Eure Meinung zu #4.06 Glease

Moderator: Annika

Antworten

Wieviele Punkte gebt ihr dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
50%
4 Punkte
0
Keine Stimmen
5 Punkte
2
50%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Benutzeravatar
Rightniceboy
Beiträge: 10215
Registriert: 11.02.2006, 19:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hameln

Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Rightniceboy »

Rachel und Kurt kommen nach Lima, um sich das Musical "Grease" an der Schule anzuschauen. Außerdem sorgt Cassandra July wieder für Durcheinander für Rachels Leben. Und Santana kehrt zurück, um ihre Hilfe anzubieten.

>> Zur ausführlichen Episodenbeschreibung
Zuletzt geändert von Freckles* am 15.11.2012, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Umfrage eingefügt.

Benutzeravatar
coupleleyton
Beiträge: 1869
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von coupleleyton »

darf ich nur was sagen bevor ich die folge sehe?

SANTANA IS BACK -> da freue ich mich total :anbet:

ich glaube,dass dieses musical besser wird als das westsidestory. es gab ja in stf3 schonmal "summernights" als song von mercedes/sam!!

ich freue mich schon voll auf die folge
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)

Limaju

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Limaju »

Na, dass nenn ich mal eine super Folge!! :D Bin seeehr begeistert.
Von den musikalischen Darbietungen rund um das Musical bis zu den Stories der ganzen Charaktere fand ich einfach alles toll.

Der Hammer schlechthin, war ja die Geschichte um Brody und Cassandra. Ich wusste ja schon durch diverse Spoiler, dass wir so etwas zu erwarten hatten. Rachel tat mir während des Telefonats richtig leid. Von Cassandra kann man (momentan) wohl noch keine guten Taten/Ratschläge erwarten, aber von Brody hätte ich das nicht gedacht. Zudem lässt das Gespräch mit Finn soweit darauf schließen, dass Finchel für eine längere Zeit Geschichte ist, was ich sehr schade finde.

Ryder und Marley gefallen mir als (Bühnen)-Paar richtig gut und der Kuss der beiden war sehr schön (sowie Jake's Reaktion darauf ;) ). Kitty war auch in dieser Folge wieder ein richtiges Misstück und hat Marley ganz schön auf die falsche Bahn gebracht. Zum Glück konnte Ryder ihr mit einem Gespräch klar machen, wie dumm das Ganze ist.

Endlich haben wir auch mal erfahren, wie es Mercedes denn so geht (wenn auch nur in einem kurzen Dialog mit Rachel und Kurt). Ich war ebenfalls froh, dass sich Mike und Tina ausgesprochen haben und es für die beiden noch Hoffnung gibt. Dass Santana dann auch noch zurück gekommen ist und noch dazu gesungen hat, war für mich die Krönung der Episode. Ich vermisse diesen Charakter wirklich sehr und vor allem ihre Stimme.

Was ich mir dennoch gewünscht hätte, wäre ein klärendes Gespräch zwischen Blaine und Kurt. Ryan Murphy hat eigentlich gesagt, dass in dieser Episode enthüllt wird, wer Eli C ist.
Spoiler
Vielleicht kommt das ja in der nächsten Folge vor. Apropo nächste Folge - darauf bin ich schon sehr gespannt. Dem Trailer zufolge wollen die Warblers Blaine wieder zurückgewinnen und die Kids der McKinley verkleiden sich alle als Super-Heroes. Allerdings habe ich keine Ahnung, was das auf sich hat.
Nochmals super Folge. Ich fand, es war die beste dieser Staffel. Was denkt ihr dazu?

Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 453
Registriert: 08.11.2008, 14:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberösterreich

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Insomniac »

Limaju hat geschrieben:Nochmals super Folge. Ich fand, es war die beste dieser Staffel. Was denkt ihr dazu?
Sehe ich auch so. Mir hat alles ziemlich gut gefallen. Tolle Songs, tolle Handlungsstränge. Passt soweit. Allerdings nervt mich das Verhalten von Rachel und Kurt ein bisschen. Es sieht ja grade so aus, als ob nur Finn und Blaine Fehler gemacht hätten, dabei fand ich gerade Kurts Verhalten vor der Trennung auch nicht richtig. Eine Aussprache bei beiden Paaren würde ich mir sehr wünschen.
Ich muss sagen die meisten der Neuen mag ich mittlerweile echt gern. Marley, Ryder, Jake - diese Sache könnte echt interessant werden, denn bei dieser Dreiecksgeschichte weiß ich gar nicht, wer von den beiden Jungs mir besser für Marley gefällt. Jedenfalls war es schön, dass Ryder Marley gleich mal zu verstehen gegeben hat, dass es blöd wäre sich in eine Bulimie reinzusteigern. Kitty mag ich nicht, aber als Miststück ist sie perfekt. Sie ist noch viel fieser als Quinn. Mit Sue kann ich schon seit letzter Staffel nichts mehr anfangen, sie nervt mich nur noch.
And I am done with my graceless heart
So tonight I'm gonna cut it out and then restart

Benutzeravatar
jesaku
Teammitglied
Beiträge: 1775
Registriert: 14.04.2006, 21:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne, NRW

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von jesaku »

Sue ist einfach klasse. Ich liebe ihre ausraster

Für den Kitty/Marley kappes bin ich einfach schon zu alt.

Und ich bleibe dabei, Marleys Mutter ist 100 mal interessanter als Marley selbst

Finn sieht so putzig aus im blaumann

Cassandra finde ich total irre. Ein paar sitzungen beim psychiater wären da dringend angebracht

Das mit Tina ist doch eine frechheit und ne totale verarsche. Das Mädchen tut mir leid. Und Unique auch.

Santana vermiss ich gar nicht. Ich vermisse eher Mercedes

Kurt/Blaine da hätte ich mir auch mehr gewünscht
Bild

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Schnupfen »

Nach einer Folge Pause wird "The Break-up" fortgesetzt, allerdings unter dem Motto "Grease" - weniger Song-mäßig, als vielmehr bestimmt durch die Screentime der Musicalshow. Da kamen die Wiedertreffen unter'm Strich etwas zu kurz. Am besten funktionierte für mich Kurt/Blaine - Ersterer will Blaine wiedersehen und als er das dann tut, merkt er, dass nichts anders ist. Eine Erkenntnis, die jeder kennt, der mal von jemandem getrennt war, den er liebt - das Wollen, aber doch nicht Wollen. Fand ich gut umgesetzt, v.a. dank des erneut grandios sensiblen und detailverliebten Spiel von Darren udn Chris.

Einigermaßen funktioniert hat für mich auch der Rachel/Finn-Part, wobei mich schon überrascht hat, dass sie so schnell bei so einem Setting der Erinnerung an Brody denkt. Klar, auch sie war davon überrascht - also mal abwarten, was das bedeutet bzw. auf welche Rachel/Brody-Storyline wir am Ende zurückblicken können und ob uns dieser Moment hier in der Review mehr einleuchtet und für etwas steht. Schön find ich, wie man - siehe letzter Song - die aktuelle Glee Club-Story weiterhin nutzt, um etwas über die graduierten Gleeks auszusagen.

Cassandra als Böse gefiel mir in dieser Folge recht gut. Ist natürlich keine Sue oder Santana, aber besser als Kitty. Und ich freu mich schon auf den Moment, an dem Cass Rachel gesteht, dass sie sie mag - ähnlich wie bei Will und Sue oder Santana und Rachel. Bis dahin is noch viel Entwicklung möglich.

Drittes Wiedersehen und aufgrudn der Trennung wohl das "Unproblematischste", falls man das so nennen kann, war das von Santana und Brittany. Einerseits war mir das zu wenig, andererseits wäre es auch einfach nicht logisch, würde da jetzt wieder ne Entwicklung aufeinander zu kommen, weil sich - siehe oben - einfach nix geändert hat. Also verbuch ich das als Okay, mecker aber über das verschenkte Potential bzgl. Santana und Kurt/Rachel/Mercedes. Warum gabs da nicht mal eine einzige Szene? Sauerei! So wirkt das "Unsre Graduierten können jederzeit zurück kommen" einfach nicht gut - siehe Mike udn v.a. Mercedes, die bis heute nix Sinnvolles in McKinley zu tun hatte. :motz: Der Kommentar bzgl. Puck war zwar cool - aber waurm zeigen sie denn einfach mal das Leben der zwei (mit Mike drei?) in LA (oder wo sind die nochmal?).

