Eure Meinung zu #1.01/ #1.02 Die Rückkehr

Diskutiert über die Episoden zum Stand der Free-TV-Ausstrahlung in Deutschland.

Moderator: philomina

Riemi

Eure Meinung zu #1.01/ #1.02 Die Rückkehr

Beitrag von Riemi » 08.05.2006, 21:57

okay,ist jetzt kurz vor schluss und ich muss sagen, dass ich es bis jetzt sehr gut fand. intelligent geschrieben+interessant und auch garnicht übertrieben wie man hätte befürchten können.
finde auch die einzelstorys alle jeweils interessant und "berührend" wenn man das so sagen kann. fand auf jeden fall alle interessant-

als besonderheit ist anzumerken,dass ich die zweite folge auch noch geschau habe, obwohl derzeit mein geliebtes criminal intent kommt. deswegen muss ich dann wohl oder übel die nächsten male entscheiden ;)
okay,muss jetzt schlafen weil ich morgen früh raus muss(thank god ist das meine letzte woche schule :) )

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Maret » 08.05.2006, 22:06

Eigentlich habe ich ja schon meine Meinung zur ersten Staffel von „The 4400“ kundgetan, aber glücklicherweise kann man ja jede Folge einzelnd zerpflücken ;) .

Der Anfang ist wirklich gelungen, erst die Szenen, in denen man sieht wie einige der Hauptfiguren verschwinden und dann die Rückkehr, die in diesem Neben richtig düster und mysteriös wirkt.

Die Parallelen zwischen dem Ermittlerduo Tom Baldwin/ Diana Skouris und dem Akte X-Ermittlerduo Fox Mulder und Dana Scully sind natürlich sehr offensichtlich. Fox Mulder und Tom Baldwin sind beides Agenten, die von den mysteriösen Ereignissen durch ihre Familien persönlich betroffen sind(Mulder durch seine verschwundene Schwester, Baldwin durch seinen verschwundenen Neffen) und Diana Skouris und Dana Scully sind beides Wissenschaftlerinnen, die zunächst nicht gerade begeistert von ihren neuen Partnern sind und sogar die selben Initialen (D.S.) haben. Zufall? Ich denke nicht! :roll:

Am besten gefallen hat mir die Szene, in der Richard im Cafe sitzt und erstaunt ist, wie ungezwungen die weißen und die farbigen Gäste miteinander umgehen. Als er dann seltsam angesehen wird, glaubt er zunächst, dies liegt an seiner schwarzen Hautfarbe, doch dann stellt er fest, dass es daran liegt, dass er in dem Gebäude verbotenerweise raucht. Gesellschaftspolitisch sehr interessant!

Shawn hat mich von Anfang an am meisten interessiert, vielleicht auch, weil er mir altersmäßig am nächsten ist. Seine Fähigkeit ist sehr zwiespältig: heilend und todbringend zugleich.
Zuletzt geändert von Maret am 08.05.2006, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.

Faith

Beitrag von Faith » 08.05.2006, 22:16

Maret hat geschrieben:Kyle hat mich von Anfang an am meisten interessiert, vielleicht auch, weil er mir altersmäßig am nächsten ist. Seine Fähigkeit ist sehr zwiespältig: heilend und todbringend zugleich.
Kyle? Du meinst Shawn, oder?

So, muss sagen, mir hat es bis jetzt auch sehr gut gefallen. Vor allem die Geschichte mit Lily und Richard hat mich sehr berührt. Die beiden scheinen ja noch keine Fähigkeiten entdeckt zu haben, wobei ich mich natürlich frage, was es mit ihrer Schwangerschaft auf sich hat.
Maia finde ich sehr gruselig mit ihren hellseherischen Fähigkeiten. Würde mir auch Angst machen. Und Shawns Fähigkeit hats auch in sich. Leben schenken und Leben nehmen... :o
Die ganze Sache macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Bin schon gespannt, wie es nächste Woche weiter geht.

