Eure Meinung zu #4.07 Freunde

Moderatoren: nazira, Freckles*

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
0
Keine Stimmen
4 Punkte
1
14%
5 Punkte
6
86%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7

aliquis

Eure Meinung zu #4.07 Freunde

Beitrag von aliquis »

Diese Woche geht es mit der Folge "Freunde" weiter. Was hat euch gefallen, und was weniger? Wie sieht eure Meinung zu dieser Folge aus?

<< Hier geht es zur Episodenbeschreibung von MFB >>

<< Hier geht es zur Review von MFB >>

Viel Spaß beim hoffentlich zahlreichen Diskutieren. Bin auf eure Meinungen gespannt. :)




---

Ich hoffe, es ist okay, dass ich ein Thema zu dieser Folge eröffne, auch wenn es in letzter Zeit nicht so viel Interesse an Folgendiskussionen zu geben scheint..

Wie fandet ihr die Folge?

Mir hat die Folge gut gefallen, vor allem weil es um das Thema Freundschaft ging und ich fand sie gut umgesetzt. Andererseits hat sie mich aber auch daran erinnert, was mir in den vorherigen Folgen oft gefehlt hat.
Ich fand es sehr schade zu sehen, wie sehr die Charaktere begonnen haben, sich auseinander zu entwickeln.
Besonders Jen hat mir leid getan. Drew hatte nicht ganz Unrecht, als er gefragt hat, was für Freunde das sind, die einen gleich verurteilen. Ich verstehe nicht, warum keiner Jen die Chance gegeben hat, zu erklären wie es zu der Sache mit Andie gekommen ist und keiner an sie geglaubt hat.
Besonders bei Jack hat mich das enttäuscht. Ich verstehe, dass er zunächst aus Sorge um Andie überreagiert hat, aber nachdem Andie ihm gesagt hat, dass es nicht Jens Schuld war, hätte er mit Jen reden sollen. Die Szene, in der Jen versucht hat mit Jack zu reden, fand ich gut gemacht, vor allem als Jen gesagt hat, dass sie nie einen Freund so hängen lassen würde, nur weil er einen Fehler gemacht hat.
Genauso schade fand ich es, wie Grams reagiert hat, aber bei ihr habe ich eher damit gerechnet, da es ihr schön öfter schwer fiel, Vertrauen zu Jen zu haben, auch wenn ihr Verhältnis inzwischen anders ist als früher.
Drew finde ich als Charakter sehr interessant, wenn auch nicht immer symphatisch. Auf seine eigene verkorkste Art versucht er Jens Freundschaft zurückzugewinnen und sorgt nebenbei mit kleinen Intrigen für Spannung. Ich finde aber, man könnte mehr aus dem Charakter machen.
Die Szenen zwischen Pacey und Andie haben mir gut gefallen, sie haben gezeigt, dass zwischen den beiden immer noch eine Verbundenheit besteht. Das ging sogar soweit, dass ich mich gefragt habe, ob Andie und Pacey nicht ein besseres Paar wären als Pacey und Joey, einfach, weil sie oft gegenseitig das Beste ineinander zum Vorschein gebracht und sich geholfen haben. Da eigentlich Pacey und Joey mein Lieblingspaar sind, zumindest was die dritte Staffel, das Ende, und auch ein paar Szenen aus der vierten Staffel betrifft, ist das ziemlich interessant.. :D Na ja, das könnte wohl etwas damit zu tun haben, dass mich die Streitereien zwischen Joey und Pacey jetzt aus irgendeinem Grund mehr stören als beim ersten Sehen..
Einerseits fand ich die Frage darüber, wer der Mensch ist, der einen am besten kennt sehr interessant, andererseits fand ich Paceys Reaktion als er Dawson und Joey zusammen gesehen hat, übertrieben. Ich kann verstehen, dass er gerne der Mensch wäre, der Joey am besten kennt und eifersüchtig ist, dass dies immer noch Dawson ist, aber deswegen muss er doch keinen Streit anfangen. Andererseits wäre es vielleicht besser gewesen, wenn Joey gleich mit ihm darüber gesprochen hätte. Aber am Ende hat er ja seinen Fehler eingesehen und ich fand es schön, als Joey gesagt hat, dass er der Mensch sein wird, der sie in 10 Jahren am besten kennt. Die Gespräche zwischen Dawson und Joey waren im Allgemeinen auch gut, da sie eine Annäherung der beiden zeigen.
Das Highlight der Folge waren natürlich Andies Szenen. Mir hat es sehr gut gefallen, wie sie sich für die Freundschaft eingesetzt hat, vor allem ihre Rede am Schluß war beeindruckend. Und auch ihre Entscheidung nach Italien zu gehen, heiße ich gut, obwohl ich es schade finde, dass es dadurch keine richtigen Storylines mit ihr mehr gegeben hat.
Es war sehr schön zu sehen, dass sich einige die Rede wirklich zu Herzen genommen haben, vor allem Jack.
Schade fand ich es dagegen, dass Pacey und Dawson diese Rede nicht als Anstoß genommen haben, mal miteinander zu reden und zu versuchen ihre Freundschaft wieder aufzubauen, was meiner Meinung nach die restlichen Staffeln verbessert hätte.

