Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Moderatoren: Schnurpsischolz, nazira

Antworten

Wieviele Punkte gibst du der Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
4
80%
5 Punkte
1
20%
 
Abstimmungen insgesamt: 5

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Schnurpsischolz » 11.10.2009, 19:57

Don und Salvatore haben beide Probleme damit, ihren Kunden das zu geben, was sie verlangen. Betty ist Gastgeberin einer Wohltätigkeitsveranstaltung.

>>zur Episodenbeschreibung

Benutzeravatar
LOgigiC
Beiträge: 1153
Registriert: 13.09.2006, 11:34

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von LOgigiC » 18.10.2009, 21:21

Was soll man denn dazu bitte noch sagen außer :o ?

Krass einerseits, in welche Richtung sich die Sache mit Connie und Don mittlerweile entwickelt hat. Was geht denn bitte in ersterem vor, dass er Dons Geduld dermaßen auf die Probe stellt und ihn mit allen möglichen (und unmöglichen!) Wünschen rund um die Uhr auf Trab hält? Und dann das "Mond-Debakel" bei der Präsentation, oha! Aus dem Typen werde ich momentan überhaupt nicht schlau. Finde es aber höchst interessant, wie Don reagiert, wenn er beruflich einmal so richtig gefordert ist. 8-) Apropos undurchschaubar: Diese Lehrerin ist ja auch ein ähnlich starkes Stück! Weiß gar nicht, was ich dazu noch sagen soll. :wtf:

Krass andererseits, auf welches "Spiel" Betty und Henry sich da eingelassen haben. Besonders natürlich aus Bettys Sicht, die ja nicht besonders gut darin ist, solche Sachen zu verbergen (siehe ihre Reaktion Carla gegenüber oder die offensichtliche Enttäuschung bei der Spendenaktion). Wobei ich zugeben muss, dass zwischen den beiden definitiv eine gewisse Chemie vorhanden ist, was ich anfangs nicht für möglich gehalten hätte. Worauf das wohl noch hinausläuft, so sehr wie Betty sich emotional schon reingesteigert hat in die Sache?

Und dann war da natürlich noch der Dialog zwischen Don und Sal. Was da mal wieder alles zum Ausdruck kam, ohne tatsächlich ausgesprochen zu werden - genial gemacht! :o Ob wir letzteren nun überhaupt noch einmal zu Gesicht bekommen werden?

Und so ganz nebenbei baut man auch noch Bombingham und Martin Luther King ein. :anbet:

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von philomina » 18.10.2009, 21:49

Grad nur kurz
LOgigiC hat geschrieben:Und dann war da natürlich noch der Dialog zwischen Don und Sal. Was da mal wieder alles zum Ausdruck kam, ohne tatsächlich ausgesprochen zu werden - genial gemacht! :o Ob wir letzteren nun überhaupt noch einmal zu Gesicht bekommen werden?
Sehe ihn gerade in einer Pillepalle-Nebenrolle in der neuen Folge von Ghost Whisperer.... Hoffentlich heißt das nicht, dass Bryan Batt hier raus ist. :ohwell:

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41769
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Annika » 18.10.2009, 22:20

Ich muss ja zugeben, dass ich bei "Mad Men" nicht mehr ganz so begeistert bin, wie ich es eigentlich wollen würde. Gerade die Sache mit Don und Betty reizt mich überhaupt nicht mehr und nimmt mir deswegen auch zu viel Platz ein. Natürlich ist es realistisch dargestellt, wie die beiden miteinander umgehen und dass es da nicht gerade schnell zu einer Trennung, ehrlichen Aussprache oder sonst was kommen wird, aber genau deswegen nimmt mir das alles wieder mal viel zu viel Platz ein.

Würde stattdessen lieber viel mehr von Pete sehen, oder Peggy, oder eben die beiden zusammen. Zwar wird das ja auch immer mehr und gerade durch die Sache mit Duck wird das alles sicher noch intensiviert, aber irgendwie ist bei mir derzeit ein bisschen die Luft raus und die Serie packt mich nicht so, wie es die letzten beiden Staffeln noch der Fall gewesen ist. :ohwell: Deswegen habe ich meistens auch nicht mehr wirklich was zu den Episoden zu sagen...

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von philomina » 18.10.2009, 22:34

Annika hat geschrieben:irgendwie ist bei mir derzeit ein bisschen die Luft raus und die Serie packt mich nicht so, wie es die letzten beiden Staffeln noch der Fall gewesen ist.
Wie war das nochmal bei dir? Hattest du die ersten beiden Staffeln auch am Stück gesehen wie ich? Ich finde MM zwar nach wie vor noch großartig, eben die typische Mischung aus :o :anbet: :wtf: , aber wie so oft fällt mir die Umstellung von "alles am Stück" zu "immer eine Woche warten müssen" hier auch sehr schwer.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41769
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Annika » 18.10.2009, 22:38