BettiXFSRMD

Beitrag von BettiXFSRMD » 08.05.2006, 22:18

Hab mir die Folgen auch angesehen, weil mich das Thema der Serie irgendwie angesprochen hat. Hat mir echt gut gefallen. Es hat wirklich ein bisschen was von Akte X, aber ohne auf irgendeine aufdringliche Art und Weise davon abzukupfern. Ich fand's auch echt gut gemacht, so den Anfang mit den Entführungsopfern, dann die Szene wo sie zurückkehren, und auch wie man immer wieder von einzelnen der 4400 etwas sieht und dann wieder zurück zu Dianas & Toms Ermittlungen kommt. Ich finde die Schicksale auch alle recht interessant, v.a. Lily & Richard, Maia und Shawn.
Maret hat geschrieben:Kyle hat mich von Anfang an am meisten interessiert, vielleicht auch, weil er mir altersmäßig am nächsten ist. Seine Fähigkeit ist sehr zwiespältig: heilend und todbringend zugleich.
Du meintest sicher Shawn. Kyle war doch der, der im Koma lag.

Benutzeravatar
Maret
Beiträge: 13434
Registriert: 11.11.2004, 10:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Maret » 08.05.2006, 22:23

BettiXFSRMD hat geschrieben:
Maret hat geschrieben:Kyle hat mich von Anfang an am meisten interessiert, vielleicht auch, weil er mir altersmäßig am nächsten ist. Seine Fähigkeit ist sehr zwiespältig: heilend und todbringend zugleich.
Du meintest sicher Shawn. Kyle war doch der, der im Koma lag.
Hoppla, natürlich meine ich Shawn, habs ediert :schaem:.

LEONIE84

Beitrag von LEONIE84 » 08.05.2006, 23:25

@ Maret Tja, ist schon nicht ganz so einfach mit den Namen. ;) Waren ja aber auch reichlich Charaktere. Hoffe mal das ich sie alle richtig zusammen kriege.

Ich fand 4400 richtig gut und total spannend. Besonders hat mir gefallen das es mehr um die Verzweiflung der Rückkehrer und die Probleme der Wiedereingliederung ging, als das halt so ein Mysteryding à la Akte X draus geschneidert wurde. Es ist irgendwie trotz der Phänomene alles sehr real geblieben. Die Charaktere sind allesamt super ausgearbeitet und man fühlt bei allen Parteien sofort mit.
Besonders leid tat mir die "Große Kleine". Für eine 8 Jährige wirkt sie so erwachsen und das macht mich irgendwie traurig da sie wohl nie ein normales Leben haben wird. Ihre Voraussagen scheinen jawohl ziemlich weit zu reichen, wenn sie sogar weiß wo ihre Kurzzeiteltern mal beerdigt werden.
Für Lily würde ich mich freuen wenn sie mit dem Soldaten zusammen bleibt. Da hat sie wenigstens etwas halt, wo ihr Mann doch so gefühllos war und ihr nicht einmal wirklich in die Augen gewehen hat. Wüsste zu gerne was sich bei den Beiden für Kräfte entwickeln und sehr gespannt auf die nächsten Folgen. Endlich wieder ein Highlight in meiner tristen Fernsehwoche :D ;)

darklight

Beitrag von darklight » 09.05.2006, 09:13

So, habs mir gestern auch angesehen. :)
Eigentlich wollte ich es mir nicht anschauen, aber dann habe ich mal rein geschaut und war doch recht begeistert. :)

Wie heißt der Song, der in der Folge mehrere Minuten gespielt wurde? Der war ja echt genial. :)

Ansonsten gibts leider einige störende Elemente, die wären:
- an manchen Stellen war es sehr ruhig, da kam aber nur ganz selten Langeweile auf
- Die Schwangerschaft und Libby: Ihr damaliger Freund ist mit einer anderen verheiratet, das ist irgendwie zu klischeehaft
- Die Befürchtung um ein Liebesdreieck bei den Kids
- Shawns Ähnlichkeit mit den Max aus Roswell, auch Max hat nen Vogel als erstes geheilt, wo es jemanden anderen aufgefallen ist... :ohwell:

Ansonsten guter Einstieg, werde nächste Woche wieder rein schauen, wenn ich bis dahin nicht die DVD gekauft habe. ;)

Faith

Beitrag von Faith » 09.05.2006, 09:42

darklight hat geschrieben:- Die Schwangerschaft und Libby: Ihr damaliger Freund ist mit einer anderen verheiratet, das ist irgendwie zu klischeehaft
-
Irgendwie hast Du's mit den Namen Lily/Lilly und Libby, gell? :D Zuerst bei VM und jetzt hier.

