Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Moderatoren: Schnurpsischolz, nazira

Antworten

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
4
100%
 
Abstimmungen insgesamt: 4

nazira
Moderator
Beiträge: 2560
Registriert: 13.07.2007, 18:49
Wohnort: österreich/linz

Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von nazira » 25.03.2012, 16:17

Pete und Roger geraten aneinander, während Peggy mit einem beruflichen Rückschlag klar kommen muss. Joan sieht sich den neuen Pflichten als Mutter gegenüberstehen und gerät in einen Streit mit ihrer eigenen Mutter. Derweil plant Megan eine Überraschungsparty für Dons vierzigsten Geburtstag.

>>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung von Teil 1
>>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung von Teil 2
>>> Hier geht es zur Review Teil 1
>>> Hier geht es zur Review Teil 2
Zuletzt geändert von Lin@ am 27.05.2012, 13:58, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Link zur Review eingefügt

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Lin@ » 28.03.2012, 12:47

Na dann mach ich mal den Anfang, wenn sonst keiner will... ;)

Meine erste Reaktion nach der Folge: Wow. Ich gehörte ja zu der Fraktion, die über Dons Heiratspläne mit Megan alles andere als begeistert war, aber was die Autoren hier mit Megan angestellt haben? Wahnsinn. War sie bislang bloß die hübsche, nette Rezeptionistin, die gut mit Kindern umgehen kann, hat sie für mich nun innerhalb von nur einer (okay, eigentlich zwei) Folge(n) so unheimlich viel Tiefe, so spannende Ecken und Kanten bekommen, dass sie bald womöglich noch zu meiner liebsten Frau an Dons Seite werden könnte. Diese Mischung aus Temperament und Verwundbarkeit, Intelligenz und himmelschreiender Naivität, beruflichem Ehrgeiz und Häuslichkeit, verspielter Laszivität und machthungrigem Geltungsdrang find ich einfach unheimlich interessant und vielversprechend. Vor allem, weil sie eben nicht nur in Dons Privatleben eine Rolle spielt, sondern eben auch den Alltag in der Firma gewaltig aufmischen könnte. Ihre Interaktionen mit Peggy fand ich in der Hinsicht auch schon mal wahnsinnig toll. Dass Don ihr von seiner Vergangenheit erzählt hat, war ebenfalls eine positive Überraschung, auch wenn ich's unnötig und too-on-the-nose fand, dass man sie Dick explizit erwähnen hat lassen. Passte stilistisch IMO auch so gar nicht zu der Serie, wo solche Dinge doch sonst immer nur angedeutet und nie wirklich ausgesprochen werden.

Ansonsten hab ich mich mal wieder köstlich über Roger amüsiert, insbesondere im Zusammenspiel mit Harry, Pete und Jane. :D Stan hat erstaunlicherweise auch so rein gar nicht genervt, sondern war vielmehr sogar derart amüsant, dass ich mir kurz überlegt hatte, ob Peggy und er nicht vielleicht ein ganz nettes Pärchen abgeben würden, bevor der gute Abe plötzlich auf der Party auftauchte. Joanie (mal zur Abwechslung total fertig und sichtlich überfordert) als Mutter wieder zu sehen, hat mich ebenfalls sehr gefreut und hat einem mit der Einführung ihrer eigenen Mutter auch gleich mal gelungen vor Augen geführt, wie sie eigentlich zu der toughen Frau geworden ist, die sie nunmal ist. Wenn sie gerade nicht in Lanes Büro in Tränen ausbricht, that is. ;) Sehr tolle Szene übrigens. :up: Lanes Brieftaschen-Geschichte selbst fand ich wiederum nicht ganz so spannend, auch wenn ich glaube bzw. hoffe, dass die ganze Sache noch ein Nachspiel haben wird und nicht wieder bloß eine seltsame Episode aus seinem Leben darstellen sollte. Aber schön, seine Frau wiederzusehen, mag die Schauspielerin nämlich wahnsinnig gerne. :) Und was die equal opportunity-Geschichte angeht, bin ich unheimlich gespannt, wie das weitergehen wird. Kann nur gut werden.

