Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Moderatoren: Freckles*, nazira

Wieviele Sterne gibst du dieser Folge?

1 Stern
0
Keine Stimmen
2 Sterne
0
Keine Stimmen
3 Sterne
3
43%
4 Sterne
4
57%
5 Sterne
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7

pflaume89

Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von pflaume89 »

soo.. ich find es wird mal wieder zeit über ne folge zu diskutieren ;)

also los gehts:

ich finde joey in dieser Folge (vorallem zu anfang) wirklich nervig. Ich mein, Pacey tut doch alles um ihr zu helfen (okay vllt hätte er alex "ruhigstellen sollen, aber sie rechent ihm ja kaum das Bemühen an.)

jen fand ich in der Folge richtig gut! vorallem ihre frisur *ggg*

una naja, tobi und der Club haben es schon übertreiben. im jedem Satz 3mal das wort schuwl zu erwähnen halte ich für gestört! najaaaa...

dawson und mr brooks.. nun ja das is so ne sache für sich. obwohl der alte mann was hat, allerding halte ich es für etwas übertrieben, dass er dawson auf einmal so viel von sich erzählt...

dawson&gretchen.. naja, am schluß wars ganz nett, aber ich finde nicht, dass die beiden zusammen passen. nicht nur wegen dem altersunterschied

dass dawosn joey das bild (das WIRKLICH super schön ist) geschenkt hat, war eine sehr schöne geste. dass sie aber schon beinahe gweint hat meiner meinung nach etwas überreagiert (selbst wenn man die vorgeschichte nicht außer acht lässt)

so, hoffe ihr postet auch eure meinung

~Tanja~

Beitrag von ~Tanja~ »

de folge fand ich ganz gut.

jen hat mir auhc super gefallen und naja joey is eben meine lieblingszicke *gg*

und ich stimme paceys meinung ganz klar zu: gretchen&dawson: NEVER.
(hehe hält ja au nicht *garnichtschadenfroh*)

Isabel

Beitrag von Isabel »

Ich finde Joey in der Folge auch nervig. Sie ist total überfordert,gibt Pacey aber auch noch das Gefühl,dass er sie stört. Dabei sollte ein Freund doch eigentlich eine Stütze sein (langsam kann ich verstehen,warum Pacey wieder in sein 1.Staffel Verhalten zurückfällt.) Dawson fand ich in der Folge klasse. Man merkt,dass er sich total weiterentwickelt hat. Er macht diesen Brooks Film (okay,die Story ist ein bisschen langweilig) und er denkt über Gretchen nach und verschwendet seine Gedanken nicht mehr an Joey. Und was macht Joey? Sie stört der Kuss zwischen Gretchen und Dawson,dabei sollte sie das bestimmt nicht stören. Dawson kommt aber so gut mit allem klar,dass er ihr auch noch das Bild schenkt. Dabei wäre es verständlich,wenn er noch an Joey hängen würde,aber sie hat sich doch für Pacey entschieden,da ist es etwas merkwürdig,dass sie Dawsons Liebesleben quält? Jen und Jack fand ich lustig. Und ich konnte Jack echt verstehen,dass es ihn nervt in jedem Satz das Wort schwul zu hören :D

Nyah

[DCM] Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von Nyah »

Wie hat euch die Folge gefallen? Was meint ihr zur Entwicklung von Gretchen und Dawson? Wie hat euch die Szene mit Joey und Dawson gefallen?

<< Hier geht es zur Episodenbeschreibung von MFB >>

<< Hier geht es zur Review von MFB>>


Freu mich schon auf eine große Beteiligung! :)

Topic off:
colinx hat geschrieben:So, nachdem ich meine schriftliche Matura gerade hinter mich gebracht habe und es auch hoffentlich bestanden habe, möchte ich noch kurz einen Comment zu der Folge abgeben.
Und wie ist die Matura gelaufen? Darf man schon gratulieren?

In dieser Folge geht es nur so nebenbei um Weihnachten...viel wichtiger ist der Kuss zwischen Dawson & Gretchen. Sie will ihn nur als Frohe Weihnachten Kuss darstellen...aber jeder der ihn gesehen hat, weiß, dass da mehr dahinter steckt als nur ein Weihnachtsbussi...da waren eindeutig Gefühle im Spiel...Joey reagiert eifersüchtig darauf und blockt ab...während Pacey es anspricht.

Die Geschichte um Joey & Pacey ist wieder einmal typisch Joey...sie will sich einfach nicht helfen lassen. Sehr schön fand ich von Pacey, dass er für Joey ein gutes Wort einlegt und ihr eine zweite Chance für den Test gibt...Pacey und sein Helfersyndrom...