Mackenzie

Beitrag von Mackenzie »

In der Folge wünschte ich mir auch mal wieder,dass Pacey und Andie noch ein Paar wären. Sie haben mir einfach viel besser gefallen,als Pacey und Joey.

CateMonroe

Beitrag von CateMonroe »

Mir hat die Folge auch super gefallen, weil Freundschaft eines der wichtigsten Dinge im Leben ist und das da richtig schön "verfilmt" wurde!
Einfach zum heulen... *grins*

Benutzeravatar
cooper
Beiträge: 215
Registriert: 25.02.2005, 18:29

Beitrag von cooper »

Fand die Folge auch beim zweiten Mal toll. Schade finde ich es, dass Andie nicht mehr zurückkommt. Bis zu dieser Folge handelt die Serie von den 6 Freunden, doch am Ende sind es nur mehr 5! Soweit ich mich erinnern kann erfährt man auch nicht was aus Andie wird, wie es ihr in Florenz geht.

pj-forever

Beitrag von pj-forever »

Andie kommt doch noch 2 Mal zurück. Einmal in Folge #422 und einmal im Serien Finale. Man erfährt auch wie es ihr dort geht: gut :up:

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

cooper hat geschrieben:Schade finde ich es, dass Andie nicht mehr zurückkommt.
Wie PJ-Forver schon schrieb, sie kommt ja zurück.
Schade ist eher, dass sie nicht für lange zurück kommt bzw. dass sie rausgeschrieben wurde.
Bis zu dieser Folge handelt die Serie von den 6 Freunden, doch am Ende sind es nur mehr 5!
Naja, anfangs handelt sie von drei: Dawson, Joey, Pacey.
Dann von vier: plus Jen.
Dann von sechs: plus Andie und Jack.
Dann von fünf: minus Andie.
Dann von sechs: plus Audrey.
Soweit ich mich erinnern kann erfährt man auch nicht was aus Andie wird, wie es ihr in Florenz geht.
Wie schon gesagt, in Florenz ging es ihr gut. So gut, dass sie ja noch länger als geplant dort blieb, wenn ich mich recht erinner.
Danach, also nach Staffel4 wird sie, glaub ich, nicht mehr erwähnt, oder? Also was sie macht, wo sie ist, was sie erlernt.
Im SeriesFinale erfahren wir aber, dass sie Ärztin (?) ist. (War doch Ärztin, oder was genau?)
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Lenya

Beitrag von Lenya »

Zum Ende der vierten Staffel, zur Abschlussfeier kommt sie doch wieder zurück. Und dann geht sie doch nach Harvard, stimmts?

