Eure Meinung zu #1.01 Alles wird anders

Moderatoren: nazira, Freckles*

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
1
10%
4 Punkte
2
20%
5 Punkte
7
70%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Eure Meinung zu #1.01 Alles wird anders

Beitrag von Petra »

Es ist so weit! Heute startet DCM. Ich wünsche allen viel spaß beim diskutieren. Da ich selbst heute nicht da bin, eröffne ich den ersten Thread schon etwas früher. :)


Wie ist eure Meinung zur Folge "Alles wird anders" ?


>>>Hier geht es zur Episodenbeschreibung von mfb<<<

>>>Hier geht es zur Review von mfb<<<
Bild

Liebe ist...

Dawson_Leery

Beitrag von Dawson_Leery »

Ich finde die erste Folge sehr gut. Mittlerweile kenne ich sie fast auswendig.

Die Folge zeigt schon sofort die eigentliche Tendenz, die über die ganze Serie (leider) festzustellen ist: Dawson und Joey bewegen sich immer weiter voneinander weg.

Schon die Einleitung ist sehr cool, auch die Pointe ("Wie bist Du eigentlich auf das Thema gekommen?").

Ich finde den Auftritt von Nelly Olsen lustig, wie sie in der Videothek über Pacey herzieht.

Der Song, der gespielt wird, als Bessie Joey den Lippenstift auftragt (Good Mother) und ihr alles Gute wünscht, ist sehr schön.

Sehr gut ist auch der Streit zwischen Dawson und Joey im Kino ("Dein Verstand ist dir in die Hose gerutscht, du merkst es nicht einmal mehr, wenn ein anderer Mensch überhaupt anwesend ist!")

Natürlich ist der Dialog am Ende sehr gut, bei dem auch Dawson einsieht, daß es nicht mehr ist wie früher.
Am Schluß wäre noch das Lied zu erwähnen, das gespielt wird, als Joey weinend vom Haus weggeht. Übrigens empfinde ich es als Frechheit, daß diese Lieder nicht auf der offiziellen Soundtrack-CD drauf sind, welche auch im übrigen nicht gerade die größten musikalischen Highlights beinhaltet (außer des Sachen, die man eh schon kennt und hat).

Ich find es ist totaler Quatsch, daß in der einen Szene mit Bodie der andere Schauschpieler behalten wurde. Sie hätten leicht und locker dasselbe nochmal mit Obi Ndefo drehen können, das wär sicher kein allzu großer Aufwand gewesen.
Wahrscheinlich dachten die sich, es merkt sich niemand auf Anhieb ausgerechnet wie Bodie aussieht. Für einen Zuseher, der ihn bis dahin nicht kennt, dürfte das wohl auch zutreffen. Aber wer sieht eine Serie schon ab der 1. Folge, wenn er sie gar nicht mal kennt? (Gut, ich geb zu, daß ich bis dahin eher ein Serien-Muffel war, von Star Trek abgesehen).
Das gleiche passierte dann übrigens auch mit
Spoiler
Kristie Livingstone
in der allerletzten Folge, nur da liegt wesentlich mehr Zeit dazwischen, und Pacey erkennt sie ja auch nicht wieder.


Ooops...!
Bild

Bild

zwilling-1984

Beitrag von zwilling-1984 »

Dawson_Leery hat geschrieben:Aber wer sieht eine Serie schon ab der 1. Folge, wenn er sie gar nicht mal kennt?
Nur so am Rande vermerkt, da ich mir die Folge noch ansehen muss: ICH gehöre u. a. dazu (... und bin damit wahrscheinlich auch nicht alleine)!
Habe DC von der 1. Folge an verfolgt *StolzBin* :D ;) :up: :anbet:

Riemi

Beitrag von Riemi »

Habe DC von der 1. Folge an verfolgt *StolzBin* Big Smile Ironie Up Anbet
mir gehts genauso, bin auch stolz...

mich hat immer der schluss der letzten folge fasziniert und mich letztendlich auch zum weiterschauen bewegt, weil ich das lied so mag und man da richtig sieht was für eine schöne Beziehung zwischen joey und dawsons herrscht...