Jen hilft Jack neue Kontakte zu knüpfen und da lernen sie auch gleich Toby kennen...ein neuer Charakter kommt dazu. Merkwürdig finde ich Jacks Verhalten...er blockt gleich alle ab...normalerweise ist er doch für alles und jeden offen.

Sehr schön und eine meiner Lieblingsszenen ist die, wo Dawson Joey das Foto schenkt. Man sieht wie sie wieder zu Seelenverwandte werden und Dawsons Geschenk würde jede Frau rühren...nicht nur Joey...ich liebe solche DJMomente! :anbet:

Mutig von Dawson mit Gretchen ehrlich über seine Gefühle zu sprechen. Das zeigt, dass Dawson erwachsen geworden ist. Nicht unbedingt meine Lieblingsfolge von S4...aber sie spricht sehr wichtige Punkte an, die DC so einzigartig macht.
Zuletzt geändert von Nyah am 26.05.2007, 17:35, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Beitrag von Schnupfen »

-> Zusammengefügt.



EDIT:

Der Tag nach dem Kuss. ;-) Bei D, J, P und G geht’s um den Kuss und dem Umgang damit. Für Dawson hat er mehr bedeutet, für Gretchen (scheinbar) nicht, Joey macht er was aus und Pacey macht es etwas aus, dass es ihr etwas ausmacht.

Anfangs hat Joey mich - wie meine Vorschreiber - ziemlich genervt. Für sie typisch verdrängt sie, was sie durcheinander bringt, und versucht, ohne dran zu denken klarzukommen. Was zu Zickereien, Überforderung und emotionalem Rückzug führt. Natürlich auf Kosten von Pacey, der im Grunde aber alles ihm mögliche tut, um zu ihr durchzudringen.
Zudem haben wir da noch die für Joeys Verhältnisse missratene Prüfung. Und auch hier tut Pacey alles ihm mögliche, um die Dinge für seine Freundin geradezurücken.
Bis auf den einen falschen Kommentar, auf den hin Joey ihn rausschmeißt, hat er meines Erachtens in dieser Folge alles bewundernswert richtig gemacht. Er zeigt große Reife, hält sich zurück, hat nur Joeys Wohl vor Augen. Und er rät ihr sogar zu dem Gespräch mit Dawson. Auch hier zeigt sich bei ihm eine gesunde Einstellung zur Freundschaft von J und D.

Eben jene sehen wir in diesem Gespräch, das dazu führt, dass Joey mit Dawson abschließt und Dawson bereit ist, sich seinen Gefühlen für Gretchen zu stellen und sie ihr gegenüber dann zu formulieren. Nicht zu vergessen natürlich das Bild als Ausdruck der heilenden Wunde und Akzeptanz der Beziehung.

Schön wars, Jack und Dawson mal wieder zusammen zu sehen, noch schöner ist natürlich die Freundschaft zwischen Jen und Jack. Jen fordert Jack auf die für ihn passende Art heraus. Wie bei J und D auch hier Ausdruck dessen, wie sehr die beiden sich kennen und verstehen.
Tobey stellt für Jack natürlich auch eine krasse Herausforderung dar. Hier stoßen zwei starke Persönlichkeiten mit sehr unterschiedlichen Ansichten und Lebenskonstruktionen aufeinander. Wie Jack hat der Zuschauer hier den Eindruck, dass die zwei sich nie verstehen werden. So sehr ich Jacks Einstellung, sich nicht das Etikett „schwul“ auf die Stirn tätowieren zu lassen, nachvollziehen kann, hab ich auch den Eindruck, dass er sich einiges von Jacks offen gelebtem und geliebtem Schwulsein abschneiden kann. Der englische Titel der Folge passt also nicht nur auf Dawson, Joey und evtl. Gretchen.

Fast vergessen hätte ich Mr. Brooks. Der Knorzbär hat richtig Freude an dem Film und dem Austausch mit Dawson. Etwas dumm fand ich, wie das Gespräch von Kameraeinstellung auf „Matrix“ und andere Filme kam – abgesehen davon aber wieder sehr nett, die zwei zu sehen und zudem mehr über Mr. Brooks Vergangenheit/Person zu erfahren.