Naja, ist sicher klischeehaft, aber irgendwie find ich es absolut nachvollziehbar, dass ihr Freund eine andere geheiratet hat. Immerhin war sie über 10 Jahre verschwunden...

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Petra » 09.05.2006, 10:03

~Faith~ hat geschrieben:So, muss sagen, mir hat es bis jetzt auch sehr gut gefallen. Vor allem die Geschichte mit Lily und Richard hat mich sehr berührt. Die beiden scheinen ja noch keine Fähigkeiten entdeckt zu haben, wobei ich mich natürlich frage, was es mit ihrer Schwangerschaft auf sich hat.
So, natürlich habe ich es auch gesehen ;) Bislang hat es mir auch gut gefallen, bin aber der Meinung, dass es an manchen Stellen einfach zu langatmig war. Da hätte ich mir eine stärkere Story gewünscht. Aber das waren ja erst die Anfänge. Kann ja alles noch kommen. :)

Die Story mit Richard Und Lily gefiel mir auch sehr gut gefallen. Es muss für Richard merkwürdig sein, dass er nun auf Lily getroffen ist, die vielleicht hätte seine Enkelin sein können ( das ist der Zeitpunkt wo ich schon wieder an Lost gedacht habe, auch hier gibt es anscheinend Verbindungen ;) ). Wie dsa mit ihrer Schwangerschaft weitergeht interessiert mich auch. Vor allem wie es dazu gekommen ist. Was man u den beiden sonst noch sagen kann ist, dass sie anscheinend nicht so starke oder offensichtliche Fähigkeiten haben werden. Denn dann hätten wir wohl bereits davon erfahren, schließlich gab es genügend Szenen mit den beiden.


Maia finde ich sehr gruselig mit ihren hellseherischen Fähigkeiten. Würde mir auch Angst machen.
Ich finde die kleine niedlich. Klar, wenn dir so ein kleines Mädchen sagt auf welchen Friedhof Du begraben sein wirst und am nächsten Tag auch noch ein Prospekt davon im Briefkasten ist, dann ist das schon nicht ganz normal. Aber hellseherische Fähigkeiten seh ich nicht als erschreckend an. Die Menschen können nur nicht mit der Tatsache umgehen, dass sie etwas darüber erfahren was passieren wird et..

Und Shawns Fähigkeit hats auch in sich. Leben schenken und Leben nehmen... :o


Für mich bislang eindeutig die gefährlichste Fähigkeit. Denn damit kann er Gott über Leben und Tod spielen. Man muss nur mal an die Situation in der Schule denken. Wenn er wütend ist, kann diese Fähigkeit sehr schnell ein Leben kosten. Das sein Onkel das nicht gemeldet hat finde ich absolut nicht ok. Damit könnte er Leben aufs Spiel gesetzt haben.
Bild

Liebe ist...

Benutzeravatar
Amandil
Beiträge: 1197
Registriert: 18.11.2005, 13:25
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Amandil » 09.05.2006, 12:14

Also, ich hab mir gestern auch The 4400 angeschaut und war doch recht begeistert davon! Wollte eigentlich nebenbei immer wieder in meine Prüfungsunterlagen reinschauen, aber konnte mich dann doch nicht dazu überwinden. :D

Am meisten berührt haben mich auch die Stories von Richard und Lily... man sieht Richard jedes Mal wenn er Lily ansieht an, wie sehr er ihre Großmutter geliebt haben muss... und für Lily muss es doch auch wirklich schrecklich sein, als sie verschwunden ist, war ihre Tochter noch ganz klein und jetzt... sie hat 10 Jahre des Aufwachsens verpasst... und ihre Tochter weiß noch nicht einmal, dass es sie gibt. Und jetzt diese mysteriöse Schwangerschaft...

