Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Moderator: Spoiler-Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4668
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Beitrag von Callyshee »

Die Gruppe muss sich einem neuen Feind stellen, Rick und die anderen kämpfen hart um ihren schwer erworbenen Lebensraum zu schützen.


>>> Zur Episodenbeschreibung
>>> Zur Review
Zuletzt geändert von Callyshee am 02.11.2013, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."
Melanie
Teammitglied
Beiträge: 9783
Registriert: 27.04.2005, 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nürnberg

Re: Eure Meinung zu #4.02 Infected

Beitrag von Melanie »

Für mich eine wirklich starke Episode, gerade weil so viel Trostlosigkeit und Verzweiflung Einzug hält im Gefängnis. Als Rick die kleinen Schweinchen losgelassen hat, da ist mir fast das Herz gebrochen, gerade weil es den Anschein hatte, als würde Rick hier seine Vorstellung von einer ruhigen und sicheren Zukunft für sie alle endgültig ad acta legen müssen.

Überhaupt kann für mich in dieser Staffel bislang hauptsächlich die Geschichte um die Alteingesessenen punkten. Die immer wieder eingestreuten Momente einer heilen Welt, sei es bei Rick oder auch bei Glenn und Maggie, werden jäh durch die brutale Realität zerstört, die den Protagonisten immer wieder vor Augen führt, dass es in dieser Welt einfach kein Happy End für sie alle geben kann.

Was mir dieses Mal auch unglaublich gefallen hat, ist der kleine Moment, als Michonne Judith auf dem Arm hat und zu weinen beginnt. Zum ersten Mal hat man hier ein klein wenig die starke Fassade bröckeln lassen und Michonne als zerbrechlichen Charakter präsentiert, den ich gerne näher kennen lernen möchte.

Wenn man es jetzt noch schafft, die Nebencharaktere, allen voran Tyreese, in die Geschichte zu integrieren, bin ich eigentlich wunschlos glücklich. :)
Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4668
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #4.02 Infected

Beitrag von Callyshee »

Melanie hat geschrieben: Wenn man es jetzt noch schafft, die Nebencharaktere, allen voran Tyreese, in die Geschichte zu integrieren, bin ich eigentlich wunschlos glücklich. :)
Tyreese, der wie seine Schwester und Beth ja jetzt sogar Hauptcharakter ist, kommt eh immer noch viel zu kurz, genau wie die beiden Frauen.

Wobei ich ehrlich sagen muss, mich interessieren die neuen Leute dort nicht wirklich. Die Stärke von TWD war für mich immer mit einem kleinen Cast zu arbeiten und diese Charaktere wirklich auszuleuchten. Jetzt, wo es viele Menschen gibt und man durch die Seuche davon ausgehen kann, dass noch einige sterben müssen, wirken die Neuen wie Wegwerfware. Warum soll ich mich für jemanden interessieren, der vermutlich eh als Zombiefutter endet?


Ansonsten konnte mich die Episode nicht wirklich mitreißen, das lag gar nicht so sehr an den Logiklöchern, welche mal wieder auffindbar waren, als an der neuen Grundsituation.
1. Der Infekt
2. Die Person X, welche die Beißer mit Ratten anlockt.
3. Die Person Y, die mal eben fröhlich zwei Leute für das allgemeine Wohl tötet.

Wobei da noch die Frage wäre, ob es sich um einunddieselbe Person handelt, was ich einfach mal bezweifle, weil die beiden Taten nicht wirklich zusammenpassen. Dann ergibt sich allerdings noch ein größeres Problem für die Gruppe, weil sie es mit zwei unkontrollierbaren Individuen zu tun kriegen.

Was mich dazu bringt, was hat jemand davon Beißer anzulocken? Ich gehe einfach mal davon aus, dass es jemand aus dem Gefängnis ist, weil er drin stand und die Ratten verfütterte. Ein Spion vom Gouverneur? Ein Geisteskranker? Fragen über Fragen und vermutlich erst mal keine Antworten.