Einziger Wermutstropfen: Der elendige MJ Delfino als Bobby Nr. 4? Argh. :motz: Ich will Bobby Nr. 2 zurück. :(
Bild

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23529
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von philomina » 28.03.2012, 14:26

Kann mich Lina in großen Zügen anschließen und nur noch anführen, welch herrliche Szenen man dem unzufriedenen Pete gegeben hat. Läuft gegen den Pfeiler in diesem unsäglichen Büro und verschafft sich erstmal Nasenbluten. Die 4 Herren anschließend auf der Couch boten den nächsten Anlass zum herzlichen Lachen. Ebenso wie der verrückte Moment, als Peggy und Pete mit Joanies Baby da allein herumstanden, da erstarb das anfängliche Lachen allerdings auch schnell wieder.

Bin wirklich sehr gespannt, was uns in dieser Staffel im Hinblick auf Don präsentiert wird, der hier offenbar keinerlei Termine hat, von Peggy ganz verstört als "nett und geduldig" beschrieben wird und zu seiner Frau sagt, er habe kein Interesse mehr an seiner Arbeit.

Und auf Interaktion der beiden Mrs. Drapers bin ich gespannt. Bei "Zou bisou bisou" sah ich vor meinem inneren Auge ständig Betty bei dieser Darbietung und es war ein skurriler Anblick...

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Schnurpsischolz » 28.03.2012, 20:09

Lin@ hat geschrieben:Na dann mach ich mal den Anfang, wenn sonst keiner will... ;)
Ihc hab ja das Problem, dass wenn ich bei "Mad Men" einmal anfange zu schreiben, irgendwie nie ein Ende finde, und die Review wartet ja auch noch und dann stehen einem hier gleich zwei Folgen zur Verfügung, da gibt es eigentlich unendlich viel zu beleuchten. Ich machs hier jetzt aber auch nur mal in Stichpunktform, mehr dann wirklich im ausführlichen Text.

-Megan war wirklich klasse und eindeutig der Star dieses Auftakts. Ich stand ihr ja bisher eher neutral gegenüber, fand Dons spontanen Antrag jetzt nun auch nicht die hellste Idee vorm Herrn, war da aber immer der Auffassung, erstmal abwarten was man draus macht. Und wie immer hat Matthew Weiner bewiesen, dass er das beste draus machen kann. :D Deshalb kann ich mich dem hier voll und ganz anschließen:
Lin@ hat geschrieben:Wahnsinn. War sie bislang bloß die hübsche, nette Rezeptionistin, die gut mit Kindern umgehen kann, hat sie für mich nun innerhalb von nur einer (okay, eigentlich zwei) Folge(n) so unheimlich viel Tiefe, so spannende Ecken und Kanten bekommen, dass sie bald womöglich noch zu meiner liebsten Frau an Dons Seite werden könnte. Diese Mischung aus Temperament und Verwundbarkeit, Intelligenz und himmelschreiender Naivität, beruflichem Ehrgeiz und Häuslichkeit, verspielter Laszivität und machthungrigem Geltungsdrang find ich einfach unheimlich interessant und vielversprechend.
-Don ist dagegen im Vergleich zu den vorherigen Staffeln für mich fast ganz in den Hintergrund getreten. Ich weiß grad nicht, ob das an meinen eigenen Veränderungen liegt (und meiner momentanen Sättigung von solchen Macho-Antihero-Charakteren), aber wenn es nach mir ginge könnte man sich gerne weiterhin auf die Reaktion anderer auf ihn und die Auswirkungen seines Verhaltens auf seine Umgebung beschränken. Auf Megan, Sally, Peggy, aber auch Pete und Joan. Deshalb waren seine interessantesten Momente für mich auch eben die, wie er auf andere wirkte.
-Neben Megan war vor allem aber Joan hier spannend, ihr Verhältnis zum Baby, zu ihrer Mutter und dann auch zu SCDP. Und wie Lane sie da im Büro getröstet hat war einfach herzallerliebst. Da mochte ich ihn gleich wieder, nachdem er mir vorher mit seinem lüsternen Telefonat etwas auf den Keks ging. (Der Brieftaschenplot war für mich auch der am wenigsten spannende Aspekt der Folge, obwohl ich sonst Lanes Perspektive eigentlich immer gerne sehe)
-es gab wieder richtig viel Humor und beschwingte Momente, wobei sich dies auch richtig auf die Grundstimmung ausgewirkt hat. Roger war da natürlich wieder ganz vorne mit dabei, aber auch seine alte und jetzt auch Dons Sekretärin war ja mal herrlich zum Schießen.
-Bei Pete musste ich vorallem sehr schlucken, wie sehr sein neues Leben in der Vorstadt dem alten von Don ähnelt, ich hoffe das ist kein schlechtes Omen für ihn und Trudy.
Lin@ hat geschrieben:Einziger Wermutstropfen: Der elendige MJ Delfino als Bobby Nr. 4? Argh. :motz: Ich will Bobby Nr. 2 zurück. :(
Der 2. war der beste, find ich auch. Aber ehrlich, es kann nach Jared Gilmore eigentlich nur aufwärts gehen. Der ging ja neben Kiernan total ein. Andereseits gehört es doch schon fast dazu, dass es immer wieder einen neuen Bobby gibt. Vielleicht wiederholen wir das Spiel dann auch noch mit Gene in den nächsten Staffeln. ;)

