Eure Meinung zu #3.10 Explosionen

Moderatoren: ladybird, weckmichmal

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
13%
4 Punkte
3
38%
5 Punkte
4
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 8

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #3.10 Explosionen

Beitrag von ladybird » 03.12.2009, 10:19

Nach einer fürchterlichen Explosion in Dells Haus landen seine Tochter Betsy und Ex-Freundin Heather im Krankenhaus. Alle versuchen verzweifelt, die Leben der beiden zu retten. Die Anspannung zwischen Addison und ihrem Vater steigt noch mehr an, als ihre Mutter Bizzy auftaucht und ein schockierendes Familiengeheimnis platzen lässt.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
evenstar
Beiträge: 5276
Registriert: 28.12.2004, 15:27
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nimmerland

Re: Eure Meinung zu #3.10 Blowups

Beitrag von evenstar » 07.12.2009, 17:47

Ich hab die Episode nur nebenbei geguckt, weil Private Practice bei mir immer weiter absinkt.
Es sollte Dramatik pur sein, aber alles was es mir gebracht hat waren Kopfschmerzen davon, dass ich mit dem Kopf immer wieder auf den Tisch gehauen hab...

Ich spreche mal nur zwei, drei Sachen an, die mich aufgeregt haben:
Mal davon abgesehen, dass ich Dell so überhaupt gar nicht leiden kann, fand ich ihn in dieser Folge mal wieder.. absolut nicht in Ordnung. Klar, es ist Mist, wenn Heather wieder einen Rückfall hatte (den 10000sten) und auch noch Meth in der eigenen Küche kochen will (kommt schon, sie ist vllt dumm, aber SO dumm?!) und deshalb das Haus in die Luft geht; aber wenn die eigene Tochter wie verrückt nach ihrer Mutter ruft, dann verweigert man das?
Ich finde, dass Dell noch viel zu jung ist 1. um Vater zu sein und 2. um Arzt zu sein, weil er keinen kühlen Kopf bewahren kann. Es ist eine Extremsituation, aber er ist ja nicht nur da überzogen ausgetickt sondern auch bei alten Fällen hat er persönliches mit einfließen lassen und so manch einen Schaden angerichtet...

Des Weiteren mag ich die Addi nicht, die dort gezeigt wird. Sie ist zugeknöpft, engstirnig, altmodisch, konservativ,... alles das, was sie nach und nach in Seattle abgelegt hat kommt hier doppelt und dreifach zurück.
Achso, es war schon von Anfang an klar, dass ihre Mutter lesbisch ist und ihr Vater einfach nur ein Alibi war. Seit er aufgetaucht ist. Langweiliger gehts nicht.

Als letztes noch ganz kurz zu Cooper und Charlotte: Können sie sich mal ordentlich aussprechen? So langsam müsste das doch in der Beziehung möglich sein, so verkappt sie auch ist... Probleme mit Sex zu lösen hat noch nie geklappt... Sollten sie mittlerweile doch auch bemerkt haben. Wobei ich ja die minimale Hoffnung hab, dass Charlotte vllt doch schwanger wird (also richtig) und sich dann alles mal etwas festigt bei den Beiden...