Tja, aber im Grunde ist die Mercedes-Sache noch nicht mal so ärgerlich wie die um Tina und Mike. Ein Schritt aufeinander zu nach... ja nach was? Warum waren die eigentlich getrennt? Wurde das mal gesagt? Wenn nicht: Sehr, sehr schlechte Story!

Besser als die Stories um Santana und Mike/Tina fand ich die zwei weiteren: Die um Wade und die um Marley. Die um Marley allerdings auch nicht komplett - wegen Kitty. Ihr Ärgern geht für mich ja noch okay (weil Highschool usw.) und die Kotz-Geschichte war für mich ne typische Glee-Story für die heutigen Kids und das machen die immer toll. Aber dass die Mädels echt zu Kitty auf ne Party gehen? Nee, passt für mich nicht. Hätte gepasst, wenn man mehr der Proben und somit der gemeinsamen Zeit von Kitty und den Gleeks gesehen hätte, aber so nicht.

Wades Story war ebenfalls Glee-typisch und im Grunde sehr bitter. Er hats noch schwerer als Kurt, Dave oder Santana. Und man kann da seine Eltern auch verstehen (Sue - naja, weniger, aber ist halt Sue). Vorerst bin ich daher voll mit der Story zufrieden, weil sie realistisch ist. Aber im Laufe von Wades Dasein in der Serie sollte da noch ne Entwicklung zum Positiven, zur Akzeptanz und zum Selbstbewussten kommen.

Einige Randstories gabs auch noch - Triangle um Marley, Sue vs. Finn/Wade, Wills Abschied - und daran sieht man die Ursache des Problems der Folge: Sie war zu voll. Deutlich voller noch als die um Rachels/Finns Hochzeit, Quinns Unfall, die Auftritte usw. damals, hab ich das Gefühl. Weils einfach zu viele Personen sind... Da muss S4 sich noch finden. Daher geb ich der Folge nur 3 Punkte.

NS: Zu den Songs kann ich nicht viel sagen. Umgehauen hat mich keiner, aber ich kenn den Film/das Musical auch nicht. Schlecht war aber tatsächlich auch kein einziger.

:anbet: @ Kurts Pomadenfrisur
:anbet: @ Brodys Oberkörper
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Wednesday

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Wednesday »

Ansich war diese Folge gut.

Mir gefiel das Wiedersehen von Brit und Santana. Satanas offensichtliche Gefühle für Brit wurden während "Rizzos" Solo gut skizziert.

Marley und ihre Mutter werden mir immer sympathischer. Das Thema der "Bulimie" wurde für den vorgegeben Spielraum ganz passabel angeschnitten. Ob man noch mehr von der Diät beider erfährt, bleibt abzuwarten.

Das Triangle um Marley ist mir offen genug, denn gerade weiß ich noch nicht, mit wem sie mir besser gefallen könnte. Mal sehen, wie sich das weiter entwickeln wird.

Was mir persönlich etwas gegen die Strich ging, war das die Graduierten im letzten Song etwas zuviel Platz bekamen. Allerdings ist das nur ein kleines Minus.

Lauren_

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Lauren_ »

Ich fand die Folge richtig gut, obwohl ich auf Grease gar nicht sooo scharf war - kenne die Songs in- und auswendig, der Film war der "wiederentdeckte" Hit als ich 14 war.
Deswegen war ich sehr überrascht, dass mir die Folge doch so gut gefallen hat - aber ich fand wirklich alles gut gemacht. Sehr gut, sogar.

Das Einzige was ich unlogisch fand war die Sache mit der Pyjama-Party... Aber die passte einfach so gut zur Grease-Geschichte, dass ich darüber hinweg sehen kann. ;-)

Ansonsten hat mir an der Folge wirklich fast alles gefallen.
Finn als neuer Will... Finde ich irgendwie gut. Mir gefällt die Schiene, dass Will ihn zum Unterrichten/Leiten bringt wirklich sehr! Ich hätte nicht gedacht, dass man für Finn tatsächlich einen Part finden kann, in dem ich ihn ständig sehen möchte (eine Zeit lang fand ich den Charakter nämlich sehr überflüssig), aber diese Wendung finde ich jetzt richtig klasse!