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Lin@ » 28.03.2012, 21:05

philomina hat geschrieben:Und auf Interaktion der beiden Mrs. Drapers bin ich gespannt.
Eigentlich gibt's ja bloß noch eine... ;)
Schnurpsischolz hat geschrieben:aber wenn es nach mir ginge könnte man sich gerne weiterhin auf die Reaktion anderer auf ihn und die Auswirkungen seines Verhaltens auf seine Umgebung beschränken.
Hehe, so geht's mir schon seit S2 immer wieder. :D
-es gab wieder richtig viel Humor und beschwingte Momente, wobei sich dies auch richtig auf die Grundstimmung ausgewirkt hat. Roger war da natürlich wieder ganz vorne mit dabei, aber auch seine alte und jetzt auch Dons Sekretärin war ja mal herrlich zum Schießen.
Wobei Roger trotz all seiner Sprüche wie ein gebrochener Mann auf mich wirkte. Das hatte (bis auf sein Zou Bisou-Aufziehen von Don) irgendwie echt eher was von Galgenhumor. So als wüsste er ganz genau, dass er in der Firma allmählich völlig obsolet wird und er Petes Aufstieg nicht mehr lange wird aufhalten können. Und dass seine Ehe eine großer Fehler war. (Mein Humorhighlight war ja sein genervtes "Shut up!" zu Jane, als die ihn verschlafen fragt, wo er so früh am Morgen hinwill. :D )
-Bei Pete musste ich vorallem sehr schlucken, wie sehr sein neues Leben in der Vorstadt dem alten von Don ähnelt, ich hoffe das ist kein schlechtes Omen für ihn und Trudy.
Ach, das glaub ich nicht. Die beiden führen doch ganz eindeutig eine deutlich gesündere Ehe. Wobei ich (als Pete nach Hause gekommen ist) auch kurz überlegen musste, ob es nicht womöglich die beiden waren, die Betty das Haus abgekauft haben, weil mich die Küche so krass an das alte Draper-Zuhause erinnert hat.
Lin@ hat geschrieben:Aber ehrlich, es kann nach Jared Gilmore eigentlich nur aufwärts gehen. Der ging ja neben Kiernan total ein. Andereseits gehört es doch schon fast dazu, dass es immer wieder einen neuen Bobby gibt.
Ich hab generell kein (großes) Problem damit, dass man ihn immer wieder austauscht (so lange Kiernan bleibt!), aber der Neue geht mir bei Desperate Housewives schon seit Ewigkeiten dermaßen auf den Senkel, dass ich echt laut aufgestöhnt hab, als ich ihn gesehen hab. Bete wirklich, dass er keine allzu große Rolle spielen wird und in S6 am besten wieder ersetzt wird.
Bild

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Schnurpsischolz » 30.03.2012, 16:35