philomina hat geschrieben:
Annika hat geschrieben:irgendwie ist bei mir derzeit ein bisschen die Luft raus und die Serie packt mich nicht so, wie es die letzten beiden Staffeln noch der Fall gewesen ist.
Wie war das nochmal bei dir? Hattest du die ersten beiden Staffeln auch am Stück gesehen wie ich?
Die erste Staffel habe ich auf jeden Fall am Stück gesehen, bei der zweiten bin ich mir nicht mehr os sicher, ob ich dann irgendwann mittendrin in den wöchentlichen Rythmus umgestiegen bin - ist alles schon zu lange her...
Ich finde MM zwar nach wie vor noch großartig, eben die typische Mischung aus :o :anbet: :wtf: , aber wie so oft fällt mir die Umstellung von "alles am Stück" zu "immer eine Woche warten müssen" hier auch sehr schwer.
Die Umstellung ist bei mir ja generell nie das große Problem, da ich es eigentlich ganz gerne mag, wenn man eine Woche zum "durchatmen" hat. Vielleicht lag es jetzt auch eher daran, dass ich die Episoden wieder am Stück geguckt habe, da ich diese ja nach meinem Urlaub nachholen musste. So oder so, packt es mich einfach nicht mehr so richtig, vielleicht auch, weil ich noch nie der riesige Don-Fan war und mir der Fokus derzeit zu sehr auf ihn und seiner Familiengeschichte liegt und die Storys der anderen Charaktere für mich deswegen zu sehr in den Hintergrund rücken, wobei man da zwar auch immer wieder einiges zu sehen bekommt, aber das spricht mich dann auch nicht ganz an.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Lin@ » 23.10.2009, 06:32

LOgigiC hat geschrieben:Krass einerseits, in welche Richtung sich die Sache mit Connie und Don mittlerweile entwickelt hat. Was geht denn bitte in ersterem vor, dass er Dons Geduld dermaßen auf die Probe stellt und ihn mit allen möglichen (und unmöglichen!) Wünschen rund um die Uhr auf Trab hält? [...] Apropos undurchschaubar: Diese Lehrerin ist ja auch ein ähnlich starkes Stück!
Ich find's eher krass, wie schnell man(n) sich offenbar schon so sehr an Dons noch viel undurchschaubarere Verhalten gewöhnt hat, dass die Leute, mit denen er interagiert, krass oder seltsam erscheinen. Mich persönlich verwirrt und verstört Don da nämlich immer noch weitaus mehr als Connie oder... äh... what's her name again? Finde letztere sogar recht sympathisch und in ihrer Haltung völlig nachvollziehbar, während mir die fast schon penetrante Undurchsichtigkeit von Dons Motiven und Handlungen langsam echt auf den Keks geht.
Krass andererseits, auf welches "Spiel" Betty und Henry sich da eingelassen haben. [...] Wobei ich zugeben muss, dass zwischen den beiden definitiv eine gewisse Chemie vorhanden ist, was ich anfangs nicht für möglich gehalten hätte.
Ich fand's ja ganz großartig, wie die Annäherung der beiden in der Folge inszeniert wurde. Briefeschreiben hat nämlich sowas herrlich traditionell-romantisches, dass es einfach perfekt zu Betty passt. Und ja, Chemie ist definitiv vorhanden. War sie für mich aber schon bei der allerersten Szene der beiden.
Und dann war da natürlich noch der Dialog zwischen Don und Sal. Was da mal wieder alles zum Ausdruck kam, ohne tatsächlich ausgesprochen zu werden - genial gemacht! :o
Poor, poor Sal. :( Da gerät er ohne Selbstverschulden in so eine doofe Situation und was macht Don? Anstatt ihn zu verteidigen, wirft er ihm erst ein ab- und selbstgefälliges "You people!" an den Kopf und meint anschließend dann auch noch so scheinheilig: "I think you know that this is the way this has to be. You'll do fine." :wtf: Wo bleibt der alte Don? Der Don, der noch Prinzipien hatte und sich nicht bloß um Ruhm und Erfolg (hier: die Zufriedenheit seiner Kunden) kümmerte?
Ob wir letzteren nun überhaupt noch einmal zu Gesicht bekommen werden?
Das will ich stark hoffen, sonst bin ich böse. So ein Ende hat Sal echt nicht verdient. :(
Annika hat geschrieben:So oder so, packt es mich einfach nicht mehr so richtig, vielleicht auch, weil ich noch nie der riesige Don-Fan war und mir der Fokus derzeit zu sehr auf ihn und seiner Familiengeschichte liegt
Mich fängt Don langsam auch an zu nerven, wobei ich mit seiner (oder Bettys) Storyline prinzipiell kein Problem habe, sondern eher mit seiner Person bzw. der Art wie er nach wie vor als rätselhafter, arroganter, genialer Geschäftsmann mit Doppelleben präsentiert wird, ohne dass man je das Gefühl hat, er entwickelt sich weiter oder lernt großartig dazu. Hoffe daher wirklich, da kommt noch was, diese Staffel.
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von philomina » 23.10.2009, 09:50

Lin@ hat geschrieben:Ich find's eher krass, wie schnell man(n) sich offenbar schon so sehr an Dons noch viel undurchschaubarere Verhalten gewöhnt hat, dass die Leute, mit denen er interagiert, krass oder seltsam erscheinen. Mich persönlich verwirrt und verstört Don da nämlich immer noch weitaus mehr als Connie oder... äh... what's her name again? Finde letztere sogar recht sympathisch und in ihrer Haltung völlig nachvollziehbar, während mir die fast schon penetrante Undurchsichtigkeit von Dons Motiven und Handlungen langsam echt auf den Keks geht.
Mich fängt Don langsam auch an zu nerven, wobei ich mit seiner (oder Bettys) Storyline prinzipiell kein Problem habe, sondern eher mit seiner Person bzw. der Art wie er nach wie vor als rätselhafter, arroganter, genialer Geschäftsmann mit Doppelleben präsentiert wird, ohne dass man je das Gefühl hat, er entwickelt sich weiter oder lernt großartig dazu. Hoffe daher wirklich, da kommt noch was, diese Staffel.
Ich fasse diese beiden Zitate mal zusammen :)
Ich bin da eher Willis Meinung und finde Connies und Frau Lehrerins Verhalten krasser/erstaunlicher als Dons. Letzterer ist doch gar nicht mal wirklich undurchschaubar. Ganz im Gegenteil. Mittlerweile kennen wir ihn doch und wissen einigermaßen, wie er tickt. Klar, man ist aus der fiktiven Welt mittlerweile gewöhnt daran, dass Charaktere nach einer Krise eine Entwicklung durchmachen - zumindest aus guten Serien/ Filmen/ Büchern. Aber MM sticht da eben wieder heraus, nicht aber im Schlechten, wie ich finde, sondern in der typischen WTF-Art, die ich aber viel realistischer finde. Wieviele Menschen lernen wirklich sofort aus ihren Fehlern? Vor allem, wenn ihnen die Konsquenzen nicht allzu deutlich vor Augen geführt werden. Betty hat DOn einmal vor die Tür gesetzt für wie lange? Eine Woche, zwei? Wir haben keine Gespräche gesehen, kein OTH-Haleymäßiges "I will not do infidelity!"