Die Szenen (schon in der letzten Folge) mit Direktor Figgins, Sue, Will und Finn fand ich echt gelungen - bin gespannt wie es damit weitergeht (auch wenn ich Sues blinden Hass schon wieder ziemlich übertrieben finde).

Marley und Ryder (?) gefallen mir fast besser zusammen als Marley und Jake. Allerdings finde ich das Triangle hier sehr interessant, weil alle drei Beteiligten irgendwie ansprechend sind. Marley finde ich ganz sympathisch, und Ryder passt eigentlich m.M. nach besser zu ihr als Jake. Der hat aber irgendwie auch was - und so bin ich gespannt wie die Geschichte weitergeht.
Spricht mich mehr an als Love-Triangles wo ohnehin einer der drei indiskutabel ist (hätte ein Liebesdreieck um Marley, Jake und Kitty einfach UNMÖGLICH gefunden)

Rachel und Finn... da geht noch was. ;) Wenn auch nicht jetzt.
Klar, das Gespräch der beiden am Ende lässt vermuten, dass so bald nichts gehen wird - aber dass sich die beiden bei dem Auftritt von Marley & Ryder zusammen auf der Bühne gesehen haben... Kann einem doch keiner weismachen, dass hier keine Gefühle mehr wären.
Klar - das, was Rachel am Ende sagte, das saß.
Das, was Finn davor sagte, dass er keinen Kontakt mehr zu ihr haben wolle, aber ebenfalls.
Ich bin jedenfalls gespannt was da noch (vielleicht/vermutlich erst gegen Ende der Staffel) kommt.

Brody und Cassandra... hat mich nicht überrascht. Ich fand Brody von Anfang an nicht "vertrauenswürdig" - Finn ist da ein anderer Charakter, mit einer ehrlicheren Ausstrahlung. (Die kann man mögen oder auch nicht - aber Brody ist einfach charakterlich der Typ, der "Gelegenheiten nutzt", Finn eher der grundanständige, der seine Freundin/Frau nicht betrügen würde.)
Bin gespannt, wie es auch hier weitergeht. Auf jeden Fall hoffe ich, dass das mit Rachel und Brody nix wird. Die beiden haben für mich Null Chemie miteinander.

Ansonsten hat mir gut gefallen, wie die übrigen ehemaligen Glee-Kids mit in die Handlung eingeflochten waren. Egal ob manche Storylines so nachvollziehbar oder gut zu Ende gedacht waren.

Ich fand die Atmosphäre rund ums Musical einfach schön gemacht - auch wie am Ende eben die ehemaligen Glee Kids im Publikum sitzen... mit all ihren Gefühlen, Erinnerungen etc.

Für mich war diese Folge vom atmosphärischen Effekt einfach wirklich richtig gelungen.
Vielleicht muss man einfach selbst recht ähnliche Situationen erlebt haben (was solche Aufführungen und das ganze Drumherum mit persönlichen Geschichten etc. betrifft) um sich da so richtig reinversetzen zu können? Ich weiß es nicht ;) auf jeden fall gibt's von mir fünf Punkte. :up:

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Schnupfen »

