Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Moderatoren: Annika, philomina, nazira

Wie viele Punkte gibst du dieser Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
3
18%
3 Punkte
1
6%
4 Punkte
5
29%
5 Punkte
8
47%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 17

nazira
Moderator
Beiträge: 2560
Registriert: 13.07.2007, 18:49
Wohnort: österreich/linz

Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von nazira »

Furchterregende Halluzinationen lassen Elena erschüttert und verwirrt zurück und sorgen dafür, dass sie einen gefährlichen Fehler macht. Nachdem er Stefan einige sehr beunruhigende Neuigkeiten über Elena erzählt hat, nimmt Klaus die Dinge selbst in die Hand. Professor Shane verrät Damon und Bonnie eine Geschichte über sehr alte Hexerei. Mit der Hilfe von Klaus und Stefan beginnt Jeremy ein neues Kapitel in seinem Leben. Schließlich legt Elena ein schmerzlich persönliches Geständnis bei Stefan ab und Matt gibt Damon alarmierende Informationen über Professor Shane.

>>>>> Zur Episodenbeschreibung

junkie

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von junkie »

Der nicht nur plötzliche, sondern scheinbar vollkommene Übergang von Stefan zu Damon war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Meiner Meinung nach hatte es zu sehr den Anschein, als würde Stefan ihr rein gar nichts mehr bedeuten und Damon dafür alles. Das war vielleicht keine 360° Drehung der Dinge im Gegensatz zu den letzten paar Folgen aber 190° allemal. Auch wenn ich immer noch ein Damon/Elena Anhänger bin, obwohl die Chemie mit der Zeit ja sehr nachgelassen bzw. wohl einigermaßen aufgebraucht war, fand ich das nicht gut gemacht.

Zwischen Tyler und Caroline scheints auch nicht mehr hinzuhauen und diese Folge haben mir Car und Klaus zum ersten Mal so richtig gefallen, kann sich also von mir aus weiter in diese Richtung entwickeln, wenn das ein Vorgeschmack auf den zukünftigen Verlauf der Beziehung zwischen Ty und Car ist. Hayley find ich nach wie vor toll, ich mag den Charme der Schauspielerin einfach. Finde nach wie vor, dass sie ein potentieller Love Interest für Damon sein hätte können, da es immer den Anschien hatte, dass aus ihm und Elena sowieso nie was wird, aber seit heute steht das wohl nicht mehr zur Debatte.

Schade, dass Katherine nur eine von Elenas Halluzinationen war. Langsam wirds Zeit, dass sie wieder mal auftaucht. Nina als Kat ist mir momentan lieber als Elena, bin mit der als Vampir irgendwie noch nicht warm geworden.

Warum wurde Jer dieses Mal vom Ring und letztes Mal mit Vampirblut geheilt?

Na ja viel mehr gibts nicht zum Sagen, außer vl dass ich diese Season unbedingt "Bad Bonnie" sehen will, obwohl sie vermutlich auch ein toller Villain für eine finale Season wäre, wann auch immer das sein mag.

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Justonebite »

junkie hat geschrieben:Der nicht nur plötzliche, sondern scheinbar vollkommene Übergang von Stefan zu Damon war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Meiner Meinung nach hatte es zu sehr den Anschein, als würde Stefan ihr rein gar nichts mehr bedeuten und Damon dafür alles. Das war vielleicht keine 360° Drehung der Dinge im Gegensatz zu den letzten paar Folgen aber 190° allemal. Auch wenn ich immer noch ein Damon/Elena Anhänger bin, obwohl die Chemie mit der Zeit ja sehr nachgelassen bzw. wohl einigermaßen aufgebraucht war, fand ich das nicht gut gemacht.
Ich war in letzter Zeit oft unzufrieden mit den Handlungen des Triangels, aber ich fands heute eigentlich sehr einleuchtend, warum Elena plötzlich Damon will! Sie hat sich für Stefan entschieden, als sie noch ein Mensch war und daran festgehalten, aber diese Folge hat einfach toll gezeigt, dass sie nicht mehr so ist, wie das Menschenmädel von damals! Und sie hat ja Damon schon lange geliebt und wollte es sich nur nicht eingestehen...durch ihr Vampirdasein wurde ihr das eben klarer und ihre Gefühle sind nicht mehr so verwirrend. :up:
Zwischen Tyler und Caroline scheints auch nicht mehr hinzuhauen und diese Folge haben mir Car und Klaus zum ersten Mal so richtig gefallen, kann sich also von mir aus weiter in diese Richtung entwickeln, wenn das ein Vorgeschmack auf den zukünftigen Verlauf der Beziehung zwischen Ty und Car ist.
Der Anfang mit Caroline, Klaus und Tyler, als sie ihm seine Sachen bringt, hat mir echt gut gefallen! :up: Klaus' Geblabber, dass er niemals zugelassen hätte, dass Tyler sie verletzt, fand ich etwas scheinheilig, schließlich ließ er sie damals von Tyler beißen... okay, blabla, dann fing alles erst an zwischen Klaroline, aber trotzdem. Toll fand ich, als Caroline nach Stefans SMS plötzlich alles gestanden hat, behindert danach war Klaus' Todesdrohung. Er hätte genauso gut sagen können, ich brech dir das Genick, was ja nicht tödlich wäre für sie. :D Und Carolines Zustimmung auf ein Date mit ihm zu gehen, war doch auch idiotisch von ihr, er hätte doch sowieso seinen Hybrid aufgegeben für die Chance in Zukunft tausendmal mehr von denen zu bekommen. :roll: Und Tyler und Caroline: Auch ein Paar, das sich auseinander lebt. Schade.
Schade, dass Katherine nur eine von Elenas Halluzinationen war. Langsam wirds Zeit, dass sie wieder mal auftaucht. Nina als Kat ist mir momentan lieber als Elena, bin mit der als Vampir irgendwie noch nicht warm geworden.
Hab fest damit gerechnet, dass es eine Halluzination sein wird, aber finds auch schade, dass sie schon so lange verschwunden ist!
Warum wurde Jer dieses Mal vom Ring und letztes Mal mit Vampirblut geheilt?
Ach wahrscheinlich, weil man an so einer aufgeschlitzten Kehle viel schneller stirbt, als an einem Bauchschuss.