Don hat eine Weile gezeigt, dass er brav sein kann, hat versucht, ein bißchen netter zu seiner Frau zu sein, welche sich wiederum nicht so geöffnet hat, wie er es gern gewollt hätte oder wie sie es ihrerseits vielleicht auh sollte, um einen Schritt auf ihren Mann zu zu machen, und dann ist Don ins alte Schema zurückverfallen. Er ist wieder der Fremdgeher mit dem gleichen Frauengeschmack hinsichtlich seiner Affären, wie er vorher war. Er sieht keinen Grund, sich wirklich zu ändern. Er hat's versucht, hat nicht geklappt - dann halt nicht. Finde das (leider) sehr realistisch.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Lin@ » 23.10.2009, 16:33

philomina hat geschrieben:Letzterer ist doch gar nicht mal wirklich undurchschaubar. Ganz im Gegenteil. Mittlerweile kennen wir ihn doch und wissen einigermaßen, wie er tickt.
Ich hab keine Ahnung, wie er tickt. Ich weiß, wie er handelt, aber ich hab keine Ahnung, weshalb er so handelt, geschweige denn, was er wirklich denkt. Das macht es in letzter Zeit einfach etwas anstrengend für mich, weil wir da keine so rechten Anhaltspunkte mehr bekommen. Ich vermisse ein wenig die Dick-Storyline und auch die Don-Roger-Gespräche, wo ich immer das Gefühl hat, da kommt etwas der wahre, private Don raus.
Aber MM sticht da eben wieder heraus, nicht aber im Schlechten, wie ich finde, sondern in der typischen WTF-Art, die ich aber viel realistischer finde.
Ich meine auch alles nicht so negativ, wie es wahrscheinlich klingt. ;) Ich brauche auch keinen Don, der Betty treu ist und bloß noch seine Kinder im Arm schaukelt. Das macht Don nämlich erst so spannend/interessant, dass er immer wieder so WTF rüberkommt. Nur wird mir das seit ein paar Folgen einfach etwas zu viel. Ich kann die Szenen quasi nicht mehr so recht in all ihrer WTF-heit genießen, weil mir permanent ein "Don ist echt voll der Arsch" durch den Kopf geht.

Aber was ist bitte an der Lehrerin so erstaunlich/undurchschaubar? :wtf:
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von philomina » 23.10.2009, 17:23

WTF-Art
dass er immer wieder so WTF rüberkommt
WTF-heit
I love it :D
Aber was ist bitte an der Lehrerin so erstaunlich/undurchschaubar?
Nicht undurchschaubar, sondern krass/erstaunlich.
Ich fand sowohl Midges als auch Rachels Verhalten nachvollziehbar. Midge hat nichts von Don verlangt, sondern wollte nur die nette Affäre mit ihm. Rachel hätte Don ganz haben wollen, aber nur wenn er frei gewesen wäre. Sie wollte keine Affäre sein und auch keine Familie zerstören.
Spoiler
Die Lehrerin scheint ja zu wollen, dass Don in ihrem Leben eine größere Rolle spielt. Sie stellt ihn ihrem Bruder vor, will, dass er über Nacht bleibt, und wer weiß, was noch folgt. Es scheint, dass sie Don für sich haben will, ohne Rücksicht auf seine Familie. Find ich seltsam ...nicht nur, weil sie Pädagogin ist. Aber auch in dieser Hinsicht: Würde Don sich mit ihr zeigen, wie würde sich das auf ihren Job als Lehrerin von Dons und Bettys Tochter auswirken?

Wie die junge, neue Ehefrau angesehen wird, wegen der der Mann sich hat scheiden lassen, sehen wir ja bei Jane. Hätte die Lehrerin charakterlich einfach nicht so sehr in Janes Nähe angesiedelt.
Zuletzt geändert von Schnurpsischolz am 23.10.2009, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spoiler-Tag eingefügt

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Schnurpsischolz » 23.10.2009, 17:45