Und das mit Shawn finde ich auch richtig erschreckend! :o Als er bei Kyle im Krankenhaus war, gab es - zumindest für mich :D - einen Moment, in dem ich nicht ganz sicher war, wie das jetzt weitergeht... also ob dass auch gut für Kyle ist (obwohl ja sicher war, dass Shawn ihm nichts antun wollte, aber der andere, Orson hieß er glaub ich, hat ja gemeint, dass er es nicht kontrollieren kann und wer weiß...). Ansonsten find ich das mit der Nachbarstochter auch recht nett :) (bloß blöd, dass sie ausgerechnet mit seinem Bruder zusammen ist ;) ).
Petra hat geschrieben:Ich finde die kleine niedlich. Klar, wenn dir so ein kleines Mädchen sagt auf welchen Friedhof Du begraben sein wirst und am nächsten Tag auch noch ein Prospekt davon im Briefkasten ist, dann ist das schon nicht ganz normal. Aber hellseherische Fähigkeiten seh ich nicht als erschreckend an. Die Menschen können nur nicht mit der Tatsache umgehen, dass sie etwas darüber erfahren was passieren wird et..
Ja, das stimmt schon, aber irgendwie strahlt die Kleine doch etwas sehr mystisches aus... also jetzt nicht nur wegen ihren Vorhersagen... Bin mir auch nicht sicher, wie ich an der Stelle ihrer kurzzeitigen Pflegeeltern reagiert hätte...

Naja, bin jedenfalls gespannt, wie es nächste Woche weiter geht!
It was worth a wound - it was worth many wounds - to know the depth of loyalty and love which lay behind that cold mask.

darklight

Beitrag von darklight » 09.05.2006, 14:20

@Faith:
Ja, mit dem Namen ist es so ne Sache. Dauert einfach ne Weile, bis ich die im Kopf drin habe. :D

War heute ganz mutig und habe mir jetzt die komplette erste Staffel auf DVD für 26,99 € beim Media Markt bestellt... :ohwell:

Bin gespannt wie der Rest der Staffel ist und hoffe dass mich der Rest genauso, oder besser noch mehr, begeistern kann als die Pro7-Folgen. :)

Yavanna

Beitrag von Yavanna » 09.05.2006, 14:26

Ich hab mir auch gestern den Piloten angesehen! Hat mir sehr gut gefallen. Vor allem Richards Geschichte hat mich berührt. Die Szene in der er heimkommt und feststellt, dass es sein Viertel gar nicht mehr gibt, war gut gemacht!
Die Geschichte um Lilly hingegen ist mir etwas zu klischeehaft. Na klar, ist es verständlich, dass ihr Mann eine andere Frau gefunden hat. Aber das er seiner Tochter nichts von seiner richtigen Mutter erzählt ist doch etwas seltsam...
Obwohl der Pilotfilm wirklich gut gemacht war, war er für mich doch etwas vorhersehbar. Die Geschichte mit Lilly, das Shawn seinen Cousin heilt, dass die Pflegeeltern das kleine Mädchen wieder zurückgeben, das war alles nicht sehr überraschend. Ich hoffe das ändert sich noch, werd aber auf jeden Fall nächste Woche wieder einschalten

Frage: Dauern alle Folgen so lang, oder ist das nur beim Pilot der Fall?

Benutzeravatar
manila
Teammitglied
Beiträge: 22102
Registriert: 03.04.2004, 21:36
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitrag von manila » 09.05.2006, 14:39

Ich muss sagen, die ersten zwei Folgen haben mir sehr gut gefallen. :up: Nächste Woche werde ich auf jeden Fall wieder einschalten ;)
Petra hat geschrieben:Bislang hat es mir auch gut gefallen, bin aber der Meinung, dass es an manchen Stellen einfach zu langatmig war. Da hätte ich mir eine stärkere Story gewünscht. Aber das waren ja erst die Anfänge. Kann ja alles noch kommen. :)
Du fandest es zu langatmig? So ging es mir gar nicht :D Ganz im Gegenteil, ich fand es super, dass die Serie doch mit recht viel Schwung startete. Wen man überlegt, was innerhalb von zwei Folgen schon alles passiert ist (der Nasenblutenkerl verliert seine Frau, Lily erfährt von der Schwangerschaft, Shawn und die Schulprobleme, Toms Frau lässt sich scheiden...), finde ich es nicht zu langsam, sondern eigentlich genau richtig. Die Storylines wechselten gleichmäßig ab, sodass einem nie langweilig wurde.