Delena:
Ihre Szene im Schlafzimmer, als Elena aufwacht, hat mir echt gut gefallen. Beide waren in Topform, was heißt, dass Elena ihm mal keine Vorwürfe gemacht hat und Damon selbstlos war (es ist arm, dass das Elenas Topform ist :D ). War eine nette kleine Szene und ich musste echt lachen, als Damon mit seinem Teen-Suizid-Spruch daherkam. :D

EDIT: Stelena:
Ich fand die Schlussszene sehr schön. Sie haben beide aufgehört einander und sich selbst etwas vorzulügen und waren ehrlich. Das Schlussmachen in 2x06 war zwar viel "herzzerreißender" (für mich immer noch eine der allerbesten Szenen der ganzen Serie), aber das hätte hier auch gar nicht hingepasst. Und es war eine schöne Abwechslung eine Episode mal ruhig enden zu lassen ohne shocking Cliffhanger!

Ich fand die Folge eigentlich echt gut! :anbet: Und jetzt...diese Promo! :o Und dann 2 Wochen warten! TVD ist so grausam! Immer lassen sie uns vor den großen
Spoiler
Delena-Folgen
warten!
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Eisregen »

Fand die Folge ganz ok, auch wenn Elena wieder endlos rumgeheult hat.

Warum müssen Stefan und Damon eigentlich immer das Gegenteil von dem tun was Klaus ihnen rät, ich würde doch da eher jemandem glauben der schon 1000 Jahre alt ist und vieles selbst durchgemacht hat. Sie war doch sicher eingesperrt bei ihm und sie hätten den "curse" auch brechen können ohne Elena zu befreien. Wie passt das zu Stefans moralischen Grundsätzen, dass er den Hybrid erst ausnutzt um Elena zu befreien und ihn dann mit Jeremy killt?

Auch ziemlich krass, dass Klaus 52 Jahre Halluzinationen hatte ... kein Wunder der ist so dermaßen "damaged".

Klaus wird wieder mal hintergangen und Caroline muss wieder mal den Lockvogel spielen. Ok, Caroline mag ihn zwar nicht aber da ist schon ne gewisse Chemie vorhanden. Klasse fand ich wie Joseph/Klaus Hayley angeschnauzt hat, er hat die Rolle wirklich perfekt drauf.
Justonebite hat geschrieben:, behindert danach war Klaus' Todesdrohung. Er hätte genauso gut sagen können, ich brech dir das Genick, was ja nicht tödlich wäre für sie. :D
Versteh jetzt nicht was da "behindert" dran war? Ich denke, Klaus hat das in dem moment vollkommen ernst gemeint und war kurz davor sie zu killen aus Wut.

Das versprochene Date hätte jetzt imo nicht sein müssen, dient wohl nur dazu die Caroline/Klaus shipper bei Laune zu halten. Allerdings wie es zur zeit zwischen Caroline und Tyler läuft machts auch nicht viel sinn, sie hilft dabei rücksichtslos seinen Freund zu killen und wundert sich dann, dass er wütend ist.

Damon und Elena zum 1000sten, sollen wir wirklich glauben, dass sie jetzt plötzlich stärkere Gefühle für Damon hat also für Stefan? Auch wenn ichs schon irgendwie nachvollziehbar finde, da Damon ganz klar besser zu ihr passt, schon immer ... so glaub ich doch wieder, die Autoren werfen uns ein Häppchen hin um uns ein paar Folgen später schon wieder zu enttäuschen und sie zu Stefan zurückgeht.

Kann es sein, dass die jede Staffel Folge 6 Schluß gemacht haben?

Ja der Prof. der plant übles, ich sehs schon kommen und Bonnie ist wieder mittel zum Zweck. Mal sehen auf welche Seite sie sich am Ende stellen wird.

