Staffel 6 - Episodendiskussion

Moderatoren: ladybird, Celinaaa

Antworten
Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Folge #6.01:

Nach Bills blutiger Reinkarnation fliehen Sookie, Eric, Jason, Jessica, Pam und Tara aus dem Hauptquartier der Autorität. Dies versuchen auch Sam, Luna und Emma. Alcide stellt derweil fest, welche unangenehmen Seiten die Stellung als Rudelführer mit sich bringt und Andy muss seine Vierlings-Vaterschaft managen. Truman Burrell, der Gouverneur von Louisiana, verkündet unterdessen die Jagd auf Vampire.

>> Zur Episodenbeschreibung
>> Zur Review
____________________________________________________


Obwohl ich von der 5. Staffel alles andere als begeistert war und mir sogar schon überlegt habe True Blood ganz abzubrechen bzw. darauf zu warten bis die Folgen im deutschen Fernsehen laufen, muss ich gestehen, bin ich überrascht wie sehr mir der Auftakt zur 6. Staffel gefallen hat. :)

Natürlich gab es auch wieder Storylines, die mich weniger angesprochen haben, und welche die mich mehr interessiert haben, aber ich finde diese haben sich in dieser Folge optimal die Waage gehalten. Richtig mitreißend fand ich die Fortsetzung des Staffelfinales, welches die ersten 20 Minuten (!) der Folge in Anspruch genommen hat, was ich sehr gut fand, denn normalerweise kommt für mich Sookie eigentlich immer zu kurz. Aber natürlich rechne ich auch hier wieder damit, dass im Laufe der Staffel ihre Screentime wieder weniger werden wird.

Dass sich Jessica, nachdem der erste Schock ihren Schöpfer so zu sehen verflogen ist, Sookie anvertraut fand ich sehr schön und deshalb hat es mich doch überrascht als sie dann im Endeffekt dochPartei für Billith ergriff und sich auf seine Seite gestellt hat. Aber gut, sie sieht hier wahrscheinlich noch ihren Schöpfer und will auch gar nicht wahr haben, dass Bill nicht mehr Bill ist. Dieser war mir übrigens viel zu nett und fürsorglich zu Jessica, was zwar schön mit anzusehen war, aber hätte Lillith nicht noch irgendwelche Auswirkungen auf Bill, hätten wir uns das 5. Staffelfinale auch gleich sparen können. Daher bin ich gespannt was hier noch kommen wird.

Eric überschreibt Sookie ihr Haus. Fand ich toll! Da ich Spoiler-mäßig nicht auf dem neusten Stand bin bin ich sehr gespannt in welche Richtung man mit Sookie gehen wird. Ich würde sie, schon allein aufgrund der Buchvorlage, gerne mit Eric zusammen sehen, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn man ihr nun langsam aber sicher einen völlig neuen Verehrer vor die Nase setzt, was meiner Meinung nach ihrer Charakterentwicklung sicher gut tun würde.

Jason fährt per Anhalter mit Warlow. Genial! :up: :D

Die Geschichte um Andy und Alcide konnten mich weniger begeistern, da fand ich Sam und die kleine Emma schon interessanter. Niedlich die beiden zusammen zu sehen. Ob die Kleine nun tatsächlich bei Sam bleibt? Hätte man sich jedenfalls fast denken können, dass man Luna sterben lässt. Sie war mir zwar nie so wirklich wichtig, aber ihr Tod ging fast irgendwie unter. Aber gut, kann ich gut verschmerzen.
Family is not an important thing. It's everything.

noodles

Re: Eure Meinung zu #6.01 Who Are You, Really?

Beitrag von noodles »

Ich habe Folge 1 und 2 gleich miteinander geschaut, darum schreibe ich hier gleich mal über beide Folgen! :)

Ich wollte zuerst eigentlich über die Folgen separat schreiben, merke aber gerade dass das etwas schwierig ist. Darum ordne ich meine Gedanken mal den Handlunssträngen nach.