Wie den meisten hier gefiel mir Shawn ziemlich gut (hat wohl auch mit seinem Aussehen zu tun ;)) - seine Fähigkeit ist natürlich sehr faszinierend und gleichzeitig beängstigend und gefährlich. Ob er seinen Cousin aus dem Koma befreien wird?

Sehr gut fand ich auch Richard, ein unglaublich sympathischer Kerl und seine Beziehung zu Lily. Richard steht natürlich als Sinnbild für die Veränderung in den Staaten bzgl. des Rassismus. Und Lily tat mir unglaublich leid, als sie von ihrem (Ex-)Mann so abgewiesen wurde. Einerseits fand ich dessen Reaktion verständlich - er hatte sich ein neues Leben und eine neue Familie aufgebaut - doch auf der anderen Seite fand ich die Sache für ihn zu "reibungslos". Er zeigte keine Miene, verdrückte keine Träne, als er Lily wiedersah und er schien felsenfest davon überzeugt zu sein, Lily wegzuschicken und zeigte keine Zweifel. Das fand ich - auch wenn 11 Jahre vergangen waren - nicht "realistisch".
Yavanna hat geschrieben:Obwohl der Pilotfilm wirklich gut gemacht war, war er für mich doch etwas vorhersehbar.
Ja, das hat mich auch etwas gestört. Überraschend war eigentlich nichts. Aber mal sehen, was nächste Woche passiert!
"There's a crack in everything. That's how the light gets in."

darklight

Beitrag von darklight » 09.05.2006, 14:43

Yavanna hat geschrieben: Frage: Dauern alle Folgen so lang, oder ist das nur beim Pilot der Fall?
Das war eine Doppelfolge. :)
Pro7 zeigt immer Doppelfolgen, leider. ;)
Ist halt immer etwas langatmig bei Doppelfolgen, aber was will man machen... :ohwell:
Mir wäre es lieber gewesen, wenn The 4400 und Surface miteinander laufen... :roll:

Zu Shawn:
Yep, der ist echt schnuckelig. Deswegen glaube ich mag ich ihn auch so. :D
Erinnert mich auch irgendwie an den Typen Troy aus Veronica Mars. ;)

Bin ja dann mal gespannt, welche Charaktere dann in Season2 sind... :ohwell:

Judy

Beitrag von Judy » 09.05.2006, 17:45

Nachdem ich schon durch die Trailer aufmerksam geworden bin, habe ich gestern natürlich geguckt, wie das ganze denn nun so ist. Und mein Eindruck ist durchaus positiv, so dass ich auch weiter gucken werde. Ich fand das ganze war auch jeden Fall gut gemacht, sowie auch sehr spannend. Was hier auch schon erwähnt wurde, war, dass einiges sehr vorhersehbar war. Ich bin auch der Meinung, finde es aber auf der anderen Seite trotzdem spannend. Irgendwie komisch ^_^
An manchen Stellen hatte ich auch das Gefühl, dass es zu langatmig war, denke aber, dass es vielleicht daran liegen könnte, dass es Doppelfolgen waren.
Richard war mir auch von Anfang an sympathisch und hätte auch fast weinen müssen, als er sich von Lilly verabschiedet hat und in sein altes Viertel zurückgehen wollte. Da fällt mir ein, der Darsteller des Richards war auch in der 1.Staffel bei "Crossing Jordan" dabei. War mir erst nicht ganz sicher, hab es aber mittlerweile herausbekommen.
Irre ich mich, oder ist der Schauspieler des Tom Baldwin auch in "Taken" dabei gewesen?

Alles in allem fand ich die Doppelfolgen aber echt gut gelungen und ich bin schon ganz gespannt, wie es nun weitergeht.