Ich lese zur zeit immer wieder man soll Klaus killen damit Katherine wieder zurückkommen kann. Was ist das denn für ein Blödsinn? Die kommt zurück wenn die Autoren sie wieder reinschreiben und die haben anscheinend grade keine Verwendung für sie ... was soll man auch mit ihr anfangen? Die doppelte Nina brauch ich nun wirklich nicht in der Show ... dann bitte weg mit Elena.

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Justonebite »

Eisregen hat geschrieben:Versteh jetzt nicht was da "behindert" dran war? Ich denke, Klaus hat das in dem moment vollkommen ernst gemeint und war kurz davor sie zu killen aus Wut.
Haha, sorry für den Ausdruck, damit wollte ich einfach sagen, dass ich mich darüber geärgert habe! :D Das sagt man bei uns so, ist nicht nett, ich weiß. :down:
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

FridayMorning

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von FridayMorning »

Also ich fand die Folge sehr gut! Erinnerte mich mal wieder daran, warum VD meine absolute Lieblingsserie ist. Ich hab eigentlich eher ne schwächere Folge erwartet, weil mir diese Halluzinations-Idee erst nicht so gefallen hat. Aber ich fand das haben sie gut umgesetzt. Vor allem als Elena auf der Brücke ihre Mutter gesehen hat.....oh Mann, das fand ich schon ganz schön heftig und traurig. Da hätte ich an Elenas Stelle auch "aufgegeben". Es schien in den Moment so das "einfachste". Also ich fands echt überzeugend.

Naja, und dann diese Aufwachszene.....hm, schon als Damon nur in ihrem Zimmer da saß, hab ich als Delena-Shipper gelitten, weil ich wusste, dass es traurig wird. Und dann das Gespräch....Ich dachte echt verzweifelt, es kann einfach nicht wahr sein, dass sie solche schönen Szenen entwickeln und sie dann nie zusammen kommen lassen. Aber da kannte ich ja das Ende noch nicht. Damit hab ich so nicht gerechnet. Dass sie Schluss machen zeichnete sich ja ab, aber dass Damon dabei eine so entscheidende Rolle spielt hat mich doch irgendwie überrascht. Auch wenn ich es natürlich nachvollziehen kann. ;)
Eisregen hat geschrieben:so glaub ich doch wieder, die Autoren werfen uns ein Häppchen hin um uns ein paar Folgen später schon wieder zu enttäuschen und sie zu Stefan zurückgeht.
Das fürchte ich allerdings auch....Elena wird ja wohl kaum nächste Folge so einfach in Damons Arme laufen und die zwei sind dann länger ein Paar.....irgendwas kommt da sicher dazwischen.... :roll:

Alles in allem fand ich auch den Rest gut, diese Folge taten mir echt viele Leid: Elena, Damon, Jeremy, Klaus (das mit Caroline war echt amüsant) und am Ende sogar Stefan. Ein Zeichen, dass ich echt viele Charaktere mag. ;)

lee

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von lee »

Wenn man davon absieht, dass Elena mich noch immer ziemlich nervt, fand ich die Episode eigentlich ganz gut.
Am meisten interessiert mich derzeit Jeremys Storyline und was Professor Shane im Schilde führt.
Jeremy gefällt mir derzeit ohnehin unglaublich gut. Ich hab so gelacht, als er Matt ganz "unauffällig" gefragt hat, ob er etwas auf seiner Hand sieht. Der Spruch mit dem stick war auch nicht schlecht. :up:
junkie hat geschrieben:Der nicht nur plötzliche, sondern scheinbar vollkommene Übergang von Stefan zu Damon war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Meiner Meinung nach hatte es zu sehr den Anschein, als würde Stefan ihr rein gar nichts mehr bedeuten und Damon dafür alles. Das war vielleicht keine 360° Drehung der Dinge im Gegensatz zu den letzten paar Folgen aber 190° allemal. Auch wenn ich immer noch ein Damon/Elena Anhänger bin, obwohl die Chemie mit der Zeit ja sehr nachgelassen bzw. wohl einigermaßen aufgebraucht war, fand ich das nicht gut gemacht
.
Mir ging das mit der Trennung von Stefan auch etwas zu schnell. Generell hat es natürlich ewig und drei Tage gedauert, aber zum jetztigen Zeitpunkt kann ich mich nicht darüber freuen. Elena ist zur Zeit eben noch unberechenbar und nachdem sie so einen Tag hinter sich hatte, hätte ich das Gespräch lieber verschoben. So wirkt es auf mich ein wenig so, als hätte man es auf einmal sehr eilig mit einer Damon/Elena Storyline.
Eisregen hat geschrieben:Auch ziemlich krass, dass Klaus 52 Jahre Halluzinationen hatte ... kein Wunder der ist so dermaßen "damaged".
Genau das habe ich auch gedacht! :D
Aber ob das die Erklärung ist, auf die einige so gewartet haben? ;)
Allerdings wie es zur zeit zwischen Caroline und Tyler läuft machts auch nicht viel sinn, sie hilft dabei rücksichtslos seinen Freund zu killen und wundert sich dann, dass er wütend ist.
Obwohl ich Tyler mit Caroline immer mochte, hoffe ich, dass es diese Season zum Twist zwischen den Hybriden und der Gruppe um Elena kommt. Es kann nicht sein, dass alle anderen immer nur collateral damage sind und es den gesamten Freundeskreis immer nur um Elenas Rettung geht. Ich hoffe wirklich, dass die Zeiten hiermit wirklich vorbei sind.
Und Tyler ist da schon mal ein guter Anfang. Mal sehen, wie weit Bonnie sich diese Staffel von den anderen entfernt. Ich mag sie eigentlich, aber nach drei Staffeln ist sie immer noch nicht mehr, als die Hexe, die für jegliche Problemlösung (mit Vorliebe für Elenas Probleme) konsultiert wird und das ist auf Dauer zu vorhersehbar, langweilig und in meinen Augen auch sehr schade.
Ja der Prof. der plant übles, ich sehs schon kommen und Bonnie ist wieder mittel zum Zweck. Mal sehen auf welche Seite sie sich am Ende stellen wird.
Obwohl er mehr als verdächtig ist, finde ich ihn klasse. 8-)
Bisher dachte ich, er möchte Bonnie davon überzeugen, dass sie mächtiger ist und sie in Richtung dark magic treiben. Heute schien es ihm aber auch um Jeremy zu gehen und ich fürchte, Bonnie wird die beiden miteinander bekannt machen.