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #3.10 Blowups

Beitrag von ladybird » 07.12.2009, 19:05

evenstar hat geschrieben:Es sollte Dramatik pur sein, aber alles was es mir gebracht hat waren Kopfschmerzen davon, dass ich mit dem Kopf immer wieder auf den Tisch gehauen hab...
Ohje, kein gutes Zeichen. Hör lieber auf zu schauen, bevor du dich nachher noch wirklich verletzt. ;)
Mal davon abgesehen, dass ich Dell so überhaupt gar nicht leiden kann, fand ich ihn in dieser Folge mal wieder.. absolut nicht in Ordnung. Klar, es ist Mist, wenn Heather wieder einen Rückfall hatte (den 10000sten) und auch noch Meth in der eigenen Küche kochen will (kommt schon, sie ist vllt dumm, aber SO dumm?!) und deshalb das Haus in die Luft geht; aber wenn die eigene Tochter wie verrückt nach ihrer Mutter ruft, dann verweigert man das?
Seine Tochter geht ihm über alles und er macht sich schwere Vorwürfe, dass er es zugelassen hat, dass Heather überhaupt wieder in ihrer beiden Leben zurückgekehrt ist. Wenn die Kleine einen dauerhaften Schaden behalten hätte, hätte er sich das wohl nie verziehen. Kann also verstehen, dass er gleich nach dem Vorfall nicht zulassen konnte, dass sie ihre Mutter sieht. Es ist ja doch viel passiert und da reagiert der eine oder andere erstmal über - grad wenn es um das eigene Kind geht. Er musste sich erstmal abreagieren und hat sich dann ja auch wieder einbekommen, aber leider war das dann schon zu spät...
Des Weiteren mag ich die Addi nicht, die dort gezeigt wird. Sie ist zugeknöpft, engstirnig, altmodisch, konservativ,... alles das, was sie nach und nach in Seattle abgelegt hat kommt hier doppelt und dreifach zurück.
Sie kommt wirklich sehr ichbezogen herüber. Die Addi aus Seattle war da wirklich eine andere Person, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die alte Addi doch wieder zurückkommt. Ich glaube, eine Beziehung würde ihr grad ganz gut tun, dann würde sie vielleicht wieder etwas lockerer werden.

Als letztes noch ganz kurz zu Cooper und Charlotte: Können sie sich mal ordentlich aussprechen? So langsam müsste das doch in der Beziehung möglich sein, so verkappt sie auch ist...
Hier muss man wohl Cooper die Schuld geben. Ich habe den Eindruck, dass Charlotte schon reden möchte, aber Cooper ist noch sehr in seinem Stolz verletzt und macht erstmal dicht. Männer! ;)
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41801
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Eure Meinung zu #3.10 Blowups

Beitrag von Annika » 10.12.2009, 14:45

evenstar hat geschrieben:Mal davon abgesehen, dass ich Dell so überhaupt gar nicht leiden kann, fand ich ihn in dieser Folge mal wieder.. absolut nicht in Ordnung. Klar, es ist Mist, wenn Heather wieder einen Rückfall hatte (den 10000sten) und auch noch Meth in der eigenen Küche kochen will (kommt schon, sie ist vllt dumm, aber SO dumm?!) und deshalb das Haus in die Luft geht; aber wenn die eigene Tochter wie verrückt nach ihrer Mutter ruft, dann verweigert man das?
Ich fand das überhaupt nicht so unrealistisch, denn man kann es in dieser Situation keinesfalls aus der objektiven Sichtweise sehen. Dell war tief verletzt, Heather hat ihn erneut angelogen und nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr gebracht, sondern vor allem das ihrer Tochter, die noch enormes Glück hatte. Sie hat immer wieder bewiesen, dass sie keine Verantwortung für Betsy übernehmen kann, doch Dell hat dennoch immer geglaubt, dass sie es für Betsy dennoch schafft, nur um dann fast seine Tochter zu verlieren. Seine (Über-)Reaktion in diesem Moment kann ich voll und ganz verstehen, er will Betsy einfach beschützen.
Ich finde, dass Dell noch viel zu jung ist 1. um Vater zu sein und 2. um Arzt zu sein, weil er keinen kühlen Kopf bewahren kann. Es ist eine Extremsituation, aber er ist ja nicht nur da überzogen ausgetickt sondern auch bei alten Fällen hat er persönliches mit einfließen lassen und so manch einen Schaden angerichtet...
Das Vater-sein hat er sich ja nicht ausgesucht, sondern es ist eben passiert und er rennt vor den Konsequenzen nicht weg, sondern tut alles, um für seine Tochter da zu sein. Arzt ist er ja auch noch nicht, sondern nur Arzthelfer bzw. Geburtshelfer, weswegen er da ja auch selten in Extremsituationen gerät - in dieser Position aber sicherlich genau seine Einfühlsamkeit ein enorm wichtiger Faktor ist, was man ja auch schon des Öfteren gesehen hat.
Achso, es war schon von Anfang an klar, dass ihre Mutter lesbisch ist und ihr Vater einfach nur ein Alibi war. Seit er aufgetaucht ist. Langweiliger gehts nicht.
Fand die komplette Geschichte auch nicht so dolle und bin mir immer noch nicht sicher, was man damit bezwecken wollte, außer die Parallelität zu den anderen SLs in dieser Episode.
Sollten sie mittlerweile doch auch bemerkt haben. Wobei ich ja die minimale Hoffnung hab, dass Charlotte vllt doch schwanger wird (also richtig) und sich dann alles mal etwas festigt bei den Beiden...
Wäre ich dafür :D Wobei ich es diesmal ganz okay finde, was da vor sich geht zwischen den beiden, andere Streits jedoch nicht nachvollziehen konnte, weswegen es jetzt gerade einfach zu viel des Guten wird.