Um mich mal in die Diskussion auch noch einzumischen, da ich ja #3.10 immer noch nicht gesehen habe kann ich das hier ja auch ganz unvoreingenommen kommentieren.
LOgigiC hat geschrieben:Krass einerseits, in welche Richtung sich die Sache mit Connie und Don mittlerweile entwickelt hat. Was geht denn bitte in ersterem vor, dass er Dons Geduld dermaßen auf die Probe stellt und ihn mit allen möglichen (und unmöglichen!) Wünschen rund um die Uhr auf Trab hält? Und dann das "Mond-Debakel" bei der Präsentation, oha! Aus dem Typen werde ich momentan überhaupt nicht schlau.
Geht mir ganz genauso, finde diesen Konflikt auch gerade superinteressant und eben auch krass. Und ich werde aus Connie auch so gar nicht schlau. Erst päppelt er sich Don so richtig als seinen fast schon Nachfolger heran, bezeichnet ihn als Sohn im Geiste, und dann lässt er ihn so abblitzen. Krass, krass, aber was mir daran so gefällt ist das Don eben zum ersten Mal ein Gegenüber hat, den er nicht so manipulieren kann, wie er das sonst immer möchte und ja meistens auch hinbekommt. Don steht Connie doch recht hilflos gegenüber und verliert diesbezüglich komplett die Kontrolle, und das ist einfahc eine Situation die er bisher so noch nicht hatte. Hochspannend.

Deshalb finde ich auch den Teil der Don-SL momentan alles andere als uninteressant. Die andere Sache, die mit Suzanne dagegen hat mich hier doch schon gestört. Das er wieder eine Affäre eingeht nicht so sehr, die Illusion bezüglich seiner Treue ist bei mir ja schon in #3.01 komplett beerdigt wurden, aber irgendwie hatte ich einfach die ganze Zeit gehofft, dass die SL mit ihr nicht so ein Abziehbild der Rachel-SL wird, wie sie es für mich leider momentan noch ist. Dieses ganze Getue, dass sie ihn angeblich durchschaut hat, sich sträubt aus moralischen Gründen aber dann doch mir nichts dir nichts, ohne wirklichen Grund, Dons Charme erliegt. Ich hoffe wirklich, dass es damit jetzt anders weitergeht.
Krass andererseits, auf welches "Spiel" Betty und Henry sich da eingelassen haben. Besonders natürlich aus Bettys Sicht, die ja nicht besonders gut darin ist, solche Sachen zu verbergen (siehe ihre Reaktion Carla gegenüber oder die offensichtliche Enttäuschung bei der Spendenaktion). Wobei ich zugeben muss, dass zwischen den beiden definitiv eine gewisse Chemie vorhanden ist, was ich anfangs nicht für möglich gehalten hätte. Worauf das wohl noch hinausläuft, so sehr wie Betty sich emotional schon reingesteigert hat in die Sache?
Was mich daran besonders fasziniert hat, ist die Parallelität dieser Sache zu Dons Entscheidung mit Suzanne eine Affäre anzufangen. Betty ringt mit sich, ihrer Anziehung zu Henry und ihrem Umgang mit der Sache, und macht dann eben doch einen Rückzieher, weil sie nicht bereit ist die gesellschaftlich/moralische Schuld zu tragen (meine Interpretation, ich denke nicht das sie zurückschreckt aus Liebe zu Don). Don hingegen ringt nichtmal wirklich mit sich, sondern nutzt das Ganze doch eher als Ventil für seinen Frust mit Connie und als Flucht vor seinem Leben.

philomina hat geschrieben:
LOgigiC hat geschrieben:Und dann war da natürlich noch der Dialog zwischen Don und Sal. Was da mal wieder alles zum Ausdruck kam, ohne tatsächlich ausgesprochen zu werden - genial gemacht! :o Ob wir letzteren nun überhaupt noch einmal zu Gesicht bekommen werden?
Sehe ihn gerade in einer Pillepalle-Nebenrolle in der neuen Folge von Ghost Whisperer.... Hoffentlich heißt das nicht, dass Bryan Batt hier raus ist. :ohwell:
Ist ja momentan schon krass bei Sterling Cooper, Sal gekündigt, Joan weg und auch bei Peggy ist ja nicht ganz klar, ob sie bleibt. :o
Lin@ hat geschrieben:Ich hab keine Ahnung, wie er tickt. Ich weiß, wie er handelt, aber ich hab keine Ahnung, weshalb er so handelt, geschweige denn, was er wirklich denkt. Das macht es in letzter Zeit einfach etwas anstrengend für mich, weil wir da keine so rechten Anhaltspunkte mehr bekommen. Ich vermisse ein wenig die Dick-Storyline und auch die Don-Roger-Gespräche, wo ich immer das Gefühl hat, da kommt etwas der wahre, private Don raus.
Der wirkliche private Don, also dann wohl Dick, fehlt mir momentan auch ein bischen, gerade die Aspekte die Du ansprichst merkt man halt extrem, dass ohne die Roger-Don-Freundschaft z.B. einem viel Einblick in seinen Charakter verloren geht. Andererseits wird das eben für mich ausgeglichen, dass er durch Connie so ins Schwimmen kommt. Bin da also eher bei Nickis Standpunkt, ich finde es zwar auch wirklich doof (rein menschlich gesehen) dass er immer so weitermacht, aber er kommt ja eben auch bsiher immer damit durch und hat keinen Grund sein Verhalten zu ändern.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Lin@ » 23.10.2009, 18:41