Ginevra

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Ginevra »

Eisregen hat geschrieben: Kann es sein, dass die jede Staffel Folge 6 Schluß gemacht haben?
.
Hab die Theorie überprüft und bis auf 3.06 hast du völlig recht. Schon lustig... ^_^

Fand die Folge wieder richtig gut..nur Elenas Wunsch nach Selbstmord zum hundersten Mal hat genervt. Aber das endlich Schluss mit Stefan ist und Delena in Aussicht ist macht das alles wieder gut. Auch wenn ich der ganzen Sachen ebenfalls nicht so ganz traue.... :wtf: Irgendwie hab ichs so im Gefühl das läuft wieder ins nichts.

.
Spoiler
Auch wenn der Promo von der nächsten Folge ja was anderes andeutet
Bin gespannt was aus Matt und Damon wird, auch wenn ich den beiden keine solche Chemie zutraue wie Damon und Alaric sie hatten. Die Szene mit den beiden am Ende hat mir trotzdem gefallen. Vor allem Damons Spruch das Matt es ncht verdient hat dort zu sitzen wo sonst Alaric gesessen hat (Hab den genauen Wortlaut jetzt nicht im Kopf) und Matt ihn dann doch zumindest etwas von sich überzeugt

kbecker55

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von kbecker55 »

Hm, also eigentlich kann ich eure Euphorie nicht so ganz nachvollziehen. War ne gute Folge, aber eigentlich wurden für mich wieder dieselben Fehler wie immer begangen. Alles wurde viel zu schnell abgehandelt. Ich hätte mir gewünscht, dass das mit den Halluzinationen länger aufgebaut wird. Ist doch wirklich schlecht gemacht, wenn Elena nach nicht mal ganz 24 Stunden bereit ist sich umzubringen. Also wenn mir 24 Stunden lang ein paar Leute erzählen ich soll mich selber umbringen, mache ich das doch nicht direkt. Also hätte ich das jetzt lieber ein paar Folgen lang gesehen, damit es glaubwürdig ist. Außerdem geht es mal wieder nur um Elena und die fragt noch nicht 1x nach Jeremy, der einen Vampir getötet hat, um sie zu retten und jetzt der neue Hunter ist. Warum haben wir nicht gesehen, wie es ihm geht, wie er sich fühlt, oder ob er sich schon dieselben Fragen wie Conner stellt....
Geht mir eigentlich alles viel zu schnell.
Außerdem nerven mich diese April und diese Haley total, ich finde die gehen gar nicht!!!!!

FridayMorning

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von FridayMorning »

kbecker55 hat geschrieben: Alles wurde viel zu schnell abgehandelt. Ich hätte mir gewünscht, dass das mit den Halluzinationen länger aufgebaut wird. Ist doch wirklich schlecht gemacht, wenn Elena nach nicht mal ganz 24 Stunden bereit ist sich umzubringen.
Stimmt schon, dass sie extrem schnell die Lösung gefunden haben, die Klaus in 52 Jahren nicht gefunden hat....allerdings hätte ich mir ungern 5 Folgen lang eine wahnsinnige Elena angeschaut...sie schien ja sogar niemanden mehr zu "erkennen", das wäre anstregend geworden.
Ich finde es aber nachvollziehbar, dass sie so schnell aufgegeben hat. Sie war ja vorher schon extrem labil durch die gesamte Situation. Für mich war das alles ein bisschen die Aufarbeitung ihrer Verwandlung. In 4x01 hat sie sich ja eher instinktiv zur Verwandlung entschieden, da kann man ein paar Tage später schon mal alles in Frage stellen. Aber ich hoffe, damit ist sie jetzt durch. ;)