Falls es jemand noch nicht entdeckt hat, meine ausführliche Review zur Folge ist jetzt auch online.
Lin@ hat geschrieben:
Schnurpsischolz hat geschrieben:aber wenn es nach mir ginge könnte man sich gerne weiterhin auf die Reaktion anderer auf ihn und die Auswirkungen seines Verhaltens auf seine Umgebung beschränken.
Hehe, so geht's mir schon seit S2 immer wieder. :D
Wobei ich hier ja auch das Gefühl hatte, dass sich die Haupthandlung eben nicht mehr so um ihn dreht wie bisher. Das kann natürlich auch noch täuschen, aber bisher war es ja doch immer irgendwie so, dass gerade die ersten und letzten Folgen sehr auf Don und seine Weltsicht konzentriert waren, was ich hier eben ganz anders empfand. Solche Folgen gab es vorher sicher auch schon oft, aber eben nicht an dieser Stelle in der Staffel. Bin gespannt, ob es dabei bleibt.
-es gab wieder richtig viel Humor und beschwingte Momente, wobei sich dies auch richtig auf die Grundstimmung ausgewirkt hat. Roger war da natürlich wieder ganz vorne mit dabei, aber auch seine alte und jetzt auch Dons Sekretärin war ja mal herrlich zum Schießen.
Wobei Roger trotz all seiner Sprüche wie ein gebrochener Mann auf mich wirkte. Das hatte (bis auf sein Zou Bisou-Aufziehen von Don) irgendwie echt eher was von Galgenhumor. So als wüsste er ganz genau, dass er in der Firma allmählich völlig obsolet wird und er Petes Aufstieg nicht mehr lange wird aufhalten können. Und dass seine Ehe eine großer Fehler war. (Mein Humorhighlight war ja sein genervtes "Shut up!" zu Jane, als die ihn verschlafen fragt, wo er so früh am Morgen hinwill. :D )
Ja, die Sprüche von Roger hatten schon sehr was von Galgenhumor und während er sich früher ja mit solchen Klinkerlitzchen wie diesem vorgeschobenen Treffen von Pete nie abgegeben hätte, hat er sich hier ja ganz simpel einfangen lassen. Ich muss aber sagen, der verzweifelte Unterton hat mein Amüsement nicht getrübt. :D Ist ja auch so, dass Harry wirklich immer mehr zum totalen Arschloch verkommt, ich mich über ihn trotzdem köstlich amüsiere. Gerne dann auch in Kombination mit Roger.
-Bei Pete musste ich vorallem sehr schlucken, wie sehr sein neues Leben in der Vorstadt dem alten von Don ähnelt, ich hoffe das ist kein schlechtes Omen für ihn und Trudy.
Ach, das glaub ich nicht. Die beiden führen doch ganz eindeutig eine deutlich gesündere Ehe. Wobei ich (als Pete nach Hause gekommen ist) auch kurz überlegen musste, ob es nicht womöglich die beiden waren, die Betty das Haus abgekauft haben, weil mich die Küche so krass an das alte Draper-Zuhause erinnert hat.
Es war definitiv ein anderes Haus (liegt wohl auch in Conneticut und nicht Ossingen, kann aber gerade nicht nachvollziehen woher diese Info stammt), aber die Farbgebung und Einrichtung hat ja doch sehr, sehr die Assoziation vom alten Draperhaus hervorgerufen. Und das war ja sicher beabsichtigt, ebenso wie die Spiegelung eben von Dons Vergangenheit (Pete und Trudy) und Zukunft (Roger und Jane). Muss natürlich nicht heißen, dass alle Beteiligten jetzt genau die gleichen Fehler durchlaufen, aber zu denken gab es mir halt doch schon. Was mir an Pete ja wirklich gut gefallen hat, wie er da im Zug saß und sich nicht von dem sinnlosem Frauen-Bashing der anderen Ehemänner hat anstecken lassen, Wenn ich da an den alten Pete denke, der immer und überall dazugehören wollte und bei sowas sofort mitgemacht hätte... Aber jetzt ist er eben ein Mann, der weiß dass er das nicht nötig hat. Find ich klasse.

