Eure Meinung zu #1.06 Die blaue Hand

Moderator: Moderatoren

Antworten

Wie viele Punkte gibst du der Folge?

1 Punkt
0
Keine Stimmen
2 Punkte
0
Keine Stimmen
3 Punkte
2
29%
4 Punkte
5
71%
5 Punkte
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 7

Benutzeravatar
ladybird
Administrator
Beiträge: 5557
Registriert: 23.08.2005, 13:08
Geschlecht: weiblich

Eure Meinung zu #1.06 Die blaue Hand

Beitrag von ladybird » 29.10.2009, 17:54

Mark, Demetri und Wedeck versuchen, Janis' Anschlag mit einem anderen in Verbindung zu bringen, der auf sie verübt wurde; Olivia stellt Mark wegen seines Flashs zu Rede; Demetri und Gough finden einen Hinweis, der Marks Flashforward betrifft; Dylan wird vermisst. Und der schwer fassbare Simon kontaktiert einen Bekannten.

>> Hier geht es zur Episodenbeschreibung
>> Hier geht es zur Review von Maret
Bild
If you work hard, good things will happen.

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #1.06 Scary Monsters and Super Creeps

Beitrag von Schnurpsischolz » 30.10.2009, 13:50

Langsam kommt die Serie für mich in Fahrt. Es gibt zwar immer noch einige Plot-Löcher und Augenverdreh-Inszenierungen, aber ich habe doch recht sehnsüchtig auf die neue Folge gewartet und war dann mit Interesse dabei.

Zum immer größeren Manko entwickelt sich für mich Mark, was wohl vorallem an Joseph Fiennes liegt, wenn er noch länger so in die Gegend glotzt (sorry, was anderes ist es einfach nicht) kann ich ihn irgendwann gar nicht mehr Ernst nehmen. :ohwell: Ganz schlimm war es ja in der Konfrontationszene mit Lloyd und Olivia, so ein stimmiger und auch wichtiger Moment, und ich kriege jedes mal einen halben Wutanfall wenn die Kamera auf Mark schwenkt. :roll:

Mal abgesehen davon hat mir die SL mit Dylan und dem Haus, dass sich dann als das der Benfords herausgestellt hat wirklich gut gefallen. Ich halte es zwar für sehr weit hergeholt, dass sich Dylan und Charlie nur wegen dieses FF so gut kennen, da macht man es sich mMn mit der Tatsache das sie Kinder sind etwas zu leicht, aber gut. Toll fand ich dagegen, wie Lloyd so langsam realisiert wo er ist. Ergo, ich mag Lloyd wirklich gerne, was aber auch sicher mit seinem schnuckeligen Brit-Akzent zu tun hat. ;)

Ob sich die Benfords jetzt wirklich trennen? Damit würden sie ja eigentlich nur genau das machen, was sie nicht sollten. Und ich bin gespannt, wie und wann es zur Annäherung zwischen Olivia und Lloyd kommen wird. Das sie kommt steht für mich eigentlich außer Frage.

Und Simon ist jetzt da. Zur Inszenierung von ihm als der große Aufreißer sag ich jetzt mal noch nichts, entweder war es 'ne großangelegte Show, und er und Lloyd stellen sich als irgendwelche kleinen Fische raus, die gar nichts mit dem Blackout zu tun haben, oder er ist tatsächlich irgendein Supermegaschurke, dann wird es richtig interessant.

Aber den Typ den Simon da in seinem FF tötet war nicht Dr. Kirby, oder? Er sah für mich irgendwie so aus, kann ich mir aber auch nur eingebildet haben.

Das janis jetzt keine Kinder mehr bekommen kann gibt der SL natürlich eine besondere Note, und finde ich eigentlich einen wirklich cleveren Schachzug. Bin gespannt, was das für Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit der FF hat.