Sunny-Lienchen

Beitrag von Sunny-Lienchen » 09.05.2006, 18:12

Hi!
Also ich hab mir die Serie gestern auch zum 1. mal angesehen und fand sie wirklich gut! Werde sie mir nächste Woche auch wieder ansehen :). Ich finde es gut gemacht das sie von verschiedenen unabhängigen Heimkehrern aus verschiedenen Zeiten erzählt, das bringt Abwechslung in eine Folge, und es ist cool was die alle für unterschiedliche Fähigkeiten haben, bin mal gespannt wie die sich noch weiter entwickeln, war ja nur der Anfang... Freu mich schon auf nächste Woche ;)
Ich finde es übrigens sehr gut, dass Pro 7 Doppelfolgen ausstrahlt. Da hat man irgendwie mehr davon, 1 Folge ist immer so schnell rum... Schade ist nur das sich dadruch die Laufzeit der Serie verkürzt, da hat man sich an die Serie gewöhnt und dann ist sie aus und man muss wieder ewig auf die Fortsetzung warten.

peacenm

Beitrag von peacenm » 09.05.2006, 18:19

hab mir gestern the 4400 angeguckt... muss sagen, obwohl ich nich so auf mystery steh find ich die serie ganz gut... also werd sie aufjedenfall weiter angucken... und natürlich hat die serie für mich, wie die meisten serien auch, nen netten beigeschmack: der schauspieler, der shawn spielt sieht echt nicht schlecht aus! ;)

mmh, wollte noch kurz was zum schauspieler von shawn sagen:
er heißt Patrick Flueger und hat sogar einen film in aussicht(imdb.com)... hätte ich jetz noch mehr zeit, würd ich noch n paar sachen erläutern
aber ich versuch schonmal einfoto reinzutun:

Bild
Bild

und, was mir grad noch aufgefallen ist: erhat diesen rothaarigen typen in plötzlich prinzessin 1 gespielt. dieser komische freund, der zaubert ^_^
Zuletzt geändert von peacenm am 10.05.2006, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnupfen
Beiträge: 17898
Registriert: 20.08.2002, 22:40
Geschlecht: männlich

Re: The 4400

Beitrag von Schnupfen » 10.05.2006, 00:11

Werde mindestens ein zweites Mal einschalten. Gefiel mir gut.

Leider, leider erinnert die Serie mich nur dauernd an "Taken" - ist ja nicht unähnlich. Wird sicher bei mir aber sicher noch geben. "Taken" war mir ja oft zu lahm und langweilig, das ist IMO "4400" nicht (im Gegensatz zu Petras Meinung) - großes Plus!
Doof find ich auch, dass Tom vom selben Schauspieler wie Owen Crawford in "Taken" gespielt wird - die Rolle ist oft ähnlich. Schade. Vielleicht mag ich Tom deswegen auch nicht, weil er mich an Owen erinnert, aber auch weil er so doof auf die Rückkehr seines Neffens reagiert hat und seine Kollegin Diana immer so anpisst und ihr die Vogel-Sache verheimlicht... Höchst unsympathisch. Euch nicht?

Alle anderen Hauptfiguren (Diana, Maia, Shawn v.a. natürlich - der mich übrigens wie darklight auch an die Ashmore-Brüder erinnert - , Lilly und Richard) mit Ausnahme von Orson (der sich doch einfach mal hätte beherrschen können, wenn er weiß, wozu er fähig ist!) gefallen mir aber supergut. Sind interessant und haben bewegende persönliche Geschichten.

Gerade dass sie nun spezielle Fähigkeiten und Kräfte haben erinnert natürlich an diverse Superhelden-Comics und gefällt mir daher, ist furchtbar interessant.

Wie ihr Einleben in der für sie neuen Gesellschaft gezeigt wurde, hat mir nicht 100prozentig gut gefallen - hätte mir bei manchen etwas mehr Schock über ihr eigenes Verschwundensein und v.a. auch mehr Verwunderung über die moderne, fremde Welt gewünscht (Wie Maret schon schrieb).


