Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Moderator: Schnurpsischolz

Antworten

Wie viele Punkte gibst Du der Episode?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
14%
4 Punkte
5
71%
5 Punkte
1
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7

Manu22

Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Manu22 »

Es ist das Jahr 2036 und die Menschheit wird von den Beobachtern unterdrückt. Das Fringe-Team, das zwanzig Jahre lang in Bernstein eingefroren war, stellt nun den Widerstand da und will die Menschheit von den Beobachtern befreien. Zunächst muss Peter zusammen mit seiner Tochter Etta jedoch herausfinden, was mit Olivia passiert ist, die nicht mit dem Rest des Teams in Bernstein eingefroren wurde.

>>> Zur Episodenbeschreibung



Here we go! Genießt alle den letzten Staffelauftakt von "Fringe"! :)

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Justonebite »

Fantastische Folge! :anbet: :anbet:

Beste Szenen (in keiner bestimmten Reihenfolge):
Natürlich die Olivia-Etta Reunion!
Walter kämpft gegen Windmark an.
Walter nennt Astrid "Afro"...ich denke der Spitzname ist neu oder? :D :D
Peter "checks up on" Etta am Anfang.
Walter hört Musik am Ende und man weiß sofort, die Welt ist noch nicht verloren.
Die Bishop-Familie um sich schießend, um Walter zu retten.
It's always the red wire...unless it's the white.

Überrascht hat mich:
Dass sie Etta einfach verloren haben! Waren da die Observer im Spiel?
Dass Walter und Olivia enttäuscht waren, weil Peter lieber weiter nach Etta suchen wollte, als die Welt zu retten? :wtf: Hallo? Er hat nach ihrer kleinen Tochter gesucht, da stelle ich mir schlimmere Enttäuschungen vor.
Markham ist wieder aufgetaucht! Nett, wie Fringe immer alte Charaktere wieder hervorkramt.

Die Folge hat mir richtig gut gefallen, hatte Tempo, Herz und Herumgeballer! :D :up: Hoffe es geht so weiter und am Ende steht ein ordentliches Happyend!

P.S.: Ich hoffe wir bekommen eine Szene, in der sie Etta erzählen, was es mit ihrer Kette auf sich hat!
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

Manu22

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Manu22 »

Justonebite hat geschrieben:Walter hört Musik am Ende und man weiß sofort, die Welt ist noch nicht verloren.
Das war für mich das absolute Highlight der Folge und eine der wirklich aufwühlendsten Szenen für mich, an die ich mich erinnern kann. Wie er verzweifelt da sitzt und sich plötzlich seine Mimik komplett ändert, nachdem er den Löwnzahn gesehen hat, war zusammen mit der Musik einfach grandios.
It's always the red wire...unless it's the white.
Herrlich! :D Super auch sein "That's my little girl" nachdem Etta den Loyalist weggeballert hat. Generell gefällt mir die Tatsache, dass die ganze Bishop-Familie (zu der ich irgendwie auch Astrid zähle) hier rumläuft und sich mit allen möglichen Beobachtern, Loyalisten, etc. anlegt. Ich bin ja schon ein Fan von solchen Kick-ass-Helden (deshalb fand ich zB. Olivia in der ersten Hälfte der dritten Staffel so grandios), aber eine ganze Kick-Ass-Familie ist noch einmal ein ganzes Stückchen cooler.
Markham ist wieder aufgetaucht! Nett, wie Fringe immer alte Charaktere wieder hervorkramt.
Erst habe ich mich auch über seine Rückkehr gefreut, aber als ich dann gesehen hab, dass er die eingeamberte Olivia als Couchtisch benutzt, lief es mir schon irgendwie kalt den Rücken runter. Überhaupt fand ich die Idee mit den Amber-Gypsies ziemlich krank, hat mir aber super gefallen, weil es eben den Verfall der menschlichen Werte zeigt.

Ach und ich weiß ich sag es oft, obwohl es nicht immer zutrifft, aber das Zukunfts-New York sowie die ganzen Kulissen waren schon großartig inszeniert!
P.S.: Ich hoffe wir bekommen eine Szene, in der sie Etta erzählen, was es mit ihrer Kette auf sich hat!
Und ich hoffe auf eine ganze Folge, die vollgespickt ist mit Flashbacks und uns zeigt, was unmittelbar nach der Beobachter-Invasion auf der Welt los war, wie Etta von ihren Eltern getrennt wurde und was mit September passiert ist.