Fazit: Wieder eine gute S4-Folge. Storylines, in denen Charaktere 30 Minuten lang etwas leugnen, um es dann am Ende der Folge doch einzusehen (siehe Dawson, siehe Joey), nerven mich jedoch immer etwas (auch wenn sie absolut nachvollziehbar und existenzberechtigt sind). Nicht nur darum finde ich Jacks Story in dieser Folge viel besser.
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

Josey*

Beitrag von Josey* »

Hauptthema der Folge ist der Kuss zwischen Dawson und Gretchen unter dem Mistelzweig. Jeder fragt die beiden aus, was das denn zu bedeuten hatte, doch die beiden wiegeln ab. Lediglich Dawson merkt langsam, dass von seiner Seite aus da doch mehr sein könnte und spricht Gretchen, ermutigt von Joey, darauf an. Die beiden sind wirklich ein schönes Paar und haben ihre Chance verdient, doch noch ist es leider nicht soweit.

Das schönste Gespräch der Folge ist wohl das zwischen Joey und Dawson in Dawsons Zimmer. Als er ihr das Foto von ihr und Pacey gibt, ist das wohl eine der rührendsten Szenen überhaupt in ganz Dawson's Creek, weiß man doch, wie viel Überwindung es ihn gekostet haben muss, die Beziehung der beiden akzeptieren zu können. Durch diese Geste kann auch Joey besser mit der sich anbahnenden Beziehung zwischen Dawson und Gretchen umgehen und sagt ihm, dass Gretchen glücklich sein könnte, mit jemandem wie ihm zusammen zu sein. Dieses Gespräch ist wohl das intensivste zwischen den beiden seit ihrem Bruch.

Joey hat währenddessen noch Probleme in der Schule und Pacey ist ihr nicht gerade eine Hilfe, macht er sich doch wieder eher darüber lustig, dass sie so ehrgeizig ist. In solchen Momenten ist er nicht der Pacey, den wir eigentlich kennen. Doch er macht es wieder gut, indem er mit ihrem Lehrer spricht und sie eine verpatzte Prüfung wiederholen darf. Da ist er doch wieder der fürsorgliche, liebe Freund, den wir Joey wünschen.

Auch zwischen Dawson und Mr. Brooks läuft es besser. Seitdem der alte Griesgram in der letzten Folge auf Dawson zugekommen ist, sieht man ihn mit ganz anderen Augen. Er erzählt von der erst heimlichen Affäre seiner Freundin und seinem besten Freund, die ihm vor vielen Jahren die Lust am Regieführen genommen hat. Dawson kann sich darin gut wieder finden. Wir erfahren auch, dass Mr. Brooks nicht mehr so agil ist, wie es immer scheint. Langsam aber sicher erkennt man ihn als den alten Mann, der er ist, was es leichter macht, seine Neurosen zu ertragen.

Jen schleift Jack gegen seinen Willen zu einem Treffen einer Schwulen- und Lesbenvereinigung, wo Jack sich von Anfang an unwohl fühlt. Man kann es ihm nicht verübeln, denn Toby geht wirklich von Anfang an auf ihn los. Beide haben Vorurteile gegenüber einander, was es nicht möglich macht, dass einer auf den anderen zugeht. Man merkt, dass Toby schon viel durchgemacht hat und wohl auch ein wenig neidisch auf Jack ist, der zwar schwul, aber trotzdem durch seine Art und sein Football-Talent in die Gesellschaft integriert ist. Bei den beiden besteht noch sehr viel Potential, man kann sich auf mehr freuen.

Fazit: Eine wirklich tolle Folge, die viel voranbringt und die sich langsam wieder anbahnenden Beziehungen weiter festigt.

castaways

Beitrag von castaways »

Ohne Zweifel - eine weitere Klassefolge aus S4!
Tatsächlich werden die einzelnen Plots entscheidend vorangetrieben, wobei mit Sicherheit Jacks Storyline von den Inhalten her die Beste ist.
Langfristig könnten sowohl Jack als auch Toby entscheidend voneinander profitieren - und Jen - sie steht so herrlich in der Mitte. Ihre Beziehung zu ihrem besten Freund ist für mich im Moment auf dem absoluten Höhepunkt.

In einer weiteren Sache schließe ich mich Josey vollinhaltlich an:
Die Aussprache zwischen Dawson und Joey gehört zu den absoluten Favorites von ganz DC.
Mit der Übergabe des Weihnachtsgeschenks sind die Fronten geklärt. Joeys Problem, in Dawsons Anwesenheit immer Fünfzehn zu werden, ist ausgeräumt. Somit kann sie Dawson, der nun ihre Beziehung zu Pacey akzeptiert hat, ruhigen Gewissens vermitteln, er solle seinem Herzen folgen, was natürlich auch für diesen nicht ganz einfach ist.
Wenn man seine Mimik richtig deutet, erscheint es nicht ganz sicher, wem sein Herz nun tatsächlich gehört...
Wie auch immer...
Die betreffende Episode ist jedenfalls die Folge der "starken" männlichen Protagonisten. Sowohl Dawson in Zusammenhang mit Joey und Mr. Brooks als auch Pacey in Punkto der (symptomatisch) verzickten Joey machen ALLES richtig und tragen so mehr als maßgeblich zu den letztendlich wirklich "frohen" Weihnachten bei.