auch noch was witziges:(frei zitiert:)
J: Don´t touch my butt---
P: Like you even had one---
:) ;)
Spoiler
jaja, wenn die zwei damals schon gewusst hätten... :D

Lenya

Beitrag von Lenya »

So, heute morgen hab ich mir überglücklich mal wieder sie allererste Folge angesehen :) Ich kann's gar nicht fassen, dass ich damals, als ich sie zum ersten Mal gesehen habe auch erst 15 war... das erinnert mich immer so schön an damals, als man noch keine richtig großen Probleme hatte (obwohl sie einem schon so vorkamen).

Zunächst möchte ich mal sagen, dass ich die Musik in dieser Folge liebe! Das Lied, als Jen und Dawson auf dem Steg sitzen vor allen Dingen, es ist so schön! Und auch alle anderen Lieder :D

Ich finde es wirklich ganz toll, wie die verschiedenen Beziehungen vorgestellt werden. Zunächst natürlich mal Dawson und Joey, die beiden sind ja Kult. Pacey finde ich in der ersten Folge noch etwas farblos. Das mit seiner Lehrerin lässt ihn halt ein bisschen wie ein hormongesteuerter Teenie aussehen... aber im Laufe der Staffel erfährt man ja dann wie genial er ist ;)
Vor allem fand ich blöd, udn das ist mir heute zum ersten Mal richtig aufgefallen, dass Pacey auf dem Weg zum Kino gar keinen Senf zu den Zickereien von Joey und Jen dazu gibt. Das wäre bestimmt auch lustig gewesen.
Den Dialog find ich sowieso genial:

Jen: Dein Lippenstift gefällt mir, welcher Farbton ist das?
Joey: Nuttenrot! Deine Haarfarbe gefällt mir, welcher Farbton ist das?
^_^

Und obwohl es ziemlich klischeehaft ist, dass Pacey und seine Lehrerin am Ende knutschen, gelingt es den Machern der Serie dennoch aus irgendeinem Grund, dass man nicht gleich denkt: "Oh bitte, was soll das denn?"

Zu einer besonderen Beziehung will ich noch was sagen: Jen und ihre Grandma. Ich finde wirklich, dass die beiden eine ganz tolle Chemie verbindet, und zwar von Anfang an. Ich liebe ihre Streitereien sowieso ;) , aber man merkt auch, dass da schon was besonderes ist zwischen den beiden.

Ja, also insgesamt eine der allerbesten DC-Folgen ever!

EDIT: Gerade hab ich gesehen, dass es gar keine Songliste zu der Folge gibt :( Habt ihr die irgendwo oder weiß jemand wo ich die sonst finden kann?

Dawson_Leery

Beitrag von Dawson_Leery »

Zuletzt geändert von Dawson_Leery am 28.01.2006, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.

colinx

Beitrag von colinx »

Wah, ist ja zum verrückt werden. Da schau ich in meinen Video-Schrank, und was sehe ich dort? Keine erste Folge. Dabei war ich mir so sicher sie noch zu haben. Ewig schade drum. Hatte mich schon auf heute Nachmittag eingestellt mit DC, und dann das. Viele Ungereimtheiten halten mich noch immer von der DVD ab, deswegen kann ich nur aus der Erinnerung schreiben.

Eine unglaublich gute Pilotfolge. Pilotfolgen sind ja nun wirklich nicht einfach zu machen, man muss unglaublich viel unter einen Hut bringen, aber KW hat das hier wirklich super geschafft. Alleine die Eröffnungszene mit Dawson und Joey hat einen wahnsinnigen Kultfaktor.

Scarynight

Beitrag von Scarynight »

Bin grad noch beim lernen - werd mich aber dann heute Nacht nach der Lernerei mit der Pilotfolge belohnen :)

Nyah

Beitrag von Nyah »

Ich fand die Folge klasse. Also am Anfang wo Joey nicht mehr bei Dawson schlafen möchte, weil sie ja langsam in die Jahre kommen. ^_^ Und der Spruch über Dawsons Genitalien. Joey: " Ich habe Brüste..." Fand ich total klasse.

