big Bang Theory-Episodendiskussion“