Wunderschön letztlich die Schlussszene...
Dawson erklärt Gretchen, was Sache ist. Jene windet sich...
Wie soll sie jetzt bloß mit der Situation umgehen?
Das Angehen der Lichter am Weihnachtsbaum rettet sie ein (letztes) Mal...

Rodger

Beitrag von Rodger »

Zuerst einmal schmunzeln wir doch bitteschön alle über den Übersetzungspatzer ;)
She photographs very nicely, doesn´t she?
Der Satz is jetz nich grad Schul-Englisch, aber ich kriegs auch noch ohne Untertitel hin, drauf zu kommen, das es heißen muss, das Gretchen sehr fotogen ist und nicht das sie doll fotografiert. Raubt dem dem Satz selbst doch jeglichen Sinn?! Interessant ist, das es in den deutschen Untertiteln noch korrekt übersetzt wurde, während die Synchro da so in den Sack haut.
:wtf:
schnupfen hat geschrieben:Anfangs hat Joey mich - wie meine Vorschreiber - ziemlich genervt. Für sie typisch verdrängt sie, was sie durcheinander bringt, und versucht, ohne dran zu denken klarzukommen. Was zu Zickereien, Überforderung und emotionalem Rückzug führt. Natürlich auf Kosten von Pacey, der im Grunde aber alles ihm mögliche tut, um zu ihr durchzudringen.
Hat´s etwa aufegört? Joey nervt von der ersten bis zur letzten Sekunde.
Sie ist eigensinnig, rücksichtslos und Einfühlsam, wie ein Krokodil. BÄH!
schnupfen hat geschrieben:Bis auf den einen falschen Kommentar, auf den hin Joey ihn rausschmeißt, hat er meines Erachtens in dieser Folge alles bewundernswert richtig gemacht. Er zeigt große Reife, hält sich zurück, hat nur Joeys Wohl vor Augen. Und er rät ihr sogar zu dem Gespräch mit Dawson. Auch hier zeigt sich bei ihm eine gesunde Einstellung zur Freundschaft von J und D.
Sauber! Sehr gut beoachtet. Pacey ist überhaupt der stille Held von Season4. Oder nicht? Ohne S4 würde ich PACEY deutlich weniger mögen.

Naja die Sache mit Jack ist halt eine speziell gelagerte.
Jack ist schwul. Soviel weis ER und seine Freunde. Er ist akzeptiert in seiner näheren Umgebung und alles läuft bestens und er wird nicht jeden Tag als Schwuler betrachet. Aber alles was außerhalb dieses kleinen Kreises liegt ist unbekannt und ungewohnt, was Jack nach wie vor sehr zu schaffen macht. Und dann gerät er auch noch an Tobey. Mister Gay himself. Ein Bursche der ihne absolut pushed zu dem zu stehen, was er ist...nämlich schwul sein...in jeder Situation und nicht nur dann, wenns Jack gerade gefällt. Jen erkennt das als gute Freundin und macht sich offensichtlich eine Spaß daraus Jack ebenso zu fordern und zu pushen.
Nicht zuletzt deswegen knisterts ja auch ein bissl in der Freundschaft, gell?
josey hat geschrieben:Joey hat währenddessen noch Probleme in der Schule und Pacey ist ihr nicht gerade eine Hilfe, macht er sich doch wieder eher darüber lustig, dass sie so ehrgeizig ist. In solchen Momenten ist er nicht der Pacey, den wir eigentlich kennen. Doch er macht es wieder gut, indem er mit ihrem Lehrer spricht und sie eine verpatzte Prüfung wiederholen darf. Da ist er doch wieder der fürsorgliche, liebe Freund, den wir Joey wünschen.
Josey...wir haben irgendwie wohl nicht die selbe Folge gesehen...?
castaways hat geschrieben: Wenn man seine Mimik richtig deutet, erscheint es nicht ganz sicher, wem sein Herz nun tatsächlich gehört...
Ja und es ist schon alleine wegen dem Bild klar, das es zur Zeit absolut nicht Joey ist (was Joey sich jedoch noch gedach/gewünscht hätte).
Ich denke ihr seht garnicht die ganze Tragweite dieses Gespräches.
Das dieses Gespräch rührseelig und schön und tiefgründig ist, ist offensichtlich, aber was hinter den Kulissen abgeht ist noch viel beeindruckender und wichtiger...
Nicht zuletzt wegen diesem Bild, das Joey KLAR SIGNALISIERT...Dawson hat losgelassen...muss sie wieder die Harte spielen und sich überwinden Dawson zu einer Beziehung, die sie selbst noch garnicht ertragen kann, raten. Ich denke sie selbst hatte bis zu diesem Bild noch garnicht realisiert, wie die Sache mit Dawson überhaupt steht. Dieses Bild ist ein Schlag ins Gesicht für Joey (den sie aber wirklich gebraucht hat)...jetzt wacht Joey aus ihrem (Alp-)Traum auf. Indirekt tut Dawson auch Pacey einen gefallen, denn nun ist der Weg zu einer gesunderen Beziehung für PJ frei.
Vorher wäre ein Weiterkommen dieser Beziehung undenkbar gewesen.
Und wir bekommen schon zu sehen, was wir uns bei der Besprechung der letzten Folge schon gedacht haben. Dawson will sich mit der Thematik beste Freundin/bester Freund gänzlich anders auseinander setzen, als es Mr.Brooks gemacht hat und fängt gleich - typisch Dawson like - an auch Mr.Brooks zu retten.