Benutzeravatar
cooper
Beiträge: 215
Registriert: 25.02.2005, 18:29

Beitrag von cooper »

Das mit Andie habe ich dann wohl alles versäumt. Sollte jetzt aufjedenfall keine Folge mehr verpassen :)

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Noch ne Frage, die ich schon immer hatte, mir aber eben, als ich die Folge nochmal auf Englisch geschaut habe, wieder gekommen ist:
Wie macht Andie das, dass sie 6 Monate nicht zur Schule geht, den Abschluss aber bekommt und auch vor allem keine Nachteile für die Noten bekommt?
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Fiona

Beitrag von Fiona »

Wurde so rausgeredet,dass sie schon eine bestimmte Note oder so erreicht hat die zum Abschluss nötig ist. Ich weiß nicht wie das da läuft,vielleicht braucht man eine bestimmte Punktzahl oder so. Jedenfalls hatte sie es nicht mehr nötig für ihren Abschluss (Glück muss man haben). Ich fands sehr schade,dass Andie ausgestiegen ist. Nach Dawson und Joey waren Andie und Pacey mein Lieblingspaar und Andies Geschichten wurden ab der 3.Staffel leider total vermasselt :down:

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Fiona hat geschrieben:Wurde so rausgeredet,dass sie schon eine bestimmte Note oder so erreicht hat die zum Abschluss nötig ist.
Ja, aber gehts da nicht auch nach Durchschnitt? Oder dass es ne Reihenfolge geben kann (Erstbeste, zweitbeste,...)? Und Andie hätte doch sicher alles für einen besseren Durchschnitt getan oder um eine der besten zu sein!



Lenya hat geschrieben:Und dann geht sie doch nach Harvard, stimmts?
Wo ist eigentlich das Harvard-College? Ist das in relativer Nähe zu Capeside oder Boston?
Zuletzt geändert von Schnupfen am 14.04.2007, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 53489
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine »

Harvard ist in Boston oder in der Nähe, glaube ich.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Buffy2809 hat geschrieben:Harvard ist in Boston oder in der Nähe, glaube ich.
Wenn's IN Boston ist, ist das ja mal total doof mit der Story um Andie gelaufen... Dann hätte sie auch, nachdem sie nach der 4. Staffel noch ein Jahr in Italien war, bevor sie nach Havard ging, auch in der 6. Staffel wieder mitspielen können! Wahrscheinlich wollt sie's gar nicht, ist schon klar. Aber es ist n doofer Story-Fehler, so wie auch der, dass Drue ja auch nach Boston ist!
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 53489
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine »

Also ich habe da noch mal nachgeguckt und Harvard liegt in der Vorstadt Bostons namens Cambridge.
Hast Recht, dann sind das wirklich doofe Fehler. Wie gerne hätte ich mehr von Andie gesehen. Zumindest Gastauftritte hätten doch gut begründet werden können, dass sie z. B. mal was mit der Clique unternimmt. All zu häufig haben die sich ja auch nicht alle zusammen getroffen.
Okay und Drue habe ich zwar nicht so sehr vermisst, aber wenn der auch nach Boston gegangen ist, dann hätte man das doch auch irgendwie anders machen können.

Jumpy87

Beitrag von Jumpy87 »

Die Folge "Freunde" ist eine meiner absoluten Lieblingsfolgen :up:
Die Folge fing schon gut an,als Joey entscheiden musste,wer der Mensch ist der sie am besten kennt... und wir konnten uns ja alle denken an wen sie gedacht hat,als sie die Augen schloss ;) aber ich muss zugeben,an Joey´s Stelle hätte ich auch Dawson genommen...sie hat sich wahrscheinlich gewünscht,dass es Pacey ist,aber es ist nun mal Dawson.. und ich find das auch nicht schlimm... es ist doch schön,wenn man einen Menschen hat der einen so gut kennt,dass man sich auch ohne Worte versteht...man kann froh sein,wenn man so einen Menschen hat :)
Aber das Beste der Folge kam ja noch :D nämlich das Abendessen wo sie alle aufeinander treffen... ich fand Andies Rede total schön! Da Freundschaft für mich eines der wichtigsten Dinge im Leben ist, geht mir der eine Spruch von Andie nicht mehr aus dem Kopf... Dass egal was kommt,man am Ende immer auf die Leute zurück kommt,die schon am Anfang da waren... und das stimmt auch... Ich hätte gerne so eine Clique gehabt, wie Dawson sie hatte... So etwas gibt es in Wirklichkeit heute leider kaum noch... Deswegen gucke ich auch so gerne Dawsons Creek :) Dawsons Creek forever! :schaem: :up: :up: :up: :up:

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

Eine Folge, nach der man am Ende einen schönen „Hach…“-Seufzer loslässt. Die einen mit einem wohlig warmen Gefühl zurücklässt. Die ich nach der Erstausstrahlung sicher noch fünf Mal angeschaut habe.

Ein fast Staffelfinale-mäßiger und würdiger Abschied von Andie McPhee. Man könnte sagen, zum richtigen Zeitpunkt kamen XTC- und Cliquen-Krise und Andies Abschied zusammen, so dass er als Motivation dient, Prioritäten und Perspektiven zurechtrückt.

Mr. McPhees Idee kommt zwar überraschend und wirkt etwas seltsam, erscheint mir aber als einer der bestmöglichsten und zufriedenstellendsten Wege, Andie aus der Serie zu schreiben. Auch gefällt mir, wie Andie die Entscheidung durchdenkt samt der Argumente und dem Hinterfragen von Jack und Pacey. Im weiteren Serienkontext war es wirklich eine gute Entscheidung für Andie – sie ist stabil geworden, hat sich gefunden und ist zu der starken Persönlichkeit geworden, die schon immer in ihr schlummerte.

Entscheidung auch bei Dawson und Joey – der Bogen sorgt für DIE Frage: Wer kennt Joey am besten? Auch wenn es doch am Ende Dawson ist, gefällt mir das Bild „Dawson/Vergangenheit – Pacey/Zukunft“ sehr und es trifft ja auch ein. ;-)
Interessant finde ich, dass Joey mit ihrer Unsicherheit zu Gretchen und nicht zu Bessie geht. Vielleicht weil Bessie zu sehr das Geschehen mitbekommen hat, vielleicht weil Gretchen das Thema „College“ kennt…

Mr. Brooks bekommt in dieser Folge zum ersten Mal etwas Hintergrund und Vergangenheit. Man ahnt, dass er nicht nur der knorzige alte Mann ist.

Drue handelt weiter „diabolisch“ (und Mark spielt weiterhin hervorragend!), hat jedoch seine Gründe. Wie er Jen runterzieht, kann einen schon aggressiv machen…! Dass Grams sie hier fallen lässt, kann einen in S4 schon überraschen, oder?
Übrigens gibt’s mal wieder eine Szene, in der Jen und Grams argumentierend aus der Schule bzw. an ihr vorbei laufen – diese Einstellung gibt’s öfters!

Fazit: Eine rührende Hymne auf die Liebe zwischen Freunden, Seelenverwandten, Paaren, Sandkastenfreunden, Geschwistern und Ex-Paaren. Andere Themen werden etwas zurückgestellt, aber nicht vollkommen vergessen. Im Ergebnis eine der besten Nach-S2-Folgen!
Einziges Manko: Hätte mir kleine Szenen gewünscht, in der P, D und J wieder auf Jen zugehen.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

castaways

Beitrag von castaways »

Schönen Sonntag allerseits!


Ich kann schnupfens Ausführungen nur vollinhaltlich zustimmen!
Auch für mich zählen die "Freunde" nicht nur zum Besten, was DC post S2 zu bieten hat, sondern neben der "Coda" auch zu den Episoden, die ich wohl bislang am häufigsten angesehen habe.
Und tatsächlich ist sie eine Hymne auf Freundschaft, auf Beziehungen jeglicher Art und Weise.