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Justonebite »

Manu22 hat geschrieben:Das war für mich das absolute Highlight der Folge und eine der wirklich aufwühlendsten Szenen für mich, an die ich mich erinnern kann. Wie er verzweifelt da sitzt und sich plötzlich seine Mimik komplett ändert, nachdem er den Löwnzahn gesehen hat, war zusammen mit der Musik einfach grandios.
Hab mir die Szene jetzt noch mal angesehen (und ein paar andere auch :D) und du hast recht, sie ist noch phänomenaler als ich gedacht habe! :anbet: Lied gleich "geyoutubed" - Only you von Yazoo. :D
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von manila »

Sehr gelungene Folge und tolle Exposition für die kommenden 12 Folgen! Jetzt ist auch klar, was die Macher mit "Staffel 5 wird ein langer Film" meinten.
Justonebite hat geschrieben:It's always the red wire...unless it's the white.
Schallend gelacht :D
P.S.: Ich hoffe wir bekommen eine Szene, in der sie Etta erzählen, was es mit ihrer Kette auf sich hat!
Ich hoffe überhaupt, dass wir ganz ganz viel von Etta erfahren. Anscheinend hat sie sich ja ab 3 Jahren selbst irgendwie durchbringen müssen und das muss ja mithilfe von irgendwelchen Leuten geschehen sein. Da ist noch sehr viel Potential für Background-Story und Charakterarbeit.
Manu22 hat geschrieben:Das war für mich das absolute Highlight der Folge und eine der wirklich aufwühlendsten Szenen für mich, an die ich mich erinnern kann. Wie er verzweifelt da sitzt und sich plötzlich seine Mimik komplett ändert, nachdem er den Löwnzahn gesehen hat, war zusammen mit der Musik einfach grandios.
Großes Dito. Dieses Gefühl von Hoffnung hat sich in dieser Szene einfach so hundertprozentig auf den Zuschauer übertragen. Und John Noble :anbet:
Ach und ich weiß ich sag es oft, obwohl es nicht immer zutrifft, aber das Zukunfts-New York sowie die ganzen Kulissen waren schon großartig inszeniert!
Vor allem wenn man bedenkt, dass die Serie ja auch kein wahnsinnig großes Budget hat - absolut klasse. Ich liebe diese Mischung aus dem Orwellschen Szenario à la "1984" und dem hohen Sci-Fi-Anteil mit High-Tech und Dinge wie Kohlenmonoxid-Atmosphäre etc. Super durchdacht und umgesetzt.



Könnte mir bitte nochmal jemand bei der Sache mit Agent Foster und William Bell nachhelfen? Das habe ich nicht mehr im Kopf. Foster arbeitete für/mit Bell?!
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Justonebite »

manila hat geschrieben:Könnte mir bitte nochmal jemand bei der Sache mit Agent Foster und William Bell nachhelfen? Das habe ich nicht mehr im Kopf. Foster arbeitete für/mit Bell?!
Foster (Desmond aus Lost) war Ettas Fringe-Vorgesetzter. Er hat ihr geholfen Walter und Astrid aus dem Amber zu befreien, dann wurde allerdings das Gerät kaputt und die Lösung war, dass Peter nur rauskommen konnte, indem Foster seinen Platz im Bernstein einnahm. Also hat er keinerlei Beziehung mit Belly außer, dass sie gemeinsam im Bernstein hocken! :D
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von manila »

Justonebite hat geschrieben:
manila hat geschrieben:Könnte mir bitte nochmal jemand bei der Sache mit Agent Foster und William Bell nachhelfen? Das habe ich nicht mehr im Kopf. Foster arbeitete für/mit Bell?!
Foster (Desmond aus Lost) war Ettas Fringe-Vorgesetzter. Er hat ihr geholfen Walter und Astrid aus dem Amber zu befreien, dann wurde allerdings das Gerät kaputt und die Lösung war, dass Peter nur rauskommen konnte, indem Foster seinen Platz im Bernstein einnahm. Also hat er keinerlei Beziehung mit Belly außer, dass sie gemeinsam im Bernstein hocken! :D
Genau, das hatte ich noch im Kopf :) Aber in der Folge ist ja folgender Dialog, den ich damit nicht in Zusammenhang bringen konnte:

Code: Alles auswählen

FRIENDLY GUARD: Hey, if I share something, you promise you won't tell?