Ich war ganz überrascht, denn in der ersten Folge hat mir eigentlich Bill am besten gefallen. Und Bill konnte ich schon länger nicht mehr ausstehen. Irgendwie hat er wieder was vom Charme aus der ersten Staffel. Das finde ich ganz gut. EIn bisschen war ich zwar schon enttäuscht, dass er wieder "so normal" ist. Ich fand den Moment aus der 5.Staffel nämlich so genial, als er einfach explodiert ist! Das wär doch mal nen anständigen Abgang gewesen! Aber nun gut.
Auch in der zweiten Folge fand ich seine Storyline ganz interessant. Ausser die Szene als er der "Bluteskorte" auf die seltsame Art das Blut ausgetrunken hat. Was war das denn??!! Da musste ich lachen. :D Und Bill kann jetzt also die Zukunft sehen! Finde ich ganz cool. Und ich vermute mal, wir haben etwas vom grossem Showdown gesehen, als sie alle brennen. Das hat mich ein wenig an Interview mit einem Vampir erinnert.
Celinaaa hat geschrieben: Dass sich Jessica, nachdem der erste Schock ihren Schöpfer so zu sehen verflogen ist, Sookie anvertraut fand ich sehr schön und deshalb hat es mich doch überrascht als sie dann im Endeffekt dochPartei für Billith ergriff und sich auf seine Seite gestellt hat. Aber gut, sie sieht hier wahrscheinlich noch ihren Schöpfer und will auch gar nicht wahr haben, dass Bill nicht mehr Bill ist. Dieser war mir übrigens viel zu nett und fürsorglich zu Jessica, was zwar schön mit anzusehen war, aber hätte Lillith nicht noch irgendwelche Auswirkungen auf Bill, hätten wir uns das 5. Staffelfinale auch gleich sparen können. Daher bin ich gespannt was hier noch kommen wird.
Ich denke, Jessica lag es sozusagen einfach im Blut bei Bill zu bleiben. Die Szene mit ihr im Bett fand ich übrigens zuckersüss. Es scheint nun ja, dass Bill nicht wirklich böse ist, oder? Er ist vor allem immer noch irgendwie Bill. Darum war er auch noch so fürsorglich zu Jessica. Kann ich aber noch nicht wirklich mehr dazu sagen. Bin auch gespannt wie das sich nun entwickelt und wozu diese ganze Billith-Geschichte überhaupt gut ist.
Eric überschreibt Sookie ihr Haus. Fand ich toll! Da ich Spoiler-mäßig nicht auf dem neusten Stand bin bin ich sehr gespannt in welche Richtung man mit Sookie gehen wird. Ich würde sie, schon allein aufgrund der Buchvorlage, gerne mit Eric zusammen sehen, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn man ihr nun langsam aber sicher einen völlig neuen Verehrer vor die Nase setzt, was meiner Meinung nach ihrer Charakterentwicklung sicher gut tun würde.
Generell finde ich es gut, dass Eric sich wieder zurückzieht und Sookie ihn nicht mehr ins Haus lässt. Ich hoffe einfach, dass es nun auch so bleibt. Eric mag ich nämlich lieber single, und von diesem Sookie-Bill-Eric-Triangel habe ich auch genug.
In der zweiten Folge war ja nun... hab seinen Namen vergessen: Der gut aussehende Halbfee-Typ. VIelleicht wird das ein neuer Loveinterest? Oder ist es vielleicht Warlow?

Und sonst... zu Andy will ich eigentlich nichts sagen. Zu Arlene und Terry auch nicht (ausser doch: Echt jetzt? Man bringt die Exfrau von nem Typen in die Serie, für den sich sowieso keiner interessiert hat?!). Lafayette und Emma waren absolut knuddlig. :D

Die zweite Folge hat mir übrigens viel besser gefallen. Ich finde, man merkt dass die Serie einen neuen Showrunner hat. Irgendwie wird wieder mal auf kleine Details geachtet, und ich hatte den Eindruck, es wurde versucht wieder einen Bogen zu den Anfängen der Serie zu ziehen.

Edit: Jetzt hab ich doch tatsächlich Eric vergessen! Seine eigene Mission in der er den Politiker besucht fand ich sehr witzig. Vor allem mit diesen bescheuerten Haaren und der krummen Postur. Und ganz im Gegensatz dazu danach als er - mal wieder - ganz sexy vor einem Fenster herumschwebt (so sollten Vampire doch sein!). Hachja. Das wollte ich nur kurz erwähnen. Eric = :up: :up:

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Nachdem wir nun bereits zur Hälfte durch sind mit der aktuellen sechsten Staffel hier nun mein Fazit:

Ich finde Staffel 6 hebt sich doch sehr von seiner Vorgängerstaffel ab, von der ich mehr als enttäuscht war und sogar überlegt habe die Serie abzubrechen. Ich bin sehr froh, dass ich es nicht getan habe, denn die neuen Folgen konnten mich wieder voll einfangen. :up: Das liegt großteils daran, dass mich Sookies Story wieder richtig fesseln konnte. Ich finde, sie bekommt auch mehr Screentime, was ich vor allem bei der aktuellen Story rund um Warlow richtig toll finde. Dass Ben sich letztendlich als Warlow entpuppt war keine große Überraschung für mich, hatte ich doch schon recht früh an diese Option gedacht. Aber dass Warlow vielleicht doch nicht so böse ist, wie alle immer geglaubt haben, finde ich einen genialen Schachzug. Klar, ich schließe nicht aus, dass er sich dennoch als "böse" entpuppt, aber aktuell genieße ich es eben nicht zu wissen was ich eigentlich von ihm halten soll.

Toll finde ich auch Sookies Entwicklung. Sie hat sich in den letzten Folgen richtig gemausert und hat beschlossen ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und endlich mal zurückzuschlagen. Sie hat mehr Selbstvertrauen und sucht nicht mehr Hilfe bei ihren vampirischen Freunden, sondern nimmt die Dinge selbst in die Hand. Sookies Zurückweisung von Bill, nachdem dieser ihr ihr Blut abzapfen wollte, war hier schon der erste Schritt in die richtige Richtung und hat mich doch ein wenig geflasht, weil das für mich sozusagen, dass endgültige Ende ihrer Beziehung darstellt. Ich hätte jedoch nicht anders reagiert und finde diese Entwicklung gut. Jedenfalls möchte ich weder Eric noch Bill in nächster Zeit als Love Interest für sie sehen, denn ich fand ihre kleine/kurze Romanze mit Ben doch sehr spannend und meine, dass für diesen Job auch künftig ein völlig neuen Charakter her muss und keiner, den wir bereits kennen.