Benutzeravatar
coupleleyton
Beiträge: 1869
Registriert: 18.08.2005, 13:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von coupleleyton »

woah der anfang!!


elena sticht jer weil sie denkt es ist connor in den hals --> da hab ich aber echt angst gehabt das er wirklich ____ ist aber er hat ja den ring gehabt *gsd*

damons kommentar "buy the ebook" xD

ach was ich schreib es gleich jetzt weil ich da seit stf1 drauf gewartet habe:

DELENA DELENA DELENA!!!! --> ty :anbet:

und die ganze szene auf der brücke mit damon u. elena hat mir auch gefallen - es war wirklich süß wie die im zimmer von elena händchen gehalten haben (man konnte ians tatoo sehen) - gut fand ich, dass elena stefan endlich die wahrheit gesagt hat über ihre gefühle zu d.!

jeremy u. der spruch als damon vor ihm stand "i'll kill damon right away!"

dann noch klaus u. caroline in der bar - ich glaub ja iwie doch das da was laufen wird, aber wenn sie nur diese trennung vorgetäuscht haben wegen klaus, ich glaub iwie wird das kl. rausfinden, er hat ja auch den verrat schnell endeckt

aber es war wirklich toll kathrine zu sehen - hatte voll gänsehaut als sie von connor auf kathrine geschwenkt sind *brr*

jeremy ist nun der hunter- mal sehen wie das noch alles wird
bonny traut immer noch dem prof. ich hab so das gefühl das ich da was entwickeln könnte!!
april war iwie wieder unnötig in der folge - bis auf die info mit ihrem dad u. dem prof. war nix wichtiges für sie dabei- achja sie sucht immer noch bekah *schnief btw* (<-- vl. sollte man ihr mal sagen was los ist- sonst sucht sie die nächsten folgen auch noch nach ihr )
"Some people believe that ravens guide travelers to their destinations. Others believe that the sight of a solitary raven is considered good luck. While a group of ravens predicts trouble ahead"

Lucas Scott
Ep. 1x22 (The Games That Play Us)

Scarletthoney

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Scarletthoney »

So. Folgendes:
Damon und Elena!! Yay! Ich finde die Storyline verläuft im Moment wirklich gut. Damon versucht nicht mehr um jeden Preis ihr zu gefallen und ist einfach "von alleine" toll - zB die Szene wie er ihr die Wahrheit sagt, einfach weil es das Richtige ist das zu tun. Wirklich schön! Und Elena schafft es endlich, ein bisschen was über ihr neues "ich" zu begreifen, was ebenfalls wünschenswert ist! Ich traue mich zwar noch nicht mich wirklich darauf zu verlassen dass es die beiden irgendwie schaffen, aber es wäre schon nett. Grausam wäre ein "ich kann das jetzt so alles nicht / das geht mir zu schnell" oder irgend so ein Mist...
Zum ersten Mal seit Ewigkeiten eine schöne Stelena-Szene! Das Schlussmachen fand ich plausibel, schön, unaufgeregt und auch den Tatsachen entsprechend - hat mir sehr gefallen (nicht nur wegen Damon ;) )!
Jeremy finde ich extrem gut um Moment - hoffentlich versandet das nicht!
Bonnie kann ich immernoch nicht wirklich was abgewinnen.
Der Professor ist wirklich toll! Auch wenn er wohl böse (ist er womöglich "Silas"?) oder sonstiges, der Typ bringt Leben in die Bude :D Top!
Klaus ist Spitze - durchweg!
Tyler langweilt mich ein bisschen. Allerdings plausibel dass er sauer war, auch wenn ich da halt auf Klaus´ Seite stehe...
Irgendwen vergessen?

Maggi-chan

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Maggi-chan »

Gute Folge, muss ich sagen.

Als Damon/Elena-Fan freue ich mich natürlich, über die Trennung und hoffe, dass sich die beiden jetzt wirklich näher kommen. Aber wie bei einigen anderen hier ist meine Vorfreude noch verhalten. Zum Einen möchte ich auch nicht, dass es jetzt zu schnell geht und sie vielleicht in der nächsten Folge zusammen kommen, zum Anderen traue ich der Trennung noch nicht ganz. Sie haben sich wirklich schon oft getrennt und drei Folgen später waren sie wieder zusammen. Möchte nicht schon wieder enttäuscht werden.
Aber ich hoffe wirklich, dass wir Damon und Elena endlich zusammen sehen.

Auch die Klaus/Caroline-Szenen waren toll, besonders als sie ihm dann gestehen musste, ihn nur abgelenkt zu haben. Und jetzt ein DATE. Juhuuuu!

Ich bin so froh, dass Elena in Form von Katherine mal ein Spiegel vors Gesicht gehalten wurde. Das sie immer heult, muss wirklich nicht sein.

Jeremy ist nun wirklich ein Jäger. Ist echt krass. Mache mir aber echt Sorgen um ihn. Nicht das es jetzt ein Zwang für ihn wird und er Vampire töten muss. Einen bösen Jeremy möchte ich nicht sehen.
Fand es auch wieder schade, dass es keine wirkliche Szene mit Elena gab. Hätte mir ein Gespräch der beiden gewünscht, nachdem sie ihn getötet hat.