Benutzeravatar
evenstar
Beiträge: 5276
Registriert: 28.12.2004, 15:27
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nimmerland

Re: Eure Meinung zu #3.10 Blowups

Beitrag von evenstar » 13.12.2009, 11:18

ladybird hat geschrieben:Kann also verstehen, dass er gleich nach dem Vorfall nicht zulassen konnte, dass sie ihre Mutter sieht. Es ist ja doch viel passiert und da reagiert der eine oder andere erstmal über - grad wenn es um das eigene Kind geht. Er musste sich erstmal abreagieren und hat sich dann ja auch wieder einbekommen, aber leider war das dann schon zu spät...
Annika hat geschrieben:Ich fand das überhaupt nicht so unrealistisch, denn man kann es in dieser Situation keinesfalls aus der objektiven Sichtweise sehen. Dell war tief verletzt, Heather hat ihn erneut angelogen und nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr gebracht, sondern vor allem das ihrer Tochter, die noch enormes Glück hatte.
Das stimmt schon, aber ich versteh auch im allgemeinen nicht, warum er Heather gleich wieder 100prozentig vertraut. Er hat sie geheiratet! Wieso? Hätte er das nicht langsam angehen können mit Besuchsrecht, Übernachtungen und das über einen langen Zeitraum? Ich nehme mal an, dass das Ganze in kurz passiert ist, als er in der Klinik nicht so zu sehen war.
Annika hat geschrieben:Arzt ist er ja auch noch nicht, sondern nur Arzthelfer bzw. Geburtshelfer, weswegen er da ja auch selten in Extremsituationen gerät - in dieser Position aber sicherlich genau seine Einfühlsamkeit ein enorm wichtiger Faktor ist, was man ja auch schon des Öfteren gesehen hat.
Ist mir schon bewusst, dass er nur Helfer ist und kein ausgebildeter Arzt, beim Tippen kam mir das nur nicht in den Kopf ;)
Aber ich finde ihn als Helfer genauso ungeeignet, wie schon erwähnt hat er schon in alten Fällen zuviel von sich eingebracht und das vor allem dann, wenn er eine Untersuchung alleine durchführen sollte. Natürlich ist er kein Arzt, aber er hat die gleiche Verantwortung und sollte deshalb auch eine ausgeglichene Art haben, egal in welcher Situation.
ladybird hat geschrieben:Hier muss man wohl Cooper die Schuld geben. Ich habe den Eindruck, dass Charlotte schon reden möchte, aber Cooper ist noch sehr in seinem Stolz verletzt und macht erstmal dicht. Männer! ;)
In der Woche davor war es noch andersrum....