Billith finde ich auch sehr interessant. Lillith habe ich in der letzten Staffel auch durchwegs als böse angesehen, aber möglicherweise möchte sie tatsächlich einfach nur ihre Rasse retten, für die es ja momentan aufgrund des "Camps" nicht sehr rosig aussieht. Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass man nun alle Vampire sterben lässt. Nie im Leben. 8-) Dennoch zittere ich momentan ein wenig beim aktuellen Cliffhanger "Eric gegen Pan" und hoffe, dass die Autoren nicht so doof sein werden und einen der beiden Publikumslieblinge rausschreiben. :ohwell:

Tara kam in diese letzten 5 Folgen eindeutig zu kurz, aber das stört mich nicht sonderlich. Mir kommt vor, dass man sie mit krampfhaft eingeworfenen Szenen an der Stange hält und ich ahne, dass eventuell bald ihr Ende nahen wird, denn ihre Beziehung zu Pam scheint nun auch auf Eis gelegt zu sein und somit hat sie gar keine Funktion mehr.

Eric macht die Tochter des Gouvenors zum Vampir und ich hatte felsenfest angenommen, dass zwischen den beiden eher früher als später was laufen wird. Ich denke nicht, dass dieses Thema schon vom Tisch ist, vor allem, da sich Willah momentan ebenfalls im Camp befindet. Aber mal sehen.

Alle anderen Geschichten sind für mich nur Lückenfüller. Terry will sich von seinem ehemaligen Kollegen umbringen lassen. Gut, soll er ruhig, würde mich nicht stören. :D
Andy hat alle Hände voll zu tun mit seinen Töchtern, die mittlerweile bis auf eine tot sind, woran Jessica Schuld ist, die sich mittlerweile aber sowieso ebefalls im Camp befindet.
Jessica fand ich auch schon mal interessanter, aber auch sie scheint wohl ein Todeskandidat zu sein, denn ich gehe nicht davon aus, dass es alle Vampire heil aus dem Camp rausschaffen. Ich bin mir aktuell nicht ganz sicher, ob ich ihren Tod als Verlust sehen würde.
Alcide ist nach wie vor nett anzusehen :D , aber momentan kann ich nicht viel mit ihm anfangen in seinem Wahn Emma unbedingt zu sich zu holen, wenn die doch offensichtlich viel lieber bei Sam bleiben möchte.

Joah, ich glaub das war's. Jedenfalls freue ich mich schon auf die nächste Folge, finde es aber prinzipiell gut, dass man die Anzahl der Folgen auf 10 heruntergeschraubt hat, weil man sich so dann vielleicht doch besser auf die interessanten Storys konzentrieren kann und weniger Lückenfüller braucht. Jedenfalls finde ich funktioniert das zurzeit sehr gut - zumindest für mich. :)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
NinaIII
Beiträge: 1806
Registriert: 24.05.2006, 15:52

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von NinaIII »

#6.10

Da es das Staffelfinale war, werde ich mal meinen Senf dazu geben, auch wenn hier im forum irgendwie Sommer/Sendepause zu sein scheint :D

ALSO: :<> :<> :<>
Was bitte war das mit Eric??? Kann ich gar nicht fassen. So sang und klanglos? Das solls gewesen sein?
Nope das akzeptiere ich schlichtweg nicht!!!!
Ich war super überrascht - lese ja keine spoiler und auch die Bücher nicht. Aber hier würde mich
jetzt doch mal "brennend ^_^ " interessieren was da los ist. Weiß das jemand?

Ansonsten hat man sich wirklich bemüht die Fragen/Probleme der Staffel zu lösen und das in
den ersten 25min.
Das Warlow sich letztlich als solch ein "A-hole" herausstellt fand ich etwas enttäuschend, ich fing gerade an ihn zu mögen und ich hätte auch nichts dagegen gehabt Sookie (nach 6 Staffeln) als Vampire-Fairy zu sehen. Aber nach einem kurzen Kampf, ein ins Haus-gelocke und vom Opa ins Wurmloch geziehe war dieser Kampf gekämpft und gewonnen. 8-)

Dann der Sprung von 6 Monaten. Das hat mich insofern irritiert, weil es sich wie ein Serienfinale anfühlte. Dabei ist doch auch schon sehr lange klar das TB eine 7.Staffel bekommt. huh?

Dann die große Überraschung Sookie und Alcide ein Paar. Also nicht das ich die beiden nicht gerne zusammen sehe, im Gegenteil dieses Paar war/ist sogar mein Favourite, aber das all dies nachdem die beiden ja kaum interaktion in dieser Staffel hatten und dann eben alles offscreen passierte...ich hatte auch nicht so das gefühl das die beiden wirklich zusammengehören (chemie war off)...deshalb kann ich nur sagen: i feel cheated :ohwell:
edit: Von mir aus hätten sie gerne die Szenen mit Jason und seiner Vampirefrau, in der gefühlte 10min darüber lamentiert worden ist ob Jason nun endlich mal "ran darf" oder nicht, weglassen können :roll:
Da waren Sookie und Alcide für mich wichtiger - Ich hab keine Ahung ob das zukunft mit den beiden hat bzw. wo das hinführen soll, der Weg für Bill ist ja nun anscheinend wieder geebnet. :wtf:

Diesmal gab es auch keinen fetten Cliffhänger, wofür ich immer recht dakbar bin :-)
Die Situation ist also jetzt die:
Jeder Mensch sucht sich ein Vampire oder anders herum und sie profitieren voneinander!
Einzige Gefahr geht (nach wie vor) von den Vampirhassern aus und den wilden bzw. infizierten Vampiren, die ja eigentlich ohnehin keine Überlebenschance haben oder? Warum wandern die da noch rum, sterben die denn nicht recht schnell? Hab ich da irgendeine Erklärung verpaßt?