Lin@ hat geschrieben:
Aber ehrlich, es kann nach Jared Gilmore eigentlich nur aufwärts gehen. Der ging ja neben Kiernan total ein. Andereseits gehört es doch schon fast dazu, dass es immer wieder einen neuen Bobby gibt.
Ich hab generell kein (großes) Problem damit, dass man ihn immer wieder austauscht (so lange Kiernan bleibt!), aber der Neue geht mir bei Desperate Housewives schon seit Ewigkeiten dermaßen auf den Senkel, dass ich echt laut aufgestöhnt hab, als ich ihn gesehen hab. Bete wirklich, dass er keine allzu große Rolle spielen wird und in S6 am besten wieder ersetzt wird.
Ah, OK, du bist vorbelastet, verständlich dann. Warum ist es nur offensichtlich so viel schwerer, gute kleine Jungs zu finden als gute kleine Mädels? (Modern Familys Luke mal ausgenommen)

Und noch ein paar andere Punkte, die mir seither noch durch den Kopf schwirren, glaubt ihr es wird eine schwarze Mitarbeiterin geben? Was haltet ihr von den offensichtlichen Spannungen zwischen Megan und Joan? Eigentlich müsste ja Peggy viel mehr Probleme mit Megans Stellung bei SCDP haben, da sie die ja direkt vor die Nase gesetzt bekommen hat (und aufgrund der Tatsache, wie hart sich Peggy alles erarbeiten musste). Und ich frag mich ja, wie Joan Dr. Greg ihr Baby als seins untergejubelt hat.

Benutzeravatar
Lin@
Beiträge: 6322
Registriert: 08.09.2005, 11:00

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Lin@ » 31.03.2012, 13:52

Schnurpsischolz hat geschrieben:Wobei ich hier ja auch das Gefühl hatte, dass sich die Haupthandlung eben nicht mehr so um ihn dreht wie bisher.
Jetzt vielleicht nicht so sehr um ihn selbst als Person, aber über Megan ja indirekt schon sehr stark über sein Leben.
Ist ja auch so, dass Harry wirklich immer mehr zum totalen Arschloch verkommt, ich mich über ihn trotzdem köstlich amüsiere.
Naja, ich würd ihn jetzt nicht als Arschloch bezeichnen, für mich ist er eher einfach "nur" ne ziemliche Dumpfbacke. Aber amüsieren kann man sich definitiv köstlich über ihn. Wünsche mir manchmal aber trotzdem Paul an seiner (und/oder Kens) Stelle zurück.
Was mir an Pete ja wirklich gut gefallen hat, wie er da im Zug saß und sich nicht von dem sinnlosem Frauen-Bashing der anderen Ehemänner hat anstecken lassen, Wenn ich da an den alten Pete denke, der immer und überall dazugehören wollte und bei sowas sofort mitgemacht hätte... Aber jetzt ist er eben ein Mann, der weiß dass er das nicht nötig hat. Find ich klasse.
Nur einer von vielen Augenblicken, bei denen man merkt wie sehr er sich seit S1 verändert hat.
Lin@ hat geschrieben:Warum ist es nur offensichtlich so viel schwerer, gute kleine Jungs zu finden als gute kleine Mädels? (Modern Familys Luke mal ausgenommen)
Findest du? Mir fallen spontan gleich mehrere tolle kleine Jungs ein (aus Parenthood, The Wire, Weeds, In Treatment), Mädels hingegen gar keine außer Kiernan. :?:
Und noch ein paar andere Punkte, die mir seither noch durch den Kopf schwirren, glaubt ihr es wird eine schwarze Mitarbeiterin geben?
Ich hoffe es. Fänd ich jedenfalls sehr spannend.
Was haltet ihr von den offensichtlichen Spannungen zwischen Megan und Joan?
Ich würde da momentan noch nicht allzu viel reininterpretieren. Joan hat da einfach Sorge um ihren Job und Megan auch noch nicht so gut kennengelernt, um zu wissen, dass sie gute Arbeit leistet und nicht ausschließlich wegen Don so weit gekommen ist.
Eigentlich müsste ja Peggy viel mehr Probleme mit Megans Stellung bei SCDP haben, da sie die ja direkt vor die Nase gesetzt bekommen hat (und aufgrund der Tatsache, wie hart sich Peggy alles erarbeiten musste).
Ich gehe einfach mal davon aus, dass Megan ihre Arbeit gut macht und Peggy deswegen ganz gut mir ihr auskommt. Schätze sie allgemein eher so ein, dass sie es gut findet, wenn Frauen mit Talent im Beruf aufsteigen - unabhängig davon, wie es nun dazu gekommen ist. Aber wer weiß, vielleicht macht sie bislang auch bloß gute Miene zum bösen Spiel. We'll see.
Und ich frag mich ja, wie Joan Dr. Greg ihr Baby als seins untergejubelt hat.
Ach, der ist doch so doof, dass er bestimmt nicht bis 9 zählen kann. :D
Bild