philomina hat geschrieben:Nicht undurchschaubar, sondern krass/erstaunlich.
Hab im 3.10-Thread nochmal meinen letzten Beitrag editiert, um da zu widersprechen. ;)
Schnurpsischolz hat geschrieben:aber was mir daran so gefällt ist das Don eben zum ersten Mal ein Gegenüber hat, den er nicht so manipulieren kann, wie er das sonst immer möchte und ja meistens auch hinbekommt. Don steht Connie doch recht hilflos gegenüber und verliert diesbezüglich komplett die Kontrolle, und das ist einfahc eine Situation die er bisher so noch nicht hatte. Hochspannend.
Jepp, find ich auch.
Deshalb finde ich auch den Teil der Don-SL momentan alles andere als uninteressant.
Hab ich auch nie behauptet. ;)
Dieses ganze Getue, dass sie ihn angeblich durchschaut hat, sich sträubt aus moralischen Gründen aber dann doch mir nichts dir nichts, ohne wirklichen Grund, Dons Charme erliegt.
Meine Theorie dazu: Siehe 3.10-Thread. ;)
Betty ringt mit sich, ihrer Anziehung zu Henry und ihrem Umgang mit der Sache, und macht dann eben doch einen Rückzieher, weil sie nicht bereit ist die gesellschaftlich/moralische Schuld zu tragen (meine Interpretation, ich denke nicht das sie zurückschreckt aus Liebe zu Don). Don hingegen ringt nichtmal wirklich mit sich, sondern nutzt das Ganze doch eher als Ventil für seinen Frust mit Connie und als Flucht vor seinem Leben.
Stimme dir zu, halte das aber nicht für sonderlich verwunderlich, nachdem Don da ja schon sehr viel mehr Erfahrung hat und die Hemmschwelle damit quasi wesentlich tiefer (wenn überhaupt vorhanden) ist. Außerdem waren die Folgen des Verlassenwerdens für eine Frau damals wesentlich schlimmer als für den Mann, daher steht da für Betty in gewisser Weise auch sehr viel mehr auf dem Spiel, während Don sich das "erlauben darf".
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von philomina » 23.10.2009, 19:16

Oh Mist, sorry wegen des Spoilers :schaem:

Benutzeravatar
LOgigiC
Beiträge: 1153
Registriert: 13.09.2006, 11:34

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von LOgigiC » 25.10.2009, 17:22

Lin@ hat geschrieben:Ich find's eher krass, wie schnell man(n) sich offenbar schon so sehr an Dons noch viel undurchschaubarere Verhalten gewöhnt hat, dass die Leute, mit denen er interagiert, krass oder seltsam erscheinen. Mich persönlich verwirrt und verstört Don da nämlich immer noch weitaus mehr als Connie [...]
Mal ganz abgesehen davon, dass ich Dons Verhalten in S3 wesentlich besser nachvollziehen kann als in S2 (und z.T. sogar befürworten!), finde ich Connies Art aus rein professioneller Sicht einfach ... ähm ... krass. Ich weiß ja nicht, wie's dir geht, aber wenn mich ein Kunde permanent in meiner Freizeit (mitten in der Nacht!) "nerven" würde, und dann noch dazu mit so offensichtlichen Schnapsideen wie der Mond-Sache, wäre ich vermutlich auch "leicht" genervt. ;) Ich kann Dons derzeitige Angespannung jedenfalls SEHR gut nachvollziehen.

Lin@ hat geschrieben:[...] oder... äh... what's her name again? Finde letztere sogar recht sympathisch und in ihrer Haltung völlig nachvollziehbar, [...]
Ich finde sie auch nicht unsympathisch, aber ihr bisheriges Verhalten eben höchst suspekt - vom ersten Gespräch in der Schule damals über den Anruf zu Hause bis hin zum Gespräch bei der Sonnenfinsternis. Da steckt doch von Anfang an Berechnung bzw. bewusste Manipulation dahinter. ;) Und genau das, in Kombination mit dieser gespielt naiven Unschludsfassade ("Ich weiß gar, warum ich eigentlich anrufe.") und den ach so großen moralischen Bedenken, wirkt auf mich wesentlich krasser als die Tatsache, dass Don sich darauf einlässt.

Lin@ hat geschrieben:Ich fand's ja ganz großartig, wie die Annäherung der beiden in der Folge inszeniert wurde. Briefeschreiben hat nämlich sowas herrlich traditionell-romantisches, dass es einfach perfekt zu Betty passt.
Signed. :up:

Lin@ hat geschrieben:"I think you know that this is the way this has to be. You'll do fine." :wtf: Wo bleibt der alte Don? Der Don, der noch Prinzipien hatte und sich nicht bloß um Ruhm und Erfolg (hier: die Zufriedenheit seiner Kunden) kümmerte?
Auch wenn's menschlich natürlich unheimlich hart und unfair ist (v.a. da die Sache für Harry scheinbar keine negativen Konsequenzen hat), war das aus beruflicher Sicht wohl die vernünftigste bzw. einzig vertretbare Lösung. Was wäre denn die Alternative? Verlust eines wichtigen Kunden inkl. entsprechender finanzieller Einbußen, Eskalation des Konflikts zwischen Sterling und Don, Bekanntwerden der Hintergrundgeschichte inkl. unfreiwilligem Outing von Sal, etc. Letzteres hätte sich bestimmt nicht vermeiden lassen, wenn Don sich für Sal eingesetzt und das Missverständnis aufgeklärt hätte. Die Entscheidung hat für mich somit nichts mit Dons nicht (mehr) vorhandenen Prinzipien zu tun, sondern war in der Tat "the way this has to be".

philomina hat geschrieben:Don hat eine Weile gezeigt, dass er brav sein kann, hat versucht, ein bißchen netter zu seiner Frau zu sein, welche sich wiederum nicht so geöffnet hat, wie er es gern gewollt hätte oder wie sie es ihrerseits vielleicht auh sollte, um einen Schritt auf ihren Mann zu zu machen, und dann ist Don ins alte Schema zurückverfallen. Er ist wieder der Fremdgeher mit dem gleichen Frauengeschmack hinsichtlich seiner Affären, wie er vorher war. Er sieht keinen Grund, sich wirklich zu ändern. Er hat's versucht, hat nicht geklappt - dann halt nicht. Finde das (leider) sehr realistisch.
So hab ich die Sache noch gar nicht betrachtet, klingt aber sehr schlüssig. 8-)