Klaus hatte jahrelang Halluzinationen?! Das erklärt ja tatsächlich einiges.
Scarletthoney hat geschrieben:Bonnie kann ich immernoch nicht wirklich was abgewinnen.
Der Professor ist wirklich toll! Auch wenn er wohl böse (ist er womöglich "Silas"?) oder sonstiges, der Typ bringt Leben in die Bude :D Top!
Tyler langweilt mich ein bisschen. Allerdings plausibel dass er sauer war, auch wenn ich da halt auf Klaus´ Seite stehe...
Haargenau so sehe ich das auch! Und die Frage stelle ich mir auch: Shane=Silas?

Also mein Shipper-Herz ist voll zufrieden mit der Folge. ;) Die Storyline um Jeremy und Shane haben die Episode auch noch spannend gemacht. Und Nina Dobrev hat mich wieder umgehauen. Sie spielt beide Vampire einfach perfekt.

natt i nord
Beiträge: 81
Registriert: 25.10.2012, 16:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Greifswald

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von natt i nord »

Justonebite hat geschrieben: Und sie hat ja Damon schon lange geliebt und wollte es sich nur nicht eingestehen...durch ihr Vampirdasein wurde ihr das eben klarer und ihre Gefühle sind nicht mehr so verwirrend. :up:
Vor allem darf man nicht vergessen - sie hat von Damon getrunken. Sie hat's zwar nicht drinbehalten, aber ich glaube, das wird nochmal eine Rolle spielen... Ich kann mir vorstellen, dass das nicht nur zwischenmenschlich irgendwas mit viel Vertrauen zu tun hat, wenn ein Vampir von nem anderen trinkt, sondern auch durch das Blut irgendwas ausgelöst wird, ne tiefere innere Verbundenheit oder so. Kann mir jemand folgen? :D
Und Tyler und Caroline: Auch ein Paar, das sich auseinander lebt. Schade.
Das glaube ich allerdings nicht. Tylers Reaktion auf Carolines Geständnis, sich auf ein Date mit Klaus eingelassen zu haben, sprach für mich Bände. Sie müssten sich einfach mal aussprechen.
Hayleys Blick auf den Kuss am Anfang sagte allerdings auch mehr als 1000 Worte, das wird noch interessant...

Ich fand die Folge sehr unterhaltsam. Dass die Anfangsszene mit der Trennung von Tyler und Caroline nicht echt ist, habe ich mir gleich gedacht. Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass Klaus denen das wirklich abkauft...
Caroline als Lockvogel fand ich zwar einerseits recht unkreativ, aber andererseits auch recht lustig. 'Make it fast, Klaus will be back soon' - 'No... he won't!' :D

MMn ging das aber auch etwas zu schnell mit der Lösung für Elenas Hallzuinationen. Klaus hat es 52 Jahre lang nicht geschafft eine Lösung zu finden und bei Elena graben sie da innerhalb von ein paar Stunden was aus? Nicht sehr realistisch... Aber ich vermute, die Schreiber brauchten einfach einen halbwegs logischen Start für Jeremys Karriere als Hunter :D Mich würde es nicht wundern, wenn er jetzt von sich aus den Drang entwickelt, Vampire jagen zu wollen, obwohl die meisten seiner Freunde Vampire sind.
Allerdings möchte ich wetten, dass sich auch da dann eine Lösung findet :roll:

Shane geht mir auf die Nerven. Ich find den total unsymphatisch...

Benutzeravatar
Eisregen
Beiträge: 1180
Registriert: 17.11.2007, 17:00

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Eisregen »

natt i nord hat geschrieben: Das glaube ich allerdings nicht. Tylers Reaktion auf Carolines Geständnis, sich auf ein Date mit Klaus eingelassen zu haben, sprach für mich Bände. Sie müssten sich einfach mal aussprechen.
Hayleys Blick auf den Kuss am Anfang sagte allerdings auch mehr als 1000 Worte, das wird noch interessant...
Ich hatte eher den Eindruckt Tyler war hauptsächlich wütend über Chris Tod und Carolines mitverchulden. Tyler war doch damit einverstanden, dass Caroline zu Klaus geht und ihn ablenkt ... was dachte er denn wird da passieren? Er weiss doch, dass Klaus hinter Caroline her ist. Also da hat er jetzt wirklich kein Recht sauer zu sein ...
Er kann wütend sein, dass Caroline ein Date für Chris Tod eingetauscht hat ... ein ziemlich krasses Ding imo.

Das mit dem Date fand ich aber irgendwie echt bescheuert, denn Klaus hat es doch nicht nötig eine Frau zu zwingen mit ihm auszugehen. Das passt auch überhaupt nicht zu ihm, der ist doch viel zu stolz für sowas.