Person Y verstehe ich dann schon eher, da hat halt jemand angst, dass weitere Leute angesteckt werden, verständlich, aber das Problem dann so zu lösen ist schon hart. Wobei die Quarantäne doch wirklich sinnvoll war, na ja, etwas Drama muss schließlich sein.

Carol kriegt also zwei neue Töchter und Rick kommt zur Vernunft, mal sehen wie sich die Dynamik in der nächsten Episode entwickelt, ich hoffe auf weitere tolle Szenen mit Michonne und etwas über ihre Vergangenheit. Und wenn da schon mehr Cast sein muss, dann bitte endlich mehr Konturen für die neuen Leute.


Paranoide Randnotiz:
Spoiler
Vermutlich war die verbrannte Leiche gar nicht Karen, des mit dem Armband war mir einfach zu auffällig.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."
Benutzeravatar
wilo
Beiträge: 296
Registriert: 23.12.2007, 20:22
Geschlecht: männlich
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Beitrag von wilo »

Es gab ganze zwei starke Momente in dieser Episode, die ich für erwähnenswert halte. 1x in der Michonne das Baby hält und die 2. wo Rick die Ferkel leider töten muss. Ansonsten war der Rest relativer Standard und auch zum größtenteils auch das was man erwarten kann. Es sei aber mal gefragt. Warum zum Teufel lassen die alle Ihre Zellentür auf ?

Tja jetzt ist wirklich die Frage wer ist die Person X und Y ist wie Callyshee schon sagte. Spion kann ich mir nicht vorstellen. Also ich denke es ist schon jemand von draußen, der vielleicht irgendwie reingekommen ist. Fragt sich nur wie. Wenn es wirklich jemand aus der Gruppe ist, fragt man sich nach dem Motiv. Es bringt denjenigen ja auch in Gefahr. Ich hoffe einfach, dass die nächste Folge nicht nur aus folgenden besteht: Warum habt Ihr die Leichen verbrannt und wer war es. Das wär dann wieder zu langweilig. Ich habe dann nochmal eine blöde Frage, aber wieso stellen Sie nicht noch mehr Fallen vor dem Zaun auf wie es schon am Eingang gemacht haben ? Das Material findet sich ja dafür im Wald. Klar das Gelände ist riesig, aber man kann ja Stückweise vorrücken. Das Problem mit dem Zaun ist ja jetzt nur aufgeschoben.
Bild
Versuche zu kriegen, wen du liebst, ansonsten musst du lieben, wen du kriegst.
Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4668
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Beitrag von Callyshee »

wilo hat geschrieben:Warum zum Teufel lassen die alle Ihre Zellentür auf ?
Das frag ich ja auch immer wieder :D
Vielleicht weil Menschen es nicht mögen sich eingesperrt zu fühlen? Aber mal ehrlich, da nehme ich mir ein Seil, binde da nen netten Knoten rein und verschließe die Tür so, muss ja nicht mit Schlüssel sein, da es von denen sicherlich nicht so viele gibt.

wilo hat geschrieben:Tja jetzt ist wirklich die Frage wer ist die Person X und Y ist wie Callyshee schon sagte. Spion kann ich mir nicht vorstellen. Also ich denke es ist schon jemand von draußen, der vielleicht irgendwie reingekommen ist. Fragt sich nur wie. Wenn es wirklich jemand aus der Gruppe ist, fragt man sich nach dem Motiv. Es bringt denjenigen ja auch in Gefahr.
Genau, ich hoffe sie präsentieren uns am Ende nicht jemanden, der einfach verrückt ist und deshalb diese Dinge tut. Weil das wirkt doch dann arg konstruiert. Von den Kindern, die es nicht besser wissen und das vielleicht einfach als Mutprobe machen, dürfte es auch niemand sein. Die Taschenlampe und der Fütterungswinkel deuten doch eher auch einen Erwachsenen hin.