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Schnurpsischolz » 01.04.2012, 21:02

Lin@ hat geschrieben:Findest du? Mir fallen spontan gleich mehrere tolle kleine Jungs ein (aus Parenthood, The Wire, Weeds, In Treatment), Mädels hingegen gar keine außer Kiernan. :?:
Stimmt, Max aus Parenthood ist sehr, sehr gut, Sidney dagegen eher von der nervige Kinderdarstellersorte. Meine Beispiele treffen da eher auf Everwood, Party of Five (aus der fernen Vergangenheit) zu, und aktuell mag ich die Kleine bei "Bent" ganz gerne, sowie Teds Tochter in meinem "Better Off Ted"-Rerun. Ist aber wahrscheinlich wirklich bloss eine Wahrnehmungssache.
Und ich frag mich ja, wie Joan Dr. Greg ihr Baby als seins untergejubelt hat.
Ach, der ist doch so doof, dass er bestimmt nicht bis 9 zählen kann.
Ja aber als Arzt sollte er das eigentlich schon wissen. :D

Zarina
Beiträge: 92
Registriert: 16.02.2017, 07:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Zarina » 03.05.2017, 17:27

Ich möchte die beiden Teile der Folge gerne getrennt behandeln, es war einfach sooo viel drin!

Zunächst mal: Mad Men mit völlig neuen Drehorten. Eine gute Entscheidung, Dons neue Wohnung aus Sallys Perspektive zu zeigen, für die hier auch noch alles sehr neu zu sein scheint. Außerdem wird Bettys und Henrys neues Haus gezeigt (nur von außen, ist ja riesig). Und Pete muss neuerdings mit dem Zug zur Arbeit fahren, denn auch Trudy und er sind in ein eigenes Haus im Vorort gezogen.

Es war schön, dass die ersten Szenen Don mit seinen Kindern zeigen und klar wird, dass die Hoffnungen am Ende der letzten Staffel in Erfüllung gegangen sind und Megan Don dabei hilft, zu deinen Kindern ein normales lockeres, auf Regelmäßigkeit basierendes Verhältnis aufzubauen. Es ist so harmonisch, wie man es sich in dieser Situation (geschiedener Vater von 3 Kindern in den 60er-Jahren) eigentlich nur wünschen kann. Bin schwer begeistert! :)