Ganz großartig finde ich Andies Bemühungen, zu einer Normalität beizutragen und letztlich durch einen einfachen Trick alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Interessant, wie konsequent Jack seiner Seelenverwanden gegenüber agiert, wie brutal er Jennifer die kalte Schulter zeigt.

Drue wiederum erscheint am Höhepunkt seiner diabolischen Eigenschaften angelangt zu sein, was ihm gar nicht zu verdenken ist.
Es entspricht seinen Wesenszügen, seiner Einsamkeit, ein derartiges Verhalten an den Tag zu legen. Konsequent provoziert er in die kleinstädtische Engstirnigkeit hinein; benützt Jen ohne deren Willen durchaus als Mittel zum Zweck.
Eine geniale Figur...

Für mich erscheinen die Protagonisten im Moment am Höhepunkt ihrer schauspielerischen Leistungen angekommen zu sein, was sich dann in weiterer Folge in IMO gleichbleibender Qualität durch S4 zieht und letztlich diese Staffel für mich so einzigartig positiv macht.

Den einzigen Wermutstropfen sehe ich in Andies etwas zu pathetischer Abschiedsrede. Natürlich hat sie sich einen großartigen Abgang verdient, das steht außer Zweifel, doch wird da in meinen Augen eine Spur zu dick aufgetragen.

Wie auch immer; die Schlussequenz, das Selbstauslöserfoto aller Freunde, wo Andie sich bewusst zurückzieht und Dawsons Arm auf Paceys Schulter legt, lässt ganz tief durchatmen.
Und die Freude in Paceys aber auch Joeys Gesicht wirkt lange nach...
Es ist zwar traurig, dass der reale Todesfall, Mr. Mc. Phee betreffend, hier direkt hineinspielt, doch der Trost liegt in der Hoffnung, dass die tiefen Zerwürfnisse der letzen Zeit nun vergessen und begraben sind.

In der Tat wäre "Freunde" einer Finalfolge würdig gewesen...

Ein paar Worte noch zu den offenen Fragen:
Andies Abschied und alle bereits genannten Zusammenhänge erscheinen mir genial gewählt; dem tollen Charakter würdig.
Und Meredith bleibt damit allen in einer unglaublich postiven Erinnerung.

Warum Joey mit ihrem Problem anstatt zu ihrer Schwester zu Gretchen geht?
Ich würde das von der Symbolik her nicht unbedingt überbewerten.
Das hat sich einfach so ergeben.
Andererseits wissen wir ja, dass Bessie weder mit der High School und schon gar nicht mit einem College Großes auf dem Hut hat; außerdem ist Gretchen nun mal jünger und überdies Paceys Schwester.
Ich denke, dass ein solches Verhalten da durchaus naheliegend ist.
Den gleichen Weg geht Joey übrigens ja nochmals, in "Nachwuchs"...

Ganz kurz noch zu meiner Lieblingsszene, wo Joey Dawson um den berühmten Gefallen bittet:
"Oh - du hast zu deinem "Ich lüge - Gesicht" gewechselt :D
"Mann..." "Das hast du schon mal gesagt... " ^_^

Einfach unüberbietbar...

Nyah

Beitrag von Nyah »

Andies Abschied ist sehr traurig da ich sie mit der Zeit wirklich in mein Herz geschlossen habe. Aber wie sie am Ende alle zusammenführt und ihr Monolog...sehr berührend..." Wisst ihr wie selten man Freunde findet, die einem schon ein ganzes Leben lang kennen..Unterschätzt das bitte nicht...denn am Ende kommt man immer zu den Menschen zurück, die am Anfang schon da waren!..und am Anfang wart ihr drei da..." Gänsehaut Moment, ehrlich Leute...so ein Moment beweist mir wieder einmal warum ich Dawsons Creek so liebe!


