Eure Meinung zu #2.12 Kompromisse

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderator: nazira

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
50%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
1
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

ForVanAngel

Eure Meinung zu #2.12 Kompromisse

Beitrag von ForVanAngel »

Kitty muss sich während einer Wahlkampfveranstaltung in Detroit um Roberts Kinder kümmern und ihre Mutterqualitäten beweisen, während Kevin versucht, sich mit Scottys Freunden zu arrangieren. Sarah erhält derweil ihre Scheidungspapiere.

>>Zur ausführlichen Episodenbeschreibung

Diesmal gibt's gleich 2 Reviews:

>>Zum Review von Nadine
>>Zum Review von Maret
Bild
Bild
Bild
Bild

--------------------------------

Den Previous Teil könnte man weglassen, ich will mich daran nicht erinnern… :motz:

Rebecca als Kochlehrling? Macht was, geb ihr was, bitte, irgendwas. „Apperently everybody things I’m an aimless loser.“ Ja, denn was machst du den ganzen Tag? Schule oder Arbeiten? Freund? Nö, sofern niemand davon mal 1 Maul voll sagt… „Hey, aimless loser is my job“ entgegenet Justin, stimmt, is Lena jetzt weg? „Photography“ – ja, dass wäre es, Amy Abbott hat Ballet gemacht und Rebecca wäre Photografin, ist ein Hobby von Emily. :D :up:

Eine eigentlich bis auf kleine Ausrutscher (das Baby) durchgehend überzeugende Leistung bringen Kitty und Robert. Ich mag die beiden, find die Wahl-Geschichte interessant, haben sich gehalten. Jetzt geht’s in den End-Wahlkampf, jeder %-Punkt zählt, das Robert gestresst ist, und ihm von Isaac vorgehalten wird, er dürfe nicht auf der sicheren Seite spielen, ist verständlich. Mir gefällt auch der Einblick in die hektischen Geschehnisse des Wahlkampfs. Und wie ich mich gefreut habe, dass Kitty nicht nur Robert’s beide Kinder mitbringt, sondern Bruder Jason ebenfalls. :) :up: Isaac schaut nicht begeistert, er hat Jason geoutet, aber der ist ein Priester, wird ihm schon nicht die Fresse polieren. ;) Aber ob es wirklich richtig ist, seine Kinder für die Kampagne zu verwenden? Jason war toll, den durften wir bisher nur als Kev’s On-Off-Friend erleben, normal ist der sehr sympathisch. Interessant, dass Jason nicht wusste, dass Isaac ihn geoutet hat, was ihm Travis sehr leichtfertig erzählt. Kitty kriegt die Grippe, ganz schlechter Zeitpunkt. Sie ist nun die evil Stepmom, mich hat’s schon gewundert, warum die Kinder nicht verwöhnt sind. Aber auch hier wandelt sich alles zum Besten, ein Uno-Spiel, toll. Und dann setzt Travis die Kirsche auf die Torte: „We took Michigan!“ Danke, da war es wieder, das B&S-Gefühl. :anbet: :)

Schlechter Zeitpunkt? Natürlich, dass Jason nun von Isaac weiß, der blöderweise für Robert arbeitet. „I couldn’t make it any easier for you.“ Dann springt noch der Unterstützer ab, es ist noch lange nichts sicher. “I think we were both called to serve.” Ich fand ihre Übereinstimmung toll, dass sie beide ihr Leben einem höheren Zweck unterordnen, und dafür selber zurückstecken. :up:

Kevin und Scotty unter Menschen? Äh Männern? :D Kann nicht schaden, immer nur die beiden hat sich schon gewaltig abgenutzt. Sarah und Graham, heute muss ich meine hohe Meinung von letzter Folge wieder etwas zurückschrauben, ich bin mir bei ihm noch nicht ganz sicher. Sarah kriegt ihre Scheidungspapiere, werden wir dadurch Joe ein letztes Mal zu Gesicht bekommen? Bin mal gespannt, glaube ja, Joe wird entweder nachgeben oder Sarah findet ein Schlupfloch, um ihn festzunageln, damit sie das Sorgerecht bekommt… Sarah will noch nicht, verständlich. „You and me should go out tonight.“ Sie meint Kevin – ich sage nur: Ja, büdde! “Let’s do what Walkers do best!” Kevin: “Get drunk?” Ja, die beiden ham mir super gefallen, mal entspannt, auch wenn Kevin auf Scotty ziehlte, den mag ich ja sehr. „Actually Kevin and I were going to do a big duet.“ Sehen will, will, will, will! Sarah war schon mal nicht schlecht, die olle Cher, fand ich sehr lustig. :D Das Graham ihr auf anraten von Kevin’s Freundin die Scheindungspapiere vorbeibringt, war ein kluger Schachzug. „I will divorced in 3, 2, 1.“ Ehrlich? Richtig, gut! Nicht für Sarah direkt, aber für die Serie, absolut! Kevin war aber auch herrlich, der kann überhaupt nicht singen, goil! ^_^ „Okay, he’s not uptight when he’s drunk.“ Scotty war toll, wie er Kevin aus seinem Elend erlöst hat. Somit ist es also beidseitig Sarah und Graham, kann ich mich nicht beklagen. Muss sagen, die beiden passen für mich gut zusammen, ham ne gute Dynamik. :up:

Das wir David (muss ich erwähnen, dass es Ken Olin David ist? :tounge: ) noch mal sehen, hat mir zwar das DVD-Menü gespoilert (damn you! :motz: ), überrascht mich aber und gefällt mir. Rebecca bekommt somit etwas mehr Platz eingeräumt. Das Emily total süß war, will ich hier noch mal erwähnen, weiß aber nicht, wie mir die Sache mit David generell gefallen will, da hat man ja immer Joe im Hinterkopf, hoffe es läuft nicht darauf hinaus, was eine blöde Blödheit wäre. Noch sieht alles sehr gut aus, Radiohead läuft, Rebecca beschäftigt und sichtlich zufrieden, dass find ich natürlich sehr gut. :up: Holly: „I don’t know how I feel about you seeing David…but I am thrilled you’re so excited.” Amen, möchte ich zu Holly sagen, hoffe, da kommt kein Mist bei raus. Da nun schon zum 2. Mal von Rebecca gefragt wird, ob nicht vllt. David ihr Vater sein könnte, und Holly dies nun verneint, denkt sich der Zuschauer natürlich folgendes: „Everything happens for a reason.“ :ohwell: Fast jede ernste Szene ist relevant. Holly ist aber laut William im Testament, somit braucht lediglich Rebecca um ihr Geld fürchten, ist es das, wenn es das wäre? David find ich klasse, super, hammer, „leider“ der Produzent, aber klasse! Dass Ken und Patricia in echt zusammen sind, macht diese Storyline sogar noch besser, muss sagen, sie haben viel falsch gemacht, aber das hier ganz groß, Volltreffer. :up: :up:

Saul und…ich dachte mir sofort und dann sah ich es: Keith Mars. 8-) Coole Sache! Der hat mir in VM nach leichten Anfangsschwierigkeiten richtig, richtig gut gefallen.

Das war…endlich wieder Spitze! Hach, kein Ehedrama, kein Rumgeheule, einfach nur gute Laune, Staffelhighlight, ich fand eigentlich fast jede Szene klasse, 4,5 (5) Punkte meinerseits, wobei das auch eine Verhältniswertung ist, 4 Punkte sind es 100%ig, ob so hoch weiß ich nicht sicher, weil es zuletzt so düster aussah, berechtigt. :)


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zu Nadine's Review:

Was das über die Familie aussagt, wenn ihre beeindruckendste Fähigkeit ist, sich die Birne wegzusaufen, darauf will ich jetzt hier nicht weiter eingehen...
^_^
Haben wir vorher noch gesehen, wie unwohl sich Scotty wegen seines Mangels an Geldes in Kevins Umgebung manchmal fühlt, war in dieser Folge mal Kevin an der Reihe sich unwohl in der Gegenwart von Scottys Freunden zu fühlen, die ihn für zu verklemmt und steif halten. Zu Recht natürlich, aber klar, dass sie Kevin nach dem Hin und Her aus den bisherigen Folgen mit Scotty ein wenig skeptisch gegenüber stehen.
Aber das wurde ihm auch von Sarah vorgeworfen, wobei er in S1 tatsächlich nicht so belastet wegen Scotty war, das hin und her, mit 2 Männern, sich unsicher sein, ist klar, dass er das nicht so locker wie scheinbar Scotty nimmt...
Kitty spielt die Stiefmutter und das nicht mal unbedingt schlecht. Aber Kitty scheint doch einen Zugang zu den Kindern gefunden zu haben. Freut mich für sie.
Fand ich ebenfalls richtig schön.
Nach allem, was man so über Isaac hört, gehe ich ja davon aus, dass seine perfekte Fassade, die im Moment noch gegenüber Nora intakt zu sein scheint, irgendwann zerbröckeln wird. Dann wird irgendetwas Furchtbares herauskommen, was die Beziehung der beiden gefährdet. Denn irgendwie muss man Nora und ihren aktuellen Schwarm ja wieder trennen. Wie lange ging bisher ihre längste Beziehung nach William? Drei, vier Folgen? Dann ist wohl bald Schluss für Isaac...
Ja, ich glaube das leider auch, er wird wohl in die Wüste geschickt werden, aber mal sehen, Gottesmann Jason kann auch vergebend sein (was er nicht muss!!!), also lassen wir uns überraschen. Hoffe aber nicht, dass Isaac leztenendes hinter dem Rücktritt des Kandidaten steckt, also das mit dessen Sohn verursacht hat, denn das wäre übel...will ich nicht ausschließen...
Wenigstens haben Robert und seine Leute am Ende die Vorwahl in Michigan gewonnen. Da ging einem wirklich ein leichter Schauer über den Rücken und man bekam ein wenig das Gefühl, wie es wohl bei den momentan laufenden "echten" Vorwahlen in den USA für den Sieger einer solchen Vorwahl aussehen muss.
Absolut, hat mich auch bewegt, inkl. Schauer. :D
Die Storys rund um Saul und Rebecca gingen in dieser Folge vor lauter Aufregung fast unter. Rebecca beschäftigt sich also immer mehr mit David und glaubt offensichtlich ihrer Mutter nicht so einfach, als die ihr sagt, dass David auf keinen Fall ihr Vater sein kann. Verständlich einerseits, nachdem sie sie jahrelang über William angelogen hat. Aber ich sage ganz ehrlich, wenn Rebecca jetzt wirklich nicht Williams Tochter sein sollte und damit die ganze Aufregung aus der letzten Staffel um Williams Kuckucksei umsonst gewesen sein soll, dann ist die Serie wirklich für mich gestorben.
Das darf nicht passieren, Rebecca ist mega-wichtig. :motz: ;) Seh ich auch verständlich, ihre Mutter tut immer so beschützend, alles ist in Ordnung, dir passiert nix, aber Rebecca vertraut ihr nicht mehr 100%ig, ist verständlich. Wäre wirklich dämlich, wenn Rebecca nach dem ganzen S1 Trouble (in S2 hatte keiner ein Problem mit Schwester Rebecca) nun durch sowas eine Geschichte erhält. Dann drehen die Autoren die Geschichte so, wie sie sie gerne hätten, was bei OTH Peyton auch schon passiert...