Pete erscheint bereits extrem genervt von der neuen Situation im Vorstadtleben, auf Dons Party reagiert er regelrecht sehnsüchtig, als es um Dons Eigentumswohnung mitten im Großstadtlärm geht. Irgendwie erinnert Pete hier an Don, der in den ersten Staffel die gleiche Berufs-/Familienkonstellation lebte und ebenso wie bei Don ist auch bei Pete schnell klar, dass ihn die Vorstadt anödet und sich Unzufriedenheit breit macht. Auch seinem Zug-Mitfahrer gegenüber beklagt sich Pete, dass Trudy seitdem sie Mutter ist, anders sei: "Früher wäre sie nie im Morgenmantel vor die Tür gegangen."
Im Gespräch mit Trudy wird auch gleich eine gewisse Entfremdung greifbar, im Kontrast zu der tollen Chemie zwischen den beiden in den letzten beiden Staffeln. :(
Andererseits schimmert die alte Trudy schon durch im Gespräch mit Pete, als sie seinen beruflichen Ehrgeiz als positive Eigenschaft lobt. Noch etwas ist anders: Früher stand ein übertriebenes Essen auf dem Tisch, wenn Pete nach Hause kam. Diesmal kommt er offenbar so spät heim, dass Trudy es nicht für notwendig gehalten hat, ihm das Abendessen warmzuhalten. Stattdessen isst er im Stehen Cracker aus dem Karton. :ohwell:
Auch im Berufsleben hat Pete derzeit Probleme. Roger linst heimlich in seinen Terminkalender und kommt ihm dann beim Kundentermin zuvor. Verständlich, dass Pete besorgt ist.
Die Szene, wie Pete gegen die Säule in seinem Büro rennt, ist ja auch mal krass. ^_^ Ich schätze, dass Petes Unzufriedenheit mit seinem Mini-Büro in dieser Staffel noch eine Rolle spielen wird.

Megan schmeißt eine Party zu Dons 40. Geburtstag. Sie versteht nicht, dass Don solche Feiern hasst. Peggy gibt das zwar gleich zu bedenken, aber Megan ist sich bis zum Schluss sicher, dass es eine gute Idee sei. Mir hat die Szene gefallen, in der Megan Peggy wegen der Gästeliste um Rat fragt, auch wenn die Folge sehr deutlich macht, dass Peggy Megan nicht sonderlich mag und eifersüchtig ist.

Peggy macht eine tolle Präsentation für Heinz (leider nur Bohnen, nicht Ketchup), sie möchte eine noch nie dagewesene Minimal-Kamera-Technik für diese Werbung verwenden. Leider springt der Kunde nicht darauf an und Peggy ist sauer auf Don, weil der das Nein des Kunden einfach akzeptiert, statt Überzeugungsarbeit zu leisten. Im Grunde kommt hier auch nur die Eifersucht gegenüber Megan zum Ausdruck, der Peggy die Schuld dafür gibt, dass Don sich verändert hat. :ohwell:

Dann Megans Auftritt... Uiuiuih. Megan hat es schon drauf, aber ich kann Don auch sehr gut nachvollziehen, der es natürlich überhaupt nicht toll findet, dass seine Frau nun von allen Kollegen als Sexobjekt gesehen wird. Es ist also nicht alles eitel Sonnenschein, ein gewisses Konfliktpotential wird hier bereits aufgebaut.

Was war noch:
- Megan weiß von Dons Vergangenheit. Gut gemacht, Don, nach der vierten Staffel hätte man schon befürchten können, dass er diese Ehe doch wieder mit Heimlichtuerei beginnt. :up:
- bisher keine Betty. Hat mir nicht gefehlt.
- bei Roger und Jane herrscht dicke Luft. "Warum singst du nicht wie sie?" - "Warum siehst du nicht aus wie er?" Böse, und dann noch die Ansprache von Roger auf der Party mit deutlichem Seitenhieb auf Jane...
- Don kann Harry nicht leiden. Und als Zuschauer kann man das nach dieser Folge auch gut verstehen! :roll:
- Joan ist fix und fertig als Neumami. Schön, dass das in einer Serie mal so lebensnah dargestellt wird, dass Joan einerseits natürlich glücklich ist über Kevins Geburt, aber der Schlafmangel auch eine Powerfrau wie sie in die Knie zwingt. Immerhin bekommt sie Unterstützung von ihrer Mutter, auch wenn da einige Konflikte vorprogrammiert sind. Habe ich das richtig interpretiert, dass die Mutter ein Alkoholproblem hat?
Die Großaufnahme vom Babypo wäre aber nicht nötig gewesen.
- Pete`s gewohnt modemutiges Karo-Sakko :)
- Cooper hat sich offenbar wieder eingekriegt und geht wieder in der Agentur ein und aus
- Abe und Peggy können nicht tanzen :D
- Abes und Coopers Vietnam-Diskussion in Gegenwart von Stans Cousin auf Landurlaub. Typisch Abe! Kann er es nicht einfach mal lassen, allen Leuten die Weltpolitik zu erklären? Nervt! :motz:

Zarina
Beiträge: 92
Registriert: 16.02.2017, 07:27
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #5.01 & #5.02 A Little Kiss

Beitrag von Zarina » 03.05.2017, 17:32

Und gleich im Nachgang, meine Gedanken zu Teil 2:
Was soll ich sagen? Top-Folge, die von Hammer-Dialogen lebt.
Und allein der Abspann-Song war wieder mal großartig. Sehr atmosphärisch.