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #3.10 Blowups

Beitrag von Schnupfen » 16.05.2010, 11:22

Kein Fall der Woche – gab’s das schonmal?

Stattdessen weiterhin Fokus auf Addi, deren Weltbild zurecht gerückt wird. Bisschen soapig, aber, naja, die Montgomerys sind ja auch „reich und schön“. Weiterhin hoffe ich, dass dies alles dem Beziehungsleben der Addi hilft. Den Kuss mit Sam würde ich noch nicht dazu zählen, aber immerhin ist es der zweite, also bin ich gespannt. Lehne die zwei mittlerweile nicht mehr so sehr wie am Anfang ab, vielleicht könnten sie mir eine „Beste Freunde werden Liebende“-Story gut verkaufen.

Außerdem überraschend Fokus auf Dell. Heather „weg“ – das ging ja schnell. Er also wieder alleinerziehend und dazu Witwer. Interssiert mich nicht so sehr, da ich auch nicht weiß, was man da nun noch rausholen will, allerdings gefiel mir, wie sich in der Story Pete und Violet (Sie will Lucas beschützen!) spiegeln konnten.

Auch wie das alles sich auf CC auswirkte, war nett und schön und gut.

Traurige Folge. Alles in allem kann ich also 4,5 Punkte geben, die ich aber abrunde, da die Autoren die Figur Dell immer noch zu blass erscheinen lassen.


evenstar hat geschrieben:aber wenn die eigene Tochter wie verrückt nach ihrer Mutter ruft, dann verweigert man das?
Wenn man selbst unheimlich wütend auf seine Frau ist und sein Kind zudem einen traumatischen Anblick geboten bekäme, ist es für mich absolut im Rahmen des Möglichen, dass man es ihm verweigert, ja.
Des Weiteren mag ich die Addi nicht, die dort gezeigt wird. Sie ist zugeknöpft, engstirnig, altmodisch, konservativ,... alles das, was sie nach und nach in Seattle abgelegt hat kommt hier doppelt und dreifach zurück.
Inwiefern? Weil sie so auf eine Beziehung unter Frauen reagiert? Das war ja nicht der Knackpunkt, sondern dass sie alles, was sie die letzten 20 Jahren glaubte zu wissen, aufgrund jener Lüge bzw. Geheimnisse neu ausrichten musste. Da darf auch ein 39jähriges Kind in dem Sinne konservativ und engstirnig sein als es einfach von den Eltern ehrlich geliebt und behandelt werden möchte.
Die Addi in Seattle wurde nie mit dem Thema "Elternhaus" konfrontiert.

Und ganz allgemein: Sie hat zur Zeit sehr viel mit sich selbst zu tun, ist unzufrieden, kann dies aber nicht ändern. Dass man da für sein Leben und seine Umwelt gerne feste Regeln und stabile Bedingungen hätte und sich an die Vorstellung klammert, dass es diese gibt, um irgendeinen Halt zu haben, finde ich auch wiederum normal.


Nadine hat geschrieben:Warum nennt Addison ihre Eltern Captain und Bizzy? Soll das die Distanz innerhalb der Familie verdeutlichen?
Ganz sicher.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

LS
Beiträge: 2502
Registriert: 08.07.2006, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Eure Meinung zu #3.10 Explosionen

Beitrag von LS » 03.06.2010, 14:54

Gut das Sam Addis erneuten Annäherungsversuch gestoppt hat. Als gute Freunde gefallen mir die beiden momentan echt gut , bitte nicht kaputt machen.
V&P und C&C nerven mich gerade nur noch und auch die SL um Dell und seine Familie fand ich jetzt nicht besonders toll.
Ich finde es wäre jetzt mal an der zeit bei PP ein paar neue interessante Charaktere einzuführen die frischen Wind bringen (bei GA macht S. das doch dauernd)
# Hashtag

Antworten

Zurück zu „Private Practice-Episodendiskussion“