Zusammenfassend kann ich aber sagen, das mit diese Staffel recht gut gefallen hat, und ich
auch froh bin das ich es nach letztem Jahr nicht aufgegeben habe.
True Blood war diese Staffel etwas mehr fokusiert und man hatte nicht so viele (teilweise nervige) Nebenstories....ein großer Pluspunkt. Alles scheint jetzt erstmal wieder etwas sortierter und jeder kennt seinen Platz....es kann sozusagen neu gemischt und Karten neu verteilt werden :up:
Bild
Dexter: "There are no secrets, just hidden truths beneath the surface"

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9777
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Melanie »

NinaIII hat geschrieben: Was bitte war das mit Eric??? Kann ich gar nicht fassen. So sang und klanglos? Das solls gewesen sein?
Nope das akzeptiere ich schlichtweg nicht!!!!
Kenne die Bücher auch nicht, aber für DEN Hauptcharakter der Serie (und Liebling der Fans) einen solchen Abgang zu wählen, wäre eine echte Ohrfeige für die Zuschauer. Terry bekäme einen großen Abgang und Eric nur zwanzig Sekunden Sendezeit? Nie und nimmer.

Man hat auch nur gesehen, dass Eric in Flammen stand. Er war noch nicht zerplatzt, wie es beispielsweise Newlin tat in der letzten Episode, also besteht noch Hoffnung. Zumal im Zeitsprung weder er, noch Pam zu sehen war. Also war das hier wohl der obligatorische Cliffhanger, der die Zuschauer glauben lassen soll, dass Eric das Zeitliche gesegnet hat.
NinaIII hat geschrieben: Zusammenfassend kann ich aber sagen, das mit diese Staffel recht gut gefallen hat, und ich
auch froh bin das ich es nach letztem Jahr nicht aufgegeben habe.
True Blood war diese Staffel etwas mehr fokusiert und man hatte nicht so viele (teilweise nervige) Nebenstories....ein großer Pluspunkt. Alles scheint jetzt erstmal wieder etwas sortierter und jeder kennt seinen Platz....es kann sozusagen neu gemischt und Karten neu verteilt werden :up:
Gerade deswegen war das Finale ein unglaublicher Mist. Es wirkte, als wüssten den Autoren nicht so recht, was sie nach der letzten Folge machen sollten, also lassen sie Warlow mal eben binnen Minuten eine komplette Charakterwandlung vollziehen. Und dann hüpft man in die Zukunft. Ein sehr schwacher Abschluss für die Staffel.

EDIT: Vor allem ärgert mich auch, dass aus der Billith-Storyline nichts gemacht wurde. Vampire gerettet, Lillith weg. Wozu der ganze Terz? Wieso musste Bill sterben, war dann Gottgleich und wurde dann von Lillith fallen gelassen? Zumal ja eigentlich die Gefahr für die Vampire noch nicht vorrüber war, gerade was Warlow und die HepV-Vampire betrifft.

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41834
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Annika »

Melanie hat geschrieben:
NinaIII hat geschrieben: Was bitte war das mit Eric??? Kann ich gar nicht fassen. So sang und klanglos? Das solls gewesen sein?
Nope das akzeptiere ich schlichtweg nicht!!!!
Kenne die Bücher auch nicht, aber für DEN Hauptcharakter der Serie (und Liebling der Fans) einen solchen Abgang zu wählen, wäre eine echte Ohrfeige für die Zuschauer. Terry bekäme einen großen Abgang und Eric nur zwanzig Sekunden Sendezeit? Nie und nimmer.
Ich war auch mega schockiert, als ich das gesehen habe und hab die ganze Zeit beim Zeitsprung nur darauf gewartet, dass man etwas von ihm hört... Jetzt mit einigem Abstand, fände ich es allerdings irgendwie doch unglaublich genial, wenn es wirklich sein endgültiger Tod ist, gerade weil es im Gegensatz zu allem anderen, was wir von Eric gesehen haben, einfach komplett unspektakulär ist. Allein das Bild, wie Alexander da komplett nackt nur mit einem Buch mitten in den Bergen von Schweden ein Sonnenbad genießt und dann Eric wie aus dem Nichts wieder von allem eingeholt wird und nichts tun kann. Ich finde es irgendwie super. Würde ihn natürlich auch super vermissen, aber auf der anderen Seite passt das kurioser Weise total für mich und ich denke auch Alexander selbst hätte Spaß an diesem Ende für seinen Charakter :D
Also war das hier wohl der obligatorische Cliffhanger, der die Zuschauer glauben lassen soll, dass Eric das Zeitliche gesegnet hat.
Und genau das tut ja niemand wirklich, weswegen ich es einfach noch grandioser fände, wenn er wirklich tot ist. True Blood hat in all den Jahren so viele trashige und gleichermaßen faszinierende Szenen gehabt, dass ich irgendwie wirklich hoffe, sie rudern hier nicht zurück, sondern lassen das so stehen.
Gerade deswegen war das Finale ein unglaublicher Mist. Es wirkte, als wüssten den Autoren nicht so recht, was sie nach der letzten Folge machen sollten, also lassen sie Warlow mal eben binnen Minuten eine komplette Charakterwandlung vollziehen. Und dann hüpft man in die Zukunft. Ein sehr schwacher Abschluss für die Staffel.
Im Großen und Ganzen kann ich da leider auch nur zustimmen :(
EDIT: Vor allem ärgert mich auch, dass aus der Billith-Storyline nichts gemacht wurde. Vampire gerettet, Lillith weg. Wozu der ganze Terz? Wieso musste Bill sterben, war dann Gottgleich und wurde dann von Lillith fallen gelassen?
Ich dachte ja, dass Bill nun wieder zum Menschen wird, aber das hat sich ja schnell erübrigt. Wäre auf jeden Fall mal eine Wendung gewesen. So bringt die Billith-Sache natürlich letztlich wirklich nichts. Aber irgendwas ist doch auch mit Sookie oder? Ich hatte die ganzen Zeit beim Zeitsprung das Gefühl, dass da noch irgendwas kommt, auch der Zoom, als sie ihr das Blut abgenommen haben... Sehr komische Inszenierung mit ihr, ohne dass was kam...