castaways

Beitrag von castaways »

@ Rodger

Warum glaubst Du, dass wir nicht die ganze Tragweite des betreffenden Gespräches begriffen hätten? ^_^
Aber - Du hast natürlich mit Deiner Ansicht völlig recht!
Einzig die Bezeichnung "Schlag ins Gesicht" finde ich ein wenig übertrieben.

Sicher; für Joey kam dieses Foto mit dieser vielschichtigen Aussage gewiss überraschend.
Der Zeitpunkt, zu dem das Bild überreicht wird, erscheint auch ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen.
Und auch wieder nicht...
Joey berichtet - entgegen ihren ursprünglichen Absichten - ja nur von den Zusammenhängen um ihre vergurkte Prüfung.
Dawson macht sich daraufhin im Subtext über Pacey lustig...
...weil er ja selbst ein Kind ist...
Punkt...
Ohne ein weiters Wort zu verlieren, übergibt Dawson nun das Foto, wobei der stilisiert antike Rahmen IMO interesanter als das (wunderschöne) Motiv ist.
Wenn man aus dieses Szenenschnipseln heraus nun das Gesamtbild sieht, macht Dawson ganz beabsichtigt den Weg für ein "legitimiertes" PJ frei und befreit sich selbst von allen diesbezüglichen Zwängen.
Und er setzt Joey unter Zugzwang!
Jene ist nun absolut fair.
War es schon für Dawson ungeheuer schwierig, so weit zu kommen, so muss auch sie für die "verhasste" JG Beziehung den Weg freischaufeln, Dawson quasi zu den nächsten Schritten drängen.
Und sie stärkt Dawson durch ihre Analyse, wie glücklich Gretchen sich doch schätzen sollte, noch zusätzlich den Rücken.

Richtig, Rodger!
In dieser Szene ist wahnsinnig viel drinnen.
Vielleicht ist sie sogar die Kernszene von DC...

Rodger

Beitrag von Rodger »

castaways hat geschrieben:Warum glaubst Du, dass wir nicht die ganze Tragweite des betreffenden Gespräches begriffen hätten?
Weil ihr die Szene wie eine jede andere behandelt habt?
Ich wollte euch etwas aus der reserve locken...
castaways hat geschrieben:Einzig die Bezeichnung "Schlag ins Gesicht" finde ich ein wenig übertrieben.
Ich hab das auch 3mal neugeschrieben ^_^ ...von Schlag ins Gesicht in Schlag in die Magengrube und wieder zurück. Ich fands auch was "too much", aber ich wollts verdeutlichen, weil die Szene bislang so stiefmütterlich behandelt wurde.