Lin@ hat geschrieben:Ich vermisse [...] die Don-Roger-Gespräche, wo ich immer das Gefühl hat, da kommt etwas der wahre, private Don raus.
Dem stimme ich grundsätzlich zu, wobei auch hier gilt: Roger empfinde ich momentan als den anstrengenderen Teil dieser Paarung. ;)

Schnurpsischolz hat geschrieben:[...], aber irgendwie hatte ich einfach die ganze Zeit gehofft, dass die SL mit ihr nicht so ein Abziehbild der Rachel-SL wird, wie sie es für mich leider momentan noch ist.
Für mich unterscheidet sich die Suzanne-SL dahingehend von den bisherigen Affären, dass Don hier erstmals nicht die Fäden in der Hand hat. Bislang haben sich die Frauen immer auf Don eingelassen, jetzt empfinde ich es eher als umgekehrt.

Schnurpsischolz hat geschrieben:Was mich daran besonders fasziniert hat, ist die Parallelität dieser Sache zu Dons Entscheidung mit Suzanne eine Affäre anzufangen. Betty ringt mit sich, ihrer Anziehung zu Henry und ihrem Umgang mit der Sache, und macht dann eben doch einen Rückzieher, weil sie nicht bereit ist die gesellschaftlich/moralische Schuld zu tragen (meine Interpretation, ich denke nicht das sie zurückschreckt aus Liebe zu Don). Don hingegen ringt nichtmal wirklich mit sich, sondern nutzt das Ganze doch eher als Ventil für seinen Frust mit Connie und als Flucht vor seinem Leben.
Stimmt, das hat man mal wieder sehr genial inszeniert. :up:

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Lin@ » 25.10.2009, 17:40

LOgigiC hat geschrieben:Ich weiß ja nicht, wie's dir geht, aber wenn mich ein Kunde permanent in meiner Freizeit (mitten in der Nacht!) "nerven" würde, und dann noch dazu mit so offensichtlichen Schnapsideen wie der Mond-Sache, wäre ich vermutlich auch "leicht" genervt. ;)
Das Ding ist ja: Don scheint mir gar nicht genervt! Der freut sich doch, dass er eine Ausrede hat, nachts von zuhause abhauen zu können! Dem kommt das in der Hinsicht doch total gelegen. Und was Connie angeht, muss man halt auch bedenken, dass er nicht einfach "ein Kunde" ist. Der ist so viel mehr als bloß das.
Ich finde sie auch nicht unsympathisch, aber ihr bisheriges Verhalten eben höchst suspekt - vom ersten Gespräch in der Schule damals über den Anruf zu Hause bis hin zum Gespräch bei der Sonnenfinsternis. Da steckt doch von Anfang an Berechnung bzw. bewusste Manipulation dahinter.
That's the thing, da glaube ich nämlich nicht dran. Aber gut, da bin ich offenbar in der Minderheit hier.
Auch wenn's menschlich natürlich unheimlich hart und unfair ist (v.a. da die Sache für Harry scheinbar keine negativen Konsequenzen hat), war das aus beruflicher Sicht wohl die vernünftigste bzw. einzig vertretbare Lösung. Was wäre denn die Alternative?
Mit dem Kunden reden, Überzeugungsarbeit leisten, seinen sonst immer so unwiderstehlichen Charme spielen lassen, ihm versichern, dass Sal vom Account abgezogen wird... bzw. es wenigstens VERSUCHEN!!! Er schafft's doch sonst auch immer alle mit bloßen Worten um den Finger wickeln. Hätte er hier garantiert auch hingekriegt. Aber nein, er zieht es nicht einmal in Erwägung.
Bild

Benutzeravatar
LOgigiC
Beiträge: 1153
Registriert: 13.09.2006, 11:34

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von LOgigiC » 25.10.2009, 18:52

Lin@ hat geschrieben:Das Ding ist ja: Don scheint mir gar nicht genervt! Der freut sich doch, dass er eine Ausrede hat, nachts von zuhause abhauen zu können! Dem kommt das in der Hinsicht doch total gelegen. Und was Connie angeht, muss man halt auch bedenken, dass er nicht einfach "ein Kunde" ist. Der ist so viel mehr als bloß das.
Stimmt natürlich, für seine nächtlichen Ausflüge kommt das sehr gelegen. Aber: Nicht genervt?? Wenn ich mir ansehe, wie er in letzter Zeit mit Peggy und Co. umgegangen ist, drängt sich mir schon sehr stark der Verdacht auf, dass er mit Connies Sonderwünschen z.T. überfordert ist. Verständlicherweise! Klar ist letzterer mehr als bloß irgendein Kunde, aber gerade deshalb werde ich einfach nicht schlau aus ihm und finde seine Aktionen "krass" im Sinne von "ich verstehe Connies Beweggründe momentan weniger als Dons Reaktion darauf".