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9777
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Melanie »

Annika hat geschrieben: Ich war auch mega schockiert, als ich das gesehen habe und hab die ganze Zeit beim Zeitsprung nur darauf gewartet, dass man etwas von ihm hört... Jetzt mit einigem Abstand, fände ich es allerdings irgendwie doch unglaublich genial, wenn es wirklich sein endgültiger Tod ist, gerade weil es im Gegensatz zu allem anderen, was wir von Eric gesehen haben, einfach komplett unspektakulär ist. Allein das Bild, wie Alexander da komplett nackt nur mit einem Buch mitten in den Bergen von Schweden ein Sonnenbad genießt und dann Eric wie aus dem Nichts wieder von allem eingeholt wird und nichts tun kann. Ich finde es irgendwie super. Würde ihn natürlich auch super vermissen, aber auf der anderen Seite passt das kurioser Weise total für mich und ich denke auch Alexander selbst hätte Spaß an diesem Ende für seinen Charakter :D
Das mag schon sein, dass ihm das gefallen würde und dass das auch ein wenig ins Schema von True Blood passt, aber ich fände es trotzdem gerade für die langjährigen Fans ein Schlag ins Gesicht, einfach weil Alexander Skarsgaard der einzige ist, der wirklich durchweg die Serie getragen hat. Von daher glaube ich nicht, dass man ihn so aus der Serie heraus schreibt. Zumal auch Pam mit keinem Wort nach dem Zeitsprung erwähnt wird. Soviel ich mitbekommen habe, will er sich ein wenig auf seine Kinokarriere konzentrieren, aber wenn er wirklich aussteigen wollte, dann hätte er sich doch mittlerweile in einem Interview dazu geäußert, oder glaubst du wirklich er würde die Serie, die ihn bekannt gemacht hat, so heimlich, still und leise verlassen? In einem Jahr kräht doch kein Hahn mehr danach, gerade von Seiten der Presse, oder?

Die Szene an sich war natürlich richtig toll, vor allem auch dass man Alexander wirklich komplett nackt gesehen hat. :D

Benutzeravatar
Annika
Globaler Moderator
Beiträge: 41834
Registriert: 05.01.2001, 15:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herne

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Annika »

Melanie hat geschrieben:Soviel ich mitbekommen habe, will er sich ein wenig auf seine Kinokarriere konzentrieren, aber wenn er wirklich aussteigen wollte, dann hätte er sich doch mittlerweile in einem Interview dazu geäußert, oder glaubst du wirklich er würde die Serie, die ihn bekannt gemacht hat, so heimlich, still und leise verlassen? In einem Jahr kräht doch kein Hahn mehr danach, gerade von Seiten der Presse, oder?
Ich denke schon, dass er sie so verlassen würde, wenn die Serienmacher ihn darum bitten das erst mal für sich zu behalten. Wer weiß, wann man da das erste Interview, wo dies thematisiert wird findet. Und er braucht die Serie ja momentan wirklich nicht mehr für seine Karriere, da er sich ja mittlerweile gut etabliert hat... Ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickeln wird. Denke aber eben, dadurch, dass eigentlich niemand wirklich glaubt, dass Eric tot ist, es eben umso krasser/mutiger/interessanter wäre, wenn er es wirklich ist :)

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Mir hat das Staffelfinale im Großen und Ganzen gut gefallen. :up:

Da ich nach der völlig daneben gegangenen 5. Staffel keine großen Erwartungen an die neuen Folgen hatte und besagte Staffel auch der Grund war, dass viele meiner Sympathien für True Blood verloren gingen, überraschte mich der gute Unterhaltungsfaktor, den ich während der letzten 10 Folgen auf jeden Fall hatte, umso mehr. :up:

Ich hatte mir schon seit einiger Zeit gedacht, dass Warlow eventuell doch nicht so gut und nett sein könnte, wie er sich permanent vor Sookie präsentiert. Dennoch hat mich die Szene, als er sie plötzlich wie aus heiterem Himmel zu Boden geschlagen hat, überrascht. Ich stimme euch zu, im Endeffekt fand ich die Lösung - wie er getötet wurde - dann auch viel zu einfach und ich hätte auch gar nichts dagegen gehabt Sookie als Warlows Vampir-Fee-Braut zu sehen, aber wie gesagt, die Ansprüche sind niedrig und ich gehe davon aus, dass man mit Sookie - hoffentlich - bessere Pläne hat. Generell hätte ich Warlow aber gerne noch länger gesehen und war auch überrascht, dass man ihn nun endgültig getötet hat ohne sich ein Hintertürchen offen zu lassen, denn sein Charakter hatte Potential.

Hier wurde in den letzten Beiträgen mehrmals die Buchvorlage erwähnt. Nun, ich hab (fast) alle Bücher gelesen und die Handlung der Serie ist mittlerweile meilenweit von den Büchern entfernt, sodass ich beide - Buch und Serie - bereits als völlig "eigene" Projekte sehe. Hier kann man also kaum (mehr) Parallelen finden oder eventuell darauf schließen wie es weitergehen könnte.