Lauren_ hat geschrieben:Finn als neuer Will... Finde ich irgendwie gut. Mir gefällt die Schiene, dass Will ihn zum Unterrichten/Leiten bringt wirklich sehr! Ich hätte nicht gedacht, dass man für Finn tatsächlich einen Part finden kann, in dem ich ihn ständig sehen möchte (eine Zeit lang fand ich den Charakter nämlich sehr überflüssig), aber diese Wendung finde ich jetzt richtig klasse!
Motivieren ist halt das einzige, was er kann. Zumindest fällt mir kaum mehr zu ihm ein... :-) Daher find ich das gut als Weg der Selbstfindung und vielleicht ja auch gar als Endziel von ihm (Lehrersein).
Marley und Ryder (?) gefallen mir fast besser zusammen als Marley und Jake. Allerdings finde ich das Triangle hier sehr interessant, weil alle drei Beteiligten irgendwie ansprechend sind. Marley finde ich ganz sympathisch, und Ryder passt eigentlich m.M. nach besser zu ihr als Jake. Der hat aber irgendwie auch was
Jake hat zumindest ein wenig mehr Ecken und Kanten. Ryder ist viel zu nett. Hoffe, da kommt noch mehr! Blaine war mir früher auch zu glatt - da haben sie's einigermaßen hinebkommen...
Brody und Cassandra... hat mich nicht überrascht. Ich fand Brody von Anfang an nicht "vertrauenswürdig" - Finn ist da ein anderer Charakter, mit einer ehrlicheren Ausstrahlung. (Die kann man mögen oder auch nicht - aber Brody ist einfach charakterlich der Typ, der "Gelegenheiten nutzt",
Eben. Der will einfach seine Möglichkeiten ausschöpfen - und das sehe ich gar nicht negativ. Er will Spaß haben. Nix falsches dran, den sich bei Cass zu holen, wenn er mit Rachel eh nix erwartet...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Lauren_

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Lauren_ »

Schnupfen hat geschrieben: Motivieren ist halt das einzige, was er kann. ...
Aber das ist ja nicht "nichts" ;) und ich finde es sehr bedauerlich, wenn solche Eigenschaften/Fähigkeiten herabgewürdigt werden. (Nicht bezogen auf deinen Beitrag sondern allgemein... man hat oftmals das Gefühl, dass eben diese Art von Begabung als nicht so wertvoll wie andere angesehen wird. Was m.E. aber etwas unfair ist)
Als LehrerIn oder LeiterIn (egal in welchem Bereich) braucht man ja genau das als Schlüsselqualifikation... d.h. optimalerweise sollte es so sein. In der Realität sieht es natürlich oftmals anders aus. Daher finde ich das auch gar nicht verkehrt, das mal "anzusprechen". Nämlich dass es zum Lehrersein in erster Linie eine Portion Idealismus, Kampfbereitschaft und Motivationsfähigkeit bräuchte. Den Stoff, den man vermitteln muss zu lernen, ist im Prinzip der geringste Aufwand an der Ausbildung/dem Job.
Aber gerade für die Vermittlung reichen didaktische Grundlagen nicht aus. Das, was man "pädagogisches Talent" nennen würde (sprich: die drei obigen Eigenschaften) sind Grundvoraussetzung, wenn man wirklich GUTEN Unterricht halten will...
Daher finde ich diese Storyline sehr interessant, und für mich "überzeugend". :)
Und schön mal zu sehen, dass jemand ohne "greifbare" Begabungen so auf seinen Weg gestupst wird.
Es gibt viele Teens, bei denen die Sache ähnlich läuft wie bei Finn, und die dann versumpfen... Was sehr schade ist.

Schnupfen hat geschrieben: Jake hat zumindest ein wenig mehr Ecken und Kanten. Ryder ist viel zu nett.
mmmh... seh ich nicht so. ;) Er ist 1:1 (Optik + Verhalten/Art) wie ein sehr lieber Freund von mir, der Gesang studiert... Nur dass der leider (--> für die Frauenwelt "leider" meine ich damit ;) ) vom anderen Ufer ist. Man könnte sich darauf einigen, dass Ryder für einen Hetero zu nett ist und zu wenig Ecken und Kanten hat. Aber da ich so einen Menschen tatsächlich kenne, finde ich den Charakter an sich aus persönlicher Sicht durchaus überzeugend...


Schnupfen hat geschrieben: Eben. Der will einfach seine Möglichkeiten ausschöpfen - und das sehe ich gar nicht negativ. Er will Spaß haben. Nix falsches dran, den sich bei Cass zu holen, wenn er mit Rachel eh nix erwartet...
Jein. Natürlich ist es nicht verkehrt, dass er Spaß haben will. Seh ich auch nix falsches dran.
Aber er hat Rachel Hoffnungen gemacht OBWOHL sie noch mit Finn zusammen war, und Rachel hatte ihm ja auch erzählt, dass sie sich von Finn getrennt hatte.
Warum hätte er da nix zu erwarten gehabt..? Das versteh ich nicht ganz.
Rachel hatte doch nicht zu ihm gesagt, dass zwischen ihnen nie nie nieeee etwas sein könnte. Egal ob sie mit Finn zusammen ist oder nicht.
Oder hab ich da was verpasst? :wtf:

In jedem Fall, muss es einfach nochmal sagen: Ich fand die Folge einfach GUT! 8-)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Schnupfen »

Lauren_ hat geschrieben:
Schnupfen hat geschrieben: Motivieren ist halt das einzige, was er kann. ...
Aber das ist ja nicht "nichts" ;) und ich finde es sehr bedauerlich, wenn solche Eigenschaften/Fähigkeiten herabgewürdigt werden. (Nicht bezogen auf deinen Beitrag sondern allgemein... man hat oftmals das Gefühl, dass eben diese Art von Begabung als nicht so wertvoll wie andere angesehen wird. Was m.E. aber etwas unfair ist)
JFTR: Stimme ich dir zu. :-) War nur insofern negativ gemeint als die Autoren es in 3 Staffeln mMn nicht geschafft haben, ihm mehr herausstechende Eigenschaften zu verpassen.
Daher finde ich diese Storyline sehr interessant, und für mich "überzeugend". :)
Same here. V.a. weil er es eben am Anfang sicherlich noch nicht so top hinbekommen wird wie Will oder die Damen in "Sister Act 2" oder "Dangerous Minds"...
Schnupfen hat geschrieben: Jake hat zumindest ein wenig mehr Ecken und Kanten. Ryder ist viel zu nett.
mmmh... seh ich nicht so. ;) Er ist 1:1 (Optik + Verhalten/Art) wie ein sehr lieber Freund von mir, der Gesang studiert... Nur dass der leider (--> für die Frauenwelt "leider" meine ich damit ;) ) vom anderen Ufer ist. Man könnte sich darauf einigen, dass Ryder für einen Hetero zu nett ist
Weiß grad nicht, ob das ein Kompliment an Schwule ist oder ein Klischee und damit herabsetzend... ;-)
und zu wenig Ecken und Kanten hat. Aber da ich so einen Menschen tatsächlich kenne, finde ich den Charakter an sich aus persönlicher Sicht durchaus überzeugend...
Naja, IRL gibt es sicherlich viele reife Menschen, bei denen man erst nach 2 Jahren Kennen wirklich störende Ecken udn Kanten kennenlernt. Bei Teenies und v.a. in einer Serie will ich da aber was anderes.
Schnupfen hat geschrieben: Eben. Der will einfach seine Möglichkeiten ausschöpfen - und das sehe ich gar nicht negativ. Er will Spaß haben. Nix falsches dran, den sich bei Cass zu holen, wenn er mit Rachel eh nix erwartet...
Jein. Natürlich ist es nicht verkehrt, dass er Spaß haben will. Seh ich auch nix falsches dran.
Aber er hat Rachel Hoffnungen gemacht OBWOHL sie noch mit Finn zusammen war, und Rachel hatte ihm ja auch erzählt, dass sie sich von Finn getrennt hatte.
Warum hätte er da nix zu erwarten gehabt..? Das versteh ich nicht ganz.
Rachel hatte doch nicht zu ihm gesagt, dass zwischen ihnen nie nie nieeee etwas sein könnte. Egal ob sie mit Finn zusammen ist oder nicht.
Oder hab ich da was verpasst? :wtf:
Nein, hast du nicht. Aber ihre Info, dass sie mit Finn auseinander ist, folgend auf das Prickeln, ist mir sachlich betracht zu wenig, dass ein Warten und Sich-Aufsparen für Brody lohnt. Also, klar, es gäbe solche Männer - siehe Finn vielleicht. Aber so muss ja nicht jeder sein und daher, wie gesagt, finde ich es gut, dass mal so einen "unkomplizierten" Lebe-Charakter gibt.