Annouche

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Annouche »

Maggi-chan hat geschrieben:Also mein Shipper-Herz ist voll zufrieden mit der Folge. ;) Die Storyline um Jeremy und Shane haben die Episode auch noch spannend gemacht. Und Nina Dobrev hat mich wieder umgehauen. Sie spielt beide Vampire einfach perfekt.
Volle Zustimmung.
Justonebite hat geschrieben:Delena: Ihre Szene im Schlafzimmer, als Elena aufwacht, hat mir echt gut gefallen. Beide waren in Topform, was heißt, dass Elena ihm mal keine Vorwürfe gemacht hat und Damon selbstlos war (es ist arm, dass das Elenas Topform ist :D ). War eine nette kleine Szene und ich musste echt lachen, als Damon mit seinem Teen-Suizid-Spruch daherkam. :D
Stelena:Ich fand die Schlussszene sehr schön. Sie haben beide aufgehört einander und sich selbst etwas vorzulügen und waren ehrlich. Das Schlussmachen in 2x06 war zwar viel "herzzerreißender" (für mich immer noch eine der allerbesten Szenen der ganzen Serie), aber das hätte hier auch gar nicht hingepasst. Und es war eine schöne Abwechslung eine Episode mal ruhig enden zu lassen ohne shocking Cliffhanger!
Mann, bin ich froh, dass nun mit Stefan endlich Schluss ist :up: . Einerseits kann man es anhand der beiden o.g. Szenen schon nachvollziehen, aber im Gesamtkontext dann doch wieder nicht. In E3x10 oder 11 war ja die Szene auf der Veranda mit diesem wunderschönen Wortspiel (Elena: "You may not kiss me. It's not right." - Damon: "It is right. Not just right now..."). Damals wäre es absolut "right now" gewesen. Diese dämliche "Choice" zum Ende der 3. Staffel war einfach nicht stimmig, jetzt wirkt das Ganze einfach wie eine Rolle rückwärts nach 6 Folgen. Aber so oder so, ich bin froh, wenn sie jetzt endlich die Kurve kriegen und hoffe, dass jetzt erst einmal Delena-Zeit sein wird (und meinetwegen sofort! :D ). Und sie hoffentlich nicht nach 3 Folgen wieder zu Stefan zurückgeht. Aber so richtig dran glauben kann ich nicht.
FridayMorning hat geschrieben:Also ich fand die Folge sehr gut! Erinnerte mich mal wieder daran, warum VD meine absolute Lieblingsserie ist. Ich hab eigentlich eher ne schwächere Folge erwartet, weil mir diese Halluzinations-Idee erst nicht so gefallen hat. Aber ich fand das haben sie gut umgesetzt. Vor allem als Elena auf der Brücke ihre Mutter gesehen hat.....oh Mann, das fand ich schon ganz schön heftig und traurig. Da hätte ich an Elenas Stelle auch "aufgegeben". Es schien in den Moment so das "einfachste". Also ich fands echt überzeugend.
Ich auch. Und was Katherine ihr alles um die Ohren gehauen hat, war hart, aber alles wahr!
kbecker55 hat geschrieben:Alles wurde viel zu schnell abgehandelt.
Hhhm, aber irgendwie ist es das, was TVD immer ausgemacht hat, das immense Tempo.
kbecker55 hat geschrieben:Außerdem geht es mal wieder nur um Elena und die fragt noch nicht 1x nach Jeremy, der einen Vampir getötet hat, um sie zu retten und jetzt der neue Hunter ist. Warum haben wir nicht gesehen, wie es ihm geht, wie er sich fühlt, oder ob er sich schon dieselben Fragen wie Conner stellt....
Da hast Du recht, das habe ich auch vermisst! Aber ich denke, um Jeremy wird es in den nächsten Folgen noch zur Genüge gehen. Die Anfangssequenz fand ich übrigens hammerhart, wie Elena ihm das Messer in den Hals rammt :<> !
Maggi-chan hat geschrieben:
Scarletthoney hat geschrieben:Der Professor ist wirklich toll! Auch wenn er wohl böse (ist er womöglich "Silas"?) oder sonstiges, der Typ bringt Leben in die Bude :D Top!
Haargenau so sehe ich das auch! Und die Frage stelle ich mir auch: Shane=Silas?
Ich glaube auch, dass wir ab jetzt noch viel von Silas und Kazzia hören werden. Ob der Prof Silas ist bin ich mir nicht so sicher, aber ich vermute, Silas ist das angekündigte "great evil".

Was war sonst noch...Mit der ganzen Klaus/Caroline/Tyler/Hayley-Story kann ich mich nicht so recht anfreuden, klar, ist Klaus toll und Caroline mag ich auch. Hayley find ich bis jetzt cool, also muss es wohl an Tyler liegen, dass es bei mir nicht so wirklich zündet...Ich könnte mir Hayley übrigens auch mit Klaus vorstellen, sie gibt ihm zumindest recht furchtlos kontra.

Grinsen musste ich auch, als Damon im Grill seinen üblichen Drink bestellte - wurde der Grill nicht am Vortag in Schutt und Asche gesprengt ? ;)

Also, für mich war diese Folge das bisherige Highlight der Staffel, natürlich auch weil mein Delena-Shipper-Herz sehr erfreut ist...