Jaaaa, alsooooo, Alexander so zu sehen wie Gott ihn schuf... was soll ich sagen... hat mir ziemlich guuuut gefallen. :D :up: 8-) Dennoch glaube ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht, dass es das mit seinem Charakter gewesen ist. Ich möchte es jedenfalls nicht glauben, denn ich mochte ihn eigentlich immer sehr gerne. Eventuell hat man sein Ende so "offen" gelassen, weil die Autoren selbst noch nicht wissen ob er in der nächsten Staffel dabei sein wird? Ich fände es ja irgendwie sehr mutig, wenn man ihn in den ersten paar Folgen gar nicht erwähnen würde und er dann plötzlich mit einem "BOOM" wieder auftauchen würde in klassischem Cliffhanger-Style, wenn man ihn so gar nicht erwartet. :D

Fazit:
Ich fand die gesamte Staffel sehr solide, hab mich gut unterhalten gefühlt und finde auch die Reduzierung auf 10 Folgen pro Staffel sehr passend, weshalb man sich zum Glück nicht mehr verstärkt auf die nervigen Nebengeschichten konzentrieren musste (wohingegen ich die Beerdigung von Terry doch ein wenig zu ausführlich fand :roll: ).
Bin schon gespannt wie es weitergeht, werde aber bestimmt keine schlaflosen Nächte damit verbringen darüber nachzudenken. ;)
Family is not an important thing. It's everything.

Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9777
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Melanie »

Für alle, die es interessiert: Alexander Skarsgaard's Fate Revealed (Quelle: TVLine)

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Maret »

Melanie hat geschrieben:Für alle, die es interessiert: Alexander Skarsgaard's Fate Revealed (Quelle: TVLine)
Bild

Benutzeravatar
Celinaaa
Moderator
Beiträge: 3170
Registriert: 20.10.2010, 10:18
Geschlecht: weiblich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Celinaaa »

Maret hat geschrieben:
Melanie hat geschrieben:Für alle, die es interessiert: Alexander Skarsgaard's Fate Revealed (Quelle: TVLine)
Bild
Yesssss 8-)
Family is not an important thing. It's everything.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

6.01

Glaube, ich brauch mehr als eine Folge um wieder in "TB" rein zu kommen... So richtig mitgerissen hat mich die Folge nämlich nicht. Im ersten Part passierten halt einfach die direkten Konsequenzen vom Finale, die Flucht, erste Reaktionen darauf, irgendwelche schnelle Gespräche darüber. Das war mir zu abgehakt und zu gefühllos. Als es dann ruhiger wurde, wurde es besser. Richtig rührende Szenen kamen aber erst ganz am Ende, z.B. als Sookie Eric auslädt, Tara und Pam sich anzicken oder Jess und Bill sich unterhalten. Die Highlight-Story der Folge war aber die um die Vierlinge - Andy war so süß unsicher, Arlene brachte herrliche Sprüche und dann - wie erwartet von mir - der Schrei, als sie auf einmal größer vor ihm stehen. Bin hier sehr gespannt, was kommt! Auch bin ich gespannt, ob Trumans Politik zu ner spannenden, ernst zu nehmenden und komplexen Geschichte wird.

Dass Jason dann tatsächlich bei Warlow im Auto saß, war mir dann doch etwas zu konstruiert. Bei Sam wäre dank Lafayette mehr drin gewesen, da kam zu wenig. Luna ist sowieso total untergangen, aber die war mir auch immer genauso wie Alcide egal. Aber mal schauen, ob da bei den Menschen und in Medien und Politik was bzgl. den Mutmaßungen bzgl. weiterer anderer Wesen kommt...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #6.01 Who Are You, Really?

Beitrag von Schnupfen »

6.02

Die Folge gefiel mir nun schon besser als die erste.

Jasons Autofreund ist also doch nicht Warlow - na zum Glück. Dass er als Elfenopa schon immer über ihn/sie wacht, erklärt dann auch den Zufall, dass Jason ihm direkt vors Auto läuft. Und Sookie trifft einen weiteren Halbling namnes Ben - süß, aber auch hier: Zu viel Zufall. Irgdndwie glaube ich nicht, dass er der ist, für den er sich ausgibt...

An Andys Story merkte man, dass auhc in dieser FOlge nicht viele Stunden vergeben. Das streckt natürlich sehr, aber grad nach so nem Finale muss man halt ersmtla die ganzen Folgen bearbeiten.

Komisch war da schon, dass Lafayette so gar nix über Luna zu Sam sagt, sondern nur nach den Schwierigkeiten fragt. Aber nun gut, ich brauch auch nich um Luna trauern. Die Tante aus LA brachte ne nette andere Seite des Umgangs mit solchen Geheimnissen - sowas muss auch gehört werden und vielleicht wird Sam das sogar irgendwann forcieren. Nun wird er erstmal Emma suchen - hoffe, nicht so lange, denn diesen Stress und dieses Gesuche will ich mir nicht lange angucken...

Interessanter finde ich den Umgang der Vampire mit der nun offiziellen Rechtlosigkeit. Da die Menschen aber gewappnet sind, wird es wohl noch dauern, bis da n Erfolg kommt - wenn überhaupt, sie Bills Zukunftsvision... Und Sookie wird dann sicher im Finale zum ersten und letzten Mal ihre Supernova nutzen und dann in S7 kein Elf mehr sein...