Und BTW: Rachels "Ansage" an ihn bzw. das Letzte, was er von ihr hörte, war, dass sie sich nun auf die Musik konzentrieren will.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Lauren_

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von Lauren_ »

Stimme zu, @Brody, es ist gut wenn auch mal solche Lebemann-Charaktere gezeigt werden, ich denke in diesem business wimmelt es geradezu davon, da ist nicht jeder ein braver Finn Hudson (und die andere Jungs, die bisher so gezeigt wurden, waren ja auch eher von der "braveren" und treuherzigeren Fraktion.)
Für mich wäre es auch SEHR unrealistisch gewesen, wenn Rachel direkt zu Beginn ihres Studiums einen "neuen Finn" kennengelernt hätte... Viel realistischer, dass sie erstmal mit einer Problematik der Showbranche konfrontiert wird - da sind halt einige etwas oberflächlicher, selbstverliebter und lassen nichts anbrennen. ;)


Was die Sache mit Ryder betrifft ;) - also, ich mag hier ganz sicher niemanden herabwürdigen, auf gar keinen Fall. Und auch nicht in Klischees pressen, bei dem besagten Freund wusste ich extrem lange nicht, dass er nicht hetero ist. Und als ich es erfahren habe, hat es selbstverständlich Null Unterschied für die Freundschaft gemacht - außer dass ich mir eben dachte: Wow, schade für die Damenwelt. ;)
Er war in keinerlei Hinsicht ein Klischee-Schwuler, kein Mensch hat es ihm angesehen.
(Im Sinne dessen, dass er sich so gekleidet hätte wie Kurt oder Blaine, oder dass er sich mädchenhaft verhalten hätte, etc.)
Aber er war - bereits als Teen (ich lernte ihn kennen bevor er Gesang studierte) so viel reifer und weiter als andere in seinem Alter - ein wahnsinnig toller Charakter. Und so freundlich und positiv.
Wie gesagt, die Darstellung von Ryder erinnert mich extrem an ihn, ihm positivsten Sinne.
Solche Charaktere sind ganz selten, aber es gibt sie. :)
Daher mag ich diesen Charakter auch auf Anhieb und hoffe persönlich sehr, dass sie ihm nicht noch fiese Ecken verleihen... Da finde ich es gut, dass Jake welche hat - ihm würde ich den durch und durch soften Typen nicht abnehmen, und das braucht's auch gar nicht. ;)


Was Finns Eigenschaften im Verlauf der letzten drei Staffeln betrifft, gebe ich dir auch Recht - zwar wurde schon immer wieder angedeutet, er sei der Leader der Glee Kids, aber eigentlich hat man sich oft gefragt, worin seine Tätigkeit denn eigentlich besteht, denn so wirklich viel getan hat er auch nicht.
Sicher, es gab immer mal wieder Episoden wo gezeigt wurde, wie er die Gruppe zusammenhält... Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich das andererseits auch wieder realistisch finde.
Es ist halt nicht jeder die ganze Zeit über ein "Überflieger" auf dem Weg nach oben, Finn hatte ja auch immer wieder mit dem Thema Selbstfindung zu kämpfen... so geht es aber sehr vielen.
Und gerade in den schwierigen Jahren vor und während des Schulabschlusses fragt sich ja mancher plötzlich, was er eigentlich wirklich kann.
Und bei Finn kam ja auch noch die familiäre Situation dazu...
Deswegen finde ich jetzt, rückblickend betrachtet, seinen Weg gar nicht so schlecht dargestellt.
Es freut mich jetzt sehr, dass man diese Kurve gekratzt hat - denn sonst hätte sein Charakter für mich wirklich keine Funktion mehr in der Serie.
Als es vor ein paar Monaten hieß man werde Rachel, Finn und Kurt regelmäßig zu sehen bekommen dachte ich mir noch "oh je :wtf: " - und nun hat man das doch ganz gut gelöst! :up:

Benutzeravatar
jesaku
Teammitglied
Beiträge: 1775
Registriert: 14.04.2006, 21:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne, NRW

Re: Eure Meinung zu #4.06 Glease

Beitrag von jesaku »

dass in dieser Episode enthüllt wird, wer Eli C ist.
vielleicht ist das der Junge mit dem Blaine damals zu diesem schultanz gegangen ist wo die beiden verprüglet wurden, weil
Spoiler
ich hab gelesen, dass wir noch erfahren werden was genau auf den tanz passiert ist
Bild

Antworten

Zurück zu „Glee-Episodendiskussion“