Josey*

Beitrag von Josey* »

Rodger hat geschrieben:
josey hat geschrieben:Joey hat währenddessen noch Probleme in der Schule und Pacey ist ihr nicht gerade eine Hilfe, macht er sich doch wieder eher darüber lustig, dass sie so ehrgeizig ist. In solchen Momenten ist er nicht der Pacey, den wir eigentlich kennen. Doch er macht es wieder gut, indem er mit ihrem Lehrer spricht und sie eine verpatzte Prüfung wiederholen darf. Da ist er doch wieder der fürsorgliche, liebe Freund, den wir Joey wünschen.
Josey...wir haben irgendwie wohl nicht die selbe Folge gesehen...?
Was meinst du genau, vorher oder nachher? ;)

Rodger

Beitrag von Rodger »

@Josey
Pacey ist ihr eine Hilfe schlechthin...aber sie ist nur mit sich selbst beschäftigt und lässt Pacey garnicht so recht an sie ran. Ziemlich eigenbrütlerisch, wennde mich fragst. Jemanden nicht helfen lassen...das ist es was hier abgeht.
Erinnere dich an die Lektion, die ihr der Englisch-Lehrer nachher auch erteilt.
Er schmierts ihr faustdick aufs Brot.

Joey ist komplett unausstehlich in dieser Folge, weil sie all ihre schlechten Seiten rauskehrt, um sich selbst zu schützen und teils schützende Distanz zu Leuten aufzubauen. Pacey, der sehr umsichtig mit Joey ist - auch schon richtig um die Beziehung zu Joey bangt/ er merkt ja deutlich das etwas ganz und ganz nicht stimmt - geht ja zu Gretchen, um sich Hilfe zu holen.

Kurz gesagt finde ich deine Analyse schlichtweg komplett falsch in diesem Punkt.

Josey*

Beitrag von Josey* »

Rodger hat geschrieben:@Josey
Kurz gesagt finde ich deine Analyse schlichtweg komplett falsch in diesem Punkt.
Das magst du so sehen, ich kann dich in dem Punkt, dass Joey in dieser Folge unausstehlich ist, nur bekräftigen. Allerdings finde ich, dass auch Pacey hier nicht die ganze Zeit über Joey als Unterstützung dient. Anfangs spielt er mit Alexander Topfspielen, obwohl er weiß, dass Joey nebenan lernen muss und sich so bestimmt nicht konzentrieren kann. Dann macht er sich wieder einmal mehr oder weniger lustig darüber, dass sie die Klausur so ernst nimmt, obwohl er doch ganz genau weiß, wie wichtig gute Noten für ihr weiteres Leben sind. Mag sein dass ich das etwas krass sehe, ich habe Paceys Verhalten jetzt aber einfach mal unabhängig von Joeys jeweiligen Reaktionen oder ihrem gesamten Verhalten in der Folge, was vielleicht falsch war. Ich habe ja aber auch gesagt, dass Pacey den Ernst der Lage und die Rolle, die die Klausur für Joey spielt, später doch erkennt und alles für sie tut. Also, können wir so auf einen Nenner kommen? ;)

Rodger

Beitrag von Rodger »

Nicht wirklich. Anstatt ihn zu bitten, das es leise ist, will sie ja gleich mit dem Kopp durch die Wand und schmeist Pacey aus dem Haus. Sie lässt es erst gar nicht zu das Pacey das Kinderhüten ihm angemessen abnimmt.

Pacey macht sich keineswegs über Joeys Prüfung lustig.
Wie kommst du überhaupt darauf? Pacey kommt die Türe rein und krieg eine spitze Bemerkung nach der anderen ab.

Schau dir am besten die beiden Gespräche zwischen Pacey und Joey VOR und NACH dem Test nochmal an.

Dann wird du verstehen, das ich nicht mal auf dich zukommen kann, was unsere Meinungsverschiedenheit hier angeht.

Josey*

Beitrag von Josey* »

Joey: I don't need to study tonight, Pacey. I needed to study last night when I kicked you out. Remember that? Is it all coming back to you now?

Pacey: Well, judging by your mood I'd say the test went really well. (puts Alex down and takes a seat at the counter while Joey puts more groceries away)

Joey: It doesn't matter, okay? It doesn't matter how I did on that stupid test. I can't really undo it. I can't retake it. It's over.

Pacey: So, you're really this upset by some stupid test?
Hier eine der Bemerkungen von Pacey... klar, du wirst jetzt sagen dass sie ihn halt gereizt hat mit ihrer agressiven Stimmung, aber kann man sie hier nicht auch verstehen? Ich meine, sie muss sich um die Schule, den Haushalt und das Baby ihrer Schwester kümmern, da wird wohl jeder leicht verzweifeln.

Rodger

Beitrag von Rodger »

jau so isses...pacey will helfen und sie lässt ihn nicht...das pacey wegen der derzeitigen situation selbst ohne weiteres beitun durch joey ohnehin schon schlecht drauf ist, sollte dir auch nicht entgangen sein.
Joey hat ihn ja zuvor ganz lecker angelogen, als sie sagen D+G wäre ihr egal/hätte sie keine zeit zum drüber nachdenken...