- erst mal zum Negativen: Die Entwicklung von Megan zur Dramaqueen gefällt mir gar nicht. Die Szene, in der sie Don in der Wohnung eine Szene macht und ihn zum Teppich-Sex provoziert, wirkte extrem aufgesetzt und mies geschauspielert. Vielleicht sollte das auch so wirken, aber heiß war das jedenfalls nicht. :ohwell:

- Rogers "Bisou"-Parodie direkt vor Don war mies, aber schon lustig. Zum Glück hat er keine gefangen dafür...

- beste Szene: Harry und Roger verhandeln. Harry hat Angst vor einer Entlassung, weil er sich in Gegenwart Megans über "Bisou Bisou" lustig gemacht hat; Roger will, dass Harry sein Büro Pete überlässt, damit der nicht mehr verlangen kann, mit Roger zu tauschen. Ich habe mich schlapp gelacht und musste direkt zurückspulen und noch mal gucken, jedes Wort sitzt. ^_^

- gut auch Pete`s Strategie, die anderen Partner in sein Büro zu zitieren und sich dort auf seiner Couch hinzupferchen. Das Büro ist aber auch ein Loch, da war ja das Durchgangszimmer von Joan besser. Pete stänkert jetzt offen gegen Roger vor allen Partnern, droht Don sogar damit, den Mohawk-Termin platzen zu lassen, wenn er nicht seinen Willen bekommt. :o

- noch besser aber Pete`s Streich am Ende: Roger muss mitten in der Nacht aufstehen, um Pete beim Fake-Coca-Cola-Termin reinzugrätschen. Tja Roger, selbst schuld, wer in fremde Terminkalender linst... :D

- Der Streich mit der Pseudo-Stellenanzeige geht auch nach hinten los und wird als echte Stellenanzeige interpretiert. "Zum Glück" baut Meredith passgenau Mist und so ist tatsächlich gleich eine Stelle frei. So gelangen SCDP auf Umwegen an ihre erste schwarze Sekretärin...

- Joan hat die Stellenanzeige auch gesehen und nun Angst um ihren Job. Sie lässt sich also besser mal in der Agentur blicken. Fies, wie Meredith ihr nicht hilft, mit dem Kinderwagen durch die Tür zu kommen (ich hatte dann auch direkt kein Mitleid, dass sie gleich wieder gefeuert wird). Alle reichen das Baby rum, keiner will so recht den Babysitter spielen. Interessant sind natürlich die Szenen, in der Roger Joan mit Baby trifft und dann auch die Konfrontation Peggy, Pete und Kinderwagen...

- zweitbeste Szene für mich und auf jeden Fall die herzerwärmendste war das Gespräch zwischen Joan und Lane Pryce. Schön, dass die beiden sich so gut verstehen und Joan offen mit ihm reden kann. Die Angst um ihren Job konnte er ihr hoffentlich nehmen. Auch sehr fein, Lanes Versuch, Joan von Megans großem Auftritt auf der Party zu erzählen und das Tänzchen sogar nachzustellen. Lane ist so ein warmherziger, toller Mensch, schön, dass wir so eine gemeinsame freundschaftliche Szene der beiden sehen durften. :anbet:

- die Geschichte mit Lane Pryce und der verlorenen Brieftasche fand ich nicht so gelungen. Ja, Lane ist einsam in seinem Privatleben, das wussten wir aber schon vorher, da muss kein Telefonflirt her. Musste nicht sein, eine weitere Szene mit Lane und einem anderen Hauptcharakter in Interaktion hätte mir besser gefallen.

Antworten

Zurück zu „Mad Men-Episodendiskussion“