Gut gefallen hat mir auch die Szene wo Jen aus dem Taxi aussteigt und auf die drei Freunde zu kommt. Jen sieht dort so hübsch aus! Und Dawson ist sofort Feuer und Flamme für sie.

Die deutsche Synchronisation gefällt mir nicht, als Dawson meinte: " Für dich hol ich nur die Sterne runter" Da verliert sich irgendwie der Witz, denn im Orginal sagte er: " Usually in the morning with Katie Couric." Und das passt auch irgendwie besser. Findet ihr nicht auch?

Über die Musik kann ich nichts sagen, da ich die meisten Musiker vom Pilot nicht kenne. Aber " Run like mad" hat mir immer schon gut gefallen, nur schade, dass dieser Song nicht auf dem Orginal Soundtrack drauf ist.

thehappyhippo

Beitrag von thehappyhippo »

Schön mal wieder die 1. Folge zu sehen, lang lang ist es her. Leider habe ich den Fehler gemacht die deutsche Tonspur zu wählen :( (habe den Post von Nyah zu spät gelesen). Neben der Eröffnungszene zwischen Dawson und Joey sowie dem Auftritt von Jen, fand ich das Gespräch zwischen Jen und Dawson am Steg sehr interessant. Dawson: "Ich lehne die Realität ab." Dawson hat ein ganz klares Ziel und eine sehr eingeengte Weltsicht (auf Spielberg begrenzt).
Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung wie Joey auf Dawson und Jen im Kino reagiert hat.

Sehr schön auch die Musikl, vor allen Dingen die Szene die Nyah schon angesprochen hat, als Joey mit dem Boot wieder nach Hause rudert.

Ich hoffe nur das ich die Zeit aufbringen kann weiterhin DC zu schauen. :D

Lenya

Beitrag von Lenya »

@Dawson_Leery: Dankeschön :)

nadja22

Beitrag von nadja22 »

Der Anfang war schon spitze. :D Als Joey nicht mehr bei Dawson übernachten wollte, weil sie in der Pubertät kommen.

Dann Jen Ankunft,Dawson war sofort Feuer und Flamme für sie. Und Joey sah aus als würde sie ihr am liebsten die Hals umdrehen.

Klasse war auch als Dawson und Pacey ins Haaus gingen und Dawson´s Eltern sich im Wohnzimmer vergnügen. :D Pacey´s Frisur findet in furchtbar.

Warum habe die Szene mit Bodie nicht noch mal neu gedreht, dieser Schaulspieler kommt ja nur einmal vor.

Nelly fand ich nicht so toll.Pacey war sofort hin und weg als Tamara in die Videothek. Und dann stellt sich raus das sie seine neue Lehrerin ist.Trotzdem will er immer noch was von ihr.

Jen und ihre Grams leben in zwei vorkommen unterschiedlichen Leben.Aber sie werden sie schon an einander gewöhnen.

Schön stand ich die Szene als Joey ins Kino gehen wollte und Bessie sie festhält um ihr den Lippenstift aufzutragen. :)

Joey hat es voll drauf angelegt dem Abend als die vier ins Kino gehen, furchbar werden zu lassen.Der Sreit mit Dawson fand ich gut. Da hat er auch eingesehen das sich zwischen ihnen was verändernt hat.

Und dann am Ende das Gespräch zwischen denn beiden.Da wird vollkommen klar, das sich zwischen ihnen was verändernt hat.Schön fand ich Dawson´s Spruch" Für dich hol ich höchsten die Sterne vom Himmel"Und dann sieht Joey das Dawson mit seiner Vermutung recht hatte, seine Mutter hat eine Affäre.
Zuletzt geändert von nadja22 am 29.01.2006, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.

