Eure Meinung zu #3.01 Eye of the Beholder

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4669
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Eure Meinung zu #3.01 Eye of the Beholder

Beitrag von Callyshee »

In der "Fear the Walking Dead"-Episode #3.01 Eye of the Beholder findet sich die Clark-Familie in einer schlimmen Lage wieder. Sie müssen zusammenarbeiten, um sich in Sicherheit zu bringen.


>>> Zur Episodenbeschreibung

>>> Zu den Episodenreviews der dritten Staffel
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4669
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.01 Eye of the Beholder

Beitrag von Callyshee »

Ehrlich gesagt ist es sehr lange her, dass ich solchen Spaß an einer Folge der Serie hatte. Beinahe schon traurig, in Anbetracht der vielen Logiklöcher/Kopf-auf-Tisch-Momente, die einfach notwendig waren, um die Story in die gewünschte Richtung zu lenken. Um eine Auswahl zu nennen:
- Alicia wurde nicht nach Waffen abgesucht? Und sie musste also allein ein Fahrzeug suchen, um Nick zu retten?
- Troy steht so sehr auf Madison, dass er ihr trotz der Löffel-Auge-Geschichte (toller Trick übrigens) am Ende das Leben rettet?
- Warum sollte Jake die Clarks unbedingt mitnehmen wollen? Auch wenn er sich schuldig aufgrund der Taten seines Bruders fühlt, sollte ihm klar sein, dass es so nur zu weiteren Schwierigkeiten kommt.
- Hätte Nick nicht mal erwähnen können, dass da Beißer in die Tunnel geströmt sind und eine ganze Herde in ihre Richtung unterwegs ist? Wie die aus dem Tunnel ins Lager gelangt sind, erklärt sich mir auch nicht wirklich. Ganz zu schweigen von dem starken Beißer, der Willy durch die Wand gezerrt hat.

Daniel Sharman als Troy überzeugt mich noch nicht wirklich, ich mochte ihn super gern in "Teen Wolf" und für mich fühlt es sich an, dass ob eine bisschen seltsame Version von Isaac mitten in die Zombie-Apokalypse geraten ist und sich nicht mehr an die üblichen Regeln des Anstands erinnert. Die Leistung ist definitiv ausbaufähig, mal sehen, was das Drehbuch für die Figur noch hergibt. Da die Familie Otto zu den Hauptdarstellern gehört, gehe ich einfach davon aus, dass da noch mehr kommt, obwohl man das bei Fear auch nicht unbedingt voraussetzen kann, siehe beispielsweise Ofelia.

Der Auftritt von Noel Fisher war viel zu kurz, wenn einer es geschafft hätte dem Charakter Willy irgendwann noch eine 'sympathische' Seite abzutrotzen, dann doch Fisher. Steven aus Webserie Passage hat auch nicht wirklich lange überlebt, darüber bin ich aber nicht sonderlich traurig. Jake könnte im Zusammenspiel mit seinem Bruder interessant werden, aber bisher hab ich noch nicht genug von ihm gesehen um zum Charakter mehr zu sagen.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: Eure Meinung zu #3.01 Eye of the Beholder

Beitrag von Schnupfen »

Mir gehts eigentlich ähnlich wie dir, Callyshee! Ganz klar waren da einige Unlogiken und An-den-Haaren-Herbeizüge dabei - aber ich konnte darüber hinwegsehen, weil die Folge irgendwie echt unterhielt - mit Tempo, Action, Spannung (ja, selbst wo man weiß, dass unsrer Hauptfamilie grad nix passieren wird) und vor allem viiiiielen Zombies! Die Überlebenskämpfe unsrer Family, immer und immer wieder, um nur irgendwie n Schritt weiter aus dem Militätlager auszukommen - ich hab da tatsächlich etwas an Spannung bei mir gefühlt. Und als sich die Family dann wieder hat, insbesondere Nick auf Mama und Schwesti drauf, da war ich gar gerührt. Zwar fühle ich immer noch nicht so mit wie in S3 von TWD mit so manchem Charakter, aber immerhin.