Mit der Geschichte, dass Andie das Abschlussjahr frei nehmen kann und trotzdem ihren Abschluss bekommt, ist genauso utopisch wie Paceys Abschluss. Ich meine, das letzte Schuljahr zählt zu den anstrengensten, wie kann also Andie ihr Abi schon so gut wie in der Tasche haben? :roll:

Es war sonnenklar, warum Joey Dawson bittet die Bewerbungsunterlagen zu schreiben. Dawson kennt sie am besten...die beiden waren ihr ganzes Leben unzertrennlich...sie wissen alles voneinander, also warum nicht ihn fragen? Pacey sollte sich da nicht so anstellen. Ich meine er kennt ihre gemeinsame Geschichte...was sagt das denn über die DJ Freundschaft aus und warum kann Pacey Joey nicht einmal mehr Vertrauen entgegenbringen?

Mich hat auch das Gespräch zwischen Jack und Jen mitgenommen. Als Jen meinte, dass er sie so behandle, mache sie fertig..."Man lässt diesen Menschen doch nicht einfach fallen...das würde ich niemanden antun und schon gar nicht dir..." Das ist wohl der erste und letzte große Streit zwischen den beiden und zugegeben, dass Jack nichts mehr von Jen wissen will...macht auch mich irgendwie fertig. Die Versöhnung zwischen den beiden war dafür aber wieder um so schöner! :anbet:

Dass alle Jen meiden, war auch merkwürdig, denn jeder weiß, dass das XTC von Drue kommt...aber die Creekler bestrafen nur Jen. Und auch Grams meidet sie und ich denke mal, dass das Jen meisten verletzt...dass nichtmal ihre Großmutter mit ihr reden will. sher traurig war wie Grams meinte: " Ich bin noch nie in meinem Leben so von jemanden enttäuscht worden...ich finde nicht einmal Worte dafür..." Ich denke, wenn ein Elternteil bzw. Großelternteil soetwas zu einem sagt, dann macht einem das schon fertig...so würde es halt mir ergehen.
NinaIII hat geschrieben: Natürlich das Gespräch von Joey und Dawson...was wir wohl alle
mögen
Dawson: So, um... Are you...Gonna ask me?
Joey: Ask what?
Dawson: You've got your favor face on.
Joey: I do not.
Dawson: Oh, now you've got your "I'm lying" face on.
Joey: Ok. Um... It's, uh... Here.
Dawson: "The person who knows you best." Wow. Wow.
Joey: You said that already.
Dawson: Yeah. I... Thought it had more impact the second time.
Allein dieser Dialog zeigt ja auch schon wie sehr Dawson Joey kennt.


Ein Szene möchte ich noch hervorheben:
Als Dawson zu Joey an den Steg geht und ihr sagt er schreibt
das nicht und sich umdreht und in dem Moment Pacey dasteht.
Ich weiß nicht...aber diese Situation war super eingefangen und
gespielt...
Ohh ja, hervorragend gespielt von allen drei...die ganze Sequenz sagt so viel aus..über die drei und ihre momentane Beziehung...dass Joey immer noch nicht beide haben kann...und dass sie noch weiter gehen müssen um die Gester der Vergangenheit endlich ruhen zu lassen.
" Dawson kennt meine Vergangenheit...meine Zukunft liegt aber bei dir." Schöne und zutreffende Aussage von Joey.

David Dukes 1945-2000

Und zum Schluss: Diese Folge ist und bleibt ein kleines Daswons Creek Kunstwerk, was ich mir immer wieder ansehen werde...
Zuletzt geändert von Nyah am 06.05.2007, 17:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