Am Besten gefiel mir an der Folge tatsächlich Jess, die sich wie ein loyales Kind um Bill kümmerte, ihr Möglichstes versucht. Und ihr Gebet mit den Szenen der Anderen hatte wirklich was! Sowas kann auch nur von ihr kommen...

Achja, und die Ex von dem Typen, dessen Namne ich auch schon wieder vergessen habe, hätte ich auch nicht gebraucht. Hoffe nicht, dass da noch was kommt - mit dem Baby oder so...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Heike »

Folge #6.01:

endlich gehts mit true blood wieder aufwärts, das finde ich schon nach der ersten folge absolut lobenswert. :up:

jason wie immer, toll, so dynamisch ;)

sookie hat also ihr haus wieder, das finde ich schonmal eine gute richtung. das sie bill erstochen hätte um eric zu retten, finde ich auch gut, vielleicht wird dieses thema dann endlich mal beiseite gelegt? ich würde sie ja nach wie vor gerne wieder mit eric sehen, aber das scheint ja auch nix zu werden.

jessica hält also noch immer zu ihrem macher? hätte ich ja irgendwie nicht erwartet, dachte sie bleibt nun erstmal bei sookie.

andy seine elfenkinder, hmm ok find ich jetzt nicht ganz so wichtig, aber scheint ne nette nebengeschichte zu werden ^_^

luna ist nun also gestorben, das finde ich ja nun wiederrum echt schade, da bin ich gespannt wie es mit der kleinen emma und sam weiter geht?!
Bild

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

Meinung bis 6.05:
Celinaaa hat geschrieben:Ich finde Staffel 6 hebt sich doch sehr von seiner Vorgängerstaffel ab, von der ich mehr als enttäuscht war und sogar überlegt habe die Serie abzubrechen. Ich bin sehr froh, dass ich es nicht getan habe, denn die neuen Folgen konnten mich wieder voll einfangen. :up:
Deinem Urteil kann ich mich anschließen, und auch den meisten deiner Gründer: Sookies Erstarkung und ihre Unabhängigkeit von den Vampiren, ein Rätseln um die Schubladen, in die man nun Lillith und Warlow stecken soll, das Thema der politischen Verfolgung, die Frage der Selbstbeherrschung - alles gute Hauptstories!

Lafayette, Pam, Jess und Tara sind da ntürlich nciht so wichtig wie Eric, Sookie und Bill, aber für mich haben sie alle nach wie vor wichtige Funktionen: Lafayette als praktischer oder hexischer Helfer in der Not, Pam als Schleifstein für Erics Einstellung, Tara als Schleifstein für Pams Einstellung und Jess mit ihrem Glaubens- und Weltbild, sowie als einzige Stütze für Bill. Von denen würde ich nach wie vor auf keinen verzichten können. Und ich gehe davon aus, gegen Ende der Staffel gehts dann auch wieder mehr Richtung Tara/Pam und Jess/Jason, und ich hoffe, Lafayette bekommt auch mal wieder Jemanden.

Auf Alcide kann ich nach wie vor verzichten - seinen Szenen interessieren mich fast null. Sams sind nun auch nicht gerade die interessantesten, aber dass Luna nicht mehr da ist, hilft mir da etwas, und diese Vampirunion war und ist an für sich ja kein falscher Gedanke.

Terri nervt grad mit seinen "Selbstmord"-Gedanken, aber er brignt Szenen mit Arlene und die brauch ich in jeder Folge. Andys Story mit den Kiddies find ich nach wie vor herrlich, jetzt natürlich auch tragisch - bin gespannt, was hier noch kommt. Bei Andy ist da immer viel möglich.

Finds auch gut, dass jetzt schon in der Mitte der Staffel das Setting "Gefängnis" kommt. Hoffe aber, dass man da jetzt nicht bis zum Finale verweilt und dann erst Bills Vision kommt. Den Fehler, Leute so lange abzuschotten, aus Season 5 sollte man nicht wiederholen. Also, in den nächsten Folgen sollte es da raus gehen - Nora und Willa können dabei gerne auf der Strecke bleiben, Steve und Sarah von mir aus auch, wobei die immer nette Running Gags sind...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Heike
Beiträge: 4005
Registriert: 07.11.2005, 14:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Heike »

so ich bin fertig mit staffel 6 und muss sagen, juhuu endlich gehts wieder berg auf :up: das war alles in allem eine echt gute staffel. nach der letzten dachte ich ja echt es kann nur noch schlimmer werden aber da wurde ich zum glück eines besseren belehrt.

sookie - die ganze warlow sache war ja ganz schön verworren. ich finds echt klasse sie nun endlich mit alcide zu sehen. ich hoffe das bleibt nun auch mal so.

alcide - ohman ich hatte die staffeln zuvor immer wieder betont, ich will mehr alcide nun hatte ich endlich mehr von ihm diese staffel aber bis zur letzten folge fand ich seine storyline echt absolut unwichtig und langweilig. nun hoff das mit ihm und sookie hält an, denn das hat mir echt toll gefallen.

jason - na typisch jason würde ich sagen, die ganze staffel hindurch. total überzeugt von seiner sache und am ende ist er also einer vampirin hörig ^_^

eric - oha, was soll man dazu sagen? die szene als er starb, war ja wohl ohne worte ;) ich hoffe natürlich die spoiler bestätigen sich und er bleibt uns in der letzten staffel doch irgendwie erhalten.