Zwei Fragen:
1. Weiß jemand Titel und Interpret von diesem Song, der oft gespielt wurde ("Bye, bye...")?
2. War "4400" nicht als normale Serie geplant, sondern als Miniserie, und wurde dann verlängert? Oder wurde es nur auf eine zweite Staffel verlängert?


Ach, die Serie gibts schon als DVD zu kaufen? Krass, ging ja schnell...
Bild
Leaving was the right thing to do. It’s just hard to say goodbye.
„One day at a time“

darklight

Re: The 4400

Beitrag von darklight » 10.05.2006, 09:31

Schnupfen hat geschrieben: Leider, leider erinnert die Serie mich nur dauernd an "Taken" - ist ja nicht unähnlich. Wird sicher bei mir aber sicher noch geben. "Taken" war mir ja oft zu lahm und langweilig, das ist IMO "4400" nicht (im Gegensatz zu Petras Meinung) - großes Plus!
Taken war wirklich grauenhaft, bei der ersten Folge bin ich fast eingeschlafen, den Rest habe ich gar nicht gesehen. :roll:

Schade. Vielleicht mag ich Tom deswegen auch nicht, weil er mich an Owen erinnert, aber auch weil er so doof auf die Rückkehr seines Neffens reagiert hat und seine Kollegin Diana immer so anpisst und ihr die Vogel-Sache verheimlicht... Höchst unsympathisch. Euch nicht?
Etwas unsympathisch ist er schon, besonders wie er Shawn in Verdacht gestellt hatte, dafür verantwortlich zu sein... :roll:

So kann dir bei beiden Fragen weiter helfen. :)

Zwei Fragen:
1. Weiß jemand Titel und Interpret von diesem Song, der oft gespielt wurde ("Bye, bye...")?
Der Song heißt: Ivy - Worry about you
Wirklich ein wunderschöner Song, hab davon total viel Gänsehaut bekommen. :)
2. War "4400" nicht als normale Serie geplant, sondern als Miniserie, und wurde dann verlängert? Oder wurde es nur auf eine zweite Staffel verlängert?
"4400" wurde als Miniserie geplant und sollte nach Season1 abgeschlossen sein. Darum gibt es auch extrem viele Antworten (anscheinend schon alle?) im Season1-Finale. Ab Season2 (habe ich gehört) geht die Serie neue Wege und dreht richtig auf. :)

Season3 wird übrigens gerade gedreht. ;)

Ach, die Serie gibts schon als DVD zu kaufen? Krass, ging ja schnell...
Noch viel schneller als du denkst:
Die DVD gibt es seit November 2005 in Deutschland zu kaufen. Heute werde ich mir die DVD kaufen, dann kann ich mal sagen, ob es sich lohnt und ob die Serie weiterhin so gut ist. ;)

Season2 erscheint übrigens Mitte Juni und vor einen großen Teil, der Pro7-Ausstrahlung. :D

Benutzeravatar
Petra
Beiträge: 11860
Registriert: 22.09.2004, 13:39
Wohnort: Hamburg

Re: The 4400

Beitrag von Petra » 10.05.2006, 10:00

Schnupfen hat geschrieben:Leider, leider erinnert die Serie mich nur dauernd an "Taken" - ist ja nicht unähnlich. Wird sicher bei mir aber sicher noch geben. "Taken" war mir ja oft zu lahm und langweilig, das ist IMO "4400" nicht (im Gegensatz zu Petras Meinung) - großes Plus!
Das klingt jetzt so, als hätte ich alles lahm gefunden :D Das ist naütrlich nicht der Fall. Ich fand halt manche Szenen etwas langatmig, aber keinesfalls die ganzen beiden Folgen

Schnupfen hat geschrieben:Ach, die Serie gibts schon als DVD zu kaufen? Krass, ging ja schnell...
Ja, sogar schon länger. Wer also ungeduldig ist und nicht warten kann, sollte sie sich kaufen.

Eine Frage war mir auch noch eingefallen: Am Anfang meinten sie etwas von Hinterhof. "Das ist unser Hinterhof" oder so ähnlich. Weiß jemand was damit gemeint war?
Bild

Liebe ist...

Antworten

Zurück zu „4400 - Die Rückkehrer-Episodendiskussion“