HENRIETTA BISHOP: Yeah.

FRIENDLY GUARD: They found Agent Foster in Amber. Your superior was a double agent. He was working with the Resistance. He was with someone named William Bell.

HENRIETTA BISHOP: What did they do with him?

FRIENDLY GUARD: That's above my pay grade. Ask Windmark yourself. He'll certainly want to talk to you about it. 


@ Manu: Schöne Review übrigens! :)
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Melanie »

manila hat geschrieben: Genau, das hatte ich noch im Kopf :) Aber in der Folge ist ja folgender Dialog, den ich damit nicht in Zusammenhang bringen konnte:

Code: Alles auswählen

FRIENDLY GUARD: Hey, if I share something, you promise you won't tell?

HENRIETTA BISHOP: Yeah.

FRIENDLY GUARD: They found Agent Foster in Amber. Your superior was a double agent. He was working with the Resistance. He was with someone named William Bell.

HENRIETTA BISHOP: What did they do with him?

FRIENDLY GUARD: That's above my pay grade. Ask Windmark yourself. He'll certainly want to talk to you about it. 
Da geht es doch eigentlich nur darum, dass man Foster quasi als Widerstandskämpfer enttarnt hat. Foster und Etta arbeiten ja nur verdeckt für den Widerstand und sind ansonsten "offizielle", geduldete Fringe-Division-Mitarbeiter. Nun hat man ihn quasi als enttarnt, da er im Amber gefangen war und sie erkannten, dass er jemanden befreit haben muss...

Was genau war für dich da jetzt unklar, Maria? Versteh gerade nicht, worauf du hinaus willst...

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von manila »

Melanie hat geschrieben:Da geht es doch eigentlich nur darum, dass man Foster quasi als Widerstandskämpfer enttarnt hat. Foster und Etta arbeiten ja nur verdeckt für den Widerstand und sind ansonsten "offizielle", geduldete Fringe-Division-Mitarbeiter. Nun hat man ihn quasi als enttarnt, da er im Amber gefangen war und sie erkannten, dass er jemanden befreit haben muss...

Was genau war für dich da jetzt unklar, Maria? Versteh gerade nicht, worauf du hinaus willst...
Mir ist die Verbindung zu Bell unklar gewesen. Ich dachte, die wollen da auf mehr hinaus. Dann wurde Bell einfach nur erwähnt, weil er halt neben Foster im Bernstein drin war, oder? Okay.
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9782
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Melanie »

manila hat geschrieben:Mir ist die Verbindung zu Bell unklar gewesen. Ich dachte, die wollen da auf mehr hinaus. Dann wurde Bell einfach nur erwähnt, weil er halt neben Foster im Bernstein drin war, oder? Okay.
Ja, so hatte ich das eigentlich aufgefasst.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #5.01 Transilience Thought Unifier Model-11

Beitrag von Schnupfen »

Ich muss mich wohl noch eine Zeit lang an das neue Setting von "Fringe" gewöhnen und daran, dass es nun um etwas Anderes geht. Klar, der Zusammenhang zur alten Story ist da, logo, aber irgendwie ist's nun anders. Und so ganz verknüpfen kann ich das, wie Jamie Lisa schrieb, nicht mit den Aktionen der Observer von früher...
Und dass wir erstmal einige Lücken haben über das, was in der Zwischenzeit passiert ist, hilft mir nun auch nicht dabei, mich wieder wie in "Fringe" zu fühlen. Aber ich vertraue den Machern, dass die das hinkriegen. Die wenigen zwischenmenschlichen Momente waren schonmal gut und optisch ist das eh wieder erste Sahne. Trotzdem erstmal nur 3 Punkte.


Manila hat geschrieben:Jetzt ist auch klar, was die Macher mit "Staffel 5 wird ein langer Film" meinten.
Da ich Lost's Season 6 auch so empfunden habe udn das das Lost-Feeling auch etwas änderte, bin ich auch darum etwas skeptisch.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „Fringe-Episodendiskussion“