Demetri hakt dann mal den nächsten Punkt auf Marks Mosaic-Wand ab, wie jede Woche ein neuer. ;)

Benutzeravatar
philomina
Administrator
Beiträge: 23524
Registriert: 13.11.2004, 15:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Eure Meinung zu #1.06 Scary Monsters and Super Creeps

Beitrag von philomina » 30.10.2009, 14:44

Schnurpsischolz hat geschrieben:Es gibt zwar immer noch einige Plot-Löcher und Augenverdreh-Inszenierungen
Davon gibt es für mich leider noch immer zuviele.
Zum immer größeren Manko entwickelt sich für mich Mark, was wohl vorallem an Joseph Fiennes liegt, wenn er noch länger so in die Gegend glotzt (sorry, was anderes ist es einfach nicht) kann ich ihn irgendwann gar nicht mehr Ernst nehmen. :ohwell: Ganz schlimm war es ja in der Konfrontationszene mit Lloyd und Olivia, so ein stimmiger und auch wichtiger Moment, und ich kriege jedes mal einen halben Wutanfall wenn die Kamera auf Mark schwenkt.
WORD ...krass, und das, wo ich mich auf ihn am meisten gefreut habe.
Das janis jetzt keine Kinder mehr bekommen kann gibt der SL natürlich eine besondere Note, und finde ich eigentlich einen wirklich cleveren Schachzug.
Das haben sie nicht gesagt, nur dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie noch Kinder bekommen kann.

Wirklich spannend -as usual- fand ich nur den Schlusssatz:
"Our experiment killed 20 million people, Simon, what more is there to say?"

Benutzeravatar
Schnurpsischolz
Beiträge: 11510
Registriert: 27.09.2007, 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Saalfeld

Re: Eure Meinung zu #1.06 Scary Monsters and Super Creeps

Beitrag von Schnurpsischolz » 30.10.2009, 14:58

philomina hat geschrieben:
Schnurpsischolz hat geschrieben:Es gibt zwar immer noch einige Plot-Löcher und Augenverdreh-Inszenierungen
Davon gibt es für mich leider noch immer zuviele.
Ohne Frage, die gibt es zu Hauf. Was die ganzen Storys angeht hat man sich mMn noch nicht über das Niveau eines ganz ordentlichen Krimis hinausbewegt, samt Klischeelösungen. :roll: Aber im Gegensatz zur letzen Folge, wo mich so ziemlich alles genervt hat konnte ich es diesmal einfach nur wirken lassen, habe die Offensichtlichkeiten ignoriert und hatte meinen Spaß.
Das janis jetzt keine Kinder mehr bekommen kann gibt der SL natürlich eine besondere Note, und finde ich eigentlich einen wirklich cleveren Schachzug.
Das haben sie nicht gesagt, nur dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie noch Kinder bekommen kann.
War nicht die Formulierung die Janis benutzt hat, dass es so gut wie unwahrscheinlich ist? OK, sie hat den Satz nicht zu Ende gesprochen, aber dann sagt sie doch gleich, dass sie gar nicht weiß warum sie so traurig ist, eigentlich will sie ja gar keine Kinder.

Ach ja, was mich richtig stört, ist das man dem Zuschauer die FF so oft um die Ohren knallt, den von Janic hat man doch locker schon 20 mal gesehen. :roll:
philomina hat geschrieben:Wirklich spannend -as usual- fand ich nur den Schlusssatz:
"Our experiment killed 20 million people, Simon, what more is there to say?"
Den fand ich diesmal eher lahm, dadurch es letztens schon diesen Anruf von Simon gab. War für mich hier eher eine Wiederholung dessen, gerade durch die Erwähnung des Experiments hat es für mich eher noch an Schärfe verloren. Hätte es eh besser gefunden, wenn man Simon hier wirklich zum allerersten mal gesehen hätte, und nicht um die ungeduldigen Fans zu ködern diesen Schluss in #1.04 (?) dann noch reingeschnitten hätte. Hätte man von Simon diesen Zusammenhang mit dem Blackout erst hier am Ende erfahren,plus seine Verbindung zu Simcoe, das wäre ein Knaller gewesen.

Antworten

Zurück zu „FlashForward-Episodendiskussion“