Wenn es jemand außerhalb der Gruppe ist, stellt sich ja auch noch die Frage nach dem Warum, denn die Person muss doch mitkriegen, dass die Gruppe Leute aufnimmt und es sicherer wäre einfach mal nett an die Tür zu klopfen.

wilo hat geschrieben:Ich habe dann nochmal eine blöde Frage, aber wieso stellen Sie nicht noch mehr Fallen vor dem Zaun auf wie es schon am Eingang gemacht haben ? Das Material findet sich ja dafür im Wald. Klar das Gelände ist riesig, aber man kann ja Stückweise vorrücken. Das Problem mit dem Zaun ist ja jetzt nur aufgeschoben.
Weil es dann kein Drama geben würde, so einfach ist das wohl. Uns soll ja jetzt die Situation verkauft werden, dass das Gefängnis nicht mehr sicher ist und sich die Frage stellt, ob die Gruppe sich nicht lieber einen anderen Ort suchen sollte, wo es "sicherer" ist. Ich verstehe, dass den Serienmachern eine sichere Umgebung - wie das Gefängnis ja am Anfang dargestellt wurde - auf die Dauer zu langweilig erscheint, aber allein durch die Versorgungstripps und andere Problematiken könnte man da doch Schwung reinbringen.

Ich mag das Gefängnis als Ort und kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich einen Ort gibt, der mehr Schutz bietet und leichter zu bewachen ist, na ja, vielleicht ein Ort mit Steinmauern drum herum. Aber da drin muss ja auch noch genug Platz für viele Leute sein und um etwas anzubauen, weil die vorhandenen Vorräte ja nicht ewig halten. Eine so große Gruppe - auch wenn sie schon dezimiert wurde - kann nicht ewig in Autos auf der Straße leben. Vor allem weil Benzin ja auch langsam Mangelware sein dürfte und sie nur ein Pferd haben ;)
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."
Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Beitrag von Schnupfen »

Wer da mit Licht und Ratten die Zombies anlockt, bringt mich aktuell noch nicht zum Rätseln, weil mir einfach keine Lösung auf die Frage einfällt. Also warte ich mal auf mehr Hinweise und nehm das erstmal so hin...

Der Virus ist da für mich ne interessantere Storyline, eben mal was Anderes. Da ist aber auch noch so viel unklar, auch hoffe ich, dass man diese Sache nicht ausreizt, aber aktuell bringt es mal ganz spannende Herausforderungen für die Truppe.

Schön, dass Rick schon in FOlge 2 die Entwicklung zurück zum Messer machen durfte - sonst hätte mich das auch genervt.

Toll find ich Carols Storyline - da kann sie grad echt mal glänzen!

Im Grunde fand ich die FOlge echt gut, also inhaltlich. Aber der Aufbau hat mich irritiert: Früher hätte man die akute Situation um die Beißer am Zaun am Stück abgehandelt, hier wurden immer wieder andre Szenen dazwischen geschoben. Das wirkte auf mich irgendwie komisch, vielleicht einfach nur untypisch.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“
Ally

Re: Eure Meinung zu #4.02 Tod, überall Tod

Beitrag von Ally »

Spannende Folge.. Ich hasse es nur immer wieder um meine geliebten festen Charaktere zu bangen… Hatte mal kurz um Carol Angst als sie sich um den Vater kümmerte… Deshalb finde ich es gut viele neue Leute einzuführen, die dann leider als „Futter“ herhalten müssen um die Anderen zu retten bzw. zu verschonen.
Ich liebe ja Andrew Lincolns Schauspiel… Wie weh im das mit den Schweinen tat hat man ihm voll angesehen… Sehr toll gemacht…
Das mit dem Zaun fand ich aber ein wenig unlogisch… Die hätten einfach mehr Beißer erledigen müssen, es war ja schon vorher zu sehen, dass der Zaun sich biegt…
Bin auch mal sehr gespannt wer das mit den Ratten war und wer die Leute verbrannt hat.
Spoiler
Ich glaube auch nicht das die Leiche Karin war, ich denke sie steckt dahinter aber mal gucken…
Bin dann mal gespannt wies mit der Seuche weitergeht und ob die nächste Woche schon das Gefängnis verlassen müssen.

Achja die Szene mit Michonne und Judith fand ich auch sehr schön. Endlich mal eine richtige Gefühlsregung von ihr :-)
Antworten

Zurück zu „The Walking Dead-Episodendiskussion“