castaways hat geschrieben:Auch für mich zählen die "Freunde" nicht nur zum Besten, was DC post S2 zu bieten hat, sondern neben der "Coda" auch zu den Episoden, die ich wohl bislang am häufigsten angesehen habe.
Neben "Vollmond" und "Leben heißt Lieben" habe ich "Freunde" wohl auch am meisten angeschaut.
Interessant, wie konsequent Jack seiner Seelenverwanden gegenüber agiert, wie brutal er Jennifer die kalte Schulter zeigt.
Ja, und interessant, dass er in dieser Folge NIE ein Argument für seine Position bringt!
Weil er einfach keins hat - außer dass Jen seine heilige Familie gefärdet und ihn somit überaus enttäuscht hat.
Es entspricht seinen Wesenszügen, seiner Einsamkeit, ein derartiges Verhalten an den Tag zu legen.
Und seinem "Weltbild", Gesellschaftsbild, Bild der Jugend / Menschen / Jen.
Für mich erscheinen die Protagonisten im Moment am Höhepunkt ihrer schauspielerischen Leistungen angekommen zu sein, was sich dann in weiterer Folge in IMO gleichbleibender Qualität durch S4 zieht und letztlich diese Staffel für mich so einzigartig positiv macht.
"Höhepunkt" sehe ich bei Drue, bei Dawson. Bei Jen, Joey, Andie und Jack v.a. würde ich S2 als "Höhepunkt-Staffel" bezeichnen.
Den einzigen Wermutstropfen sehe ich in Andies etwas zu pathetischer Abschiedsrede.
Och, da fand ich - wie colinx - Dawsons "Mutter"-Rede "dicker"...
Wie auch immer; die Schlussequenz, das Selbstauslöserfoto aller Freunde, wo Andie sich bewusst zurückzieht und Dawsons Arm auf Paceys Schulter legt, lässt ganz tief durchatmen.
Weils passt: Meine alte Sig:
Bild
;-)
Ganz kurz noch zu meiner Lieblingsszene, wo Joey Dawson um den berühmten Gefallen bittet:
"Oh - du hast zu deinem "Ich lüge - Gesicht" gewechselt :D
"Mann..." "Das hast du schon mal gesagt... " ^_^
Ja, schöne Szene. Noch schöner für die zwei finde ich aber die, in der sie am Pier stehen, zu P&A weiter drüben schauen und sagen, dass es schön ist, das zu sehen, usw. Passt eben auch auf D&J.

Übrigens glaube ich nciht, dass D als einziger Js Gesichtsausdrücke deuten kann. Min. Bessie wird das auch können. Und wir Zuschauer. :D
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Rodger

Beitrag von Rodger »

Hallöle,
Übrigens glaube ich nciht, dass D als einziger Js Gesichtsausdrücke deuten kann. Min. Bessie wird das auch können. Und wir Zuschauer. Big Smile
Für mich klar falsch! Es werden genügend Beispiele die ganze Serie über gegeben, das Bessie weisgott nicht weis was hinter Joey´s Stirne vorgeht.
Allenfalls bemerkt sie, das etwas im Busch ist, muss aber stets nachfragen.

Zu der Rede und dem Trick: Hoho...ich weis nich...n bissl wie im Kindergarten, oder nicht. Ich habe solche Versuche schon öfters gesehen/miterlebt. In der Realität siehts eher so aus, als wenn in dieser Folge im Bestfalle EINE Streitigkeit hätte ausgeräumt werden können und nicht gleich alle. So sollte es einem da auch nicht verwundern, das da gleich so derartig blumig gesülzt wird. Entspricht aber auch komischerweise dem Amerikaner, der gerne sein Herz auf der Zunge trägt und überlebensgroße Ideale anstrebt. Nicht zuletzt wird die Folge so aufgenommen, wie es die Autoren wollten. Sie wollten nicht schon wieder gesteinigt werden, deswegen haben sie Andies Abgang, der wegen mangelndem Ideen mit der Figur im weiteren Verlauf nötig war, so süß und positiv geschildert/erzählt.

Edit kommt die Tage...wenn die Folge nochmal gesehen habe.
Eine Frage hätte ich...habt ihr dieses Abschluss-Foto aus dieser Folge irgendwo als Wallpaper gesehen?

Antworten

Zurück zu „Dawson's Creek-Episodendiskussion“