FridayMorning

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von FridayMorning »

Annouche hat geschrieben:Einerseits kann man es anhand der beiden o.g. Szenen schon nachvollziehen, aber im Gesamtkontext dann doch wieder nicht. In E3x10 oder 11 war ja die Szene auf der Veranda mit diesem wunderschönen Wortspiel (Elena: "You may not kiss me. It's not right." - Damon: "It is right. Not just right now..."). Damals wäre es absolut "right now" gewesen. Diese dämliche "Choice" zum Ende der 3. Staffel war einfach nicht stimmig, jetzt wirkt das Ganze einfach wie eine Rolle rückwärts nach 6 Folgen. Aber so oder so, ich bin froh, wenn sie jetzt endlich die Kurve kriegen und hoffe, dass jetzt erst einmal Delena-Zeit sein wird
Ich bin 100% deiner Meinung. Ich bin auch kein Freund von diesen "seit der Verwandlung sehe ich plötzlich alles anders"-Argumenten. MMn waren sich Elena und Damon "damals" wirklich schon mindestens so nah, wie in den letzten 6 Folgen, wenn nicht eher näher Das einzige, was sich vll. durch die Verwandlung verändert hat, ist eben Stefan. Wobei der in der 3. Staffel ja auch nicht ganz er selbst war. Vielleicht musste sie ihn erst "wiederhaben", um zu merken, dass es doch nicht mehr so gut läuft. Oder Elena ist selbstbewusst genug geworden, ihn endlich los zulassen.
Justonebite hat geschrieben:Und sie hat ja Damon schon lange geliebt und wollte es sich nur nicht eingestehen...durch ihr Vampirdasein wurde ihr das eben klarer und ihre Gefühle sind nicht mehr so verwirrend.
Ich hoffe jedenfalls, dass sie es eben nicht durch "blood-sharing" oder die Tatsche, dass Elena durch Damons Blut verwandelt wurde (das stimmt doch jetzt, oder?) erklären.

TomUL

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von TomUL »

junkie hat geschrieben: Warum wurde Jer dieses Mal vom Ring und letztes Mal mit Vampirblut geheilt?
Die Frage müsste doch wohl eher lauten: "Wieso hat der Ring überhaupt bei ihm funktioniert?"

Sind die Hunter nicht auch als 'supernatural' zu betrachten wie z.B. ein Doppelgänger?
Elena sagte ja damals dass der Ring bei ihr aus diesem Grund nicht funktionieren würde

Benutzeravatar
Justonebite
Beiträge: 583
Registriert: 15.05.2011, 13:49
Geschlecht: weiblich

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von Justonebite »

TomUL hat geschrieben:Die Frage müsste doch wohl eher lauten: "Wieso hat der Ring überhaupt bei ihm funktioniert?"
Sind die Hunter nicht auch als 'supernatural' zu betrachten wie z.B. ein Doppelgänger?
Elena sagte ja damals dass der Ring bei ihr aus diesem Grund nicht funktionieren würde
Stimmt eigentlich! Entweder ein Plothole oder der Ring hat jetzt noch funktioniert, weil er zwar die "Mark" schon hatte, aber es eigentlich erst richtig losging damit, als er seinen ersten Vampir getötet hat!

So im Nachhinein betrachtet...warum eigentlich hat Klaus einen seiner kostbaren Hybrids geopfert? Er hätte auch einen random Mystic-Falls-Bewohner nehmen und verwandeln können... man hat 1. schon bei Jenna gesehen, dass er sich absolut nicht darum schert und 2. warten die Stadtbewohner doch wahrscheinlich täglich darauf, dass sie unter mysteriösen Umständen zu Tode kommen.... wenn ich in dieser Stadt wohnen würde, würde ich mich täglich mulmig von meiner Familie verabschieden und damit rechnen zB bei einer "animal attack" gekillt zu werden. ^_^
Walter Bishop: Don't you understand this is Greek to me, except that I speak Greek. This is Aramaic to me. Not the western dialect, I do speak it.

lee

Re: Eure Meinung zu #4.06 We All Go A Little Mad Sometimes

Beitrag von lee »

Justonebite hat geschrieben:
TomUL hat geschrieben:Die Frage müsste doch wohl eher lauten: "Wieso hat der Ring überhaupt bei ihm funktioniert?"
Sind die Hunter nicht auch als 'supernatural' zu betrachten wie z.B. ein Doppelgänger?
Elena sagte ja damals dass der Ring bei ihr aus diesem Grund nicht funktionieren würde
Stimmt eigentlich! Entweder ein Plothole oder der Ring hat jetzt noch funktioniert, weil er zwar die "Mark" schon hatte, aber es eigentlich erst richtig losging damit, als er seinen ersten Vampir getötet hat!
Ich hab das auch so verstanden, dass Jeremy nur ein Anwärter war und erst durch die Tötung eines Vampirs zu einem hunter geworden ist. Mal sehen, ob der Ring in Zunkunft bei ihm wirkt.

Antworten

Zurück zu „Vampire Diaries-Episodendiskussion“