Scarynight

Beitrag von Scarynight »

Ich liebe die Folge einfach - das Ende, die Mitte und den Schluss. Ich könnte nicht einen Punkt anführen, den ich verändern würde :up:

Ich liebe vor allem Joeys zu der Zeit noch sehr zynische Äusserungen - Stichwort "Fernfahrer" ;)

Nyah

Beitrag von Nyah »

Scarynight hat geschrieben:Ich liebe vor allem Joeys zu der Zeit noch sehr zynische Äusserungen - Stichwort "Fernfahrer" ;)
Ja, das finde ich auch zum Brüllen komisch. ^_^ Oder auch das wo Jen sie nach ihrem Lippenstift fragt. Joey: Nuttenrot! Deine Haarfarbe gefällt mir, welcher Farbton ist das? ^_^ Das war auch total genial!

shana

Beitrag von shana »

Oh man das tat mal wieder richtig gut DC zu kucken.
Ich habe auch von Anfang an gekuckt, jede Folge und habs nie bereut.
Ich finde die Entwicklung der Figuren sehr enorm die sie in den einzelnen Staffeln durchgehen. Dawsons Frisir ist echt der Brüller :D Aber das macht ihn halt unter anderen zu dem Dawsons den wir kennen.

Interessant finde ich das Joey von Anfang an keinen Draht zu Jen findet, oder aufbauen will.
Aber die Dialoge zwischen allen Chrackteren find ich super und waren für mich schon immer das eine von vielen "Pluses" an der Serie.

Ich finde Joey hat recht als sie zu Dawsons sagte, das er Konflikte suchen und gar nicht wissen in was für einer schönen Welt er lebe.

Lustig finde ich immer wie Nellie sich Jen vorstellt und kirche und party in einem satz/atemzug erwähnt :)

Also wie immer super Folge, super Einstieg.
Am schönsten mit der Schluss Dawson:" Joey, für dich hole ich höchstens die Sterne vom Himmel", herrlich, hoffentlich sagt das auch mal einer zu mir ;)

Joe B.

Beitrag von Joe B. »

Die Spiele seien eröffnet...

Nehmen wir also mal Folge 100 etwas genauer unter die Lupe.

Vielleicht als erstes ein paar Gedanken zum Opener: In der Pre-Title-Sequenz wird schon in der allerersten Einstellung (malerischer Sonnenuntergang über dem Creek) die Atmosphöre des gesamten Serienkosmos vorgegeben. Malerische Romantik (untermalt von einem Klaviermotiv). Stilisiert und in besonders schönes Licht gesetzt. Ein Hinweis darauf, dass das, war wir fortan zu sehen bekommen, die Realität nicht 1:1 abbildet. Vielmehr erwartet uns eine idealisierte Darstellung der Welt von Dawson und seinen Freunden (nicht nur formal, sondern auch inhaltlich). Darauf folgt die Kamera-Einstellung mit dem Kran, die den Bootssteg, die Laterne und dahinter das Haus mit dem beleuchteten Fenster zu Dawsons Zimmer zeigt. Diese Einstellung bildet eine Klammer (u.a. zur allerletzten Szene in 113, man beachte die gegensätzlich ausgerichtete Kranfahrt) und wird im Lauf der Serie immer wieder eingesetzt.

Anschließend folgt die erste Szene zwischen Dawson und Joey, die bereits einige zentrale Themen der gesamten Serie einführt: Erwachsenwerden, Sexualität, Freundschaft und die ganze Palette an Problemen damit. Auch hier folgt wieder eine Kameraeinstellung (aus der Vogelperspektive auf das Bett, in dem Dawson und Joey liegen), die im Verlauf der Serie noch öfter wiederholt wird.

Dann werden uns die Hauptfiguren in ihrem häuslichen Umfeld und ihre Beziehungen untereinander vorgestellt. Hier stelle ich mir die Frage, ab wann rauskommt, dass Joey heimlich in Dawson verliebt ist?

Nach dem Dawson-Joey-Plot wird auf die Freundschaft zwischen Dawson und Pacey und das konfliktfreudige Verhältnis zwischen Joey und Pacey hingewiesen. Schließlich kommt Jen hinzu, die gleich den Part des Love Interests für Dawson übernimmt. Wunderbar gemacht, schon in den ersten Minuten werden sämtliche wichtigen Erzählstränge (dazu gehört auch die Beziehung zwischen Mitch und Gale, sowie zwischen Jen und Grams) etabliert.