Maret's Review:
Dass uns in "Brothers & Sisters" ein Präsidentschaftswahlkampf gezeigt wird, ist eine nette Idee, die jedoch darunter leidet, dass zum Zeitpunkt der Originalausstrahlung dieser Episoden ein echter Präsidentschaftswahlkampf in den USA tobt, der deutlich spannender und brisanter ist, als das, was wir in "Brothers & Sisters" sehen.
Okay, dass ist nicht ganz fair, da es in der Serie nicht um diese Campagne geht, sondern nur zu 1/5 oder so, also muss man sagen, mehr kann da auch kaum kommen...
Während in der Realität Hilary Clinton der erste weibliche US-Präsident oder Barack Obama der erste farbige US-Präsident werden könnte, sehen wir in der fiktiven Welt von "Brothers & Sisters" nur, wie Saubermann Robert gegen gesichtslose Konkurrenten, die für uns Zuschauer ausschließlich Namen auf irgendwelchen Monitoren sind, antritt. Wenn die Realität interessanter ist als die Fiktion, dann dürfte das durchaus nicht im Sinne der Fernsehmacher sein.
Argument angenommen, gebe ich Recht, die Konkurrenten sehen wir nicht, der eine fällt um, Robert gewinnt, schön, aber warum genau ist schleierhaft, trotzdem gefällt mir die Politik-SL.
Ein wenig klischeehaft wirken Scottys Freunde ja schon, doch die Serie "Brothers & Sisters" zeichnet sich dadurch aus, dass sie verschiedene homosexuelle Charaktere zeigt, die mal mehr, mal weniger offensichtlich schwul sind.
Fand ich auch gut, ich war mir anfangs gar nicht sicher, ob die wirklich schwul sind, somit mal "normale" Schwule, anstatt den "offensichtlich" Schwulen...
Dank Scottys Freunden hat sie es auch geschafft, die Scheidungspapiere zu unterschreiben und ich wage die Vermutung, dass wir Joe erst einmal nicht wieder sehen werden. In seiner Abwesenheit wirkt er mittlerweile schon sehr wie der "Bösewicht" und steht bei den Walkers vermutlich nicht mehr auf der Liste derer, die zu Weihnachten eine Karte bekommen.
Japp, und irgendwann taucht er gar nicht mehr auf, nur wie das mit den Kindern gelöst wird, ist noch offen, aber die guten Walkers werden den Bösewicht Joe schon noch fertigmachen...
Rebecca und die Zuschauer fragen sich weiterhin, ob David nicht doch Rebeccas Vater ist. Ich muss gestehen, dass mir diese Storyline nicht wirklich zusagt. Rebecca ist mittlerweile schon eine richtige Walker, die sich vor allem mit Nora und Justin wirklich gut versteht. Die Aussicht, dass sie jetzt doch Davids Tochter und somit keine Walker ist, erscheint mir wenig reizvoll, da damit vieles wieder über den Haufen geworfen wird und Rebeccas Rolle in der Serie fast schon sinnlos wird.
Also ich sag's mal so: Es ist absolut möglich, da Rebecca in S2 eigentlich nur existiert hat, aber nie wirklich von Belang war, nix beitrug/beiträgt... Und ein richtiger Walker ist sie auch nicht, das bisschen Airplay mit Kitty und Sara, zugegeben versteht sie sich mit Justin und Nora, aber das ist auch nicht so überragend. Eigentlich wäre ich froh, wenn Emily eine ordentliche, emotionale Rolle kriegt, und nicht nur im Bild ist, wenn 2 Charaktere miteinander reden...
Zuletzt geändert von pia.julia am 28.05.2011, 15:08, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Umfrage eingefügt

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #2.12 Compromises

Beitrag von Schnupfen »

So sehr Spaß es macht, Kevin und Sarah dabei zu sehen, wie sie das tun, was die Walkers am besten können, so wenig von Belang war im Endeffekt die Story für Kevin und Scotty. Und Graham mag ich halt immer noch nicht, also geben mir die Geschehnisse mit Sarah auch nix…

Und während Tommy gar nicht, Justin nur kurz zu sehen war, Nora weiterhin nur am süßholzraspeln ist, bei Saul auch nix passierte, brachte Kitty die einzige wichtige Storylines der Walkers, wobei die ja eher Roberts war. Oder Jasons.

Und selbst die Harper-Frauen brachten irgendwie nix Neues, drehen sich im Kreis. Wobei schön war, zu sehen, dass Rebecca so langsam mal Richtung Aufgabe/Beruf steuert… In die Richtung, dass Becca Davids Tochter ist, will ich gar nicht denken – würde die ganze S1 zu nichte machen…!

Fazit: Mehr als 3 Punkte können hier nie und nimmer drin sein. Es ist nix negativ zu wertendes passiert, aber auch nix Wichtiges. Also war die Folge schlicht nur nett. 2,5 Punkte.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Brothers & Sisters-Episodendiskussion“