terry - seinen tod fand ich sehr schade, obwohl seine story jetzt auch nicht die interessanteste ist, aber warum wurdem todesumstände nicht aufgeklärt, oder ist da was an mir vorbei gegangen? die beerdigung fand ich auf jeden fall echt schön gemacht.

bill - hmm nun soll er also der alte sein? ich hoffs mal, denn die lilith sache war ja schon etwas schräg. komisch finde ich es aber trotzdem, er stirbt dann ist er goot gleich und nun auf einmal ist er wieder der alte?

andie - seine storyline fand ich in dieser folge wirklich gut. das mit seinen feenkindern oder bzw seiner feentochter fand ich gut.

jessica - hatte ja gedacht sie kommt irgendwie zurück zu jason, aber ok.

lafayette - ich finds ja echt schade das man ihm diese staffel so absolut niemanden an seine geschrieben hat. auf so eine story wie mit jesus hätte ich auch keine lust gehabt, aber irgendwie kam er mir etwas zu kurz.

das ende, hmm ok bis auf eric war der cliffhänger diesmal echt ok. ich freu mich wirklich sehr auf die letzte staffel. hoffe sie wird genauso gut wie die 6, dann wäre ich echt zufrieden. :up:

pam -
Bild

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Staffel 6 - Episodendiskussion

Beitrag von Schnupfen »

Ich fand's sehr angenehm, dass anders als in Staffel 5 der große Kampf bzw. die Befreiiung in der vorletzten Episode geschieht und man dann noch die Nachwirkungen sieht. Das Zur-Ruhe-Kommen aller war zu spüren, die Nachwirkungen aber ebenso - da find ich nen Zeitsprung auch überhaupt nicht schlimm, weil z.B. Jessicas Schuld, Sookies Desillusion oder Andys Greul ebenso nicht innerhalb von einer Folge fertig erzählt gewesen wäre. Und solch Entwicklungen wie das neue Paar Sookie/Alcide, Bills Öffentlichkeitsarbeit, Arlenes Bar, Sams Amt, Lettie Maes Veränderung und Jasons Beziehung zu Violet kann ich total gewillt als "off camera" entstanden hinnehmen. Einzig an diese Schutz/Nähren-Beziehungen zwischen Menschen und Vampiren muss ich mich noch etwas gewöhnen... Anfangs hatte ich das gar nicht recht gecheckt... Letztlich macht aber die letzte Einstellung deutlich, wie sich so ne Idee entwickeln konnte und musste. Jason lebt es ja schon länger vor...

Eric wird wohl von Pam noch rechtzeitig gerettet werden - davon gehe ich mal stakr aus... Oder von sonst wem und dann findet sie ihn... Hoffe aber (wieder mal), dass wir in Staffel 7 mehr von Pam OHNE Eric sehen. Ihre Storylines sollten nicht immer mit ihm zusammenhängen.

Schade ist nur, dass wir keinen Jason/Eric-Traum sahen... Und wo ist Opa nun?

Sookie und Alcide nehme ich nicht wirklich ernst - er ist die dritte/vierte Wahl, ganz klar. Aber eben die ruhige Lösung und das will Sookie grad. Da ist die fehlende Chemie erstmal egal, im Bett wird bei solch nem Hottie schon was gehen. :D Denke, spätestens am Ende von Season 7 wirds dann wieder zu Ende sein... Und langfristig sehe ich sie am Serienende nach wie vor mit Bill...

Alcide ist seit seinem Eintritt in die Serie ein Filler. Seine Story in der Staffel war dann auch die nervigste und hat nix für irgendwas gebracht. Ihn dann aber einfach so als Sookies guten Freund auf der Beerdigung wieder zu bringen, fand ich total gut gemacht, denn im Ernst: Es sind ja auch nur ein paar Tage/Wochen vergangen seit Staffel 5 und ihren letzten gemeinsamen Szenen. Da stirbt keine Freundschaft. Ebenso fand ich Sookies und Taras Umarmung am Ende total toll und hoffe, sie haben in Staffel 7 wieder mehr Möglichkeiten zu gemeinsamen Abenteuern.

Außerdem: Bitte ne Storyline = nen Boyfriend für Lafayette!

Bei Warlow seh ich übrigens diese krasse Veränderung nicht wie manche hier. Er war all das. Nett, Chemie mit Sookie, besessen, betrogen, gaga... Fertig. Wo ist das Problem? Nach so vielen tausend Jahren wird man gaga... Fand Warlow auf jeden Fall ne bessere Villian-Story als Lillith.

Terrys Beerdigung bzw. Tod war für mich mega rührend durch Arlene... Und ich finds super, dass man so nen ausfürhlichen Abgang für ihn geschaffen hat, weil die Menschen in der Serie einfach oft zu kurz kommen, aber doch eigentlich das Herz der Serie sind, die Opfer und unsere Identifikationsmöglichkeiten.

Finde auch nicht, dass Arlene alle Einzelheiten über den Auftrags-Selbstmord wissen muss. So wie man sie versteht, will sie das auch nicht und lässt es daher ruhen. Und nimmt die Kohle. :D

Bin übrigens gespannt, ob nochmal thematisiert wird, wie Bon Temp mit Sookies Outing umgeht, oder ob die Südstaatler so ne Telepathin nun bei all den Hexen und Vampiren gar nicht mehr so wild finden...

Und ob Lettie Mae dauerhaft mit Tara und Vampiren und Ungläubigen zurecht kommt... Nein, sicher nicht! :D
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Antworten

Zurück zu „True Blood-Episodendiskussion“