Waren es fü rmich in S2 ja oft eher Alicia und Nick, die mit ihrem Kampfeswillen beeindrucken konnten, so waren es hie rmal wieder die Eltern. Sowohl Maddie, als auch besonderrs Travis, dessen Gruben-Szene so viel cooler war als Ricks Schrottplatz-Gruben-Szene in TWD!

Und, ja, auch ich hätte von Noel Fisher serh gerne viel mehr gehabt - sein Figurentod war dann auch etwas too much. Zum einen war der Zombie zu stark, zum anderen war das viel zu sehr Horror-Klischee, wie er da an der Wand lauschte. Sind doch nciht bei "Z Nation" hier!
Und er hätte - so mein Jetzt-Stand - sicher seiner Figur ne annehmbare Wendung bringen können - etwas, das ich jetzt bei Troy am Ende noch etwas schräglagig fand, wobei wir da noch nicht wissen, wieviel Druck da durch seinen Bruder bzw. im Autrag durch seinen Vater vorhanden sein kann. Auch die Einführung von Jake fand ich etwas schräg - dudelt der echt so lange die Troy-Aktionen, "nur" weil es sein Bruder ist und dieser halt gerne Mist macht?

Ich hoffe sehr, S3 macht sich noch besser als S2B. Und das ohne immer wieder die Gruppe zu trennen und dann auf wunderbare Weise wieder zu vereinen. Hoffe, Ofelia bekommt mal ne Existenzberechtigung. Und super wäre, man bringt Strand und Daniel wieder. "TWD" macht das schon richtig: Nur, indem es viele Figuren gibt, kann man sich von solchen verabschieden.

Übriegns, Callyshee: Steven aus der FOlge ist nicht Colton aus "Passage"! ;-)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Callyshee
Beiträge: 4669
Registriert: 07.10.2012, 22:37
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #3.01 Eye of the Beholder

Beitrag von Callyshee »

Schnupfen hat geschrieben:
06.06.2017, 20:00
Übriegns, Callyshee: Steven aus der FOlge ist nicht Colton aus "Passage"! ;-)
Hast recht, verletzter Typ + Tunnel, da wollte ich wohl unbedingt eine Verbindung zu Passage :D

Schnupfen hat geschrieben:
06.06.2017, 20:00
Und er hätte - so mein Jetzt-Stand - sicher seiner Figur ne annehmbare Wendung bringen können - etwas, das ich jetzt bei Troy am Ende noch etwas schräglagig fand, wobei wir da noch nicht wissen, wieviel Druck da durch seinen Bruder bzw. im Autrag durch seinen Vater vorhanden sein kann. Auch die Einführung von Jake fand ich etwas schräg - dudelt der echt so lange die Troy-Aktionen, "nur" weil es sein Bruder ist und dieser halt gerne Mist macht?
Blut ist halt dicker als Wasser ^_^ Na ja, vermutlich ist Jake gerade erst eingetroffen und wusste nicht, was Troy da treibt, er sollte ja eigentlich nur den Treibstoff holen. Aber da werden wohl erst die kommenden Episoden zeigen, wie die Dynamik zwischen den Brüdern wirklich ist.

Schnupfen hat geschrieben:
06.06.2017, 20:00
Ich hoffe sehr, S3 macht sich noch besser als S2B. Und das ohne immer wieder die Gruppe zu trennen und dann auf wunderbare Weise wieder zu vereinen. Hoffe, Ofelia bekommt mal ne Existenzberechtigung. Und super wäre, man bringt Strand und Daniel wieder. "TWD" macht das schon richtig: Nur, indem es viele Figuren gibt, kann man sich von solchen verabschieden.
Sie müssten sich schon echt Mühe geben, damit es schlimmer wird als S2B :ohwell: Ofelia habe ich schon fast abgeschrieben, aber bei Strand bin ich guter Hoffnung.
"Mach das Licht aus, mir ist kalt."

Antworten

Zurück zu „Fear the Walking Dead-Episodendiskussion“