Lin@ hat geschrieben:Mit dem Kunden reden, Überzeugungsarbeit leisten, seinen sonst immer so unwiderstehlichen Charme spielen lassen, ihm versichern, dass Sal vom Account abgezogen wird... bzw. es wenigstens VERSUCHEN!!! Er schafft's doch sonst auch immer alle mit bloßen Worten um den Finger wickeln. Hätte er hier garantiert auch hingekriegt. Aber nein, er zieht es nicht einmal in Erwägung.
Basierend auf einer subjektiven 30-Sekunden-Zusammenfassung der Ereignisse von Sal? Ohne dabei Sal und/oder den Kunden angesichts der Hintergrundgeschichte in eine mehr als unangenehme Lage zu bringen? Stell ich mir so ad hoc ziemlich schwierig vor, zumal die Entscheidung hinsichtlich Sals Entlassung im Prinzip schon getroffen war und Don sich vorrangig darum zu kümmern hatte, den Kunden nicht zu verlieren. Aber wer weiß, vielleicht ist ja bzgl. Sal das letzte Wort noch nicht gesprochen?

Du machst einem das Don-Verteidigen aber auch nicht einfach. :D

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Lin@ » 25.10.2009, 19:02

LOgigiC hat geschrieben:Aber: Nicht genervt?? Wenn ich mir ansehe, wie er in letzter Zeit mit Peggy und Co. umgegangen ist, drängt sich mir schon sehr stark der Verdacht auf, dass er mit Connies Sonderwünschen z.T. überfordert ist.
Ich glaube eher, da spielte eher die Sache mit dem Vertrag und der "Streit" mit Roger die treibende Rolle...
"ich verstehe Connies Beweggründe momentan weniger als Dons Reaktion darauf"
Ist schon ok, ich durchschaue ihn ja auch nicht so ganz. ;) Fand's nur ganz interessant/seltsam, dass du über Connie und die Frau Lehrerin so erstaunt warst, Dons Verhalten in dem Zusammenhang aber nicht mal erwähnenswert fandest.
Aber wer weiß, vielleicht ist ja bzgl. Sal das letzte Wort noch nicht gesprochen?
Na hoffentlich. :(
Bild

Benutzeravatar
LOgigiC
Beiträge: 1153
Registriert: 13.09.2006, 11:34

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von LOgigiC » 25.10.2009, 19:11

Lin@ hat geschrieben:Ich glaube eher, da spielte eher die Sache mit dem Vertrag und der "Streit" mit Roger die treibende Rolle...
Hmm, ja, mag sein. Oder halt eine Kombination beider Faktoren. ;)
Lin@ hat geschrieben:Fand's nur ganz interessant/seltsam, dass du über Connie und die Frau Lehrerin so erstaunt warst, Dons Verhalten in dem Zusammenhang aber nicht mal erwähnenswert fandest.
Tja, vermutlich doch ein Fall von "schon zu sehr an Dons undurchschaubares Verhalten gewöhnt". :D

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von ForVanAngel » 03.01.2011, 00:15

Das kommt von das, wenn man Geschäfte mit Connie Hilton macht muss man mit einem Mitternachtsanruf rechnen (wobei es diese Zeitverschiebung gibt, von daher ist das einfach scheise ;) ), der einen aus dem Schlaf reist. Wie macht Don was er macht? Er folgt seinem Instinkt. „So you’re just like a dog.“ :D Er will, dass Don ihm auch bei Geschäften im Ausland hilft. „I want a Hilton on the moon.“ Nanana, jetzt nicht größenwahnsinnig werden, immerhin ist es 1963, da war noch nix mit Mond usw. ;) Die ganze Welt ist ebenfalls schwer gewagt. Don fährt mitten in der Nacht ins Büro und nimmt auf dem Weg Sally’s Lehrerin mit, die ganz zufällig laufen geht. Okay, ich denke Don hat einen versteckten Frauenmagneten, fragt aber selber. „How did it happen.“ Würde ich auch gerne wissen. Cool wie im Auto im Hintergrund kurz Martin Luther King’s „I have a dream“ Rede läuft. „Give me more ideas to reject. I can’t do this all by myself.“ Peggy und diese komischen 2 Typen sind für Don an Hilton dran, doch er ist nicht zufrieden, überhaupt nicht, dafür versteht er jetzt diesen Nuschelfranzosen. Immerhin. :D

Fand das 2. Nachtgespräch stark, wo Connie zugibt einsam zu sein, nicht genug zu arbeiten, die Aufgabe hat die Welt mit Amerika bekannt machen und in Don einen Art Sohn sieht. Da kam er schon sehr verletzbar rüber. Conny mit Cowboy-Hut im Büro sitzend hatte was Komisches an sich. „Hilton. It’s the same in every language.“. Aber Hamburger und Hilton? ^_^ Ach Don. :D Auch wenn ich nicht richtig von diesem „Wie sagt man XY auf Japanisch“ Stil überzeugt war, einfach weil es irgendwie komisch wirkte auf mich zumindest ist die Idee zumindest ansprechend, sympathisch und wirksam, bleibt im Ohr, auch Connie sieht es so. Don hat es mal wieder geschafft. Schon beeindruckend. :-) Oder auch nicht. „You give me not what I wanted.“ Nur wegen seinem blöden Mond-Wahn. :roll: “When I say I want the moon, I expect the moon.” Hahaha, der Typ spinnt echt. :D Roger gefällt das gar nicht, nach dem Lucky Strike Typen verlässt auch Hilton angefressen das Gebäude. Don muss aufpassen, Roger ist ziemlich stinkig. Am Ende sucht Don auch noch die Lehrerin auf, aber bei Don darf man einfach kein rationales Handeln erwarten, seine Wege sind unergründlich. :p Ich denke das war jetzt ein Fehler, da es nicht eine fremde Frau ist sondern eine die mit seiner Familie verbunden ist. Musste irgendwann passieren. :ohwell:

Amüsant waren Sal und seine Kollegen beim drehen eines Lucky Strike Werbespots, alleine schon wie Pete durch die Zigarette fast erstickt war witzig, ihn da so im Hintergrund husten zu hören. :D Der Schausteller wird in 20-30 Jahren an Lugenkrebs sterben wenn er die Szene noch 100 Mal wiederholen muss – aber naja. ;) Wäh und dann begrabscht der Kunde Sally also Salvatore. ^^ 2 verheiratete Männer, na pfiat God. Noch geht nix. Deshalb ruft Lee Harry Crane an und will er Sal feuern lassen. Arsch. Roger ist sauer auf Harry Crane, Lee Garner haut gleich ab. Roger haut Sal raus, Roger kann mich jetzt echt kreuzweise, erst die blöde Aktion mit dem Vertrag und dem Anruf bei Sally alles verspielt. Wer soll die Sache wieder gerade biegen? Natürlich kann das nur der Don. Gut, ein 25 Millionen Kunde ist schon eine andere Geschichte. Sal könnte doch Don die Sache erklären. ;) „Nothing could happen because you’re married.“ Ausgerechnet Don sagt das. Schon witzig. Sal muss zum Wohle der Firma die Fliege machen, irgendwie verständlich, Lucky Strike könnte den Ruf von S&C schädigen und für noch mehr Verluste sorgen.

Betty und ihre langweilige Briefe an Henry hätte man sich sparen können, vielleicht braucht sie das auch einfach um ihre Gedanken jemandem mitzuteilen. Henry kommt vorbei, wäre die Haushälterin Carla nicht dazwischengeplatzt, wer weiß… Betty erzählt dann auch noch direkt vor Carla’s Augen Don von Henry’s Besuch, da mit ja keine falschen Gedanken aufkommen. Henry kommt nicht, sondern Elsa, Betty ist enttäuscht. Aha. Sie besucht ihn und dann geht’s rund. Was soll ich sagen? Don tat es, alle tun es, warum nicht Betty. Passiert aber nichts. Was sollte eigentlich Betty’s „maybe it’s not the right time“ zu Carla bedeuten? Dass man noch länger warten sollte und alles so belassen sollte wie es ist? Fand ich sehr herzlos von ihr. angry:


Fazit: Gute Folge, mir gefielen beide Geschichte, Don und Hilton wird noch spannend, und auch die Geschichte um den Lucky Strike Kunden. War insgesamt stimmig, so kann es weiter gehen.
4 Punkte. :)

Zarina
Beiträge: 92
Registriert: 16.02.2017, 07:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #3.09 Wee Small Hours

Beitrag von Zarina » 28.03.2017, 17:29

- leider nur sehr kurze Auftritte von Pete; einmal beim minutenlangen Husten nach einem Zug an einer Zigarette. Komisch, ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass Pete Nichtraucher ist.

- Peggy gefällt mir in dieser Folge auch sehr gut, obwohl sie nur ganz am Rande auftaucht. Aber sie schafft es, mit wenigen Worten oder manchmal auch nur Blicken, sehr präsent zu sein. Toll, dass in dieser Folge mal wieder mehr von der Arbeit in der Madison Avenue gezeigt wird, das mag ich persönlich viel lieber als den ständigen Fokus auf das Privatleben von Don oder die Vorstadtlangeweile bei Betty

- Die Salvatore-Storyline war für mich die ergreifendste in der Folge. Ich mochte den Charakter sehr und finde es extrem schade, dass er die Serie auf diese Art und Weise verlässt. Auch unglaublich, wie kaltherzig Roger ist, der nicht einmal nachfragt, was genau vorgefallen ist, sondern Sal sofort feuert, als er davon erfährt, dass Garner junior dies verlangt. Ebenso schlimm, die homophobe und böse Reaktion von Don, nach dem Motto: Weil Sal schwul ist, wäre doch klar, dass er Signale gesandt haben muss und wieso er denn nicht sofort mit Garner in die Kiste gestiegen ist, was er sich denn so hat... angry:

- die "Strafe" folgt aber schon bald: Don entwirft eine tolle Kampagne für Conrad Hilton, der erweist sich aber als undurchsichtiger und sturer Querkopf, der Don sofort wieder fallenlässt, weil er ihm nicht "den Mond" geben kann. Tja, eigentlich ironisch, dass Don hier auch mal ein bisschen am eigenen Leib erfährt, wohin es führt, wenn man der Willkür eines Kunden völlig unterworfen ist. Und dafür hat er sich nun vertraglich an die Agentur gebunden...

- zu Betty fällt mir nicht soviel ein, die Story spricht ja für sich. Toll fand ich aber die Interaktion mit Carla (dabei auch mal wieder etwas Zeitkolorit mit den Rassenunruhen und Martin Luther Kings berühmter Rede. Schlimm mal wieder Bettys Kommentar zu den Rassenunruhen, bei denen 4 kleine Mädchen umgebracht worden sind: Sie mache sich momentan viele Gedanken um das Thema, und so etwas zeige doch, dass die Zeit noch nicht reif sei für eine Gleichstellung. :wtf: Carlas Blick sprach Bände...) und auch, wie Betty so vermeintlich clever diese Spendenaktion anleiert, nur um die Sache mit Henry Francis zu vertuschen und dann so auffällig unauffällig telefoniert, während Don im Hintergrund sitzt... Hat mir gut gefallen. :D

Antworten

Zurück zu „Mad Men-Episodendiskussion“