PFUI JOEY PFUI

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von ForVanAngel »

Gretchen und Dawson ist wie schon seit dem 1. Treffen klar war klasse. Somit sollen sie vorerst Freunde bleiben, was sie heute noch machen, da sie sich verstehen können sie aber auch ein festes Paar werden – selten ist mir ein Paar so „egal“. Nachdem Dawson dann von Joey die quasi Erlaubnis und von Mr. Brooks den Tipp zum Gambeln erhalten hat, erzählt er dann Gretchen seine Gefühle. „You’re worth risking everything for.“ Tolle Szene, toll gesagt, tolle Blicke, sehr schön! :) Hilft zwar nichts, Gretchen lehnt dankend ab, aber er hat es probiert, hoffe das beschädigt diese tolle Freundschaft nicht. :ohwell:

Schnell war die Folge auch schon mit schönem Inhalt ausgestattet: Bodie und Bessie fahren übers Wochenende weg, Pacey u. Joey alleine – aber im Stress. Und Pacey macht Stress, somit kümmert sich Joey alleine um das Kind und ihr Lernen. Doch das dauert nur Sekunden, schon ist eine 4-köpfige Familie zu Gast. Und schon ist der Test versiebt. Pacey kriegt Joey’s schlechte Laune ab, sei es wegen Dawson, wegen Gretchen, wegen dem Test, wegen der Überforderung. Klasse, wie sie dann auch gleich mit Dawson spricht. Hach, das geschenkte Bild, Joey’s Blick, wie sie Gretchen anspricht, was Dawson als „Holiday Tradition“ abtut, sehr schön. :) „Why ruin a perfectly good friendship?“ Hach, besser geht’s kaum, Joey rät Dawson es mit Gretchen zu versuchen, kam etwas überraschend, zeigt aber, wie sehr sich die beiden noch mögen, auch wenn sie wegen Pacey verschiedener Meinung sind. Der schafft es, dass Joey’s Lehrer einem Wiederholungstest zustimmt. Fand den Lehrer toll, der wirkte so „echt“, sowohl fair als auch weise.

Dawson plant seine Dokumentation mit/über Mr. Brooks, klasse! Witzig, wie Dawson von Matrix und Fight Club kommt, davon kriegt der arme A.I. doch Augenkrebs und Hirnschäden. ^_^ Wie schon letzte Folge erwähnt finde die Love-Triangle nahezu 1:1 Parallele etwas schwach. Aber danach verstanden sich beide und das gefiel wie gehabt gut. :)

Und Jen geht mit Jack zu einer komischen Vorlesung oder so was, die beiden zusammen sind ein Traumpaar. Nur nervt dieser Tobey. Wohl irgend so ein Freigeist/Künstler Kleinverein. Was will dieser Tobey? Rumätzen? Gut, Michelle Williams sah einfach goldig aus, so gut gelaunt, da konnte ich niemand wirklich böse sein. Bowling it is. Weiß nicht genau was das sollte, Tobey meint Jack wäre nicht schwul genug, oder offen genug, oder was weiß ich was, und glaubt Jack zu kennen, den das aber nicht mehr interessiert. Wenigstens zeigt sich der Junge dann am nächsten Tag von seiner besseren Seite. ;)


Fazit: Eine leicht untypische DC-Folge, aber fand ich insgesamt gut. Alle bekamen ihre eigene Storyline, hat soweit gepasst, war zwar nicht alles überragend (Tobey, Love-Triangle Kopie), aber hatte ein paar schöne Momente. 4 Punkte.

TheHills Watcher

Re: Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von TheHills Watcher »

Und NATÜRLICH wurde der Kuss Gretchen/Dawson zum Hauptthema Number One zwischen Pacey und Joey. Okay der Schulstress auch, aber hauptsächlich wieder Dawson. Joey beschwerrt sich immer und hat an allem was in ihrem Leben ist, was auszusetzen. Doch ohne Bessy wäre Joey gar nicht so weit gekommen. Joey ist eine Undankbare Göre. Ganz im Ernst. Ich hasse sie, wenn sie denkt sie wäre besser als alle andern aus Capeside. Nervtötend. Auch Pacey kann die Story nich gut machen.

Auch in der Jack Storyline die mit 4.08 Aufschwung bekam, entwickelte sich hier doch Fünf Schritte zurück. Auch Nervig. Dieser Toby wirkte auf mich so Unglaubwürdig und so ekelhaft gegenüber Jack. Jack's Reaktionen auf Toby waren das, weshalb ich der Folge gnädigerweise noch 3 von 5 gebe.