In der Schule, die den Mittelteil der Episode bildet, werden die Beziehungen und Konflikte weitergesponnen. Ein Schwerpunkt bildet nun auch Dawsons Film-Leidenschaft (z.B. in der Szene mit Mr. Gold). Darauf gehe ich später noch etwas ausführlicher ein...

Im dritten Akt wird der gemeinsame Abend der vier Freunde erzählt. In dem es zu mehreren Handlungs-Höhepunkten kommt: das Kino-Date, Joeys eifersüchtige Reaktion auf Jen, Joeys Streit mit Dawson ("Stop living in the movies. Grow up!"), Paceys unbeholfener Versuch, Tamara anzubaggern und der unerwartete Kuss zwischen den beiden.

Wie Kevin Williamson in dem kleinen Special-Beitrag "from day one" so schön anmerkt, geht es "um junge Liebe und viele erste Male. In jeglicher Hinsicht, nicht nur bezüglich Sex." (z.B. Händchenhalten zwischen Dawson und Jen, Paceys erster Kuss mit Tamara, etc.) Wir haben eine ehrliche Auseinandersetzung mit Sorgen und Nöten, die Teenager in dieser Phase ihres Lebens durchmachen. Die also jeder mal mitgemacht hat. Auch ältere Zuschauer. Wegen der eindringlichen Darstellung und den sympathischen Figuren kann sich jeder damit identifizieren. Das ist wohl einer der Gründe für den anhaltenden, altersübergreifenden Erfolg der Serie.

Der Schluss spielt in Dawsons Zimmer und greift somit die erste Szene wieder auf. Da hier ein wenig Entfremdung zwischen Dawson und Joey betrieben wird (sie können eben doch nicht über alles sprechen), endet die erste Episode bittersüß bis dramatisch. Was die Emotionalität der gesamten Serie wiederspiegelt. Aber durch die letzten Augenblicke zwischen Dawson und Joey ("für dich hole ich die Sterne vom Himmel"- ausnahmsweise mal eine kongeniale Übersetzung ins Deutsche) auch wieder einen positiven Beigeschmack durch den Hoffnungsschimmer erfährt.


Alles in allem eine brillante Pilotfolge, die ihresgleichen sucht.

---

Ein Stilmittel, das häufig in DC eingesetzt wird, sind Zitate und Querverweise auf andere Filme. Man kann fast schon sagen, dass das die Kevin Williamson-Masche ist. Sein erster Erfolg "Scream" hat ja vor allem wegen der selbstreflektierenden Kommentare zum Horror- und Slasher-Genre so einen Spaß gemacht. Das hat er später z.B. auch noch bei "Faculty" eingesetzt, wo Ufo-Paranoia-Filme zitiert wurden.

Bei DC verweist er auf ein breites Spektrum von Filmen, die einen Bezug zur jeweiligen Situation der Hauptfiguren haben. Oder einfach nur als Hintergrund-Gag.

In Episode 100 werden folgende Filme und Serien angesprochen:

- "80s crap": Erwähnt Dawson im Dialog mit Joey. Also Filme aus den 80ern. Da bezieht er sich wohl vor allem auf College- und Highschool-Filme. Etwa die von John Hughes (z.B. Frühstücksclub, Pretty in Pink, Ist sie nicht wunderbar, etc). Kevin Williamson ist ja in den 80ern selbst Teenager gewesen, weswegen er darauf verschmitzt Bezug nimmt.
- "Creature from the black Lagoon/Der Schrecken vom Amazonas" von Jack Arnold. Dawson dreht hiervon eine Art Remake. Williamson sagt, dass er früher selbst kleine Horror-Videos hinter dem Haus gedreht hat. Und Dawson dreht eben seine eigene Variante des Klassikers.
-"Forrest Gump": Gehört in die Drama-Section in der Videothek. Nicht zu den Komödien, wie Dumpfbacke Nellie Olsen denkt
-Nellie Olsen kennt man aus "Unsere kleine Farm", der beliebten 80er-Jahre-Serie. Die Figur der nervigen Nellie wurde nahezu identisch übernommen. Eine stereotype Klischee-Blondine, die etwas aus dem Rahmen fällt. Mit solchen Ausfällen hat man es bei DC aber leider immer mal wieder zu tun (man denke nur an Eve, wuah).
-"Ghandi" von Richard Attenbourough. Laut Dawson hat er Spielberg den Oscar für ET geklaut.
- "The Graduate/Die Reifeprüfung": Tamara leiht sich den Dustin-Hofmann-Klassiker in der Videothek aus (Sreen Play Video - kleiner Verweis auf die Allmacht des Serienschöpfers :) ) . Die Parallele zwischen dem jungen Mann Dustin Hofmann/Pacey und der älteren Frau Anne Bancroft/Tamara liegt auf der Hand. Dieses Motiv des Altersunterschieds zwischen zwei Liebenden wird gerne kontrovers aufgefasst (man denke nur an Nabokovs Lolita) und erhöht natürlich den Reiz der Love Story.
- "The Swamp Thing/Das Ding aus dem Sumpf" von Wes Craven. Dawson leiht sich zwecks Recherche einige Horrorvideos aus. Cool, dass er einen Wes Craven-Streifen dabei hat. Die Verbindung zwischen Wes Craven und Kevin Williamson ist ja hinlänglich bekannt.
- "Summer of 42": kenn ich zwar nicht, hat aber offensichtlich Parallelen zu Pacey und Tamara
- "Waiting for Guffman": Der Film, der im Rialto-Kino gespielt wird. Ein aktueller Indiestreifen zu der Zeit.
- "Psycho": Der Hitchcock-Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Immerhin beziehen sich alle modernen Slasher-Filme wie "Halloween" und "Sream" auf den Meister der Suspense. Super, dass die DC-Produzenten die paar Sekunden Material verwenden durften für die Szene, als Dawson bei Mr. Gold in der Filmklasse vorstellig wird.
-"I know what you did last Summer". Das Poster zum Film, für das Williamson das Drehbuch geschrieben hat, sehen wir gleich zwei Mal, in der Videothek und bei Mr. Gold. Ein netter kleiner Hinweis auf den Serienschöpfer von DC.
-und dann wären da natürlich die Spielberg-Filme, die als Poster in Dawsons Zimmer hängen (nur so nebenbei: mir ist aufgefallen, dass sein Zimmer ein anderes als in späteren Episoden ist. Unterscheidet sich ein wenig in der Einrichtung und in der Holzvertäfelung an der Wand).

Die Bezüge zu Spielberg sind in die Handlung integriert (Dawson eifert seinem großen Vorbild als Nachwuchs-Filmemacher nach), werden aber auch thematisch weitergedacht. Dazu später noch etwas mehr. Muss los, mein Baby ist aufgewacht...

Editiert von Philipp: Beiträge zusammengefasst
Zuletzt geändert von Joe B. am 31.01.2006, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

salt wound routine

Beitrag von salt wound routine »

Das gibt's ja nicht.

Scheinbar habe ich vor ca. drei Wochen tatsächlich mit der falschen Episode angefangen und bin mit den Folgen 2-3 gestartet. Den Pilot muss ich einfach übersprungen haben, komisch.
Kam mir doch gleich so fremd vor, was ich bisher hier gelesen habe.


Also nochmal, alles auf Anfang. Bin übrigens absolut unwissend, vereinzelt mal die ein oder andere Folge gesehen, keine Verknüpfungen, Vorkenntnisse gleich Null. Mit DCM starte ich quasi meine DC-Laufbahn ;)

zorky

Beitrag von zorky »

Positives
+ Die beste Szene in dieser Folge ist für mich gleich zu Beginn die am Steg, wo sie den Film drehen. Dieses typische Sommer-Creek-Feeling und diese Unbekümmertheit. Und als Jen aus dem Taxi steigt.
+ Hier merkt man deutlich etwas von der Freundschaft zwischen D und P, was ja immer mehr abklingt.
+ Der Song der gespielt wird, als Dawson Jen am Stag sieht. Kommt in der Serie ja noch ein, zweimal vor.