JaJa die Mr. Brooks und Dawson Story stand wieder hoch auf dem Kurs. Ich liebe es Dawson in seinem Element zu sehen: Matrix, Fight Club ! ^_^
Bester war: Star wars ? Als Star Wars in die Kinos kamen, war es 1979 !'' -
Brooks: Ich sagte doch, ich war schon länger nicht mehr im Kino !'' looool

oder auch als er zugab doch noch ins Kino zugehen hahahaha Ermässigten Karte.

Weil viele sagen ohh die 1 zu 1 Parallele mit dem Triangle: Leute verstehen die Message dieser Story nicht. DIE Story soll Dawson wieder zu seinen Wurzen bringen und den alten Brooks auch wieder mehr aus sich rauslocken. Das er Krank ist... Naja.... Fand ich sehr Traurig zu hören. :o :(

ForVanAngel

Re: Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von ForVanAngel »

TheHills Watcher hat geschrieben:Joey beschwerrt sich immer und hat an allem was in ihrem Leben ist, was auszusetzen. Doch ohne Bessy wäre Joey gar nicht so weit gekommen. Joey ist eine Undankbare Göre. Ganz im Ernst. Ich hasse sie, wenn sie denkt sie wäre besser als alle andern aus Capeside. Nervtötend. Auch Pacey kann die Story nich gut machen.
Huch, wie kann man nur so gegen Joey ätzen? :motz: Mich stört das nicht, natürlich kann man das so sehen wie du, aber sie ist halt unsicher und macht sich einfach mehr sorgen. Du kannst genauso bei Pacey argumentieren: Wie kann man nur alles so locker nehmen und fast sitzen bleiben? ;)
TheHills Watcher hat geschrieben:Auch in der Jack Storyline die mit 4.08 Aufschwung bekam, entwickelte sich hier doch Fünf Schritte zurück. Auch Nervig. Dieser Toby wirkte auf mich so Unglaubwürdig und so ekelhaft gegenüber Jack. Jack's Reaktionen auf Toby waren das, weshalb ich der Folge gnädigerweise noch 3 von 5 gebe.
Tobey fand ich auch ekelhaft, da hast du Recht, vor allem war es für mich nicht ersichtlich was er genau wollte, da er ja selber schwul ist und doch einfach nur blöd meldet, obwohl Jack gar nichts gemacht hat, Tobey erfindet 100 Gründe, warum ihn Jack's Art nicht passt.
Spoiler
Da war der Sprung in #4.13, als Tobey sich von Jen's Worten inspieriert mal traut menschenwürdig mit Jack zu reden etwas krass. War sicher keine schreiberische Heldentat
TheHills Watcher hat geschrieben:Weil viele sagen ohh die 1 zu 1 Parallele mit dem Triangle: Leute verstehen die Message dieser Story nicht. DIE Story soll Dawson wieder zu seinen Wurzen bringen und den alten Brooks auch wieder mehr aus sich rauslocken.
Ich fühl mich mal nicht angesprochen. *pfeifen* Die Message ist mir schon klar, natürlich soll sie was bewirken, das Dawson weitermacht, ich bezweifel/bemängel auch gar nicht die Auswirkungen, nur dass es etwas fragwürdig scheint, dass ausgerechnet Arthur eine sehr ähnliche Situation wie Dawson erlebt hat. Insgesamt gefällt mir die SL, nur das war halt ein kleiner Punkt, der ein kleines ungutes Gefühl hinterlässt...

TheHills Watcher

Re: Eure Meinung zu #4.10 Frohe Weihnachten

Beitrag von TheHills Watcher »

Naja Joey ist mir halt nen Dorn im Auge lol
Ja bei Pacey ist das halt was anderes, was ja 4.12 wieder ,,erläuchtet'', warum er so ist wieso er so ist. Naja Pacey ist halt der Typisch Amerikanische lässige Typ. Da seh ich das nicht so eng, weil sowas halt in jeder Serie fast vorzufinden ist und für die Spaßigen Momente Sorgen soll. Aber Joey kann ich nur wegen ihrem Verhalten der Armen Bessy gegenüber nicht leiden.

Vielleicht soll Dawson die Story auch einsichtiger gegenüber Pacey und Joey machen mit Mr. Brooks und es macht ihm klar, das er vielleicht wie Mr. Brooks enden könnte.

Antworten

Zurück zu „Dawson's Creek-Episodendiskussion“