Negatives
- Die Szenen mit Pacey und Tamara. Ich kann mich mit dieser Storyline nach all den Jahren noch immer nicht anfreunden, weil übertrieben und unrealistisch(vor allem das Auftreten von Pacey).
- Joey zickt etwas zu sehr herum.

Sterne ****/5
________________

Ich überlege mir gerade was ich nach Joe B.s Posting noch beifügen soll... :D Vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten:

Gleich zu Beginn die Kameraschwenks über Capeside sind ein typisches Stilmittel für Serien, die sich hauptsächlich um einen Ort drehen. Als Beispiel fällt mir hier auf die schnelle Gilmore Girls ein.
(Vielleicht kurz noch OT wo ich gerade bei GG bin: Ich habe mir vorgenommen jetzt alle DC-Folgen auf Englisch anzusehen und muss zu meiner Überraschung feststellen, dass die schwieriger sind als die GG-Folgen, obwohl L und R die ganze Zeit am plappern sind. Aber das nur am Rande... )

Die erste Szene in Dawsons Zimmer und vor allem als sie dann im Bett liegen charakterisiert gleich die erste Staffel(da widerspreche ich Joe B etwas, da ich nicht finde dass das für die gesamte Serie gilt für die beiden. Es wird ja auch aufgrund anderer Dinge komplizierter zwischen den beiden) Joey fühlt sich immer mehr befremdet von Dawsons(liegt ganz am Rand im Bett) obwohl sie ja eigentlich was für ihn empfindet. Dawson liegt etwas ratlos daneben und ist sich anscheinend auch unsicher wie es mit den beiden weitergehen soll.

Mir macht es gar nichts aus, dass der Schauspieler von Bodie ein anderer ist und dass man die Szenen nicht nachgedreht hat. In den ersten Folgen fast jeder Serie sind Ungereimtheiten zu finden, siehe auch z.B. Dawsons Zimmer.
Zuletzt geändert von zorky am 29.01.2006, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SuDi
Beiträge: 3607
Registriert: 16.01.2005, 17:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im wunderschönen Saarland

Beitrag von SuDi »

So, ich hänge mich auch dran, fasse mich aber kurz, weil schon das Meiste erwähnt worden ist.

Ich kann nur sagen, dass ich mich schon gleich bei der ersten Episode in diese Serie verliebt habe. Mir gefallen einfach die verschiedenen Charaktäre, ach es ist einfach eine ganz besondere Serie.

Allerdings empfand ich natürlich die Ankunft von Jen als sehr störend. Mir tat Joey einfach nur leid. (wird wohl noch öfter so sein).

Alles in Allem, ein Super Einstieg in die 1. Staffel! :up:

"Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin,
wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur."


- Jean Paul -

Benutzeravatar
Catherine
Teammitglied
Beiträge: 52963
Registriert: 11.04.2004, 18:56
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von Catherine »

Ach ja, wie gerne hätte ich diese Folge jetzt auch gesehen, aber ich habe ja leider nicht die DVDs. Also aus der Erinnerung kann ich sagen, dass ich mich gleich bei dieser Folge in die Serie verliebt habe. Ich glaube ich war 13 als ich sie zuerst in Irland im Original gesehen habe. Kurze Zeit später kam sie dann auch nach Deutschland.
Mich hat einfach diese Atmosphäre unheimlich beeindruckt. Die Charaktere sind einfach toll.
Was mich besonders fasziniert und auch immernoch so ist, ist dieses unglückliche Verliebtsein von Joey. Sie hat Konkurrenz bekommen und spielt in Dawsons Leben nicht mehr die einzige wichtige Rolle. Sie wird jetzt immer mehr in Richtung beste Freundin gerückt, obwohl sie sich vielleicht insgeheim Hoffnungen gemacht hat, dass sie irgendwann zusammen kommen.
Kein Wunder also, dass sie so bissig und gereizt auf Jen reagiert. Die zynischen Kommentare ihr gegenüber sind einfach klasse.

Antworten

Zurück zu „Dawson's Creek-Episodendiskussion“